22,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

2 Kundenbewertungen

Drei Tage, ein unerwünschter Gast und eine unabwendbare Katastrophe -
Zu seinem 50. Geburtstag wollen die drei Kinder von Kim Mey ihren Vater mit einem besonderen Gast auf der Familien-Geburtstagsfeier überraschen: Ohne sein Wissen haben sie Tevi Gardiner eingeladen, jene Frau, mit der Kim als Kind aus Kambodscha geflohen ist. Und die er seit 25 Jahren nicht mehr gesehen hat. Doch statt sich, wie erwartet, zu freuen, reagiert Kim seltsam abweisend. Auch Ines, die Mutter der drei, begegnet Tevi unterkühlt. Was Kim und Ines jahrzehntelang verschwiegen haben, verschafft sich nun unaufhaltsam…mehr

Produktbeschreibung
Drei Tage, ein unerwünschter Gast und eine unabwendbare Katastrophe -

Zu seinem 50. Geburtstag wollen die drei Kinder von Kim Mey ihren Vater mit einem besonderen Gast auf der Familien-Geburtstagsfeier überraschen: Ohne sein Wissen haben sie Tevi Gardiner eingeladen, jene Frau, mit der Kim als Kind aus Kambodscha geflohen ist. Und die er seit 25 Jahren nicht mehr gesehen hat. Doch statt sich, wie erwartet, zu freuen, reagiert Kim seltsam abweisend. Auch Ines, die Mutter der drei, begegnet Tevi unterkühlt. Was Kim und Ines jahrzehntelang verschwiegen haben, verschafft sich nun unaufhaltsam Gehör: die wahren Begleitumstände jener dramatischen Flucht aus Kambodscha und das schreckliche Ende einer großen Liebe.
Eine scheinbar harmlose Überraschung lässt ein Geburtstagsfest in einer Katastrophe enden.

"Das Geburtstagsfest", der neue Roman der renommierten Spiegel-Bestseller-Autorin und Glauser-Preisträgerin Judith W. Taschler kreist um Familien-Beziehungen und Lebenslügen, die großeLiebe und um Flucht und Heimkehr. Mehrstimmig und virtuos erzählt erschafft die Innsbruckerin Judith W. Taschler in ihrer unverwechselbar klaren Sprache "Figuren, die dem Leser unter die Haut gehen und lange in Erinnerung bleiben" (Petra).

Anspruchsvoll und mit literarischem Niveau beleuchtet Judith W. Taschler die großen Wendepunkte im Leben. Raffiniert und psychologisch dicht erzählt, voller Mitgefühl für ihre Figuren, ohne je dabei kitschig zu werden.
"Ich freue mich jedes Mal, wenn ein neues Buch der Autorin erscheint, weil ich ihre Art zu schreiben sehr schätze." Christine Westermann, WDR2.
  • Produktdetails
  • Verlag: Droemer/Knaur
  • Artikelnr. des Verlages: 3008972
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 350
  • Erscheinungstermin: 1. April 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 209mm x 137mm x 33mm
  • Gewicht: 490g
  • ISBN-13: 9783426281888
  • ISBN-10: 3426281880
  • Artikelnr.: 54443165
Autorenporträt
Taschler, Judith W.
Autorenvita: Judith W. Taschler, 1970 in Linz geboren, ist im Mühlviertel aufgewachsen. Nach einem Auslandsaufenthalt und verschiedenen Jobs studierte sie Germanistik und Geschichte. Die in Innsbruck lebende Autorin schreibt Romane für ein breites Publikum. Auf der Basis berührender, eindringlicher Geschichten mit Identifikationspotential fesselt sie literarisch und belletristisch orientierte Leser gleichermaßen. Das brachte ihr für den Roman "Die Deutschlehrerin" im Jahr 2014 den Friedrich-Glauser-Preis ein sowie den Einstieg in die Spiegel-Bestsellerliste. Auch mit den nachfolgenden Romanen "Roman ohne U", "bleiben", "David" und "Das Geburtstagsfest" begeisterte sie Publikum wie Kritiker.Weitere Informationen unter: www.jwtaschler.at
Rezensionen

buecher-magazin.de - Rezension
buecher-magazin.de

Jonas' Vater Kim wird 50: Natürlich plant der Junge, seinen Vater zu überraschen. Aus Erzählungen von seiner Mutter und Oma - Kim schweigt über seine Vergangenheit - weiß er, dass sein Vater, als er noch in Kambodscha lebte, ein Mädchen namens Tevi rettete. Die beiden Kinder schafften es, dem Terror des Pol-Pot-Regimes zu entkommen. Jonas macht Tevi tatsächlich ausfindig und lädt sie zum Geburtstagsfest ein. Die Überraschung glückt zwar, doch nun gerät alles aus den Fugen: Die düstere Vergangenheit drängt sich wieder ans Licht und bricht wie eine Flutwelle über die Familie ein. Judith W. Taschler versteht es vorzüglich, die menschlichen Abgründe auszuloten und die zunächst lose gesponnenen Fäden derart raffiniert aufzunehmen und zu einem Spinnennetz zu verdichten, aus dem es kein Entkommen gibt. Unterschiedliche Figuren kommen zu Wort und schildern ihre Sicht der Dinge, nach und nach kommt man so der Wahrheit näher, bis man am Ende geschockt zurückbleibt. Und das liegt nicht nur an der Familiengeschichte, denn die Autorin schildert, zu was die Roten Khmer fähig waren. Kindersoldaten, Folterungen und unzählige Tote: Doch wer ist Täter? Wer Opfer?

© BÜCHERmagazin, Tanja Lindauer (lin)
Nach gründlicher Recherche präsentiert die Autorin einen raffiniert aufgebauten zeitgeschichtlichen Roman mit Tiefgang. Freiburger Nachrichten 20190617