Autor im Porträt

Toptitel von Sandra Lüpkes

Die Schule am Meer

Gebundenes Buch
Juist, 1925: Tatkräftig und voller Ideale gründet eine Gruppe von Lehrern am äußersten Rand der Weimarer Republik ein ganz besonderes Internat. Mit eigenen Gärten, Seewasseraquarien und Theaterhalle. Es ist eine eingeschworene Gemeinschaft: die jüdische Lehrerin Anni Reiner, der Musikpädagoge Eduard Zuckmayer, der zehnjährige Maximilian, der sich mit dem Gruppenzwang manchmal schwer tut, sowie die resolute Insulanerin Kea, die in der Küche das Sagen hat. Doch das Klima an der Küste ist hart in jeder Hinsicht, und schon bald nehmen die Spannungen zu zwischen den Lehrkräften und mit den Insulanern, bei denen die Schule als Hort für Juden und Kommunisten verschrien ist. Im katastrophalen Eiswinter von 1929 ist die Insel wochenlang von der Außenwelt abgeschlossen. Man rückt ein wenig näher zusammen. Aber kann es Hoffnung geben, wenn der Rest der Welt auf den Abgrund zusteuert?…mehr

 

22,00 €

 

Die Schule am Meer (eBook, ePUB)

eBook, ePUB
Juist, 1925: Tatkräftig und voller Ideale gründet eine Gruppe von Lehrern am äußersten Rand der Weimarer Republik ein ganz besonderes Internat. Mit eigenen Gärten, Seewasseraquarien und Theaterhalle. Es ist eine eingeschworene Gemeinschaft: die jüdische Lehrerin Anni Reiner, der Musikpädagoge Eduard Zuckmayer, der zehnjährige Maximilian, der sich mit dem Gruppenzwang manchmal schwer tut, sowie die resolute Insulanerin Kea, die in der Küche das Sagen hat. Doch das Klima an der Küste ist hart in jeder Hinsicht, und schon bald nehmen die Spannungen zu zwischen den Lehrkräften und mit den Insulanern, bei denen die Schule als Hort für Juden und Kommunisten verschrien ist. Im katastrophalen Eiswinter von 1929 ist die Insel wochenlang von der Außenwelt abgeschlossen. Man rückt ein wenig näher zusammen. Aber kann es Hoffnung geben, wenn der Rest der Welt auf den Abgrund zusteuert?…mehr

 

14,99 €

 

Sandra Lüpkes

Lüpkes, SandraSandra Lüpkes ist Autorin zahlreicher Romane, Sachbücher, Drehbücher und Erzählungen. Mit "Die Schule am Meer" hat sie einen groß angelegten Gesellschaftsroman geschrieben über ein reformpädagogisches Internat auf Juist. Die ausgiebigen Recherchen zu den historischen Begebenheiten und realen Personen im Umfeld der Schule führten sie ins Tessin, nach Berlin und natürlich auch nach Juist, wo sie aufgewachsen ist und wo sie lange Jahre gelebt hat.

Kundenbewertungen

Taubenkrieg / Wencke Tydmers Bd.8

Bewertung von narnia aus Alt Ruppin am 25.09.2011
Die Leiche fehlt. Das Blut ist da und die Polizei nimmt direkt am Pinnower See in Mecklenburg - Vorpommern ihre Ermittlungen auf. Die Schweriner Kollegen hatten beim Nachbarland Niedersachsen um Hilfe gebten, deshalb betritt auch die Profilerin Wencke Tydmers in diesem Fall wieder die Bühne. Tatort ist das Clubhaus der Devil Doves - Teufelstauben. Dieser einschlägig bekannte Motorradclub ist ziemlich neu in der Szene und befindet sich im Kriegszustand mit den G - Point - Gangsters. Gebietsansprüche stehen auf der Tagungsordnung. Lange wird über das Tatmotiv gerätselt und die Leiche gesucht. Wencke Tydmers geht von Anfang an von einer Beziehungstat aus und bekommt dafür Ärger. In diesem Krimi steckt sehr viel. Humorvoll beschreibt Sandra Lüpkes die Zusammenarbeit zwischen Kollegen aus altem und neuem Bundesland. Die Ermittlungen werden niemals langweilig und was für mich trauriger Höhepunkt des Buches ist: Sandra Lüpkes macht eindrucksvoll eine neue Parallelgesellschaft in unserer Gesellschaft sichtbar! Christian Döring, www.buecherveraendernleben.npage.eu

Inselweihnachten

Bewertung von marakkaram aus Lingen am 27.12.2012
*Es wäre schön, dachte sie, wenn der Sturm in der Lage wäre, ihren Kopf freizupusten. Und ihr Herz.* ~ ~ ~ Eine sehr kurze, aber nachdenklich stimmende Erzählung. ~ Finja steckt in einer tiefen Krise. Ihre Ehe steht vor dem Ende und auch im Job fühlt sie sich eingeengt. Sie nimmt kurzerhand reissaus, verlässt ihren Mann und flüchtet über Weihnachten auf eine Nordseeinsel. Die Begegnung mit der Malerin Janette irritiert sie zuerst sehr, sie weiss nicht wirklich was sie von der alten Frau halten soll. Ist sie dement oder verwirrt? Doch dann beginnt Finja ein paar Nachforschungen anzustellen und Stück für Stück offenbart sich ihr Janettes Geschichte. Es ist eine Geschichte über die Bedeutung der Liebe, über Geduld und Genügsamkeit... ~ Dieser schmale Band mit seinen grade mal 62 Seiten erzählt mit knappen Worten seine Geschichte, aber die hat es dafür in sich. Es ist kein Roman, will es aber auch gar nicht sein. Es ist eine kleine Erzählung über die Liebe und kommt in einer wunderschönen Aufmachtung daher. Das Inselgefühl, das Sandra Lüpkes vermittelt, ist rundum gelungen und wird stimmig und einmalig schön ummantelt von den "Seekarten" Bildern des Malers Ole West. ~ Fazit: Das perfekte Buch für eine ruhige, kuschelige kleine Auszeit zwischen all der Weihnachtshektik. Und aufgrund der wunderschönen Gestaltung auch hervorragend als Geschenkbändchen geeignet. ~ ~ ~ *"Wir lange wollen Sie denn noch auf ihn warten?" Die Frau sah sie an, als sei dies eine Frage ohne jede Berechtigung. "Bis er da ist natürlich!"*

Inselweihnachten

Bewertung von Lesezeichenfee aus Münsterland am 09.12.2019
Ein Weihnachtsmärchen Sandra Lüpkes 60 seitige Geschichte handelt von der Liebe – quasi eine Sicht aus vergangenen Tagen und eine aktuelle. Das Buch kostet 8 Euro und das wirkt erst mal megateuer. Aber es ist das perfekte Weihnachtsgeschenkbuch, denn es hat einen schönen Hardcovereinband und außen wie innen hat Ole West wunderschöne Bilder und Zeichnungen dazu beigetragen. Die Geschichte spielt natürlich an Weihnachten. Finja braucht dringend eine Auszeit auf ’ner Insel von ihrem Mann. Sie sehen sich kaum und das nervt sie. Beide sind sehr gut ausgebucht in ihren Jobs. Finja lernt Janette die Malerin kennen. Es ist sehr stürmisch und sie treffen sich – nachdem sie sich im Lädchen zum ersten Mal begegnet sind – am Strand. Mehrfach. Janettes Geschichte ist ein wunderschönes Weihnachtsmärchen, während Finjas Geschichte einen netten Liebensroman darstellt. Letzteres fand ich etwas flach und ich hatte nicht wirklich damit gerechnet. Trotz allem, ein schönes Geschenkbüchlein für Weihnachten. Es ist einfach soooooo liebevoll gestaltet und schön geschrieben. Toller Schreibstil, tolle Charaktere und ein schöne Atmosphäre. Mein – Lesezeichenfees – Fazit: Das Büchlein ist so wunderschön gestaltet mit Zeichnungen und Bildern, dass es eine wunderbare perfekte Beisteuerung zur Geschichte ist. Das Märchen in der Geschichte, gefiel mir sehr gut. Alles in allem möchte ich dem Buch 4,5 Sterne geben.

Nordseesommer

Bewertung von sonjaliest aus Hannover am 18.09.2016
INHALT: Die Ferienwohnung "Das Piratennest" ist in diesem Sommer äußerst beliebt und ...ach Schreck...durch einen Fehler der Vermieterin doppelt belegt. Frauke und ihr pubertierender Sohn und Henning mit seiner kleinen Tochter wollen hier Urlaub machen. Spontan gründen die vier eine Urlaubs-WG und stellen fest, dass sie sich ordentlich auf die Nerven gehen... FAZIT: Ich habe bereits vor einiger Zeit zu diesem kleinen aber feinen Büchlein gegriffen, denn ich liebe die Geschichten von Sandra Lüpkes und wenn dann noch die Bebilderung (Cover und einige Illustrationen innen) von Ole West sind, dann muss es einfach in meine Sammlung. Da ich dieses Jahr Urlaub auf Norderney gemacht habe und der Maler dort eine Signierstunde gab, las ich das Buch am Strand und vervollständigte somit die Autogramme. Das Buch selbst ist ein kleiner Appetithappen wie turbulent doch ein Nordseeurlaub zu gehen kann. Frauke ist Frühaufsteherin, Vegetarierin und aktive Urlauberin. Sie kann kaum still sitzen. Ihr Sohn Keno ist in der Pubertät. Redet nicht viel und schläft gern aus. Henning ist Schriftsteller und muss eigentlich seinen Roman beenden. Worte verwendet er lieber für sein Buch als für eine Unterhaltung. Auch er ist eigentlich ein Langschläfer. Dies passt so gar nicht zum Tagesablauf seiner quirligen kleinen Tochter. So findet sich eine explosive Mischung im Piratennest ein. Es bilden sich schnell eine Männer- und eine Frauenfront und ein familiärer Rollentausch scheint eine Lösung zu sein...bis...mehr verrate ich nicht, aber es gibt tatsächlich eine ordentliche Schreckssekunde, Liebe (für ein unerwartetes Paar) und Freundschaft. Die Beschreibungen der Nordseeinsel mit Wasser und Muscheln sind malerisch und man möchte sofort buchen - auch wenn dezent auf die Tourstenmassen im Sommer verwiesen wird, aber die gehören auch dazu. Volle Punktzahl. http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2016/08/sandra-lupkes-nordseesommer-von-sonja.html

Taubenkrieg / Wencke Tydmers Bd.8

Bewertung von MaWiOr aus Halle am 09.10.2011
Am Ufer des idyllischen Pinnower Sees in Mecklenburg-Vorpommern ist ein Verbrechen geschehen. Mitten in einem brutal zerstörten Motorrad-Clubhaus hat man eine riesige Blutlache entdeckt. Doch zwischen dem Chaos aus Farbeimern, Abdeckplanen, Tauen und Netzen gibt es keine Leiche. Aber ein Tatort braucht eine Leiche und so unterstützt ein dreiköpfiges Spezialistenteam vom LKA Hannover die Kollegen in Schwerin: Wencke Tydmers, Boris Bellhorn und Axel Sanders. Mit Hilfe einer DNA-Analyse erhält man den Namen des vermeintlichen Opfers: Leo Kellerbach - ein Staranwalt, der gleichzeitig Vorsitzender des berüchtigten Motorradclubs „Devil Doves“ (Teufelstauben) ist. Den DDs gehören im Großraum Schwerin drei Bordelle und etliche Nachtclubs sowie Diskotheken. Hier gibt es alles - Kokain, Weiber, Kalaschnikows und nebenbei auch Harley-Ersatzteile. Obwohl Hundertschaften der Polizei die Umgebung mit den Gewässern der Mecklenbur-ger Seenplatte systematisch durchkämmen, bleibt die Leiche verschwunden. Um dem Geheimnis endlich auf die Spur zu kommen, wird Wencke Tydmers als Verpächterin des neuen Clubhauses in die Motorrad-Szene eingeschleust. Ein nicht ungefährliches Unternehmen, denn sie und ihre beiden Kollegen Bellhorn und Sanders geraten in die Bandenkriege im Rocker-Milieu. Sie lernen eine ihnen völlig fremde Welt kennen, wo es nur noch um Macht, Geld und Einfluss geht. Außerdem ist die Familie des Opfers äußerst geheimnisvoll und zeigt sich in keiner Weise kooperativ. Steckt in Wahrheit etwas anderes hinter dieser Angelegenheit? Wer sind die Hintermänner, die wollen, dass die Öffentlichkeit an einen Rockerkrieg glaubt? Nach ihrem beachtlichen Debüt „Todesbraut“ (dtv 24781) ist Sandra Lüpkes (Jg. 1971) wieder ein spannender Kriminalroman gelungen. Ein neuer atemberaubender Fall für Wencke Tydmers, der bis zur letzten Seite fesselt. Manfred Orlick

Götterfall / Wencke Tydmers Bd.9

Bewertung von MaWiOr aus Halle am 15.08.2013
Der neue Kriminalroman „Götterfall“ von Sandra Lüpkes führt direkt nach Island. Die Profilerin Wencke Tydmers vom LKA in Hannover, die die Leser bereits aus den Vorgängerromanen kennen, soll ihre Chefin auf einem Symposium in Reykjavik vertreten. Doch die Dienstreise wird kein gemütlicher Trip, denn kurz vor ihrem Abflug landen in Wenckes Briefkasten mysteriöse Kopien von handschriftlichen Notizen ihrer ehemaligen Freundin Dorothee, die seit mehr als zehn Jahren tot ist. Die Briefe wecken Erinnerungen an den rätselhaften Fall um die Ermordung eines Politikersohnes, in den damals Dorothees Freund verwickelt war. Bisher hatte Wencke diese zurückliegenden Ereignisse verdrängt, doch plötzlich sitzen alle in den damaligen Entführungsfall verwickelten Personen im Flieger. Wer treibt hier sein hinterhältiges Spiel? Als schließlich ein Vulkanausbruch den gesamten Luftverkehr lahmlegt, werden alle Rückflüge storniert. So spitzt sich die Lage weiter zu, denn Wencke sitzt in der Falle. Die zwar spannende Rahmenhandlung wirkt mitunter überladen und lenkt von dem eigentlichen Thema Wirtschaftskriminalität und alte Seilschaften etwas ab. Der Roman lebt vor allem durch die sympathische Wencke Tydmers und die eindrucksvolle Beschreibung der Schauplätze.

Nordseesommer

Bewertung von emsland aus meppen am 11.04.2013
sehr unterhaltsames Buch, leider viel zu kurz, ein zweiter Teil wäre toll.

Götterfall / Wencke Tydmers Bd.9

Bewertung von Silke Schröder, hallo-buch.de aus Hannover am 12.08.2013
In ihrem neuen Krimi mit der eigenwilligen LKA-Profilerin Wencke Thymders reißt Sandra Lüpkes viele Themen an: die deutsche Einheit, unlautere Machenschaften der Treuhand-Gesellschaft, isländische Mythologien, alte Freundschaften und offene Rechnungen. Diese Zutaten vermengt sie zu einem weiteren spannenden Fall, in dem ihre sympathische Heldin sehr persönlich involviert ist. Zwar wirkt die Story manches Mal etwas konstruiert und mit reichlich dramatischen Zutaten überladen, aber Sandra Lüpkes schafft es dennoch, einen Faden der Spannung zu wirken, der bis zum Ende fest gespannt bleibt.

Taubenkrieg / Wencke Tydmers Bd.8

Bewertung von Silke Schröder, hallo-buch.de aus Hannover am 05.12.2011
Rockerbanden wie die „Hells Angels“ oder die „Banditos“ beschäftigen schon seit Jahren Medien, Polizei und Staatsanwaltschaft. Mit fiesen Methoden bestimmen sie Drogenhandel und Prostitution in einer Stadt und gehen immer wieder brutal gegen konkurrierende Gangs vor. Doch zugleich sind sie auch an ganz legalen Geschäften beteiligt, wie z.b. im Vergnügungsviertel „Steintor“ in Hannover. Sandra Lüpkes baut darauf eine spannende Story auf, die sich mit dieser Parallelgesellschaft beschäftigt. Sie gibt interessante Einblicke in deren Strukturen und Machenschaften, zeigt aber auch, welche Faszination von solchen hierarchisch durchstrukturierten Männergemeinschaften ausgeht - der Mix aus Drogen, Macht und Spritgeruch zog schon so manchen Biker in den Bann. Daneben macht Lüpkes aber auch auf ein ganz anderes Thema aufmerksam: auf das Schicksal von illegal in die Adoption gegebenen Kindern in der damaligen DDR, die bis heute unter den Folgen ihrer ungewissen Herkunft leiden. "Taubenkrieg" überzeugt mit spannenden Wendungen, gut recherchierten Hintergrundinfos und einer solide erzählten Story, in deren Mittelpunkt wieder die ebenso sympathische wie kantige Profilerin Wencke Tydmers steht. Ein kleines Glossar über Begriffe aus der Bikerscene rundet den Krimi bestens ab.
» Mehr anzeigen