Dampfnudelblues / Franz Eberhofer Bd.2 (4 Audio-CDs) - Falk, Rita

Dampfnudelblues / Franz Eberhofer Bd.2 (4 Audio-CDs)

Ein Provinzkrimi. Gekürzte Lesung. 320 Min.

Rita Falk 

Gesprochen von Christian Tramitz
Audio CD
 
33 Kundenbewertungen
  ausgezeichnet
versandkostenfrei
innerhalb Deutschlands
20 ebmiles sammeln
EUR 19,99
Sofort lieferbar
Alle Preise inkl. MwSt.
Bewerten Empfehlen Merken Auf Lieblingsliste


Andere Kunden interessierten sich auch für

Dampfnudelblues / Franz Eberhofer Bd.2 (4 Audio-CDs)

Kommissar Franz Eberhofer ist genervt. Wieso muss das Telefon ausgerechnet dann klingeln, wenn Oma ihre köstlichen Frühstückseier mit Speck aufgetischt hat? Doch Dienst ist Dienst und so muss sich der grummelige Kommissar wieder einem kniffligen Fall in seinem Heimatort Niederkaltenkirchen widmen. Diesmal ist der Rektor der örtlichen Schule von einem Zug erfasst worden. Eberhofer glaubt nicht an Selbstmord und bald schon stehen 38 Tatverdächtige auf seiner Liste.
Die Fortsetzung der neuen Regionalkrimi-Reihe um Franz Eberhofer launig und facettenreich gelesen von Star-Sprecher Christian Tramitz.


Produktinformation

  • ISBN-10: 3862310450
  • Best.Nr.: 32317903
  • Laufzeit: 320 Min.
»Der Audio Verlag Berlin beweist bei der Auswahl ein gutes Händchen für authentische Geschichten und Sprecher... im Original-Dialekt gelesen von Christian Tramitz, ist jetzt der zweite satirische Bayern-Krimi von Rita Falk erschienen.« dpa Kultur »"Stirb, du Sau!" - so beginnt der zweite Fall der neuen Kultserie aus Niederbayern, einer Krimiparodie erster Güte... Eine Dampfnudel kommt selten allein.« MusikWoche »Der stark lokal gefärbte Krimi wird getragen von seinen Charakteren... Schnell und mitreißend erzählt, wird dieser Krimi nie langweilig.« krimikiosk.de »...wiedermal sensationel...es ist großartig gelesen von Star-Sprecher Christian Tramitz...Wenn Sie Bayern lieben und die bayrische Art des Lebens, hören Sie unbedingt rein!« Radio Arabella »Als Buch lesen sich bereits beide im Deutschen Taschenbuch-Verlag erschienenen Krimis ganz hervorragend. Noch authentischer sind jedoch die Hörbücher gelungen... Als waschechter Bayer versteht es Tramitz ganz vortrefflich, dem Charakter Eberhofers Leben einzuhauchen...« krimis.com »Keiner flucht so herrlich wie der Eberhofer Franz und niemand kann schöner von der Oma und ihren Kochkünsten schwärmen!... Noch besser als die Buchvorlage!« lies-und-lausch.de »...Ein herrlicher, von Christian Tramitz einfach klasse vorgetragener Hörspaß. Unbedingt Hören!« happy-end-buecher.de »Eberhofer und Tramitz zusammen, das ist das was dieses Hörbuch ausmacht...hören und einfach dem Tramitz an den Lippen hängen!...Hörbuch unbedingt hören!...« krimikiste.com »Ein bayerischer Krimi, der unterhält und überzeugt, und der durch die lockere Art von Sprecher Christian Tramitz noch mal dazu gewinnt... Das macht richtig Spaß zuzuhören.« Radio MK, Märkischer Kreis »An den ewigen Stenz "Monaco Franze", den einst Helmut Fischer so unnachahmlich verkörperte, erinnert Rita Falks Dorfpolizist Franz Eberhofer... Zu einem köstlichen Hörerlebnis aber macht vor allem Christian Tramitz¿... bayerischer Ur-Ton dieses vortreffliche Schmankerl aus der Provinz.« Neue Presse »Der Comedian Christian Tramitz hat an diesen schönen und beschaulichen Verwicklungen hörbar seinen Spaß... was für ein Glück, dass er jetzt mit seiner Stimme Ausflüge in die Welt des "Dampfnudelblues" unternimmt - und für den geplanten dritten Krimi aus Niederkaltenkirchen hat er schon fest zugesagt.« Hessischer Rundfunk, hr1 Hörbuch-Tipp »Das Hörbuch ist von einem sehr gut aufgelegten Christian Tramitz ...gelesen. Obwohl es der zweite Roman der Reihe ist, kann man auch mit diesem gut einsteigen.« wetter.com, Die besten (Hör-)Bücher für den Urlaub

"Da soll noch einer sagen, man braucht die Skandinavier für erstklassige Krimis!"
Christian J. Winder, Tiroler Tageszeitung 16.05.2011

»Einen Ermittler wie den Franz Eberhofer trifft man in der weiten, deutschen Krimilandschaft wahrlich nur einmal an - zum Glück, denn so gerät Rita Falks 'Dampfnudelblues' zu einer genialen Unterhaltung voller Witz und Absurditäten.« -- Susann Fleischer, literaturmarkt.info 02.05.2011

»Seien Sie vorsichtig, wenn sie die Eberhofer-Krimis in der Öffentlichkeit lesen! Sie werden sich vor lachen nicht mehr ruhig halten können und damit sauviel Aufmerksamkeit erregen. ›Dampfnudelblues‹ - saulustig, sauspannend, saumäßig gute Unterhaltung!« -- Alex Dengler, denglers-buchkritik.de 09.05.2011

»Da soll noch einer sagen, man braucht die Skandinavier für erstklassige Krimis!« -- Christian J. Winder, Tiroler Tageszeitung 16.05.2011

»Ein Fest für alle, die bei Falks Vorgänger 'Winterkartoffelknödel' auf den Geschmack gekommen sind und auch im Sommer auf mächtig gute Krimi-Hausmannskost stehen.« -- Brigitte EXTRA - Die besten Taschenbücher für den Urlaub 31.05.2011

»Rita Falk schreibt, wie man in Niederbayern spricht: einfach, gradheraus, bisweilen auch gschert.« -- Donaukurier 25.05.2011

»Es sind die kleinen Alltäglichkeiten und die komischen Situationen, die das Buch so unterhaltsam machen. Alle Klischees, die typisch Mann sein sollen, sind in die Rolle des Franz Eberhofer eingeflossen. Das ist ungemein witzig, für jeden, der dies Art Humor mag.« -- Heike Rau, leselupe.de 14.06.2011

»Was diese Autorin drauf hat, ist eine freche Schreibe. Und die folgt fast lippengetreu dem Wortlaut der gesprochenen Sprache. Das liest sich komisch, ist aber keine Masche. So werden die Figuren ihrer Krimis mehr als nur lebendig. Sozusagen 3D-Literatur, aber vom Feinsten.« -- Schweizer Buchhandel, Zürich 26.05.2011

»Falkes Kunst: Ihre Krimis haben Heimat-Feeling [...].« -- Sonntag Express 12.06.2011

» Sehr lesenswert, sehr komisch und sehr derb.« -- Erla Bartmann, NDR1 Niedersachsen, Bücherwelt 12.07.2011

»Der Fall hat alle Zutaten, die ein charmanter, witziger und origineller Krimi haben muss.« -- Westdeutsche Zeitung - Newsline 11.08.2011

»Amerikanische Action pur - auf Bayrisch - bietet auch dieser zweite Roman von Rita Falk... Die witzige Sprache der Autorin bringt den Leser bisweilen nicht nur zum Schmunzeln sondern auch zum Lachen, die rasante Handlung garantiert Spannung.« -- Peter Lauda, Bücherschau 08/2011

»Die Lachtränen fließen auch diesmal wieder reichlich, an Spannung fehlt es trotzdem nicht.[...]Wenn Rita Falk so weitermacht, ziehe ich bald nach Niederkaltenkirchen, um mich dort totzulachen.« -- Unser Magazin 08/2011

»Schon ihr erster Regio-Krimi war ein Riesenerfolg und auch der zweite Fall hat alle Zutaten, die ein charmanter, witziger und origineller Krimi haben muss. Mitreißend, wie sie die bayerische Provinz aufs Korn nimmt.« -- Ulrike Lotze, Darmstädter Echo 29.08.2011

»Der Krimi macht Spaß, ist spannend und mit viel Lokalkolorit gewürzt.« -- M. Strockmann, Hannover live - Magazin September 2011

»Dieses bayrisch-verrückte, köstlich-unterhaltsame Knödel-Nudel-Theater hat noch gefehlt in der deutschen Krimi-Landschaft.« -- Christiane Kneisel, Ostthüringer Zeitung 24.09.2011

»Die Krimiautorin Rita Falk singt den 'Dampfnudelblues' mit bayerisch anmutender Sprachmelodie.« -- Rainer Wagner, Hannoversche Allgemeine Zeitung 21.09.2011

»Sie ist eine der erfolgreichsten und produktivsten Schiftstellerinnen Deutschlands.« -- Ursula März, Die Zeit 09.02.2012

»Da soll noch einer sagen, man braucht die Skandinavier für erstklassige Krimis!«
Christian J. Winder, Tiroler Tageszeitung 16.05.2011»Ein Fest für alle, die bei Falks Vorgänger ›Winterkartoffelknödel‹ auf den Geschmack gekommen sind und auch im Sommer auf mächtig gute Krimi-Hausmannskost stehen.«
Brigitte EXTRA - Die besten Taschenbücher für den Urlaub 31.05.2011»Rita Falk schreibt, wie man in Niederbayern spricht: einfach, gradheraus, bisweilen auch gschert.«
Donaukurier 25.05.2011»Falkes Kunst: Ihre Krimis haben Heimat-Feeling [...].«
Sonntag Express 12.06.2011» Sehr lesenswert, sehr komisch und sehr derb.«
Erla Bartmann, NDR1 Niedersachsen, Bücherwelt 12.07.2011»Der Fall hat alle Zutaten, die ein charmanter, witziger und origineller Krimi haben muss.«
Westdeutsche Zeitung - Newsline 11.08.2011»Der Krimi macht Spaß, ist spannend und mit viel Lokalkolorit gewürzt.«
M. Strockmann, Hannover live - Magazin September 2011»Dieses bayrisch-verrückte, köstlich-unterhaltsame Knödel-Nudel-Theater hat noch gefehlt in der deutschen Krimi-Landschaft.«
Christiane Kneisel, Ostthüringer Zeitung 24.09.2011»Die Krimiautorin Rita Falk singt den ›Dampfnudelblues‹ mit bayerisch anmutender Sprachmelodie.«
Rainer Wagner, Hannoversche Allgemeine Zeitung 21.09.2011»Sie ist eine der erfolgreichsten und produktivsten Schiftstellerinnen Deutschlands.«
Ursula März, Die Zeit 09.02.2012»Rita Falk erzählt wieder höchst unterhaltsam und originell, mit viel regionalem Gefühl und wirklich staubtrockenem Humor.«
Anne Bellinvia, Münsterländische Volkszeitung 15.02.2012»›Dampfnudelblues‹ ist leichte Kost in gefällig-bayrischer Bundart, kurzweilig und amüsant. Wer schräge Geschichten und schrullige Charaktere mag, liegt bei Rita Falk richtig.«
Neue Westfälische 25.02.2012»Mit seinem schwarzhumorigen Tonfall liegt dieser Heimatkrimi jedenfalls schon mal richtig.«
FOCUS 29.07.2013
Rita Falk, Jahrgang 1964, geboren in Oberammergau, lebt in Landshut, ist Mutter von drei Kindern und verheiratet mit einem Polizeibeamten.
""Stirb, du Sau!", prangt es in roter Farbe von Höpfls Haus. Der Dienststellenleiter von der PI Landshut ruft an: Realschulrektor Höpfl ist nicht zum Unterricht erschienen. Ich soll da jetzt mal hinfahren und nachsehen. "Stirb, du Sau!", schießt es mir durch den Kopf. Und ich ahne nix Gutes."

Videoclip zu "Dampfnudelblues / Franz Eberhofer Bd.2 (4 Audio-CDs)"

Das Videoclip wird geladen...

Trackliste zu "Dampfnudelblues / Franz Eberhofer Bd.2 (4 Audio-CDs)"


CD 1
1 Dampfnudelblues 04:02
2 Dampfnudelblues 03:33
3 Dampfnudelblues 04:00
4 Dampfnudelblues 04:37
5 Dampfnudelblues 05:22
6 Dampfnudelblues 04:45
7 Dampfnudelblues 04:48
8 Dampfnudelblues 04:09
9 Dampfnudelblues 05:35
10 Dampfnudelblues 04:47
11 Dampfnudelblues 05:02
12 Dampfnudelblues 04:38
13 Dampfnudelblues 05:09
14 Dampfnudelblues 05:27
15 Dampfnudelblues 04:31
16 Dampfnudelblues 04:40
17 Dampfnudelblues 06:17

CD 2
1 Dampfnudelblues 05:47
2 Dampfnudelblues 04:57
3 Dampfnudelblues 04:29
4 Dampfnudelblues 04:46
5 Dampfnudelblues 05:24
6 Dampfnudelblues 04:13
7 Dampfnudelblues 05:14
8 Dampfnudelblues 05:31
9 Dampfnudelblues 03:46
10 Dampfnudelblues 05:21
11 Dampfnudelblues 05:33
12 Dampfnudelblues 05:11
13 Dampfnudelblues 05:30
14 Dampfnudelblues 03:20
15 Dampfnudelblues 03:45
16 Dampfnudelblues 04:55
17 Dampfnudelblues 04:59


Kundenbewertungen zu "Dampfnudelblues / Franz Eberhofer Bd.2 (4 Audio-CDs)"

33 Kundenbewertungen (Durchschnitt 4.6 von 5 Sterne bei 33 Bewertungen   ausgezeichnet)
  ausgezeichnet
 
(20)
  sehr gut
 
(12)
  gut
 
(1)
  weniger gut
  schlecht
Schreiben Sie eine Kundenbewertung zu "Dampfnudelblues / Franz Eberhofer Bd.2 (4 Audio-CDs)" und Gewinnen Sie mit etwas Glück einen 15 EUR buecher.de-Gutschein

««« zurück1234vor »
Kundenbewertungen sortieren:
hilfreichste - beste - neueste

Bewertung von melange aus Bonn am 14.06.2014   sehr gut
Eberhofer, die zweite

Zum Inhalt:
Der unbeliebte Rektor einer Schule stirbt, nachdem sein Haus mit einem riesigen Schriftzug verunziert wurde. Franz Eberhofer vermutet Mord und macht sich wieder einmal gegen den Widerstand seiner Vorgesetzten auf, diesen aufzuklären.

Cover und Titel:
Einige typisch bayrische Utensilien kombiniert mit einem Hackebeil. Hier zeigt sich nicht nur "Heimatkrimi", sondern auch die Verbundenheit mit dem ersten Teil "Winterkartoffelknödel".

Mein Eindruck:
Wer den ersten Fall Franz Eberhofers und seine Darsteller mochte, wird auch "Dampfnudelblues" lieben. Dazu trägt der schrullige Kosmos bei, den Rita Falk für ihren Ich-Erzähler aufgebaut hat: Ein Vater, der sich einen Joint dreht, während er die Beatles in Endlosschleife schmettern lässt, eine taube Oma, die hervorragend kocht und sich auf der Schnäppchensuche überschlägt, ein Bruder, der von einer Rumänin zu einer Thailänderin geschwenkt ist und Nachwuchs namens "Uschi" produziert hat. Ein Wiedersehen gibt es mit den Bekannten aus dem Dorf, aber auch einige neue Figuren mit Potenzial werden eingeführt: z.B. der afrikanische Fußballspieler und Kollegen aus Landshut, liebenswert und lebensecht. Leider wird durch den großen Kreis alter Bekannter schnell deutlich, in welche Richtung sich der Leser bei der Tätersuche begeben muss. Es bleibt einfach nicht genug Platz für Verdächtige übrig. Dieses Manko ist jedoch fast verzeihlich, zieht dieses Buch doch eher seine Güte aus der Betrachtung des dörflichen Kosmos, in dem Fremdes und Anderes erst einmal misstrauisch beäugt werden, bevor man sich darauf einlässt und wo jeder jeden kennt, - was nicht nur Spaß macht, sondern ein Maß und Kontinuität und Sicherheit bietet.

Fazit:
Neuer Mord auf altem Terrain. Hausmannskost, die schmeckt.
4 Sterne

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiertes Buch

War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von chatty68 aus Bretten am 22.08.2013   ausgezeichnet
Auch dieser Band ist wieder total witzig und fesselt von der ersten bis zur letzten Seite.
Ich kann diese Reihe einfach nur empfehlen.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiertes Buch

5 von 5 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Lene aus Chemnitz am 15.05.2013   ausgezeichnet
Ich habe mich wie beim ersten Fall des Franz Eberhofer köstlich amüsiert und sehr oft schallend gelacht über die schrulligen Typen und deren Umgangsart miteinander. Man ist immer mitten im Geschehen, hört den Franz direkt reden mit seinen seltsamen Freunden.

Frau Falk weiß hervorragend zu erzählen und trifft die typisch bayerische Wortart perfekt.
Ich bin absolut begeistert und kann diese Provinzkrimis wärmstens empfehlen.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiertes Buch

6 von 8 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Angela.Bücherwurm aus Wülfrath am 30.03.2013   sehr gut
Der Eberhofer Franz ermittelt wieder

Franz Eberhofer, kauziger Polizist im fiktiven Niederkaltenkirchen in der Nähe von Landshut, ist einem neuen Verbrechen auf der Spur. Als der allseits unbeliebte Rektor der Realschule die Schmiererei an seiner Hauswand entdeckt und dies meldet, nimmt der Eberhofer dies nicht besonders ernst. Wenig später wird der Rektor kurzzeitig vermisst und nach seinem Wiederauftauchen von einem Zug überrollt. Franz Eberhofer wittert ein Verbrechen, doch niemand will ihm so recht glauben, da er dazu neigt, etwas übereifrig zu sein. Aber das hält den Polizisten nicht davon ab, auf seine ganz eigene, manchmal skurile Art zu ermitteln.

Auch privat wird ihm ganz schön etwas abverlangt. Seine zeitweilige Geliebte Susi verlässt ihn und setzt sich nach Italien ab. Außerdem muss er immer öfter - ohne vorher gefragt zu werden- auf seine kleine Nichte aufpassen, denn er ist der einzige, bei dem das Baby nicht schreit. Auch seine etwas herrische Oma und sein grantiger Vater machen ihm das Leben nicht unbedingt leichter.

In diesem zweiten Fall des Eberhofer Franz sind also - zum Glück - wieder all die schrulligen, aber liebenswerten Charaktere versammelt. Und es gibt zusätzlich noch den ein oder anderen "Neuzugang " . Auf jeden Fall gibt es wieder viel zu schmunzeln und man sollte nicht alles allzu Ernst nehmen.

Diesmal ist aber auch etwas mehr " Krimihandlung " als im Vorgänger vorhanden, sodass die Geschichte neben ihrer lustigen Seite auch durchaus ein paar spannende Momente hat.

Der Schreibstil ist wieder leicht und flüssig. Man kann das Buch gut so nebenbei in einem Rutsch lesen. Mit seinen gut 240 Seiten ist es ja auch nicht besonders lang.

Das Buch ist sicher keine anspruchsvolle Literatur, aber ich fühlte mich gut unterhalten und hoffe auf einen weiteren Fall für den Eberhofer Franz.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiertes Buch

10 von 10 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von schnegg72 aus Nbg am 24.01.2013   ausgezeichnet
Mordermittlung auf Bayrisch

Franz Eberhofer aus Niederkaltenkirchen bei Landshut (man sage ihm bloß nicht, dass er aus Landhut kommt!) wurde nach seiner sehr diensteifrigen Zeit in München wieder in sein Heimatdorf zurückversetzt. Dabei hat er es noch gut. Seinem damaligen Kollegen Birkenberger hat man gleich sämtliche Befugnisse und Berufsbezeichnungen entzogen.

Bei einem offenbar harmlosen Lausbubenstreich wird dem Rektor Höpfl „Stirb, Du Sau!“ an die Hauswand gesprüht. Dann ist der Höpfl plötzlich tagelang spurlos verschwunden. Und kaum ist er wieder aufgetaucht, wird er vom Zug überrollt. Und vermissen tut ihn schon gar keiner. Am allerwenigsten in der Schule. Und noch nicht einmal seine eigene Schwester. Verdächtige gäbe es also genut.
Aber alle halten es für Zufall und Selbstmord. Nur nicht der Franz Eberhofer aus Niederkalten.....
Und obwohl sein zuständiger Richter ihm die Anweisung erteilt, den Fall ad acta zu legen, lässt der Franz nicht locker. Schützenhilfe bekommt er dabei von seinem schießwütigen Ex-Kollegen Birkenberger, der inzwischen als Privatdetektiv tätig ist, und dem Rechtsmediziner Karl Stopfer.

Und das, wo er doch auch privat genug Ärger hätte:
Seinen Bruder samt Anhang und Sushi (heißt eigentlich Uschi und ist seine Nichte, die komischerweise nur bei ihm nicht brüllt), seinen Papa (der baut nämlich im hinteren Garten heimlich Canabis an und benutzt es zur allgemeinen Entspannung. Ist ja schließlich sein Garten und da kann er anbauen, was er will...) und nicht zu vergessen: Susi, sein temporäres Gspusi, das ihn wegen einem Luca-Toni-Italiener sitzen lässt. (Was muss er sie auch bei ihrem letzten „Treffen“ so saudumm anreden....)
Sein einziger Zufluchtsort vor der bösen Welt ist sein zum Wohnen umgebauter Saustall. Aber nicht einmal mehr da hat er dauerhaft seine Ruh´.

„Dampfnudelblues“ ist der 2. Teil der Franz-Eberhofer-Reihe, den ich aber zuerst gelesen hab. Der 1. Teil „Winterkartoffelknödel“ wird aber natürlich sofort nachgeholt, genau wie Band 3 („Schweinskopf al dente“) und Band 4 („Grießnockelaffäre“).
Rita Falk besticht einfach durch den original-bayerischen Humor, ihre flüssige Schreibweise und die absolut trockenen Kommentare und Aussagen aller Beteiligten.
Ab der ersten Seite wird es nicht eine Sekunde langweilig. Ganz im Gegenteil! Man kommt aus dem Schmunzeln, Grinsen und Lachen gar nicht mehr heraus.
Warum? Weil es einfach liebenswert bayerisch zugeht.
Ich liebe diese Provinzkrimis!

P.S.: Für Nicht-Bayern sind so einige spezifische Ausdrücke im Anhang erklärt. Und im Anhang dürfen die im Buch relevanten Rezepte von Oma natürlich nicht fehlen!
So. Meine Dampfnudeln stehen gerade im Ofen :-) (Da kriegt man nämlich richtig Appetit drauf....)

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiertes Buch

5 von 5 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von omi48 aus 26676 Barßel.. am 06.01.2013   ausgezeichnet
ich freue mich schon auf den nächsten krimi. selten so gelacht beim lesen.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiertes Buch

7 von 7 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Zeppelinchen aus Friedrichshafen am 16.12.2012   ausgezeichnet
Dampfnudelblues ist genau wie der 1. und 3. Band von Rita Falk total super zum Lesen und zum Schmunzeln. Ich habe 3 Bände innerhalb einer Woche (abends nach der Arbeit) gelesen und manchmal hätte ich mich totlachen können über die Sprüche des Franz Eberhofer. Alle Bände sind ausgezeichnet und sehr zu empfehlen, man hat eh viel zu wenig zum Lachen im Alltag.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiertes Buch

7 von 8 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Wolly aus Wadgassen am 11.07.2012   ausgezeichnet
Diese Provinzkrimis um Franz Eberhofer und seine taube, schnäppchenjagende und schienbeinstoßende Oma sind einfach köstlich und machen eine gute Laune. Vom Schmunzeln bis zum Lauthals-Lachen ist alles drin. Ich freue mich immer wieder auf einen neuen Fall.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiertes Buch

6 von 6 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von unbekanntem Benutzer am 14.02.2012   ausgezeichnet
Witzig, originell und natürlich auch spannend: Rita Falk hat mit ihren Geschichten um den niederbayerischen Kommissar Franz Eberhofer in kurzer Zeit eine Krimireihe etabliert, die sich auf Augenhöhe unter die bekannten Regionalkrimis von Klüpfel/Kobr, Jörg Maurer etc. einreiht. "Dampfnudelblues“ ist der zweite Fall mit Franz und seiner kauzigen Verwandtschaft, und ebenso wichtig wie das eigentliche Verbrechen, der Tod eines Schulrektors, ist eben auch das private Umfeld Eberhofers: die schwerhörige Schnäppchenjäger-Oma, der kiffende Papa und der ungeliebte Bruder. Für diese bayerische Sippschaft ist Christian Tramitz mit seinem Dialekt der perfekte Sprecher, dem es wunderbar gelingt, die unterschiedlichen Charaktere darzustellen und den unterhaltsamen Umgangston der Vorlage umzusetzen. Natürlich ist "Dampfnudelblues“ leichte Kost, aber sehr kurzweilig und amüsant. Wer Krimis mag, bei denen es weniger um blutige Details und Profiler-Alltag und mehr um schrullige Charaktere und schräge Geschichten geht, liegt bei Rita Falk genau richtig. Diese Lesung macht definitiv Lust auf weitere Folgen mit Franz Eberhofer!

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Audio CD

Es gibt 1 Kommentar zu dieser Bewertung
  • Linchen aus Bockenau am 22.05.2012
    Ich kann dem nur voll und ganz zustimmen. Tramitz liest spitze und ich hab manchmal laut gelacht. Macht wirklich Spaß!

    (Inhalt anstößig?)

9 von 10 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Fannie aus Oelsnitz/Erzgebirge am 08.02.2012   ausgezeichnet
„Kriminalistischer Lachgarant mit einer Prise Ernsthaftigkeit”

Der allseits unbeliebte Realschul-Rektor Höpfl wird bedroht. Von wem? Das weiß man nicht genau. Kurz darauf wird ein Mann vom Zug überrollt. Sehr unappetitliche Sache, denn das Opfer, das man sehr bald als den verhassten Rektor identifiziert, wird dabei enthauptet. War es Selbstmord? Vielleicht ein Unfall? An einen Mord jedenfalls will so recht niemand glauben. Doch Franz Eberhofer, Niederkaltenkirchens einziger Dorfsheriff, ist überzeugt davon, dass der Höpfl aus dem Weg geräumt wurde. Verdächtige gibt es wie Sand am Meer. Also ermittelt er gemeinsam mit seinem altem Weggefährten Rudi Birkenberger und stößt dabei auf so manche Überraschung…

Mit ihrem zweiten Buch „Dampfnudelblues“ knüpft Autorin Rita Falk nahtlos und ohne Abstriche an ihren tollen Erstling „Winterkartoffelknödel“ an. Die liebgewonnenen und schrulligen Persönlichkeiten aus Franz Eberhofers Umfeld sind alle wieder mit von der Partie. Es gibt sogar Zuwachs in Form von Franz’ winziger Nichte Uschi, die er wegen ihrer Mandeläuglein und der zur Hälfte thailändischen Abstammung liebevoll „Sushi“ nennt. Auch dem mitunter rabenschwarzen Humor bleibt Rita Falk treu. Im Unterschied zum Vorgänger-Krimi schlägt die Autorin in „Dampfnudelblues“ jedoch zwischendrin auch ernste Töne an. Sie präsentiert uns nuancenweise einen gebeutelten Franz, der es in diesem Buch wirklich nicht leicht hat. Er hat den Blues: Den Dampfnudelblues. Mühelos geht die Nachdenklichkeit dann allerdings wieder über in den gewohnt grandiosen Humor, mit dem Rita Falk schreibt. Und so ist auch „Dampfnudelblues“ ein wunderbarer, kurzweiliger und unglaublich komischer Provinzkrimi – diesmal gewürzt mit einer kleinen Prise Ernsthaftigkeit.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiertes Buch

6 von 8 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

««« zurück1234vor »

Sie kennen "Dampfnudelblues / Franz Eberhofer Bd.2 (4 Audio-CDs)" von Rita Falk ?
Tipp: Stöbern Sie doch mal ein wenig durch ausgewählte aktuelle Bewertungen in unserem Shop


3 Marktplatz-Angebote für "Dampfnudelblues / Franz Eberhofer Bd.2 (4 Audio-CDs)" ab EUR 8,00

Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating
leichte Gebrauchsspuren 8,00 2,50 Banküberweisung Anke16 100,0% ansehen
wie neu 18,99 0,00 Banküberweisung gregorgille 96,1% ansehen
wie neu 18,99 0,00 Banküberweisung rmg-buch 96,6% ansehen
Andere Kunden kauften auch