• Broschiertes Buch

3 Kundenbewertungen

Nachdem Samir Mustafs Tochter Mona auf tragische Weise durch eine israelische Splitterbombe getötet wird, entwickelt er, verzweifelt und von Rachegedanken getrieben, den aggressiven Computervirus MONA, der das israelische Finanzsystem zerstören soll. Zur gleichen Zeit testet Hanna Söderqvist ein revolutionäres Programm, das ihr Mann Eric erfunden hat: "Mind Surf" ermöglicht es, allein mit Gedankenkraft im Web zu browsen. Kurz darauf fällt sie in ein lebensbedrohliches Koma. Eric ist überzeugt, dass Hanna von MONA infiziert wurde - und um sie zu retten, gibt es nur einen Weg: Er muss Samir finden. Doch dabei ist ihm nicht nur das FBI auf den Fersen ...…mehr

Produktbeschreibung
Nachdem Samir Mustafs Tochter Mona auf tragische Weise durch eine israelische Splitterbombe getötet wird, entwickelt er, verzweifelt und von Rachegedanken getrieben, den aggressiven Computervirus MONA, der das israelische Finanzsystem zerstören soll. Zur gleichen Zeit testet Hanna Söderqvist ein revolutionäres Programm, das ihr Mann Eric erfunden hat: "Mind Surf" ermöglicht es, allein mit Gedankenkraft im Web zu browsen. Kurz darauf fällt sie in ein lebensbedrohliches Koma. Eric ist überzeugt, dass Hanna von MONA infiziert wurde - und um sie zu retten, gibt es nur einen Weg: Er muss Samir finden. Doch dabei ist ihm nicht nur das FBI auf den Fersen ...

  • Produktdetails
  • Goldmann Taschenbücher 48344
  • Verlag: Goldmann
  • Seitenzahl: 512
  • Erscheinungstermin: 8. März 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 186mm x 129mm x 33mm
  • Gewicht: 406g
  • ISBN-13: 9783442483440
  • ISBN-10: 3442483441
  • Artikelnr.: 42685397
Autorenporträt
Sehlberg, Dan T.
Dan T. Sehlberg, Jahrgang 1969, MBA der Stockholm School of Economics, in den 80ern Mitglied der Rockband Nova, hat mehrere IT- und Internetfirmen gegründet. Nach dem internationalen Erfolg seines Debütromans "Mona" schrieb er im Anschluss die Fortsetzung "Sinon". Sehlberg lebt mit seiner Frau und zwei Töchtern in Stockholm.
Rezensionen

buecher-magazin.de - Rezension
buecher-magazin.de

Seinen stärksten Moment hat das Krimidebüt des IT-Experten Sehlberg gleich zu Beginn. Irgendwo im Libanon hebt ein Mädchen beim Spielen eine Dose auf. In Wirklichkeit jedoch ist es eine Handgranate und das Mädchen, Mona, kurz darauf tot. Der Krimi aber fängt jetzt erst an. Um sich für den Tod seiner Tochter zu rächen, infiziert Monas Vater, ein libanesischer IT-Professor, die Finanzwelt mit einem bösartigen Computervirus namens Mona. Etwa zur selben Zeit präsentiert der schwedische Erfinder Söderquist ein Gerät, das es ermöglicht, allein durch Gedankenkraft im Internet zu surfen. Als Söderquists Frau die Erfindung testet, infiziert sie sich mit Mona und wird sterbenskrank. Söderquist ahnt, dass er seine Frau nur retten kann, wenn er den Hersteller des Virus aufspürt, auch wenn er sich dafür mit dem Mossad, der Hisbollah und dem FBI anlegen muss. Leider verblasst Sehlbergs waghalsige Idee rasch zur fadenscheinigen Cyberpunkkulisse eines zwar unterhaltsamen, aber oft abwegigen Krimis im Agentenmilieu. Auch Dietmar Wunder, der die morbide Melancholie anfangs subtil einfängt, lässt sich im Laufe seiner technisch wie immer blitzsauberen Lesung zu manch allzu pathetischem Paukenschlag hinreißen.

© BÜCHERmagazin, Stefan Volk (smv)
»Mit dem Adrenalinspiegel steigt die Lesegeschwindigkeit, ein Zeichen für ausgesprochen gekonntes Handwerk.« Der Freitag 20141120