Autor im Porträt

Toptitel von Marc Raabe

Zimmer 19 / Tom Babylon Bd.2

Broschiertes Buch
Der neue Thriller von Bestsellerautor Marc Raabe!
MORD VOR LAUFENDER KAMERA
Auf der Eröffnungsveranstaltung der Berlinale wird zum Entsetzen aller ein Snuff-Film gezeigt. Das Opfer: die Tochter des Bürgermeisters Otto Keller.
Tom Babylon vom LKA und die Psychologin Sita Johanns ermitteln unter Hochdruck. Doch eine Gruppe von Prominenten um Keller mauert. Was hat der Bürgermeister zu verbergen? Und wer ist die Zeugin, die aussieht wie Tom Babylons vor Jahren verschwundene Schwester? Die Ereignisse überschlagen sich, als ein weiterer Mord passiert. Plötzlich stellt Sita Johanns fest, es gibt eine Verbindung zwischen ihr und den Opfern: Ein furchtbares Ereignis in ihrer Jugend - und die Zahl Neunzehn.…mehr

 

14,99 €

 
-13%
Zimmer 19 / Tom Babylon Bd.2 (eBook, ePUB)

Zimmer 19 / Tom Babylon Bd.2 (eBook, ePUB)

eBook, ePUB
Der neue Thriller von Bestsellerautor Marc Raabe! MORD VOR LAUFENDER KAMERA Auf der Eröffnungsveranstaltung der Berlinale wird zum Entsetzen aller ein Snuff-Film gezeigt. Das Opfer: die Tochter des Bürgermeisters Otto Keller. Tom Babylon vom LKA und die Psychologin Sita Johanns ermitteln unter Hochdruck. Doch eine Gruppe von Prominenten um Keller mauert. Was hat der Bürgermeister zu verbergen? Und wer ist die Zeugin, die aussieht wie Tom Babylons vor Jahren verschwundene Schwester? Die Ereignisse überschlagen sich, als ein weiterer Mord passiert. Plötzlich stellt Sita Johanns fest, es gibt eine Verbindung zwischen ihr und den Opfern: Ein furchtbares Ereignis in ihrer Jugend - und die Zahl Neunzehn.…mehr

Statt 14,99 €**

12,99 €

** Früherer Preis

Marc Raabe

Marc Raabe scheint zu den Menschen zu gehören, die genau das verwirklichen, wohin sie ihre Leidenschaft führt - und ganz nebenbei entsteht so eine große Filmproduktionsfirma oder eben ein Buch. Aber der Reihe nach. Der gebürtige Kölner, Jahrgang 1968, las schon als Junge heimlich nachts unter der Bettdecke und liebte spannende Geschichten. Mit 15 Jahren begannen er und ein Freund, Super-8-Filme zu drehen. Eine Leidenschaft, unter der die Schule ziemlich litt, so Raabe. Das Abitur gelang zwar, doch die Bewerbung an der Filmhochschule München nicht. Raabes Antwort auf die Frage, wie denn sein Beitrag zum deutschen Film aussehen würde, lautete: "Ich würde ihn gerne etwas französischer machen." Das kam wohl nicht gut an... Es folgte ein Studium, in dem Raabe nicht glücklich wurde, und die Idee, ein Buch zu schreiben - doch damals, mit Anfang 20, war der Plan noch etwas zu groß für ihn. Dann kam alles, wie es kommen musste. Der Schulfreund und Raabe machten sich selbstständig mit einer Produktionsfirma, die heute zu den renommierten der Branche gehört. Dem Drang, ein Buch zu schreiben, gab Raabe dann mit Anfang 40 wieder nach. "Ich habe abends keine Bücher mehr gelesen, stattdessen habe ich versucht, eins zu schreiben." Eineinhalb Jahre später war sein Debüt, der Thriller "Schnitt", fertig. Marc Raabe lebt mit seiner Familie in Köln.
Das meint die buecher.de-Redaktion: Gänsehaut! Mit "Schnitt" hat Marc Raabe einen sehr gut erzählten Psychothriller vorgelegt - wir sind gespannt auf die nächsten Bücher.

Krimi des Monats: "Zimmer 19"

Marc Raabe: Zimmer 19

Vor eineinhalb Jahren hatte es der LKA-Beamte Tom Babylon bereits mit einem spektakulären Fall zu tun. In der Kuppel des Berliner Doms hängend, war die mit schwarzen Flügeln geschmückte Leiche einer prominenten Pfarrerin gefunden worden. Ein Schlüssel mit der Nummer 17 diente Babylon damals als Ausgangspunkt seiner Ermittlungen. Nun beginnt auch der zweite Band der Tom-Babylon-Reihe des Kölner Autors und Filmproduzenten Marc Raabe mit einem schlagzeilenträchtigen Verbrechen. Oder zumindest mit dem Video eines möglicherweise tatsächlich begangenen Mordes. Es wird zu keinem geringeren Anlass gezeigt, als zur Eröffnung der Internationalen Filmfestspiele - und damit vor 3.000 geladenen Gästen. Unter ihnen befindet sich auch der Regierende Bürgermeister der Hauptstadt, Otto Keller. Er muss mit ansehen, wie seine eigene Tochter auf der Leinwand hingerichtet wird, verbunden mit der Drohung, dass sie nicht das letzte Opfer gewesen sei.

Das LKA hat einiges zu klären. Ist der Film echt? Sinje Keller arbeitete verbissen an ihrer Schauspielkarriere. Eine Mordszene glaubwürdig zu spielen, wäre ihr durchaus zuzutrauen. Wem galt die Drohung aufmehr

Interview: Marc Raabe - "Zimmer 19"

Interview mit Marc Raabe

Was ist eigentlich spannend? Wodurch entsteht Spannung?

Marc Raabe: Ich bin immer besonders gespannt, wenn ich neugierig auf etwas bin oder wenn ich jemanden mag und mit ihm fühle, weil er (oder sie) in Gefahr ist. Deshalb bringe ich auch die Figuren in meinen Büchern immer in so schwierige Situationen. Ich will dabei sein und zuschauen, wie sie sich da wieder herausretten. Ich glaube, es gibt viele Autor*innen, die ihre Geschichten planen. Ich mache das nur in Ausnahmefällen, weil ich beim Schreiben selbst etwas erleben will. Ich will neugierig bleiben, und manchmal gelingt es mir, mich in meinen Büchern mit einer Idee selbst zu überraschen. Das sind dann die spannendsten Momente.

Sie haben mit Ihrer Firma u. a. eine Doku über Stephen King produziert. Ist King jemand, der Sie zum Schreiben von Krimis und Thrillern inspiriert hat?

Marc Raabe: King ist ein toller Autor, und was ich inspirierend finde, ist seine unerschrockene schonungslose Art, mit dem Horror im Alltäglichen umzugehen. Ich mag seine Schreibweise, die immer so dicht an seinen Figuren ist. Ich glaube, dass King beimmehr

Kundenbewertungen

Zimmer 19 / Tom Babylon Bd.2

Bewertung von Baerbel82 am 02.09.2019
Tom Babylon ist zurück! Was für ein krasser Prolog: Ein Mord vor laufender Kamera. Marc Raabes Schreibstil, wie immer, kurz und knackig. Schnitt! Über das Wiedersehen mit Tom Babylon vom LKA habe ich mich gefreut, denn „Schlüssel 17“ hatte mich begeistert. Danach ein Rückblick in die Vergangenheit, 18 Jahre zuvor. Er handelt von der Psychologin Sita Johanns, halb Kubanerin, halb Deutsche. Wo ist die Verbindung? „Zimmer 19“ ist der 2. Band der Tom Babylon-Reihe und es empfiehlt sich, den Vorgänger gelesen zu haben. Denn es gibt viele Bezüge aus der Vergangenheit, die hier eine Rolle spielen. Marc Raabe hat seinen neuen Thriller wieder packend in Szene gesetzt. Schnelle Szenen- und Perspektivwechsel sorgen für Dynamik, dunkle Keller für Gänsehautgarantie. Ab und zu sind Rückblenden in das Jahr 2001 eingestreut. Es geht um ein furchtbares Ereignis in Sitas Jugend - und die Zahl Neunzehn. Die Figurenzeichnung ist glaubhaft und durchdacht. Tom und Sita sind mir inzwischen ans Herz gewachsen. Beide kämpfen mit den Dämonen der Vergangenheit. Wie schon in Band 1 erhält der Leser Einblicke in unvorstellbare Verbrechen, die in der ehemaligen DDR geschahen und auch nach der Maueröffnung nicht aufhörten. Fazit: Rasante Fortsetzung, die mich bestens unterhalten hat, auch wenn am Ende ein paar Fragen offen bleiben.

Zimmer 19 / Tom Babylon Bd.2

Bewertung von Marie aus E. am 12.09.2019
Als ich "Schlüssel 17", Band eins der Reihe ausgelesen hatte, war ich etwas angesäuert, weil das Buch mit einem ganz üblen Cliffhanger geendet hatte. Eigentlich kann ich das gar nicht leiden und ich strafe solche Reihen mit knallhartem Leseentzug meinerseits. Tja. Soweit zur Theorie. Ich war viel zu neugierig auf die Fortsetzung und konnte meinen gefassten Vorsatz nicht durchhalten. Band 2 hat mir fast noch besser gefallen. Die Verknüpfung der aktuellen Ereignisse mit der Vergangenheit Tom Babylons (LKA Ermittler) und Sita Johanns (Psychologin) war richtig fesselnd. Ich fand insbesondere Sita sehr gut beschrieben, ihr Schicksal hat mich berührt. Leider hatte ich Band eins nicht mehr vollständig parat, es hat mich gestört, dass der Leseeindruck nicht mehr frisch war. Während ich sonst meist ohne Probleme in Reihen quereinsteige, wäre es hier tatsächlich besser, wenn man beide Bände hintereinander ohne großen Abstand liest. Natürlich endet auch Band Zwei wieder mit einem fiesen Cliffhanger, grrrr. Hoffentlich dauert es nicht allzu lang, bis Band Drei erscheint. Mein Fazit: temporeich, spannend, berührend samt einem Ermittlerteam mit Ecken und Kanten. So mag ich Thriller!

Zimmer 19 / Tom Babylon Bd.2

Bewertung von Diana aus Moers am 07.09.2019
Ich kenne bereits „Schlüssel 17“, den direkten Vorgänger um den LKA-Ermittler Tom Babylon und die Psychologin Sita Johanns von Marc Raabe. Dieser Thriller kann eigenständig gelesen werden, auch wenn es Querverweise zum letzten Fall gibt und es leichter zu verstehen wäre, wenn man den Vorgänger kennt, es gibt jedoch einige Rückblicke. Auch hier schafft der Autor mich innerhalb kürzester Zeit mit seiner durchgängig spannenden, fesselnden und komplexen Story mitzureißen, sodass ich das Buch/Hörbuch verschlungen habe. Ich habe das Hörbuch gelesen von Sascha Rotermund sowie das Ebook parallel gelesen bzw. gehört, da die Lesung gekürzt war. Buch: Der Schreibstil ist flüssig und modern, sodass ich mich gut in die Geschichte fallen lassen konnte, die schnell zu einem Pageturner wird. Marc Raabe konnte erneut mit seiner Figurenausarbeitung punkten, die lebendig und facettenreich dargestellt wurden. Tom Babylon beugt hin und wieder das Gesetz, nicht zuletzt weil er in seiner Jugend selbst etwas schreckliches erlebt hat und sein Freund Bene ein Zuhälter und Clubbesitzer ist. Die beiden stehen sich nicht mehr so nah wie früher, aber trotzdem ist die Verbundenheit zwischen den beiden spürbar. Wie wir bereits aus dem ersten Fall wissen, sieht Tom seine kleine Schwester Viola, die in ihrer Kindheit verschwunden und wahrscheinlich ermordet worden ist, stets bei sich und sie erteilt ihm Ratschläge. Ich persönlich bin davon überzeugt, dass die Schwester noch lebt, aber das wird in diesem Buch nicht geklärt. Tom ist gerade Vater geworden, es krieselt ein kleines bisschen mit seiner Lebensgefährtin aber dafür läuft es recht gut in seinem Job, mit den Kollegen versteht er sich, auch wenn sein direkter Vorgesetzter nicht immer leicht handzuhaben ist. Im letzten Band stand die Vergangenheit von Tom im Fokus, diesmal erfahren wir mehr über Sita und was sie als Jugendliche durchmachen musste. Ohne zu viel zu erzählen, hat mich ihre Vergangenheit sogar einen Touch mehr berühren können, als seinerzeit Tom, da sie es nicht leicht hat. In der Gegenwart ist Sita eine schlagfertige, toughe Psychologin, die das Herz am rechten Fleck hat, jedoch auch durchgreifen kann, wenn es nötig ist. Die Spannung wird schnell aufgebaut und wird durchgängig auf hohem Niveau gehalten. Die Geschichte ist in mehren Handlungssträngen aufgeteilt, dazu kommen die verschiedenen Zeitebenen, die gekonnt in die Geschichte eingebaut wurden und somit durch die kleineren Cliffhanger innerhalb der Story den Leser neugierig blieben ließ. Neben ein paar Sackgassen, unvorhersehbaren Wendungen und vielen Irrwegen gab es kleine Hinweise für den aufmerksamen Leser, wie das Finale wohl aussehen könnte. Doch es kommt anders als gedacht, und da dieser Fall in sich abgeschlossen, die Grundgeschichte aber offen bleibt, freue ich mich schon auf die Fortsetzung, die sicherlich spekakulär werden wird. Auch diesmal schafft es der Autor die Geschichte realistisch und glaubhaft darzustellen, den Leser mit in eine Welt von Gefahr und Gewalt mitzunehmen, ohne dass das Blut übertrieben nach allen Seiten spritzt. Die bedrückende und düstere Atmosphäre wird schnell aufgebaut, wirkt noch deutlich nach bei dem, was der Autor der Fantasie des Lesers überlässt. Für mich war es ein sehr gelungener Thriller, mit einer der Besten, die ich dieses Jahr gelesen oder gehört habe. Das Hörbuch Bei der Lesung handelt es sich um die gekürzte Fassung aus dem HörbucHHamburg Verlag mit ca 684 Minuten auf zwei MP3 CDs aufgeteilt. Sascha Rotermund, den ich bereits aus Film/Fernsehen und von anderen Hörbüchern kenne, hat mich wieder einmal mit seiner Stimme sofort abholen können. Er liest den Thriller mitreißend, gibt den verschiedenen Charakteren winzige Eigenheiten in Klangfarbe und Nuancen, was das Hörbuch zu einem Erlebnis macht. Mir gefällt, wie er stimmlich die Stimmung des Hörbuchs anheizt und das er sofort die Spannung aufbauen kann.

Zimmer 19 / Tom Babylon Bd.2

Bewertung von ingilu am 09.09.2019
Berlin, Zeit der Berlinale, Glamour, Treffpunkt der Reichen, Schönen und Berühmten. Wie üblich wird ein Eröffnungsfilm gezeigt, alle warten gespannt auf den Streifen. Doch es kommt anders als erwartet. Anstelle des eigentlichen Films werden die Zuschauer zu Zeugen eines Mordes an einer jungen Frau. Schauplatz ist ein Aufzug, die Frau wird missbraucht und danach ermordet. Alles real oder doch nur ein Streifen der als Schockmoment gedacht ist? Besonders brisant ist, dass das Mordopfer die Tochter des Bürgermeisters ist. Tom Babylon und Sita Johanns ermitteln und versuchen den Urheber (oder Mörder) zu finden. Zimmer 19 ist der zweite Fall für Kommissar Tom Babylon und die Psychologin Sita Johanns, man kann die Teile aber unabhängig voneinander lesen. Die Handlung ist packend und sehr spannend, der Fall ein Rätsel, das für die beiden nicht leicht zu knacken ist. Sowohl Tom als auch Sita haben ihr Päckchen zu tragen, bei Tom ist es seine Schwester Viola, die als Kind verschwunden ist und die er immer noch sucht. Und auch Sita wird mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, einer Vergangenheit, die schmerzlich ist. Der Plot ist so spannend, am liebsten hätte ich das Buch ohne Unterbrechung gelesen, es fiel mir wirklich schwer, es aus den Händen zu legen. Das Ende ist nicht vorhersehbar und hat mich überrascht als auch schockiert. Alles in allem ein gelungener Thriller.

Zimmer 19 / Tom Babylon Bd.2

Bewertung von brauneye29 am 30.08.2019
Zum Inhalt: Ist die Tochter des Bürgermeisters umgebracht worden und dieser Mord auch noch als Snuffvideo bei der Eröffnungsveranstaltung der Berlinale gezeigt worden? Tom Babylon und LKA und die Psychologin Sita Johanns ermitteln unter Hochdruck, kommt aber nicht weiter. Und was bedeutet die 19, die Sita auch aus der Vergangenheit schmerzlich bekannt ist, aber auch ihr ist die Bedeutung nicht bekannt. Meine Meinung: Während ich Schlüssel 17 so lala fand, hat mich Zimmer 19 total überzeugt. Die Story war gut konstruiert, hat auch ein wichtiges Thema aufgegriffen und gut verpackt. Was aber noch wichtiger ist, die Geschichte war in meinen Augen extrem spannend erzählt. Besonders auch die Rückblicke in Sitas Vergangenheit haben mir richtig gut gefallen. Der Schreibstil war wirklich gut und das Buch las sich deshalb schon extrem flott weg. Und schon jetzt bin ich gespannt, wie es mit den Beteiligten weiter geht. Fazit: Starker zweiter Fall.

Zimmer 19 / Tom Babylon Bd.2

Bewertung von buecherratte aus mengen am 10.09.2019
Das Buch hat mich auf Grund des hervorragenden Covers und des Titels angesprochen. Lassen sie beide doch auf einen packenden Thriller hoffen. Von Marc Raabe habe ich schon Schlüssel 17 mit Begeisterung gelesen. Dementsprechend hoch war dann auch meine Erwartung. Der Schreibstil ist fesselnd und angenehm zu lesen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die einzelnen Charaktere sind vortrefflich ausgewählt. Man ist sofort im Geschehen mittendrin und fiebert mit den Personen mit. Das Buch spielt in zwei Zeitebenen einmal in der Vergangenheit vor über 20 Jahren und der andere Strang in der Gegenwart. Zur Geschichte, während der Berlinale wird auf der Leinwand ein schrecklicher Mord gezeigt. Nun stellt sich die Frage, ob er echt oder nur inszeniert ist. Es handelt sich bei dem vermutlichen Opfer um die Tochter des Bürgermeisters. Tom Babylon und Sita Johanns beginnen mit den Ermittlungen. Doch alsbald geschieht ein neuer Mord. Wie stehen die Dinge in Zusammenhang, holt Sita ihre Vergangenheit ein? Doch mehr möchte ich hier nicht verraten damit die Spannung erhalten bleibt. Ein richtiger Page-Turner, den ich sehr gerne gelesen habe und ich auf jeden Fall weiter empfehlen kann. Spannung pur von der ersten bis zur letzten Seite.

Zimmer 19 / Tom Babylon Bd.2

Bewertung von leseratte1310 aus Niederrhein am 31.08.2019
Zu der Eröffnungsveranstaltung der Berliner Filmfestspiele sind nur geladene Gäste gekommen. Sie erleben einen Schock, denn statt des erwarteten Films wird ein Snuff-Video gezeigt. Das Opfer in diesem Film ist die Tochter des Bürgermeisters Otto Keller. Für Tom Babylon vom LKA und die Psychologin Dr. Sita Johanns wird es ein Wettlauf gegen die Zeit, denn der Täter hat mit weiteren Opfern gedroht. Merkwürdigerweise stoßen sie bei ihren Ermittlungen auf eine Mauer. Hat der Bürgermeister etwas zu verbergen? Warum ist die junge Zeugin, die Toms verschwundener Schwester Viola ähnelt, vom Tatort geflüchtet? Dann erkennt Sita, dass die Geschichte etwas mit ihr zu tun hat, denn es gab in ihrer Jugend ein traumatisches Ereignis, bei dem die Zahl „19“ eine Rolle spielte. Schon der Vorgängerband „Schlüssel 17“ hat mir sehr gut gefallen, daher musste ich auch dieses Buch unbedingt lesen. Der Schreibstil ist gut zu lesen und packend. Es gibt verschiedene Handlungsstränge, die sich erst mit der Zeit zusammenfügen. Tom Babylon ist ein Ermittler, an dem man sich reiben kann. Er will seine Fälle auf jeden Fall lösen, auch wenn er sich dabei nicht immer regelkonform verhält. Trotzdem finde ich ihn sympathisch. Aber auch Sita Johanns ist eine sympathische Person, der genau wie Tom Babylon eine problematische Vergangenheit hat, die Auswirkungen bis in die Gegenwart hat. Inzwischen sind sie zu einem guten Team geworden. Es gibt immer wieder neue Verwicklungen, die dafür sorgen, dass die Spannung erhalten bleibt und erst am Ende fügen sich alles schlüssig zusammen und man erfährt, wer der Täter ist. Ich kann diesen spannenden Thriller nur empfehlen und bin schon gespannt, wie es weitergeht, denn eine Frage blieb unbeantwortet.

Zimmer 19 / Tom Babylon Bd.2

Bewertung von Miss Marple am 03.09.2019
2. Runde für Tom und Sita Schock auf der Berlinale- statt des angekündigten Films sehen die entsetzten Zuschauer einen Snuff-Film, der einen wirklichen Mord zeigt. Als das Opfer als die Tochter des amtierenden Bürgermeisters erkannt wird, heften sich Tom Babylon vom LKA und seine Kollegin Sita Johanns als beratende Psychologin an die Fersen des Täters. Als weitere Mädchen entführt werden, fragen sich die Ermittler, was haben deren Väter damit zu tun. Der Weg führt Tom und Sita weit zurück in die Geschichte des Landes, als alte Stasi-Unterlagen auftauchen. Außerdem ist auch dieser Fall wieder sehr nah an ihrem eigenen Leben angelegt, besonders diesmal an Sitas, in deren Jugendzeit der Leser nun einen tiefen Einblick bekommt. Auch Tom kann den Verlust seiner Schwester immer noch nicht verwinden. Der Autor holt den Leser dort ab, wo er ihn am Ende des ersten Bandes zurückgelassen hat. Ihm gelingt es, die Fäden, insbesondere die persönlichen der beiden Ermittler, wieder aufzunehmen und parallel zum aktuellen Fall weiterzuspinnen. Und so verwundert es nicht, dass wir am Ende des zweiten Bandes zwar den Täter kennen, aber Tom und Sitas Geschichten auf eine Fortsetzung warten. Absolut spannend und empfehlenswert.

Zimmer 19 / Tom Babylon Bd.2

Bewertung von Dreamworx aus Berlin am 31.08.2019
Die Eröffnungsveranstaltung der Berlinale ist ein jährliches Highlight, wo sich die Prominenz die Klinke in die Hand gibt. Ausgerechnet an diesem Abend wird vor ausverkauftem Haus statt des Eröffnungsfilms ein Snuff-Video von der Vergewaltigung und anschließenden Ermordung einer Frau dem breiten Publikum vorgeführt. Allein das ist schon ein Skandal an sich, doch bei der getöteten jungen Frau handelt es sich um die Tochter des amtierenden Bürgermeisters Otto Keller. Sofort wird das LKA-Ermittlerteam um Tom Babylon auf Wunsch des Bürgermeisters auf den Fall angesetzt. Tom findet bei der Sichtung des Videos schon einige Hinweise des Täters, vor allem die Zahl 19 fällt ihm ins Auge, die vor allem Psychologin Sita Johanns nervös macht, denn die Zahl nimmt eine bedeutende Rolle in ihrer Vergangenheit ein. Aber auf den Aufnahmen der Gäste ist auch eine junges Mädchen zu sehen, die Toms vermisster Schwester Viola zum Verwechseln ähnlich sieht, und die Tom bis heute nicht aufspüren konnte. Da der Täter mit weiteren Morden droht, ist Eile geboten. Wird es Tom und seinem Team gelingen, den Täter rechtzeitig aufzuspüren? Marc Raabe hat mit „Zimmer 19“ den Nachfolgeband von „Schlüssel 17“ mit dem Ermittlerteam um Tom Babylon vorgelegt und wieder einen wahnsinnig spannenden Pageturner abgeliefert. Der Erzählstil des Autors ist flüssig, bildhaft und immer mit einer unterschwelligen Spannung versehen, die dem Leser eine dauerhafte Gänsehaut beschert, während das Kino im Kopf auf Hochtouren läuft. Schon der Start ins Buch lässt einen die Luft anhalten, denn die Situation während des Eröffnungsfilms ist so greifbar und fesselnd inszeniert, dass man als Leser das Gefühl hat, mit in dem Saal zu sitzen. So geht es während der vielschichtigen und abwechslungsreichen Handlung weiter, denn man darf Tom und Sina über die Schulter schauen und miträtseln, um den Mörder ausfindig zu machen. Dabei gilt es undurchsichtige Protagonisten und deren Machenschaften zu beobachten, Zeugen und Angehörige, die verschlossen sind wie Austern, zu einer Reaktion zu provozieren und immer wieder auch eine Zeitreise in die Vergangenheit zu unternehmen, die Rückschlüsse auf die Gegenwart zulassen. Der Spannungsbogen der Geschichte schraubt sich durch geschickte Wendungen immer weiter in die Höhe und lässt dem Leser die Seiten nur so um die Ohren fliegen. Die Charaktere sind weiter ausgereift und bestechen durch Lebendigkeit und Authentizität. Gerade, weil sie wie mitten aus dem Leben gegriffen wirken, kann sich der Leser gut mit ihnen identifizieren und sich an ihre Fersen heften. Tom besitzt einen guten Spürsinn gepaart mit einer ausgereiften Kombinationsgabe. Er knabbert immer noch an dem Verlust seiner Schwester, deren Suche sein Leben bestimmt. Er ist risikobereit und fordert gefährliche Situationen oftmals heraus. Psychologin Sita Johanns ist das Gegenstück zu Tom. Sie hat eine bewegte Vergangenheit und muss sich gerade bei diesem Fall ihren Dämonen stellen. Aber auch die weiteren Protagonisten sorgen für einiges an Verwirrung und Spannung. „Zimmer 19“ ist ein rundum gut konstruierter Thriller, der von der ersten bis zur letzten Seite packend und fesselnd unterhält, wobei der Leser sich als Teil des Ermittlungsteams fühlen darf. Absolute Leseempfehlung für eine rasante Mördersuche!

Zimmer 19 / Tom Babylon Bd.2

Bewertung von Annabell am 13.09.2019
Spannender zweiter Fall Die Eröffnungsveranstaltung der Berlinale wird mit einem Snuff-Film gesprengt. Zahlreiche Besucher sehen vor laufender Kamera einen Mord. Das Opfer: die Sinje Keller, die Tochter des amtierenden Bürgermeisters Otto Keller. Es stellt sich die Frage, ob der Film echt ist oder nur gespielt. Tom Babylon vom LKA Berlin ermittelt wieder gemeinsam mit seiner Kollegin Sita Johanson, der Psychologin unter Hochdruck. Doch eine Gruppe von Prominenten um Keller mauert. Verbirgt der Bürgermeister vielleicht etwas? Als eine 11-jährige Zeugin, die Tom's verschwundener Schwester Viola ähnelt, auftaucht, reißt dies wieder alte Wunden bei Tom auf. Als dann auch noch ein zweiter Mord geschieht überschlagen sich die Ereignisse. Zudem stellt Sita plötzlich fest, dass es eine Verbindung zwischen ihr und den Tätern sowie Opfern geben könnte. Ein einschneidenes Erlebnis in ihrer Jugend und die Zahl 19. Wie hängt das alles miteinander zusammen? Nachdem ich bereits schon den ersten Teil "Schlüssel 17" gelesen hatte, war für mich klar, dass ich auch "Zimmer 19" lesen will, da noch nicht alle Fragen beantwortet wurden. Und auch bei diesem zweiten Teil wurde ich nicht enttäuscht er hat mir sehr gefallen. Der Schreibstil finde ich sehr angenehm und flüssig zu lesen und was ich besonders mochte, war dass es zwischendurch immer wieder mit Humor und dem berliner Dialekt aufgelockert wurde. Das hat mir beim Lesen sehr gefallen. Das Buch hat zudem auch eine angenehme Kapitellänge und alle Kapitel sind betitel mit den Orts- und Zeitangaben. Das finde ich sehr gut, denn das erleichtert die Orientierung und man weiß immer wo man sich gerade befindet. Neben der Handlung erfährt man zudem auch was zur deutschen DDR-Geschichte, das fand ich teilweise schon sehr heftig, wie das damals so abgelaufen ist. Außerdem wird die Psychologin Sita Johanson dieses Mal sehr detailreich beschrieben mit ihrer Vergangenheit, so konnte man sich auch immer besser in sie hinein versetzen. Viele offene Fragen wurden beantwortet, doch einige sind immer noch unbeantwortet geblieben, daher warte ich nun gespannt auf einen Folgeband. Jeder dem Schlüssel 17 gefallen hat, wird auch dieses Buch gefallen. Für mich hat das Buch jedenfalls 5 Sterne verdient.
» Mehr anzeigen