Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Siraelia
Wohnort: Hamburg
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 66 Bewertungen
Bewertung vom 31.08.2020
Freunde halten das Universum zusammen / Die Unausstehlichen & ich Bd.2 (3 Audio-CDs)
Walder, Vanessa

Freunde halten das Universum zusammen / Die Unausstehlichen & ich Bd.2 (3 Audio-CDs)


ausgezeichnet

„Die Unausstehlichen & ich – Freunde halten das Universum zusammen“ ist der zweite Teil einer auf drei Bände ausgelegten Reihe von Vanessa Walder. Diesen zweiten Teil habe ich als Hörbuch, welches von Maximiliane Häcke eingesprochen wurde, gehört.

Wie auch schon im ersten Teil wendet sich die Autorin mit ihrem Schreibstil an eine Figur aus dem Plot und lässt die Protagonistin dieser Figur die gesamte Geschichte erzählen, sodass wir den gleichen Wissenshorizont wie Enni haben. Dadurch wird das Ganze noch etwas spannendender, da man selbst am Rätseln ist, wie so einige Dinge passiert sind. Zum Glück werden die so nach und nach aufgelöst und ich bin von den Entwicklungen wirklich begeistert, da ich mit einigen Lösungen gar nicht gerechnet habe. Zudem hat Enni wieder ihren persönlichen Stil mit ihren ganzen Schimpfwörtern, die durch das Kratzen des Diktiergeräts (dem sie die Geschichte für Noah diktiert) verschleiert werden. Und genau das macht dieses Buch zu etwas Einzigartigem! Ich bin gespannt, welche Idee die Autorin für den dritten Teil haben wird…

Die Geschichte und auch die ganzen Figuren sind so detailliert aufgebaut und beschrieben, dass man am liebsten selbst auf dieses Internat in den Bergen gehen möchte, in dem Enni zurzeit lebt. Mit der Entwicklung in Bezug auf ihre Pflegeeltern hatte ich nicht gerechnet, freue mich aber, dass ich mit meiner entstandenen Meinung aus dem ersten Teil falsch lag. Ihr merkt, es ist schon sinnvoll den ersten Teil zu kennen, da man ansonsten so einige Details der Geschichte nicht ganz nachvollziehen kann.

Das Hörbuch war schnell gehört, da wir gar nicht aufhören konnten und immer wissen wollten, wie es weiter geht. Und der Schluss hat uns sehr gefallen, auch wenn hier noch einige Themen für den abschließenden dritten Teil, der hoffentlich bald erscheinen wird, übriggelassen wurden. Dennoch ist die Geschichte in sich abgeschlossen und hört nicht mitten im Plot auf. 

Bewertung vom 24.08.2020
Die Dirigentin
Peters, Maria

Die Dirigentin


ausgezeichnet

„Die Dirigentin“ von Maria Peters beleuchtet das Leben der jungen Antonia Brico, die Anfang des 19. Jahrhunderts als junges Mädchen aus Holland in die USA kam und nie ihren Traum, Dirigentin zu werden, aus den Augen ließ. Dafür versuchte sie alles, fuhr nach Europa um von Karl Muck zu lernen und debütierte als Dirigentin mit den Berliner Philharmonikern. Erst durch die Gründung eines reinen Frauenorchesters konnte sie sich in der Männerdomäne durchsetzen.
Gerade die Erzählung von wahren Begebenheiten in Fiktion eingekleidet finde ich sehr angenehm. So hat man die Chance, mit der Figur mitzufiebern und ihren Kampf gegen das Establishment und für die Durchsetzung der eigenen Träume mitzuerleben.

Der Autorin, einer Drehbuchschreiberin und Regisseurin merkt man an, dass ihr die Lebensgeschichte von Antonia Brico sehr am Herzen lag. So sehr, dass auch ein Film entstanden ist. Allerdings ist der Text sehr visuell geschrieben, was sicherlich an dem Schwerpunkt der Zielgruppe liegt. Auch wenn mir dieser Stil manches mal zu viel war, vergebe ich 5 von 5 Sterne, da ich es bemerkenswert fand, in welcher Weise das Thema Emanzipation und Durchhaltungsvermögen in die heutige Zeit transportiert wurde.

Bewertung vom 20.08.2020
Nette Skelette
Schutten, Jan P.

Nette Skelette


ausgezeichnet

„Nette Skelette – Röntgenbilder von Tieren und Pflanzen“ von Arie van´t Riet und Jan Paul Schutten und aus dem Niederländischen übersetzt von Birgit Erdmann und Verena Kiefer ist ein Sachbuch, welches uns geradezu begeistert hat. Auf diese Idee muss man erst mal kommen! Und die Mischung aus ästhetisch überarbeiteten Röntgenbildern zusammen mit wirklich informativen Texten zu dem jeweilig gezeigten ist einfach nur ansprechend und überhaupt nicht gruselig. So kann man auch schon Kinder für Wissenschaft begeistern!

Schon in dem Vorwort wird die Leserschaft über die Gefahren bei der Herstellung der Bilder informiert, dass für das Buch keine Tiere sterben mussten und dass es viele Vorschriften gibt, um wilde Tiere (auch wenn sie bereits tot sind) zu schützen. Diese Informationen fand ich sehr wertvoll, da es uns zeigte, mit wie viel Sorgfalt und Behutsamkeit dieses Buch entstanden ist.

Das Buch ist in die Bereiche Gliederfüßer und Weichtiere, Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere unterteilt. Zu jedem Bereich werden einige Spezies dieser Art vorgestellt und dazu gibt es noch einige Fakten, mal überraschend, mal informierend und zum Glück immer unterhaltend.

Abgeschlossen wird das Buch mit einer Anekdote aus dem Leben des Erfinders, die beschreibt, wie Wilhelm Conrad Röntgen das Röntgen erfunden hat.

Für diesen wundervollen Buchschatz, der auch von der Niederländischen Stiftung für Literatur unterstützt wird, vergeben wir 5 von 5 Sterne mit einem fetten Plus dran.

Bewertung vom 03.08.2020
Mein erster Europa-Atlas
Erne, Andrea

Mein erster Europa-Atlas


sehr gut

Wer kennt nicht die „Wieso? Weshalb? Warum?“ Reihe des Ravensburger Verlags für die junge Leserschaft? Neben dem Weltatlas und dem Tieratlas ist nun ein weiterer Sondereinband zum Thema „Mein erster Europa Atlas“ von Andrea Erne und Anne Ebert auf den Markt gekommen. In bewährter Manier werden die einzelnen Staaten Europas reich bebildert und mit Klapptürchen, die noch mit weiteren Informationen aufwarten auf 24 Seiten nähergebracht. Es werden zudem auch interessante Fakten über Besonderheiten, für die das jeweilige Land bekannt sind oder zu bestimmen Bräuchen vermittelt. Durch die Spiralbindung fällt es auch den jüngeren Kindern leicht die Seiten selbst umzuschlagen.

Dieses Buch ist genau das Richtige für wissenshungrige Kinder im Kindergarten- und Vorschulalter ab ca. 4 Jahren, für das ich 4 von 5 Sterne vergebe.

Bewertung vom 30.06.2020
Sturmläufer / Zane gegen die Götter Bd.1
Cervantes, J. C.

Sturmläufer / Zane gegen die Götter Bd.1


sehr gut

„Zane gegen die Götter, Band 1: Sturmläufer“ ist der erste Teil einer als Trilogie ausgelegten Geschichte von J.C. Cervantes und von Katharina Orgaß ins deutsche übersetzt. Zudem hat Rick Riordan eine Einleitung in diese temporeiche Geschichte geschrieben.

Viele von uns mögen die Geschichten um die diversen Götter und uns sind gerade die römischen oder griechischen Götter doch ziemlich geläufig. Aber was ist mit den vielen anderen Gottheiten, die es noch so gibt? Gerade z.B. in Indien oder, wie in diesem Fall Südamerika gibt es noch so viele weitere Götter, die die Autorin inspiriert haben, eine spektakuläre Geschichte zu schreiben. So ist das Verweben der alten Mayagötter mit einem Plot, der im heutigen Amerika spielt, der Autorin sehr gut gelungen. Auch wenn sich einige Dinge als entfernt bekannt anfühlen, der Protagonist hat z.B. ein Handicap, welches dazu führt, dass er sich als Außenseiter sieht, so ist die Geschichte insgesamt so spannend, dass mich das nicht abgeschreckt hat. Zudem ist der Schreibstil so flott, die Figuren so einprägsam dargestellt und die Dialoge spritzig. Allerding ist die Geschichte nichts für zartbesaitete Leserinnen und Leser, da die Antagonisten wirklich gruselig dargestellt sind. Auch wenn Zane der Protagonist ist, aus dessen Sicht die Geschichte erzählt wird, so sind noch weitere liebenswerte Figuren mit von der Partie und unterfüttern das Geschehen.

Insgesamt hat uns die Geschichte gut gefallen und empfinden sich als ziemlich in sich abgeschlossen. Dass es direkt zwei Fortsetzungen geben wird sehen wir als Bonus an und freuen uns auf den zweiten Teil…

Bewertung vom 30.06.2020
42 Grad
Harlander, Wolf

42 Grad


sehr gut

„42 Grad“ von Wolf Harlander spielt in einer sehr nahen Zukunft (diesen Sommer, nächsten Sommer, so genau kann man das nicht sagen) in Deutschland und Europa und es geht um das wichtige Thema Klimaerwärmung, im Speziellen um das kostbarste Gut, welches die Menschheit hat, ums Wasser bzw. um dessen Abwesenheit.

Schon allein das Cover lässt einem ins Schwitzen kommen, so sehr kann man die Hitze nachempfinden und auch der Einstieg in die Geschichte mit den vielen einzelnen Personen und deren Erlebnisse in diesem besonderen Jahr (sei es die alleinerziehende Mutter, die versucht einen Resthof über die Runden zu bringen, oder der Mitarbeiter einer Gesellschaft, die Versorgungsunternehmen berät, oder, oder, oder…). So kommt der Autor doch immer wieder zu den jeweiligen Figuren zurück und die Leserschaft erfährt mehr darüber, wie die jeweiligen Gesellschaften und Länder mit dem Wegbleiben des Wassers umgehen. So wird im Klappentext schon einiges angedeutet, aber dieses erfährt man erst recht spät im Buch. Auch reagieren viele Figuren, die den Regierungsapparat darstellen recht kopflos und populistisch. Gerade vor dem Hintergrund der tatsächlich bewältigten Zuspitzung haben wir erfahren, dass dieses nicht so ganz der Tatsache entspricht. Allerdings hätte sich die Geschichte sonst nicht so entwickeln können, wie sie es gemacht hat…

Der Schreibstil des Autors hat zu der Schnelligkeit des Plots beigetragen und gerade die verschiedenen Erzählstränge, die sich im Laufe der Geschichte verwoben haben, machten das Buch zu einem wahren Pageturner, für den ich 4 von 5 Sterne vergebe.

Bewertung vom 17.06.2020
Lessons from a One-Night-Stand / Baileys-Serie Bd.1 (eBook, ePUB)
Rayne, Piper

Lessons from a One-Night-Stand / Baileys-Serie Bd.1 (eBook, ePUB)


gut

„Lessons from a One-Night Stand (Baileys-Serie 1)“ ist der erste Teil einer neuen Reihe von Piper Rayne, die von Cherokee Moon Agnew übersetzt wurde und handelt von einem Mitglied des Bailey Clans, einer großen Familie, die in Alaska leben und deren Eltern vor Jahren bei einem Unfall ums Leben kamen. Und so blieb Austin, der männliche Protagonist, bei seinen Geschwistern, um diese aufzuziehen. Statt Baseball am College zu spielen ist er Trainer der Baseballmannschaft an der lokalen High School.

Die Protagonistin Holly, wird als stellvertretende Direktorin kurzfristig an diese High School versetzt. Zu dumm, dass die beiden sich schon vorher bei einem One-Night-Stand „kennengelernt“ haben und noch dümmer, dass die „Buschtrommeln“ äußerst laut in Lake Starlight sind…

Wer auf der Suche nach einer kurzweiligen Unterhaltung ist, so als Entspannung oder zwischen zwei tiefsinnigen Büchern ist hier genau richtig aufgehoben. Zudem gefällt mir der literarische Trick der Autorin, die erotischen Szenen nur im Nachhinein zu beschreiben gut. Ist mal was Neues.
Dazu erschafft die Autorin eine schöne Atmosphäre um den Baileys Clan und auch die Stadt wächst einem schnell ans Herz. Mir hat dieser Ausflug gut gefallen und wer sich unterhalten lassen möchte, ist hier gut aufgebhoben.

Bewertung vom 04.06.2020
Hexen gibt es doch / Hex Files Bd.1 (eBook, ePUB)
Harper, Helen

Hexen gibt es doch / Hex Files Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

„Hex Files – Hexen gibt es doch“ ist der erste Teil einer bisher im Original als Trilogie angelegten Reihe von Helen Harper, die von Andreas Heckmann übersetzt wurde.

Selten habe ich so gelacht beim Lesen eines Buches. Hier stimmt einfach alles – das Setting, die Beschreibungen der Figuren, ihr Auftreten und deren Interaktion. Dazu kommt ein Kriminalfall, den die Beiden Hauptfiguren, Ivy Winter und Adeptus Exemptus Raphael Winter gemeinsam lösen müssen.

Aber nun erst mal ein kleiner Überblick: Ivy Winter lebt ein ziemlich normales Leben als Taxifahrerin. Zwar hat sie magische Fähigkeiten, mag aber lieber ihren Alltag mit Arbeit, Serien bingen und Junkfood essen verbringen als sich dem Heiligen Ordens der Magischen Erleuchtung anzuschließen. Nun passiert es dummerweise, dass es sie in den Arkanen Zweig, der Ermittlungsbehörde dieses Ordens hineinverschlägt und sie, gemeinsam mit Winter, so einige Abenteuer erlebt.

Bisher habe ich noch keine Bücher von der Autorin gelesen, aber der kurzweilige Schreibstil, bei dem der Love Interest mal nicht im Vordergrund steht, aber es dennoch knistert, bei dem es witzige Dialoge mit einem schnellen Schlagabtausch und überraschende Wendungen gibt, haben mich einfach überzeugt. Zudem ist die Handlung kreativ und es gib immer wieder eine gewisse Situationskomik, die mich lauthals zum Lachen brachte. Auf solche Ideen muss man erst mal kommen. Es sollte einem bewusst sein, dass zwar der erste Fall gelöst ist, es aber zum Glück bald weitergehen wird.

Für dieses einmalige Abenteuer vergebe ich verdiente 5 von 5 Sternen und werde die Bücher der Autorin auf jedem Fall im Auge behalten.

Bewertung vom 05.05.2020
Crazy in Love / Weston High Bd.1
Winter, Emma

Crazy in Love / Weston High Bd.1


sehr gut

„Crazy in love (Weston-High-Reihe)“ ist der erste Teil einer Trilogie von Emma Winter, der bei Forever by Ullstein erschienen ist.

Das Imprint des Verlags gibt bereits die Richtung vor und auch hier treffen wir im Senior Year an einer der gehobenen High-Schools der Ostküste (Boston) auf Ben, aus reichem Hause, dessen Herkunft Segen und Fluch zugleich ist. Als Gegenpart haben wir Sasha, die eher unangepasst an der Westküste aufwuchs und nun an der Weston High ihren Abschluss machen möchte, um bessere Chancen auf ein Studium in Yale zu haben. Und es kommt, wie es kommen muss…..

Auch wenn man das Gerüst dieser Geschichte schon so einige Male gelesen haben könnte, so hat mir diese Umsetzung gefallen. Die Klischees waren nicht zu groß (obwohl schon da) und das ganze Drumherum wird unterhaltsam dargeboten, sodass es nicht einfach der nächste Abklatsch ist. Zudem hat mir der Sichtwechsel zwischen Ben und Sasha und deren Gedankengänge gut gefallen. Es ist eine kurzweilig geschriebene Geschichte. Allerdings bevorzuge ich Geschichte, die in einem Band abgeschlossen sind, denn das Hin und Her zwischen den Beiden möchte ich nicht noch zwei weitere Bände lang lesen, auch wenn diese Geschichte noch nicht abgeschlossen ist.

Wer für YA brennt wird seine wahre Freude an dieser Geschichte haben, bei der das Setting stimmig ist, die weiteren Charaktere gut dargestellt sind und der Plot ausgewogen ist. Es lässt sich gut weg lesen und die Gewichtung zwischen Gefühl, Handlung und intimen Szenen ist ausgewogen, daher vergebe ich 4 von 5 Sterne und wünschen allen YA Fans viel Freude mit diesem ersten Teil.

Bewertung vom 04.05.2020
How to Love a Rockstar (eBook, ePUB)
Flanagan, Keira

How to Love a Rockstar (eBook, ePUB)


sehr gut

„How to love a Rockstar“ von Keira Flangan (ein Pseudonym) ist eine kurzweilige Geschichte, die mich gerade in der heutigen Zeit, gut unterhalten hat.

Wer Lust auf die Kennlerngeschichte einer Informatikstudentin, die in einem Hotel jobbt und einem Rockstar hat, der ist hier genau richtig aufgehoben. Zum Glück ist die Geschichte nicht zu oberflächlich geschrieben, sondern wir Leserinnen dürfen miterleben, wie sich die beiden Charaktere Josy und Cedric entwickeln, sich verändern und sich weiterentwickeln. Dabei sind sie vielschichtig dargestellt, also nicht nur der überhebliche Rockstar, der jede Frau in sein Bett bekommen möchte (obwohl es zeitweise ganz danach aussieht) und auch nicht das graue Schwänlein, dass durch ihren Prinzen wachgeküsst werden muss. Es wird schon etwas mehr geboten. Zwar sind mir die weiteren Charaktere teilweise etwas zu eindimensional dargestellt, aber auch das ändert sich im Laufe der Geschichte. Zudem ist die Geschichte unterhaltsam und ansprechend geschrieben. Genau das Richtige, um sich zu entspannen und die Gedanken auf etwas anderes zu fokussieren.

Mir hat dieser Ausflug nach Irland, der durch die schönen Beschreibungen mein Interesse an Dublin und deren typischen Ausflugszielen noch mehr geweckt hat, gut gefallen.