Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: redfox
Wohnort: Sachsen
Über mich:
Danksagungen: 17 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 79 Bewertungen
Bewertung vom 01.01.2010
Seit er tot ist
French, Nicci

Seit er tot ist


sehr gut

War mein Mann ein Ehebrecher?
Eleanor bekommt eine schlechte Nachricht: Ihr Mann ist bei einem Unfall gestorben. Und dass nicht allein. Eine Frau, ebenfalls verheiratet, saß auf dem Beifahrersitz. Alle haben Mitleid mit Eleanor, die nicht nur Ihren Ehemann verloren hat, sondern auch die guten Erinnerungen und die Illusion einer glücklichen Ehe. Doch damit findet sie sich nicht ab, sondern versucht, die letzten Tage Ihres Mannes minutiös nachzustellen. Ob sie das weiterbringt?
Wieder eine tolle Story aus der Feder des Autorenehepaars French. Spannend, mit Wendungen, die nicht vorhersehbar sind und mit einem tollen Finale. Einfühlsam geschrieben, auch wenn ich viele Reaktionen der Hauptfigur nicht nachvollziehen konnte, wurden sie doch schlüssig dargestellt. Ich habe mich keine Minute gelangweilt und die Seiten flogen nur so dahin.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 01.01.2010
Mittwinternacht / Ein Merrily-Watkins-Mystery Bd.2
Rickman, Phil

Mittwinternacht / Ein Merrily-Watkins-Mystery Bd.2


sehr gut

Exorzismus und Kirche
Dies ist der zweite Merrily-Watkins-Krimi. Sie soll die Funktion der Beraterin für spirituelle Grenzfragen ausüben und gerät in ein Komplott um Macht und Glauben.
Ich habe mich durch die fast 600 Seiten gekämpft. Zwar waren mir die Hauptfiguren sehr sympathisch und der Schreibstil auch sehr angenehm, allerdings kann ich mit der Kirche an sich nicht viel anfangen. Deshalb viel es mir auch immer sehr schwer, bei der Story zu bleiben, wenn es um Beten, Bischöfe und Zeremonien ging.
An sich eine gute, schwer zu durchschauende Story, die Wendungen nimmt, die man nicht erwartet hätte. Von daher ein gutes Buch, mehr kann ich dazu nicht sagen. Bin stolz auf mich, dass ich es bis zum Ende durchgehalten habe, auch wenn es nicht so ganz meine Welt ist.

Bewertung vom 04.10.2009
Scarpetta / Kay Scarpetta Bd.16
Cornwell, Patricia

Scarpetta / Kay Scarpetta Bd.16


gut

Kay Scarpetta wieder im Visier von Verschwörungen. Eine Kleinwüchsige wird ermordet, der Freund, selbst Kleinwüchsig weist sich selbst in die Gefängnispsychatrie ein und will sich nur von Scarpetta und Benton untersuchen lassen.
Diesmal kommen alle wieder zusammen: Marino, Scarpetta, Benton und Lucy. Alle zusammen ermitteln in dem bizarren Fall, in dem wieder Scarpetta im Mittelpunkt aller Intrigen zu stehen scheint. Die 591 Seiten liest man weg wie nichts. Einzig störend ist es manchmal, dass bei den Gesprächen auch viel ungesagt bleibt. Scarpetta bleibt auch etwas an Rande, alle kommen diesmal großzügig zum Zuge.
Für den nächsten Roman in dieser Serie wünsche ich mir viel mehr Spannung und überraschende Wendungen, aber etwas weniger Intrigen gegen Kay. Dieses Thema - alle haben etwas gegen Kay - ist einfach aufgelutscht, langsam sollte es wieder alleine um die Fälle gehen.

5 von 5 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 29.09.2009
Im Koma
Fielding, Joy

Im Koma


sehr gut

Stumme Beobachterin

Casey liegt nach einem Unfall mit Fahrerflucht im Koma. Das glauben zumindest Ihre Freunde und Familie. Dabei kann Casey alles hören - jedoch weder sehen noch sich bewegen.
Wir Leser verfolgen den Weg zurück ins Leben – und Casey hat dabei keine Zeit, sie muss sich schnell zurück kämpfen, denn es war kein Unfall – sie sollte sterben. Und der Mörder wird es wieder versuchen.
Eine spannend geschriebene Story, an der mir am besten die Verknüpfung von der Gegenwart und den Erinnerungen gefallen hat. Das Ende war dann zwar etwas übereilt herbeigeführt, aber tut dem Buch keinen Abbruch. Joy Fielding in Ihrem Element

6 von 6 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 20.09.2009
In Todesangst
Barclay, Linwood

In Todesangst


ausgezeichnet

Eine Tochter verschwindet auf dem Weg zur Arbeit. Als der Vater dort nachfragt, kennt sie dort keiner. Hat Syd die ganze Zeit gelogen?
Eine sehr spannende Geschichte, die noch dazu immer rasanter wird. Am Anfang kann man es dem Vater gut nachfühlen, als er, zurück im Alltag immer nur an seine verschwundene Tochter denken kann und tausend Mal die Website nach neuen Hinweisen oder Nachrichten checkt. Doch umso weiter die Geschichte voranschreitet, umso rasanter wird sie. Ich möchte hier nicht zuviel verraten, aber man erlebt zusammen mit der Hauptfigur so manche Überraschung und die Story nimmt so einige Wendungen, die man absolut weder erwartet noch vorhersehen kann.
Ich war wie immer bei Barclay gefesselt und habe das Buch mit seinen 446 Seiten regelrecht verschlungen. Wiedermal sehr empfehlenswert!

Bewertung vom 14.09.2009
Totengleich
French, Tana

Totengleich


ausgezeichnet

Undercover – Teil 2 für Cassie Maddox
Die Polizistin Cassie steht einer Leiche gegenüber, aber eigentlich ist es wie beim in den Spiegel schauen. Denn die Leiche gleicht der Polizistin bis aufs Haar. Und das eröffnet ganz neue Ermittlungsmethoden – die Ermittlung von Innen als Double des Opfers auf der Jagd nach dem Täter…
Eine spannende Geschichte über 700 Seiten. Man lebt praktisch zusammen mit Cassie das Leben von Lexie, ist zusammen mit Ihr immer auf der Hut, sich nicht zu verraten und aus der Rolle zu fallen. Manchmal kam mir das Verhalten von Cassie etwas merkwürdig vor, speziell immer, wenn Sie Dinge vor Ihren Kollegen Frank und Sam verheimlicht hat. Es war so spannend, wie sie Stück für Stück hinter die Fassade schaute. Hätte man auch so gehandelt, hätte man solche Nervenstärke bewiesen und sich im Leben einer völlig fremden Person zurecht gefunden? Wäre man als einer der vier Mitbewohner nicht misstrauischer gewesen? Die Story ist sehr gut gestrickt und man findet keine Schwächen.
Man könnte annehmen, dass bei 700 Seiten einige Längen in dem Buch seien, aber dem ist nicht so. Ich habe jede einzelne Zeile verschlungen und auch ich begann mich wohl zu fühlen in Whitethorn House. Dieses Buch ist ein Muss in meinem Bücherregal und ich habe es bestimmt nicht zum letzten Mal gelesen.
Auch wenn dieses Buch der zweite Teil um Cassie ist (Grabesgrün ist der erste), so kann man bedenkenlos auch mit diesem Buch anfangen – ich habe es so gemacht und mich sehr gut zurechtgefunden. Natürlich werde ich mir nun auch noch den 1. Teil nicht entgehen lassen.
Besonders das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt hier. Ein Hardcover-Buch mit über 700 Seiten für knapp 17 Euro – danke! Da könnten sich all die anderen eine Scheibe von abschneiden…

7 von 9 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 08.09.2009
Frau Ella
Beckerhoff, Florian

Frau Ella


ausgezeichnet

Oma auf Abwegen
Sascha und Frau Ella, die beiden Einäugigen geflohenen Krankenhausinhaftierten erleben ihr Leben zusammen ganz neu. Sozusagen eine neue Perspektive, wenn auch nur durch ein Auge.
Eine unterhaltsame Geschichte über das Leben aus der Sicht einer 88jährigen und des jungen Sascha. Ich konnte oft herzhaft lachen und war auch oft nachdenklich. Einfach zum entspannen – auch wenn ich mich ein wenig gewundert habe, dass sich niemand letztendlich um die verletzten Augen besonders bei Frau Ella gekümmert hat. Trotzdem ein sehr schönes Buch.

1 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 02.09.2009
Farben der Schuld / Kommissarin Judith Krieger Bd.4
Klönne, Gisa

Farben der Schuld / Kommissarin Judith Krieger Bd.4


sehr gut

Priestermorde in Köln
Ein Mann wird auf den Stufen einer Kirche ermordet. Er trägt eine Priester-Soutane. Und kurz darauf stirbt noch ein weiterer… Judith Krieger ermittelt wieder und muss gleichzeitig mit Ihrem schweren Trauma fertig werden, denn Sie hat einen Mann ermordet – einen Mörder. Und sie konnte den Tod einer Zeugin nicht verhindern.
Bei dem Buch handelt es sich um den fünften Teil einer Serie über die Kriminalermittlerin Krieger. Besonders gut fand ich, dass ich ohne Schwierigkeiten den Einstieg gefunden habe, obwohl ich die anderen Bücher nicht kenne. Die Hauptfiguren sind lebensecht entwickelt worden, keine Super-Heros, sondern normale Menschen mit Schwächen und kleinen Macken, in denen man sich wiederfinden kann. Positiv war auch, dass trotz des Themas Kirche, was überhaupt nicht mein Ding ist, es nicht übertrieben wurde und ich das Buch ohne Längen oder Unbehagen lesen konnte.
Für Krimifans eine Super-Serie. Ich würde trotzdem mit dem ersten Buch aus der Serie beginnen, einfach um mitzuerleben, wie sich die Hauptfiguren entwickeln. Wer dazu keine Lust hat, kann aber einfach auch mit diesem Buch einsteigen – der bekommt dadurch sicherlich Lust auf mehr und liest halt dann die anderen Teile im Nachgang.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 29.08.2009
Kalter Süden
Marklund, Liza

Kalter Süden


gut

Drogenschmuggel und Gasmorde
Annika, Journalistin, berichtet über einen fehlgeschlagenen Einbruch mit Betäubungsgas. Die ganze Familie starb. Oder sollten sie sterben und alles andere ist nur Tarnung?
Das Buch ist mit über 500 Seiten ziemlich üppig. Es handelt sich um den 8. oder 9. Teil einer Serie über die Journalistin Annika. In der Geschichte kommen immer wieder Personen und Handlungsstränge aus den vorangegangenen Büchern vor. Mir war es zwar möglich, dem Geschehen zu folgen, aber es ist besser, wenn man die anderen Bücher kennt.
Ansonsten ist es schon spannend geschrieben, aber sehr verstrickt. Es kann sein, dass es einfacher zu verstehen ist, wenn man die anderen Teile kennt, aber so war es schon sehr umfassend. Der Schreibstil ist flüssig und eingängig. Für Leser dieser Serie ein Muss – alle anderen sollten von vorne beginnen…

Bewertung vom 23.08.2009
Submarino
Bengtsson, Jonas T.

Submarino


weniger gut

Zwei Brüder - ganz unten
Dieses Buch ist harte Kost!
Zwei Brüder, ganz unten, erzählen Ihre Lebensgeschichte, die am Ende wieder zusammenführt. Harte abgehackte Sätze, meist nur die Realität nüchtern erzählt ohne ein Warum zu erklären. Oft erkennt man nicht, ob es Realität ist oder doch Drogenrausch.
Dieses Buch ist sicher literarisch wertvoll - aber überhaupt nichts für mich. Denn wenn ich lese - also sozusagen meine tägliche Dosis Rausch zu mir nehme - möchte ich dem Alltag entfliehen. Endweder mit Fantasy-Geschichten, Thrillern, wo man sich schön gruseln kann, oder netten lustigen Storys. Aber diese nüchterne harte Geschichte ohne Lichtblick und Wunder zieht mich einfach nur noch mehr runter, als dass sie mich entspannt.
Also ein absolutes No-Go für meine Bücherschrank und mein Gemüt.