Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Tomki08
Wohnort: Niedersachsen
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 36 Bewertungen
Bewertung vom 29.07.2017
Allerheiligen / Kommissar Bernward Bd.1
Dübell, Richard

Allerheiligen / Kommissar Bernward Bd.1


ausgezeichnet

Inhalt: Harald Sander, Kriminaloberrat von der Münchner Kripo, erschießt bei einer Geiselnahme die festgenommene Geisel, vertuscht die Tat und ist auf der Suche dem eigentlichen Täter. Eine Spur führt in nach Landshut, wo er auf die Krominalkommissare Peter Bernward und Flora Sander, Haralds Ex-Frau, trifft. Die hiesigen Landshuter Kollegen sollen sich jedoch nicht in seinen Fall einmischen. Jedoch starten Bernward und Sander ihre eigenen Ermittlungen und werden somit Teil der ganzen Geschichte..

Soviel zum Inhalt, ich will ja auch nicht zu viel vorwegnehmen. Zu Anfang war mir nicht bewusst, dass es sich um einen historischen Roman handelt, im Laufe der Geschichte entwickelte sich die Hostorie als Leitfaden und half zur Aufklärung des Falls. Ich habe selten einen solch guten Krimi gelesen, der einen in die Athmosphäre der Landshuter Gegend sowie deren Kollegen
eintauchen lässt und einen mitzieht.
Verschiedene Handlugnsstränge werden in diesem Buch parallel erzählt und finden zueinander. Richard Dübell hat sich für seine Geschichte tolle Charaktere und Beziehungen einfallen lassen, die den Protagonisten wirklich leben einhüllen und die mich begeistert haben. Zwischenmenschliche Beziehungen und private Probleme sind ein großer Bestandteil und machen die Kommissare umso lebendiger und glaubhafter.

Als Leser versteht man relativ schnell, um wen es sich bei dem Täter, der Blofeld genannt wrid, handelt und bis zum Schluss ist es wirklich spannend wie die Geschichte nun ausgeht. Die letzten 50 Seiten musste man an einem Stück lesen. Dass sich ein solcher Spannungsbogen aufbaut, hatte ich nicht erwartet und habe ich bis jetzt auch nur selten erlebt. Die Geschichte endet dramatisch und wird deshalb noch sehr spannend. Besonders erwähnenswert sind auch zahlreiche Schauplätze, die, wie der Autor im Nachwort erwähnt, tatsächlich existieren und die man dank guter Beschreibungen auch nachvollziehen kann.

Alles in allem gebe ich "Allerheiligen" 5 Sterne für beste Unterhaltung, viel Spannung, tolle Charaktere und interessante Beziehungskonstellationen!

Bewertung vom 29.07.2017
Endlich wieder Weiberabend / Weiberabend Bd.2
Fedler, Joanne

Endlich wieder Weiberabend / Weiberabend Bd.2


gut

Bei dem Buch handelt es sich um die Fortsetzung von dem Buch "Weiberabend". Sechs Jahre nach dem ersten Treffen der sieben Frauen gibt es nun also ein neues, mit etwas anderer Besetzung. Die Frauen, um die es geht, sind jenseits der 44 und 50 Jahre alt und jede kämpft mit eigenen Sorgen und jede hat so ihre Problemchen. Da ist die Kalorienzählerin, die, die Wert auf ihr Äußeres legt, sowie die Frauen, die sich Probleme um Familie, Kinder, Ehemann, Partner..etc machen. Im laufe des Buches kommen dann Geschichten an die Oberfläche, die man nicht erwartet und jede erkennt, dass es in ihrem Leben doch nicht so schlecht um alles steht. Ende gut, alles gut sozusagen.

Die Einführung in die Protagonisten am Anfang fnde ich ein wenig schwierend, manchmal habe ich wieder zum Anfang geblättert, da ich vergessen hatte, wer nun wer ist. Alles in allem ist das Buch ok, aber nicht besonders spannend. Für einen ruhigen Tag im Bett ist es geeignet, wer jedoch eine spannende Geschichte erwartert, sollte sich lieber mit einer anderen Lektüre beglücken.

Die Sprache gefällt mir, die Autorin beschreibt so schön ehrlich und es ist leicht, auch nach kurzer Pause wieder in die Geschichte einzusteigen. Bei mir gibt es aber nicht mehr als 3 Sterne!

Bewertung vom 29.07.2017
Seelenriss / Kriminalpsychologin Lena Peters Bd.2
Winter, Hanna

Seelenriss / Kriminalpsychologin Lena Peters Bd.2


sehr gut

Im ersten Hinsehen hatte mich das Cover sofort überzeugt, weshalb ich mich dazu entschied, die Leseprobe zu lesen. Ich war ziemlich begeistert und es war schön dieses Buch probelesen zu dürfen, da ich die Autorin vorher noch nicht kannte.

Zum Inhalt des Buches möchte ich nicht viel vorwegnehmen. Ein brutaler Killer treibt sein Unwesen in Berlin und die bei der Polizei arbeitende Lena Peters ist in unschöner Weise in den Fall verwickelt und so entwickelt sich die Geschichte von Anfang bis zum Ende zum einen richtigen Höhepunkt. Die Thematik ist gut und die Geschichte auch gut erzählt. An einigen Stellen hätte man hier und da allerdings noch mehr Einzelheiten einbringen können und das Buch noch itneressanter machen können. Nun habe ich es so weglesen können (natürlich auch wegen der nur ca. 320 Seiten) und bin trotzdem begeistert. Die Protagonisten wirken authentisch und man kann sich gut mit ihnen identifizieren.

Ich empfehle dieses Buch allen, die gerne Krimis lesen und sich nicht zu viel Horror und erwünschen. Es gibt zwar schon grausame Stellen her, für einen eingefleischten Krimifan wird es allerdings nichts sein. Ich vergebe dennoch 4 Sterne!

Bewertung vom 29.07.2017
Mittsommersehnsucht
Ligensa, Elfie

Mittsommersehnsucht


gut

Das Buch "Mittsommersehnsucht" von Elfie Ligensa spielt in Norwegen und die Landschaft spiegelt sich auch in dem schönen Cover wieder. Es hat mich sofort begeistert, weshalb ich mich auch dazu entschied die Leseprobe zu lesen.

Andrea, Ärztin, entflieht in ein neues Leben, da sie ihren Verlobten in flagranti mit einer anderen erwischt hat. Ein Schiff bringt sie zu vielen Inseln und die Geschichte nimmt ihren Lauf. Ein Arzt fällt aus und Andrea vertritt diesen und ein neues Mann kommt, neben vielen anderen Personen, ins Spiel: Magnus. Auch dieser hat Probbleme in seinem Leben. Auch ahnt Andrea nichts von dem Drogenschmuggel auf der Insel, der nach und nach zu einer Katastrophe führt. Nur das Amulett der Schamanin kann sie noch beschützen.

Das Buch hat mir gut gefallen und ich vergebe 3 Sterne. Ich habe mit einer Liebesgeschichte gerechnet, die sich immer mehr in einen Krimi verwandelt hat. Auch übernatürliche Mächte spielen in dem Buch eine Rolle und die Landschaft wird so wunderschön beschrieben, dass es mich nun reizt dorthin zu reisen. Dieses Buch gefällt allen Liebhabern von Romantik, Fantasie mit einem Hauch Krimi!

Bewertung vom 29.07.2017
Böser Wolf / Oliver von Bodenstein Bd.6
Neuhaus, Nele

Böser Wolf / Oliver von Bodenstein Bd.6


ausgezeichnet

Nele Neuhaus ist mir namentlich schon vorher ein Begriff gewesen, allerdings habe ich noch kein Buch von ihr gelesen. Was ich jetzt allerdings sicherlich ändern wird, denn heute bin ich endlich dazu gekommen das Buch zuende gelesen und auch sichtlich traurig, dass ein so gutes Buch nicht noch mehr Seiten hat.

Inhalt: Die Leiche eines jungen Mädchens wird im Main gefunden - sie weist Spuren einer schlimmen Misshandlung auf und ziemlich schnell ist klar, dass es sich hierbei um Mord handelt. Auch nach vielen Ermittlungen kennt niemand ihren Namen oder vermisst sie. Kurz darauf wird die bekannte Fernsehmoderatorin Hanna Herzmann brutal überfallen, misshandelt und entflieht nur knapp dem Tod. Das gesamte Team des K11 beschäftigt sich mit den beiden Fällen, doch die Ermittlungen kommen nur zäh voran und zuerst erkennt niemand den Zusammenhang der beiden Fälle und auch früherer Verbrechen...

Der 6. Fall um das Ermittler-Duo Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein hat mich von Anfang an begeistert. Zuerst zeigt die Autorin unterschiedliche und man denkt voneinander völlig unabhängige Handlungsstränge, deren Zusammengehörigkeit sich erst gegen Mitte des Buches genauer herauskristallisiert. Am Ende fügt sich schließlich das Puzzle und nicht nur die aktuellen Fälle, sondern auch ältere fügen sich ebenfalls ein.

Trotz vieler verschiedener Namen, Orte und Handlungsstränge, habe ich es nicht als schwierig empfunden einen Überblick zu behalten und auch nach kurzer Lesepause konnte ich direkt wieder in die Geschichte einsteigen. Die letzten 50 Seiten habe ich als besonders spannend empfunden und ich konnte nicht aufhören das Buch zu Ende zu lesen. Es ist ein Wirrwarr aus Personen und man fragt sich - Wer ist gut? Wer ist böse? Wer spielt eine Fassade vor? Und wer ist schließlich der böse Wolf? Einige Hinweise werden dem Leser immer wieder gegeben, die sich allerdings erst am Ende des Buches zu einem Gesamtbild ergeben und schlüssig werden. Die Tatsache, dass mir ältere Romane nicht bekannt sind, war in keinerweise hinderlich, da in kurzen Passagen immer wieder auf zurückliegende Ereignisse eingegangen wurde. Erschreckend fand ich jedoch das Ende, wo im Epilog beschrieben wird die Doktor Markus Maria Frey sich im Ausland absetzt und keinesfalls ertrunken ist... Diese Tatsache lässt auf eine Fortsetzung hoffen!

Nele Neuhaus befasst sich mit dem Thema Kindesmisbrauch und ruft das Thema so in die Köpfe ihrer Leser. Oft ist das Beschriebene grausam und kaum vorstellbar. Auf den letzten Seiten beschreibt sie auch ihre eigenen Erfahrungen nochmal, die sie bei ihrer ausgiebigen Recherche erfahren hat. Es ist schrecklich wie sich die Gruppe im Untergrund halten kann und wie die Menschen in politischer, wirtschaftlicher und auch auf sozialer Ebene in die Angelegenheit verstrickt sind und niemand etwas tun kann/konnte.

Ich finde das Buch unglaublich gut gelungen und vergebe volle 5 Sterne!
Nele Neuhaus hat mich mit diesem Krimi umgehauen und nun werde ich mir noch die anderen Fälle um das Ermittlerduo besorgen und sicherlich verschlingen!

Bewertung vom 29.07.2017
Hier und jetzt und Himbeerkuchen (eBook, ePUB)
Nelle, Agnes

Hier und jetzt und Himbeerkuchen (eBook, ePUB)


gut

Das Buch "Hier und jetzt und Himbeerkuchen" von Agnes Nelle ist ein schönes Buch für zwischendurch. Es geht um Iris. Sie ist in einer langjährigen Beziehung mit Jörg, bis dieser sie Schlag auf Schlag für eine Jüngere verlässt. Voller Traurigkeit versucht Iris zuerst ihre Gefühle alleine in den Griff zu bekommen und entschließt sich später, sich ihrer besten Freundin Emma nach einem gemeinsamen Abend in der Lehrküche des Hausfrauenbundes zu öffnen und von der Trennung zu erzählen. Dieser Tag läuft zu allem Überfluss anders als geplant. Emma scheint mehr an der Niedergarr-Methode, als an Iris, interessiert zu sein und einer schöner Mann namens Niklas erweckt Iris' Aufmerksamkeit. So nett und liebevoll, wie er sich um Iris kümmert, ist diese nicht mehr gewohnt und lässt sich mehr und mehr auf ihn ein. Am Ende entschließt sie sich sogar Jörg einen Streich zu spielen, indem die Beiden zu Jörg fahren und sich als Liebespaar outen, welches angeblich schon seit einem Jahr heimlich zusammen ist. Die Geschichte nimmt so ihren Lauf und in Iris leben spielt sich alles anders ab, als gewohnt. Aus dem faden Gewohnheitstier wird eine spontane, selbstbewusste Frau. Auch ihr Chef Bruno und dessen Sohn Felix spielen eine große Rolle in ihrem Leben..

Ich will nicht alles vorwegnehmen, doch am Ende wurde mir ziemlich schnell klar, dass so ein Mann, wie Niklas ist, nicht real ist und nur in Büchern vorkommen kann. Allerdings stellt sich die ganze Sache ja noch klar und schwupps auf einmal nimmt das Buch eine ganz andere Wendung als erwartet.

Meiner Meinung nach ist es ein gutes Buch für zwischendruch. Die Kapitel sind recht kurz beschrieben und ich habe mich gewundert wie fix ich schon in der Mitte des Buches angelangt war. Iris als Person und in ihrer Handlungsweise erscheint mir vollkommen realistisch und verständlich. Man fühlt sich in ihre Situation rein und hofft für sie auf eine schöne Zukunft. Auch die Menschen, die sie um sich hat, haben alle ihre typischen Charakterzüge und der Leser empfindet so viel Sympathie. Alles in allem 3 von 5 Sternen. Das Einzige, was mir nicht wirklich passt, ist der Titel des Buches. Den finde ich unpassend.

Bewertung vom 29.07.2017
Fünf / Beatrice Kaspary Bd.1
Poznanski, Ursula

Fünf / Beatrice Kaspary Bd.1


ausgezeichnet

Nachdem ich die Leseprobe des Buches "Fünf" von U. Poznanski gelesen habe, entschied ich mich letztens in der Buchhandlung dafür das Buch zu kaufen. Und ich muss wirklich sagen: Ich habe dieses Buch förmlich verschlungen!

Ich konnte nicht aufhören Beatrice zur Seite stehen, um den Owner zu suchen und bis zum Ende habe ich wirklich nicht geahnt wer es sein könnte. Besonders positiv fand ich die Menschenkonstellationen und das beschriebene Leben von der Protagonistin. Man bekommt einen guten Eindruck davon, wie die Polizei arbeitet und für mich war das Thema geocoaching völlig neu und nachdem auf der letzten Seite beschrieben wurde, dass es diese Orte wirklich gibt, bereue ich es, nicht dort zu wohnen. Man merkt, dass die Autorin selber Erfahrungen damit gemacht hat, was durch ihre Anmerkung am Ende des Buches auch nochmal deutlich wird.

Ich muss wirklich zugeben, dass ich dieses Buch spannend fand, ich konnte es kaum aus den Händen nehmen und habe es deswegen auch ziemlich schnell durchgelesen. Ein absolut empfehlenswertes Buch! Thanks for the Hunt!

Bewertung vom 29.07.2017
Dancing Queen (eBook, ePUB)
Kingsley, Ella

Dancing Queen (eBook, ePUB)


sehr gut

Sing it back - ein turbulentes Comeback!

Auch ich muss an erster Stelle erwähnen: Tolles Cover. Quietschgrün mit einem Hamster drauf, der eine pinke Sonnenbrille sowie ein pinkes Herz trägt. Wirklich gute Idee, die viel wiedererkennungswert hat. Als ich dieses Buch ausgepackt habe, war ich wirklich positiv überrascht. Die Herzen am unteren Rand und der Hamster an der Innenseite sind mir persönlich erst später ins Auge gefallen.
Auch als ich letztens im Bahnhof war, ist mir dieses Buch wieder ins Auge gefallen- und das völlig ungewöllt. Es hat auf jedenfall einen hohen (Wieder)Erkennunswert, wenn man es zusammen mit anderen irgendwo liegen sieht.

Auch die Schreibweise und die gewählte Schriftart sind absolut lobenswert! Mir gefällt immer besonders gut, wenn Kapitel gut gewählte Überschriften haben, und in diese Fall wurden passenderweise viele Phrasen aus Songtexten gewählt. Gute Idee!

Aber nun zur Geschichte : Nach der Leseprobe habe ich mich wirklich auf dieses Buch gefreut. Und ich habe nicht zu viel erwartet!

Es geht um das Leben von Maddie, Tochter eines Achtziger-Jahre-Popduos, die aus heiterem Himmel deren Karaokebar für ein paar Monate leiten soll, da ihre Eltern eine Revival-Tournee starten. Zeitgleich verlässt ihr Freund sie. Nun steht sie da, muss ihr Leben wieder in den Griff bekommen und zu allem Überfluss auch noch den Club ihrer Eltern übernehmen. Hilfe sieht sie in einem Zeitungsinserat, in dem ein Betrieb gesucht wird, der mit Problemen zu Kämpfen hat und dem mit Hilfe einer Reality-Show wieder zu einem Comeback verholfen werden soll. Maddie unterschreibt den Vertrag, ahnt jedoch nicht, was dies für Folgen auf sich hat...

Meine Meinung: Das Buch "Dancing Queen" eignet sich hervorragend als Abendlektüre und für zwischendurch. Ich finde es sehr amüsant und humorvoll geschrieben und man kann sich gut mit den darin vorkommenden Personen identifizieren. Maddie kommt einem so vertraut vor, mir erscheint sie bis zur letzten Seite äußerst sympathisch und ich glaube die Protagonistin war es, die mir auch schon in der Leseprobe sehr gut gefallen hat. Im Zentrum der Geschichte steht nicht wirklich die Karaokebar, vielmehr geht es um die Beziehungen, die in der Bar und an dem Projekt entstehen bzw. zerbrechen. Pineapple Mist bzw. Sing it Back rücken in den Hintergrund, was ich nicht schlimm finde, denn ich bin nicht in den 80ern aufgewachsen, kenne einige von den erwähnten Lieder und Personen, jedoch lange nicht alle. Trotzdem fällt das Urteil sehr positiv aus. Um dieses Buch nebenbei zu lesen absolut empfehlenswert. Einen Spannungsbogen gibt es nicht, turbulent geht es doch bis zu letzten Seite zu!

Fazit: 4 Sterne. Eine gute Unterhaltung für zwischendurch. Wer gerne amüsante Bücher liest, denen es nicht an Gefühl fehlt, wird dieses Buch lieben!

Bewertung vom 29.07.2017
Himmelstal
Hermanson, Marie

Himmelstal


sehr gut

Nach dem Klappentext, dem wirklich gut gestalteten Trailer auf YouTube, und einer Recherche zur Autorin Marie Hermanson, war ich total gespannt auf das Buch.

Mein Fazit vorweg: Es handelt sich um ein großartiges Buch und es hat meine Erwartungen bei Weitem übertroffen!

Die Idee der Zwillinge, die ihre Identität tauschen, das Geheimnis von Himmelstal und schließlich auch das, was es wirklich damit auf sich hat, sind meiner Meinung nach der Erfolg dieses Buches. Viele andere Leser bemängeln hier die Betitelung als (Psycho)Thriller. Für micht ist es nicht der typsiche Thriller, dennoch kann ich die Einordnung durchaus nachvollziehen. Jedes Buch ist auf seine Weise einzigartig und mich hat dieser aufkeimende Spannungsbogen wirklich gepackt! Das Cover ist dem Inhalt bestens angepackt und meiner Einschätzung nach total passend.

Der Schreibstil macht das Lesen sehr angenehm, es ist locker geschrieben und macht Lust auf mehr, ich konnte es kaum aus den Händen legen. Als Leser fand ich die Dreiteilung der Geschichte sehr angenehm. Man denkt alles ist schon aufgeklärt und das Happy End ist abzusehen, doch schafft es die Autorin genau dann wieder alles zu wenden und neue Probleme zu erschaffen.

Uneingeschränkt empfehlenswert! 4 Sterne.

Bewertung vom 29.07.2017
Das eiserne Haus (eBook, ePUB)
Hart, John

Das eiserne Haus (eBook, ePUB)


sehr gut

John Hart's Buch "Das eiserne Haus" handelt von Daniel, der eine schwierige Vergangenheit hat und in dem Alten eine Art Vaterersatz fand. Dieser führt in ein die Welt der Verbrechen und Morde und gibt seinem Leben wieder einen Sinn. Nachdem Daniel in Elena die Frau gefunden hat, die er liebt, entschließt er sich aus dem Geschäft auszusteigen, um sich gemeinsam mit ihr und dem kommenden Kind eine neue Existenz aufzubauen. Die ersten drei Kapitel führen den Leser in diese Welt, die geprägt ist von einem Protagonisten, der einen zwispältigen Charakter hat und viele Geheimnisse mit sich trägt, die dem Leser nahezu unbekannt und unverständlich bleiben.

Diesen Eindruck hat das Buch bei mir hinterlassen und ich wurde nicht enttäuscht. Ich musste mich erst wieder in diese Welt reinlesen, die auf der einen Seite so von Brutalität, und auf der anderen so von Emotionen geprägt ist. Zur Geschichte will ich so nichts weiter verraten, nur soviel soll gesagt werden: Es mangelt absolut nicht an Hintergrund und Komplexität.

Auch das gewählte Cover spiegelt die Szenerie wieder: Brutale Verbrechen stehen im Mittelpunkt. Die Sprache wirkt kalt, teilweise nahezu gefühlsarm und im nächsten Moment so von Emotionen durchflutet, dass es einem schwer fällt sich über die Personen ein Bild zu machen. Hart erreicht so für mich nicht nur einen wunderbar lebendigen Thriller, sondern auch einen bildgewaltigen und ebenso herzbewegenden. Diese Mischung hat mich am Ende doch unglaublich überzeugt. Normalerweise lese ich solche Bücher eher selten, weil sie mir zu wenig Hintergrund haben, diesmal wurde ich allerdings absolut nicht enttäsucht. Im ganzen Buch wurde ein solcher Spannungsbogen aufgebaut, der es dem Leser unmöglich machte, aufzuhören.

Fazit: 4 Sterne. Ein facettenreicher, spannender Thriller, der eine komplexe Handlung in sich trägt und Gewalt und Emotion auf unverbindliche Weise miteinander vereint. Viele Tote, überraschende Wendungen und spannunsgeladen bis zum Ende. Uneingeschränkt empfehlenswert. Einen Punkt Abzug gibt es für mich weil mir die Gewalttaten teilweise zu brutal vorkamen.