• Broschiertes Buch

160 Kundenbewertungen

Thilo Sarrazin beschreibt mit seiner profunden Erfahrung aus Politik und Verwaltung die Folgen, die sich für Deutschlands Zukunft aus der Kombination von Geburtenrückgang, problematischer Zuwanderung und wachsender Unterschicht ergeben. Er will sich nicht damit abfinden, dass Deutschland nicht nu älter und kleiner, sondern auch dümmer und abhängiger von staatlichen Zahlungen wird. Sarrazin sieht genau hin, seine Analyse schont niemanden. Er zeigt ganz konkret, wie wir die Grundlagen unseres Wohlstands untergraben und so den sozialen Frieden und eine stabile Gesellschaft aufs Spiel setzen…mehr

Produktbeschreibung

Thilo Sarrazin beschreibt mit seiner profunden Erfahrung aus Politik und Verwaltung die Folgen, die sich für Deutschlands Zukunft aus der Kombination von Geburtenrückgang, problematischer Zuwanderung und wachsender Unterschicht ergeben. Er will sich nicht damit abfinden, dass Deutschland nicht nur älter und kleiner, sondern auch dümmer und abhängiger von staatlichen Zahlungen wird. Sarrazin sieht genau hin, seine Analyse schont niemanden. Er zeigt ganz konkret, wie wir die Grundlagen unseres Wohlstands untergraben und so den sozialen Frieden und eine stabile Gesellschaft aufs Spiel setzen. Deutschland läuft Gefahr, in einen Alptraum zu schlittern. Dass das so ist, weshalb das so ist und was man dagegen tun kann, davon handelt dieses Buch.

Mit aktuellem Vorwort.

  • Produktdetails
  • Verlag: Dva
  • 4. Aufl.
  • Seitenzahl: 512
  • 2012
  • Ausstattung/Bilder: 512 S.
  • Deutsch
  • Abmessung: 213mm x 136mm x 38mm
  • Gewicht: 617g
  • ISBN-13: 9783421045454
  • ISBN-10: 3421045453
  • Best.Nr.: 33866328

Autorenporträt

Thilo Sarrazin, 1945 geboren, ist einer der profiliertesten politischen Köpfe der Republik. Seine fachliche Kompetenz in Finanzfragen gepaart mit dem Mut, unbequeme Wahrheiten auszusprechen, hat ihn in viele wichtige Ämter gebracht. Als Fachökonom war er Spitzenbeamter und Politiker, er war verantwortlich für Konzeption und Durchführung der deutschen Währungsunion, beaufsichtigte die Treuhandanstalt und saß im Vorstand der Deutschen Bahn Netz AG. Von 2002 bis 2009 war er Finanzsenator in Berlin, anschließend eineinhalb Jahre Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank.

Rezensionen

Besprechung von 05.01.2012
Sarrazin kann
nicht anders
Thilo Sarrazin hat nichts zurückzunehmen. Das erklärt er, wieder einmal, im Vorwort zur Paperback-Ausgabe seines einwanderungskritischen und bevölkerungspolitischen Bestsellers „Deutschland schafft sich ab“. Das neue Vorwort, aus dem wegen einer exklusiven Verabredung mit einer anderen Zeitung noch nicht wörtlich zitiert werden darf, führt schmerzlich vor Augen, ein wie tragischer Fall Sarrazin ist: Eigentlich ist/war er einer der intelligentesten Politiker des Landes – das scheint etwa in seiner Auseinandersetzung mit Kritikern wie Patrick Bahners auf. Aber er hat sich – ausgehend vom nicht falschen Anliegen „Integration durch Bildung“ – in Rechthaberei und, an eine unheilvolle sozialdemokratische Tradition anknüpfend, in sozialstatistischer Eugenik verrannt. Die Taschenbuchausgabe kommt in den nächsten Tagen in die Buchläden.
Johan Schloemann
Thilo Sarrazin:Deutschland schafft sich ab. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2012.
512 Seiten, 14,99 Euro.
SZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Eine Dienstleistung der DIZ München GmbH
Besprechung von 19.12.2010
Das erfolgreichste deutsche Sachbuch

2 Kein Buch hat die Diskussionen in diesem Jahr so beherrscht wie das von Thilo Sarrazin. Mehr als eine Million Bücher sind bis heute verkauft; sie versüßen Thilo Sarrazin seinen Abschied aus der Bundesbank - die Kritik an seinen Thesen brandete so hoch, dass er aus dem Vorstand der Bundesbank zurücktreten musste. Doch nicht jeder, der Sarrazins Buch kritisiert, weiß auch tatsächlich, was alles darin steht, wie die Kanzlerin, die das Buch zwar öffentlich als "nicht hilfreich" bezeichnete, aber auch sagte, sie werde es nicht lesen.

Kurz gesagt, kritisiert Sarrazin die aktuelle Bevölkerungspolitik. Intelligente Menschen bekämen zu wenige Kinder, dümmere Menschen zu viele. Und weil Intelligenz zu 50 bis 80 Prozent erblich sei, werde Deutschland auf Dauer verdummen. Schlimmer noch: Viele Menschen kämen auf die Idee, Deutschlands fehlende Geburten durch Zuwanderung zu ersetzen. Doch qualifizierte Zuwanderer kämen selten nach Deutschland. Hier landeten vor allem unqualifizierte Zuwanderer, die sich zu schlecht integrierten, ihre Familien nachziehen ließen und ihrerseits wieder viele Kinder bekämen. Vor allem die muslimische Einwanderung stört Sarrazin, denn "die meisten islamischen Glaubensrichtungen haben die Entwicklung noch vor sich, die das Christentum in den letzten 500 Jahren mehrheitlich hinter sich gebracht hat".

Eines mussten Sarrazin selbst dessen Gegner zugestehen: Er begründet seine Thesen besser al die meisten anderen politischen Autoren. Das Buch ist gespickt mit Quellenangaben, Zahlen und Daten. Sie zeigen, welchen Anteil Zuwanderer aus dem Nahen und Mittleren Osten in vier Generationen haben könnten und dass gerade von ihnen besonders wenige Leute arbeiten. Das lieben die Käufer seines Buches.

Doch so viele Tabellen Sarrazin auch druckt, seine Zahlen bleiben Stückwerk. Es fehlt eine große Abrechnung, die die unterschiedlichen Kosten der Zuwanderung mit ihrem Nutzen vergleicht. Sarrazin behauptet, muslimische Zuwanderung wäre schädlich - doch es bleibt eine Behauptung. Ökonomen der Universität Freiburg haben dagegen ausgerechnet: Selbst die schlecht integrierten hauptsächlich muslimischen Zuwanderer der vergangenen Jahre entlasten den deutschen Staat zumindest in der ersten Generation. In Sarrazins Buch gibt es nicht einmal Zahlen, mit denen er widersprechen könnte.

bern.

Thilo Sarrazin: "Deutschland schafft sich ab", Deutsche Verlags-Anstalt, 22,99 Euro.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr

Perlentaucher-Notiz zur FR-Rezension

Was einen bei Thilo Sarrazin erwartet, ist Rezensent Arno Widmann bekannt. Er nimmt sich vor, sich nicht provozieren zu lassen. Doch das scheint bei Sarrazins Buch "Deutschland schafft sich ab" nicht so leicht zu sein, zumal sich die einschlägigen Thesen (wie zum Beispiel die dummen Muslime ruinieren Deutschland) nicht konzentriert auf einer Stelle finden, sondern im ganzen Buch verteilt sind, so Widmann. Er diagnostiziert bei Sarrazin sogar manische Züge, er spricht insbesondere vom "Wahn von der eigenen Überlegenheit", dem der Autor nach seiner Einschätzung völlig erlegen ist. Das Buch ermöglicht Widmann zudem interessante Einblicke, wie Sarrazin tickt. Man könne ihm gleichsam beim Denken zusehen, dabei beobachten, wie dieses Denken in Wahn umkippe, um schließlich mitzuverfolgen, wie der Wahn Statistiken heranziehe um sich wieder den Anstrich von Vernunft zu geben. Sein Fazit: "Sarrazin ist ein Fall nicht nur für die Justiz".

© Perlentaucher Medien GmbH

Andere Kunden kauften auch