Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: janaka
Wohnort: Rendsburg
Über mich:
Danksagungen: 67 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 495 Bewertungen
Bewertung vom 15.01.2019
Mädchensammler (eBook, ePUB)
Gereon, Matthias

Mädchensammler (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Spannender und fesselnder Thriller, brutal nah an der Wirklichkeit

*Inhalt*
Die Kommissaren Günther Klein und Jennifer Bergmann werden zu einem Tatort gerufen. Zuerst sieht alles nach einem missglückten Einbruch, bei dem der Hausbesitzer zu Tode kommt, aus. Doch dann wird eine CD gefunden, auf dem ein junges Mädchen grausam ermordet wird. Kurze Zeit später wird bei einer zweiten Leiche eine weitere CD mit ähnlichem Inhalt gefunden. Kann die Essener Kripo etwas gegen die international operierenden Schlepperbanden tun? Kommen sie an die Hintermänner ran?
In einem zweiten Erzählstrang wird Geschichte der jungen Aurelia erzählt.

*Meine Meinung*
"Mädchensammler" von Matthias Gereon ist ein spannender aber auch brutaler Thriller, der absolut nichts für schwache Nerven ist. Da meine ziemlich gut sind, hat mir das Lesen spannende Stunden bereitet. In der Vergangenheit begleiten wir ein junges Mädchen, das in der großen weiten Welt Geld verdienen und ihre Familie damit unterstützen will. Leider gerät sie an die falschen Leute und erleidet ein grausames Schicksal. In der Gegenwart ermitteln die Kommissare im Kreis eines Mädchenhändlerrings. Dank des fesselnden Schreibstils liest sich das Buch sehr flüssig, die Beschreibungen beider Handlungsstränge sind sehr realistisch und ich kann mir gut vorstellen, dass es so etwas leider auch in der Realität geben könnte.

Die Charaktere sind lebendig und Aurelia ist mir schnell ans Herz gewachsen. Ihr Schicksal hat mich sehr berührt. Was mich immer wieder sehr erschreckt, ist die Skrupellosigkeit der Menschen. Empathie und Mitgefühl gibt es für einige Menschen nicht, obwohl sie selbst erniedrigt werden, behandeln gerade diese ihre Untergebenen mit Hass und Wut.
Einziges Manko an der Geschichte sind die ganzen vielen Namen, die erst im Laufe der Geschichte eine Bedeutung bekommen.

*Fazit*
Die Thematik berührt und erschreckt mich sehr. Der Autor hat sie gut in diesen Thriller integriert.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

Bewertung vom 13.01.2019
Bösland
Aichner, Bernhard

Bösland


ausgezeichnet

Spannend und sehr verstörend

*Inhalt*
Der 10jährige Ben leidet unter seinem Vater, dieser prügelt ihn regelmäßig auf dem Dachboden im sogenannten Bösland. In seiner Mutter hat er keine Hilfe, sie schaut einfach weg und meint, es sei seine eigene Schuld. Die Situation ändert sich, als sich der Vater auf dem Dachboden erhängt. Danach verliert Ben mit Hilfe seines besten Freunds Kux die Angst vorm Bösland, sie machen den Dachboden zu ihrem Revier… bis eines Tages ein großes Unglück passiert. Ben wird neben einem toten blutverschmierten Mädchen gefunden, die Tatwaffe, ein Golfschläger liegt neben den beiden…
30 Jahre später: eine Therapeutin versucht hinter Bens Geschichte zu kommen, um ihn damit zu helfen. Ungeahnte Geheimnisse kommen an den Tag und es wird wieder gemordet…

*Meine Meinung*
"Bösland" von Bernhard Aichner ist mein zweites Buch des Autors und bestimmt nicht mein letztes. Dieses Buch besticht durch seinen ungewöhnlichen Aufbau, mal wird die Geschichte in der Ich-Perspektive geschrieben, dann werden Erinnerungen aus der Vergangenheit beschrieben und zu guter Letzt sind die Gesprächsprotokolle. Eine echt interessante und spannende Mischung. Die kurzen Abschnitte erhöhen zusätzlich die Spannung.

Mit den Charakteren hat sich der Autor besondere Mühe gegeben, sie sind psychologisch gut dargestellt und ich hatte am Anfang echte Schwierigkeiten sie einzuschätzen. Hier spielt Bernhard Aichner gekonnt mit den Vorurteilen der Menschen und den daraus resultierenden Ängsten. Das psychologische Duell der beiden Hauptcharaktere ist echt böse und gemein, manchmal sogar ziemlich brutal. Es ist nichts für schwache Nerven.

*Fazit*
Wer spannende Thriller liebt, die böse und brutal sind, ist hier genau richtig.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

Bewertung vom 13.01.2019
Totenboje. Ostfrieslandkrimi (eBook, ePUB)
Jorritsma, Sina

Totenboje. Ostfrieslandkrimi (eBook, ePUB)


sehr gut

spannender Ostfriesland-Krimi

*Inhalt*
Jan Gerbrand, ein Wirt aus Norddeich, wird am frühen Morgen mit einem gezielten Stich ins Herz getötet. Da der Tote ein unbequemer Mensch war, haben viele Leute ein Tatmotiv, was die Ermittlungen der Kommissare Torsten Köhler und Gerrit Wolter von der Kripo Norden nicht gerade vereinfacht. Zusätzlich wird Torsten Köhler von seiner Vergangenheit als Zielfahnder beim BKA eingeholt. Ein zwielichtiger Informant meldet sich beim ihm und hat anscheinend brisante Informationen. Ist es Zufall, dass er sich gerade jetzt meldet? Hatte der Wirt etwas mit dem organisierten Verbrechen zu tun?

*Meine Meinung*
" Totenboje" von Sina Jorritsma ist bereits der vierte Fall mit dem sympathischen Ermittlerduo Torsten Köhler und Gerrit Wolter. Mit ihrem spannenden Schreibstil lässt die Autorin uns Leser an den Ermittlungen teilhaben.

Die beiden Kommissare haben mich von Anfang an begeistert, sie ergänzen sich total. Torsten Köhler hat als Zielfahnder schon richtig böse Verbrecher kennengelernt. dazu passt die ruhige Art von Gerrit Wolter, der sich nie in den Mittelpunkt drängt. Die engagierte und neugierige Polizeireporterin Dortje, seiner Zeichens auch die Freundin von Torsten, ermittelt gerne mal auf eigene Faust. Ich mag ihre quirlige Art, mein Herz hat sie mit ihrem Charme und ihrer Lebensenergie gleich gefangen genommen.

Und auch die Landschaftbeschreibungen gefallen mir sehr gut. Da ich Ostfriesland gar nicht kenne, muss ich unbedingt dort einmal Urlaub machen.

*Fazit*
Dies ist ein solider und spannender Krimi, doch irgendwie hat mich das mit dem Drogenkartell gestört, das ist nicht so mein Fall. Trotzdem bekommt der Krimi eine Leseempfehlung und 4 Sterne.

Bewertung vom 03.01.2019
Der Gesang des Nordlichts
Fröhling, Heike

Der Gesang des Nordlichts


ausgezeichnet

Geheimnisse und weiße Weihnacht

*Inhalt*
Weihnachten steht vor der Tür und Gerhard möchte es gerne mit seinen drei Töchtern und deren Familien in Schweden feiern. Seine Tochter Claudia wollte es eigentlich ruhig angehen lassen, denn sie hütet ein Geheimnis. Gerade jetzt wo beruflich alles blendend läuft, ist sie mit ihrem dritten Kind schwanger und weiß nicht genau, ob das kleine Würmchen gesund ist.
Aber ihrem Vater mag sie den Wunsch nicht abschlagen und so fahren alle gemeinsam in den Norden. In Schweden angekommen wird schnell klar, dass nicht nur Claudia ein Geheimnis hat, auch ihre Schwestern und ihr Vater tragen eine Last mit sich. Kann die Liebe innerhalb der Familie die Missverständnisse klären?

*Meine Meinung*
"Der Gesang des Nordlichts" von Heike Fröhling ist ein emotionaler Roman mit einer zauberhaften Kulisse. Gleich mit den ersten Worten hat mich die Autorin in den Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Sie beschreibt das Gefühlschaos von Claudia sehr gefühlvoll und anschaulich. Die Landschaftsbeschreibungen sind detailgetreu und einfach nur traumhaft. Ich konnte die knirschenden Schritte im Schnee hören, die Kälte unter den Füßen spüren und die herrliche kühle Winterbrise spüren. Beim Lesen bekomme ich Lust ins verschneite Schweden zu reisen und meine Weihnachten dort zu verbringen.
In Rückblenden erzählt Gerhard seine Lebensgeschichte und deckt ein langgehütetes Familiengeheimnis auf.
Durch die verschiedenen Erzählsichten und auch den verschiedenen Zeitsträngen war ich so gefesselt von diesem Buch, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte.

Die Charaktere sind lebendig und authentisch. Claudia habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie ist eine Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht, zwei Kinder großgezogen hat und sich nun endlich auf ihre Kariere im Verlag stürzen kann, als die Neuigkeit mit der Schwangerschaft sie aus der Bahn wirft. Es hat mich sehr traurig gemacht, dass sie sich nicht getraut hat, ihr Geheimnis mit jemand zu teilen. Und auch ihre Schwestern Simone und Alexandra haben ihr Säcklein zu tragen. Jedem einzelnen gibt die Autorin den Platz, um ihre Geschichte zu erzählen.
Doch durch das "nicht miteinander Reden" kommt es immer wieder zu Missverständnissen. Trotzdem kann man die Liebe, die innerhalb dieser Familie herrscht, förmlich spüren.

*Fazit*
Dieses gefühlvolle Buch ist einfach nur wunderschön. Es werden Geheimnisse mit sich rumgetragen und gelüftet, eine Familie findet zueinander und es regt zum Nachdenken an. Die zauberhafte Winterlandschaft trägt zu einem wohligen Gefühl bei.
Diesen Roman kann ich nur wärmstens empfehlen, von mir gibt es 5 Sterne.

Bewertung vom 16.12.2018
Juister Herzen. Ostfrieslandkrimi
Jorritsma, Sina

Juister Herzen. Ostfrieslandkrimi


ausgezeichnet

Neue Location, neues Ermittlerteam, interessanter und spannender Fall

*Inhalt*
Gleich am ersten Tag bekommt es der neue Inselkommissar Roland Witte mit einem mysteriösen Fall zu tun. Die Selbsthilfegruppe rund um Clemens Vogt hat eine Ferienwohnung auf der Insel Juist angemietet. Dort finden sie eine Leiche, die aber nicht zur Gruppe gehört.
Kommissarin Antje Fedder und ihr neuer Kollege nehmen die Ermittlungen auf …

*Meine Meinung*
"Juister Herzen" von Sina Jorritsma ist eine neue Krimi-Reihe mit einem neuen Ermittlerteam und einer neuen Location. Ich mag den Schreibstil von der Autorin, er ist spannend und flüssig. Sie lässt uns an der Ermittlung teilhaben und führt uns auch gerne mal aufs Glatteis.

Die Charaktere sind lebendig und authentisch. Antje fühlt sich ein bisschen ins Hintertreffen gesetzt, da sie nun mit einem Kollegen zusammenarbeiten muss. Ihre Angst, dass ihre Vorgesetzten meinen, dass ihre Arbeit schlecht ist, kann ich gut nachvollziehen. Mir ist sie gleich sehr sympathisch. Auch wenn ihr Start mit Roland nicht gerade gut war, bemühen sich beide, ein gutes Team zu werden. Mir gefällt es sehr, wie sehr Roland sich bemüht seinen ersten Eindruck zu verbessern und Antje bestmöglichst in ihrem ersten gemeinsamen Fall zu unterstützen.

*Fazit*
Neue Location, neues Ermittlerteam, interessanter und spannender Fall, eine gute Mischung für eine neue Ostfrieslandkrimireihe. Hier werde ich auf jeden Fall am Ball bleiben.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

Bewertung vom 03.12.2018
Tödliches Pilsum. Ostfrieslandkrimi
Nansen, Elke

Tödliches Pilsum. Ostfrieslandkrimi


ausgezeichnet

Ein Cold-Case wird neu aufgerollt, spannend mit überraschenden Wendungen

*Inhalt*
Die Kommissare Richard Faber und Rike Waatstedt von der Kripo Emden/Leer bekommen es in ihrem neuen Fall mit einem Cold-Case zu tun. Aus dem Ems-Jade-Kanal wird ein Auto geborgen, das mit einem Entführungsfall von vor fünf Jahren zu tun hat. Der Biochemiker Robert Gerber ist seitdem vermisst. Das Team um Faber und Waatstedt ermittelt auf Hochtouren, dabei fallen ihnen diverse Todesfälle von kleinen Kindern auf. Ist hier ein Todesengel unterwegs? War Robert Gerber ihm auf der Spur, weil er den Tod seiner kleinen Tochter nicht so einfach hinnehmen konnte?
Dann taucht eine weitere Leiche auf und das Ermittlerteam muss den nochmal neu überdenken…

*Meine Meinung*
"Tödliches Pilsum" von Elke Nansen ist bereits der vierte Fall des sympathischen Ermitterteams von Richard Faber und Rike Waatstedt. Auch wenn dies mein erstes Buch der Autorin ist, bin ich gut in die Geschichte hineingekommen. Ihr Schreibstil ist flüssig und spannend. Wendungen und neue Erkenntnisse, die alles über den Haufen schmeißen, erhöhen die Spannung.

Die Charaktere sind sehr sympathisch. Und auch die zwischenmenschlichen Beziehungen kommen nicht zu kurz. Ich mag die Plänkeleien zwischen Richard und Rike, man merkt ihnen an, dass sie sich sehr mögen. Ob aus ihnen nochmal ein Paar wird?

*Fazit*
Dieses Buch kann ich allen Krimi-Fans nur wärmsten empfehlen. Hier stimmt die Mischung, spannender Kriminalfall und das Privatleben der Ermittler. Ich bin froh dieses Ermittlerteam kennengelernt zu haben, die drei ersten Bände stehen bereits auf meiner Wunschliste.
Von mir gibt es fünf Sterne.

Bewertung vom 03.12.2018
Gschlamperte Verhältnisse / Rechtsmedizinerin Sofie Rosenhuth Bd.5
Gruber, Felicitas

Gschlamperte Verhältnisse / Rechtsmedizinerin Sofie Rosenhuth Bd.5


ausgezeichnet

spannender Fall, Dr. Iglu auf Männerfang

*Inhalt*
Der Sommer in München hätte so schön sein können, aber leider endet die Taufe von Spike's Tochter mit einem Leichenfund. Kriminalhauptkommissar Joe Lederer und Rechtsmedizinerin Dr. Sofie Rosenhuth entdecken bei ihren Recherchen 3 Reliquien, die sich als falsch rausstellen. Durch diesen Fund kommen sie einem weiteren Verbrechen auf die Spur. Drei junge Frauen sind spurlos verschwunden.
Außerdem wird in Charly Loessls neuem Haus ein Hohlraum entdeckt, der eine grausame Überraschung bereithält.
Es gibt viel zu tun…

*Meine Meinung*
"Gschlamperte Verhältnisse" ist der fünfte Band der Kalte-Sofie-Reihe von Felicitas Gruber. Hinter diesem Pseudonym stecken die beiden Autorinnen Brigitte Riebe und Gesine Hirsch. Mir hat der Fall wieder richtig spannende und lustige Lesestunden beschert. Der Schreibstil ist leicht und locker, aber auch fesselnd und spannend. Kaum hat man das Buch angefangen zu lesen, kann man auch nicht mehr aufhören. Diesen Krimi kann man auch gut ohne Vorkenntnisse der Vorgängerbände lesen, aber wenn man die Hauptprotagonisten näher kennenlernen will, sollte man mit Band 1 beginnen.
Die Spannung wird durch verschiedene Handlungsstränge erhöht, zum Ende hin werden die Stränge plausibel zusammengeführt.

Die Charaktere entwickeln sich, Sofie ist immer noch meine Nummer eins. Sie ist so liebenswert und sympathisch. Manchmal finde ich ihre Unentschlossenheit bei der Wahl der Männer nicht so ganz fair, aber ich kann sie auch verstehen. Dieses Mal bekommt sogar Elke Falk alias Dr. Iglu ein paar Pluspunkte. In diesem Band versucht sich ihrer Einsamkeit zu entfliehen und ist auf Männersuche, dabei gerät sie in Lebensgefahr. In einigen Dingen kann ich sie nun besser verstehen.

Der bayrische Dialekt hat mich wieder zum Schmunzeln gebracht. Ich, als "Fischkopf" lese mir diese Passagen laut vor, um sie zu verstehen. Echt köstlich!!!

Auch hat mir das Lokalkolorit wieder richtig gut gefallen. Die Beschreibungen sind lebendig und sehr anschaulich, ich kann mir die Handlungsorte gut vorstellen.

*Fazit*
Diesen humorvollen Krimi aus München bekommt eine klare Leseempfehlung von mir. Er ist spannend und humorvoll mit sympathischen Charakteren. Von mir gibt es 5 Sterne.

Bewertung vom 07.11.2018
Paragrafen und Prosecco
Mosel, Katharina

Paragrafen und Prosecco


sehr gut

Unterhaltsamer Roman über drei unterschiedliche Frauen, die trotzdem Freundinnen sind

*Inhalt*
Drei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, arbeiten gemeinsam in einer Anwaltskanzlei.
Die Anwältin Karla hat gerade einen verzwickten Fall, eine Hochzeit, geschlossen in Las Vegas soll, soll sofort revidiert werden. Ihre Freundin und Kollegin Ida kümmert sich um eine Frau, die keinen in die Wohnung lassen will. Und dann ist da noch die gemeinsame Sekretärin Susi, sie hat ihr Single-Leben gründlich satt und ist auf der Suche nach einem Mann… aber er muss Geld haben.
Alle drei versuchen ihre Probleme zu lösen, sei es genau nach Vorschrift oder auch mal unkonventionell und persönlich…

*Meine Meinung*
Kennengelernt habe ich die Autorin durch ihren Roman "Viermal Frau" und ich war richtig begeistert von der der Geschichte und dem Schreibstil der Autorin. Umso mehr habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Aber hier hatte ich echte Schwierigkeiten ins Buch zu kommen, ich habe die beiden Anwältinnen immer wieder verwechselt. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich den ersten Teil nicht kenne.
"Paragrafen und Prosecco: Justitia und andere Katastrophen" von Katharina Mosel ist ein Frauenroman, der sich um die täglichen Probleme in der Kanzlei, den Mandanten und dem Privatleben der dreien handelt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kann ich in die Geschichte eintauchen. Der Schreibstil ist leicht und locker.

Einzig Karla ist mir noch präsent im Kopf geblieben. Sie ist eine taffe Frau, die sich nicht von einem Mann aushalten lassen will. Ich mag ihre Art, wie sie auch mit ihren Mandanten umgeht.
Susi ging mir mit ihrer Männersuche etwas auf die Nerven, aber auch solche Frauen muss es geben.

Die Fälle, die die beiden Freundinnen bearbeiten, gefallen mir sehr gut. Die kreativen Lösungen, die dann gefunden wurden, sind wie aus dem Leben gegriffen. Und was mir gut gefallen hat, dass nicht alle Geschichten komplett zu Ende erzählt wurden, so kann der Leser seine eigene Fantasie freien Lauf lassen.

*Fazit*
Eine leichte und lockere Geschichte für unterhaltsame Stunden, bis auf ein paar Kleinigkeiten habe ich mich gut unterhalten gefühlt und vergebe 4 Sterne.

Bewertung vom 07.11.2018
Büße deine Schuld
Ahlf, Joe

Büße deine Schuld


ausgezeichnet

Spannender und fesselnder Thriller, mit einem überraschenden Ende

*Inhalt*
Henry van Mark hat im Zuge seiner Ermittlertätigkeit seine Familie verloren und danach den Dienst quittiert. Doch nun fordert ihn der Mörder seiner Familie zu einem Katz-und-Maus-Spiel auf. Sein ehemaliger Kollegen Martin bittet Henry um Hilfe. Lässt sich Henry auf dieses Spiel ein und wird zum Jäger oder ist er Teil eines perfiden Plans und die eigentliche Beute?

*Meine Meinung*
"Büße deine Schuld" von Joe Ahlf ist ein spannender und rasanter Thriller, den ich kaum aus der Hand legen mochte. Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd, so kann ich schnell in die Geschichte eintauchen. Mir hat es Spaß gemacht Henry bei der Suche nach dem "Monster" zu begleiten. Immer wieder legt der Autor eine neue Spur aus und führt uns Leser ab und zu mal in eine falsche Richtung.
Solche Wendungen liebe ich einfach, da es die Spannung erhöht. Zusätzlich steigt die Spannung durch die Perspektivwechsel.

Die Charaktere sind lebendig und gut beschrieben. Henry ist mir gleich sympathisch, er hat ein schweres Schicksal ertragen müssen und kann nur mit Alkohol schlafen. Wer mich kennt, weiß, dass mir solch ein Verhalten absolut abstößt, aber hier kann ich es auch irgendwie nachvollziehen. Außerdem liegt der Fokus nicht darauf, sondern auf den Fall. Mit seinen Kollegen Martin und Nele bildet Henry ein gutes Team.

*Fazit*
Dieses Buch beinhaltet alles, was ein guter Thriller braucht, steigende Spannung, überraschende Wendungen und ein sympathisches Ermittlerteam. Er ist aber nichts für zartbesaitete Leser.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

Bewertung vom 07.11.2018
Enkeltrick
Plötner, Astrid

Enkeltrick


ausgezeichnet

Ein sympathisches Ermittlerteam ermittelt im Kreis der Enkeltrickmafia

*Inhalt*
Paula Horváth lebt seit einiger Zeit in Unna, sie versucht nicht aufzufallen. Mit ihrer Hilfe ist ein großer Teil einer Enkeltrickmafia in den Knast gekommen. Aber eines Tages hat ihr ruhiges Leben ein Ende, sie wird zusammengeschlagen. In ihrer Verzweiflung ruft sie ihren Ex-Freund den Hauptkommissar Max Teubner an. Bei der Befragung passiert etwas unvorhersehbares, Paula und Max sind verschwunden, Kollege Sören Reinders wurde niedergeschlagen und neben ihm liegt eine Leiche, die mit Max' Dienstwaffe erschossen wurde. Das Team rund um Hauptkommissarin Maike Graf ermitteln in diesem Fall… Hat es etwas mit der Enkeltrickmafia zu tun? Ist sie wieder aktiv geworden?

*Meine Meinung*
"Enkeltrick" von Astrid Plötner ist der zweite Teil rund um die Ermittler Max Teubner und Maike Graf. Der Schreibstil ist spannend und fesselnd, gleich auf den ersten Seiten bin ich in die Geschichte eingetaucht. Die Geschichte rund um die Enkeltrickmafia ist sehr brisant und immer wieder hochaktuell. Beim Lesen muss ich aufpassen, dass ich mich nicht so reinsteigere. Dieser Enkeltrick bringt mich echt in Rage, wie kann man nur so skrupellos sein und alte Menschen auf eine so fiese Art reinzulegen. Allein die Aussage auf Seite 378 "…manche Leute wollen betrogen werden ...", da werde ich wütend und mein Blutdruck geht ziemlich schnell in die Höhe…
Daran kann man auch sehen, wie authentisch die Autorin dies hier beschrieben hat. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Perspektivwechsel tragen zu Spannung bei. Der Leser war im Gegensatz zur Polizei immer auf dem Laufenden.

Die Charaktere sind lebendig, Paula zum Beispiel kann ich ganz schlecht einschätzen. Bei einigen Handlungen wird mir als Leser nicht klar, ob sie zu den Bösen oder zu den Guten zählt. Das hat die Autorin geschickt beschrieben.
Wer mir hier gut gefallen hat, ist Maike. Sie hat von Anfang an, an Max' Unschuld geglaubt und sich auch nicht von der Staatsanwältin beirren lassen.

*Fazit*
Dieses rasante und spannende Buch kann ich nur jedem Krimi-Fan empfehlen. Mir gefallen der Schreibstil, die Charaktere und die Aktualität des Themas. Gerne vergebe ich 5 Sterne.