Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Wolfsherz
Danksagungen: 131 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 227 Bewertungen
Bewertung vom 23.03.2015
Nachtseele / Black Dagger Bd.18
Ward, J. R.

Nachtseele / Black Dagger Bd.18


ausgezeichnet

Nun der zweite Teil der Geschichte von Manuel "Manny" und Payne.
Nachdem Manny erkannt hat, dass er nicht mit Payne zusammen sein kann, macht er sich für eine Trennung bereit. Allerdings macht Payne es ihm nicht leicht und beide kommen sich stetig näher, ohne den entgültigen Schritt zu tun. Als Payne wieder vollständig genesen ist verbringen die beiden einen letzten Abend zusammen. Als sich dieser dem Ende neigt, kann sie Manny nicht die Erinnerung nehmen, weil sein Verstand Schaden nehmen könnte.
Doch Manny kommt mit dem Verlust nicht klar und beide wissen, dass sie füreinander bestimmt sind.
Doch gibt es eine Möglichkeit zwei unterschiedliche Welten zu vereinen?

Zudem nimmt Vishous einem Großteil der Geschichte ein. Wie im ersten Teil der Geschichte bekannt wurde, übernimmt Butch die sexuelle Bestrafung, damit Vishous Dampf ablassen kann. Allerdings wählt er so eine drastische Maßnahme, dass sich Vishous Ansichten in allem ändern und er endlich bereit ist sich seine Gefühle einzugestehen. Dies führt auch zu einer Veränderung der Beziehung zwischen ihm und Jane.

Auch die Dramatik um Blay und Qhuinn geht weiter. Beide wollen sich voneinander fernhalten, allerdings können sie ihre Gefühle nicht abstellen. Dabei gibt es so viele Irrtümer zwischen ihnen, dass es beinahe wehtut.

Schade finde ich jedoch, dass zahlreiche liebgewonnenen Charaktere nur noch Minirollen übernehmen bzw gar nicht mehr auftauchen. Ich hoffe sehr, dass sich dies in den zukünftigen Bänden ändert.

Bewertung vom 22.03.2015
Vampirschwur / Black Dagger Bd.17
Ward, J. R.

Vampirschwur / Black Dagger Bd.17


sehr gut

Nachdem Vishous Zwillingsschwester Payne bei ihnen aufgetaucht ist, geht es nun vorderrangig darum, ihre schwere Verletzung zu behandeln. Dafür holen sie den Menschen Manuel Manello der bereits in der Geschichte um Jane und Vishous auftauchte.
Nach einer Operation, wird ihm das Gedächtnis gelöscht, dennoch kann er die unbekannte Frau nicht vergessen. Als Paynes Lebenswille erlöscht, holt Vishous Manuel zurück,um seine Schwester zum Leben zu zwingen, da beide sich sehr zueinander hingezogen fühlen.
Und schließlich gibt es ein Heilmittel, dass ihr ausschließlich Dr. Manuel Manello verabreichen kann. Doch Manuel erkennt schweren Herzens, dass er nicht ewig bei Payne bleiben kann. Schließlich trennt sie alles, was man sich nur vorstellen kann.

Eigentlich eine schöne Geschichte, die jedoch leider etwas in den Hintergrund rutscht. Neben den beiden, kommt es zu extremen Problemen zwischen Vishous und Jane und es deutet sich eine neue Beziehung zu Butch an. Auch Qhyinn und Blay werden erneut thematisiert, was mich wirklich zum Haare raufen bringt, dass ihre Geschichte so früh angeschnitten, aber erst in späteren Büchern ausführlich geschildert wird. Einfach unfassbar nervig.

Bewertung vom 19.03.2015
Das Reich der Schatten / Elvancor Bd.2
Roberts, Aileen P.

Das Reich der Schatten / Elvancor Bd.2


gut

Der zweite Teil spielt nun in Elvancor, dessen erste Eindrücke wir bereits im vorherigen Band sammeln konnten.
Zu Beginn gibt es einen Rückblick zu Ragnars Tod und wie er schließlich nach Elvancor kam.
Als Lena ihn schließlich trifft, geht für sie ihr sehnlichster Wunsch in Erfüllung. Doch schnell muss Lena erkennen, dass Ragnar sich zu einer anderen Frau hingezogen fühlt und diese zu seiner Amran Can machen will. Für Lena bricht eine Welt zusammen. Dennoch lernt sie das Kämpfen und ist von den Wundern Elvancors und dessen Menschen beeindruckt.
Allerdings existiert ein Feind, den zu bezwingen fast unmöglich erscheint.

Eine faszinierende Welt wird hier beschrieben, sodass man das Gefühl hat, dies wirklich vor sich zu sehen. Auch die Charaktere wurden liebevoll geschildert. Dennoch gefiehl es mir nicht, wie lange Ragnar gebraucht hat, um zu erkennen, wie viel Lena ihm doch bedeutet. Auch die entgültige vierer Konstellation fand ich schwierig und konnte mich nicht so recht begeistern, was vielleicht auch daran liegt, dass das Buch endet, als es eigentlich am spannendsten wird.
Das ist auch mein größtes Problem mit der Geschichte. Ich hätte mir gerne einen weiteren Teil gewünscht, indem die beschriebenen Veränderungen erläutert werden. Zudem hätte es mich interessiert, was aus Lenas Oma und Etron wird und wie ihr Onkel auf Elvancor, aber auch umgekehrt, die Tuavinn auf Lenas Welt reagieren.
Ich konnte mich von diesem sehr offenen Ende nicht begeistern lassen, obwohl die Handlung an sich so viel Potenzial hat.

Bewertung vom 15.03.2015
Auf lautlosen Schwingen / Ghostwalker Bd.3
Raven, Michelle

Auf lautlosen Schwingen / Ghostwalker Bd.3


sehr gut

Ein weiterer gelungener Teil der Ghostwalker Reihe.
Amber wurde als Kind von einem Adlerwandler gerettet. Seitdem besteht eine Anziehungskraft zwischen ihnen, die sich beide nicht erklären können. Zudem wissen sie auch nicht voneinander und hatten seitdem keinen Kontakt mehr.
Nun bittet Finn sie zu dem Adlerlager aufzubrechen, um sie zu einem Bündnis zu bewegen. Doch bevor Amber dort eintrifft wird sie von den Adlern angegriffen. Wieder ist Griffin derjenige, der sie vor dem Tod bewahrt. Doch dadurch macht er sich bei seinen Obersten unbeliebt. Schließlich wird er aus dem Lager verbannt, bis er sich überlegt hat, was er eigentlich will. Die Adler dulden nämlich keinen Kontakt zu Fremden.

Griffin macht sich auf den Weg zu Amber und findet auf den Weg dorthin einen verletzten Berglöwenwandler. Er bringt ihn zu ihrem Lager und begegnet dort Amber. Zum Dank wird ihm gestattet sich im Lager auszuruhen. Amber nutzt die Chance und beide kommen sich schnell näher, obwohl sie wissen, dass nichts aus einer Beziehung zwischen Berglöwen und Adlern werden kann.
Doch Amber gibt nicht auf!
Allerdings stehen die Wandler erneut vor einem Problem, die Menschen beginnen erneut mit der Jagd auf sie.
Die einzige Möglichkeit besteht aus einem Bündnis zwischen Berglöwen und Adlern, aber ist dies überhaupt möglich?

Eine wirklich spannende Geschichte, in der auch die bisherigen Paare erneut auftauchen. Auch die Story um Finn und Jamilia geht weiter und Fay muss sich mit ihrer Vergangenheit auseinander setzen.
Auch Marisa und Coyle nehmen an der Handlung teil, wobei Marisa ernsthafte Probleme mit dem FBI bekommt. Ihr sollen die ungelösten Morde angehängt werden.
Zudem taucht ein geheimnisvoller Wandler auf, der sich von allen anderen unterscheidet und nichts über sich selber und seinen Motiven erzählt. Somit wissen die Übrigen nicht, was sie von ihm halten sollen und ob er Freund oder Feind ist.

Bewertung vom 12.03.2015
Pfad der Träume / Ghostwalker Bd.2
Raven, Michelle

Pfad der Träume / Ghostwalker Bd.2


sehr gut

Kainda verlässt ihre Schwester und die Berglöwen, um einen Weg in ihre Heimat Afrika zu finden. Doch sie wird verfolgt und von einem Truck angefahren. Daraufhin landet sie in der Klinik eines Tierparks, in der sich Dr. Ryan Thorne um sie kümmert.
Ryan hängt sehr an den Tieren und baut zu jedem eine persönliche Beziehung auf. Auch zu der Leopadin fühlt er sich hingezogen. Er pflegt sieTag und Nacht und gibt ihr sogar einen Namen.
Nachdem sie in der Klinik überfallen werden, beschließt Ryan sie bei sich zu Hause weiter zu pflegen. Er hat vollstes Vertrauen zu ihr, da sie sich beinahe menschlich verhält.
Auch bei sich zu Hause haben die beiden eine besondere Beziehung, bis Ryan schwer verletzt wird und Kainda verschwindet.

Eigentlich eine schöne Geschichte, obwohl ich das Verhalten des Tierarztes gegenüber der Leopardin nicht glaubhaft finde und die menschliche Beziehung der beiden erst sehr spät entsteht.
Außerdem finde ich wie im Band zuvor die Reaktion zu simple, nachdem die betreffenden Personen zum ersten Mal die Verwandlung sehen.

Ein weiter Aspekt in diesem Buch ist die Geschichte um Kaindas Schwester und Finn, die ebenfalls vor Problemen stehen.
Schön fand ich zudem, dass auch Marissa und Coyle wieder auftauchen.

Bewertung vom 10.03.2015
Die Spur der Katze / Ghostwalker Bd.1
Raven, Michelle

Die Spur der Katze / Ghostwalker Bd.1


sehr gut

Marisa, eine junge Journalistin, zieht von New York nach Kalifornien und lebt dort abgeschieden mit ihrem Hund.
Eines Tages entdeckt sie einen verletzten, nackten Mann vor ihrer Tür. Sie nimmt ihn auf und versorgt seine Wunden. Schon bald taucht die Polizei auf, um ihr mitzuteilen, dass ihr Nachbar ermordet worden ist. Ohne groß darüber nachzudenken schützt sie ihren unerwarteten Besuch. Ihr Besucher stellt sich als Coyle vor und schnell fühlen sich beide zueinander hingezogen, obwohl sie nichts voneinander wissen.
Als Marisa angegriffen wird, fliehen beide aus ihrem Haus. Während sie auf der Flucht sind, entdeckt sie zahlreiche Anzeichen an Coyle, die einfach nicht menschlich sein können.
Als sie erneut von Leoparden angegriffen werden, bringt er sie in ihr Lager und erzählt ihr die ganze Wahrheit. Neben diesem Aspekt sind auch einige aus der Gemeinschaft Marisa gegenüber feindselig gestimmt.

Ich finde, dass Marisa ein herausragender Charakter ist und zugleich die Heldenrolle übernimmt, so oft wie sie Coyle und ihren Leuten das Leben rettet. Umso erschreckender ist es, wie lange Coyle braucht, um sich seine Gefühle gegenüber Marisa einzugestehen und wie oft er sie verletzt. Ich dachte wirklich, dass es aufgrund der Sturrheit eines gewissen Berglöwen zu keinem Happy End kommt.

Eine sehr spannende Geschichte mit tollen Charakteren, die Lust auf mehr machen.
Das einzig unlogische in der Geschichte, ist für mich die Tatsache, dass sich die älteren Menschen nicht mehr verwandeln können und wie entspannt Marisa reagiert, als sie Coyles Verwandlung von Mensch zum Tier erlebt.

Ansonsten sprachlich sehr schön geschrieben, sodass man sich richtig in die Geschichte und die Umgebung hineinversetzen kann.

Bewertung vom 03.03.2015
Spiel der Dämmerung / Bund der Schattengänger Bd.2
Feehan, Christine

Spiel der Dämmerung / Bund der Schattengänger Bd.2


sehr gut

Lily hat eines der Mädchen gefunden. Nachdem die Schattengänger die Videos der kleinen Dahlia gesehen haben beschließt Nicolas sich auf den Weg zu ihr zu machen. Als er bei ihrem Haus auftaucht, entdeckt er ein Aufräumkommando und schreitet ein. Er fühlt sich sofort zu Dahlia hingezogen und kann sich dieses Verhalten nicht erklären, weil er sonst immer der kalte und unnahbare war.
Dahlia ist zutiefst verunsichert, weil sie sich ohne nennenswerte Probleme bei Nicolas aufhalten kann. Sie fühlt sich einsam und nicht nur ihre immensen Kräfte, sondern auch eine Verschwörung ihres Arbeitgebers bedrohen ihr Leben.

Diesen Teil fand ich deutlich spannender als den vorangegangenen. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass Nicolas im Verlauf der Geschichte eine immense Wandlung durchläuft, wodurch er mir immer synpathischer wurde.
Auch Dahlia ist faszinierend. Sie ist so zierlich und hat zu niemandem Vertrauen. Das sie gerade Nicolas um den Finger wickelt ist interessant.
Dadurch, dass auch einige andere Schattengänger auftauchten, wurde das Gemeinschaftsgefühl erneut hervorgehoben.
Leider fand ich die eigentliche Handlung um den NCIS nicht ganz so fesselnd, wie die der Charaktere.

Dennoch deutlich besser als der erste Teil. Außerdem kommt die Erotik auch nicht zu kurz. Einfach packend, wie Nicolas Dahlia dazu bringt, sich Gefühle für andere einzugestehen.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Bewertung vom 27.02.2015
Jägerin der Dunkelheit / Bund der Schattengänger Bd.1
Feehan, Christine

Jägerin der Dunkelheit / Bund der Schattengänger Bd.1


gut

Ich habe schon viele Bücher von Christine Feehan gelesen und wollte mir deshalb ebenfalls die Schattengänger zulegen.
Allerdings bin ich vom ersten Teil enttäuscht gewesen.
Ryland Miller und seine Männer haben an einem Experiment teilgenommen, das außer Kontrolle geraten ist. Sie werden wie Tiere in Käfigen gehalten und leiden täglich unter starken Schmerzen.
Lily, die Tochter des Leiters wird als Beraterin hinzugezogen und fühlt sich augenblicklich zu Ryland hingezogen.
Schon bald wird Lilys Vater ermordet und sie entdeckt, was wirklich hinter allem steckt.
Sie hilft den Männer bei der Flucht und bringt ihnen Mechanismen bei, damit sie in der Welt überleben können.
Doch immer mehr Probleme tauchen auf und die Verschwörung scheint größer als gedacht zu sein.

Es viel mir schwer in die Geschichte einzusteigen, da der Anfang doch sehr langatmig und nichtssagend gestaltet worden ist.
Zudem schien mir die Flucht und das Vertrauen der Schattengänger zu Lily zu schnell zu entstehen.
Außerdem können die beiden im zweiten Buchteil gar nicht die Finger voneinander lassen, sodass im zweiten Teil der Sex und nicht die Handlung im Vordergrund steht.
Auch der Tiefgang der Charaktere ist nicht vorhanden, wie man es sonst von Christine Feehan gewöhnt ist.
Am schlimmsten sind jedoch die Satzwiederholungen, die den Lesefluss einschränken.

Ich hoffe, dass sich diese Aspekte in den Folgebänden ändern, da ich so etwas von Christine Feehan nicht gewöhnt bin und sehr enttäuscht war.

Bewertung vom 24.02.2015
Herrin des Windes / Sea Haven Bd.3
Feehan, Christine

Herrin des Windes / Sea Haven Bd.3


sehr gut

Ich habe lange auf den Dritten Teil gewartet, weil mir diese Saga sehr gefällt.
Airiana wird von ihrer Vergangenheit eingeholt, von der sie kaum spricht. Schließlich wird sie von zu Hause entführt. Ihr Entführer ist Maxim, einer der Prakenskij Brüder und ebenfalls ein Luftelement. Er erzählt ihr, dass er im Auftrag des ihres Vaters agiert und sie vor allem bösen beschützen möchte. Doch schnell fühlt er sich zu ihr hingezogen, obwohl er dies unter allen Umständen vermeiden möchte. Und auch Airiana fühlt sich so. Bald können beide es nicht mehr leugnen.
Airiana wird auf ein Schiff gebracht und entdeckt schnell, dass dort Kinder gefoltert und ermordet werden. Dies kann sie nicht ertragen und auch Maxim ist erschüttert. Schließlich befreien sie vier Kinder, was jedoch seinen eigentlich Auftrag erschwert.
Doch bald muss Maxim sich eingestehen, dass die Kinder und Ariana starke Gefühle für ihn haben. Eine Tatsache, die er nur schwer glauben kann.

Teilweise zieht sich einiges der Geschichte doch in die Länge und es tauchen einige Wiederholungen auf, die den Lesefluss ein wenig einschränken.
Dennoch schreibt Christine Feehan auf einem hohen Niveau und haucht ihren Charakteren so viel Leben ein, wie ich es selten zuvor erlebt habe.

Dennoch warte ich gespannt darauf, dass die bisherigen Prakenskij Brüder auch zusammen kommen und das es endlich zur Konfrontation zwischen Jackson und Levi kommt und dies nicht bis zum letzten Band aufgehoben wird.

Nun heißt es leider warten auf den nächsten Band. Ich hoffe sehr, dass das nicht allzu lange dauert.