Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Siraelia
Wohnort: Hamburg
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 64 Bewertungen
Bewertung vom 21.10.2020
Immernacht
MacKenzie, Ross

Immernacht


sehr gut

„Immernacht“ von Ross MacKanzie ist im Original gerade ganz frisch auf der Shortlist des Scottish Teenage Book Prize gelandet. Übersetzt wurde die Geschichte von Kanut Kirches.

Wer Fantasy mag, ist hier richtig aufgehoben, obwohl ich nicht unbedingt sagen mag, dass das Buch bereits für eine Leserschaft ab 11 Jahren geeignet ist. Aber vielleicht sind die schottischen Kids härteres gewöhnt. Mir war die Geschichte um das Waisenkind Larabelle Fox, die es im Laufe der Geschichte mit der bösartigen Beraterin des Königs, Mrs. Heesters zu tun bekommt. Und diese zieht alle Register, um die Herrschaft an sich zu reißen. Insgesamt werden Szenen viel zu brutal ausgeschmückt, daher empfehle ich ein Lesealter ab 14 Jahren.

Allerdings ist mir die Kürze der Kapitel und der flüssige und gut lesbare Schreibstil positiv aufgefallen. Daher kann ich diese Geschichte auch einem älteren Publikum ans Herz legen.

Bewertung vom 14.10.2020
Keine Panik, ist nur Technik
Ait Si Abbou, Kenza

Keine Panik, ist nur Technik


sehr gut

In „Keine Panik, ist nur Technik“ nimmt uns die Autorin Kenza Ait Si Abbou mit in ihren Alltag und in die digitale Welt, die uns tagtäglich umgibt und uns das Leben erleichtert. Dabei nutzt sie einen einprägsamen Sprachstil, der auch Laien das Thema unterhaltsam vermittelt, ohne überfrachtend zu sein.

Die Idee, viele verschiedene Themen rund um Technik im Rahmen der Erzählung eines Tagesablaufs näher zu bringen finde ich sehr gelungen, da die Leserschaft so aufgezeigt bekommt, wo wir alles mit Technik, künstlicher Intelligenz, etc. in Berührung kommen. Zum Glück steht sie dabei nicht allem unkritisch gegenüber sondern sieht hinter den Algorithmen auch noch die Ethik. Zudem sind die Kapitel kurzgehalten, haben sprechende Überschriften und setzten viele neue Denkimpulse.

Ihre Intention, Technik einer Leserschaft näher zu bringen, die bisher noch keine Berührungspunkte damit hatte (oder dachte, dass sie keine Berührungspunkte hatten) finde ich in diesem unterhaltsamen Buch gelungen. Ich fühlte mich nicht abgehängt, sondern konnte alles gut nachvollziehen. Zudem war die Verlinkung zu den Hintergrundinformationen sehr gelungen. Bei diesem Buch hat es sich gelohnt, es als ebook zu lesen!

Bewertung vom 30.09.2020
Madame Curie und die Kraft zu träumen / Ikonen ihrer Zeit Bd.1
Leonard, Susanna

Madame Curie und die Kraft zu träumen / Ikonen ihrer Zeit Bd.1


sehr gut

„Madam Curie und die Macht zu träumen“ von Susanna Leonard ist der erste Teil der Reihe „Ikonen ihrer Zeit“ von dem auch schon ein zweiter Teil über Audrey Hepburn bereits veröffentlicht ist. Wir können also gespannt sein, über wen wir noch mehr erfahren dürfen.

Mir gefällt es sehr gut, Fakten mit Fiktion gemischt zu lesen und wenn es so anregend präsentiert wird, wie hier von Susanna Leonard, dann ist Geschichte richtig spannend. Obwohl, die Lebensgeschichte von Marie Skłodowska Curie, die eine der wenigen Personen ist, der zwei Nobelpreise verliehen wurden und dazu auch noch in zwei unterschiedlichen Kategorien, nun auch so überhaupt nicht langweilig ist.

Die Autorin hat die Geschichte durch Rückblicke der Protagonistin auf ihr Leben aufgelockert und in drei große Abschnitte unterteilt. So wird im ersten Teil über ihre Kindheit und Jugend im durch die Russen unterdrückten Polen berichtet. Wir erfahren viel über Maries Herkunft. Der zweite Teil beleuchtet Maries schwierige Situation sich in einer von Männern dominierten Welt durchzusetzen und die Bildung zu erhalten, die sie haben möchte. Hier erfährt man viel über ihre Motivation, ihren Antrieb und der dritte Teil zeigt ihr Leben als forschende Wissenschaftlerin mit allen Höhen und Tiefen, die ihr bereitet werden.

Gerade die Art der Erzählung machen es einem leicht, der Geschichte folgen zu wollen und auch wenn man die Fakten rund um das Leben von Marie Curie bereits kennt, so ist die Fiktion, die drumherum gelegt wurde so interessant, dass man das Buch gerne weiterleiten möchte.

Bewertung vom 28.09.2020
Wie man 13 wird und die Welt rettet / Wie man 13 wird... Bd.3
Johnson, Pete

Wie man 13 wird und die Welt rettet / Wie man 13 wird... Bd.3


sehr gut

„Wie man 13 wird und die Welt rettet“ von Pete Johnson, übersetzt von Maja von Vogel und mit vielen Illustrationen von Thorsten Saleina gespickt ist bereits der dritte Teil der vierteiligen Reihe. Und auch wenn man die vorhergegangenen Bücher nicht kennt, so kann man das Buch auch ohne diese Vorkenntnis lesen. Allerdings denke ich, dass es sinnvoll ist die ersten beiden Bücher zu kennen, da vielleicht so einige Jokes nicht ganz bei uns angekommen sind.

Markus ist ein Halbvampir und wartet darauf, dass sich seine Kräfte endlich zeigen. Dabei wird er von seinen übermotivierten Eltern genervt und seine Freundin Tallulah, die übrigens Bescheid weiß, will nicht lockerlassen, sondern die merkwürdigen Vorfälle weiterverfolgen. Und so begeben sich die Beiden in ein neues Abenteuer.

Das Schöne an dem Buch ist, dass die nicht ganz so begeisterten Leser zum Schmökern verleitet. Zum einem durch einen coolen Blog Stil und dann durch die vielfältigen Themen, die dabei nicht zu aufgetragen transportiert werden. Zudem ist es für meine Mitleserin sehr wichtig, dass es nicht zu peinlich ist, denn ansonsten steigt sie sehr schnell aus einer Geschichte aus. Und das ist es nun überhaupt nicht. Der unterhaltsame Schreibstil und die kurzen Kapitel tragen ebenfalls dazu bei, dass die Leserschaft am Ball bleibt und natürlich die Spannung, die nicht ins gruselige abdriftet.

Insgesamt ein abwechslungsreiches Buch, welches 4 von 5 Sterne von uns erhält.

Bewertung vom 26.09.2020
Being Young
Skåber, Linn

Being Young


ausgezeichnet

„Being Young – uns gehört die Welt“ von Linn Skåber, illustriert von Lisa Aisato und aus dem norwegischen übersetzt von Gabriele Haefs ist ein Buch, welches schon durch sein besonders gestaltetes Cover die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Dazu kommt, dass Linn Skåber in Norwegen eine bekannte Persönlichkeit ist die 32 Teenager auf ihrem Weg von Kindheit zum Erwachsen werden begleiten durfte. Die Antworten, die sie erhalten hat, sind in diesem Buch enthalten zusammen mit wirklich gelungenen Illustrationen, die immer wieder zum erneuten Blättern einladen.

Um ehrlich zu sein, nicht alle Texte haben mir gefallen, aber das sollen sie ja auch gar nicht – GEFALLEN. Nein, denn es handelt sich um Momentaufnahmen von jungen Menschen, die deren Umgang mit ihrem Alltag beschreiben. Ob es nun der neue Freund der Mutter ist, den man so gar nicht ausstehen kann, oder über Erfahrungen reflektiert. Es sind Gedanken, die zum Nachdenken anregen. Dazu, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen und nicht für alle eine Antwort haben zu müssen. Solche Gedanken gefallen nicht, sie setzten sich fest und lassen einen trocken Schlucken. Zudem bin ich so überrascht über das, was uns die Jugendlichen dort mitteilen. Über die Erlebnisse und deren Meinungen, die sie daraus abbilden.
Dazu kommen zwischen den einzelnen Kapiteln Momentaufnahmen, kurze Statements, die überraschend sind und mich berührt haben. Es ist kein Buch, dass man so einfach in einem Rutsch durchlesen kann, sondern eines, welches man sich immer wieder nehmen kann, um darin zu blättern und die Texte auch gerne mehrmals durchlesen kann.

Linn Skåber ist ein wirklich gutes Buch gelungen, dem ich 5 von 5 Sternen gebe!

Bewertung vom 26.09.2020
Malamander - Die Geheimnisse von Eerie-on-Sea
Taylor, Thomas

Malamander - Die Geheimnisse von Eerie-on-Sea


sehr gut

„Malamander – Die Geheimnisse von Eerie-on-Sea“ ist der erste Teil einer in zwei Teilen ausgelegten Reihe von Autor und Illustrator Thomas Taylor und übersetzt von Claudia Max. Sicher habt Ihr schon mit Thomas Taylor Kontakt gehabt, denn er ist der Illustrator der britischen Cover der Jugendausgabe von „Harry Potter“ und sein Talent kann man in seinem Buch „Malamander“ wiederentdecken. Nicht nur das Cover ist wunderschön geworden (es wurde vom deutschen Hanser Verlag übernommen) sondern auch die Karte auf der Innenseite des Umschlags und die Vignetten sind traumhaft geworden. Und der Text steht dem in nichts nach…

Herbie Lemon (was für ein Name) ist Sachenfinder im Grand Nautilus Hotel und ist für alle verlorenen und gefundenen Sachen zuständig. Schon allein seine Beschäftigung hat mich überzeugt das Buch lesen zu wollen, als ich das erste Mal den Klappentext gelesen habe. Eines Tages fragt ihn Violet um Hilfe bei der Suche nach ihren Eltern und somit startet ein Abenteuer sondergleichen mit fantastischen Wesen, mysteriösen Entwicklungen an schaurigen Plätzen. Auch die Möglichkeit mitzuraten und zu überlegen, ob man bei der Vorstellung neuer Figuren dem Malamander- dem geheimnisvollen Wesen – gegenüberzustehen.

Teilweise ist der Plot etwas zu gruselig für einige empfindsame Leser*innen ab 10 Jahren, aber dabei dennoch flüssig und gut zu lesen. Vor allem auch durch die recht kurz gehaltenen Kapitel. Die liebenswerten Figuren, die die Beiden auf ihrer Suche kennenlernen runden das Bild ab.

Ab April 2021 wird der zweite Teil „Gargantis“ im Original erscheinen. Es bleibt zu hoffen, dass Hanser auch diesen zweiten Teil veröffentlichen wird, denn uns hat der erste sehr gut unterhalten und wir freuen uns darauf, dass die offenen Fragen dann dort beantwortet werden. Zum Glück ist es aber so, dass der erste Teil ohne einen Cliffhanger auskommt, für den wir 4 von 5 Sterne vergeben.

Bewertung vom 17.09.2020
Schattenblick / Midnight Chronicles Bd.1
Iosivoni, Bianca;Kneidl, Laura

Schattenblick / Midnight Chronicles Bd.1


sehr gut

„Midnight Chronicles – Schattenblick“ ist der erste Teil einer auf 6 Teilen ausgelegten Reihe, die zum abwechselnd von den Autorinnen Bianca Iosivoni und Laura Kneidel geschrieben werden. Sie sind für die von Ihnen entwickelten Figuren auch im Part der jeweils anderen zuständig, daher sind beide auch als Autorin aufgeführt.
Roxy, eine Huntress, muss innerhalb einer recht kurzen Zeit eine große Menge an Geistern, die sie versehentlich freigelassen hat, zurück in die Geisterwelt schicken, da sie ansonsten bestraft und selbst in die Geisterwelt geschickt wird. Eine schier unlösbare Aufgabe…

Bücher, die in unserer Zeit und in unserer Realität spielen und dabei fantastische Inhalte haben finde ich sehr gut und lese diese zurzeit sehr gerne. Und so konnte mich auch dieses Setting überzeugen. Denn wer will nicht ein badass Hunter bzw. Huntress sein, der bzw. die es mit übernatürlichen Wesen auf sich nimmt und das auch neben einem Brotjob! Zudem ist man eine eingeschworene Gemeinschaft, die dabei unterschiedlicher nicht sein könnte. Die Autorinnen haben dabei eine greifbare Welt kreiert und gerade die Lokationen in London, Paris und Schottland sind gelungen und lassen bei mir etwas das Fernweh wachsen.

Die Geschichte wurde temporeich und unterhaltsam erzählt, die Beschreibungen sind ansprechend und haben dabei eine gewisse Situationskomik. So steht Romy z.B. auf Fastfood und ein gelungenes Dessert interessiert sie mehr als ein gutes Date. Auch die Entwicklung des Plots konnte ich nachvollziehen und mir war von vorhinein klar, dass eine gewisse Art von Cliffhanger auf uns Leserschaft zukommt, da es ja der erste von sechs Teilen ist. Schön fand ich, dass ich viele Dinge nicht voraussehen konnte (muss dabei auch sagen, dass ich das auch gar nicht wollte) und freue mich auf die Fortsetzung, auch wenn es im zweiten Band erst mal mit zwei anderen Figuren in der Hauptrolle weiter geht.

Für diese gute Unterhaltung vergebe ich 4 von 5 Sterne.

Bewertung vom 02.09.2020
Gefährlicher Auftrag / City Spies Bd.1
Ponti, James

Gefährlicher Auftrag / City Spies Bd.1


ausgezeichnet

„City Spies 1: Gefährlicher Auftrag“ ist der erste Teil der neuen Reihe von James Ponti, die von Wolfram Ströle ins Deutsche übersetzt wurde. Und dieser erste Teil hat es in sich. Wir lernen die 12-jährige Sara kennen, die sich, um die Ignoranz und Unfähigkeit ihrer Pflegeeltern aufzudecken in das Justizsystem von New York gehackt hat und nun kurz vor ihrer Inhaftierung steht. Ihr kommt ein Unbekannter zur Hilfe, der sie für heikle Geheimdienstaufgaben rekrutieren möchte und so lernen wir die verschiedensten Teammitglieder und ihre Arbeitsweisen kennen…

Auch wenn zum Teil sehr viele Informationen im Text vermittelt werden, so hat uns die flüssige Schreibweise und der spannende Stil sehr gefallen und in den Bann gezogen. Gerade die unterschiedlichen Herkünfte der Teammitglieder und ihre Stärken und Schwächen haben sie für meine junge Mitleserin sympathisch gemacht. Vor allem der Teamleiter, der diese jungen Spezialisten um sich schart, ist ebenfalls eine ganz besondere Persönlichkeit. Denn wer will nicht von so einem Herrn rekrutiert werden.

An der Art, wie die Geschichte erzählt wird, kann man erkennen, dass James Ponti Drehbücher schrieb (u.a. für Disney und Nickelodeon) und mit diesem ersten Teil direkt die New-York-Times Bestsellerliste erobert hat. Von uns gibt es für diesen Auftakt volle 5 von 5 Sterne.

Bewertung vom 31.08.2020
Freunde halten das Universum zusammen / Die Unausstehlichen & ich Bd.2 (3 Audio-CDs)
Walder, Vanessa

Freunde halten das Universum zusammen / Die Unausstehlichen & ich Bd.2 (3 Audio-CDs)


ausgezeichnet

„Die Unausstehlichen & ich – Freunde halten das Universum zusammen“ ist der zweite Teil einer auf drei Bände ausgelegten Reihe von Vanessa Walder. Diesen zweiten Teil habe ich als Hörbuch, welches von Maximiliane Häcke eingesprochen wurde, gehört.

Wie auch schon im ersten Teil wendet sich die Autorin mit ihrem Schreibstil an eine Figur aus dem Plot und lässt die Protagonistin dieser Figur die gesamte Geschichte erzählen, sodass wir den gleichen Wissenshorizont wie Enni haben. Dadurch wird das Ganze noch etwas spannendender, da man selbst am Rätseln ist, wie so einige Dinge passiert sind. Zum Glück werden die so nach und nach aufgelöst und ich bin von den Entwicklungen wirklich begeistert, da ich mit einigen Lösungen gar nicht gerechnet habe. Zudem hat Enni wieder ihren persönlichen Stil mit ihren ganzen Schimpfwörtern, die durch das Kratzen des Diktiergeräts (dem sie die Geschichte für Noah diktiert) verschleiert werden. Und genau das macht dieses Buch zu etwas Einzigartigem! Ich bin gespannt, welche Idee die Autorin für den dritten Teil haben wird…

Die Geschichte und auch die ganzen Figuren sind so detailliert aufgebaut und beschrieben, dass man am liebsten selbst auf dieses Internat in den Bergen gehen möchte, in dem Enni zurzeit lebt. Mit der Entwicklung in Bezug auf ihre Pflegeeltern hatte ich nicht gerechnet, freue mich aber, dass ich mit meiner entstandenen Meinung aus dem ersten Teil falsch lag. Ihr merkt, es ist schon sinnvoll den ersten Teil zu kennen, da man ansonsten so einige Details der Geschichte nicht ganz nachvollziehen kann.

Das Hörbuch war schnell gehört, da wir gar nicht aufhören konnten und immer wissen wollten, wie es weiter geht. Und der Schluss hat uns sehr gefallen, auch wenn hier noch einige Themen für den abschließenden dritten Teil, der hoffentlich bald erscheinen wird, übriggelassen wurden. Dennoch ist die Geschichte in sich abgeschlossen und hört nicht mitten im Plot auf. 

Bewertung vom 24.08.2020
Die Dirigentin
Peters, Maria

Die Dirigentin


ausgezeichnet

„Die Dirigentin“ von Maria Peters beleuchtet das Leben der jungen Antonia Brico, die Anfang des 19. Jahrhunderts als junges Mädchen aus Holland in die USA kam und nie ihren Traum, Dirigentin zu werden, aus den Augen ließ. Dafür versuchte sie alles, fuhr nach Europa um von Karl Muck zu lernen und debütierte als Dirigentin mit den Berliner Philharmonikern. Erst durch die Gründung eines reinen Frauenorchesters konnte sie sich in der Männerdomäne durchsetzen.
Gerade die Erzählung von wahren Begebenheiten in Fiktion eingekleidet finde ich sehr angenehm. So hat man die Chance, mit der Figur mitzufiebern und ihren Kampf gegen das Establishment und für die Durchsetzung der eigenen Träume mitzuerleben.

Der Autorin, einer Drehbuchschreiberin und Regisseurin merkt man an, dass ihr die Lebensgeschichte von Antonia Brico sehr am Herzen lag. So sehr, dass auch ein Film entstanden ist. Allerdings ist der Text sehr visuell geschrieben, was sicherlich an dem Schwerpunkt der Zielgruppe liegt. Auch wenn mir dieser Stil manches mal zu viel war, vergebe ich 5 von 5 Sterne, da ich es bemerkenswert fand, in welcher Weise das Thema Emanzipation und Durchhaltungsvermögen in die heutige Zeit transportiert wurde.