Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Escape into dreams
Wohnort: Österreich
Über mich:
Danksagungen: 10 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 92 Bewertungen
Bewertung vom 23.05.2018
Knickerbocker4immer - Alte Geister ruhen unsanft
Brezina, Thomas

Knickerbocker4immer - Alte Geister ruhen unsanft


gut

Worum gehts?

Aus Tagen wurden Monate, aus Monate Jahre und nun soll dem allen ein Ende gesetzt werden. Die Knickerbocker stehen kurz davor sich nach 20 Jahren wiederzusehen. Doch keiner der vier ist so richtig glücklich darüber, jedoch lässt ihnen die Dringlichkeit der Einladung keine andere Wahl.

Doch es steckt viel mehr hinter dieser Einladung als man denkt. Denn jemand steht im Hintergrund, zieht die Fäden und bereitet etwas ganz großes vor. Auf gehts nach Canon Island, der Insel des Schreckens….

Wie ergings mir?

Als ich noch jünger war, waren die Knickerbocker meine Helden. Buch um Buch habe ich die Abenteuer verschlungen und gemeinsam mit Axel, Lilo, Poppi und Dominik die Welt erobert. Und nun steht ein Wiedersehen bevor, dem sowohl die vier Knickerbocker als auch ich selbst mit gemischten Gefühlen entgegen sahen. Wie wird es sein? Kann man den Erfolg dort weiterführen, wo er geendet hat? Wird es wieder sein wie früher?

Das Cover fand ich persönlich toll, weil es altbekanntes mit neuen Elementen kombiniert hat. Ein kleines Stückchen Kindheit mitbrachte sozusagen. Auch, wenn ich ein wenig die typischen Charakterbilder der Vier auf der Innenseite des Buches etwas vermisst habe.

Auch nach so langer Zeit war ich gleich wieder mittendrin. Man erinnert sich gemeinsam an früher, erlebt was damals geschah, warum diese vier Helden sich aus den Augen verloren haben und einander den Rücken kehrten! Tragisch, aber man wird von Beginn an mit Hoffnung auf eine Reunion erfüllt und sofort kehrte das kleine Mädchen von damals zurück….

Jedoch war ich während des Lesens irgendwann an einem Punkt angelangt, an dem mir klar wurde, dass man für mich alte Legenden ruhen lassen sollte. Es hatte für mich einfach nicht mehr diese Spannung und diese geheimnisvolle Aura. Obwohl ich eigentlich in die Zielgruppe falle, wurde ich mit der Story ansich nicht warm. Sie war durchschaubar, es fehlte für mich leider die Überraschung und Spannung. Klar, ab und an waren auch Passagen dabei, die mit diesem speziellen Nostalgie-Flair überzeugen konnten, aber dennoch muss ich leider sagen, dass ich mir einfach mehr erwartet habe! Und vielleicht war das auch das Problem?

Ich habe wirklich sehr viele der Knickerbocker-Bände gelesen, jeden geliebt und immer waren Action und Abenteuer mit dabei und dies fehlt mir hier irgendwie. Die Story konnte mich leider nicht abholen und blieb für mich teilweise auf der Strecke. Dabei waren wirklich gute Ansätze da, jedoch wäre soviel mehr Potential da gewesen. Man hätte es mehr ausbauen können und vielleicht die Knickerbocker selbst etwas erwachsener werden lassen können. Aber vielleicht wartet Band 2 mit mehr Spannung und Überraschung auf und bringt die Knickerbocker in ihrem alten Glanz zurück?! Wir werden sehen, ich werde ihn auf jeden Fall lesen!

Bewertung vom 17.05.2018
Seven Deadly Sins Bd.13
Nakaba, Suzuki

Seven Deadly Sins Bd.13


ausgezeichnet

Worum gehts?

Achtung!!! Band 13 einer Manga-Reihe! Die Vorbände sollten bekannt sein!!!

Der Kampf geht in den Endspurt! Wer wird gewinnen? Unsere Helden oder doch das Böse?

Wie erging es mir damit?

Optisch passt das Cover wieder sehr gut zum Rest der Reihe und fügt sich prima ins Regal! Vorallem mag ich Elizabeth unheimlich gern als Charakter, vorallem in Kombination mit Meliodas!

Der letzte Band endete unheimlich spannend und genauso spannend ging es auch in diesem Band weiter. Der Kampf gegen Hendrickson geht in die entscheidende Phase und man fiebert mit, wer wird gewinnen. Kann das Böse wirklich besiegt werden?

Ich muss sagen, dass ich eigentlich erst durch diese Reihe zum Manga lesen gekommen bin und ich es unheimlich ideal finde mal zwischendurch etwas kurzes und knackiges zu lesen. Die Dialoge zwischen den Sins und dem Rest der Bande sind oft witzig und schlagfertig und machen die Geschichte für mich um ein großes Stück interessanter, weil es einfach eine auflockernde Wirkung hat! Auch sind die Zeichnungen wirklich super gemacht und detailgetreu und werfen einen direkt ins Geschehen. Frei nach dem Motto „Mittendrin statt nur dabei“!

Außerdem werden in diesem Manga zum Ende hin neue Wege aufbereitet. Wege, die zeigen, dass es noch nicht vorbei ist! Das noch soviel mehr auf unsere Helden wartet! Aber mehr möchte ich euch dazu nicht verraten, denn es euch doch nicht die Spannung genommen werden!

Wer die Staffel 1 der Serie gesehen hat und nun mittendrin einsteigen möchte, kann das mit diesem Band sehr gut tun. Obwohl man dann natürlich die Bonus-Storys in den Vorbänden versäumt und das wäre ziemlich schade! Aber das ist jedermanns eigene Entscheidung!

Abschließend kann ich sagen, dass auch dieser Band den Vorbänden in nichts nachsteht. Es kommt zum großen endgültigen Showdown, der einem auch ein paar Tränen entlockt und auch kurzzeitig um Fassung ringen lässt, aber es ist noch nicht vorbei!!! Ich kann auf jeden Fall eine Empfehlung aussprechen!!

Bewertung vom 02.05.2018
Palace of Glass - Die Wächterin / Palace-Saga Bd.1
Bernard, C. E.

Palace of Glass - Die Wächterin / Palace-Saga Bd.1


ausgezeichnet

Worum gehts?


Ein unvorstellbare Welt ist aus London geworden. Angst vor Berührung und Zuneigung regieren die Gedanken der Menschen. Denn die Bevölkerung sowie das Königshaus selbst fürchten sie aus tiefsten Herzen. Die Magdalenen. Menschen, die mit ihrer Gabe Gedanken manipulieren können und dich glauben lassen können, was sie wollen. In dieser Welt muss die junge Rea aufwachsen und gemeinsam mit ihrem Bruder ums tägliche Überleben kämpfen. Wie alle anderen versteckt sie ihre Haut unter vielen Schichten Stoff. Doch sie verbirgt noch viel mehr als ihre Haut unter dem Stoff.....


Wie erging es mir mit dem Buch?


Das Cover ist ganz große Klasse, obwohl es eigentlich relativ einfach gehalten ist! Es passt zum Inhalt und hat symbolisch großen Wert für die Geschichte!

Voller Spannung habe ich dieses Buch begonnen und war wirklich unheimlich neugierig auf die junge Rea und ihre Welt. Sind die vielen positiven Stimmen, die ich bereits gehört habe wirklich wahr? Ist es wirklich gut oder werde ich enttäuscht?

Wir starten direkt in Reas täglichem Leben, ihrem täglichen Kampf ums Überleben und man mag sie wirklich sofort vom ersten Moment an. Trotz ihrer traurigen und schweren Vergangenheit, haben ihr Bruder und sie einen Weg gefunden damit umzugehen und sich selbst ein wenig Fröhlichkeit zu erhalten. Diese Tatsache hat mir das erste Mal das Herz erwärmt, da dieser feste Zusammenhalt wirklich spürbar war und total authentisch von der Autorin dargestellt wurde. Man hat wirklich das Gefühl, nichts und niemand könnte dieses Geschwisterband trennen. Aber wirkt es nur so oder ist es wirklich echt?

Als sich dann die Ereignisse überschlagen und sich Rea im Palast wiederfindet, nimmt auch die Spannung zu. Wurde ihr Geheimnis aufgedeckt? Wird sie nun einen bitteren Tod sterben? Oder kommt alles ganz anders?

Und dann kommt er ins Spiel. Der Kronprinz höchstpersönlich. Eine unheimlich faszinierende Figur, dessen Anziehungskraft sowohl Rea als auch mich überrascht hat. Aber zeigt er wirklich sein wahres Gesicht? Man spürt, wie viele widersprüchliche Gefühle in dem Prinzen leben und auch seine Körpersprache ist nicht immer einfach zu deuten. Was hat er vor und wo will er hin?

"Palace of Glass" hat mich wirklich von der ersten Seite an vollkommen eingenommen und fasziniert. Jeder Charakter hat seine eigene Geschichte und man kann sich im ersten Moment garnicht entscheiden, wem man mehr zugetan ist. Man fühlt sich wohl und gleichzeitig ist man auf der Hut, denn es schwebt auch Misstrauen und Angst in der Luft...

Die Geschichte ist spannend und hat vorallem durch diese Angst vor Haut bzw. diese Sehnsucht nach Berührung eine ganz neue und spezielle Welt erschaffen, die nur so vor Gefühle strotzt. Immer wieder stellt man sich die Frage, ob man selbst so leben könnte und auf welcher Seite man selbst stehen würde. Auch Action und Überraschung werden groß geschrieben und konnten mich so ohne Probleme in der Geschichte halten. Man kann einfach nur schwer aufhören.....

Eines meiner absoluten Highlights dieses Jahr und ich freu mich unheimlich auf den zweiten Band, der bereits in wenigen Wochen erscheinen wird! Ich hoffe, dass dieser Band dem ersten in nichts nachstehen wird und genauso eine tolle Storyline raushauen wird!!!

Bewertung vom 28.04.2018
Perfect Memories
Cave, Holly

Perfect Memories


weniger gut

Worum gehts?

Isobel ist Himmelsarchitektin. Sie gibt Menschen die Möglichkeit nach dem Tod in einem virtuellen Himmel zu leben und ihre liebsten und wertvollsten Erinnerungen mitzunehmen! Als der todkranke Jarek eines Tages in ihr Leben tritt, ändert sich alles. Denn es entstehen tiefe Gefühle zwischen den Beiden. Doch Jarek hat ein dunkles Geheimnis und nach seinem Tod ist es an Isobel, die Wahrheit zu finden!

Wie erging es mir mit dem Buch?

Klappentext und Cover haben mich damals wirklich fasziniert und haben mir Aussicht auf eine neue spannende Geschichte gegeben. Doch konnten meine Erwartungen erfüllt werden?

Man startet mit Isobel und lernt sie als erstes in ihrem Job kennen. Sie ist ein recht eigener Charakter, was ansich nicht schlecht ist, wenn er gut mit der Geschichte harmoniert. Von Beginn an hatte ich aber leider Probleme damit, mit ihr warm zu werden. Klar konnte ich mich in gewissen Situationen gut in ihre Lage versetzen, jedoch waren diese eher gering gestreut und diese Verbundenheit, die ich mich Protas brauche, blieb bei ihr leider aus.

Auch die Geschichte selbst plätschert mehr dahin als das sie an Fahrt aufgenommen hätte. Es wurde nicht wirklich Spannung aufgebaut. Auch nicht, als Jarek ins Spiel kam und man auf diese aufkeimende Liebesgeschichte hofft, die einem im Klappentext versprochen wird. Es sind zwar einige Momente, die wirklich toll und prickelnd rüber kommen, aber es waren viel zu wenig. Ich konnte diese Verliebtheit nicht so wirklich fühlen, es war mehr eine Art verbotene Neugierde bzw. kam es mir zeitweise vor wie eine Flucht aus der wahren Welt....

Die Idee ansich mit diesem virtuellen Himmel nach dem Tod und dem dunklen Geheimnis, welches nach Jareks Ableben ans Licht kommt, fand ich wirklich toll, jedoch happert es meiner Meinung nach an der Ausarbeitung massiv. Es wird keine Spannung aufgebaut und die Protagonisten sind eher kühl und distanziert, schaffen nicht wirklich eine Verbindung zum Leser, was für mich unheimlich wichtig ist.

Jarek selbst mochte ich im Laufe der Geschichte immer weniger und daher hat mich auch sein Tod nicht wirklich getroffen. Es war fast ein wenig eine Erleichterung, weil ich dachte, dass sich Isobels Leben vielleicht jetzt endlich wieder in - für ihre Verhältnisse - normale Bahnen lenken lässt, wobei ich mich da zu früh gefreut hatte.

Das Ende war zwar wirklich gut, aber konnte den Rest nicht wirklich wieder gut machen. Es war im Komplettpaket gesehen absolut nicht meins und hätte mehr Gefühl und mehr Spannung gebraucht um wirklich zu faszinieren und nicht zu langweilen. Leider....

Bewertung vom 26.04.2018
The Promised Neverland Bd.1
Shirai, Kaiu

The Promised Neverland Bd.1


ausgezeichnet

Worum gehts?

Emma, Ray und Norman wachsen wohlbehütet in einem Waisenhaus auf. Sie lieben es, denn es fühlt sich an wie Familie. Nichts und niemand kann dieses Glück und diesen Zusammenhalt zerstören. Zumindest denken sie das, denn eines Tages kommen sie hinter das Geheimnis des Waisenhauses und ihr Glück zerbricht....




Wie erging es mir mit dem Buch?

Erstmal muss ich sagen, dass ich die Aufmachung des Covers irsinnig schön und ansprechend finde. Die Figuren sind schön gezeichnet und kommen auch sehr sympathisch rüber.

Seit kurzem sind wir den Mangas verfallen und als mir "The Promised Neverland" samt Klappentext damals untergekommen ist, musste ich es unbedingt lesen. Man steigt eigentlich mit Humor und Freude in die Geschichte ein, lernt Emmas Leben im Waisenhaus ein wenig kennen und sowohl das Setting als auch die Protas haben mich eigentlich von Beginn an in ihren Bann gezogen.
Seite um Seite wollte ich endlich hinter die Fassade dieses perfekten Waisenhauses blicken, denn wie wir ja alle wissen, ist nichts perfekt.
Die schockierende Wahrheit hat mich dann wirklich kurz geschockt und gleichzeitig noch neugieriger gemacht. Wie wird sich die Geschichte jetzt weiterentwickeln? Was werden Emma und die beiden Jungs jetzt tun?

Ich kann wirklich mit Überzeugung sagen, dass es genau meinen Geschmack getroffen hat. Es hat diese düstere geheimnisvolle Stimmung, die ich so liebe. Es ist bis zur letzten Seite unheimlich spannend und aufregend und doch lockert das Trio immer wieder die Stimmung kurz auf und bringt somit die perfekte Mischung rein.

Auch die Zeichnungen sind sehr gut gemacht! Alles ist sehr detailgetreu und man kann sich komplett gut auf die Geschichte einlassen. Auch ist alles wichtige gut herausgearbeitet um die Geschichte gut zu verstehen, verliert keineswegs irgendwann den Faden oder dergleichen. Die größte Tragik für mich ist eigentlich, dass ich auf den zweiten Band bis Ende Mai/Anfang Juni warten muss!!!

Auf jeden Fall kann ich es ohne Einschränkungen empfehlen und sagen, dass "The Promised Neverland" mein absolutes Manga-Highlight ist bis jetzt und ich die Reihe definitiv weiterlesen werde!!! Und ihr solltet es auf jeden Fall auch tun!!!! Denn sonst verpasst ihr wirklich was! Vorallem, wenn diese Stimmung auch in den weiteren Bänden aufrecht erhalten wird und das Potential wirklich ausgeschöpft wird!

Bewertung vom 19.04.2018
Vertrauen und Verrat / Kampf um Demora Bd.1
Beaty, Erin

Vertrauen und Verrat / Kampf um Demora Bd.1


ausgezeichnet

Worum gehts?

Mit einem Mann verheiratet zu werden, den sie nicht kennt, der ihr noch nie im Leben begegnet ist, ist Sage größter Albtraum. Um diesem zu entgehen begibt sie sich als Lehrling an der Seite der Kupplerin auf eine lange Reise zum Concordium. Zehn junge Damen werden sie begleiten und diese gilt es "an den Mann zu bringen". Eigentlich muss Sage sowohl die Damen als auch ihre Eskorte bespitzeln um die nötigen Informationen und somit den richtigen Partner für die Ladys zu finden. Doch alles kommt anders als es soll, denn auch die Soldaten führen etwas im Schilde und beginnen, auf Sage aufmerksam zu werden. Aufmerksamkeit, die ihr vielleicht das Leben kosten könnte....

Wie erging es mir mit dem Buch?

Wie schon in vielen Büchern davor, wechseln die Kapiteln immer wieder zu den verschiedenen Protagonisten. Sowas finde ich immer gut, weil sich einem oft neue Sichtweisen erschließen und manche Geschichte dadurch neue Richtungen bekommen.

Sage lernten wir als erstes kennen. Sie mochte ich gleich von Beginn an, weil sie auf ihre Art wild und dennoch nicht übertrieben rüberkam. Sie fasziniert mit ihrer Einfachheit und ihrer Stärke zugleich. Ihr Leben war oft genug von Kummer überschattet und als ihr Onkel ihr dann auch noch ein Vorstellungsgespräch bei der Kupplerin organisiert, scheint schon der nächste Kummer anzustehen. Denn heiraten wollte Sage absolut garnicht. Das soviel mehr aus diesem Vorstellungsgespräch werden würde, konnte keiner ahnen. ;-)

Auf der anderen Seite haben wir Ash, der mich ebenfalls unheimlich begeistert hat. Er war für mich unvorhersehbar und spannend. Kann man das so über einen Charakter sagen? Ich denke schon! Vom ersten Moment an als er ins Spiel kam hat er mit seiner Geschichte und seinem Charme überzeugt!

Auch der Rest der Truppe, die eigentlich mehr als Nebencharaktere fungiert haben, haben mich vollends überzeugt und haben der Geschichte die richtige Richtung und den richtigen Schliff gegeben!

Zur Story ansich muss ich sagen, dass sich vielleicht der ein oder andere mehr erwartet, aber für mich war sie komplett richtig so. Sie war unheimlich emotional, durchdacht bis ins letzte Detail und war nie langweilig. Die allgegenwärtige Angst der Menschen vor dem nahendem Krieg, die nicht enden wollenden Lügen und die zarte aufkeimende Liebe zweier Individuen machen es einfach perfekt! Von den anderen zehn Damen, die eigentlich Mittelpunkt dieser Reise sind, bekommt man zwar nicht viel mit, aber das hat eigentlich nicht gestört. Es war nicht essentiell notwendig!

Mein Fazit:

"Vertrauen und Verrat" ist ein wirklich tolles Jugendbuch, welches ich wirklich weiterempfehlen kann! Es überzeugt in jeder Hinsicht und ist absolut spannend und emotional geschrieben!Für mich ein kleines Highlight im April :-) Genau das, was ich gebraucht habe!!! Ich werde definitiv auch den zweiten Band lesen und bin schon gespannt, was auf uns zukommt!

Bewertung vom 12.04.2018
Verlasse mich nicht! / Götterfunke Bd.3
Woolf, Marah

Verlasse mich nicht! / Götterfunke Bd.3


sehr gut

Worum gehts?

Achtung!!! Band 3 einer Trilogie!

Agrios hat es geschafft und die Götter aus dem Olymp vertrieben. Diese fristen ihr Dasein jetzt in Monterey und versuchen alles, um Agrios das Handwerk zu legen. Jedoch befindet sich ein Verräter unter ihnen und bald wissen sie nicht mehr, wem sie trauen können!
Zu allem Überfluss fällt es Jess schwer, Cayden zu verzeihen und sich auf ihn einzulassen. Meint er es ernst? Oder wird er ihr wieder das Herz brechen? Und können sie ihre Probleme in den Hintergrund stellen und gemeinsam an der Seite der Götter gegen Agrios antreten?


Wie erging es mir mit dem Buch?

Das Cover harmoniert total toll mit den ersten beiden Bänden und ich muss sagen, sie machen sich wirklich toll im Regal 3 Doch findet die Geschichte rund um Cayden und Jess einen tollen Abschluss?

Die Stimmen waren eher durchwachsen und somit war ich sehr neugierig darauf, was mich im Abschlussband erwarten würde!

Man steigt gleich wieder voll in die Geschichte ein. Cayden wurde schwer verletzt und ringt mit dem Tod und die Götter sehen einfach zu. Zeus überlässt ihn den Menschen, denn immerhin war es doch sein sehnlichster Wunsch ein Mensch zu werden, also soll er auch mit den Konsequenzen leben (oder sterben). Das ist eine der Situationen, an der ich nicht wirklich sagen konnte, ob ich Zeus sympathische finde oder nicht. Einerseits erschien er manchmal herzlos, andererseits könnte man ihm vielleicht auch ein kleines bisschen zustimmen.....
Doch diese seelische Qual, die es einem als Leser bereitet, nicht zu wissen, was aus Cayden wird!! Ist es schon vorbei? Hat er nicht die Chance verdient endlich als Mensch zu leben?

Zu allem Überfluss bekommt es Jess auch noch mit Gaia und Agrios zu tun, die - wenn es nicht anders geht - über Leichen gehen würden um an die Macht zu gelangen! Im zweiten Band hat Agrios mir irgendwo leid getan, im dritten Band bekommt man eher weniger von ihm mit und so kann ich es diesmal nicht wirklich sagen. Leider war es im dritten Band allgemein so, dass für mich einige Charaktere zwar immer wieder vorgekommen sind, aber zu wenig geglänzt haben... Apoll z.b. In den ersten beiden Bänden war er mein Highlight, hat Cayden fast ein wenig übertrumpft. Im dritten Band war er irgendwie zu wenig präsent und anders.

Nichts desto trotz muss ich wirklich sagen, dass mir der dritte Band gut gefallen hat, auch wenn die erste Hälfte des Bandes eher unspektakulär war. Der Spannungsbogen war eher gering, aber es lies sich dennoch flüssig lesen. Die zweite Hälfte war dafür umso emotionaler und spannender für mich, vorallem das Ende. Die Enthüllung des Verräters war für mich mit Unglauben behaftet, wobei ich es schon geahnt hatte, aber dennoch die Hoffnung hatte, dass ich mich irren würde.....

Wer während des Buches für mich immer mehr an Sympathie verloren hat, war ganz klar Athene. Ich kann aber auch gar nicht sagen warum, weil ich es nicht wirklich definieren kann. Sie kam mir eher als lästig und emotionslos rüber im Gegensatz zu den Vorbänden!

Mein Fazit:

Ein guter solider Abschluss der Götterfunken-Reihe, der noch etwas Potential noch oben gehabt hätte. Der Spannungsbogen in der ersten Hälfte war trotz der Gegebenheiten eher schleppend, hat aber in der zweiten Hälfte an Fahrt aufgenommen! Überraschen für mich war, dass einige wichtige Protagonisten ihren Glanz und ihr Auftreten einbüßten, dafür der Fokus mehr auf andere neue Götter gelegt wurde, die mit ihrer Art mehr begeistern konnten.

Bewertung vom 08.04.2018
Seven Deadly Sins Bd.1
Nakaba, Suzuki

Seven Deadly Sins Bd.1


ausgezeichnet

Worum gehts?

Sie sind die meistgesuchtesten und gefürchtetsten Verbrecher Britannias - die Seven Deadly Sins. Einst waren sie heilige Ritter im Dienste des Königs, doch haben sie ein grausames Verbrechen begangen, welches sie zu Feinden der Krone gemacht hat. Dennoch sind sie Prinzessin Elizabeths einzige Hoffnung und einziger Ausweg....

Wie erging es mir mit dem Manga?

Vor kurzem haben wir auf Netflix die erste Staffel der Serie geguckt und waren wirklich begeistert und somit war auch mein Interesse an dem zugehörigen Manga geweckt.

Ich muss ja sagen, dass ich die Manga-Welt erst vor kurzem betreten habe und die Auswahl und Möglichkeiten so unbegrenzt sind, dass ich manchmal überfordert bin. Was liest man am Besten? Außerdem stellte sich mir die Frage, ob ich die Mangas hierzu wirklich noch lesen sollte, nachdem ich ja bereits die erste Staffel gesehen habe, aber das kann ich mittlerweile definitiv mit einem großem JA beantworten!

Zu Beginn lernen wir Meliodas und Elizabeth kennen. Beide unterschiedlich und beide verbergen etwas. Aber was?

Die Figuren ansich sind alle schön und genau gezeichnet und kommen unheimlich sympathisch rüber. Angefangen von Elizabeth, die trotz ihrer zarten Persönlichkeit, doch eine starke Ausstrahlung hat, bis hin zu Meliodas, der für mich immer eine Unbeschwertheit ausstrahlt, die beneidenswert ist. Vorallem wenn man mehr über ihn erfährt....aber dazu kann ich euch nicht mehr erzählen ohne zu spoilern. :-9
Jedoch ist Meliodas ein kleiner Lustmolch, denn natürlich entgeht ihm Elizabeths Attraktivität nicht und daher versucht er sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit anzugraben bzw. anzugrabschen. Wobei ich wirklich zugeben muss, dass es in den meisten Situationen witzig rüberkommt und absolut nicht daneben wirkt. Meist gibt auch noch Hawk - Meliodas treuer Wegbegleiter - seinen Kommentar dazu ab und bringt nochmals eine Portion Witz mit rein!

Zur Geschichte selbst muss ich sagen, dass sie unheimlich spannend aufgebaut wird und man begeistert von Episode zu Episode mit auf die Reise geht um auch die anderen Seven Deadly Sins zu finden und gemeinsam das Königreich zu retten. Aber dennoch bleibt immer wieder die Frage im Hinterkopf, wer denn in der Geschichte nun der Bösewicht ist. Seid gespannt.....

Mein Fazit:

Nachdem ich den ersten Band fertig habe, kann ich es kaum erwarten den zweiten Band zu lesen. Die Charakter sind sehr schön dargestellt und die komplette Story ansich ist witzig und charmant und birgt noch viele Geheimnisse, die es gilt, aufzudecken. Außerdem finde ich, dass es als Einstieg in die Manga-Welt ideal ist, da es leicht zu lesen ist und von Beginn an in allen Lagen überzeugt!

Bewertung vom 08.04.2018
Medusas Fluch
Thomsen, Emily

Medusas Fluch


sehr gut

Worum gehts?

Mitanzusehen wie ihre große Liebe stirbt, hat Medusa zerbrochen. Und keine geringere Göttin als ihre eigene Mutter Gaia trägt die Schuld, denn sie hat ihr diesen Fluch aufgehalst. Jeder Mann, dessen Liebe nicht mindestens genauso groß ist wie Medusas, erstarrt zu Stein. Nun hat sie der Götterwelt den Rücken gekehrt und um in der Menschenwelt ein neues Leben zu beginnen. Nichtsahnend, dass ausgerechnet dort eines Tages ihr Fluch auf eine neue Probe gestellt wird....




Wie erging es mir mit dem Buch?

Wie nicht anders zu erwarten bei diesem Verlag ist das Cover einfach mega toll 3 Der Ausdruck im Gesicht der Frau ist Medusa pur!

Vorweg muss ich gleich sagen, dass mir die Figur des Farins im Buch mit am Besten gefallen hat. Farin ist Medusas große Liebe und sie wünscht sich nichts sehnlicher als die Erlaubnis bzw.den Segen ihrer Mutter um mit ihm gemeinsam Seite an Seite durchs Leben zu schreiten. Doch hat Gaia eine völlig andere Sicht auf die Dinge und für sie ist die Verbindung zwischen den Beiden auf keinen Fall richtig und muss um jeden - wirklich jeden - Preis unterbunden werden.

Das Unglück nimmt seinen Lauf als Medusa und Farin gewaltsam getrennt werden.... Dramatik pur und auch gleichzeitig der große Wandel für die Protas.

Immer wieder zwischen den Medusa-Kapiteln erhalten wir Einblick in Medusas neues Leben in der Menschenwelt, in der sie sich nun Marie nennt. Man spürt ihre Wandlung durch die schrecklichen Ereignisse der Vergangenheit und erkennt von der alten Göttin nicht mehr viel wieder. Der Götterwelt und ihrem Element hat sie genauso wie der Liebe den Rücken gekehrt.
Ihren Gegenpol hat sie für mich in ihrer besten Freundin Tessa gefunden. Die beiden sind von Grund auf zwar sehr verschieden, aber genau das macht diese Freundschaft unverwechselbar und gleichzeitig unverzichtbar!

Als Tessa Marie auf eine Kreuzfahrt verschleppt, ahnen die beiden jedoch noch nicht, dass ein großes Abenteuer auf sie wartet und auf Marie gleichzeitig eine neue Liebe. Leider muss ich an dieser Stelle aber ganz klar sagen, dass diese aufkeimende Liebesgeschichte mir viel zu schnell ging. Ich konnte sie nicht nachvollziehen. Jendrick ist für mich ein Mann, dessen Ausstrahlung mich leider nicht fasziniert hat und ich denke, dass ein paar Kapitel mehr dieser Liebe die fehlende Tiefe gegeben hätte und mich als Leserin dann vollends überzeugt hätte. Aber wer weiß, was noch kommt, vielleicht wird dieses Manko mit dem zweiten Band ausgeglichen. Ich hoffe es wirklich, denn die Geschichte hat das Potential, ein Highlight zu werden!

Mein Fazit:

Das Buch ist angenehm und leicht zu lesen. Die Charaktere sind sympathisch und die Idee hinter allem wirklich gut durchdacht, jedoch auf jeden Fall wäre die Geschichte und vorallem Jendrick als eigentlich essentieller Charakter noch ausbaufähig gewesen!

Bewertung vom 05.04.2018
Paper Passion - Das Begehren / Paper Bd.4
Watt, Erin

Paper Passion - Das Begehren / Paper Bd.4


sehr gut

Worum gehts?

Achtung! Band 4 einer Reihe!

Wir alle kennen Easton Royal, der mittlere Royal-Bruder. Seine Ausstrahlung und sein Leben werden dominiert von Gefahr und Problemen und er ist einfach nicht zu bändigen. Vorallem nachdem Reed nun am College ist, ist es noch ein ganzes Stück schwerer ihm Einhalt zu gebieten. Ihm scheint einfach alles egal zu sein. Bis sie auftaucht. Hartley Wright. Sie ist so ganz anders als die anderen Mädchen an der Astor Park und sie zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie gegen Eastons Charme immun zu sein scheint. Doch das lässt der wilde Royal nicht auf sich beruhen. Etwas an ihr fasziniert und ihn und er möchte nichts mehr als einfach nur in ihrer Nähe sein. Doch wird sie das zulassen oder endet diese Geschichte böse?

Wie erging es mir mit dem Buch?

Zum Cover kann ich gleich vorweg sagen, dass es genauso schön und romantisch ist, wie die Vorbände. Mir gefällt die Farbgebung und der Glitzer ist sowieso komplett meins. :-)

Ich habe den vierten Band fast gleich an den dritten Band dran gehängt und war wirklich gespannt auf die Geschichte des wildesten Royal-Bruders. Easton hatte in den anderen Bänden im Sturm mein Herz erobert, mit seinem ganz eigenen unbändigen Charme und Charakter. Nach außen hin wirkt er immer wie das größte "A......." höchstpersönlich, aber wenn man ihn und seine Beweggründe näher kennen lernt, merkt man sofort, dass in diesem wilden Boy soviel mehr steckt.

Ich hatte wirklich hohe Erwartungen an diesen Band, was vielleicht im Endeffekt ein Fehler war. Zu Beginn des Buches musste ich fast sagen, dass Easton bei mir viele Sympathiepunkte verloren hatte, weil er irgendwie komplett anders rüberkam als ich ihn kennengelernt hatte. Schon allein wie er sich ab und an gegenüber Ella verhielt, passte für mich nicht zu dem Easton aus den Vorbänden. Aber gott sei dank hat sich das im Laufe des Buches gerändert. Er wurde nach und nach zu jenem tollen Kerl, der mir das Herz geraubt hat. Der pure Egoismus, der ihn zu Beginn getrieben hatte, ließ nach und es kam mehr Schwung und Gefühl in die Geschichte, so wie ich es mir erhofft und gewünscht hatte!

Den weibliche Gegenpart - Hartley - mochte ich von Beginn an eigentlich gern. Vorallem weil sie durch ihre authentische und bodenständige Art in Easton eine ganz neue Seite geweckt hat und ihn nicht mit Samthandschuhen angegriffen hat. Eine sehr erfrischende Art mit dem wilden Easton umzugehen. Zum ersten Mal seit Beginn der Reihe hatte ich die Hoffnung und den Glauben daran, dass es für Easton gut endet und er endlich auch sein Glück findet.

Und dann kam das Ende. Eigentlich hatte ich irgendwie mit einem sauberen Abschluss gerechnet, aber das Autorenduo hat wieder einen mega Cliffhanger rausgehauen, der mich in einem Gefühlssturm zurückgelassen hat! Wie kann man uns als Leser so zurücklassen? Und warum kommt der nächste Band erst im Juli raus???

Mein Fazit:

Trotz Startschwierigkeiten meinerseits, muss ich sagen, dass das Buch mit jedem Kapitel mehr und mehr Fahrt aufgenommen hat und mir wieder den Easton gebracht hat, den ich so lieb gewonnen hatte. Mit Hartley erschien eine tolle neue Prota auf der Bildfläche, die Easton Grenzen aufgezeigt hat, die er meiner Meinung nach schon lange gebraucht hätte. Ob das Ende die Geschichte zerstört hat oder einfach perfekt ist? Das müsst ihr schon selbst rausfinden!