Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
redfox
Wohnort: 
Sachsen

Bewertungen

Insgesamt 226 Bewertungen
Bewertung vom 03.04.2024
Das Waldhaus
Webb, Liz

Das Waldhaus


ausgezeichnet

Dieses Buch hat mich gepackt

Dieses Buch hat mich gepackt. Ich konnte wirklich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ich finde auch die Aufmachung sehr gut. Auch wenn der gelbe Buchschnitt nicht unbedingt hätte sein müssen. Doch nun zum Buch. Es geht um alte Erinnerungen, Lügen und Verstrickungen. Nichts ist wirklich so, wie es zunächst scheint. Hannah muss zurück zu ihren Vater ziehen, weil sie ihr eigenes Leben total in den Sand gesetzt hat. Wie genau, erfährt man erst später im Buch. Und es ist auch gut so, denn ihr Vater leidet immer mehr an Demenz und stürzt dann auch noch die Treppe runter. Und so landet er im Krankenhaus. Vor vielen Jahren wurde Hannahs Mutter ermordet. Der Täter wurde nie gefunden. Die Presse machte ihren Vater zum Mörder. Und ihr Bruder hat seit dem mit der Familie komplett gebrochen. Alles gute Zutaten für einen spannenden Thriller mit vielen Wendungen und unerwarteten Wahrheiten.

Bewertung vom 03.04.2024
Der Nachtläufer
Fossum, Karin

Der Nachtläufer


ausgezeichnet

So anders

Ich fand dieses Buch so anders. Zum einen ist die eine Hauptperson, der junge Meidel so komplett verkorkst und anders und zum anderen ist auch der Kommissar Eddie Feber so untypisch. Er hat viele Kinder, seine Frau schreibt Krimis und er steht ihr mit Rat und Tat zur Seite. Beide Personen sind so unwirklich und doch ziehen sie den Leser in ihren Bann. Und so ist man auch ganz schnell durch durch das Buch. Meidels Großvater stirbt. Sein Vater sitzt im Knast, kommt aber demnächst wieder raus. Seine Mutter ist in der Psychiatrie. Nun steht er alleine da und die Freude, das sein Vater demnächst entlassen wird, hält sich nicht nur in Grenzen. Er fürchtet sich sogar sehr davor. Und dann findet er einen Revolver. Mal eine völlig andere Story, dennoch spannend. Auch das Cover ist schon gewählt. Sicher hängt dieser Eindruck, dass alles so anders ist, damit zusammen, dass es ein skandinavischer Krimi ist. Das ist mir da schon öfter passiert, dass mir alles so anders vorkam.

Bewertung vom 03.04.2024
Das Schweigen des Wassers
Tägder, Susanne

Das Schweigen des Wassers


ausgezeichnet

Schönes Buch


Mir hat dieses Buch wirklich sehr gut gefallen. Es spielt kurz nach der Wende in der ehemaligen DDR. Hauptkommissar Groth stammt auch ursprünglich von dort. Ist dann aber kurz vor dem Bau der Mauer nach Hamburg zu einem Onkel gezogen und hat dort die Ausbildung bei der Polizei begonnen. Nun hat er einen Fall komplett vergeigt und so wurde ihm angetragen, doch Aufbauhilfe Ost zu leisten und in seine alte Heimat zu gehen. Dort lehrt er den Volkspolizisten das neue "Rechtssystem". Und kaum ist er da, gibt es eine Leiche im See. Alles sieht erstmal nach einem Unfall aus. Wäre da nicht genau dieser Mann kurz vor seinem Tod bei Groth gewesen, weil er sich verfolgt fühlt. Doch niemand will so richtig ran, denn das Unfallszenario ist einfach und bequem. Toller Schreibstil, tolle Figuren. Ich bin gespannt, ob es hier noch weitere Bücher geben wird.

Bewertung vom 03.04.2024
Die Influencerin
Russ, Rebecca

Die Influencerin


ausgezeichnet

Leben live im Internet


Viele Menschen verdienen ihr Geld damit, dass sie ihr Leben live im Internet zeigen. Doch wieviel ist dann davon noch real und wieviel ist gestellt. Sarah hat nun am eigenen Leib erfahren, wie schnell man von ganz oben nach ganz unten kommt. Denn ein junges Mädchen hat sich umgebracht und alle geben Sarah die Schuld daran. Denn das Mädchen hatte ihr viele Nachrichten geschickt und sogar um Hilfe gefleht. Doch da Sarah nach einem schweren Tag nicht gleich reagiert hat, war es zu spät. Und deshalb hat Sarah einfach ihren Account pausiert und versucht, wieder Sinn in ihrem Leben zu kommen. Doch wer meint es wirklich gut mit ihr und wer nicht. Ein Fakeaccount erscheint und postet Bilder und Infos aus ihrem Leben. Wer ist auf ihrer Seite? Ihre Tochter? Ihre Schwester? Ihr Mann? Sehr spannend. Außerdem ein Fingerzeit, dass man sich nicht in die Virtuelle Welt flüchten sollte sondern in der Realen Welt bleiben sollte.

Bewertung vom 20.03.2024
Notizen zu einer Hinrichtung
Kukafka, Danya

Notizen zu einer Hinrichtung


ausgezeichnet

Vielschichtig


Dieses Buch ist aus vielen verschiedenen Perspektiven geschrieben. Es vereint viele Lebensgeschichten. Verschiedene Menschen, die irgendwie zusammen gehören oder sich über den Weg laufen. Auf der einen Seite das junge Mädchen, dass sich verliebt und in die Einsamkeit zieht. Sie bekommt zwei Kinder und erlebt die Hölle. Sie will fliehen und ihren Kindern ein besseres Leben geben - ohne sie und den Vater der Kinder. Und dann der Mann, der vier Leben genommen hat und nun auf seine Hinrichtung wartet. Wir erleben seinen letzten Tag auf Erden. Er ist anders. Irgendetwas fehlt ihm. Gefühle, Liebe, das kennt er nicht. Doch er kann gut imitieren und so andere täuschen. Jede einzelne Perspektive bzw Lebensgeschichte ist sehr spannend geschrieben und man kann das Buch gar nicht aus der

Bewertung vom 20.03.2024
Wer zuerst lügt
Elston, Ashley

Wer zuerst lügt


ausgezeichnet

Ein tolles Buch

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Es war wie ein moderner Bond. Nur, dass diesmal eine Frau die Hauptfigur ist. Wer zuerst lügt, gewinnt. Und sie ist sehr gut darin. Es ist ihr Job, sich in einer neuen Umgebung einzufügen, eine neue Identität anzunehmen und die Aufgabe zu erfüllen. Was auch immer die Aufgabe ist. Und der neue Job führt sie als Evie Porter in eine kleine Stadt und zu Ryan. An diesen soll sie sich heranmachen und ihn ausspionieren. Und es gilt, auch die Familie und die Freunde von sich zu überzeugen. Keine einfache Sache. Und kommen da vielleicht auch Gefühle ins Spiel? Doch auf einmal ist alles anders. Denn da kommt eine neue Frau ins Spiel. Und sie trägt Evies wahren Namen. Und nicht nur den Namen - die ganze Identität. Was nun? Es ist sehr spannend und rasant geschrieben und enthält viele Wendungen, die man nicht erwartet.

Bewertung vom 20.03.2024
Stimme der Angst / Max Bischoff - Mörderfinder Bd.4
Strobel, Arno

Stimme der Angst / Max Bischoff - Mörderfinder Bd.4


ausgezeichnet

Endlich ein neuer Teil

Endlich ein neuer Teil zu Max Bischoff. Inzwischen schon Teil 4. Ein guter Freund und Kollege stirbt und Max trifft bei seiner Beerdigung auf eine Frau, die genauso aussieht und sich genauso verhält wie seine Jenny. Max ist wie vom Donner gerührt und spricht die Frau an, geht sogar mit ihr einen Kaffee trinken. Was für ein Zufall - oder doch nicht? Plötzlich ist Jana verschwunden und er muss darum kämpfen, dass sie auch gesucht wird. Und dann wird Böhmer auf einmal schwer verletzt gefunden und kommt ins Krankenhaus. Es steht auf Messers Schneide. Doch er kann gerettet werden. Und als er wieder ansprechbar ist, stellt sich raus, das ein Fake-Anruf ihn an die Stelle gelockt hat, wo er angegriffen wurde. Der Fake-Anruf kam von Max. Ich fand es spannend. Auch wenn ich bereits sehr früh wusste, wer der wirkliche Täter ist. Doch das tat der Stimmung und der Spannung keinen Abbruch.

Bewertung vom 08.03.2024
Die Auszeit
Rudolf, Emily

Die Auszeit


ausgezeichnet

Spannend bis zur letzten Seite

Ich fand das Buch spannend bis zur letzten Seite. Es geht um eine Gruppe, die eine Auszeit in einem Nobel-Retreat macht. Doch es ist nicht irgendeine Gruppe, sondern eine Influencerin Viktoria Kaplan, die ihren 1 Millionsten Follower feiern will. Zusammen mit ihrem Freund Julian, ihrer besten Freundin Karla, ihrem Bruder Max, dem besten Freund ihres Freundes Sebastian und der neuen Freundin ihres Bruders Josefine. Eigentlich sollte es eine tolle Zeit werden. Doch die Gruppe steht komplett unter Spannung. Der Bruder Max war mal mit der besten Freundin Karla zusammen, doch jetzt ist seine neue Freundin Josefine mit dabei. In der Beziehung von Viktoria und Julian stimmt auch einiges nicht und so kann sich eigentlich niemand so richtig entspannen. Außerdem gibt es da noch die Hassnachrichten, die Viktoria erhält. Und dann gibt es eine Leiche...

Bewertung vom 25.02.2024
Murder in the Family
Hunter, Cara

Murder in the Family


ausgezeichnet

Neues cooles Format

Dieses Buch ist in einem ganz neuen coolen Format geschrieben. Sicherlich, ich musste ich erst dran gewöhnen und einige Teile sind wirklich aufgrund des Drucks und der Schriftgröße recht schwer zu lesen. Besonders, wenn man wie ich im Bett, oder morgens nach dem Aufstehen liest und von daher das Licht nicht ganz so gut ist. Aber die Story und auch dieses außergewöhnliche Format packt den Leser sehr schnell und man kann gar nicht mehr erwarten, wie es weiter geht. Es ist auch darauf ausgelegt, dass man selbst mit fiebert und selbst mit rät. Ich hatte relativ schnell den Verdacht, wer der wirkliche Mörder war. Hab mich dann aber wieder hinters Licht führen lassen von den gut ausgelegten Fallstricken und falschen Fährten. Sehr gut aufgebaut, sehr gut erzählt, sehr gute Ideen wie die Zeitungsartikel. Insgesamt sehr gelungen und spannend.

Bewertung vom 25.02.2024
Die Burg
Poznanski, Ursula

Die Burg


ausgezeichnet

Escape the Burg

Eine alte Burg, die dem verfallen preisgegeben wurde. Doch ein reicher Mann kauft sie und restauriert sie liebevoll. Und in den Kellerräumen baut er die beste und mordernste Escape-Welt, die es gibt. Mit LED-Schirmen, Rohrsystemen und Lautsprechern vom Feinsten. Alles kann simuliert werden. Und damit man nicht hinterm Mond lebt, wird alles durch eine KI gesteuert. Alle Wünsche der Besucher können erfüllt werden. Die große Eröffnung steht bevor und deshalb werden gut ausgesuchte Menschen eingeladen auf einen Tripp durch diese Kellerräume. Für gute Werbung natürlich und gegen ein kleines Entgelt. Und so begeben sich sieben sehr unterschiedliche Menschen in den Keller und in die Hände der KI. Und bald schon erkennen sie, das weder das Safeword, noch die vereinbarte Spielzeit ihnen nach draussen helfen. Spannend und Rasant.