Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
büchernarr

Bewertungen

Insgesamt 386 Bewertungen
Bewertung vom 21.01.2022
Die weltbeste Dieb-Schreck-Falle / Emil Einstein Bd.2
Kolb, Suza

Die weltbeste Dieb-Schreck-Falle / Emil Einstein Bd.2


ausgezeichnet

Emil ist mit Leib und Seele ein ausserordentlicher Erfinder. Wie seine Eltern, die Tierärzte sind, hat er ein grosses Herz für Tiere. Dank seiner Erfindung kann er auch mit seinen tierischen Freunden sprechen und mit Maus Bertha, Kauz Kauzi und dem Kater Leonardo sind sie die besten Freunde. Doch in der Schule hat er mit den soziallen Kontakten einige Schwierigkeiten. Die Zwillinge Max und Moritz fordern Emil zu einem Wettrennen gegen ihre Turbo-Roller heraus, weil er mit seinem Erfindermobil die Seifenkiste in die Schuele gefahren ist. Nun muss er das Rennen unbedingt mit der Zusammenarbeti seiner Freunde gewinnen, den eine Niederlage würde ihm schwer zu schaffen machen.
Das Buch ist bereits der zweite Band der Emil-Reihe und beidee enthalten zahlreiche, wunderschönn Illustrationen, die sofort das Buch beliebt machen.
Ein unvergessliches Leseverngügen für Jung und Alt!

Bewertung vom 21.01.2022
Champions - Sporthelden, die Geschichte schreiben
Voss, Sven

Champions - Sporthelden, die Geschichte schreiben


ausgezeichnet

Das Buch ist sehr liebevoll und hochwertig gestaltet und unter den Champions erkennt man direkt auf dem ersten Blick ein paar bekannte Gesichter. Sportler aus vielen unterschidlichen Sportarten werden dem Leser vorgestellt. Unter anderem hat es mir gefallen, dass auch ältere Sportweltmeister angegebenen wurden wie zum Beispiel Steffi graff oder Katharina Witt. Viele sind ja nicht mehr aktiv und so können die Kids auch erfahren, welche Sportler vor zehn, zwanzig Jahren den Höhepunkt ihrer Karriere hatten.
Die Portraits sind toll gestaltet mit interessanten Hintergrundinfos. Es ist ein schönes Nachschlagewerk ab 8 Jahren, das man auch als Erwachsener gerne zur Hand nimmt. Es ist ein Sachbuch, das immer mal gerne gelesen wird und ich bin mir sicher mein Enkel wird es das eine oder andere Mal immer wieder in die Hand nehmen.
Eine absolute Leseempfehlung von mir (5/5 Sterne).

Bewertung vom 21.01.2022
Zum Paradies
Yanagihara, Hanya

Zum Paradies


ausgezeichnet

Dieses Buch ist nicht wie der Vorgänger ein wenig Leben aber es ist ebenso ein Meisterwerk. Es gibt fesselnde Charaktere, lebendige Beschreibungen, entwickelte Beziehungen und relevante Themen. Es ist ein ehrgeiziges Buch, das sich über drei Zeitspannen erstreckt.
Die drei Teile scheinen mehr wie separate Novellen zu sein, aber es gibt viele Momente, in denen die Ähnlichkeiten zwischen den drei Zeitperioden offensichtlich werden. Die unterschiedlichen Zeitlinien liefern Realitäten, die die Ambiguität des Lebens der Charaktere ausfüllen. Etwa wie was wäre wenn sie eine andere Wahl getroffen hätten. Die drei Teile sind auch recht kohärent, da sie sich ähnlichen Themen auf unterschiedliche Weise durchsetzen. Der erste Teil spielt in einer alternativen Version von Amerika. Es ist ein Abschnitt, der den Rest des Buches zusammenstellt (aber natürlich hat er seinen eigenen fesselnden Plot). Die Geschichte handelt von David Bingham, der mit seinem Grossvater am Washington Square lebt. Die Binghams sind eine angesehene und wohlhabende Familie und David ist an ein Leben der Privilegien gewöhnt. Während seine Geschwister geheiratet haben und eine eigene Familie und/oder eine erfolgreiche Karriere haben, führt David ein ruhiges und sitzendes Leben, bleibt für sich selbst und interagiert hauptsächlich mit seinem Grossvater. An einem Tag in der Woche unterrichtet David Kunst in einem Waisenhaus/Schule und trifft hier auf den neuen Musiklehrer Edward Bishop. Sofort verliebt er sich in ihn. David weiss, dass seine Familie den mittellosen Edward nie gutheissen würde, der wenig bis gar kein gesellschaftliches Ansehen hat. Die beiden verstricken sich dennoch in eine romantische Beziehung und David kämpft darum, seine Affäre geheim zu halten. Obwohl er sich der Grenzen, die viele Bürger der sogenannten Freistaaten erleben, bewusster wird, bleibt sein naives Wesen relativ unverändert. Den Lesern wird bewusst gemacht, dass das alternative New York alles andere als idyllisch ist, denn Klasse und Rasse spielen eine grosse Rolle für die Lebensqualität. David selbst, ein Weisser, äussert voreingenommene Meinungen und bis Edward wusste er nicht, dass man für seinen Lebensunterhalt arbeiten muss. Im Laufe dieses Abschnitts werden die Charaktere oder die Erzählung selbst auf Davids Krankheit anspielen, aber Yanagihara verzichtet darauf, ins Detail zu gehen. Wir sehen, was andere über Davids Zerbrechlichkeit und Einsamkeit denken, und die Scham, die David selbst wegen seiner Krankheit empfindet. Die Geschichte, wie die folgenden, hat ein sehr langsames Tempo. Hier funktioniert es irgendwie, weil wir uns an dieses alternative Amerika und an die verschiedenen Charaktere, insbesondere David, gewöhnen können. Die Spannung dieser Geschichte wird vor allem durch Davids verborgene Beziehung zu Edward erzeugt.Das ist meiner Meinung nach der aufregendste Teil des Buches.
Der zweite Teil überspringt 100 Jahre in eine Welt, die sich auf die AIDS-Epidemie konzentriert. Dieser Teil setzte das Thema des sozialen Kommentars fort, das im ersten Teil präsent war.
Der dritte Teil liegt in der Zukunft und wird weitere 100 Jahre bis 2093 vorverlegt. Dieser Abschnitt nimmt die Hälfte des Buches ein. Die futuristische, dystopische Welt ist so beängstigend, da die Entwicklungen in diese Dystopie plausibel erscheinen. (Buchstäblich gab es viele Elemente, die unserer heutigen Welt ähnlich waren). Der anhaltende Zustrom von Pandemien in der Zukunft macht die aktuelle Pandemie noch beängstigender. Nachdem ich von der Fülle unterentwickelter dystopischer Romane gezeichnet war, die ich vor ein paar Jahren las, gab mir dieses Buch die Hoffnung wieder, dass nicht alle dystopischen Romane der gleichen Handlung folgen werden. Ich denke, dass dieser Abschnitt ein wenig zu lang ist, und fand, dass ich mich mehr um die Rückblenden als um die Gegenwart kümmerte. Die Charaktere fühlten sich jedoch sehr real an, genau wie ihre individuellen Geschichten. In das Paradies stattdessen hat mich s

Bewertung vom 14.12.2021
Von ganzem Herzen ...
Austen, Jane

Von ganzem Herzen ...


sehr gut

Das ist ein schönes Buch. Es gibt schöne Illustrationen und nette kleine Erklärungen unter einigen um zu erklären, was manche Leser vielleicht nicht verstehen. Das Buch ist in sechs Abschnitten gegliedert, die Schlüsselmomente in Janes Leben beleuchten. Ich genoss jede sehr, als sie Janes Welt zum Leben erweckten, ihren Witz und ihre Liebe zu ihrer Familie und Freunden.
Die Briefen darin sind ein guter Hinweis darauf, was für ein Mensch Jane war. Anhand ihrer Briefe konnte ich erkennen, wo sie Momente ihres eigenen Lebens festhielt, die in ihre Romane einfliessen. Ihre Romane waren ihre Kinder und sie betrachtete ihre Charaktere als echte Menschen. Wenn sie Ausstellungen besuchte, schaute sie sich Bilder an, die vor ihrem geistigen Auge spiegelten, wie ihre Charaktere tatsächlich aussahen. Der Brief am Ende von Cassandra, der Janes Tod beschreibt, war sehr traurig. Ich war ziemlich melancholisch, als ich fertig gelesen hatte. Für mich lieferte diese Sammlung nicht nur schöne Illustrationen aus der Zeit, in der Jane lebte, sondern gibt uns auch einen Einblick in ihr alltägliches Leben – ihre Liebe zu ihrer Familie, ihre Mühen und ihre Freuden. Ich finde, es war wirklich sehr gut gemacht!
Ein absolutes Muss für jeden Austen Fan.

Bewertung vom 14.12.2021
Mein verrückter Körper - Warum du Popel gefahrlos essen kannst
Kay, Adam

Mein verrückter Körper - Warum du Popel gefahrlos essen kannst


sehr gut

Das Buch richtet sich an Kinder im Teenageralter und hat viel Humor, der sich an diese Altersgruppe richtet, aber es enthält auch eine gute Auswahl an Informationen mit einer angemessenen Menge an Details und ist immer noch gut für Erwachsene zu lesen.
Ich mochte es, dass es das vorgesehene Publikum nicht herablassend oder bevormundend behandelte. Mir hat auch sehr gut gefallen, wie Adam Kay versucht hat, dem Leser ein positives Körperbild einzuflössen. Immer wenn es Kommentare über die Unterschiede zwischen den physischen Eigenschaften oder geistigen Fähigkeiten der Menschen gab (Erscheinung, Körperform, Kraft, Intelligenz usw. ), wies er darauf hin, dass diese nicht unseren Selbstwert definieren oder dazu benutzt werden sollten, andere herabzusetzen.
Generell gibt das Buch jedoch einen guten Überblick darüber, wie unser Körper funktioniert, ohne zu einem ernsten Sachbuch zu werden. Heranswachsende mögen das und obwohl ich es manchmal für etwas zu viel Humor hielt, hatte ich selten das Gefühl, dass einem Thema die notwendige Detailgenauigkeit fehlte.

Bewertung vom 14.12.2021
Das Buch der verschollenen Namen
Harmel, Kristin

Das Buch der verschollenen Namen


ausgezeichnet

Das Buch der verschollenen Namen von Kristin Harmel ist ein historischer Roman aus dem Zweiten Weltkrieg. Es beginnt 1985, als die 85-jährige Eva Bücher in der Bibliothek in Florida auslagert, in der sie arbeitet. Sie sieht einen Zeitungsartikel mit dem Bild eines deutschen Bibliothekars, der ein von den Nazis beschlagnahmtes Buch in der Hand hält. Der Artikel erklärt, dass die Bibliothek versucht, so viele gestohlene Bücher wie möglich zurückzugeben. Eva erkennt das Buch sofort.
Während des Zweiten Weltkrieges wird Eva widerwillig zur Dokumentenfälscherin in Aurignon, einer kleinen französischen Bergstadt. Evas erster Partner, Remy, schuf einen Code, um die Namen der jüdischen Kinder einzugeben, die mit ihren falschen Identitäten in die Schweiz geschmuggelt werden. Eva schrieb die verschlüsselten Namen sorgfältig in die Seiten des religiösen Textes aus dem 18. Jahrhundert, der im Zeitschriftenartikel abgebildet ist.
Die Geschichte erzählt von Aufopferung, Heimatliebe, Mutter-Tochter-Beziehungen, Heldentum, Romantik und Verrat. Eva verliebt sich in Remy, doch die beiden trennen sich, als er für den Untergrund arbeitet. Es gibt eine ständige Spannung in Evas Leben aufgrund der Bedrohung der Entdeckung und der Sicherheit der Kinder. Wir wissen, dass Eva den Krieg überlebte, aber was ist mit denen, die sie liebte?
Obwohl ich viele Bücher über das Judentum gelesen habe, hat mich das Buch mitgenommen. Es gab einige gute dramatische Szenen, das Ende überraschte mich und der Schreibstil war, wenn auch ein wenig langatmig, dennoch interessant und tiegründig. ich empfehle das Buch gerne weiter, vor allem denjenigen, die sich mit historischen Romanren befassen.

Bewertung vom 30.11.2021
Das Geheimnis des Bücherschranks
Skybäck, Frida

Das Geheimnis des Bücherschranks


sehr gut

Frida Skybäck enttäuscht ihre Leserschaft sicher nicht, wenn sie ein neues Buch herausbringt. Es erfüllt all die hohen Erwartungen, die ich habe, wenn sie ein neues Buch veröffentlicht.
Sie liefert wieder einmal ein fantastisches Leseerlebnis und man möchte nicht, dass das Buch zu Ende ist. Wie üblich gibt es hier zwei Geschichten, die beide sehr interessant sind. Eine zeitgenössische Geschichte und eine Geschichte, die während des Zweiten Weltkriegs spielt, werden miteinander verwoben, so dass sich ein Gesamtbild ergibt. Beide sind interessant und tiefgründig, es ist einfach unmöglich, nicht bewegt zu sein.
Wir folgen Rebecka in der Gegenwart und ihrer Großmutter Anna in der Vergangenheit. Ich mag sie beide sehr, sie fühlen sich real an. Obwohl ich manchmal von Rebecca frustriert bin, insbesondere von ihrer Beziehung zu Joar. Die Geschichte von Anna und Luca ist ergreifend und romantisch.
Das Geheimnis des Bücherschranks ist eine schöne Mischung aus Wohlfühlen und den traurigen Dingen, die während des Zweiten Weltkriegs geschehen sind. Die Chemie zwischen den Figuren in sowohl in der Gegenwarts- als auch in der Vergangenheitsgeschichte stimmt und ist sehr schön.
Frida Skybäck hat wieder einmal ein Wohlfühlbuch geschrieben, mit Charakteren, mit denen ich mich identifizieren kann, einer spannenden Geschichte und Geheimnissen, die ans Licht gebracht werden müssen. Und da die Liebe auch eine nicht minder kleine Rolle spielt ist man an Ende wunschlos glücklich.

Bewertung vom 30.11.2021
Das kleine Chalet in der Schweiz / Romantic Escapes Bd.6
Caplin, Julie

Das kleine Chalet in der Schweiz / Romantic Escapes Bd.6


sehr gut

Ich liebe Julie Caplins Bücher, denn jedes von ihnen nimmt uns mit auf eine Reise in einem anderen Teil der Welt. Und diesmal ist es die schneebedeckte Schweizer Landschaft. Schokolade, Kuchen, Skifahren.. Caplin hat wieder ihre Magie ausgeübt. In kürzester Zeit werden wir in die Schönheit und Gelassenheit der Schweiz gezogen, einem Land, das für sein reiches Erbe und seine Gastfreundschaft bekannt ist. Und natürlich die Pralinen. Mit anderen Worten, der Himmel für einen Feinschmecker wie die Protagonistin Mina.
Diese Reise ist ein Wendepunkt im Leben unserer Heldin, sowohl in der Karriere als auch in der Liebe. Doch seine Träume für die Liebe aufzugeben, ist es das wirklich wert? Da kann ich nicht mitreden, ich hätte es womöglich nicht getan. Dennoch erwies es sich als das perfekte Komfortlesen für das Wochenende. Die Charaktere sind alle sehr sympathisch, und obwohl man schon ahnen kann, dass es irgendwann ein Happy End geben wird, habe ich es geliebt, die Szenen in der zauberhaften Schweiz zu beobachten. Wirklich geeignet für eine winterlichere Lektüre.

Bewertung vom 30.11.2021
Eifersucht
Nesbø, Jo

Eifersucht


ausgezeichnet

Das Motiv hier ist Eifersucht, die Lösung ist Mord – in verschiedenen Varianten. Verdacht. Eifersucht. Neid. Lügen. Die intensiven Kriminalgeschichten des Meisters der Spannung nehmen die Finsternis in ihren Kern, vereint durch das Thema der Eifersucht: die Gefühle der alten, starken, schmerzhaften, nicht willensgebundenen, sich verändernden menschlichen Natur. Eifersucht verbirgt sich hinter dem Durst nach Gerechtigkeit, treibt einen in den Wahnsinn, vergiftet sein Leben und verändert es nur dann zum Besseren, wenn man seinen Gegner buchstäblich und bildlich aus dem Weg räumen kann. Unter den Helden von Nesbø gibt es sowohl Zyniker als auch Einfaltspinsel, aber sie handeln immer unberechenbar. Ein Ermittler aus Athen wird gerufen, um das Verschwinden eines deutschen Touristen auf der Insel Kalimnos zu untersuchen. Im Laufe seiner Karriere als Polizist hat er sich einen Namen gemacht, indem er Morde aus Eifersucht analysiert. Wird ihn seine Intuition diesmal enttäuschen?
Der Taxifahrer findet einen Ohrring im Auto. Ein verwirrend ähnliches Paar Ohrringe kaufte er als Geschenk für seine Frau. Könnte das Schmuckstück ihr gehören? Aber wo ist sie dann hingekommen? Beunruhigende Fragen, wenn man bedenkt, dass das Fahrzeug seinem Boss gehört.
Eine Passagierin, die von New York nach London fliegt, beschliesst, sich vom Leben zu trennen, nachdem sie erfährt, dass ihr Mann eine Affäre mit ihrer besten Freundin hat. Wird das Gespräch mit dem Mann, der neben ihr sitzt, die Entscheidung einer Frau ändern?
Die Helden der Kurzgeschichtensammlung Eifersucht erleben gewalttätige Gefühle. Nesbø konfrontiert den Leser mit den unvorhersehbaren Auswirkungen von Eifersucht, Untreue, Lust und Verrat. Und wie immer überrascht es. In einer einzigartigen Sammlung von Kurzgeschichten beweist Jo Nesbø, dass er ein wahrer Meister geheimnisvoller Geschichten voller Spannung und unerwarteter Wendungen ist. Auf den Seiten des Buches treffen sich geniale Köpfe mit rachsüchtigen Herzen, unersättlicher Gier und unerschütterlicher Liebe zu einem zarten Mosaik, das alle Fans dunkler und fesselnder Geschichten begeistern wird. Geschichten von grausamen Männern, skrupellosen Liebenden, unerbittlichen Schicksalen. In der obsessiven und verstörenden Atmosphäre des Meisters des skandinavischen Verbrechens. Sehr empfehlenswert.

Bewertung vom 30.11.2021
Die unhöfliche Tote / Die Fälle Ihrer Majestät Bd.2
Bennett, S J

Die unhöfliche Tote / Die Fälle Ihrer Majestät Bd.2


sehr gut

Ich habe den Vorgänger geliebt, also habe ich mich darauf gefreut, den nächsten Band der Serie zu lesen und wurde nicht enttäuscht.
Die Tatsache, dass die Queen Rätsel löst, mag etwas surreal erscheinen, aber S.K.Bennet lässt es so mühelos funktionieren, dass ich jetzt, wenn ich die Königin in Bildern oder im Fernsehen betrachte, wirklich glaube, dass sie außerhalb der Kamera geschickt Hinweise zusammenstellt und ihre Mitarbeiter anweist, sie zu lösen.
Bennet macht die Umgebung so glaubwürdig, die Charaktere so real, dass man leicht in die Welt versinkt, die sie geschaffen hat. Der Humor, oft subtil, aber manchmal zum laut herauslachen, ist ansteckend. Und Prinz Philip ist genau so, wie ich glauben möchte, dass er war - ehrlich, lustig und ihr größter Unterstützer.
Ich kann das Buch nur empfehlen und kann es kaum erwarten, die nächste Folge dieser Serie zu lesen.