15,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

3 Kundenbewertungen

Eines schönen Dezembermorgens geht der grummeligen Spinne Karl-Heinz die Fliege Bisy ins Netz: ein vorzüglicher Festtagsbraten, der, nach Spinnenart zum Paket verschnürt, bis Heiligabend im Netz baumeln soll. Bisy bleiben 24 Tage, um Karl-Heinz von seinen Festtagsplänen abzubringen. 24 Tage, um der Spinne so richtig auf die Nerven zu gehen. Und auf einmal stellt sich die Frage, wer hier eigentlich Opfer und wer Täter ist.…mehr

Produktbeschreibung
Eines schönen Dezembermorgens geht der grummeligen Spinne Karl-Heinz die Fliege Bisy ins Netz: ein vorzüglicher Festtagsbraten, der, nach Spinnenart zum Paket verschnürt, bis Heiligabend im Netz baumeln soll. Bisy bleiben 24 Tage, um Karl-Heinz von seinen Festtagsplänen abzubringen. 24 Tage, um der Spinne so richtig auf die Nerven zu gehen. Und auf einmal stellt sich die Frage, wer hier eigentlich Opfer und wer Täter ist.
  • Produktdetails
  • Du spinnst wohl! Bd.1
  • Verlag: Tulipan
  • 7. Aufl.
  • Seitenzahl: 104
  • Altersempfehlung: ab 5 Jahren
  • Erscheinungstermin: 7. September 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 249mm x 175mm x 14mm
  • Gewicht: 448g
  • ISBN-13: 9783864292316
  • ISBN-10: 386429231X
  • Artikelnr.: 42693683
Autorenporträt
Kai Pannen ist Illustrator und Trickfilmer und lebt mit seiner Familie in Hamburg.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

Das ist mal eine Weihnachtsgeschichte, freut sich Rezensentin Marion Klötzer. Kai Pannens kunterbuntes Bilderbuch über eine Spinne und ihren widerspenstigen  "Weihnachtsbraten", eine freche Fliege, die der Spinne gehörig auf die Nerven fällt, wie Scheherazade dem König, hat Klötzer richtig Spaß gemacht. Schon wegen der vielen Wendungen in der raffiniert erzählten "herzerwärmenden" Geschichte, aber auch wegen der quietschbunten Zeichnungen. Dass die Kapitel nach Art eines Adventskalenders gelesen werden, möchte die Rezensentin allerdings bezweifeln. Viel zu spannend und lustig ist die Geschichte.

© Perlentaucher Medien GmbH