Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Wolfsherz
Danksagungen: 131 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 227 Bewertungen
Bewertung vom 21.05.2015
Seelenprinz / Black Dagger Bd.21
Ward, J. R.

Seelenprinz / Black Dagger Bd.21


sehr gut

Na endlich! Nachdem die Geschichte dieser beiden Protagonisten, bereits von Anfang an thematisiert wurde, bin ich überglücklich, dass nun die Story von Qhuinn und Blay beschrieben wird.
Als am Ende des letzten Bandes die Bombe platzte, dass Qhuinn Layla geschwängert hat und Blay in einer festen Beziehung ist, war ich sehr gespannt, wie die Autorin mit dieser Problematik umgehen würde.
Qhuinn hat eine enorme Veränderung durchgemacht und weiß nun endlich, dass er mit Blay zusammen sein will. Auch sein stetiges herumhuren ist lange vorbei, was jedoch niemand ahnt. Dennoch möchte Qhuinn Blays Glück nicht zerstören, nachdem er ihn lange genug abgewiesen hat. Deshalb reißt er sich selbst sein Herz raus und lebt nur noch als ein Schatten seiner selbst. Qhuinn findet einfach keinen festen Boden mehr und als dann noch Komplikationen bei Laylas Schwangerschaft auftauchen, weiß er definitiv keinen Weg mehr sein Leben zu meisten.

Blay wurde immer als zuvorkommender Gentleman beschrieben, dennoch merkt man deutlich, wie hart und abweisend, besonderes Qhuinn gegenüber, er geworden ist. Er trägt einen Schild vor sich, um sich vor seinen Gefühlen zu schützen, sodass er kaum wiederzuerkennen ist.

Obwohl sich beide zum Ende hin näher kommen, bleibt es bei etwas rein körperlichen. Qhuinn und Blay empfinden tiefe Gefühle füreinander, aber keiner traut sich, dies dem anderen zu gestehen.
So kommt es zu immer mehr Missverständnissen. Außerdem verkomplizieren sie sich ihr Leben selber dramatisch und man hofft einfach, dass die beiden noch einen glücklichen Weg zueinander finden.

Natürlich gibt es noch einige Nebenhandlungen, wie die von Xcor oder den beiden Schatten. Dennoch bleiben sie in diesem ersten Teil deutlich im Hintergrund.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 20.05.2015
Das vergessene Reich / Weltenmagie Bd.2
Roberts, Aileen P.

Das vergessene Reich / Weltenmagie Bd.2


sehr gut

Nach Siahs Tod ist für viele das Leben nicht mehr das, was es einmal war.Toran sinnt auf Rache und setzt sich zum Ziel den Mörder zu finden. Zudem kann er Leana nicht verzeihen, weil er ihr insgeheim die Schuld an Siahs Tod gibt.
Auch für Leana ändert sich einiges, denn plötzlich taucht Rob bei ihr auf den Nebelinseln auf und erzählt ihr von einem Hilferuf, den er vom Portal entnommen hat. Zudem wird Robs Identität preisgegeben und er muss sich den Drachen stellen, wobei seine Vergangenheit ans Licht kommt.

Nach zahlreichen Beratungen wird eine Gruppe freiwilliger zusammengestellt, unter ihnen Leana, Kayne und Rob, die sich auf den Weg in die neue Welt machen. In der Hoffnung dort noch Elfen anzutreffen.
Doch schon bald begegnen sie einer Welt, die sie mehr als alles andere entsetzt. Es herrscht eine totale Einöde und auch die Elfen scheinen nicht die zu sein, für die sie sich ausgeben.
Schon bald beschließt die Expedition nach Albany zurück zukehren umzu beschließen, wie sie weiter vorgehen wollen. Doch Währenddessen, kommt das wahre Gesicht ihrer Gastgeber zum Vorschein und nicht allen gelingt die Flucht.

Die geretteten beschließen eine Rettungsmission zu unternehmen, doch kurz vor ihrem Aufbruch wird bekannt, um welche Wesen es sich in der fremden Welt wirklich handelt. Die Gefahr scheint für Albany zu groß, doch was heißt das nun für die vermissten Freunde?

Ein spannender zweiter Teil, der einen neuen Einblick in eine völlig fremde Welt gibt. Auch einige Charakterentwicklungen sind festzustellen, dennoch ist es ärgerlich, dass gerade die Adligen als völlige Versarger dargestellt werden. Zudem ist noch nicht ersichtlich, wie weit die Intrigen reichen und wer wirklich der ist, für den er sich auch ausgibt.
Etwas schade ist, dass die Hauptprotagonisten aus den ersten Weltenmagiebüchern, wie zum Beispiel Darian oder Edur nur als Randerscheinungen auftauchen.
Ich hoffe, dass sie im Abschlussband weiter in den Vordergrund rücken.

Bewertung vom 30.04.2015
Tag der Rache / Ghostwalker Bd.6
Raven, Michelle

Tag der Rache / Ghostwalker Bd.6


sehr gut

Nachdem die gefangenen Wandler befreit werden, werden sie im Camp der Berglöwenwandler aufgepeppelt. Caruso kümmert sich derweil um Dawn die sich in einem Krankenhaus von ihrer Schussverletzung erholt. Als sie dann von Lees Schergen entführt wird, bricht für Caruso eine Welt zusammen, da sie ihm mittlerweile mehr bedeutet, als er sich eingestehen will. Er bittet Harken um Hilfe. Dieser willigt ein und schließlich finden sie das Versteck. Sie können Dawn befreien, doch Lee entkommt.
Alle sind verzweifelt, weil sie nicht wissen was er als nächstes plant.
Doch dann bekommt Lee einen Anruf,der seine Welt auf den Kopf stellt. Lee ist in Namibia und nimmt die Mitarbeiter der Wildlife Station als Geiseln. Umso dramatischer, weil der verletzte Leoparden- und Löwenwandler sich dort von ihrer Tortur erholen. Außerdem leitet Mia die Station, die Frau, der Harkens Herz gehört.
Harken und einige Berglöwenwandler machen sich auf den Weg um Lee entgültig zur Strecke zu bringen. Für Harken ist dies sehr persönlich, weil seine Beziehung zu Lee in Namibia begann und auch dort enden soll.

Zu Beginn des Buches gibt es eine kurze Einleitung über Harken, der beschreibt, wie er und Lee sich das erste Mal begegnet sind.
Außerdem erfährt man endlich, in was Harken sich verwandeln kann und weshalb Lee so einen Hass auf Wandler hat.

Zudem ist es sehr schön, dass alle Charaktere aus den vorherigen Bänden auftauchen.

Etwas schade ist jedoch, dass für mich viele Fragen unbeantwortet bleiben, da dies ja der letzte Band der Reihe ist. Wie geht es mit Bowen und Isabel weiter, wenn sie zum studierenin die Stadt geht. Wird Marisa wirklich schwanger und wenn ja überlebt sie die Geburt und erholt sich Caruso von seiner schweren Verletzung?
Ich hätte gerne noch einen Abschlussband gehabt, der dies thematisiert.
So habe ich das Gefühl, dass ich mich mitten im Geschehen von den lieb gewonnen Charakteren verabschieden muss.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 28.04.2015
Ruf der Erinnerung / Ghostwalker Bd.5
Raven, Michelle

Ruf der Erinnerung / Ghostwalker Bd.5


gut

Wie bereits im vorherigen Band erläutert wurde, befinden sich Isabel und Keira in Las Vegas. Als plötzlich ein wild fremder Mann auftaucht und Isabel offenbart, dass er ihr leiblicher Vater ist, weiß sie nicht, wie sie reagieren soll. Sie rennt weg und wird von Lees Schergen entführt.
Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, in der Carouso, Keira und Sawyer Hilfe aus ihren jeweiligen Rudeln bekommen, nachdem sie das Gebäude gefunden haben, in dem sich Isabel befindet.
Bowen und Harken stoßen zu ihnen und schließlich begibt sich Bowen bewusst in Gefahr, weil er Isabels Schmerzen nicht mehr ertragen kann.

Während dieser Zeit kommen sich Keira und Sawyer näher. Leider haben sie nicht wirklich Zeit füreinander, sodass der Anfang ihrer Beziehung doch zur Nebensache wird. Allerdings erfährt man nun, was mit Sawyers Leuten geschah und weshalb sie in der Wüste leben. Etwas unglücklich fand ich auch die Lösung am Ende. Man muss nur weiterdenken, wie soll das denn funktionieren, sobald Nachwuchs da ist. Zudem fand ich das Ende auch eher dahingeklatscht.

Nebenbei kommen sich auch Isabel und Bowen näher, nachdem sie zusammen in Gefangenschaft geraten sind. Allerdings ist auch hier die Entwicklung sehr sporadisch und es fehlt die nötige Tiefe.

Etwas schade finde ich, dass es noch immer keine Hinweise darauf gibt, warum Lee so hinter den Wandlern her ist. Auch Haken bleibt eine unbekannte Konstante.

Schade ist auch, dass zahlreiche Charaktere aus den vorherigen Bänden nicht mehr auftauchen.

Alles in allem eine teilweise lang gezogene Geschichte, für die an den entscheidenden Stellen anscheinend keine Zeit mehr war. Ich finde zudem, dass die Charaktere nur angerissen wurden und die nötige Tiefe fehlt. Ich konnte mich auf dieses Buch einfach nicht so einlassen, wie bei den vorherigen Bänden, was ich doch sehr schade fand.

Bewertung vom 23.04.2015
Fesseln der Nacht / Bund der Schattengänger Bd.6
Feehan, Christine

Fesseln der Nacht / Bund der Schattengänger Bd.6


gut

Jesse ist bereits aus dem zweiten Band bekannt und man erfährt bereits dort, warum er jetzt im Rollstuhl sitzt.

Das Buch steigt mittendrin ein, da Saber bereits seit Monaten bei Jesse wohnt. Erst im späteren Verlauf wird kurz darauf eingegangen, wie es dazu kam, dass sie bei ihm wohnt und für ihn arbeitet.
Erst nach zehn Monaten unterläuft Saber ein Fehler, sodass Jesse erkennt, dass sie zu ihnen gehört und ebenfalls ein Schattengänger ist. Doch welches Ziel verfolgt sie. Ist sie auf der Flucht oder soll sie für Whitney Informationen über ihn sammeln. Jesse hadert mit sich, da er bereits seit Monaten sein Herz an Saber verloren hat.

Saber ist seit einiger Zeit auf der Flucht, hat sich aber bisher noch nie solange an einem Ort aufgehalten, wie jetzt. Sie hängt zu sehr an Jesse und ihr fällt es schwer ihn zu verlassen. Außerdem muss sie sich noch mit einem Stalker herumschlagen, der ihr immer dichter auf den Fersen kommt. Als sie eines Abends von Jesse und mehreren Schattengänger umgeben ist, fühlt sie sich verraten und will fliehen. Jesse erzählt ihr daraufhin die Wahrheit, doch kann Saber ihm vertrauen? Immerhin weiß er nicht, was sie wirklich kann und bisher wollte sich niemand in ihrer Nähe aufhalten. Immer mit der Angst Leben zu müssen, tot um zufallen, wenn sie einen berührt.

Whitney ist in den Hintergrund gerückt und bisher ist immer noch nicht klar, wer in der Regierung die Finger mit im Spiel hat. Wer wirklich Freund und Feind ist. Zudem wird ein Großteil der Schattengänger nur noch am Rande erwähnt, geschweige denn ihre Frauen.
Vielleicht ändert sich dies wirklich, wenn alle in der gleichen Umgebung wohnen.

Etwas verwirrt hat mich die Tatsache jemand aus einem ganz neuen Schattengänger Team aufgetaucht ist. Ich fände es schöner, wenn erst einmal die Mitglieder der bisherigen Teams im Vordergrund stehen würden.

Alles in allem eine gute Geschichte, wobei mich beide Charaktere nicht so mitreißen konnten wie die Vorherigen. Beide haben sich zu oft im Kreis gedreht ohne wirklich voran zu kommen.

Bewertung vom 19.04.2015
Liebesmond / Black Dagger Bd.19
Ward, J. R.

Liebesmond / Black Dagger Bd.19


sehr gut

Nun ist endlich die Geschichte von Thor dran, der bereits zu Beginn der Serie seine Gefährtin verloren hat. Seitdem nimmt er nicht mehr wirklich am Leben teil, doch Selbstmord kommt nicht in Frage. Würde er sich selbst töten, käme er nicht in den Schleier, wo seine Frau und sein ungeborenes Kind auf ihn warten. Deshalb stürzt er sich so verbissen in jeden Kampf, in der Hoffnung getötet zu werden, weil nur so sein Leid ein Ende nimmt. Doch er richtet sich körperlich immer mehr zu Grunde.
Zudem merkt er, dass sein Körper sich zu NO' one hingezogen fühlt, obwohl er damit seine Gefährtin betrügen würde. Sein Selbsthass wächst somit ins unermessliche.
Als der Engel Lessiter ihm mitteilt, dass seine geliebte Wellsie nicht im Schleier, sondern in einem Zwischenreich festsitzt, bricht seine Welt zusammen. Besonders als er erfährt, dass er der Grund ist, weil er sich weiterhin an sie klammert.
Er gelobt dies zu ändern und nähert sich NO'One weiter an, angefangen beim nähren. Doch schnell muss Thor sich eingestehen, dass Wellsie immer mehr aus seinen Gedanken schwindet und NO'One in den Vordergrund tritt.

Neben Thor und NO'One kommt es auch immer wieder zum Streit zwischen John und Xhex, der sich jedoch nur im Kreis dreht, ohne zu einer Lösung zu kommen.
Zudem tritt die Gruppe um Xcor weiter in den Vordergrund. Bei ihnen tauchen einige Gefühlsänderungen auf. Außerdem füllt sich Throe direkt zu einer Ausgewählten hingezogen, obwohl es keine Zukunft für sie beiden geben kann. Ich bin gespannt wie es in diesem Zusammenhang weitergeht.
Und natürlich, ob sich zwei gebrochene Persönlichkeiten wie Thor und NO'One gemeinsam ins Leben zurück kämpfen können und daraus stärker hervorgehen werden

Bewertung vom 07.04.2015
Fluch der Wahrheit / Ghostwalker Bd.4
Raven, Michelle

Fluch der Wahrheit / Ghostwalker Bd.4


sehr gut

Torik erfährt von einer Autorin, die ein Buch über Berglöwenwandler geschrieben hat. Die Informationen sind so detailliert und zutreffend, dass Torik sich auf den Weg macht, umzu erfahren, von wem sie die Informationen hat.
Als er Caitlin trifft, wirdsie von zwei Männern angegriffen. Torik schreitet ein und rettet sie. Allerdings ist Caitlin so durcheinander, dass sie Torik schließlich bittet in ihr Gästehaus zu übernachten. Obwohl Torik immer sehr unnahbar war, ist er von Caitlin mehr als bezaubert. Nicht nur ihr Aussehen, sondern auch ihre Art wecken Gefühle in ihm, die er schon viele Jahre nicht mehr zugelassen hat.
Die Anziehung herrscht auf beiden Seiten, sodass sich beide schnell näher kommen. Doch Torik will keine tiefen Gefühle zulassen, weil er schon zu oft enttäuscht und verlassen worden ist und dies nicht noch einmal aushalten könnte.
Zudem hören die Angreifer nicht auf Caitlins Leben weiter zu bedrohen und als Torik erfährt, wer der angebliche Verräter ist, bricht seine Welt entgültig aus den Fugen.

Ich fand die Wandlung von Torik sehr faszinierend, da er mir bereits in den vorherigen Bänden ans Herz gewachsen ist und ich gehofft habe, dass er auch die Chance auf eine Gefährtin bekommt, nachdem er immer als sehr zurückgezogen geschildert worden ist.

Außerdem taucht ein weiteres Berglöwenwandler Rudel auf, deren Anführer sich zu Finns Schwester hingezogen fühlt. Auch Marisa und Coyle tauchen auf, allerdings haben es die Angreifer auch auf die Reporterin abgesehen und verletzen sie schwer.
Ungewiss bleibt weiterhin, wer es auf die Wandler angesehen hat und die ganzen Männer auf die Jagd schickt. Ich hoffe sehr, dass es in diesem Aspekt bald etwas Aufklärung gibt.

Ansonsten ein lesenswertes Buch mit liebevollen Charakteren, die einem schnell ans Herz wachsen.

Bewertung vom 02.04.2015
Düstere Sehnsucht / Bund der Schattengänger Bd.5
Feehan, Christine

Düstere Sehnsucht / Bund der Schattengänger Bd.5


sehr gut

Ken und Jack Norten bekommen den Auftrag, den Senator zu beschützen, den sie im Kongo befreit haben. Ein anderes Schattengänger Team taucht auf und die Situation eskaliert. Ken verwundet einen von ihnen und muss dann feststellen, dass es sich bei dem Soldaten um Mari, Brionys Zwillingsschwester handelt. Ken spürt sofort eine Anziehungskraft zwischen ihnen. Doch Mari muss zu ihrer Einheit und in die Gefangenschaft zurück, damit die übrigen, verschwundenen Frauen nicht in Gefahr geraten. Doch auch sie fühlt sich zu Ken hingezogen und ein Zwiespalt entsteht. Schließlich kehrt sie zurück, aber nicht ohne Unterstützung der Schattengänger.

Eine sehr schöne und spannende Geschichte, die einen guten Einblick in das Seelenleben von Ken gibt, um den es eigentlich deutlich schlimmer steht, als bisher angenommen. Er kann zudem nicht glauben, dass Mari nicht von seinem äußern abgeschreckt ist. Von seinen zahlreichen Narben, die ihm nicht nur das Aussehen, sondern auch seine Männlichkeit genommen haben. Doch Mari sieht nur den Mann hinter den Narben und das ist das größte Geschenk für ihn. Dennoch hat er große Angst vor seinen eigenen Dämonen.
Mari führt jedoch auch ein Leben wie in der Hölle und wird von Dr. Whitney als Versuchsratte missbraucht. Sie gehört zu einem Zuchtprogramm, mit dem einzigen Ziel Kinder zu gebären.

Erschreckend und schockierend, was Dr. Whitney Menschen antut und wie seine Wahrnehmung der Welt ist. Allerdings taucht er hier wieder als reale Person auf und ist nicht mehr die unbekannte Konstante.

Etwas schade jedoch, dass das Zusammenleben von Ken und Mari nur am Rande erwähnt wird und man nicht weiß, wie die beiden in seinem Haus überhaupt miteinander auskommen. Zudem rückt das Wiedersehen von Briony und Mari auch sehr in den Hintergrund, was ich mir doch etwas umfangreicher vorgestellt habe.

Bewertung vom 31.03.2015
Schattenschwestern / Bund der Schattengänger Bd.4
Feehan, Christine

Schattenschwestern / Bund der Schattengänger Bd.4


sehr gut

Jack gerät im Kongo in Gefangenschaft, als er seinen schwer gefolterten Bruder Ken befreien wollte. Die Mission gelingt, doch Jack bleibt zurück, als er verwundet wird. Er wird schwer gefoltert und misshandelt, bis ihm die Flucht gelingt. Jack flieht in die Stadt und begegnet dort Briony, einer Luftakrobatin und Schattengängerin. Sie ist eins der Mädchen, die Lily verzweifelt sucht.
Beide fühlen gleich eine körperliche Anziehung zueinander, doch erschreckend sind Jacks Verletzungen. Briony kümmert sich aufopferungsvoll um ihn. Doch bald muss Jack zurück in die USA um sich zu retten, doch ihr bricht er damit das Herz. Schon bald folgt Briony ihm, denn auch sie ist nicht länger sicher und hat noch keine Ahnung, was ihre Feinde alles können.

Eine sehr schöne Geschichte, die besonders gut die Dämonen der beiden Brüder hervorhebt, aber auch die immense Liebe, die Jack und Ken füreinander empfinden. Interessant ist auch, welchen Wandel die beiden durchmachen, als Briony bei Ihnen einzieht.
Ich würde mir allerdings wünschen, dass Brionys Brüder erneut auftauchen, da die fünf ebenfalls eine eingeschworene Gemeinschaft sind.