Harry Potter und der Feuerkelch / Harry Potter Bd.4 (Audio-CD) - Rowling, J. K.
Zur Bildergalerie

Statt 49,95**
30,45
versandkostenfrei*
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
** Preisreduzierungen für Sonderausgaben, teils in anderer Ausstattung
Sofort lieferbar
15 °P sammeln

  • Audio CD

290 Kundenbewertungen

Rufus Beck liest Band 4 von Harry Potter
Für Harry Potter beginnt das vierte Schuljahr in Hogwarts. Doch davor steht noch ein sportliches Großereignis, das die scheußlichen Sommerferien vergessen lässt: die Quidditch-Meisterschaft. Und ein weiterer Wettkampf wird die Schüler das ganze Schuljahr über beschäftigen: das Trimagische Turnier, in dem Harry eine Rolle übernimmt, die er sich im Traum nicht vorgestellt hätte. Natürlich steckt dahinter Lord Voldemort, der zurück an die Macht drängt. Es wird eng für Harry, sehr eng. Doch auf seine Freunde und ihre Unterstützung kann Harry sich auch in…mehr

Produktbeschreibung
Rufus Beck liest Band 4 von Harry Potter

Für Harry Potter beginnt das vierte Schuljahr in Hogwarts. Doch davor steht noch ein sportliches Großereignis, das die scheußlichen Sommerferien vergessen lässt: die Quidditch-Meisterschaft. Und ein weiterer Wettkampf wird die Schüler das ganze Schuljahr über beschäftigen: das Trimagische Turnier, in dem Harry eine Rolle übernimmt, die er sich im Traum nicht vorgestellt hätte. Natürlich steckt dahinter Lord Voldemort, der zurück an die Macht drängt. Es wird eng für Harry, sehr eng. Doch auf seine Freunde und ihre Unterstützung kann Harry sich auch in verzweifelten Situationen verlassen.

Gelesen von Rufus Beck.

(20 CDs, Laufzeit: 22h 52)
  • Produktdetails
  • Verlag: Dhv Der Hörverlag
  • Anzahl: 20 Audio CDs
  • Gesamtlaufzeit: 1372 Min.
  • Altersempfehlung: ab 10 Jahren
  • Erscheinungstermin: 15. Oktober 2010
  • ISBN-13: 9783867176576
  • Artikelnr.: 29604734
Autorenporträt
Rowling, J.K.
J. K. Rowling, 1965 in Chipping Sodbury (Gloucestershire) geboren, ist die Erfolgsautorin der Jahrtausendwende. Bereits mit sechs Jahren begann sie, ihre ersten kleinen Geschichten zu schreiben. Sie las mit neun Jahren alle Romane von Ian Fleming - dem Erfinder von James Bond. Zu ihren Lieblingsautorinnen gehört noch immer Jane Austen. Fünf Jahre verbrachte sie allein damit, sich die Zaubererwelt und die sieben Teile der Geschichte auszudenken. "Ich weiß noch unglaublich viele, teils lächerliche Details über Harrys Welt, die der Leser gar nicht wissen muss", sagt sie. Eigentlich hatte J. K. Rowling gar nicht vorgehabt, Bücher für Kinder zu schreiben, aber dann bemerkte sie, wie gut sie sich in ihre eigene Kindheit zurückversetzen konnte. "Ich kann mich ohne Schwierigkeiten an alles ab meinem elften Lebensjahr erinnern", erzählt sie. "Als Kind ist man sehr machtlos und deshalb hat man diese eigene Welt, zu der Erwachsene keinen Zugang haben." Die Autorin ist in Walesaufgewachsen, studierte in Exeter (Devon) und arbeitete nach dem Abschluss als Englisch- und Französischlehrerin in Paris und Portugal. 1993 wurde ihre Tochter geboren, mit der sie - mittlerweile geschieden - von Portugal aus nach Edinburgh zog. Die allein erziehende Mutter begann, die Geschichte Harry Potters niederzuschreiben, und schickte das Manuskript an mehrere Verlage. Der erste Band kam 1997 heraus und brachte ihr viele Autorenpreise ein, u. a. den British-Book-Award. J. K. Rowling wurde zur gefeierten Autorin, die mit jedem weiteren Buch der Potter-Reihe eine immer größer werdende Fangemeinde um sich versammelt. Heute lebt J.K. Rowling mit ihrer Familie in Schottland. Ihre Bücher wurden über 450 Millionen Mal verkauft und in 77 Sprachen übersetzt.

Beck, Rufus
Rufus Beck, Jahrgang 1957, studierte an der Universität Heidelberg Islamistik, Philosophie und Ethnologie, ehe er sich dem Schauspielfach zuwandte. Nach Bühnenauftritten in Heidelberg, Saarbrücken, Tübingen, Schauspiel Frankfurt, Schauspiel Köln und Basel ging er von 1988 bis 1995 ans Bayerische Staatsschauspiel in München, dem er heute noch als Gast verbunden ist. 1990 wurde er für die Rolle des Franz Moor in Schillers "Die Räuber" zum Nachwuchschausspieler des Jahres gewählt.Rufus Beck, "der in seiner exzessiven Spiellust mitreißen kann wie wenige" (SÜDDEUTSCHE ZEITUNG), erhielt für seine Rolle in "Der bewegte Mann" (1994) den Bambi und wurde für "Jimmy the Kid" (1997) für den Bundesfilmpreis nominiert. Weitere wichtige Rollen spielte er u.a. in "Gespenster" (1991, Regie: Leander Haußmann), "Miss Sara Sampson" (1991, Regie: Frank Castorf) sowie "Ariadne auf Naxos" (1998, Regie: Tim Albery). Außerdem war er an den Münchner Kammerspielen als Richard Wagner in "Ludwig II" (1999, Regie: Georg Ringsgwandl) und am Berliner Ensemble in "Die Brecht Akte" (1999, Regie: George Tabori) zu sehen. Darüber hinaus spricht er in unzähligen Hörspielen.Für den Hörverlag liest er u.a. "Die Identität" von Milan Kundera, "Stehender Sturmlauf" von Franz Kafka, "Max und Moritz" von Wilhelm Busch sowie von Joanne K. Rowling "Harry Potter und der Stein der Weisen", "Harry Potter und die Kammer des Schreckens", "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" und "Harry Potter und der Feuerkelch". In J.R.R. Tolkiens "Der Herr der Ringe" spricht er den Pippin. Von Oliver Hassencamp liest er "Auf Schreckenstein geht's lustig zu", "Auf Schreckenstein gibt's täglich Spaß" und "Die Jungen von Burg Schreckenstein". In Hermann Melville's "Moby Dick oder Der Wal" spricht er die Hauptrolle: den Ismael bzw. den 1. Erzähler.
Trackliste
CD 1
1Ansage00:00:12
2Das Haus der Riddles00:05:08
3Das Haus der Riddles00:05:32
4Das Haus der Riddles00:05:03
5Das Haus der Riddles00:05:42
6Das Haus der Riddles00:04:36
7Das Haus der Riddles00:06:44
8Die Narbe00:04:42
9Die Narbe00:04:51
10Die Narbe00:04:35
11Die Narbe00:05:32
12Die Einladung00:05:00
13Die Einladung00:05:22
14Die Einladung00:05:11
CD 2
1Die Einladung (Fortsetzung)00:04:59
2Zurück zum Fuchsbau00:05:20
3Zurück zum Fuchsbau00:05:08
4Zurück zum Fuchsbau00:05:04
5Zurück zum Fuchsbau00:04:07
6Weasleys zauberhafte Zauberscherze00:04:22
7Weasleys zauberhafte Zauberscherze00:04:10
8Weasleys zauberhafte Zauberscherze00:05:42
9Weasleys zauberhafte Zauberscherze00:04:45
10Weasleys zauberhafte Zauberscherze00:04:25
11Der Portschlüssel00:04:59
12Der Portschlüssel00:05:13
13Der Portschlüssel00:05:33
14Bagman und Crouch00:05:43
CD 3
1Bagman und Crouch (Fortsetzung)00:05:18
2Bagman und Crouch (Fortsetzung)00:04:18
3Bagman und Crouch (Fortsetzung)00:04:32
4Bagman und Crouch (Fortsetzung)00:05:30
5Bagman und Crouch (Fortsetzung)00:05:04
6Bagman und Crouch (Fortsetzung)00:05:10
7Die Quidditch-Weltmeisterschaft00:04:46
8Die Quidditch-Weltmeisterschaft00:04:56
9Die Quidditch-Weltmeisterschaft00:04:46
10Die Quidditch-Weltmeisterschaft00:05:14
11Die Quidditch-Weltmeisterschaft00:04:26
12Die Quidditch-Weltmeisterschaft00:05:08
13Die Quidditch-Weltmeisterschaft00:05:19
14Die Quidditch-Weltmeisterschaft00:05:15
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur Süddeutsche Zeitung-Rezension

"Harry Potter-Bücher sind mithin der pure Pop" - meint Christian Seidl. Ausführlich geht er eher auf die Grundstruktur aller Potter-Bände ein als auf den "Feuerkelch". Märchenwelt und Moderne existieren bei Rowling nebeneinander. Und Harry Potter verweigert sich der Wirklichkeit. Denn Potter will nicht erwachsen werden, er will Spaß und "Satisfaction", will dem kleinbürgerlichen Mief der Stiefeltern entkommen. Das Wechselspiel von Wirklichkeit und Magie ist für Seidl ein Plädoyer für die Überlegenheit jugendlicher Phantasie und Kreativität über den Zustand des gesicherten und geordneten Wissens der Erwachsenen. Ganz im Sinne der Texte der britischen Popband Oasis: "Maybe you`re the same as me, we see things they`ll never see". Seidl geht sogar noch weiter: "Das sich durch die Zeilen ziehende, nicht selten unverschämte Entlarven der Erwachsenenwelt als eine Welt der Ignoranz und des Spießertums hat etwas latent Subversives." Joanne Rowlings Herkunft komme nicht von ungefähr. Großbritannien sei die Wiege vieler Jugendkulturen gewesen, die sich neue Wege aus dem "Traditionsterror" gesucht hätten. In den Potter-Bänden gibt es Szenen, die Seidl als den "echten Punk" auslegt. Und so wundert es den Rezensenten auch nicht, dass Rowlings Bücher in einigen amerikanischen Bundesstaaten nicht in Schul- und öffentlichen Bibliotheken stehen dürfen. Den Vorwurf der Subversion und der Dämonologie will er aber nicht stehen lassen. Schließlich geht es in den Potter-Bänden stets um den Kampf des Guten gegen das Böse, stehen Witz, Mut und Macht von Zusammenhalt und Freundschaft im Vordergrund. Und es ist Joan Rowlings Verdienst, dass sie immer wieder auf "äußerst unzauberhafte" Probleme anspielt. Die Handlung werde von Buch zu Buch dichter, die dunkle Seite machtvoller, bedrohlicher und verführerischer. Dass aber, wie die amerikanische "Time" behauptet, Rowling die jugendlichen Leser mit dem vierten Band (drei sollen noch folgen) schon überstrapaziert habe, will Seidl nicht bestätigen.

© Perlentaucher Medien GmbH
…mehr
"Die gute Nachricht zuerst: Ron und Hermine, Harrys beste Freunde, bleiben am Leben. Aber Lord Voldemort, der böse Magier, wird stärker als je zuvor, weil er die Milch der schrecklichen Schlange 'Nagini' trinkt. Und Harry wird langsam erwachsen, begegnet Liebe und Tod."
Katja Banik, BILD Zeitung
"Sie erfreuen Sammler, bezaubern die große Fangemeinde und verführen eine neue Generation von Lesern", Dein Spiegel, 16.10.2018