Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Siraelia
Wohnort: Hamburg
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 66 Bewertungen
Bewertung vom 19.09.2019
Staub & Flammen
Licht, Kira

Staub & Flammen


ausgezeichnet

Mit „Staub & Flammen“ dem zweiten und abschließenden Buch der Götter ist Kira Licht ein überzeugender Abschluss gelungen. Sie schafft es auch in diesem Band das Interesse der Leserschaft durch einen wunderbar flüssigen Schreibstil, der mit viel Humor durchsetzt ist, konstant hoch zu halten. Aber nicht nur der Schreibstil überzeugt sondern vor allem auch der Plot! Nicht nur, dass alle offenen relevanten Stränge verwoben werden, es werden noch weitere Charaktere flüssig in das Geschehen eingeführt und es passieren noch viele unvorhergesehene Dinge.

Gerade diese Kreativität in Bezug auf Handlung und Charakter-Building hat mich von diesem zweiten Teil völlig überzeugt:
Insbesondere die Darstellung der diversen göttlichen Charaktere ist genial. Auch sind alle Persönlichkeiten vielschichtig gezeichnet und wachsen einem so sehr schnell ans Herz! Insbesondere die Zusammensetzung der Gruppe um Livia, einer der letzten Nymphen, deren Kräfte in Paris erwacht sind, ist einmalig. So kämpfen Normalsterbliche, neben Unsterblichen, Halbgöttern und Göttern um das Überleben der uns bekannten Welt. Denn es kommt zu einem Showdown der Besonderen Art, die einem den Atem verschlägt und dazu führt, dass man das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen möchte!

So habe ich mich mit einem weinenden und einem lachenden Auge von dieser Gruppe am Ende des Buches verabschiedet. Das weinende Auge, da mir alle so sehr an Herz gewachsen sind (wie geht es bloß der Autorin damit, das Buch zu Ende geschrieben zu haben?) und ein lachendes Auge, da mir die Lösung der Probleme, die uns Kira angeboten hat, sehr gut gefallen hat. So vergebe ich 5 von 5 Sterne und freue mich auf alles, was wir noch von ihr lesen dürfen.

Bewertung vom 17.08.2019
Silberdrache Bd.1
Sage, Angie

Silberdrache Bd.1


sehr gut

„Silberdrache“ ist von der bekannten Autorin Angie Sage, die bereits mit der Reihe „Septimus Heap“ große Erfolge feierte. Bisher ist nur bekannt, dass es im Frühjahr 2020 einen zweiten Teil geben wird. Ob dieses der abschließende band sein wird, ist (mir) nicht bekannt.

Übersetzt wurde der Text von Bernd Stratthaus und die wundervollen Illustrationen (speziell das Cover der deutschen Ausgabe, die im Arsedition Verlag erschienen ist) sind wahre Hingucker!

Wir tauchen ein in eine Geschichte, die zwei Erzöhlstränge hat. Die erste Geschichte, um das junges Mädchen Sirin ist sehr traurig, da ihre alleinerziehende Mutter schwer erkrankt ist und sie vorübergehend bei Freunden unterkommen kann. Ein zweiter Erzählstrang spielt in einer Welt, in der Drachen existieren und eine Familie Drachen zu „Raptoren“ erzieht, also friedfertige Drachen zu grausamen und Menschen fressenden Bestien heranzieht. Speziell diese Familie (Vater, Mutter, Zwillingstöchter und zwei Söhne) ist einfach nur auf ihren Vorteil bedacht, egoistisch und grausam, ja sogar menschenverachtend. Sie quält, misshandelt und geht für Ihre eigene Vorteile über Leichen.

Und genau hier ist auch mein Kritikpunkt an der Geschichte, die ich ansonsten als sehr spannend und flüssig geschrieben empfinde. Bei dieser Traurigkeit und diesem fiesen Verhalten denke ich, dass nicht alle Kinder ab 11 Jahren schon bereit sind für diese Geschichte. Allerdings verstehe ich die Motivation des Verlages, denn ich kann mir vorstellen, dass eine etwas ältere Leserschaft dann wieder weniger Interesse an der Geschichte haben könnte und dann erst wieder die Fantasy Fans zu dem Buch greifen. Bei uns war es jedenfalls so. Tochter hat gebrochen, da zu grausam und traurig für sie, ich habe die Geschichte wirklich gerne gelesen und freue mich auf die Fortsetzung!

Denn obwohl die Geschichte inhaltlich sehr gut aufgebaut wurde und viel vermittelt wurde, sodass man das Gefühl hatte, das eher an mittelalterliche erinnernde Leben direkt mitzuerleben wurden erst zum Ende der Geschichte die beiden Stränge zusammengeführt. Man kann davon ausgehen, dass es im zweiten Teil nun endlich um die Geschichte aller Protagonisten geht.

Mein Fazit: ein wundervoll fantastisches Buch, das einen in eine andere Welt entführt und trotz der Fortsetzung mit einer vollwertigen Geschichte aufwartet.

Dafür vergebe ich 4 von 5 Sterne.

Bewertung vom 17.08.2019
Als uns Einstein vom Himmel fiel
Pfeffer, Anna

Als uns Einstein vom Himmel fiel


ausgezeichnet

"Als uns Einstein vom Himmel fiel" ist ein gelungenes Kinderbuch Buch von Anna Pfeffer, einem weiteren Pseudonym von Rose Snow, die bisher für ihre spannenden und mysteriösen Jugendbücher bekannt sind.
Das ist ein weiterer Ausflug ins Kindergenre, welches dazu im neu gegründeten Imprint des Ravensburger Verlags, dem Hummelburg Verlag erschienen ist.
Nia und Luke sind Freunde, die seit neustem zusammenleben, da Nias Vater und Lukes Mutter sich verliebt haben und zusammenziehen.

Anfangs sind die beiden Feuer und Flamme und freuen sich, doch recht schnell merken sie, dass man häufiger nachgeben muss, da die Bedürfnisse mehr Personen nun berücksichtigt werden wollen. Und so machen doch die beiden das Leben schwer und ärgern dich gegenseitig. Die Aktionen werden immer fieser, bis die beiden merken, dass sie gemeinsam ihr Ziel, ihre Elternteile auseinander zu bringen, viel besser erreichen können. Werden sie noch rechtzeitig merken, was sie wirklich wollen und können sie es dann noch stoppen? An besten lest Ihr das selbst nach.
Der Schreibstil des Autorenduos ist gewohnt flüssig und der jungen Zielgruppe angepasst. Besonders die Idee, dass Nia die Gefühle ihrer Mitmenschen als Smileys visualisiert und deren pointierten Beschreibungen sind ein extra Schmankerl für diese Geschichte. So macht das Lesen gleich noch viel mehr Spaß. Dazu kommen die fiesen Ideen, die die Beiden sich füreinander einfallen lassen. Insbesondere das Ende hat uns dann sehr gefallen, sodass wir für dieser charmante Geschichte 5 von 5 Sternen vergeben und hoffen, dass es noch viele weitere Geschichten für eine etwas jüngere Leserschaft aus der Feder der Autorinnen geben wird.

Bewertung vom 28.07.2019
Wir von der anderen Seite
Decker, Anika

Wir von der anderen Seite


gut

„Wir von der anderen Seite“ von Anika Decker, die ansonsten für ihre Drehbücher bekannt ist, ist ihr erster Roman. Schon allein das Cover lässt einen zum Buch greifen, denn dieses wundervoll schräge Origami Eichhörnchen ist einfach sehenswert.

Allerdings konnte mich dann der Plot leider nicht überzeugen. So sehr mir die Botschaft des Buches, gemäß Schopenhauer „Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts“ gefällt und ich auch die Wortwahl und Darstellung der Szenen als gelungen empfunden habe. Warum der Funke nicht übersprang ist mir einfach nicht klar. Auf jeden Fall habe ich mir den Verlauf der Geschichte sehr gut als ruhigen, aussagestarken Film vor meinem inneren Auge ablaufen lassen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mich nicht mit der Protagonistin identifizieren wollte…

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 11.07.2019
Das Leben ist ein Rechenfehler / Die Unausstehlichen & ich Bd.1
Walder, Vanessa

Das Leben ist ein Rechenfehler / Die Unausstehlichen & ich Bd.1


ausgezeichnet

„Die Unausstehlichen & ich – Das Leben ist ein Rechenfehler“ ist ein so wunderbares Buch von Vanessa Walder, welches im Loewe Verlag erschienen ist. Der Autorin gelingt es so wunderbar die Gefühle der Protagonistin Enni zu transportieren, was durch die Illustrationen von Barbara Korthues noch unterstützt wird.

Die elfjährige Enni ist seit ihrem achten Lebensjahr im „System“. Sie wird von Auffangstation zu Heim, von betreuter Wohngemeinschaft zu div. Pflegefamilien geschickt und hat scheinbar das letzte Jahr das große Los gezogen und durfte bei ihrer Pflegefamilie den Haagens in Berlin leben. Der Sohn der Familie ist ein Jahr älter und die zwei verstehen sich wirklich gut. Doch leider zieht die Familie in die Schweiz, Enni darf nicht mit und wird in ein Internat „abgeschoben“. Doch kurz vor dem Umzug versucht Noah alles, damit die beiden nicht getrennt werden. Doch wird das gut ausgehen?

Natürlich passieren noch ganz viele weitere Dinge und Enni findet sich in einem elitären Internat auf einem Berg wieder, wo sie auf die verschiedensten Charaktere trifft und sich beweisen möchte. Doch sie hat noch zu lernen, dass man mit Freunden weiterkommt als allein.

Neben den wunderbaren Illustrationen haben mich in Bezug auf die Aufmachung die Länge der Kapitel und diese einmalige Besonderheit, dass alle Schimpfwörter ausgexxxt sind überzeugt. Inhaltlich finde ich den Plot wirklich kreativ und dabei werden die einzelnen Charaktere so anschaulich dargestellt, dass man geradezu in die Geschichte eintaucht, mitfiebert und das weitere Geschehen unbedingt miterleben möchte. Insbesondere die Art, wie die Autorin die Gefühlswelt der Protagonisten darstellt und weiterführende Informationen in den Plot einwebt ist eine weitere Stärke dieser Geschichte.

Bei diesem Buch handelt es sich um den Auftakt einer Reihe, bzw. einen zweiten Teil wird es auf jeden Fall geben und so sind nicht alle Stränge der Geschichte abschließend aufgelöst worden. Zwar gibt es einen Abschluss des ersten Parts und dennoch gibt es noch genügend Fragen für den nächsten Part.

Ihr könnt Euch sicher denken, dass uns diese Geschichte, die zum Nachdenken und Reflektieren anregt, so sehr überzeugt hat, dass wir 5 von 5 Sterne vergeben.

Bewertung vom 11.07.2019
Raghi der Schatten
Day, Isa

Raghi der Schatten


ausgezeichnet

Es gibt eine neue Geschichte aus dem Universum der Treppen der Ewigkeit, die die Autorin Isa Day kreiert hat. Und zwar lernen wir in ihrem neuen Buch „Raghi – der Schatten“ (den ersten Part einer Dilogie) ein weiteres neues Zeitalter kennen, welches ebenfalls in der Vergangenheit liegt.

Raghi ist ebenfalls Mitglied der berüchtigten Mördergilde aus Eterna, der sich der Jurisdiktion seines Meisters durch den Gang über die die Treppen in die Vergangenheit entzieht.

Sein Meister ist ein grausamer Mensch, der alle seine Untergebenen durch jedwedes Mittel zu brechen und unterdrücken versucht. So empfindet Raghi sich als ein Mensch, der nichts wert ist, der keine Berechtigung auf Freude, Mitgefühl oder gar Liebe hat.

Das Schicksal hat ihm nun ausgerechnet in ein Zeitalter geschickt, in dem er mit seinen Fähigkeiten die Chance hat, eben jenes Schicksal zu beeinflussen. Schafft er es, sich von seiner Überzeugung loszumachen, dass er nichts kann und wird er den Lauf der Dinge zum Guten hinwenden können? Denn eine Entscheidung steht an und es werden alle Kräfte in diesem Kampf benötigt…

Mir hat schon der erste Teil „Wolf des Südens“ sehr gut gefallen. In dieser zweiten Geschichte um Raghi konnte der Leser einen noch besseren Einblick über die Verstrickungen der verschiedenen Zeitalter erahnen. Auch hat die Autorin hier einen größeren Einblick in ein achtsames Leben gegeben. Denn es ist egal, wo wir Leben und dass es sich bei diesem Buch um Fiktion handelt, Achtsamkeit gegenüber allen Lebewesen und der Natur ist auch in unserer heutigen Zeit so wichtig. Dabei hat man aber nicht den Eindruck, dass das Buch nur dafür geschrieben ist, uns dieses mitteilen zu können, sondern es passt so gut in den Plot, der dabei äußerst spannend ist. Für mich eine win/win Situation. Ich werde sehr gut unterhalten und erhalten dazu noch einige Denkanstöße (ein kann kein muss

Bewertung vom 10.07.2019
It's A Nerd's World
Schrödel, Tobias

It's A Nerd's World


ausgezeichnet

Mit „It’s a Nerds’s World“ ist dem Autor und dem Arena Verlag ein wirklich guter Coup gelungen. Der Autor, Tobias Schrödel, der sich als Fachinformatiker und gefragter Referent zum Thema IT-Sicherheit mit der Materie gut auskennt hat hier ein Buch für Kinder ab ungefähr 10 Jahren (bzw. 3te und 4te Klasse Grundschule) geschrieben, dass sehr gelungen Informationen über Persönlichkeiten, besser gesagt „die Brains hinter YouTube, Smartphone, Computer und Co.“ vermitteln.

Schon allein die Aufmachung hat uns überzeugt. So ist die Innenseite des Umschlags mit einem Zeitstahl gestaltet, der beginnend von der industriellen Revolution die wichtigsten Daten in Bezug auf Erfindungen rund um Computer und Co. aufführt.

Das Buch in die Bereiche
• Erfinder
• Pioniere
• Gründer
• Sicherheit und
• Glossar

unterteilt.

Unter jedem Punkt (mit Ausnahme des Punktes Sicherheit) finden wir Persönlichkeiten, die maßgeblich die Welt zu dem jeweiligen Zeitpunkt beeinflusst und das Thema Computing mitgestaltet und (bewusst oder auch nicht) vorangetrieben haben. So starten wir mit dem Erfinder des Vorläufers des Computers bis hin zu dem bekannten Whistleblower der Neuzeit. Zu jeder Person gibt es noch gut recherchierte und dabei eher unbekannte Facts, bzw. Informationen vom Autor zu diesen Personen. So ist es doch etwas anderes Buch zu lesen und nicht mit einem Artikel auf Wikipedia zu vergleichen, da der Autor alles nochmals geprüft und Zielgruppengerecht aufbereitet hat.

Natürlich gäbe es noch so einige weitere Persönlichkeiten, die man gerne hätte nennen können, dennoch hat uns das Buch völlig überzeugt und äußerst gut unterhalten. Und so einige Fakten waren auch meinem IT-affinen Mitleser (damit meine ich meinen Mann, nicht meine Kinder) unbekannt

Bewertung vom 10.07.2019
Die Unvollkommenen
Hannig, Theresa

Die Unvollkommenen


sehr gut

unser Leben in ca. 40 Jahren - KI, technische Überwachung und die Entscheidung des Einzelnen

„Die Unvollkommenen“ von Theresa Hannig ist die Fortsetzung von „Die Optimierer“ und schließt direkt an das Buch an, auch wenn einige Jahre vergangen sind. Man kann den zweiten Teil auch gut lesen, ohne den ersten zu kennen, denn es gibt in den ersten Kapiteln alle Informationen, die man benötigt, um den Plot zu verstehen. Ich kannte „Die Optimierer“ vorher nicht, denke aber, dass man so einige Details besser schätzen wird, wenn man den ersten Teil bereits kennt.

Lila, die Protagonistin, wacht nach fünf Jahren aus einem künstlichen Koma auf und muss sich mit einer neuen Gesellschaftsstruktur auseinandersetzten. Die Optimalwohlökonomie wird von einer künstlichen Intelligenz regiert. Und diese KI hat Gottähnliche Ausmaße. Sie wird von den integrierten Bürgern angebetet, von den Menschen, die sich dieser Technisierung nicht anschließen wollen, gehasst und bekämpft. Es gibt auch noch weitere Gruppierungen, die ebenfalls versuchen, das Geschehen zu ihren Gunsten zu beeinflussen.

Ich bin recht unvoreingenommen an dieses Buch herangegangen und war von der Welt, die die Autorin kreiert hat, die im Jahr 2057 spielt, also in knapp 40 Jahren, erschreckt. Sie hat Entwicklungen konsequent aufgenommen und weitergesponnen. Beim lesen habe ich mich immer wieder gefragt, ob ich in so einer Gesellschaft leben möchte und konnte ganz klar sagen, dass ich zu den Menschen gehören möchte, die sich nicht von der Technik einlullen lassen. Allerdings denke ich auch, dass diese Entwicklung schleichend einher geht und man es vielleicht gar nicht merkt, bevor es zu spät ist

Bewertung vom 09.07.2019
Brot backen mit Christina
Bauer, Christina

Brot backen mit Christina


ausgezeichnet

„Brot backen mit Christina: Einfach gute Rezepte, die ganz sicher gelingen. Vom 20-Minuten-Brot bis zum Sauerteig“ ist das zweite Buch von Christina Bauer, welches ich als Back Laie gelesen und ausprobiert habe und auch hier hatte ich gute Ergebnisse beim Brotbacken erzielt.

Wie bereits geschrieben habe ich keine großen Kenntnisse vom Brotbacken. Mit diesem Buch war ich sofort in der Lage auch kurzfristig gute Ergebnisse (ein leckes schmeckendes Brot) zu erzielen.
Der Einstieg „Mein Back-ABC für Brot“ ist dafür sehr hilfreich. Hier werden Grundlagen vermittelt von den Grundzutaten über Hilfsmittel zu einer Wissensvermittlung, wie man den Teig am besten behandelt. Dann kommen verschiedene Rezepte, die ebenfalls in Kategorien unterteilt sind:

• klassische Brotrezepte
• Vollkornbrote
• Sauerteigbrote
• Brote mit wenig Hefe und viel Zeit
• Brote ohne Kneten
• Brote einmal anders und Süße Brote

Auch das Wissen in Bezug auf „schwierigere“ Brote (Sauerteig) werden gut vermittelt, sodass ich mich auch an diese Rezepte rangetraut habe. Die Rezepte sind sehr vielseitig und ich denke, dass für jeden etwas dabei sein wird.

Man bekommt mit, dass sowohl die Autorin als auch der Verlag aus Österreich kommen. So sind z. B. bei den einzelnen Rezepten die Mahlgrade der Getreidesorten für den österreichischen Markt angegeben. Es gibt vorne im Buch eine „Umrechnungstabelle“. Mich hat es nicht gestört, dass ich diese Transferleistung bei den einzelnen Rezepten „leisten musste“.

Ich möchte mich für die schönen Backstunden in der Küche bedanken. Ohne dieses Buch hätte ich sicherlich keine so leckeren Brote backen können. Daher vergebe ich 5 von 5 Sterne.

Bewertung vom 27.05.2019
Inselküsse
Kühne, Evelyn

Inselküsse


gut

In „Inselküsse“ von Evelyn Kühne und erschienen bei Forever by Ullstein verschlägt es die Leserschaft auf die wundervolle Insel Rügen.

Marie, eine alleinerziehende Mutter von einer älteren Tochter und zwei Jungs (Zwillinge) lebt in Berlin vom Verkauf ihrer Töpferkunst. Da das allein nicht ausreicht jobbt sie noch dazu in einer Kneipe. Nun hat sie gerade zu Anfang der Geschichte so richtig viel Pech: ein Immobilienhai versucht sie aus ihrer Wohnung zu vertreiben und noch so einige dramatische Dinge passieren, sodass die Lage geradezu aussichtslos erscheint. Aber wie so häufig, schließt sich eine Tür, geht irgendwo ein Fenster auf. Und so versucht Marie einen Neuanfang auf Rügen.

Diese Geschichte recht kurzweilig geschrieben. Schnell ist einem Marie mit ihren ganzen Problemen (Jobnot, Wohnungsverlust, Stress mit den Kindern, speziell der pubertierenden Tochter und deren Väter) sympathisch geworden. Ihre Ängste und ihre Entscheidungen konnte ich anfangs gut nachvollziehen. Allerdings bin ich manches mal beim Lesen über Entwicklungen der Geschichte gestolpert. Ich bin nicht immer warm geworden mit dem Plot und den Ideen, die die Autorin hatte. Auch die Sprünge innerhalb der Geschichte (so sind mal eben einige Monate vergangen) waren für mich nicht gut in den Fluss der Geschichte eingearbeitet. Natürlich werden weitere Protagonisten vorgestellt und eingeführt in den Plot. Sie agieren miteinander. Aber einige Verlaufe waren mir etwas zu gestellt.

Für mich handelt es sich bei Inselküsse für eine entspannte Unterhaltung für zwischendurch. Ein Highlight ist es für mich nicht. Daher vergebe ich 3 von 5 Punkte.