10,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

5 Kundenbewertungen

Flätscher is back!
Flätscher, coolstes Stinktier der Stadt, ist wieder im Einsatz! Denn ausgerechnet in seinem geliebten Hinterhof geht es nicht mit rechten Dingen zu: Ein Tier nach dem anderen scheint sich regelrecht in Luft aufzulösen - oder wo sind die plötzlich alle hin? Höchste Zeit, dass sich Flätscher seine berühmte Stunkpistole schnappt und dem mysteriösen Verschwinden zusammen mit Assistent Theo auf den Grund geht. Runter zum Kanal, immer Flätschers zuck-zuck-zuckender Spürnase nach ...…mehr

Produktbeschreibung
Flätscher is back!

Flätscher, coolstes Stinktier der Stadt, ist wieder im Einsatz! Denn ausgerechnet in seinem geliebten Hinterhof geht es nicht mit rechten Dingen zu: Ein Tier nach dem anderen scheint sich regelrecht in Luft aufzulösen - oder wo sind die plötzlich alle hin? Höchste Zeit, dass sich Flätscher seine berühmte Stunkpistole schnappt und dem mysteriösen Verschwinden zusammen mit Assistent Theo auf den Grund geht. Runter zum Kanal, immer Flätschers zuck-zuck-zuckender Spürnase nach ...
  • Produktdetails
  • Flätscher Bd.2
  • Verlag: Dtv
  • Seitenzahl: 144
  • Altersempfehlung: ab 8 Jahren
  • Erscheinungstermin: 7. April 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 213mm x 152mm x 20mm
  • Gewicht: 432g
  • ISBN-13: 9783423761765
  • ISBN-10: 3423761768
  • Artikelnr.: 46969758
Autorenporträt
Szillat, Antje
Antje Szillat ist freie Autorin und hat zahlreiche Bücher für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene veröffentlicht. Sie lebt mit ihrem Mann und vier Kindern in der Nähe von Hannover.

Birck, Jan
Jan Birck ist freier Illustrator, Autor, Trickfilmkünstler und Cartoonist. Er wurde mit dem Troisdorfer Bilderbuchpreis ausgezeichnet und machte sich nicht zuletzt als Zeichner der 'Wilden Fußballkerle' einen Namen. Er lebt mit seiner Familie in München.
Rezensionen
"Das Buch ist sehr witzig in Ich-Form geschrieben und hat dazu tolle Zeichnungen von Jan Birck. Flätschomanisch, würde Flätscher sagen."
Katrin Martens, Neue Ruhr Zeitung 20.04.2017