Todesmelodie / Julia Durant Bd.12 - Franz, Andreas, Holbe, Daniel
9,99
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

10 Kundenbewertungen

Andreas Franz: Todesmelodie – ein neuer Fall für Julia Durant
Nach dem unerwarteten, viel zu frühen Tod des erfolgreichen deutschen Krimiautors erscheint ein neues Buch von Andreas Franz: Todesmelodie. Dieser Thriller aus der Reihe mit Ermittlerin Julia Durant war bereits in Arbeit, als der Autor verstarb – und wurde von Daniel Holbe vollendet. Die Fans können sich wieder über einen neuen Julia Durant Krimi freuen!
Julia Durant leidet immer noch unter dem Trauma ihrer Entführung, als sie in den aktiven Dienst zurückkehrt. Zu allem Überfluss ist ihr erster Fall besonders grausam: Eine
…mehr

Produktbeschreibung
Andreas Franz: Todesmelodie – ein neuer Fall für Julia Durant

Nach dem unerwarteten, viel zu frühen Tod des erfolgreichen deutschen Krimiautors erscheint ein neues Buch von Andreas Franz: Todesmelodie. Dieser Thriller aus der Reihe mit Ermittlerin Julia Durant war bereits in Arbeit, als der Autor verstarb – und wurde von Daniel Holbe vollendet. Die Fans können sich wieder über einen neuen Julia Durant Krimi freuen!

Julia Durant leidet immer noch unter dem Trauma ihrer Entführung, als sie in den aktiven Dienst zurückkehrt. Zu allem Überfluss ist ihr erster Fall besonders grausam: Eine Studentin wurde gequält und ermordet in einem WG-Zimmer aufgefunden. Als das K11 am Tatort auftaucht, läuft der Song „Stairway to Heaven“ von der Rockband Led Zeppelin. Zwei Jahre nachdem die Verdächtigen ermittelt und verurteilt worden waren, wird wieder ein Student umgebracht – und wieder läuft derselbe Song …

Bestellen Sie jetzt das spannende Buch von Andreas Franz. Todesmelodie ist ein ausgezeichneter Thriller, der Sie fesseln wird. Sammeln Sie beim Kauf wertvolle Webmiles, die Sie gegen tolle Prämien eintauschen können!
  • Produktdetails
  • Knaur Taschenbücher Nr.63944
  • Verlag: Droemer/Knaur
  • Seitenzahl: 432
  • Erscheinungstermin: Mai 2012
  • Deutsch
  • Abmessung: 192mm x 127mm x 28mm
  • Gewicht: 320g
  • ISBN-13: 9783426639443
  • ISBN-10: 3426639440
  • Artikelnr.: 34676020
Autorenporträt
Franz, Andreas
Andreas Franz' große Leidenschaft war von jeher das Schreiben. Bereits mit seinem ersten Erfolgsroman JUNG, BLOND, TOT gelang es ihm, unzählige Krimileser in seinen Bann zu ziehen. Seitdem folgte Bestseller auf Bestseller, die ihn zu Deutschlands erfolgreichstem Krimiautor machten. Seinen ausgezeichneten Kontakten zu Polizei und anderen Dienststellen ist die große Authentizität seiner Kriminalromane zu verdanken. Andreas Franz starb im März 2011. Daniel Holbe, Jahrgang 1976, lebt mit seiner Familie in der Wetterau unweit von Frankfurt. Insbesondere Krimis rund um Frankfurt und Hessen faszinieren den lesebegeisterten Daniel Holbe schon seit geraumer Zeit. So wurde er Andreas-Franz-Fan - und schließlich selbst Autor. Als er einen Krimi bei Droemer-Knaur anbot, war Daniel Holbe überrascht von der Reaktion des Verlags: Ob er sich auch vorstellen könne, ein Projekt von Andreas Franz zu übernehmen? Daraus entstand die "Todesmelodie", die zu einem Bestseller wurde. Es folgten "Tödlicher Absturz", "Teufelsbande", Die Hyäne" und ""Der Fänger", die allesamt die vorderen Plätze der Sellerlisten eroberten.

Holbe, Daniel
Daniel Holbe, Jahrgang 1976, lebt mit seiner Familie im oberhessischen Vogelsbergkreis. Insbesondere Krimis rund um Frankfurt und Hessen faszinieren den lesebegeisterten Daniel Holbe schon seit geraumer Zeit. So wurde er Andreas-Franz-Fan - und schließlich selbst Autor. "Todesmelodie", "Tödlicher Absturz", "Teufelsbande", "Die Hyäne", "Der Fänger" und "Kalter Schnitt", in denen er die Figuren des früh verstorbenen Andreas Franz weiterleben ließ, waren Bestseller. Auch seine Kriminalromane "Giftspur" und "Schwarzer Mann" wurden auf Anhieb große Erfolge.
Rezensionen
""Todesmelodie" mutet dem Leser und Hörer viel zu: Brutalitäten wie Folterszenen oder blutige Morde werde geschildert, die hart am Rande des Erträglichen entlangschrammen. nichts für zarte Seelen." Freie Presse, 23.11.2012