Die Enden der Welt, 6 Audio-CDs - Willemsen, Roger

Die Enden der Welt, 6 Audio-CDs

Vom Autor gelesene und bearbeitete Hörbuchfassung. 426 Min.

Roger Willemsen 

Sprecher: Willemsen, Roger
Audio CD
 
4 Kundenbewertungen
  ausgezeichnet
Als DHL-Paket zum Fest geliefert!
versandkostenfrei
innerhalb Deutschlands
25 ebmiles sammeln
EUR 24,95
Sofort lieferbar
Alle Preise inkl. MwSt.
Bewerten Empfehlen Merken Auf Lieblingsliste


Andere Kunden interessierten sich auch für

Die Enden der Welt, 6 Audio-CDs

Auf fünf Erdteilen war Roger Willemsen unterwegs, um seine ganz persönlichen Enden der Welt zu finden. Manchmal waren es die großen geographischen: das Kap von Südafrika, Patagonien, der Himalaja, die Südseeinseln von Tonga, der Nordpol. Manchmal waren es aber auch ganz einzigartige, individuelle Endpunkte: eine Bahnstation in Birma, ein Bett in Minsk, ein Fresko des Jüngsten Gerichts in Orvieto, eine Behörde im kriegszerrütteten Kongo. Immer aber geht es in diesen grandiosen literarischen Reisebildern auch um ein Enden in anderem Sinn: um ein Ende der Liebe und des Begehrens, der Illusionen, der Ordnung und Verständigung. Um das Ende des Lebens - und um den Neubeginn."Heute waren die Wolken eine Sehenswürdigkeit, nicht geringer als die Berge. Von ihrem Anblick ruhte ich mich aus, bis ich hungrig wurde. Da war es vier Uhr früh, alles schlief, und ich tappte durch die Gänge. Um halb sieben Uhr fiel mir eine Frau aus dem Aufzug entgegen, betäubt von Insektenspray. Ich hielt sie kurz im Arm. Glücklich fühlten wir uns beide nur, weil der Insektenspray so stark war. 'In dieser Gegend , sagte sie, 'entwickeln sich alle Dinge dramatisch. "


Produktinformation

  • ISBN-10: 3941168428
  • Best.Nr.: 29758211
  • Laufzeit: 426 Min.
Frankfurter Allgemeine Zeitung - RezensionBesprechung von 02.10.2010

Weg mit dem Ich

Google-Earth-Impressionismus: Roger Willemsen bereist mit riskanter Agenda "Die Enden der Welt" und träumt vom Selbstverlust.

Von Daniel Haas

Wer die Reiserouten der Gemeinplätze durch unseren Sprachgebrauch nachzeichnen wollte, müsste auch diesen Topos verfolgen: dass Erfahrung immer etwas mit Fahren und Weiterkommen zu tun hat. Die Etymologie, die vorzugsweise Autokonzerne zu Werbeslogans inspiriert ("Kompetenz erfahren!"), wurde auch von Roger Willemsen bemüht: In einer Vorlesung an der Berliner Humboldt-Universität sprach er von der Fortbewegung und wie sie uns seit jeher mit dem Wissenserwerb verbunden erscheint.

Das Referat handelte von der Phänomenologie des Reisens und musste demnach als flankierende Maßnahme zur Buchpublikation aufgefasst werden. Und schon stand eine Drohung im Raum: Der 542 Seiten starke Expeditionsbericht "Die Enden der Welt" würde womöglich eine weitgespannte Entdeckungstournee des medienerprobten Kulturträgers sein, eine Tour de force der Aus- und Einsichten, an deren Ende das erreicht wäre, was Susan Sontag einmal hämisch einen angewandten Hegelianismus nannte: "sich selbst im …

Weiter lesen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - RezensionBesprechung von 05.10.2010

Wo sind die Enden
einer Kugel?
Roger Willemsen hat ein gewichtiges
Buch der Unrast geschrieben  Von Burkhard Müller  
In Wilhelm Buschs Geschichte „Plisch und Plum“ hat ein gewisser Mister Pief seinen Auftritt, die Karikatur eines englischen Reisenden, im kariertem Anzug und mit Teleskop vor dem Gesicht („Pief“ reimt sich auf „das Perspektiv“). Sein Motto lautet: „Schön ist es auch anderswo, / Und hier bin ich sowieso.“ Das ist, betrachtet man es genauer, ein Abgrund von einem Satz. Er argumentiert zugleich fürs Reisen und fürs Daheimbleiben. Wenn sich die Schönheit so einigermaßen gleichmäßig über die Welt verteilt, dann verdient natürlich der Ort den Vorzug, der die wenigste Mühe bereitet, also: Bleibe im Lande und nähre dich redlich! Man kann das „sowieso“ aber auch als Ausdruck der Ungeduld lesen: Jetzt haben wir uns wahrlich lang genug auf dem immer selben Fleck befunden – ziehen wir weiter! In jedem Fall jedoch ist dieses Motto, sei es als Wappenspruch der Unrast oder aber der Trägheit, auf einen unfrohen Ton gestimmt. Mister Pief schafft es zum Schluss, den Widrigkeiten der Nähe und der Weite zugleich zu erliegen, …

Weiter lesen

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Nichts Neues aus der Welt, aber gut Erzähltes und darum Genuss bietet dieser Band dem Rezensenten Daniel Haas. Dass ausgerechnet die Medienfigur Roger Willemsen auf seinen Expeditionen nach Katmandu, Kongo, Mandalay und anderswo hin danach trachtet, zu verschwinden, ans Ende der Welt zu kommen (und dabei selbstverständlich scheitert), empfindet  Haas als hübsches Paradox. Der Reisenanlass gefällt ihm trotzdem viel besser als der zunächst vermutete "dialektische Narzissmus" eines Reisenden, der sich selbst im andern sucht. Schier berauschend dann erscheint Haas die Beschreibungsfülle. Gepaart mit einer aus der Rahmenhandlung sich ergebenden "moralischen Integrität" ergibt das für den Rezensenten einen "Episodenroman", als der das Buch auch zu lesen sei: etappenweise, weil der Google-Earth-Impressionismus sonst zu nerven anfange.

© Perlentaucher Medien GmbH
Roger Willemsen veröffentlichte sein erstes Buch 1984 und arbeitete danach als Dozent, Herausgeber, Übersetzer, Essayist und Korrespondent aus London, ab 1991 auch als Moderator, Regisseur und Produzent fürs Fernsehen. Er erhielt u.a. den Bayerischen Fernsehpreis und den Adolf-Grimme-Preis in Gold. Sein Roman 'Kleine Lichter' wurde mit Franka Potente in der Hauptrolle verfilmt, sein Film über den Jazzpianisten Michel Petrucciani in vielen Ländern gezeigt. Willemsen ist 'amnesty'-Botschafter, Schirmherr des Afghanischen Frauenvereins und Honorarprofessor für Literaturwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin. 2011 wurde er mit dem Julius-Campe-Preis ausgezeichnet.
Aus dem Inhalt:
Die Eifel: Aufbruch
Der Himalaya: Highway im Nebel
Minsk: Der Fremde im Bett
Timbuktu: Der Junge und die Wüste
Borneo: Die Straße ins Nichts
Tonga: Tabu und Verhängnis
Chiang Mai: Opium
Kamtschatka: Asche und Magma
Mandalay: Ein Traum vom Meer
Bombay: Das Orakel
Patagonien: Der verbotene Ort
Kinshasa: Aus einem Krieg
Hongkong: Das leere Postfach
Indonesien: Unter Toten
Gibraltar: Das Nonplusultra
Senegal: Die Tür ohne Wiederkehr
Der Nordpol: Einkehr
Aus dem Inhalt:
Die Eifel: Aufbruch
Der Himalaya: Highway im Nebel
Minsk: Der Fremde im Bett
Timbuktu: Der Junge und die Wüste
Borneo: Die Straße ins Nichts
Tonga: Tabu und Verhängnis
Chiang Mai: Opium
Kamtschatka: Asche und Magma
Mandalay: Ein Traum vom Meer
Bombay: Das Orakel
Patagonien: Der verbotene Ort
Kinshasa: Aus einem Krieg
Hongkong: Das leere Postfach
Indonesien: Unter Toten
Gibraltar: Das Nonplusultra
Senegal: Die Tür ohne Wiederkehr
Der Nordpol: Einkehr

Trackliste zu "Die Enden der Welt, 6 Audio-CDs" von Roger Willemsen


CD 1
1 Die Eifel.Aufbruch 17:03
2 Der Himalaja.Im Nebel des Prithvi Highway 14:16
3 Der Himalaja.Im Nebel des Prithvi Highway/Nicht das Gebet,der Tod... 15:24
4 Der Himalaja.Im Nebel des Prithvi Highway/Die besorgte Wirtin... 12:43
5 Isafjördur.Der blinde Fleck 14:40

CD 2
1 Minsk.Der Fremde im Bett 10:35
2 Minsk.Der Fremde im Bett/Minsk liegt an einem Fluss... 13:06
3 Patagonien.Der verbotene Ort(Teil 1) 15:06
4 Patagonien.Der verbotene Ort(Teil 1)/Wir brechen am Morgen auf... 17:17
5 Patagonien.Der verbotene Ort(Teil 1)/Wir reisen in Begleitung... 16:22


Kundenbewertungen zu "Die Enden der Welt, 6 Audio-CDs" von "Roger Willemsen"

4 Kundenbewertungen (Durchschnitt 4.8 von 5 Sterne bei 4 Bewertungen   ausgezeichnet)
  ausgezeichnet
 
(3)
  sehr gut
 
(1)
  gut
  weniger gut
  schlecht
Schreiben Sie eine Kundenbewertung zu "Die Enden der Welt, 6 Audio-CDs" und Gewinnen Sie mit etwas Glück einen 15 EUR buecher.de-Gutschein

Bewertung von Castle Rock Block aus Am Ende der Welt am 11.03.2014   sehr gut
Roger Willemsen versucht, mal träumerisch, mal sachlich, das Unmögliche: Er will uns in den Bann der Enden der Welt ziehen. Wie das zu bewerkstelligen ist? Minuzös gibt er uns die Gefühle wieder, empfunden von einem einzigen Mensch, an seinen persönlichen Enden der Welt.
Wenn es ihm auch nicht gelingt, den Leser in die einzigartige Atmosphäre einer landschaft und ihrer Besonderheiten zu entführen, kann doch gefühlt werden, was gemeint ist. Langsam tasten sich die Sinne und Empfindungen heran, an die Einzigartigkeit des Profanen, an die Besonderheit des Alltäglichen, so weit entfernt von allem "Normalen", dass es von allein absurd wird.
Roger Willemsens Verusch, alles was nicht zu beschreiben ist in Worten zu transportieren, ist misslungen und geglückt. Dieses Buch hinterlässt eine Leere, die dann gefüllt werden will. Wem wird es gelingen?

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundenes Buch

War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von RG aus Wismar am 16.08.2013   ausgezeichnet
Die Enden der Welt, Roger Willemsen
Sprachlich und gedanklich ein großartiges Buch, das ein Überdenken der eigenen Erkenntnisse und Weltsicht herausfordert. Genaue Beobachtung und Ehrlichkeit führen den Leser von scheinbar oder auch tatsächlich Nebensächlichem überraschend zu fundamentalen und oft auch beängstigenden Einsichten.
Das Buch lässt es nicht zu, sofort ein neues zu lesen, denn man fühlt sich veranlasst, die große Welt, die Welt der anderen und die eigene neuerlich zu interpretieren und einzuordnen - und vielleicht/hoffentlich auch entsprechend zu agieren.
Die Aufrichtigkeit und Weisheit des Autors (Gedanken und Gefühle] beeindrucken mich tief.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiertes Buch

War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von gustavkilian aus adendorf am 27.09.2010   ausgezeichnet
hallo,
ich vermute,dass der Autor des Artikels "job" und nicht "shop" meint.
Ist das korrekt?
Gruß
j.d.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundenes Buch

23 von 47 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von narnia aus Alt Ruppin am 10.09.2010   ausgezeichnet
Roger Willemsen der in allen Medien zu Hause ist, legt uns mit diesem Buch quasi die ganze Welt vor Füßen. Er beschreibt seine Ziele und von Weisheit geprägt sind seine Gedaken zu seinen Reisezielen.

Seine 22 Geschichten von Orten mit Endzeitcharakter gehen unter die Haut - egal ob der Himalaja, Südafrika oder der Nordpol.

Es ist beeindruckend wie der große, manchmal etwas kühl erscheinende Roger Willemsen Gefühle zeigt - manchmal humorvoll, sehr oft auch ernst und nachdenklich. Der Autor hat in diesem Buch seinen Shop als Reiseleiter sehr gut gemacht.

Christian Döring

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundenes Buch

51 von 68 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Sie kennen "Die Enden der Welt, 6 Audio-CDs" von Roger Willemsen ?
Tipp: Stöbern Sie doch mal ein wenig durch ausgewählte aktuelle Bewertungen in unserem Shop


5 Marktplatz-Angebote für "Die Enden der Welt, 6 Audio-CDs" ab EUR 7,00

Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating
wie neu 7,00 2,10 Banküberweisung Spitzmaus_85 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 9,99 2,00 sofortueberweisung.de, Selbstabholung und Barzahlung, Banküberweisung Buchverkauf.24 100,0% ansehen
wie neu 11,00 2,10 Banküberweisung, PayPal, Selbstabholung und Barzahlung awamers 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 12,95 1,75 Banküberweisung, Selbstabholung und Barzahlung Buecherfloh 100,0% ansehen
wie neu 12,99 2,50 offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), Banküberweisung ARVELLE Buch- und Medienversand e.K. 99,3% ansehen
Andere Kunden kauften auch