Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Buechergeplauder
Danksagungen: 140 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 318 Bewertungen
Bewertung vom 30.03.2020
Cold Kiss
Garvey, Amy

Cold Kiss


weniger gut

Wren ist kein gewöhnliches Mädchen, denn sie kann zaubern. Jede Frau in ihrer Familie kann das, doch gesprochen wird darüber nie. Sie weiß nicht wieso ihre Mutter so tut als wäre nichts, doch sie ist sich sicher, dass das Zaubern dafür gesorgt hat, dass ihr Vater die Familie verlassen hat.

Als dann noch Danny, Wrens erste große Liebe, bei einem Autounfall ums Leben kommt, versucht Wren ihn wieder zurück zu den Lebenden zu holen. Sie kann einfach nicht ohne ihn Leben, der Gedanke daran ist unerträglich.

Es funktioniert! Danny ist wieder am Leben, doch ganz so lebendig scheint er nicht zu sein. Vom Optischen wirkt er eher tot, er ist besessen nach Wren und das gute an allem, er erinnert sich nicht an seinen Tod.

Wren genießt die Zeit mit Danny, doch nach und nach verändert er sich. Wren ist sich sicher, er ist nicht mehr der alte Danny. Doch was soll sie tun? Sie kann ihn einfach nicht gehen lassen, es schmerzt viel zu sehr.

Ein neuer Junge, Gabriel, kommt an Wrens Schule. Schnell wird den beiden klar, dass sie etwas gemeinsam haben. Beide sind keine gewöhnlichen Jugendlichen, sie haben eine besondere Gabe.

Schnell entwickelt sich mehr als nur eine Freundschaft, zwischen den Beiden. Doch Wren hat immer noch das Problem mit Danny. Gemeinsam versuchen sie das "Problem" zu lösen und schnell wird klar, dass es nur eine Möglichkeit gibt - Wren muss Danny gehen lassen.

Deine Lippen, so kalt von Amy Garvey hat mir leider nicht ganz so gut gefallen.

Ich persönlich habe das Gefühl gehabt, dass die Geschichte mitten drin anfängt. Als Leser hat man am Anfang überhaupt nicht die Orientierung um was es gerade geht, man ist wie gesagt, einfach mitten drin.

Während dem lesen hat man das Gefühl, dass die Geschichte einfach nicht weiter geht, ständig dreht man sich im Kreis. Antworten werden nicht richtig beantwortet, bis zum Schluss habe ich nicht verstanden, was es mit Wrens Vater auf sich hat. Man hat das Gefühl, dass die Geschichte nicht voran geht, dass man immer noch am Anfang ist, obwohl man schon über die Hälfte des Buches gelesen hat.

Auch das Ende, war für meinen Geschmack, einfach dahin geschrieben. Man hätte viel mehr daraus machen können. Das Potenzial wurde in dieser Geschichte nicht genutzt.

Leider kein Buch, dass ich empfehlen kann, obwohl das Cover mir wirklich sehr gut gefällt und auch der Schreibstil der Autorin wirklich angenehm ist.

Bewertung vom 27.03.2020
Romeo und Julia / Ranma 1/2 Bd.8
Takahashi, Rumiko

Romeo und Julia / Ranma 1/2 Bd.8


gut

Inhalt:
Kurzer Frühling
Keiner braucht Ranma
Der Zerstörer schlägt zu
Nur noch ein Kuss
Warum bist du, Romeo?
Romeo? Romeo? Romeo?
Die etwas andere Julia
Ein Kuss für den Sieger
Suche nach der verborgenen Quelle
Ärger mit Mädchenumkleideräumen
Aus der Quelle entspringt eine Botschaft


Shampoo versucht Ranma, mit einem gemeinen Trick, ihn dazu zu bringen mit ihr auszugehen. Zunächst fällt Ranma darauf rein, doch als sie ihn dazu bringen möchte sie zu küssen, wird es Ranma zu viel, er versucht zu flüchten. Doch flüchten scheint bei Shampoo unmöglich zu sein, sie lässt einfach nicht locker.

Romeo und Julia steht auf dem Programm und Akane bekommt die Rolle als wunderschöne Julia. Natürlich wollen deswegen einige von Akanes Verehrern die Rolle als Romeo bekommen. Auch Ranma scheint sich für die Rolle als Romeo zu interessieren und plötzlich ist Romeo und Julia nicht mehr die Liebesgeschichte, die wir alle kennen.

Der achte Band der Ranma 1/2 Reihe von Rumiko Takahashi. In diesem Band der Reihe kommen sich Akane und Ranma wieder etwas näher, vor allem zum Schluss hin, was mir sehr gut gefällt.

Die Geschichte an sich war an manchen Stellen interessant, andere hätte man, meiner Meinung nach, auch weglassen können.

Ansonsten eine tolle Geschichte und ich bin gespannt wie es mit den Beiden weiter geht.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 27.03.2020
Die Macht der Acht / Magic Girls Bd.8 (MP3-Download)
Arold, Marliese

Die Macht der Acht / Magic Girls Bd.8 (MP3-Download)


gut

Elena und Miranda machen gemeinsam mit ihrer Familie und ihren beiden besten Freundinnen, Jana und Nele, Urlaub. Während sie ihren Urlaub genießen, bekommt die Hexenfamilie neue Nachbarn. Sie scheinen nett zu sein und haben eine zuckersüße Katze, die gerne bei Elena und Miranda zu besuch ist. Doch irgendwas stimmt mit dieser Katze nicht, in ihrer Nähe, kann die Hexenfamilie nicht zaubern.

Als Elenas Mutter Jolanda dann auch noch ihre Zauberkraft verliert, wird den beiden Mädchen klar, dass irgendetwas überhaupt nicht stimmt.

Durch ihre Oma lernen die beiden Mädchen ein anderes Hexenmädchen kennen, doch sie scheint keine normale Hexe zu sein, sie kann nicht zaubern, doch hört sie ständig ein Mädchen sprechen, das gar nicht da zu sein scheint.

Die Suche nach der Wahrheit und beginnt und die beiden Hexenmädchen, Elena und Miranda, begeben sich erneut in große Gefahr.

Der achte Band, der Magic Girls Reihe, von Marliese Arold. Als aller erstes muss ich sagen, dass ich die Aufmachung der Bücher wirklich toll finde. Die Bücher sind vom Cover her alle identisch, bis auf die Farbe. Jedes Buch hat seine eigene Farbe, die sich im ganzen Buch, bzw. bei jedem neuen Kapitel, wieder spiegelt. Die Reihe sieht im Bücherregal wirklich toll aus.

Der Band der Reihe war an sich ganz in Ordnung. Er war an manchen Stellen spannend, an anderen Stellen wollte die Geschichte einfach nicht Vorwärts gehen.

Mir sind leider einige Rechtschreibfehler aufgefallen, die meiner Meinung nach, in keinem veröffentlichen Buch zu finden sein dürften.

Leider konnte ich auch keine Sympathie für Miranda aufbringen. Ich persönlich mag sie überhaupt nicht. Ihre Art und ihre Denkweise geht mir teilweise wirklich auf die Nerven. Da ist mir Elena doch sympathischer.

Im Großen und Ganzen war das Buch unterhaltsam und ich bin schon auf den nächsten Band der Magic Girls Reihe gespannt.

Bewertung vom 27.03.2020
Grimm
Marzi, Christoph

Grimm


gut

Vesper Gold ist kein einfaches Mädchen. Seit der Trennung ihrer Eltern, schwänzt sie die Schule und macht mehr oder weniger das, was ihr gerade passt.

Als ihr Vater plötzlich stirbt und kurz darauf auch noch ihre Mutter, ist Vesper sich sicher, dass dies kein Zufall sein kann. Irgendjemand ist hinter ihrer Familie her. Doch was will er?

Dann wird Vesper auch noch von jemanden beschattet. Sie kann ihn nicht erkennen, er wirkt verschwommen und nicht richtig da zu sein, doch das ist unmöglich. Und dann ist da noch diese merkwürdige Gestalt, ein Mensch, der aussieht wie ein Wolf, der alles dafür tut, um Vesper zu töten.

Vesper versteht die Welt nicht mehr. Was geschieht hier? Kinder fallen in einen endlosen Schlaf und wachen einfach nicht mehr auf, merkwürdige Wolfsmenschen verfolgen sie und wollen ihren tot. Sie fühlt sich wie in einem Märchen.

Als dann auch noch ein rätselhafter Brief von ihrem verstorbenen Vater kommt, ist sich Vesper sicher, dass ihre Eltern weit aus mehr als normale Menschen waren. Sie hatten etwas zu verheimlichen!

Vesper begibt sich auf die Suche nach der Wahrheit und ganz schnell wird ihr bewusst, dass Märchen nicht nur Märchen sind. Sie sind alle wahr!

Grimm von Christoph Marzi, ein Buch über das ich schon viel positives gehört habe. Es steht schon etwas länger in meinem Bücherregal und endlich habe auch ich es gelesen.

Der Schreibstil von Christoph Marzi ist sehr einfach gehalten und angenehm beim Lesen.

Die Geschichte allerdings hat mich nicht ganz so umgehauen, wie erwartet. Ich persönlich habe mir vorab schon ein paar Gedanken gemacht, um was es in dem Buch gehen könnte - das war ein Fehler. Natürlich habe ich dadurch was komplett anderes erwartet, als es im Endeffekt war und konnte mich deswegen nicht voll und ganz in die Geschichte hineinversetzen.

Vesper Gold war mir persönlich nicht wirklich sympathisch. Ich habe einfach keinen Draht zu ihr gefunden und konnte mich deswegen in viele Verhaltensweisen und Denkweisen von ihr nicht hineinversetzen bzw. diese nicht nachvollziehen können.

Auch die Geschichte hatte Höhen und Tiefen. Es gab Abschnitte, da konnte ich das Buch nicht weglegen und wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht und dann gab es noch Abschnitte, die mir elende lang vorkamen und ich das Gefühl hatte, die Geschichte dreht sich nur im Kreis und dehnt sich unendlich weit aus.

Im Großen und Ganzen ein Buch, das man lesen kann, aber meiner Meinung nach kein "Muss" ist.

Bewertung vom 23.03.2020
Die Schande / Ranma 1/2 Bd.7
Takahashi, Rumiko

Die Schande / Ranma 1/2 Bd.7


sehr gut

Inhalt:
Schnell oder Umsonst
Augen auf das Ziel
Will jemand Nudeln?
Ich esse es nicht
Das Böse erwacht
Er ist etwas anders
Mondscheinsonate
Schlacht im Badehaus
Der Zorn von Happosai
Der Duft einer Frau
Väter wissen es besser


Shampoo versucht noch immer alles dran zu geben mit Ranma auszugehen. Da kommt ihr der Wettbewerb grade gut gelegen. Sie beschließt mit Ranma eine Wette einzugehen und sollte Ranma verlieren, muss dieser mit Shampoo ausgehen.

Nicht nur Shampoo geht Ranma tierisch auf die Nerven, auch ein alter Mann scheint es auf Ranma abgesehen zu haben. Aber er scheint kein gewöhnlicher alter Mann zu sein, er ist ein richtiger Perversling, keine Frau ist vor ihm sicher. Als dieser es auch noch auf Akane abgesehen hat, wird es Ranma zu viel, dieser Widerling muss verschwinden. Doch das ist alles andere als einfach.

Der siebte Band der Ranma 1/2 Reihe von Rumiko Takahashi. Die Geschichte um Ranma, Shampoo, Akane und co. geht weiter, doch hier treffen wir auf weitere Charaktere, die uns sicherlich auch in den nächsten Bänder begleiten werden.

Zeichnungen sind wie immer super, auch der Inhalt sehr lustig und interessant.

Ich persönlich lese die Manga-Reihe rund um Ranma und Akane sehr gerne und finde auch diesen Band der Reihe sehr amüsant. Die Geschichte findet hier kein Ende, sprich es bleibt offen, wie es mit dem alten Mann weiter geht. In Band 8 "Romeo und Julia" wird man mehr darüber erfahren.

Tolle Manga-Reihe mit viel Humor, die ich empfehlen kann.

Bewertung vom 23.03.2020
Noah
Fitzek, Sebastian

Noah


ausgezeichnet

Noah lebt mit seinem Kumpel Oscar auf der Straße. Seit Oscar Noah auf der Straße mit einer Schusswunde gefunden und ihn gepflegt hat, sind die beiden sozusagen beste Freunde. Das Merkwürdige an Noah ist, dass er selbst nicht mehr weiß, wer er ist und wie er zu alldem kam. Erst als er ein Bild in einer Zeitung entdeckt, erinnert er sich an etwas, doch die Erinnerung ist verschwommen und kaum zu erkennen. Er meldet sich bei der Zeitung und dies bringt ihn in große Schwierigkeiten.

Plötzlich wird Noah verfolgt. Attentäter versuchen ihn zu ermorden. Doch wieso? Was hat er in seinem früheren Leben getan? Wer möchte seinen Tod?

Zusammen mit Oscar begibt sich Noah auf die Suche nach der Wahrheit und auf die Suche nach seinem wahren Ich.

Doch schon bald merken die beiden, dass Noah kein normaler Mann ist. Er kann unglaublich gut kämpfen und hat ein Faktenwissen, das unmöglich sein kann. Die Beiden verstricken sich immer mehr in das Unheil und nicht einmal die Regierung kann ihnen helfen.

Zusammen mit Noah machen wir uns auf die Suche nach der Wahrheit.

Zur aller erst muss ich sagen, dass mich der Klappentext etwas irritiert hat. Für mich hat es sich so raus gelesen, dass mehrere Personen nicht wissen wer sie sind und auf der Flucht sind, doch im Endeffekt geht es nur um Noah. War für mich etwas verwirrend.

Sebastian Fitzek schafft es mal wieder mich vollkommen zu begeistern. Der Schreibstil ist einfach gehalten, das Lesen fällt einem einfach und angenehm.

Die Geschichte ist von Anfang an bis hin zum Schluss spannend. Man kann kaum das Ende abwarten. Das Buch habe ich in nur wenigen Stunden verschlungen.

Eine sehr interessante Geschichte, die um einen Mann, der sein Gedächtnis verloren hat und um den Kampf eines unglaublichen Virus, der die ganze Menschheit infiziert hat, handelt. Was das miteinander zu tun hat? Einfach das Buch lesen, ihr werdet es nicht bereuen!

Viele Fakten, die einen selbst zum Nachdenken anregen.

Für mich eine super spannende Geschichte. Ich persönlich kann dieses Buch nur empfehlen.

Bewertung vom 20.03.2020
Eine dunkle & grimmige Geschichte (eBook, ePUB)
Gidwitz, Adam

Eine dunkle & grimmige Geschichte (eBook, ePUB)


gut

In diesem Märchen geht es um die Charaktere Hänsel und Gretel. Wer kennt die Beiden nicht? Grimms Märchen werden in der heutigen Zeit, so gut wie jedem ein Begriff sein. Genau um diese Geschichten geht es, nur etwas anders, etwas düsterer und unheimlicher.

Hänsel und Gretel durchforsten mehrere Geschichten, die wir aus Grimms Märchenwelt kennen. Sie besuchen nicht nur ihre Geschichte sondern geraten noch in viele weitere bekannte Märchen.

Eine dunkle und grimmige Geschichte vom Adam Gidwitz ist mal wirklich eine andere Art von Märchen. Eins, dass man sicherlich in dieser Form nicht kennt.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und einfach gehalten.

Das Cover sieht, meiner Meinung nach, wirklich super aus. Es passt perfekt zur Geschichte, etwas dunkel und grimmig.

Das Buch an sich hat mir ganz gut gefallen, es ist etwas anderes, als man sonst kennt.

Trotz allem darf man natürlich nicht vergessen, dass es sich hier um ein Kinder- / Jugendbuch handelt und es für diese Verhältnisse dann doch etwas zu unheimlich und blutig ist.

Im Großen und Ganzen ist das Buch lesenswert, aber meiner Meinung nach kein Muss.

Bewertung vom 20.03.2020
Das dritte Buch der Träume / Silber Trilogie Bd.3
Gier, Kerstin

Das dritte Buch der Träume / Silber Trilogie Bd.3


sehr gut

Immer wieder passieren merkwürdige Dinge, eine Lehrerin fängt an zu strippen und ein Basketballer bricht in einem Juweliergeschäft ein, das ist alles andere als normal und Liv kann sich ganz gut vorstellen, wer dahinter steckt. Sie ist der festen Überzeugung, dass Arthur oder Annabel dahinter stecken und sie die Personen im Traum manipuliert haben.

Doch nun gerät auch Florance, Livs Stiefschwester, in Gefahr. Jemand versucht in ihre Träume einzudringen und das gefällt Liv ganz und gar nicht.

Dann kommt noch das Problem mit Henry. Die beiden sind zwar wieder ein Paar, doch Henry scheint weiter gehen zu wollen als Liv. Mit Lügengeschichten über einen erfundenen Ex-Freund versucht sie Henry erstmal abzulenken, doch der reagiert anders als erwartet.

So viele Dinge um die sich Liv kümmern und die sie wieder grade biegen möchte, doch dies ist alles andere als einfach.

Der dritte und letzte Band der Silber Reihe von Kerstin Gier und damit wird eine wirklich gute Trilogie beendet.

Ich muss sagen, dass mir Liv, in diesem Band der Reihe, wieder besser gefallen hat, als im zweiten Band. Sie wirkt wieder sympathischer und nicht ganz so kindlich wie im Vorgängerband. Natürlich hat sie auch hier hin und wieder ihre Macken, doch im Großen und Ganzen entwickelt sie sich ins Positive.

Die Geschichte ist spannend und super einfach Geschrieben. Man verschlingt förmlich das Buch und ruck zuck hat man es beendet.

Eine wirklich tolle Reihe, die ich jedem empfehlen kann.

Bewertung vom 20.03.2020
Todesfluch / Black Dagger Bd.10
Ward, J. R.

Todesfluch / Black Dagger Bd.10


sehr gut

Seit Vishous der menschlichen Ärztin Jane begegnet ist, kann er sich nicht mehr vorstellen sie gehen zu lassen. Er könnte sich nie jemanden anderes an seiner Seite vorstellen. Doch um seinen Pflichten für die Bruderschaft nachzukommen und um Jane vor Gefahren zu schützen, muss er Janes Gedächtnis löschen und sich dazu verpflichten, sie nie wiederzusehen.

Dann muss Vishous auch noch jemand anderen heiraten. Er als Primal bekam die Auserwählte Cormia. Doch für Cormia würde er nie das empfinden können, was er für Jane empfindet.

Doch bevor es zu einer Hochzeit kommt, passiert noch etwas unglaubliches. Die Lesser haben Vishous Geheimnis entdeckt und nehmen Jane ins Visier. Vishous tut alles, damit Jane nichts passiert, doch die Lesser sind ihm schon einen Schritt voraus.
Der zehnte Band der Black Dagger Reihe von J.R. Ward.

Diesmal geht es um Vishous, wie ihr wisst, ist er nicht unbedingt mein liebster Charakter, doch so langsam entwickelt er sich ins positive.

Für mich persönlich ein super Buch, das man schnell "verschlingt". Die Black Dagger Reihe kann ich empfehlen. Sie ist spannend und von Geschichte zu Geschichte wird sie immer besser. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

Bewertung vom 20.03.2020
Vom Umtausch ausgeschlossen / Schnäppchenjägerin Rebecca Bloomwood Bd.4
Kinsella, Sophie

Vom Umtausch ausgeschlossen / Schnäppchenjägerin Rebecca Bloomwood Bd.4


schlecht

Becky Bloomwood und ihr Ehemann Luke Brandon sind auf Hochzeitsreise. Diese geht rund um die Welt. Alles ist harmonisch und wunderbar, doch auch hier kann Becky nicht die Finger vom shoppen lassen. Immer wieder findet sie tolle Schnäppchen, die sie ihrem Ehemann Luke verheimlicht. Doch auch sie verliert in ihrem Kaufrausch irgendwann die Übersicht.

Nach der Hochzeitsreise wird Becky zurück in die Realität geholt. Luke ist nur noch mit seinem Job beschäftigt, währenddessen Becky immer noch Arbeitslos ist. Auch die Kreditkartenrechnung ist unglaublich hoch und dann kommen auch schon die unzähligen gekauften Sachen von der Hochzeitsreise an, die Becky eigentlich versucht hat vor Luke zu verheimlichen, doch bei dieser Masse an Paketen gelingt es nicht mal Becky sie zu verstecken.

Auch Beckys beste Freundin Suze hat noch kaum Zeit für sie. Suze ist viel zu beschäftigt mit ihren Kindern und dann hat sie während Beckys Reise eine neue Freundin kennengelernt, was Becky alles andere als gefällt.

Becky fühlt sich allein gelassen. Doch ihre Eltern erzählen ihr von einer Halbschwester, die Becky angeblich haben soll, ihr Name ist Jessica. Becky ist aus dem Häuschen. Eine Schwester hat sie sich doch schon immer gewünscht. Sie gibt alles um Jessica kennenzulernen, doch Jessica ist ein komplett anderer Mensch als Becky.

Während Becky es liebt shoppen zu gehen, spart Jessica lieber ihr Geld und Einkaufszentren kann sie überhaupt nicht ausstehen. Becky versteht Jessicas Ansichten nicht und versucht sich immer wieder alles schön zu reden, doch so einfach ist das ganze nicht. Jessica scheint Beckys Shoppingwahn gar nicht nachvollziehen zu können und hält sie so gar für verrückt.

Die beiden geraten heftig aneinander. Dann hat Becky auch noch Mist gebaut und ihr Ehemann Luke ist alles andere als begeistert darüber.

Alles läuft bei Becky zur Zeit schief. Doch Becky ist nicht so einfach unterzukriegen. Sie versucht alles um das mit Jessica und Luke wieder in Ordnung zu bringen, doch wird es ihr auch gelingen?

Weiter geht es mit dem vierten Band der Shopaholic Reihe rund um Becky Bloomwood.

Ich muss gestehen, dass ich dieses mal unglaublich enttäuscht von der Geschichte bin. Becky hat mich mit ihrem Verhalten und ihrer Denkweise enorm genervt. Es war für mich wirklich anstrengend dieses Buch bis zum Schluss zu lesen. Becky ist für mich, in diesem Buch, ein wirkliches no go, einfach unsympathisch und egoistisch, schlechter hätte man sie kaum darstellen können.

Durch Beckys Verhalten hat mir das Lesen, wie schon erwähnt, überhaupt kein Spaß gemacht. Die Geschichte war für mich eine reine Katastrophe. Ich war wirklich froh, als ich das Buch beendet habe.

Für mich ein totaler Reinfall, kann ich diesmal wirklich nicht weiter empfehlen. Ich hoffe nur sehr, dass die nächsten Bänder der Shopaholic Reihe um einiges besser sind als dieser hier.