Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Escape into dreams
Wohnort: Österreich
Über mich:
Danksagungen: 10 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 106 Bewertungen
Bewertung vom 18.08.2018
Crown of Lies / Truth & Lies Bd.1
Winters, Pepper

Crown of Lies / Truth & Lies Bd.1


weniger gut

Worum gehts?

Noelle wird seit langem darauf vorbereitet die Leitung von „Belle Elle“ zu übernehmen. Wenn andere Kinder ihre Zeit auf dem Spielplatz oder auch später auf Parties verbrachten, lernte Elle bei ihrem Vater alles über Marketing, Verkauf usw. und verschrieb ihr Leben der Firma.
Doch eines Tages will sie allen entfliehen und bricht aus ihrem goldenen Käfig aus und taucht ein in die ihr unbekannte Außenwelt New York! Nichtsahnend, dass es ihr Leben auf ungeahnte Weise verändern wird….
Jahre später ist sie immer noch von den damaligen Ereignissen geprägt und begegnet Penn Everett. Ein Mann, der ihr Leben auf den Kopf stellt und gleichzeitig aber ein großes Geheimnis verbirgt…..

Wie ergings mir?

Erstmal muss ich sagen, dass mich sowohl Cover als auch Klappentext auf das Buch neugierig gemacht haben! Denn so wirklich schlüssig, wird man nicht aus dem Text. In welche Richtung wird die Story gehen?

Zu Beginn lernen wir die etwas jüngere Elle kennen und erleben mit, wie sie bereits in jungen Jahren Papiere unterschreiben muss um später einmal die Firma übernehmen. Bereits im zarten Alter von 12 Jahren wurden die Weichen gestellt und Elle verbringt mehr Zeit in der Firma hinter dem Schreibtisch als draußen in der wirklichen Welt. Freunde und Familie sind rar gesät bist nicht vorhanden und so kämpft sie sich alleine mit ihre Katze Tag für Tag durchs Leben. Ein trauriges Schicksal, obwohl Elle immer versucht sich selbst einzureden, dass es so richtig ist, nehm ich dir das absolut nicht ab. Wie kann das ein schönes Leben sein, wenn man ohne Sozialleben seinen Alltag verbringt? Wie kann ein Vater so etwas zulassen und im selben Atemzug sagen, dass er seine Tochter über alles liebt? Wie kann er sich dann aber wundern, dass sie noch keinen Partner hat? Keine eigene Familie?

Als sie an ihrem 19. Geburtstag dann einen Ausflug in die normale reale Welt macht, weil die Neugierde einfach zu groß ist, geht so ziemlich alles schief was schief gehen kann. Einziger Lichtblick ist ein geheimnisvoller Fremder, der sie aus einer prekären Situation rettet und ganz neue Gefühle in ihr auslöst. So weit so gut, bis hierhin mochte ich die Geschichte. Sie war stimmig und ich mochte Elle doch ganz gerne, auch wenn diese Sympathie wahrscheinlich mehr auf Mitleid basierte. Und dann stockte die Geschichte….

Elle begann immer wieder zu schwanken. War sie in einem Moment stark und taff und wirklich atemberaubend, schien sie im nächsten Moment vollkommen unterzugehen und sich selbst in einer Art Opferrolle zu verlieren. Ich konnte sie durchgehend nicht wirklich dingfest machen und immer wieder waren mir ihre Gefühle und Handlungsweisen ein Rätsel. Verliert sie in einem Moment etwas für sie ja sooo wertvolles, verschwendet sie im nächsten Moment keinen einzigen Gedanken mehr daran. Scheint sie in einem Moment traumatisiert, ist es im nächsten als wäre nichts gewesen. Was denn nun?

Vorallem als Penn Everett auftaucht, war das Verwirrspiel komplett. Einerseits wollte Elle wissen, wer er ist und vorallem wer er war, aber andererseits auch wieder nicht. Im Zuge dessen konnte ich mich auch nicht wirklich auf Penn einlassen. Er transportiere für mich absolut kein Gefühl und ihm fehlte für mich einfach absolut die Tiefe. So leid es mir tut. Erst gegen Ende sieht man erste gute Ansätze an seiner Figur und ein kleiner Funke Sympathie flackerte in meinem Inneren.

Alles in allem muss ich leider sagen, dass ich mir mehr erwartet habe. Den Protagonisten fehlte für mich einfach die Tiefe und vorallem eine klare Linie und Entwicklung. Auch war die Grundidee der Geschichte wirklich gut, jedoch war die Ausführung für mich eher unrund dargestellt. Es hakte an ein paar Punkten, die es mir nicht einfach machten. Der Start und das Ende waren gut, leider lies aber der Rest für mich zu wünschen übrig….

Bewertung vom 10.08.2018
Im Licht der Nacht
Lang, Mara

Im Licht der Nacht


ausgezeichnet

Worum gehts?
Tanzen ist für Alicia die größte Erfüllung! Egal ob Ballett oder Hip-Hop, egal ob klassisch oder modern, in diesen wenigen Momenten fühlt sie sich frei!
Als sie einen der heißbegehrten Ausbildungsplätze an der Dance Academy auf Schloss Tarnek ergattert, scheint ihr Leben perfekt. Doch es ranken sich Legenden und Mythen rund um das Schloss und der dunkle Mauern. Wie nah ist das Märchen dran an der Wirklichkeit?
Außerdem ist da noch Jannes. Der geheimnisvolle Junge, der ihr Herz schneller schlagen lässt. Gefahr und Dunkelheit gehen von ihm aus und doch kann sie nicht anders als sich von ihm faszinieren lassen, bis sie sein Geheimnis entdeckt…..

Wie ergings mir?
Das Buch ist bereits 2015 bei Impress erschienen und hat jetzt ein neues und viel genialeres Kleid bekommen! Ich bin unheimlich verliebt in das Cover. Aber nicht nur das Cover und Genialität dahinter haben mich fasziniert, auch die Geschichte im Inneren.

Von vornherein muss ich sagen, dass ich alle Bücher mit einer gewissen Art dunklen Aura nur so verschlinge. Somit war für mich klar, dass mir „Im Licht der Nacht“ zum Opfer fallen wird.

Der Einstieg fiel mir eigentlich sehr leicht. Seite um Seite taucht man ein in die Geschichte rund um Jannes und Alicia. Alicia ist ein starker und selbstbewusster Charakter, der dennoch ein bisschen Naivität und Unschuld mitbringt und ihr somit alles mitgibt, was sie braucht um aus diesem Abenteuer heil raus zu kommen. Zumindest denkt man das!
Genau wie Alicia war ich auch sofort von Jannes dunkler Aura fasziniert. Die erste Begegnung der Beiden am Bahnhof war berauschend und einfühlsam zugleich. Die ersten Weichen waren somit gestellt um eine tolle Liebesgeschichte zu werden!

Doch Jannes sollte nicht der einzige mysteriöser Charakter bleiben. Denn sowohl einige Lehrkörper der Dance Academy als auch die Besitzerin Clara von Tarnek geben immer wieder Rätsel auf und schnell ist klar, dass da viel mehr dahintersteckt als man für möglich hält. Auch ist es schwer zu sagen, wem man wirklich vertrauen kann und wem nicht. Zumindest hatte ich so meine Probleme damit!

Was birgt sich wirklich in den Mauern des Schlosses? Welches grauenhafte und mystische Geheimnis versteckt sich in den Tiefen dieser Geschichte?

Die Geschichte ist unheimlich toll aufgebaut und geschrieben, dass es eigentlich nie langweilig wurde! Immer wieder bringt die Autorin spannende Momente, aber genauso fröhliche und traurige. Es ist ein bunt gemischtes Treiben der Gefühle, das rundum stimmig ist! Außerdem mochte ich die kurzen Passagen von Jannes unheimlich gerne! Sie haben der Story noch mehr Tiefe und Romantik gegeben!

Ich kann absolut nichts aussetzen und kann „Im Licht der Nacht“ wirklich ohne schlechtem Gewissen weiterempfehlen!

Bewertung vom 04.08.2018
Die Stille meiner Worte
Reed, Ava

Die Stille meiner Worte


ausgezeichnet

Worum gehts?

Hannahs Welt verstummte als ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam. Wie soll sie das je überwinden? Wer gibt ihr jetzt die Kraft und den Ausgleich? Verloren in Gedanken spricht Hannah seit diesem Tag kein Wort mehr. Egal was ihre Eltern versuchen, sie bleibt stumm. Doch wie das Schicksal so spielt, kommt ungeahnt Levi in ihr Leben. Ob er ihr die Worte wiedergeben kann?

Wie erging es mir?

"Trauer kann ein Gefängnis sein. Man kann sich darin verlieren und gefangen bleiben."

Das Cover ist unheimlich toll! Vorallem weil auch Mo integriert wurde, der doch für mich ein essentieller Bestandteil in der Geschichte ist und einfach nicht wegzudenken ist! Die Farbgebung dazu....einfach rundum stimmig und zieht eindeutig die Blicke auf sich!

Zur Geschichte: Hannahs Leben ist seit dem Tod ihrer Schwester nicht mehr wie vorher. Nichts scheint ihr mehr Kraft und Glück zu geben. Selbst zwischen ihr und ihren Eltern ist eine tiefe Kluft entstanden, die unüberwindbar scheint. Tragisch, wenn man bedenkt, dass Menschen, dein solches Leid teilen, sich gegenseitig eigentlich Kraft und Mut spenden könnten und gemeinsam einen Weg finden könnten, damit umzugehen. Aber genau dem ist nicht so. Es scheint fasst so, als ob Izzys Tod Hannahs Stimme genommen und den Faden, der die Familie zusammenhält, durchtrennt hat.

Zu Beginn baut sich die Geschichte rund um Hannah eher langsam und ruhig auf. Wir leben in ihren Gedanken, spüren ihre Verzweiflung, Schuld und Trauer und erleben wie sie nach und nach versucht irgendwie diese Schwere vom Herzen zu kriegen und ihre Stimme wiederzufinden.

Und dann lernen wir noch Levi kennen. Levi, der ebenfalls kein leichtes Leben hatte, aber gelernt hat damit umzugehen und sich nicht von sich selbst zerfressen zu lassen. Ihn mochte ich gleich von Beginn an. Er war speziell und unheimlich fürsorglich. Obwohl er optisch vielleicht aussieht wie ein Bad Boy, steckt ein ganz anderer Typ innen drinnen.

Mein absolutes Highlight war Mo. Im Prinzip hat er nach Izzy die Rolle des Beschützers angenommen und gibt Hannah das letzte bisschen Halt, welches einfach notwendig ist um sie nicht komplett zu zerstören. Auch die Beziehung zwischen Mo und Levi ist grandios. Nicht einfach aber toll. Sie gab der Geschichte ab und zu einen fröhlichen Aufschwung um nicht vollends in Trauer zu versinken. Sie erzeugte die perfekte Mischung der Gefühle!

Sieht man das Buch als großes Ganzes muss ich sagen, dass ich es sehr gerne mochte. Es zeigte die Welt von Hannah wie sie war, ist und wie sie werden kann. Und trotzdem bleibt die Geschichte bodenständig und realistisch, behält seinen roten Faden und driftet in keine langweilige Träumerei. Ein rundum perfektes Gesamtpaket, das mich ein paar Tränen gekostet hat! Vorallem wenn wieder Worte an Izzy in Flammen aufgingen....

Bewertung vom 02.08.2018
Save Me / Maxton Hall Bd.1
Kasten, Mona

Save Me / Maxton Hall Bd.1


ausgezeichnet

Worum gehts?

„Sie kommen aus unterschiedlichen Welten. Und doch sind sie füreinander bestimmt.“

Zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Er lebt nur im Rausch des Luxus und der Macht, sein einziges Ziel ist die nächste Party. Sie versucht nicht aufzufallen und das Maxton Hall College ohne aufzufallen zu überstehen und sich so ein Studium in Oxford zu ermöglichen.

Doch dann ist Ruby zur falschen Zeit am falschen Ort und entdeckt ein Geheimnis, welches James Familie unweigerlich zerstören würde. Dies kann der heimliche Anführer der Maxton Hall nicht zulassen. Nichtsahnend, dass sie füreinander bald sehr viel mehr sein werden…..

Wie ergings mir?

Diese Buch hat mich einige Nerven gekostet. Band 1 kam fast 3 Monate zu spät bei mir an, irgendwo aus den tiefen der Postfilialen hat es sich anscheinend befreit und den Weg zu mir gefunden. So sah es wirklich aus….. Der Verlag war dann soooo nett und hat mir ein unbeschädigtes Exemplar zukommen lassen und ich bin heute noch so dankbar und hin und weg 3

Nichtsahnend, was auf mich zukommen wird, begann ich ins „Save me“ reinzuschmökern! Ganz großer Fehler, denn reinschmökern ist hier nicht…. Ruby war von Beginn an ein Charakter, der mich so gefangen hat in ihrer kompletten Art und Weise. Geld und Macht sind ihr nicht wichtig. Für sie zählt allein ihre Familie und ihr großer Traum von Oxford. Wer kann es ihr da verdenken, dass sie versucht im Hintergrund zu bleiben und nicht mit der Elite der Schule in Berührung zu kommen. Denn Ärger ist deren zweiter Vorname.

Nichtsdestotrotz hat das Schicksal andere Pläne und steckt sie gezwungenermaßen mit James Beaufort in ein Team. Denn dieser hat wiedermal Mist gebaut und muss es ausbaden. Und die Geschichte nimmt ihren Lauf.

Ruby bringt es fertig nicht nur mich sondern auch James von den Socken zu hauen. Sie zeigt ihm im Prinzip eine ganz neue Welt, in der der Mensch zählt und nicht das Geld. Szene um Szene verlieben wir (Ruby und ich) uns in James und doch scheint es aussichtlos. Ihre Welten prallen ein ums andere Mal aufeinander und es ist nie klar, was als nächstes kommt. Denkt man, sie haben endlich zueinander gefunden, schlägt uns die Autorin ein Schnippchen und unser Herz bricht.

Dieses Buch ist wirklich ein Gefühlschaos der Superlative. Es ist spannend und überraschend und unheimlich aufregend. Und das Ende ist ganz großes Kino! Ich muss wirklich sagen, ich habe es geliebt! Ruby und James sind mit soviel Liebe und Autentizität gestaltet, dass man ihnen jede Handlung bis ins kleinste Detail abkauft und man sich wirklich in die Geschichte verliebt! Trotz des Endes…..das lässt Herzen brechen…..vielleicht

Bewertung vom 31.07.2018
Für immer verboten / Sturmtochter Bd.1
Iosivoni, Bianca

Für immer verboten / Sturmtochter Bd.1


ausgezeichnet

Worum gehts?
Seit einem schweren Schicksalsschlag schlägt sich Avalee zusammen mit ihrem Vater auf Skye (Schottland) durchs Leben. Jede Nacht begibt sie sich heimlich auf die Elementar-Jagd um ihre Heimat zu beschützen. Stets an ihrer Seite der geheimnisvolle Lance. Über Monate sind sie zu einer Einheit im Kampf geworden und nichts und niemand scheint sie aufhalten zu können.

Doch eines Tages entdeckt Ava, dass sie Magie in sich trägt. Magie, die alles verändert und eine Welt ans Tageslicht bringt, von der sie nichts geahnt hatte! Eine Welt, in der fünf Clans im Zeichen der fünf Elemente Feuer, Wasser, Luft, Erde und Energie über Schottland herrschen und deren Ziele nicht immer eindeutig sind…..

Wie erging es mir?
Als erstes ist mir bei diesem Buch das Cover aufgefallen! Es ist einfach wunderschön und glitzert sogar! Zu Avalee passt es hervorragend. Diese ungestüme Art und diese unbändige Magie des Wassers – einfach toll!

Zur Geschichte selbst muss ich sagen, dass es mir vorallem der Prolog angetan hatte. Er hat mich eigentlich am meisten fasziniert, weil allein in diesem einzelnen Kapitel eine gewisse Düsternis und Traurigkeit lag, dass ich unbedingt weiterlesen musste! Was es genau damit auf sich hatte, erfährt man nur nach und nach!

Avalee selbst mag ich ganz gern, obwohl sie etwas ungestüm ist – was nicht immer so mein Fall ist, aber hier passte es total gut zu ihrer Figur und vorallem zu ihrem Element. Wild wie das Meer, unberechenbar. Ja man kann fast sagen, sie hätte fast noch wilder und temperamentvoller sein können!

Im Kampf immer an ihrer Seite: Lance, dessen Motive und Handlungsweisen sich mir nicht immer erschlossen haben und den ich nicht so richtig in eine Schublade stecken konnte. In einem Moment so toll, im nächsten möchte man ihn einfach nur schütteln und fragen, was er sich nun wieder gedacht hat.

Der Rest der Nebencharaktere wurde für das jeweilige Element passend dargestellt, sowohl optisch als auch in den Charakterzügen. Einzig Avalees beste Freundin Bri war mir etwas zu blass dargestellt. Vielleicht lag es an daran, dass sie doch eher im Hintergrund agiert und man so die Verbindung der beiden nicht wirklich spüren konnte? Ich kann es nicht wirklich sagen….

Die Idee mit den fünf Clans, jeder beherrscht von einem anderen Element, fand ich sehr gut gelungen und gut ausgearbeitet. Es ist sogar noch Luft nach oben und ich bin schon gespannt, in welche Richtung das ganze Setting gehen wird. Wie die Autorin die Geschichte weiterlaufen lässt und wer sich abschließend zu meinem persönlichen Highlight entwickelt! Es bleibt spannend!

Bewertung vom 19.07.2018
Seven Deadly Sins Bd.14
Nakaba, Suzuki

Seven Deadly Sins Bd.14


ausgezeichnet

Worum gehts?

Endlich herrscht Frieden in Lioness. Das Böse ist besiegt und die Seven Deadly Sins haben ihren guten Ruf wieder hergestellt. Doch schon bald müssen unsere Helden erkennen, dass es noch nicht ausgestanden ist, denn Hendrickson war erst der Anfang…..

Wie ergings mir?

Ja, die alte Leier, seit der Netflix-Serie bin ich Fan und begeisteter Manga-Leser! Und da ja leider die Serie erstmal still steht und ich aber wissen muss wie es weitergeht, müssen die Mangas dran glauben.

Ban und King sind noch im Elfenwald und King steht einem alten Freund gegenüber, der bei King für viel Emotion sorgt – wer kann es ihm hier verdenken?

Auch Meliodas und die anderen Seven Deadly Sins haben einiges vor sich. Vorallem Elizabeth merkt bei Meliodas eine ganz eigene Wandlung, die ihr Kopfzerbrechen bereitet und mir gleichzeitig die Haare raufen lässt. Denn es wurde im letzten Teil für mich die Hoffnung geweckt, dass die Beiden ihr Glück finden und irgendwie scheint es in diesem Teil in eine ganz andere Richtung zu gehen…..

Und zu allem Übel wird das Siegel der Dämonen gebrochen und eine unsagbare Bedrohung erscheint auf der Bildfläche. Die unsagbare Bedrohung – wie so schön im Klappentext steht – ist optisch echt genial gemacht und einfach ein Hingucker. Ich kann mir nicht helfen! Bin schon gespannt darauf, wenn Gut und Böse aufeinanderprallt! Meliodas scheint sie ja zu kennen. Auch bin ich wirklich gespannt, wann das Geheimnis um Meliodas dämonische Seite vollkommen gelöst wird!

Zusammenfassend kann man sagen, dass dieser Band die ersten Weichen für ein großes Abenteuer legt, dass vielleicht diesmal nicht so gut für unsere Helden endet. Denn dieser Gegner scheint mir allein von der optischen Präsenz her nochmal eine ganz andere Liga zu sein! Lassen wir uns überraschen!

Wie auch schon in den Vorbänden muss auch diesmal wieder sagen, dass mir die Geschichte und die Zeichnung wieder super gefallen haben. Alles wurde wirklich stimmig dargestellt und man konnte sich leicht nach Lioness ziehen lassen! Meliodas bleibt nach wie vor mein Held!

Bewertung vom 12.07.2018
In deinem Namen
Coben, Harlan

In deinem Namen


ausgezeichnet

Worum gehts?
Fünfzehn Jahre nach dem Tod seines Zwillingsbruders Leo und dessen Freundin Diana sind noch immer viele Fragen offen. Fragen, die Detective Nap Dumas immer noch beschäftigen. War es wirklich ein Unfall, hervorgerufen durch zuviel Drogen- und Alkoholkonsum sowie jugendlichen Leichtsinn? Und warum verschwand gleichzeitig Naps große Liebe Maura spurlos in jener Nacht? Was ist damals passiert?

Als bei einem Mord Mauras Fingerabdrücke entdeckt werden, scheint es der erste Schritt in die richtige Richtung zu sein. Der erste Schritt zur Antwort. Doch es soll ganz anders kommen....

Wie erging es mir?
Harlan Coben hab ich durch "In ewiger Schuld" - welches für mich übrigens unheimlich toll war - entdeckt und daher war ich mega gespannt auf den neuen Coben! Der Klappentext versprach eine spannende und nervenaufreibende Geschichte und mit relativ hohen Erwartungen schritt ich zur Tat und versank in die Geschichte.

Detective Nap Dumas ist ein eigener Charakter, was aber nach den Ereignissen der Vergangenheit auch kein Wunder ist. In einer einzigen Nacht hat er zwei der wichtigsten Dinge in seinem Leben verloren und bis heute bleibt das "Warum" unbeantwortet. War der Tod seines Zwillingsbruders wirklich ein Unfall? Und warum verschwand seine große Liebe Maura ebenfalls spurlos, ohne ein Wort des Abschiedes?

Genau diese Nacht hat auch die Weichen für Naps Polizeikarriere gestellt und ihn dorthin gebracht, wo er jetzt ist. Dianas Vater - Leos Freundin, die ebenfalls damals den Tod fand - nahm ihn nach jener Nacht unter seine Fittiche und wurde so zu seinem Mentor. Als dann Mauras Fingerabdrücke gefunden werden beginnt ein wirklich spannendes und perfides Spiel, denn genau wie Nap beginnt man als Leser mehr und mehr zu glauben, dass es kein Unfall war. Dass vielmehr dahinter steckt. Immer wieder werden neue Indizien bekannt und neue Charaktere eingeworfen, die das Verwirrspiel um die damalige schreckliche Nacht mehr und mehr hinter einen Nebel verstecken. Es wird einfach alles auf den Kopf gestellt bis man selbst als Leser nicht mehr weiß, wen man wirklich vertrauen kann. Und das ist etwas, was ich unheimlich liebe. Ein Verwirrspiel, dessen Ausgang nicht ersichtlich ist und dessen Spannung bis zum Zerreissen ist und man fast platzt vor Neugierde und hinter jedem Kapitel endlich die Auflösung erhofft!

Harlan Coben ist unheimlich talentiert und ich mag seine Schreibweise unheimlich gerne. Er gibt Nap durch gewisse Eigenheiten einen ganz eigenen Charme und macht zu einem starken und intelligenten Protagonisten, an dessen Seite man sich gut aufgehoben fühlt, auch wenn er sich ein ums andere Mal in Gefahr bringt, aber das gehört dazu. Was wäre ein Thriller ohne diese Gänsehaut-Elemente.

Außerdem finde ich es toll, dass Coben ohne großes Blutvergießen auskommt und mehr versucht durch psychische Elemente zu erschüttern und einem die Geschichte nahe zu bringen!

Mit einfachen Worten kommen bei diesem Buch Thriller-Fans voll auf ihre Kosten und ich bin durchwegs begeistert und kann absolut keine Kritik äußern.

Bewertung vom 28.06.2018
Der Fluch des Titanen / Percy Jackson Bd.3
Riordan, Rick

Der Fluch des Titanen / Percy Jackson Bd.3


sehr gut

Worum gehts?
Es ist noch längst nicht vorbei. Die Gefahr rund um Kronos und seine Titanen ist noch nicht gebannt! Diesmal müssen Percy und seine Freunde die Göttin Artemis aus den Klauen einer geheimnisvollen finsteren Macht befreien. Um es nicht zu einfach zu machen, werden ihnen viele uralte und gefährliche Monster aus der griechischen Mythologie in den Weg gestellt. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt! Werden sie Artemis retten, bevor alles verloren ist?

Wie ergings mir?
Ein neues Abenteuer mit meinem Helden Percy! Das letzte Buch ist ja schon ein paar Wochen her und hat mich mit vielen Fragen zurückgelassen. Wird es Percy diesmal gelingen Luke zur Vernunft zu bringen und Kronos Aufstieg endgültig abzuwenden??

Zum Ende des letzten Buches kam Thalia ins Spiel. Ebenfalls ein Kind der großen Drei und somit könnte auch sie bei der Prophezeiung gemeint sein. Lassen wir uns überraschen, war meine Devise und somit startete ich guter Dinge mit „Der Fluch des Titanen“.

Typisch für Rick Riordan begann die Geschichte ruhig aber spannend und schon nach kurzer Zeit wurde ich in den ersten mythischen Kampf katapultiert, der auch gleichzeitig den Grundstein für die Story ansich legte. Für Percy ein tragischer Grundstein, der auch seine weiteren Handlungen bestimmt und erklärt. Percy ist ein Halbblut, der von Grund auf ein gutes Herz hat und dem nichts wichtiger scheint als seine Familie und Freunde. Auch in diesem Buch ändert sich das nicht und vielleicht ist es gerade das, was ihn für mich so sympathisch macht. Gleichzeitig wirft er sich in eine kopflose Aktion nach der nächsten und immer wieder denkt man, dass es einmal böse enden wird… Ob es bereits in diesem Buch eintrifft? Das wird nicht verraten!

Rick Riordan hat einen flüssigen und leicht verständlichen Schreibstil, der es gerade Kindern im Zielgruppenalter einfach macht, es zu lesen und sich in die Geschichte ziehen zu lassen! Vorallem die mythischen Elemente machen es unverwechselbar und als Erwachsene freue ich mich immer wieder, wenn bekannte Geschöpfe oder Götter auftauchen und ihnen Leben eingehaucht wird. Dennoch wäre für mich noch Platz nach oben gewesen, denn die Identität des Bösen wurde mir fast ein wenig zu unspektakulär gelüftet! Da hätte ich mir einen größeren Effekt erwartet.

Mein besonderes Highlight waren die kurzen Szenen mit Apollo. Er ist einfach so speziell und hat unheimlichen Charme und das liebe ich an ihm! Da freue ich mich nun umso mehr auf den nächsten Apollo-Teil, der Ende August das Licht der Welt erblicken wird!!!

Mein abschließendes Fazit: Obwohl es mir fast ein wenig zu schnell vorbei war, fand ich den dritten Teil solide und spannend! Vorallem, da ein Geheimnis am Ende gelüftet wurde, welches mich wirklich überrascht hat und eine neue Möglichkeit dargelegt hat. Ich bin gespannt, wie Percy und seine Freunde mit dieser neuen Information umgehen werden!!!! Jackson-Fans kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten!!

Bewertung vom 27.06.2018
Sterne und Schwerter / Das Reich der sieben Höfe Bd.3
Maas, Sarah J.

Sterne und Schwerter / Das Reich der sieben Höfe Bd.3


ausgezeichnet

Worum gehts?
Feyre verlässt ihren Seelengefährten Rhys, ihre große Liebe, ihr Ein und Alles um am Frühlingshof zu spionieren. Denn sie will und muss erfahren, was Tamlin im Schilde führt und vorallem, was Hyberns Pläne sind. Ein gefährliches Spiel beginnt, denn ihre wahren Absichten können jederzeit aufgedeckt werden. Denn es gibt gefährliche Wesen am Frühlingshof, die tief in Feyres Gedanken eindringen können sobald sie einmal unachtsam ist. Wird sie es dennoch schaffen Tamlin und Hybern auf die Schliche zu kommen? Oder wird der große Krieg unausweichlich sein und den Tod von vielen Menschen und Faes bedeuten?



Wie ergings mir?
Cover - mega toll! Vorallem das Schwarz, weil es einfach zu Feyre als High Lady des Hofes der Nacht passt!!! Es hätte keine bessere Variante gewählt werden können!!!!

Band 1 und 2 haben mich schon unheimlich begeistert und deshalb war ich mega neugierig auf den dritten Band und konnte es kaum erwarten, ihn endlich zu beginnen. Klar, er ist wieder sehr dick, aber das schreckt mich bei der Reihe überhaupt nicht ab, weil es einfach nicht langweilig wird!

Wir steigen zu Beginn am Frühlingshof ein. Gemeinsam mit Feyre machen wir uns Sorgen um Rhys und unsere Freunde. Sind sie alle wohlauf? Aber dennoch versucht Feyre tapfer ihr Spiel zu spielen und hinter Tamlins Beweggründe und Ziele zu kommen. Seit dem ersten Band hat er sich sehr verändert. Eine gewisse Wut und Verbitterung hat von ihm Besitz ergriffen und ich kann es auf eine Art wirklich verstehen, aber nichts desto trotz hatte man sich mehr Stärke von ihm erhofft.

Lucien ist der einzige Lichtblick am Frühlingshof. Der Freund, der immer da ist und zur Seite steht. Ich mag ihn unheimlich gerne. Vorallem finde ich es unheimlich toll, dass Feyres Schwester seine Seelengefährtin ist. Ob es jedoch so harmonisch abgeht und sie zueinander finden, ist fraglich!

Wie auch schon bei den Vorgängern beginnt auch der dritte Band eher ruhiger. Es wird ein Netz gesponnen aus Spannung und Geheimnis. Das vermeintlich Böse erscheint im Frühlingshof und von da an wird die Geschichte immer kniffliger und spannender. Jurian übt für mich eine besondere Faszination aus und ist ein unheimlich undurchsichtiger Charakter, auch hat es die Autorin geschafft ihn so zu gestalten, dass ich ihn nicht wirklich in eine Schublade stecken kann.

Aber mir geht es da nicht nur mit Jurian so, auch jemand anderes bereitet mir vorallem in diesem Band Unbehagen und lässt immer ein wenig skeptisch zurück. Und ich sollte auch recht behalten! Wen ich damit meine, wird nicht verraten!

Was ich absolut noch nicht hatte bei dieser Reihe und aber in diesem Band nachgeholt wurde, ist, dass ich wirklich und wahrhaftig getroffen wurde und die Tränen geflossen sind.....unaufhaltsam.... Eine unheimlich tolle, emotionale Szene, die mir auch durch die letzten Worte des Sterbenden eine Gänsehaut verursacht haben. Hätte ich mir nicht gedacht!!! Sag ich ganz ehrlich!!!

Mein absoluter Held ist und bleibt aber irgendwie dennoch Cassian! Er hat diese eigene Präsenz und Dynamik, die mir oft genug schmachtende und schmunzelnde Momente beschert hat! Ein starker Charakter, der absolut nicht fehlen darf!!!

Ja, alles in allem kann ich mit Überzeugung sagen, dass man als Fantasy-Fan keinen Bogen um die Reihe machen sollte! Jedes einzelne Kapitel lohnt sich, trotz der vielen Seiten! Der Schreibstil von Sarah J.Maas ist spannend, emotional und begeistert mich von Anfang bis zum Ende! Ein wahres Jahreshighlight!

Bewertung vom 21.06.2018
Palace of Silk - Die Verräterin / Palace-Saga Bd.2
Bernard, C. E.

Palace of Silk - Die Verräterin / Palace-Saga Bd.2


ausgezeichnet

Wie erging es mir?

Das Cover des zweiten Bandes passt wirklich absolut toll zum ersten Band und ich kann nichts dazu sagen. Vorallem finde ich, dass die Farben sehr gut miteinander harmonieren und dadurch, dass es eher schlicht gehalten ist, gefällt es mir um noch ein großes Stück mehr!

Ich habe den ersten Band vor ein paar Wochen fertig gelesen und ich muss sagen, dass dieser mich damals wirklich hellauf begeistert war. Nun ging ich mit einer gewissen Angst, aber auch mit großen Erwartungen an den zweiten Band ran und war unheimlich gespannt auf Reas neues Leben in Paris. Und es hat wirklich so gut für sie begonnen. Klar war alles neu und irgendwie auch komplex für sie, aber man konnte sich gut in sie hineinversetzen und die Welt gemeinsam mit den Geschwistern entdecken. Nichtsahnend, dass uns bald diese Unbeschwertheit genommen wird.

Als Robin dann von der Autorin ins Spiel gebracht wurde, muss ich sagen, dass ich nicht so recht wusste, wie ich ihn einschätzen sollte. Immerhin gingen sie ja nicht gerade im Guten auseinander. Auf eine gewisse Art wurden ihrer beider Herzen gebrochen…..

Der zweite Teil der „Palace“-Reihe legte den Fokus mehr auf die Gefühlswelt aller Beteiligten als an der realen Welt. Ist wahrscheinlich Geschmackssache! Aber ich denke, dass es dem Ganzen zu Beginn etwas den Schwung genommen hat und eher zäh gewirkt hat. Starke Charaktere, die eine unheimliche Ausstrahlung im ersten Band gehabt haben, kämpften jetzt mit ihren ganz eigenen Problemen. Allen voran Blanc und Ninon. Letztere hat komplett ihre Stärke und ihren Glanz verloren. Man erkannte sie fast garnicht wieder und fragte sich immer wieder, ob sie je wieder zu sich selbst finden würde? Auch Rea hat sich große Sorgen gemacht…..

Die besondere Würze bringt die Autorin mit Madame Hiver mit ins Spiel, die man nicht so recht einzuordnen weiß. Ihre Motive sind nicht immer ganz klar und sie webt mehr und mehr ein Geheimnis um sich selbst, welches es zu lüften gilt!!!

Ich muss ehrlich zugeben, dass Robin während des zweiten Bandes nicht gerade meine Sympathie für sich gewinnen konnte. Diese prickelnden Momente aus dem ersten Band hab ich einfach vermisst. Er war mir einfach zu kalt und zu egoistisch. Er hat sich hinter einer Mauer verschanzt und man möchte ihn immer wieder anschreien und ihn zur Vernunft bringen. Irgendwie wieder zu sich selbst finden lassen! Konnte man sich als Leser so in ihn getäuscht haben?

Der zweite Band war für mich Veränderung auf ganzer Linie und trotzdem hat er mir im Endeffekt wirklich total gut gefallen. Gerade diese Veränderungen der Protagonisten und der spannende Kampf ums Überleben sowie der Kampf um die Freiheit für die Magdalenen ist etwas, was die Autorin unheimlich gut beschreibt und ich mich gefühlt habe, als wäre ich mittendrin. Und finde ich absolut toll! Die wirklich stärkste Szene, die mich absolut umgehauen hat in ihrer ganzen Pracht und Stärke war der Marsch. Mehr sag ich dazu nicht, ich will euch ja nicht zuviel verraten! Es ist der Autorin auf jeden Fall gel