Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: redfox
Wohnort: Sachsen
Über mich:
Danksagungen: 19 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 126 Bewertungen
Bewertung vom 25.09.2021
Böse
Wagner, Jonas

Böse


ausgezeichnet

Spannend bis zum Ende

Eine geschiedene und damit alleinerziehende Mutter zieht wegen einem neuen Job in einen kleinen Ort mit ihrer Tochter. Ein Neuanfang. Doch dann kommt alles anders…
Bei diesem Buch hatte mir die Leseprobe schon sehr gut gefallen. Diese Blockwarte im Ort, die vom Aussehen bis zu den Einkäufen alles bewerten und verurteilen und aus einem Anstoßen mit zwei Sekt-Piccolos auf die neue Wohnung und den Neubeginn ausgedehnte Sektpartys dichten. Ein guter Stoff für einen Thriller.
Doch mit jeder Seite nahm das Buch mehr Fahrt auf.
Mir gefiel auch, das nicht alles bis in letzte blutige Detail beschrieben wurde.
Auf alle Fälle konnte ich das Buch nicht weglegen. Die letzten Kapitel musste ich unbedingt auslesen und hab so bis in die Nacht gelesen und mit den Hauptfiguren mitgelitten.
Gute Story, tolle Figuren und spannend bis zum Ende!

Bewertung vom 25.09.2021
Die andere Tochter
Golch, Dinah Marte

Die andere Tochter


sehr gut

Mal was ganz anderes

Dieses Buch war mal etwas ganz anderes. So viele Dinge, die auf den ersten Blick nicht zusammen passen fließen am Ende ineinander. Das hätte ich nie für möglich gehalten.
Ich konnte das Buch am Ende nicht mehr aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie alles zusammenpasst. Normalerweise hat man ja immer eine Vorahnung, aber diesmal blieb es spannend bis zur letzten Seite.
Auf den zweiten Blick waren es viele Themen, die in dem Buch verarbeitet und behandelt wurden. Vielleicht dann doch ein paar zu viele. Ich kann es gar nicht so richtig ausdrücken. Die Hauptpersonen reagierten und agierten dadurch etwas eigen, was mich beim
Lesen immer wieder zum Stolpern gebracht hat.
Auf jeden Fall hätte man die ein oder andere Zutat weglassen können. Dann wäre es ein noch runderes Buch und hätte von mir auf alle Fälle 5 Sterne bekommen.

Bewertung vom 08.09.2021
Pacific Crest Trail Killer
Christian, Piskulla

Pacific Crest Trail Killer


ausgezeichnet

Wandern auf eigene Gefahr

Mark hat sich nach seiner Zeit bei der Militärpolizei entschlossen, den Pacific Crest Trail zu wandern. Ein paar Monate Auszeit - er möchte einfach den Kopf frei bekommen um zu entscheiden, was er in Zukunft tun möchte. Da stolpert er in eine Mordermittlung und muss erkennen, das es sich um einen Serientäter handelt. In diesem Buch geht es nicht nur um die Jagt auf den Serienmörder. Es geht vielmehr um unsere Gesellschaft. Was wird uns über die Medien als "Normal" vorgegeben und was ist wirklich normal. Wie können wir menschlich bleiben, wenn wir im Fernsehen, in Computerspielen und in Büchern ausschließlich eine Verherrlichung von Gewalt erleben.
Das Buch liest sich sehr gut und auch die Aufmachung ist gut. Ein tolles Format - nicht zu schwer, man kann es gut lesen. Ich werde mir jetzt auch mal den ersten Roman des Schriftstellers anschauen.

Bewertung vom 08.09.2021
Waldeskälte
Krüger, Martin

Waldeskälte


ausgezeichnet

Tatort Eigerstal


Tatort Eigerstal. Valeria ist als junges Mädchen einem Killer entkommen. Ihre beiden Freundinnen haben das leider nicht geschafft. Inzwischen ist Valeria erwachsen und bei Interpol. Da erhält sie einen Anruf: im Eigerstal ist wieder ein junges Mädchen verschwunden. Und die gleichen Symbole wie damals, als Valeria entkommen konnte, sind auch diesmal im Umkreis zu sehen. Ist der alte Täter wieder aktiv? Obwohl Valeria nie wieder zurückkehren wollte, bleibt ihr nun keine Wahl. Sie muss das Mädchen retten…
Eine bis zum Schluss spannende Geschichte. Und endlich mal eine Hauptfigur, die nicht allein alles klärt, sondern die Hilfe von anderen in Anspruch nimmt. Auch das Finale ist - ohne zu Spoilern - passend. Gut erzählt, man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Ich werde mir gleich mal die anderen Bücher des Autors anschauen.

Bewertung vom 17.08.2021
Dreieinhalb Stunden
Krause, Robert

Dreieinhalb Stunden


ausgezeichnet

Aufreibend


Ein Zug startet im Westen. Der Zielort ist Ost-Berlin. Die Passagiere erfahren über Radio, das in Berlin die Mauer hoch gezogen wird. Und alle wissen, wer jetzt noch in die "Ost-Zone" fährt, kommt nicht mehr raus.
Und nun müssen alle in den dreieinhalb Stunden Fahrzeit bis zur Ost-Zone die vielleicht wichtigste Entscheidung des Lebens treffen. Aussteigen, bevor es in die Ost-Zone geht und damit im Westen bleiben? Im Kapitalismus? Oder doch weiter fahren und Eingesperrt werden. Im Sozialismus. Damals wusste zwar niemand, wie lange die Mauer stehen bleibt, aber das es ernst ist, dass wusste jeder. Doch wie soll man sich entscheiden?
Ein sehr gutes Buch, das auch bereits verfilmt wurde. Die Charaktere sind lebensnah und die Geschichte ist einfach nur fesselnd und aufreibend. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Bewertung vom 17.08.2021
Tote schweigen nie / Raven & Flyte ermitteln Bd.1
Turner, A. K.

Tote schweigen nie / Raven & Flyte ermitteln Bd.1


ausgezeichnet

Erfrischend anders


Sektionsassistentin Cassie ist ein moderner Sherlock Holmes. Die Toten "sprechen" mit Ihr und sie bemerkt Dinge, die anderen nicht auffallen. Ihr Job ist ihr sehr wichtig und sie bemüht sich, den Toten ihre Würde zu lassen. Dazu kommt die Polizistin Flyte, die zuerst nicht mit ihr klar kommt und sehr korrekt und streng ist. Doch eigentlich ist sie ganz anders.
Eine Leiche verschwindet. Cassies Lehrerin, der sie viel zu verdanken hat, kommt als Neuzugang in die Pathologie. Die Dinge überschlagen sich und Cassie will herausfinden, warum ihre Lehrerin gestorben ist.
Erfrischend anders ist dieser Auftakt zu einer Buchserie. Endlich ist mal nicht der Pathologe die Hauptfigur, sondern die Sektionsassistentin. Die Story ist interessant und fesselnd. Ich konnte nicht aufhören zu lesen und hoffe auf viele neue Geschichten und Abenteuer von Cassie Raven und Flyte.

Bewertung vom 26.07.2021
Systemfehler
Harlander, Wolf

Systemfehler


weniger gut

Ein Fehler im System

Das Buch beginnt vielversprechend. Die handelnden Figuren werden vorgestellt und schon kommt es zu den ersten System-Einschränkungen. Zuerst spielen die Ampeln verrückt. Dann streiken die medizinischen Geräte in den Krankenhäusern usw. Dann stürzen auch noch Flugzeuge ab, die Navigations-Apps funktionieren nicht mehr richtig...
Das Buch macht auf alle Fälle erstmal munter – wir sind total abhängig vom Internet, von digitalen Diensten und damit verbunden auch vom Strom. Denn wenn kein Strom fließt, funktioniert gar nichts mehr.
So gut, wie das Buch gestartet ist, so schnell verliert es aber auch an Spannung und Inhalt. Man kann sagen, es ist komplett Mainstream-Weichgespült und alle dummen Klischees werden bedient. Daher kann man sich das Lesen im Grunde sparen. Schade, bin sehr enttäuscht. Super Idee – jedoch Umsetzung sehr schwach.

Bewertung vom 20.07.2021
Die Verlorenen
Beckett, Simon

Die Verlorenen


ausgezeichnet

Ein gelungener erster Teil

Es geht um Jonah Colley. Er hat vor vielen Jahren seinen Sohn verloren und fühlt sich schuldig. Denn er denkt, das er schuld daran ist. Seine Ehe ist zerbrochen, zu seinem Freund und Kollegen hat er keinen Kontakt mehr. Doch dieser ruft eines Abends an und bittet um Hilfe. Und damit beginnt ein schrecklicher Alptraum.
Ich fand die Geschichte sehr spannend und hab mit Jonah mitgelitten. Der Verlust seines Kindes und das er sich selbst dafür verantwortlich macht, sitzt so tief und bestimmt sein ganzes Leben. Doch war er wirklich schuld? Und was ist damals wirklich passiert? Stück für Stück kommt Jonah voran.
Erst zum Schluss lüftet sich ein klein wenig das Geheimnis. Aber nicht vollständig und so kann man auf weitere spannende Teile um Jonah Colley hoffen. Aber keine Angst, das Buch an sich ist abgeschlossen und die Basisstory erzählt.

Bewertung vom 12.07.2021
Unter dem Sturm
Carlsson, Christoffer

Unter dem Sturm


ausgezeichnet

Ein Mordfall in einem kleinen Dorf - und wie alle damit umgehen

Ein Haus brennt nieder. Darin ein junges Mädchen und im Wald daneben ihr Freund - verletzt, mit Blut an den Händen. Und schnell steht für alle fest - er hat sie umgebracht. Er hat doch so ein aufbrausendes Naturell, vererbt von seinem Vater. Das kann gar nicht anders sein. Er wird verurteilt und der Alltag zieht zurück ins Dorf.
So beginnt ein Buch, dass über Jahre hinweg das Leben der beteiligten Personen - die Schwester des Täters, sein Neffe, das Dorf, der Polizist - verfolgt. Und langsam wird klar - war denn wirklich alles so, wie man dachte? War wirklich der Freund der Täter? Liegt wirklich die Aggressivität und das Aufbrausende Naturell in der Familie?
Ich fand dieses Buch sehr spannend und konnte es nicht aus der Hand legen. Binnen drei Tagen hatte ich es ausgelesen. Ich kann es nur empfehlen und hoffe auf weitere spannende Bücher von Christoffer Carlsson.

Bewertung vom 05.07.2021
Die Karte / Kerner und Oswald Bd.4
Winkelmann, Andreas

Die Karte / Kerner und Oswald Bd.4


ausgezeichnet

Der nächste Fall von Becka und Jens

Wer steht da bei den Nachbarinnen im Garten und spannt? Lennart hat sich gerade mit seiner Freundin gestritten und sich zum Müll rausbringen nach Draußen geflüchtet. Dem werd ich’s zeigen! Doch das geht nicht gut für ihn aus, denn es handelt sich nicht um einen harmlosen Spanner...
Ein toller Einstieg in den neuen Fall für Jens alias Dirty Harry und Becka. Denn kurz darauf wird eine der Nachbarinnen beim Joggen überfallen und getötet. Doch wie hängt das mit dem alten Mann zusammen, der mit einem Unterschenkel im Korb mit dem Fahrrad herum fährt?
Das Buch ist sehr spannend. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Ich mag die Hauptfiguren und den Schreibstil sehr. Ganz klare Kaufempfehlung für Thriller-Fans. Und die Geschichte ist abgeschlossen. Man muss also die anderen Bücher nicht unbedingt lesen. Die man sich aber dennoch nicht entgehen lassen sollte.