Benutzername: isabellepf
Wohnort: Gaggenau
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 84 Bewertungen
Bewertung vom 18.08.2017
Millionaire wanted: Mitten in dein Herz (eBook, ePUB)
Tendon, Charlotte

Millionaire wanted: Mitten in dein Herz (eBook, ePUB)


gut

Der Liebesroman "Millionaire Wanted - Mitten in dein Herz", beschreibt das Leben des erfolgreichsten Dating-Portalbesitzer Conor Viking, dem seine Glaubwürdigkeit durch seine ständigen Eskapaden infrage gestellt wird, geschrieben von Charlotte Tendon.

Der gut aussehende Conor Viking, und Gründer des erfolgreichsten Dating-Portals der Welt, hat bisher in seinem jungen Leben schon einiges erreicht. Er ist Millionär, wird von den schönsten Frauen umschwärmt, und hat bisher sein Liebesleben nicht verstecken müssen. Doch auf die Liebe hat er bisher keinen grossen Wert gelegt.

Mit seinem Datingportal Loveclick, setzt er der Welt und seinen zahlreichen Usern eine rosarote Brille. Dabei droht er mit seinem unzähligen Frauengeschichten, seinen Ruf und das Love-Imperium zu zerstören. Denn seine Eskapaden sind vermehrt grosses Thema in den bekanntesten Boulevardmagazinen, wobei sich die Journalisten um ihn und seine Storys regelrecht reissen.
Dies gefällt seiner angagierten und zielsrebigen Pressesprecherin Ramona so ganz und gar nicht.
Daher ist es an der Zeit, eine plausieble und schnelle Klarstellung für sein Problem zu finden. Sie sieht als einzige Lösung für ihn, das sich der Frauneschwarm Conor selbst, in seinem Flirtportal anmeldet und sich auf die grosse Suche nach der Liebe seines Leben, begibt.

Nur wiederwillig spielt Conor das Spiel um seiner selbst mit, obgleich er genau weiss, das er kein Interesse an den Frauen und einer festen Bindung hat. Bis der Womanizer auf die junge Ella Barnett trifft. Einziges Manko, die hinreisende Ella arbeitet für das von ihm so verhasste Boulevardmagazin Secret als Journalistin. Dabei verfolgt sie längst ihren eigenen Plan um den Womanizer zu entlarven.

Durch den jugendlich und angenehmen Schreibstil der Autorin, gelangt man sehr zügig und fliessend durch die wenigen Seiten des Liebesromans. Auch der Einstieg in die Geschichte und die Handlung war für mir verständlich dargestellt. Und doch hat es mir an Emotionen und aufkommende Gefühle gefehlt, die nur angekratzt und zu wenig beschrieben wurden. Auch die Charaktere Ella und Conor wurden für meinen Geschmack zu oberflächlich beschrieben, sodass man sich nicht richtig in sie hineinversetzten und eine Bindung und Sympathie für sie empfinden konnte. So wird der Womanizer Conor plötzlich vom Frauenmagnet zum Familienvater. Hierzu waren mir die aufkommenden Gefühle zu wenig aufgeführt und beschrieben und die Sprünge, einfach zu gross die mich nicht mitreisen und für die Geschichte begeistern konnten.

Zwar hat die Story des Millionär und Frauenschwarm Conor, durchaus Potential und ist toll für eine Serie, doch wurde sie zu kurz angebunden aufgeführt, umfasst zu wenig Seiten, und lässt zu wenig Gefühle und Emotionen für einen Liebesroman aufkommen, sodass mir beim lesen etwas gefehlt hat.
Millionaire Wanted, ist ein Liebesroman, von dem ich mehr erwartet hätte. Ein Roman den man zwischendurch lesen kann mit jedoch leider nicht mitreisen und für sich begeistern konnte.

Bewertung vom 17.08.2017
Requiem (Kurzgeschichte, Krimi) (eBook, ePUB)
Kowa, Thomas

Requiem (Kurzgeschichte, Krimi) (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

"Requiem", ist die Kurzgeschichte zum Buch Remexan, in dem der Sohn des arabischen Despoten in der Schweiz entführt wird und Kommissar Erik Lindberg ermittelt, geschrieben von Thomas Kowa.

Der kleine vierjährige Juris, ist der Sohne eines arabischen Despoten und liebt nichts mehr als den Wald und sein altes und klappriges rotes Dreirad aus Metall. Doch sein Vater verbietet es ihm alleine in den Wald zu fahren. Und da die Wachleute seines Vaters wieder einmal mehr Augen für die Dienstmädchen der Familie haben, schafft es Juris ganz unbemerkt in den Wald. Doch diesmal wird der Sohn des arabischen Despoten entführt und nur sein rotes klappriges Dreirad bleibt mit Blutspuren des gesuchten Serienmörders Oliver Braun zurück.

Es ist der einzige offener Fall, den die Bundespolizistin Carla Frey nicht auflösen konnte und vor ihrer Pensionierung hinterlässt.
Der gesuchte Oliver Braun, galt seit vielen Jahren als untergetaucht und die einzige Person, die mehr weiss als sie Preisgibt, ist seine altersschwache Mutter. Diese schweigt jedoch über den Verbleib ihres einzigen Sohnes und tut alles um ihn zu schützten.

Der Schreibstil des Autors ist unverkennbar, angenehm und spannend, sodass sich der Kurzkrimi flott und fliessend liest. Auch die Handlung ist verständliche aufgebaut und alle nötigen Hinweise sind vorhanden, das es mir sehr leicht gefallen ist, gut in die Geschichte hinein zu finden. Dabei schafft es Thomas Kowa, trotz der wenigen Seiten seines Kurzkrimis, eine ausreichende Spannung zu erzeugen, die den Leser mitreist und den Fall spannend verfolgen lässt. Zwar konnte ich eigene Vermutungen eines möglichen Täters anstellen, doch lag ich bis zum Schluss komplett falsch.

"Requiem", ist ein spannender Kurzkrimi der mir sehr gut gefallen hat und eine toll geschriebener Booksnack für zwischendurch ist.

Bewertung vom 14.08.2017
Inspektor Takeda und der leise Tod / Inspektor Takeda Bd.2
Siebold, Henrik

Inspektor Takeda und der leise Tod / Inspektor Takeda Bd.2


sehr gut

"Inspektor Takeda und der leise Tod", ist der zweite Band der Inspektor Takeda Krimireihe, in dem Claudia Harms, gemeinsam mit dem Japanischen Inspektor Takeda im Mordfall eines gefeierten Stars der Internetszene ermittelt, geschrieben von Henrik Siebold.

Claudia Harms, ist die Leitende Kriminalhauptkommissarin des Hamburger Dezinats und Kollegin des Japanischen Kommissars Kenjiro Takeda. Dieser ist eigentlich Inspektor der Mordkommission in Tokio und durch ein Austauschprogramm nach Hamburg stationiert worden. Gerade ist er noch dabei mit dem Hamburger Wetter und den deutschen Gepflogenheiten zurechtzukommen, schon steckt er mitten in einem Mordfall.

Markus Sassnitz, ein Star der Internetszene ist Tod aufgefunden worden. Doch dieser wurde nicht nur überfahren und im Anschluss seiner Kleider entledigt, sondern auch noch mit diesen erstickt.
Offenbar hatte der gefeierte Star der Internetszene neben seinen Fans, auch eine menge an Feinden. Dabei geraten sofort einige Verdächtige ins Visier des Ermittlerteams, unter anderem auch die Ehefrau Sassnitz. Genau wie Takeda hat sie eine Vorliebe für Japanische Kunst . Dabei übt die europäische Frau auf den japanischen Ermittler Takeda eine äusserst anziehende und besondere Faszination aus.

Der vorherige Fall des vom Balkon geworfenen Pascals scheint viel zu schell vom Inspektorteam Harms und Takeda abgeschlossen worden zu sein. Plötzlich erinnert sich der Hauptverdächtige an ein wichtiges Detail, das den Fall Markus Sassnitz in ein neues Licht wirft und das Ermittlerteam an den Anfang ihren Ermittlungen wirft.

Kennen gelernt habe ich den amerikanischen Jazz und Wiskyliebenden Takeda erst in seinem zweiten Fall, in dem er im Mordfall des Internetstars Markus Sassnitz ermittelt. Und doch habe ich gut in den Fall einsteigen können ohne aus dem vorherigen Fall etwas zu vermissen. Denn die jeweiligen Fälle der Krimireihe, in denen der japanische Inspektor Takeda ermittelt, können unabhängig voneinander gelesen werden und sind in sich geschlossen. Takeda der eine ganz eigene Methode entwickelt hat zu ermittelt, stösst bei seiner Kollegin Claudia Harms allerdings an ihre Grenzen. Neben Jazz und Teezeremonien, gibt sich der Inspektor auch einigen Alkoholexszessen hin, und doch ist er genau wie seine deutsche Kollegin Claudia Harms ein hervorragender Ermittler. Dabei erwartet den Leser neben dem richtigen Teekochen auch ein wenig japanische Kultur und Einblicke in das Japanische Eheleben des Inspektors. Nicht ganz so ausgiebig wird das Privatleben der deutschen Ermittlerin Claudia Harms beschrieben, das eher nur oberflächlich angekratzt wird.


Der angenehme und flüssige Schreibstil des Autors und der Einsteig in den ersten Fall des Ermittlerteams hat mir gut gefallen. Doch so schnell wie sie den Fall gelöst haben, so rasch flacht auch die Spannung wieder ab, das ich etwas schade fand. Zwar kommt immer wieder eine mitreisende Spannung auf, doch zieht sich diese nicht konstant durch die Geschichte hindurch. Interessant waren jedoch die kulturellen Einblicke Japans die Takeda immer wieder durchblicken lies. Hat sich jedoch einmal eine Spannung aufgebaut, so konnte man regelrecht in den Fall eintauchen und sich von dem fliessendem Schreibstil treiben lassen, sodass die Seiten nur so verflogen sind. Erotische Liebschaften und eine angenehme Portion Humor runden den Kriminalroman ab.

Der zweite Fall des japanischen Inspektors Takeda der neben seiner Leidenschaft für Whisky, amerikanischen Jazz und Teezeremonien auch im Ermitteln überzeugen konnte, hat mir bis auf die immer wieder abflachende Spannung gut gefallen. Bleibt nun zu Hoffen, das sich der Japaner schnell an den Wetterumschwung und die deutschen Umgangsformen gewöhnt, sodass er bald wieder in der Hamburger Szene ermittelt.

Bewertung vom 09.08.2017
Unterm Sternenhimmel / Erdbeersommer Bd.2
Einwohlt, Ilona

Unterm Sternenhimmel / Erdbeersommer Bd.2


sehr gut

Der Jugendroman " Erdbeersommer - Unterm Sternenhimmel", ist der zweite Band der Erdbeersommer-Reihe, über ein turbulentes Sommerabenteuer, Pferdeglück und einer zarten Teenagerliebe die Liv, gemeinsam mit Kumpel Finn während ihrer Sommerferien erleben, geschrieben von Ilona Einwohlt.

Die 15-jährige Liv, kann es schon kaum erwarten, denn die langersehnten Sommerferien haben gerade begonnen, und sie darf nun endlich wieder zurück ans Meer. Seit sie denken konnte, verbrachte sie ihre Ferien bei ihrer Tante Isodora und Piet auf dem Friesenhof, im ländlich gelegenen Töwerhaven an der Nordsee. Und mit Hauke ihrem über alles geliebten Schimmelhengst.
Während ihrer Schulzeit, lebt Liv zusammen mit ihrer Mutter in Hamburg, wo sie noch nicht einmal einen Balkon haben. Da war die Freude umso grösser in den Ferien endlich wieder die umbeschwerten Weiten und die frische Prise der Nordseeluft zu schnuppern.

Doch der Sommer beginnt für Liv und die Bewohner Töwerhavens, mit einer Katastrophe. Eine schwere Strumflut und Unwetter wütet über die Nordsee und zerstört Teile der Region, Häuser und Existenzen.  Auch das Ferienparadies ihrer Tante wurde von dem Unwetter in Mitleidenschaft gezogen und versetzt die Bewohner des Friesenhofes in Angst und Schrecken. Fluchtartig verlassen die Gäste den Friesenhof und auch weitere Einnahmequellen sind nicht in Sichtweite. In ihrer Not, beschliessen Isodora und Piet, Livs geliebtes Pferd Hauke zu verkaufen. Auch Finns Eltern, die durch den Sturm ihr gut laufendes Restaurant verloren haben, wissen sich nicht anders zu helfen und  müssen auch Finns Pferd, Morango zum Verkauf anbieten.

Liv die ein Gespräch zwischen Isodora und einer möglichen Käuferin mitbekommt ist entsetzt. Ein Leben ohne Hauke ist für sie unvorstellbar. Sie sieht ihre einzige Chance Hauke behalten zu können, indem sie mit ihm von zu Hause abhaut. Auch ihr Kumpel Finn schliesst sich ihr an, und gemeinsam durchreiten sie ein unvergessliches Sommerabenteuer voller Höhen und Tiefen.

Die Geschichte beginnt mit einem grossen Donnerwetter, indem alle Bewohner des Friesenhofs Reißaus von Piet nehmen. Sein Charakter wird als sehr eigensinnig beschrieben dem man bei schlechter Laune besser aus dem Weg geht. Isodora die Tante von Liv, hat sich an die Schwankungen ihres Mannes Piet bereits gewöhnt, ist eine sehr liebenswerte und hilfsbereite Person die mir durch ihre schlichtenden Art gut gefallen hat. Auch Liv die eine der Hauptcharakter ist, wurde sehr liebevoll, leicht eigensinnig beschrieben, die genau weiss was sie will. Ihre grosse Liebe zu ihrem Pferd Hauke wird ganz wundervoll beschrieben, sodass man ihr abnimmt, welche grosse Gefühle sie für das Pferd empfindet. Im Verlauf der Geschichte kommt sie ihrem Kumpel Finn näher, sie zanken sich, haben Meinungsverschiedenheiten und Knutschen wild miteinander, das ein typisches Teenagergehabe für mich darstellte. Die aufkommenden Gefühle und Romanze der beiden ist greifbar und so sieht man die beiden schon als Liebespaar im Liebesglück schwelgen. Umso unbegreiflicher war mir am Schluss Livs Abweisende Art Finn gegenüber. Plötzlich sollten sie nur noch Freunde sein, und ihr Glück würde sie voll und ganz in ihrer neuen Tätigkeit und ihrem Pferd Hauke finden? Dies war für einen Teenagerroman die ihre erste Liebe erfahren für mich etwas unrealistisch dargestellt. Ein wahnsinnig toller Charakter war Oma Brinkum, die mit ihren schönen und Waisen Worte zum nachdenken angeregt hatte. Von ihr hätte ich zu gerne noch viele weitere Gespräche belauscht.
Auch Finn, seine Eltern, Camilla und die vielen weiteren Nebencharakter passen gut in die Geschichte und runden diese ab.

Erdbeersommer, ist ein schöner und jugendlich geschriebener Pferderoman über Gefühle, Freundschaft, Jugendliebe und Pferdeglück.

Bewertung vom 07.08.2017
Besser als Bus fahren
Bergmann, Renate

Besser als Bus fahren


ausgezeichnet

Der als Bestseller ausgezeichnete Roman "Besser als Busfahren - Die Online-Omi legt ab", ist ein irrwitziges Abenteuer, das die beiden Rentnerfreundinnen Renate und Gertrud bei ihrer Kreuzfahrt über das Mittelmeer erleben, getwittert von Renate Bergmann und geschrieben von Torsten Rhode.

Renate Bergmann, geb. Strelemann, wohnt in Berlin, ist vierfach verwitwet und Twitter sich mit ihrem neuen Klappcomputer, durch die ganze analoge Welt es Internets.

Doch als 82-Järige Rentneromi, braucht eine Renate Bergmann nicht mehr viel zum Glücklichsein. Das Geld der Rente, reicht locker für die Miete, sodass am Ende des Monats sogar noch etwas übrig bleibt. Wie könnte sie also ihr Geld besser investieren, als in ein ausgiebiges Verwöhnprogramm und Urlaub. Schliesslich gilt es, das Leben in vollen Zügen zu geniessen solange man sich noch bewegen kann, denn wer weiss schon wie lange es noch ohne Pflegekraft geht? So beschliesst Renate, mit einer Flasche Korn im Gepäck, sich und ihrer Freundin Gertrud einen 3-Wöchigen Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff zu spendieren.

Langweilig wird es den beiden Damen dabei nicht, soviel sei gesagt, denn wenn eines sicher ist, dann, dass die beiden Rentnerinnen wissen, wie man Spaß auf einem Kreuzfahrtschiff, das über das Mittelmeer tickert, ohne dabei überkreuzt zu fahren, haben kann.

Die lustige Online Omi, erzählt von ihrem Urlaub, indem sie weit mehr als nur über einen gefüllten Schrank voll flauschiger neuer Handtücher und einer prall gefüllten Tupperdose voll Wurst erzählen kann. Denn die beiden Rentnerfreundinnen lassen es auf dem Kreuzfahrtschiff so richtig krachen und dürfen nicht nur als Ehrengäste am Kapitänstisch, am angepriesenen Abenddinner sitzen, sondern treffen auch noch auf Sascha Hehn, dem Chefkellner vom Traumschiff.

Mit ihrer vorlauten und charmant, witzigen Art, twittert sich Renate Bergmann, nicht nur in die Herzen der Schiffsbesatzung sondern auch direkt in mein Herz. Mit den Worten "wissen Se" hat mich Renate so einige male beherzt auflachen und schmunzeln lassen. Es sind jedoch auch ihre erlebten Abenteuer die begeistern und besonders und lesenswert machen. Denn Renate Bergmann ist eine abenteuerlustige Omi die ihr Leben mit vollen Zügen geniessen will und schreckt dabei auch vor kleinen Turbulenzen nicht zurück. Wenn normale Renteromis eine Kaffeefahrt buchen, stürzt sich eine Renate Bergamm, bewaffnet mit einer Flasche Korn und genügend Topflappen im Handgepäck, mitten ins Getümmel und legt ab. Sie ist einfach eine Wucht. Aber auch Gertrud ist ein sehr sympathischer und liebenswert beschriebener Charakter die man einfach ins Herz schliesst und gern hat. Die beiden sind einfach eine Wucht und sind ein abenteuerliebendes Rentnerduo die sich noch lange nicht in Rente befinden.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht Renate Bergmanns, die ihren erlebten Urlaub aufschreibt und durchs Internet twittert. Dabei spricht besonders der einzigartige Schreibstil in Erzählform des Autors an. Denn dieser ist so charmant, witzig und mitreisend geschrieben, das man schier nicht mehr aufhören möchte zu lesen, wobei die Seiten nur so verfliegen. Dabei gehen auch die Handlungsstränge sehr fliessend ineinander über, sind verständlich aufgebaut, sodass man beim Lesen in die Welt der beiden Renteromis eintaucht, und mit ihnen ablegt.

Die Kreuzfahrt von Renate Bergmann hat mich mitgerissen und begeistert. Dabei wurde eine konstant gleichbleibende Spannung aufgebaut die mich als Leser in die Welt der online Omis mitgerissen hat. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt, habe viel gelacht und geschmunzelt über Renates Verhalten, ihre herrlich charmant, witzige Art und dem tollen mitreisenden Schreibstil, sodass der Roman für mich ein grosses Lesevergnügen war. Ein lesenswerter herrlich witziger Roman über zwei Renteromis die eine Kreuzfahrt machen.

Bewertung vom 07.08.2017
Die Suite & Die Falle / Ambach Bd.5+6
Steinleitner, Jörg; Edlinger, Matthias

Die Suite & Die Falle / Ambach Bd.5+6


ausgezeichnet

Die Kriminalromane "Die Suite" und "Die Falle", sind die beiden Finalbänder der AMBACH-Krimiserie, in denen Felix Ambach mit seinem Partner Gabriel einen Millionendeal abschliesst, ein Mord passiert und er zunehmend hinter die bösartigen Machenschaften des Kunsthändlers kommt, geschrieben von Jörg Steinleitner und Matthias Edlinger.

Es ist ein Millionendeal, den Felix Amabach mit Kunsthändler Gabriel de Mono und seiner Freundin Dana durchziehen. Der mittellose Schreiner Felix Ambach, ist zum millionenschweren Kunstfälscher avanciert, denn der heikle Piccasso-Coup wurde zum Millionendeal der das Leben der drei auf einen Schlag schlagartig in millionenhöhe veränderte. Felix Ambach sieht nun den Zeitpunkt gekommen, mit seiner Dana eine gemeinsame Zukunft zu plenen, mit dem fälschen von Kunswerken aufzuhören und dabei gleichzeitig dem skrupellosen Gabriel den Rücken zu kehren.

Doch Dana verhält sich nach dem Deal äussert merkwürdig und wendet sich ohne Vorwarnung von ihm ab. Er kann ihren  Sinneswandel nicht verstehen und plötzlich geht alles den Bach hinunter. Um den Schock zu verarbeiten, sucht Felix Trost im Drogenrausch und in der Kunst. Plötzlich steht auch seine Ex Maria vor der Tür und bittet ihn, Sie und Tochter Soleil bei ihm aufzunehmen. Dabei enthüllt sie ihm ein lang gehütetes Geheimnis.
Er ist verzeweifelt, weiss keinen Ausweg und mietet eine überteuerte Galerie in München an, um endlich seine eigenen Werke zu erschaffen. Doch das ist schwieriger als gedacht, denn Felix wird zunehmend Grössenwahnsinnig und steht sich damit selbst im Weg.

Die Geschehnisse überschlagen sich und Felix weiss nicht mehr, wem er glauben und vertrauen soll. Als sich dann auch noch das Ermittlerteam der Mordkommission an seine Fersen heftet, steht ihm das Wasser bis zum Hals. Ihm bleibt nur noch eine äusserst waghalsige Möglichkeit die Überhand über die Situation zu gewinnen und dabei seine eigenen Haut zu retten. Und so schmiedet er seinen riskanten Plan, bevor sich die Schlinge um Felix Hals, weiter zuzuziehen droht.

Wie schon bei den vier vorherigen Teilen der Ambach-Serie, ist der Schreibstil der beiden Autoren gleichbleibend angenehm und fliessend. Wobei dem Leser gar nicht auffällt, das zwei Autoren die Geschichte geschrieben haben, das ich sehr beeindruckend fand.

Auch in den beiden Finalbänder, beginnt die Geschichte mit einem gelungenen und spannend eingeleiteten Cliffhanger, der den Leser in das spannungsgeladene Finale der Kunstfälscherei aus Machgehabe und Intriegen mitreist. Wiedereinmal haben es die Autoren geschafft, einen straffen Spannungsbogen zu erzeugen, der mitreisend, spannend und die vorhigen Bänder bei weitem übertrifft. Der entstandene Nervenkitzel zwischen Mordlust und Wahnsinn war dabei spürbar und als Leser hat es wahnsinnig spass gemacht den letzten Akt der Rache mitzuverfolgen.
Obwohl das Ermittlerteam nicht an Ermittlungsskärke trumpfen und überzeugen konnten hat mir die Handlung in der Geschichte gefallen. Denn die Handlungsstränge waren durchweg verständlich und gut aufgebaut, sodass die Ambach-Serie für mich zu einem gelungenen, mordlüsternden Kunstfälscherkrimi aus zwielichtigen Geschäften, geworden ist.

Die Ambach-Serie ist ein gelungener Kunstfälscherkrimi der mit jedem Band spannend und mitreisender wurde und mit den beiden Finalbänder den Höhepunkt der Serie ereichte. Hat man einmal mit dem Lesen der Serie begonnen sollte man unbedigt, nicht nur wegen der Cliffhanger am Ende sondern auch wegen der rasanten Weiterentwicklung der Charaktere und dem spannungsgeladenden Handlungsverlauf, der Geschichte des Kunstfälschers Felix Ambach weiter folgen.

Bewertung vom 07.08.2017
Love me tender (Kurzgeschichte, Liebe) (eBook, ePUB)
Detering, Monika

Love me tender (Kurzgeschichte, Liebe) (eBook, ePUB)


sehr gut

"Love me Tender", ist eine sinnlich romantische Kurzgeschichte, über das Leben, die Liebe und Musik, geschrieben von Monika Detering.

Damals war sie fünfzehn, als sie von Paris und der grossen Freiheit träumte. Marlene, die sich inspiriert von den Fotos der Schauspielerinnen in den Modezeitschriften, ihre Haare rot färbte. In der Strasse, in der sie wohnte, hatte kaum einer rote Haare hier war man blond, in allen Schattierungen. Sie fand sich jedoch selbst aufregend, mit ihrem wippenden Pferdeschwanz.
Doch es war auch der Sommer des Jahres 1957 indem sie mit Freunden aus ihrer Strasse zum Zelten fuhr.

Mit Elvis’ „Love me tender“ eroberte sie sich die Liebe. Aber das Leben wurde nicht so, wie sie es sich erträumte hatte. Längst gab es andere Musik, die Marlene Augenblicke des Glücks schenkten. Die Musik von "Love me Tender" aber blieb eine geheime Liebe, obwohl es jede Zeit nicht mehr gab.
Bis sie Jahre später der Tanz am Ufer des Flusses, jene Begegnung mit dem Fremden wieder einholt und  sein Blick, ferne Erinnerungen an damals wieder weckten.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr sinnlich und romantisch der den Leser Träumend in den fernen Erinnerungen Marlenes schwelgen lässt. Dabei baut die Autorin eine angenehme Spannung auf, die sich durch die Geschichte hindurch zieht, sodass man der Story aufmerksam folgt und sich gut in die Geschichte hineinversetzten kann. Mir hat die Geschichte gut gefallen und auch unterhalten, und doch hat mir die Pointe am Schluss etwas gefehlt.

Ein netter Snack für Zwischendurch, über Liebe das Leben und die Musik, der unterhält.

Bewertung vom 05.08.2017
Der Amerikaner / Prescott Sisters Bd.4
Lindberg, Karin

Der Amerikaner / Prescott Sisters Bd.4


ausgezeichnet

Der Roman "Prescott Sisters - Der Amerikaner", ist der vierte Band der Prescott Sisters-Reihe, in dem das Model Tessa auf einer abgelegenen idyllisch liegenden Pferde Ranch in Kansas, ihren Cowboy fürs Leben findet, geschrieben von Karin Lindberg.

Das angesehene und vielgebuchte Model Tessa Prescott, geniesst ihr Leben, voller Bitzlichtgewitter, Twitter und Selfieposts, in vollen Zügen. Dabei liebt sie es, ständig für Termine um die ganze Welt zu reisen. Ja sie könnte behaupten, das ihr Leben, so wie es gerade läuft, perfekt ist, und sie für nichts und niemanden eintauschen würde.

Eigentlich hatte sie kein Problem damit, mit ihrem Vater, eine Pferdezucht aufzusuchen, um ihm bei der Auswahl neuer Jungpferde zu helfen. Schliesslich liebt sie die Tiere und auch das Reiten.
Doch das diese spezielle Ranch mitten im Nirgendwo liegt, und sie dadurch fast eine Woche in Kansas vergeudet, das störte sie daran gewaltig.
 
Als dann noch Helen, die neue Lebensgefährtin ihres Vaters ins Krankenhaus muss, und ihr Vater kurzentschlossen den Flug umbuchen, ist Tessas Unmut vollkommen. Doch damit nicht genug, denn nie hätte sie damit gerechnet, dass ein sehr attraktiver, aber äußerst wortkarger und muffeliger Cowboy ihr die unfreiwillige Reise nach Kansas zur Hölle machen würde. Die Rede ist von Derek Hawkins, einer der Ranch Besitzer. Sein Gesichtsausdruck ist durchweg grimmig und seine Art ihr gegenüber stets abweisend und doch gerät Tessas Herz bei seinem Anblick ins Stolpern. Hat Derek einfach nur eine harte Schale die geknackt werden muss und darunter entpuppt sich ein weicher Kern, oder kann er Tessa wirklich einfach nicht ausstehen und ist froh wenn sie wieder fort ist?

Auch im vierten Band der Prescott Sisters, überzeugt die Autorin mit ihrem Schreibstil, der sehr angenehm und flüssig zu lesen ist. Dabei kommt man sehr fliessend durch die einzelnen Kapitel, und kann sich gleich zu Beginn gut in die Geschichte hineinversetzten. Etwas wortkarg und zu muffelig war mir hingegen Derek, der nicht aus sich herauszukommen scheint. Immer wieder lässt er Tessa abblitzen, ist ihr Gegenüber abweisend und hat es mir sehr schwer gemacht, Sympathie für ihn zu empfinden. Zwar legt sich sein Gehabe fast am Ende der Geschichte, doch wirkte das ganze dann etwas zu aufgesetzt auf mich. Super hingegen fand ich das Bonuskapitel Derek, das mir einen besseren Eindruck über Derek gegeben hat. Hier bin ich fast warm mit ihm geworden und konnte genau das wiederfinden, das ich während der Geschichte an Gefühlen und Emotionen vermisst habe.

Tessa hingegen ist sehr liebenswert und lebenslustig, die ganz genau weiss was sie im Leben erreichen möchte. Daher war ich umso erstaunter, über ihr Verhalten Derek gegenüber. Ob Liebe blind macht, oder ob sie einfach die Rosarote Brille aufgesetzt hatte? Als sie sich endlich etwas näher kommen, hatte ich schon gehofft, das nun endlich die grossen Gefühle und Emotionen kommen, doch darauf musste man leider bis fast am Schluss warten. Mir war das Verhältnis der beiden und die angehende Liebesgeschichte etwas zu oberflächlich und nicht ganz glaubwürdig dargestellt.
Ich finde die Prescott Sisters, eine spannend und toll geschriebene Reihe, die gut unterhält, jedoch von der Liebesgeschichte, den aufkommenden Gefühlen und der sich entwickelten Romanze, mich nicht voll und ganz überzeugen konnte. Zwar findet am Schluss der Reihe jede der fünf Schwestern ihren Herzensmann, doch sind sie bis dahin zu Sprunghaft, das nicht ganz echt rüberkommt und etwas aufgesetzt wirkt.

Der vierte Band der Prescott-Sisters Reihe ist emotionsgeladen, bei dem die Gefühle jedoch erst zum Schluss rüber kommen, mich jedoch nicht überzeugen konnten und mir zu oberflächlich waren. Tessa ist die vierte der Prescott Sisters, die im Hinterland Kansas ihren Cowboy finden.
Und doch ist der Roman "Der Amerikaner" unterhaltsam,sticht jedoch nicht mit Romanze und grossen Gefühlen hervor. 

Bewertung vom 04.08.2017
Mein Gartenkochbuch
Schmelzle, Katrin

Mein Gartenkochbuch


ausgezeichnet

"Mein Gartenkochbuch - Saisonale Rezepte querbeet", ist eine bunte, nach Jahreszeiten geordnete Rezeptsammlung , in der sich unter anderem auch viele Ideen, Anregungen, Anbau und Erntetipps zu zahlreichen Obst und Gemüsesorten befinden, die in leckeren Rezepten dargestellt sind, geschrieben von Katrin Schmelzle und veröffentlicht im Ulmer Verlag.

Das Mein Gartenkochbuch ist kein klassisches Kochbuch, vielmehr bietet es eine bunte nach Jahreszeiten geordnete Rezeptsammlung, einmal quer durchs Bett. Dabei sind viele Ideen, Anregungen sowie Anbau-, Pflege und Erntetipps zu zahlreichen heimischen und saisonalen Obst und Gemüsesorten zu finden, die in leckeren Rezepten und schmackhaft dargestellten Rezeptbildern verwendet werden. Auch die ganz Kleinen werden in das Rezeptbuch mit einbezogen, sodass nette und kindgerechte Rezeptvorschläge herzig präsentiert und Kinder für Obst und Gemüse begeistern sollen.

Sehr gut gefallen und informativ sind die Themenkästchen wie "Hätten sie Gewusst", die unter anderem auch so einige Verarbeitung und Aufbewahrungstipps parat halten. Hierbei erfährt man auch so einiges wissenswerte über das jeweilige Obst und Gemüse, leckere Rezeptvorschläge und zu welcher Jahreszeit das Produkt angebaut und geerntet werden kann. Viele der vorgeschlagenen Rezepte sind fleischfrei, und mit einfachen Zutaten versehen die grosse und kleine Hobbyköche für die gesunde Gartenküche begeistern. Dabei sind die meisten der Rezepte schnell und einfach zuzubereiten, die ohne grosse Aufwand gelingen. Daher sind die Rezepte, für alle geeignet, die sich bewusst und saisonal ernähren möchten.

Aufgebaut ist das Rezeptbuch nach den Jahreszeiten, beginnend mit einem netten Vorwort und einer kleinen Einführung in das Buch. Weiter wird die Frühlingsküche und ihre Gaumenfreuden vorgestellt. Dabei sticht der Frühling mit frischen Kräutern, zartem Gemüse und Obst hervor, der Einzug in unsere Küche erhält und farbenfrohe Köstlichkeiten, wie Suppen, Salate, Dips und leichte Gemüsegerichte auf den Tisch zaubert. Vor allem die Kräuterküche hat nun Hochkonjunktur und neben Schnittlauch, Petersilie und Kerbel, werden auch Wildkräuter vorgestellt, womit sich im Gericht Handumdrehen in leckere würzen und verfeinern lassen.

Weiter geht es mit der Sommerküche, die zum Schlemmen im Sommerparadies oder zu Picknicknachmittag im Grünen mit einem reichhaltigen Angebot an knackig frischen, gesunden und leckeren Zutaten einlädt. Dabei haben Kirschen, Aprikosen, und viele Beeren Hochsaison, die für leckere Süssspeissen, Kompott oder herzhafte Kuchen eine leichte und wahre Gaumenfreude liefern. Doch auch Karotten, Bohnen, Erbsen und andere leckere Sommergemüsesorten lassen sich zu leichten Snacks, Quiche und andere kulinarische Köstlichkeiten verarbeiten.

Klassiker wie Kartoffeln, Brokkoli, Lauch und auch der Kürbis dürfen in der Hebstküche nicht fehlen und eigenen sich hervorragend für die Zubereitung feiner Cremesuppen. Auch der Knollensellerie wird vielseitig vorgestellt und sogar die Quitte kann ihre Comeback feiern. Was gibt es da schöneres, als im Garten in der strahlenden Herbstsonne, mit einem leckeren Stück Apfel oder Pflaumenkuchen die Goldene Jahreszeit zu geniessen?

Als letztes Kapitel, wird die deftige und raffinierte Winterküche vorgestellt. Auch hier darf man sich während frostiger Kälte, Sturm, Eis und Schnee, auf leckere deftige Suppen, raffinierte Gratis, knusprige Rösti oder gar auf eine kackig-süsse Verlockung freuen.

Besonders gut hat mir die farbenfrohe und einladende Aufmachung und Gestaltung der Jahreszeiten und Rezeptfolgen im Buch gefallen. Denn oftmals mittig ist ein grosses und ausdrucksstarkes Rezeptbild zu sehen, um das sich ein Rezept sowie farblich hervorgehobene Info und Themenkästen befinden. Auch die Kinderrezepte sind mit einer sehr schön dargestellten Illustration versehen, sodass man sich das Rezept richtig bildhaft zum nachmachen vorstellen kann. 

Bewertung vom 02.08.2017
Porca Miseria (Kurzgeschichte, Humor) (eBook, ePUB)
Wellen, Jennifer

Porca Miseria (Kurzgeschichte, Humor) (eBook, ePUB)


sehr gut

"Porca Miseria" ist eine humorvolle Kurzgeschichte, indem der Mafiosi Rico im Auftrag seines Chefs, ohne Waffengewalt und ganz unüblich den neu eröffneten Laden der Familie Calussi, mit seinem Hund El Diablo aufmischen soll, geschrieben von Jennifer Wellen.

Luigi Montalcini, das Oberhaupt der Familie Monatlcini ist ausser sich vor Wut. Denn der neu Eröffnete Coffeeshop der Familie Calussi, lag eindeutig auf ihrer Seite und hatte dort einfach nichts zu suchen. Somit beauftragt er Rico mit seinem Hund, den Laden der Familie Calussi mal so richtig aufzumischen. Doch genau darin lag das Problem. Wenn er eins nicht wollte, dann war es mit dem Hund zu arbeiten. Denn der Dobermann Namens El Diablo, das soviel bedeutete wie der Teufel höchstpersönlich, war jedoch alles andere als Teuflisch und Angsteinflössend. Der Hund war eher ein dummes, gutmütiges Schaf, das sich bei jeder Kleinigkeit in den Hundehintern machte.

Doch sein Boss wollte keine Waffengewalt wie sonst, sondern die Sache mit mit El Diablo aus der Welt schaffen. Dabei sollte er zur Mittagszeit wenn die Leute auf der Strasse sind, im Laden der Familie Calussi aufkreuzen und ihnen das Fleisch aus ihren knochigen Hintern beißen.
Somit bleibt für Rico nur eine Möglichkeit. Er musste innerhalb von vierundzwanzig Stunden, aus dem Schisser eine reißende Bestie machen um den Auftrag durchführen zu können. Andernfalls wird es für Rico selbst vermutlich nicht besser aussehen und er landet im schlimmsten Fall, mit Bleibestückten Füssen im East River zusammen mit dem trotteligen Hund.

Die Autorin ist promovierte Biologin und arbeitet seit einigen Jahren als Dozentin in der Erwachsenenbildung. Wenn sie nicht gerade angehende Physio- und Ergotherapeuten unterrichtet, schreibt sie mit Wonne Kurzgeschichten oder Frauenromane.

Sehr angenehm und fliessend ist der Schreibstil der Autorin, der den Booksnack zu einer unterhaltsamen und humorvollen Geschichte aufleben lässt. Dabei schafft es die Autorin, trotz der wenigen Seiten, eine angenehme Spannung aufzubauen, sodass man den Handlungssträngen gut folgen kann. Die Charaktere werden oberflächlich und doch charmant witzig beschrieben, sodass ich einige male schmunzeln musste, und mir die Wortgefechte dabei bildhaft vorstellen konnte.
Die vorhersehbare Wendung am Schluss, war zum schmunzeln, konnte mich jedoch von der Handlung nicht ganz mitreisen und überzeugen. Und doch hat mich der Booksnack unterhalten und zum schmunzeln gebracht.