Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Escape into dreams
Wohnort: Österreich
Über mich:
Danksagungen: 10 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 131 Bewertungen
Bewertung vom 10.02.2019
Der Tag davor / Riverdale Bd.1
Ostow, Micol

Der Tag davor / Riverdale Bd.1


gut

Worum gehts?

Der Tag bevor das Unglück seinen Lauf nahm….
Begleitet in diesem Buch Veronica, Jughead, Archie und Betty an ihrem letzten Tag bevor sich alles änderte. Wie kam Veronica nach Riverdale? Warum waren Archie und Jughead – ehemals allerbeste Freunde – zerstritten? Und was ist Bettys Geschichte?

Wie ergings mir?

Beginnen wir ganz banal mit dem Cover. Für mich ist es okay. Es ist jetzt nichts, was mich fasziniert oder vom Hocker haut. Kein Hingucker schlecht hin. Es ist einfach durchschnittlich und unscheinbar.

Wie hab ich mich auf dieses Buch gefreut. Als großer und bekennender Fan der Serie und vorallem von Jughead Jones musste ich es einfach lesen und bereits kurze Zeit nachdem es in mein Regal wandern durfte, begab ich mich in die Welt unserer vier Helden.

Das Buch wird aus der Sicht der vier Freunde erzählt. Veronica erlebt ihren letzten Tag, an dem noch alles gut zu sein schien, wobei es aber stark unter der Oberfläche prodelte. Betty macht ihr Praktikum bei einer Zeitschrift und Jughead und Archie kämpfen mit ganz anderen Problemen zuhause in Riverdale.

Begonnen hat die Story eher milde und unspektakulär. Man liest sich rein in die Tagesabläufe, hört die Probleme und Gedanken und wartet auf die großen spannenden Momente und tiefen Geheimnisse. Aber leider muss ich sagen, dass für mich dieser große Spannungseffekt leider ausgeblieben ist. Die Story plätscherte während des ganzen Buches dahin und hat nicht wirklich mit erfrischenden und neuen Momenten gepunktet. Ich denke, wenn man die Serie noch nicht kennt, ist es zu empfehlen, weil man eben noch mit vielen nicht rechnet und der Spannungsspiegel damit höher angesetzt ist als bei jemanden, der bereits die Charaktere kennt. Für mich hat sich nicht wirklich viel neues ergeben, was irgendwie schade war.

Eine super Idee, die die liebe Christl von Bücher – NewsWelt aufgegriffen hat, war, dass vielleicht das Buch besser zur Geltung gekommen wäre, wenn man es nicht in Tageszeiten aufgeteilt hätte sondern jedem Prota einen eigenen Abschnitt gewidmet hätte. Und dieser Meinung bin ich auch. Denn so würde alles geschmeidiger wirken und man könnte sich besser in die Story reinfinden.
Ich hab euch HIER den Link zu ihrer Rezi reinkopiert, falls ihr noch eine andere Meinung lesen wollt!

Absolutes Highlight war aber dennoch – ganz wie in der Serie – Jughead. Denn er ist mit seiner eigenen Art einfach nicht dieser typische 0815-Mädchenschwarm und bringt somit immer wieder frischen Wind in die Geschichte. Man muss ihn einfach lieben 3

Bewertung vom 10.02.2019
Taurus. Die Erben der Macht / Die Sternen-Saga Bd.1
Templar, Michael

Taurus. Die Erben der Macht / Die Sternen-Saga Bd.1


sehr gut

Worum gehts?

Das Schicksal der Welt liegt in der Macht der Sterne.

Natalie Hardaker bereist mit ihrem Großvater die ganze Welt, um die Geheimnisse der Astronomie zu entschlüsseln. Als dieser plötzlich verschwindet, macht sie
sich auf die Suche nach ihm. Mithilfe des arroganten Giles findet sie heraus, dass er von einem antiken Kult entführt wurde, der auf der Suche nach dem sagenumwobenen Orakulum ist, Nostradamus’ Prophezeiungsmaschine. Und plötzlich steckt Natalie tief in jahrhundertealten Verstrickungen. Was ist, wenn sie die einzige ist, die die Welt retten kann?

Wie ergings uns?

Das Cover ist für uns ein echter Hingucker und total toll in der Aufmachung. Wir haben uns diesmal auch nicht schwer getan es in Szene zu setzen, weil es einfach schon selbst soviel Highlights mitbringt und mit seiner Farbgebung und dem Taurus einfach auf ganzer Linie überzeugt!

Wie beginne ich am besten? Natalie ist ein sehr spezieller Charakter, da sie mit ihren 13 Jahren schon relativ viel historisches und astrologisches Wissen hat, aber das musst sie auch einfach haben um in dieser Geschichte authentisch zu wirken. Ich habe selbst ein sehr wissbegieriges Kind zu Hause, welches eher untypisches Allgemeinwissen hat für sein Alter. Natalias Großvater wird gleich in den ersten Kapiteln gekidnapped und damit nahm das Abenteuer seinen Anfang….

Vom Schreibstil her muss ich sagen, dass es leicht zu lesen war und auch recht flüssig dahinlief, keine langatmigen Momente aufwies und wirklich spannende geschrieben war, aber dennoch finde ich, dass es oft zu perplex war. Von den Geheimnissen und der darauf folgenden Lösung für ein Kind mit 10 manchmal schwerer zu verstehen bzw.mit dem vorherigen angesammelten historischen und astrologischen Wissen zu kombinieren. Manche Teile mussten einfach nochmal gelesen werden um sie richtig zu interpretieren und die Zusammenhänge richtig zu erfassen.

Nichts desto trotz ist die Geschichte wirklich toll und spannend und macht Lust auf den zweiten Teil. Selbst wenn Natalie selbst mich emotional nicht wirklich erreicht hat, haben das Giles und Romain auf alle Fälle getan. Giles hat durch diese ganz eigene Beziehung zu seinem Bodyguard eine tolle Wärme in das Buch gebracht und mit ihm schwebten wir durchgehend auf einer Wellenlänge. Aber das ist einfach Geschmackssache – wie in jeder Geschichte. Jeder hat einen anderen Liebling!

Zusammenfassend können wir das Buch wirklich empfehlen, jedoch für uns eher ab 12 Jahren. Einfach um das Buch komplett erfassen und es in vollen Zügen genießen zu können.

Bewertung vom 01.02.2019
Das Gold der Krähen / Glory or Grave Bd.2
Bardugo, Leigh

Das Gold der Krähen / Glory or Grave Bd.2


ausgezeichnet

Worum gehts?

Achtung! Spoiler zu Band 1 möglich!

Nachdem sie das Unglaubliche geschafft haben, wartete der Verrat im letzten Band auf unsere sechs Helden. Inej gerät in Gefangenschaft und der Rest kommt gerade so davon. Doch wenn man sich mit Kaz Brekker anlegt, sollte man sich auf alles gefasst machen und mit um sein Leben bangen……

Wie ergings mir?

Das Cover ist noch ein Stück genialer als das des ersten Bandes. Vorallem die Farbe hat es mir angetan! Das Orange, welches auch beim Buchschnitt integriert wurde, ist einfach phänomenal toll und ein echter Hingucker.

Die Geschichte um unsere sechs Helden ist eine ganz spezielle Geschichte und wahrscheinlich nicht jedermanns Ding. Ich muss zugeben, dass ich im ersten Band anfangs etwas verwirrt war und mich erst reinlesen musste, da es doch etwas mehr fordert, diese mit sovielen verschiedenen Charakteren zu lesen. Aber auch wenn der zweite Band etwas auf sich warten lies, hatte ich diesmal überhaupt keine Probleme. Bereits nach wenigen Seiten war ich wieder „zuhause“ in Ketterdam und schmiedete gemeinsam mit Kaz und der Truppe Pläne für Inejs Rettung und den letzten vernichtenden Schlag gegen unsere gemeinsamen Freunde. Denn genauso ist diese Geschichte für mich – als wäre ich immer mittendrin und nicht eine unbeteiligte Leserin.

Leigh Bardugo hat eine so tolle Schreibweise, die mir unheimlich liegt und die mich die Geschichte flüssig lesen ließ. Auch ist jeder Charakter für sich speziell und wirklich absolut authentisch und auch wenn sie vielleicht skrupellos und hart wirken, haben sie alle ein gutes Herz und das selbe Ziel. Ja man kann sie eigentlich Familie nennen. Seite um Seite erlebt man mit, wie Kaz Plan Gestalt annimmt. Im Unterschied zum ersten Band war hier die erste Hälfte des Buches mehr auf die Charaktere selbst fokussiert. Man lernte ihre Ängste kennen und bekam auch mehr Einblick in die Seele von jedem Einzelnen. Man wächst noch mehr mit der Truppe zusammen als beim ersten Band. Um so mehr hat mich das Ende – ehrlich gesagt – erschüttert und Tränen gekostet. Doch warum, dass will ich euch nicht verraten! Ich kann nur soviel sagen, dass ich damit nicht gerechnet hatte…..

Aber nichts desto trotz ist das Buch einfach spektakulär und grandios geschrieben. Trotz der vielen Seiten wird es nie langatmig, denn in dieser Geschichte muss nicht immer alles actionreich zugehen. Sie wirkt auch so komplett toll und zieht einen in seinen Bann. Ich kann sie wirklich auf ganzer Linie empfehlen. Man muss halt dafür sein und darf nicht bereits nach wenigen Kapiteln aufgeben. Man wächst hinein und kann dann einfach nicht mehr aufhören!

Parallel hab ich diesmal auch das Hörbuch gehört und wie schon beim ersten Band hat der Sprecher es auch diesmal wieder top hingekriegt, die verschiedenen Charaktere zu transportieren und allein durch seine Stimme Spannung zu erzeugen. Vorallem zu Kaz Brekker hat diese Stimme unheimlich gut gepasst, weil sie eine ganz eigene Stimmfarbe hat. Einfach toll!

„Keine Klageweiber – keine Beerdigungen“

Bewertung vom 01.02.2019
Das Gold der Krähen (MP3-Download)
Bardugo, Leigh

Das Gold der Krähen (MP3-Download)


ausgezeichnet

Worum gehts?

Achtung! Spoiler zu Band 1 möglich!

Nachdem sie das Unglaubliche geschafft haben, wartete der Verrat im letzten Band auf unsere sechs Helden. Inej gerät in Gefangenschaft und der Rest kommt gerade so davon. Doch wenn man sich mit Kaz Brekker anlegt, sollte man sich auf alles gefasst machen und mit um sein Leben bangen……

Wie ergings mir?

Das Cover ist noch ein Stück genialer als das des ersten Bandes. Vorallem die Farbe hat es mir angetan! Das Orange, welches auch beim Buchschnitt integriert wurde, ist einfach phänomenal toll und ein echter Hingucker.

Die Geschichte um unsere sechs Helden ist eine ganz spezielle Geschichte und wahrscheinlich nicht jedermanns Ding. Ich muss zugeben, dass ich im ersten Band anfangs etwas verwirrt war und mich erst reinlesen musste, da es doch etwas mehr fordert, diese mit sovielen verschiedenen Charakteren zu lesen. Aber auch wenn der zweite Band etwas auf sich warten lies, hatte ich diesmal überhaupt keine Probleme. Bereits nach wenigen Seiten war ich wieder „zuhause“ in Ketterdam und schmiedete gemeinsam mit Kaz und der Truppe Pläne für Inejs Rettung und den letzten vernichtenden Schlag gegen unsere gemeinsamen Freunde. Denn genauso ist diese Geschichte für mich – als wäre ich immer mittendrin und nicht eine unbeteiligte Leserin.

Leigh Bardugo hat eine so tolle Schreibweise, die mir unheimlich liegt und die mich die Geschichte flüssig lesen ließ. Auch ist jeder Charakter für sich speziell und wirklich absolut authentisch und auch wenn sie vielleicht skrupellos und hart wirken, haben sie alle ein gutes Herz und das selbe Ziel. Ja man kann sie eigentlich Familie nennen. Seite um Seite erlebt man mit, wie Kaz Plan Gestalt annimmt. Im Unterschied zum ersten Band war hier die erste Hälfte des Buches mehr auf die Charaktere selbst fokussiert. Man lernte ihre Ängste kennen und bekam auch mehr Einblick in die Seele von jedem Einzelnen. Man wächst noch mehr mit der Truppe zusammen als beim ersten Band. Um so mehr hat mich das Ende – ehrlich gesagt – erschüttert und Tränen gekostet. Doch warum, dass will ich euch nicht verraten! Ich kann nur soviel sagen, dass ich damit nicht gerechnet hatte…..

Aber nichts desto trotz ist das Buch einfach spektakulär und grandios geschrieben. Trotz der vielen Seiten wird es nie langatmig, denn in dieser Geschichte muss nicht immer alles actionreich zugehen. Sie wirkt auch so komplett toll und zieht einen in seinen Bann. Ich kann sie wirklich auf ganzer Linie empfehlen. Man muss halt dafür sein und darf nicht bereits nach wenigen Kapiteln aufgeben. Man wächst hinein und kann dann einfach nicht mehr aufhören!

Parallel hab ich diesmal auch das Hörbuch gehört und wie schon beim ersten Band hat der Sprecher es auch diesmal wieder top hingekriegt, die verschiedenen Charaktere zu transportieren und allein durch seine Stimme Spannung zu erzeugen. Vorallem zu Kaz Brekker hat diese Stimme unheimlich gut gepasst, weil sie eine ganz eigene Stimmfarbe hat. Einfach toll!

„Keine Klageweiber – keine Beerdigungen“

Bewertung vom 01.02.2019
Die Schneeschwester
Lunde, Maja

Die Schneeschwester


ausgezeichnet

Worum gehts?

Weihnachten war für Julian und seine Familie immer ein besonderer Tag. Jahr für Jahr. Vorallem für Julian, der da auch seinen Geburtstag feiert. Doch diesmal soll alles anders sein, denn die Freude und das Glück scheint aus seinem Zuhause verschwunden zu sein und Weihnachten scheint abgesagt…..
Bis er Hedvig trifft. Das blühende Leben, die jedoch ein dunkles und bitteres Geheimnis mit sich trägt…..

Wie ergings mir?

Das erste Mal habe ich das Buch auf der Buch Wien gemeinsam mit Anika von Moonies Welt entdeckt. Es hat uns gleich fasziniert, weil das Cover total geglitzert hat und mit seiner tiefroten Farbe einfach der Hingucker schlecht hin war – vorallem in der Vorweihnachtszeit.

Als es dann in mein Regal gewandert ist, war ich gespannt, was mich erwarten würde. Ich hatte nicht wirklich eine Idee, in welche Richtung diese Geschichte gehen würde. Ich lass mich außerdem gerne überraschen.

Es war wirklich so, dass mich diese Geschichte mitten ins Herz getroffen hat. Bereits nach wenigen Seiten standen mir die ersten Tränen in den Augen – obwohl ich versucht habe anzukämpfen – und es sollten noch öfter solche Momente kommen. Denn Julian und seine Familie kämpften mit den Folgen eines schweren Schicksalsschlag. Man erfährt nicht sofort, was mit passiert ist, aber als Mutter traf mich der Moment dann mitten ins Herz….

Einziger Hoffnungsschimmer in dieser nie enden wollenden Abwärtsspirale sollte Hedvig sein. Ein kleines, quirliges Mädchen, welches die Fröhlichkeit gepachtet zu haben schien. Mit ihr kam ein kleiner Aufschwung in Julians Leben, der noch weite Kreise ziehen sollte. Langsam schien er seine Trauer zu bewältigen und zu versuchen, sich an das Besondere zu erinnern. Doch scheint es schier unmöglich seine Familie davon zu überzeugen und Weihnachten und somit auch die Freude wieder in ihr Leben zu bringen. Seine Eltern sind nur mehr ein Schatten seiner selbst und jegliche Hoffnung scheint verloren…..

Und außerdem ist da noch Hedvigs Geheimnis, welches alles erneut zum Einbruch bringen könnte…..

Ich persönlich muss ehrlich sagen, dass ich schon lange nicht mehr eine so emotionale Geschichte gelesen habe. Die letzte war „Juli im Winter“. Kapitel um Kapitel spielten meine Gefühle Achterbahn und die Trauer und Hoffnungslosigkeit drohte mich manchmal zu übermannen. Aber gott sei dank gab es immer wieder kleine Momente mit Hedvig als lebendigen und fröhlichen Charakter, der Julian Stück für Stück wieder vorwärts brachte. Denn wenn Hedvig etwas tut, dann ist es das Leben zu lieben und das ist direkt ansteckend!

Das Buch ist wirklich absolut empfehlenswert und wunderschön. Es ist voll von Emotionen, regt zum Nachdenken an und hat wirklich ein absolut tolles Ende. Die Illustrationen sind total schön gemacht und geben immer die richtige Stimmung wieder – sei es jetzt fröhlich oder traurig. Altersempfehlung kann ich hier nicht wirklich geben, weil jedes Kind anders mit so etwas fertig wird. Der eine ist zu sensibel, der andere nicht. Entscheidet selbst!

Bewertung vom 24.01.2019
Minecraft, Handbuch für Farmer
Mojang

Minecraft, Handbuch für Farmer


ausgezeichnet

Minecraft ist noch immer Lukes liebstes Spiel. Eine Welt selbst zu erschaffen und seiner Fantasie hier freien Lauf zu lassen, ist für unseren Schatz das Größte! Daher musste auch das Farmer-Handbuch in seine Bibliothek wandern.

Dieses Buch ist bis jetzt eines der interessantesten für ihn. Es unterteilt sich in vier große Überkapitel rund ums Farmen:

Gewächse farmen – Tiere farmen – Monster farmen – Blöcke farmen.

Jedes Kapitel für sich beginnt mit einer kleinen Einführung, in der die Grundlagen dargelegt werden. Außerdem wird jedes Kapitel mit gut ausgesuchten Bildern illustriert und aufgelockert. Jedes für sich ist ein Hingucker und macht einem Lust aufs Spielen. Außerdem sind viele gute Tipps dabei. Unser Sohnemann ist im Sommer auch von Minecraft am PC auf die Nintendo Switch umgestiegen, was bei den Büchern aus der Reihe absolut egal ist, weil auch dort die Tipps und Tricks angewendet werden können.

Abschließend und zusammengefasst kann man sagen, dass vorallem das Farmer-Handbuch in einer guten Minecraft-Bibliothek nicht fehlen darf. Immerhin ist das Farmen wichtig um sich seinen Traum in Minecraft zu bauen! Besondere Blöcke, besondere Fähigkeiten, alles kein Problem. Das Buch unterstützt auf vielen Wegen und ist eine prima Ergänzung zu den restlichen Handbüchern!

Bewertung vom 23.01.2019
Die Chroniken der Seelenwächter - Erwachende Mächte 1 - Fremde Gefahren (Bände 13-15)
Böhm, Nicole

Die Chroniken der Seelenwächter - Erwachende Mächte 1 - Fremde Gefahren (Bände 13-15)


ausgezeichnet

Worum gehts?

Jaydee kommt endlich aus der Isolation zurück und niemand weiß, wie er diese vier Monate verkraftet hat. Hat der Jäger die Oberhand gewonnen oder hat ihm diese Zeit sogar gut getan?
Kiera kämpft unterdessen ihren ganz eigenen Kampf mit ihrer Zukunft und ihrer Vergangenheit, der sie in ganz neue Bahnen lenkt und einfach unglaubliches offenbart….

Wie ergings mir?

Zu aller erst muss ich wiedereinmal zum Cover kommen. Auch wenn es nicht mein Lieblingscover ist, ist es einfach grandios. Ich mag Nicoles Zeichnungen unheimlich gern, sie sind so genial und ich finde sie absolut passend zur Seelenwächter-Reihe. Sie transportieren für mich immer genau die Gefühle, die ich auch beim Lesen der Geschichten habe!

Immer wieder kommt es mir wie eine Ewigkeit vor, wenn ich auf den nächsten Hardcover-Band warten muss. Vorallem, da die Bände immer mega spannend enden und man mit sovielen Fragen zurückbleibt, dass es einfach eine Qual ist.

Wie immer teilt sich das Buch in verschiedene Handlungsstränge und Sichtweisen.
Diesmal wartete ich gemeinsam mit Jess sehnsüchtig auf Jaydees Rückkehr aus der Isolation. Wie wird er sich verhalten? Konnte er seinen inneren Jäger im Zaum halten? Oder ist nun alles verloren?
Außerdem machte ich mir seit dem letzten Band unheimliche Sorgen wegen der Tinte. Klar, ich bin froh, dass sich die Beiden endlich berühren können, aber irgendwas stimmt da nicht und gab mir ein ganz ungutes Gefühl. Ob mich mein Gefühl enttäuscht hat? Ich kann euch nur soviel verraten, dass ich in diesem Band endlich die Gewissheit bekam!!

Außerdem erleben wir eine emotionale Achterbahnfahrt mit Anna. Sie ist für mich seit dem Beginn der Chroniken ein ganz eigener und zerbrechlicher Charakter. Und vorallem in diesem Band ist soviel Leid und Tragik, aber auch Spannung mit ihr verbunden, dass es mir als Leserin im Herzen schmerzte. Man fühlt sich direkt machtlos und verzweifelt teilweise, weil man einfach nicht in die Geschichte eingreifen kann. Wo wird das noch enden? Müssen wir uns um sie sorgen?

Und zu guter Letzt haben wir noch Kiera als neues Mitglied der Sapier. Soviele Bände schon ist sie dabei und ich kann bis jetzt noch nicht wirklich sagen, ob ich sie mag oder nicht. Ich hoffe, sie kann mich irgendwann endgültig von sich – hoffentlich im positiven Sinn – überzeugen. Immer wieder drängt sie mich in einen Zwiespalt und gibt aber gerade deswegen der Story einen letzten Schliff und eine ganz eigene Würze.

Alles in allem kann ich sagen, dass auch dieser Band für mich wieder ein Highlight geworden ist und durch die Vielfalt der Charaktere immer eine ganz eigene Atmosphäre erschaffen wird. Vorallem gibt Nicole – so meine Meinung – auch den Bösewichten der Geschichte immer einen Hauch „Gutes“, so dass es einem manchmal schwer fällt, sie wirklich als die Bösen anzusehen. Zumindest empfinde ich das immer so. Das war schon bei Joanne immer so – von Beginn an und ist auch beim Rest so.

Nicoles Reihe ist für mich einfach einzigartig und ich kann nur jedem ans Herz legen, sie zu lesen. Sie beinhalten einfach alles, was man braucht. Gute und schlechte Momente, Hoffnung gepaart mit Hoffnungslosigkeit und immer wieder werden mit der Beantwortung von Fragen neue aufgeworfen. Einfach nur genial!!!!!!!!

Für die Ebook-Leser: Die Serie gibt es bei „KindleUnlimited“ gratis, also würde es sich auf jeden Fall rendieren, ein Abo zu machen und sich in diese spannende Welt ziehen zu lassen!

Bewertung vom 16.01.2019
Das Haus der Monster / Kuhime Bd.2
Takenaka, Hideo

Das Haus der Monster / Kuhime Bd.2


sehr gut

Worum gehts?

Was als harmlose Mutprobe begann, bringt den Tod und das Grauen! Seji und seine Freundin wagen sich in ein verlassenes Haus um ihren Mut zu beweisen, jedoch wohnt dort ein grauenhaftes Monster, versteckt in dem Körper der wunderschönen Lady Nene. Diese eröffnet die Jagd auf die Menschen. Gott sei dank erhalten Seji & Co Hilfe durch die mysteriöse Kiri, welche jedoch selbst ein Geheimnis verbirgt…..

Wie ergings mir?

Bereits die Cover der beiden Mangas versprechen eine blutrünstige Horror-Geschichte und haben mich neugierig gemacht, mich mal in eine andere Richtung zu wagen!

Band 1 hat spannend begonnen und hat mit den wundervollen Zeichnungen wirklich Spaß gemacht zu lesen. Ich muss sagen, dass ich auch ein recht visueller Mensch bin und so ist mir doch die Art der Zeichnungen wichtig. Es müssen eben alle Faktoren zusammenpassen und die richtige Atmosphäre transportiert werden.

Anfangs wusste ich nicht so recht, ob ich mit dem Thema Menschenfresser klar kommen würde, aber dadurch, dass der Zeichner ganze Arbeit geleistet hat und den Mangas eine gewisse Ästhetik gegeben hat, fand ich es gar nicht so schlimm.

Kiri ist einer meiner Lieblingscharaktere bis jetzt, weil sie eine ganz eigene Mischung an Charakterzügen mit dem Geheimnis um ihre Person kombiniert. Außerdem ist sie supersüß gezeichnet und hat – im Gegensatz zu Lady Nene – nicht diese erschlagende Erotik. Auch der Rest der Protas scheint ganz sympathisch und authentisch – soweit es bei einer Menschenfresser-Geschichte eben geht. Trotzdem muss ich sagen, dass die Spannungsmomente, die mir im ersten Band besonders gut gefallen haben und mich dazu bewogen haben weiterzulesen, im zweiten Band der Reihe etwas verloren gegangen sind. Es hat etwas an Dynamik eingebüßt und sich mehr in Kämpfen verloren, ist aber trotzdem ein solider und guter Folgeband geworden.

Ob ich die Reihe weiterverfolgen werde, kann ich jetzt noch nicht sagen. Ich denke, ich werde mir noch den dritten Band holen müssen um es endgültig entscheiden zu können. Wie heißt es so schön? Aller guten Dinge sind drei.

Bewertung vom 16.01.2019
Die Menschenfresserin / Kuhime Bd.1
Takenaka, Hideo

Die Menschenfresserin / Kuhime Bd.1


sehr gut

Worum gehts?

Was als harmlose Mutprobe begann, bringt den Tod und das Grauen! Seji und seine Freundin wagen sich in ein verlassenes Haus um ihren Mut zu beweisen, jedoch wohnt dort ein grauenhaftes Monster, versteckt in dem Körper der wunderschönen Lady Nene. Diese eröffnet die Jagd auf die Menschen. Gott sei dank erhalten Seji & Co Hilfe durch die mysteriöse Kiri, welche jedoch selbst ein Geheimnis verbirgt…..

Wie ergings mir?

Bereits die Cover der beiden Mangas versprechen eine blutrünstige Horror-Geschichte und haben mich neugierig gemacht, mich mal in eine andere Richtung zu wagen!

Band 1 hat spannend begonnen und hat mit den wundervollen Zeichnungen wirklich Spaß gemacht zu lesen. Ich muss sagen, dass ich auch ein recht visueller Mensch bin und so ist mir doch die Art der Zeichnungen wichtig. Es müssen eben alle Faktoren zusammenpassen und die richtige Atmosphäre transportiert werden.

Anfangs wusste ich nicht so recht, ob ich mit dem Thema Menschenfresser klar kommen würde, aber dadurch, dass der Zeichner ganze Arbeit geleistet hat und den Mangas eine gewisse Ästhetik gegeben hat, fand ich es gar nicht so schlimm.

Kiri ist einer meiner Lieblingscharaktere bis jetzt, weil sie eine ganz eigene Mischung an Charakterzügen mit dem Geheimnis um ihre Person kombiniert. Außerdem ist sie supersüß gezeichnet und hat – im Gegensatz zu Lady Nene – nicht diese erschlagende Erotik. Auch der Rest der Protas scheint ganz sympathisch und authentisch – soweit es bei einer Menschenfresser-Geschichte eben geht. Trotzdem muss ich sagen, dass die Spannungsmomente, die mir im ersten Band besonders gut gefallen haben und mich dazu bewogen haben weiterzulesen, im zweiten Band der Reihe etwas verloren gegangen sind. Es hat etwas an Dynamik eingebüßt und sich mehr in Kämpfen verloren, ist aber trotzdem ein solider und guter Folgeband geworden.

Ob ich die Reihe weiterverfolgen werde, kann ich jetzt noch nicht sagen. Ich denke, ich werde mir noch den dritten Band holen müssen um es endgültig entscheiden zu können. Wie heißt es so schön? Aller guten Dinge sind drei.

Bewertung vom 22.12.2018
Die dunkle Prophezeiung / Die Abenteuer des Apollo Bd.2
Riordan, Rick

Die dunkle Prophezeiung / Die Abenteuer des Apollo Bd.2


ausgezeichnet

Worum gehts?

Achtung! Spoiler zu Band 1 möglich!

Apollo schlägt sich tapfer als Lester durch die Welt. Und er kommt seinem Ziel der Unsterblichkeit ein Stückchen näher. Zumindest weiß er jetzt, was er tun muss. Die alten Orakel wieder zum Leben erwecken. Doch was wäre ein Held ohne die perfekten Gegenspieler? Und wie auch schon im Vorband kommen der alte römische Kaiser Nero und zwei weitere Mitstreiter ihm in die Quere. Ob es ihm dennoch gelingt, das Höhlenorakel zu finden?

Wie ergings mir?

Auf dem Cover sehen wir diesmal einen Greifen und wie man vielleicht dadurch vielleicht schon ahnt, spielen diese eine besondere Rolle im zweiten Band! Ansonsten kann man optisch beim Cover nichts bemängeln. Es hat eine sehr schöne Farbe, passt sich gut an den ersten Band an und was ich besonders mag ist, dass es sich unheimlich samtig anfühlt! Ein Traum!

Apollo alias Lester ist zusammen mit Leo Valdez und Kalypso auf Leos Bronzedrachen Festus unterwegs um das nächste Orakel ausfindig zu machen und somit seinem Ziel – der Unsterblichkeit – ein Stückchen näher zu kommen! Als sie nach ewig langer Reise in Indiana landen, überschlagen sich die Ereignisse und bereits nach wenigen Minuten stehen sie Auge in Auge mit dem Tod. Ja, der Autor zögert nicht lange und wirft den Leser sofort in die erste brenzliche Situation. Aber genau das gefällt mir persönlich gut an den Büchern von Rick Riordan. Es wird einfach nie langweilig. Langatmigkeit ist hier ein Fremdwort.

Aber auch wie Apollo selbst ist ein unheimlich sympathischer Protagonist, weil er einfach er selbst ist. Er ist mit seinen eitlen und selbstverliebten Gedankengängen immer wieder für den ein oder anderen Spaß zu haben und gleichzeitig kommt er dadurch aber absolut nicht negativ rüber. Er ist einfach wie er ist und trifft einen dadurch mitten ins Herz! Aber – wie kann es auch anders sein – bringt das Leben als Sterblicher seine Tücken mit sich und bringt Apollo nicht drumherum sich zu verändern. Und ich liebe diese Veränderung! Sie macht ihn noch authentischer und sympathischer.

Ansonsten muss ich sagen, dass mir auch der Rest der Truppe sehr gut gefällt und obwohl ich mir manchmal etwas schwer getan habe, wer jetzt mit wem in welcher Beziehung steht, kommt man nach und nach doch dahinter. Auch ist jedem Charakter für sich genügend Raum gegeben um sich entfalten zu können! Sogar den Bösewichten ist genügend Spielraum eingeräumt worden um die Geschichte perfekt zu machen.

Alles in allem hat mir auch der zweite Band zu Apollo sehr gut gefallen! Er ist einfach ein spezieller Nun-nicht-mehr-Gott, der seinen ganz eigenen Charme in die Geschichte bringt und mit den verschiedensten mythischen Elementen ein spannendes und ereignisreiches Abenteuer erschafft. Das Ende ist diesmal von sehr emotionaler Natur und legt die ersten Weichen zum dritten Band „Das brennende Labyrinth“, auf den wir leider noch bis März 2019 warten müssen!