Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Yvonne von lesehungrig
Wohnort: Oberfranken
Über mich: Ich lese für mein Leben gern
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 316 Bewertungen
Bewertung vom 16.02.2021
Erdbeerversprechen / Kalifornische Träume Bd.4
Inusa, Manuela

Erdbeerversprechen / Kalifornische Träume Bd.4


ausgezeichnet

Ihr liebt Bücher, die euch aus dem Alltag entführen, eure Sinne ansprechen und mit ihren Charakteren begeistern? Dann lest ihr hier genau richtig. Inusas Geschichte summt durch mich hindurch, wie ein Schwarm Bienen an duftigen Erdbeerblüten und hinterlässt ein heftiges Kribbeln in meinem Bauch.

Zur Handlung:
In diesem Buch berührt mich das Schicksal von vier Menschen, deren Leben aus den Fugen geraten ist. Doch Amor verwebt sie miteinander und wie das geschieht, lässt mich an den Buchstaben kleben, als hätte ich Erdbeersirup in den Augen.

Eindrucksvolle Figuren:
Amanda Parker ist 38 Jahre alt und absolut bezaubernd. Sie hat ihren Mann Tom vor 18 Monaten verloren und versucht seitdem wieder einen Fuß auf den Boden zu bekommen. Die finanziellen Probleme ihrer Erdbeerfarm belasten sie obendrein und das Verhältnis zu ihrer geliebten Tochter Jane ist angespannt.

Jane Parker ist 15 Jahre alt und hat in ihren Augen nur noch ihren besten Kumpel Calvin. Er ist die Sorte Freund, mit dem man genussvoll schweigen kann. Jane ist ab und an schwierig und kapselt sich ab, doch ich schließe sie vom ersten Augenblick an ins Herz.

Carter Green ist 42 Jahre alt, Witwer und Tischler. Zu seinen beiden Töchtern hat er ein tolles Verhältnis und ich liege ihm ergeben zu Füßen. Ach was, ich bin mit den ersten Zeilen von ihm dahingeschmolzen, wie Erdbeereis in der Sonne. Von ihm hätte ich gerne die Adresse. Wir teilen uns sogar den gleichen Musikgeschmack und zudem spielt er ausgezeichnet Klavier. Wie soll ich da widerstehen.

Samantha Green ist 16 Jahre alt und ein Mädel, das in der Schule mit dem Strom schwimmt und sich privat bilderbuchmäßig verhält. Was für ein tolles Mädchen mit Potenzial und ich bin dicht an ihrer Seite, als ihre Entwicklung beginnt.

Was mich begeistert:
Sofort zieht mich Inusa in die Seiten. Ihr feines Gespür für Stimmungen und der atmosphärisch dichte und bildhafte Schreibstil lassen mich durch die Spuren laufen, die der alte Pick-up-Truck auf dem Boden der Erdbeerfarm nahe Carmel-by-the-Sea hinterlassen hat. Ich sehe den Mexikanern zu, die die harte Arbeit auf der Farm verrichten und die die Amerikaner nicht aushalten. Lächelnd schüttle ich den Kopf. Irgendwie ist es überall das Gleiche. Doch jetzt eile ich Amy hinterher, die auf dem Weg in die Küche ist, um ihre leckere Erdbeermarmelade zu kochen. Das Rezept findet ihr übrigens im Buch.

Es ist ein Genuss für die Sinne:
Alle Figuren sind liebevoll ausgearbeitet und spielerisch schlüpfe ich in sie hinein. Wie macht das Inusa nur. Es ist eine Freude, von einem zum anderen zu hopsen und dennoch lange genug bei jedem verweilen zu dürfen, um alles aufzusaugen. Ich erfahre alles aus der Perspektive der 3. Person, was sich sehr angenehm liest.

Trauer ist ein großes Thema in den Seiten und Inusa trifft den Ton, gibt jedem Raum und zeigt Entwicklungen auf, die mir Gänsehaut bereiten, weil ich so ergriffen bin. Und dann habe ich ein Ziehen in der Brust – auf die gute Art und lege meine Hand aufs Herz. Gefühle beim Lesen zu empfinden, die wir sonst nur spüren, wenn wir frisch verliebt sind, zutiefst verletzt werden oder einfach keinen Ausweg mehr sehen, macht etwas mit mir. Wann immer einem Autor dieses Kunststück gelingt, heilt etwas in meinem Herz.

Mein Fazit:
„Erdbeerverpsprechen“ ist ein Buch, bei dem ich es nicht erwarten kann, das Ende zu erreichen, weil ich die offenen Fragen und Konflikte kaum aushalte. Aber im Gegenzug möchte ich nicht, dass es vorbei ist. Ich fühle mich so wohl mit dem Buch. Verrückt, ich weiß, aber das macht mir auch klar, wie sehr mich Inusa gepackt hat. Ich verliebe mich in ihre Figuren, die herzerwärmend agieren, Fehler machen und einfach richtig sind, wie sie sind, und vergesse meinen Alltag völlig.

Von mir erhält „Erdbeerversprechen“ 5 romantische Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 14.02.2021
The Crown Between Us. Royale Pflicht (Die
Bailey, Ada

The Crown Between Us. Royale Pflicht (Die "Crown"-Dilogie 2) (eBook, ePUB)


sehr gut

Endlich:
Es geht weiter in der royalen Story, die einen Hauch Cinderella in sich trägt. Nach dem gemeinen Cliffhanger des 1. Teils bin ich sofort wieder an Alphas Seite. Was die Arme schon alles durchmachen musste, um bis hierhin zu kommen, doch Alpha ist eine Kämpfernatur und fehlendes politisches Wissen gleicht sie mit ihrem großen Herzen aus.

Es bleibt spannend:
Alpha van Aerssen, sie ist der Hoffnungsträger unzähliger Menschen in Gelaria und die Spekulationen, wer hinter den Anschlägen vermutet wird, reißen nicht ab. Ich werde auf neue Fährten geführt und bin mir immer noch nicht sicher, wem Alpha vertrauen kann. Die Spannung lauert überall in den Seiten. Zum Glück ist da Nate, der immer für sie da ist. Sind schon im letzten Band einige Figuren auf der Bühne herumgesprungen, kommen weitere hinzu, die ebenfalls zum Gelingen der Story beitragen.

Ein neuer Anwärter auf den Thron tritt an Alphas Seite: Row, 21 Jahre alt. Er ist ein vielschichtiger Charakter, der mich Lachen lässt und Alpha und mir immer wieder ein Prickeln schenkt. Es wird sinnlich, spannend und überraschend. Mit einigen Wendungen rechne ich nicht und ein Aspekt liest sich für mich nicht nachvollziehbar, was aber den Lesespaß nicht schmälert. Bailey schildert auch diesen Band aus der Ich-Perspektive von Alpha in der Vergangenheit, was hervorragend zur Story passt. Der Schreibstil ist bildhaft und flüssig zu lesen.

Für mich unnötig:
Zu viel in der Story entfällt auf die Arbeiten der Amtsausführung einer zukünftigen Königin und ihren Unterricht. Dabei empfinde ich Längen, die ich rasch überlese. Obendrein bin ich über einige Fehler im Buch gestolpert.

Mein Fazit:
„The Crown Between Us: Royale Pflicht“ unterhält mich über weite Strecken gut und bietet mir einige Überraschungen. Bailey lässt es in den Seiten prickeln und ich genieße die Sinnlichkeit ihrer Worte, inklusive Schmetterlinge im Bauch. Spielend entführt sie mich in ihre royale Welt und lässt mich bei allem aus erster Reihe teilhaben. Ich habe mich in viele Figuren verliebt und werde sie schmerzlich vermissen. Ich hoffe, Bailey plant eine Fortsetzung mit ihnen.

„The Crown Between Us: Royale Pflicht“ erhält von mir 4 königliche Sterne von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung.

Bewertung vom 12.02.2021
Hunde erforscht - für die Praxis erklärt
Söderström, Bo

Hunde erforscht - für die Praxis erklärt


ausgezeichnet

In „Hunde erforscht – für die Praxis erklärt“ finde ich populärwissenschaftliche Artikel fernab jeder Filterblase. Söderström zeigt auf, wie die Anzahl der wissenschaftlichen Studien über Hundeverhalten in den letzten Jahren buchstäblich explodiert ist. Die Erkenntnisse lesen sich nüchtern, was für die Neutralität der Wissenschaftler spricht und für die Aussagekraft der Tests enorm wichtig ist. Ich als tierverliebter Hundehalter hätte auf alles einen Blick mit Rosabrille oder je nach eigener Erfahrung, Vorbehalte in meiner Beurteilung gehabt.

Von großer Bedeutung:
Die Analyse zu den Beißunfällen führt mir wieder vor Augen, das hier vieles im Fehlverhalten des Menschen zugrunde liegt, aber der Leidtragende am Ende der Hund ist. Wir sollten bei aller Vermenschlichung und Vertrauen in unsere geliebten Vierbeiner nie vergessen, das sie Hunde sind und Beißverhalten aus ihrer Sicht in manchen Momenten der letzte Ausweg für sie bedeutet. Besser vorher Einhalt gebieten, als hinterher den Schaden zu bedauern, vor allem wenn Kinder involviert sind.

In diesem Buch werden wichtige Studien präsentiert:
Da wäre einmal die Geräuschempfindlichkeit, dann die Ängstlichkeit von Hunden in Einzelhaltung und bei Mehrhundehaltung. Zudem lese ich eine hochinteressante Studie zum Fressverhalten der Hunde und wie man dieses beeinflussen kann. Obendrein erfahre ich, was besonders zur Ausschüttung von Oxytocin (Glückshormon) bei meinem Hund und mir beiträgt, und ich werde jede Sekunde nutzen, das auszubauen. Die Wirkung von Medikamenten auf das Wesen der Hunde lässt mich innehalten. Das sind Aspekte, die ich nie hinterfragt habe und mich einiges neu bewerten lassen.

Na wie sieht’s aus:
Könnt ihr Stereo riechen? Die Sinne des Hundes sind eine Welt für sich. Hat ein kurznasiger Hund zwangsläufig einen schlechteren Geruchsinn? Ich habe gestaunt und euch wird es ebenso ergehen. Die spannende Frage, ob Rüden am Duft ihren Vater erkennen können, obwohl sie ihn nie gesehen haben, wird genauso beantwortet wie die Frage, weshalb die Hündinnen hierbei keine Rolle spielen.

Mein einziger Kritikpunkt:
Die Erzählstimme zwischen den Studien wünsche ich mir wärmer. Das wäre für mich die gelungene Mischung im Buch, dass voller lehrreicher wissenschaftlicher Studien steckt, die kühl wirken und dringend eine wärmende Verbindung zu ihrem Leser brauchen, welcher mit großer Sicherheit Hundehalter ist.

Überhaupt empfehle ich, das Buch nicht von vorne nach hinten zu lesen, sondern sich zuerst die Kapitel herauszusuchen, die einen am brennendsten interessieren. Einmal Feuer gefangen liest man dann automatisch alles andere und mich hat das Buch mehr als einmal in großes Erstaunen versetzt.

Mein Fazit:
„Hunde erforscht – für die Praxis erklärt“ ist ein Sachbuch, das einen kostbaren Wissensschatz beinhaltet. Die fesselnden Studien lassen mich tief in die geheime Welt der Hunde eintauchen und eröffnen mir zahlreiche neue Ansätze, die eine Bereicherung für unsere Emmy und mich bedeuten. Es ist gut, dass solche Studien betrieben werden und es Menschen gibt, die mit neutraler Draufsicht herausfiltern, was erlerntes oder genetisch bedingtes Verhalten ist. Was unsere Hunde beeinflusst und wie wir Probleme in den Griff bekommen können.

Diese Literatur ist wichtig, um Hunde besser zu verstehen. Wissen bringt uns einander näher und wir können adäquater reagieren und gewisses Verhalten akzeptieren. Und was mir eine Gänsehaut beschert hat, ist, wie lange es dauert, ehe manche Hunde Vertrauen zu uns aufbauen und wie rasch wir dieses wieder zerstören können.

Von mir erhält „Hunde erforscht – für die Praxis erklärt“ 4,5 kostbare Sterne von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung. Wo ich keine halben Sterne vergeben kann, runde ich auf.

Bewertung vom 07.02.2021
Natürlich gesund
Khalsa, Deva

Natürlich gesund


ausgezeichnet

Was mich begeistert:
Dr. Khalsa macht keine Religion aus der Fütterung und geht nicht nur auf die Hunde, sondern ebenso auf die unterschiedlichen Lebensumstände ihrer Menschen ein. Anschaulich gibt sie jedem die Möglichkeit, das Beste für seinen Vierbeiner aus der eigenen Situation herauszuholen. Sie regt zum Nachdenken an, was enorm wichtig ist, denn wenn es um die Fütterung der Hunde geht, haben viele ihren Verstand schon an der Garderobe abgeben, um blind den leeren Werbeversprechen großer Konzerne zu folgen.

Was mir dabei sehr gut gefällt, ist, dass Dr. Khalsa nichts verteufelt. Sie fordert einzig, dass man sich bewusst mit der Ernährung seines Hundes auseinandersetzen soll, um sich für ein gesundes Fertigfutter, gekochtes Futter oder die Rohfütterung zu entscheiden. Worauf es dabei ankommt erläutert sie ausführlich. Der Schreibstil ist angenehm, flüssig zu lesen und ohne belehrenden Unterton. Dr. Khalsa verbannt auch nicht die konventionelle Behandlung. Alles im Leben hat seinen Platz und seine Zeit. Die Homöopathie ebenso wie die Schulmedizin und so fasst sie das unter ihrem Lieblingswort „komplementär“ zusammen.

Dr. Khalsa fasziniert mich mit Leichtigkeit. Sie untermauert alles mit Fallbeispielen aus ihrer Praxis. Ich liebe es, wenn Schicksale ein Gesicht bekommen und Dr. Khalsas Liebe zu den Tieren und ihre Verantwortung ihnen gegenüber, spricht aus jedem ihrer Worte.

Das Buch gliedert sich in vier umfangreiche Abschnitte:

• Teil 1 - Essen, um zu leben

• Teil 2 - Die Natur der Gesundheit

• Teil 3 - Ganzheitliche Rezepte von A – Z

• Teil 4 - Das Hunderestaurant

In ihnen dreht sich alles um die Kraft der Kräuter, Vitamine, Mineralien, die Bedeutung von Gemüse für die Ernährung, das Fleisch, Globuli, Schüßler Salze, Probiotika, Präbiotika, krebsbekämpfende Nahrungsmittel und vieles mehr.

Fast so verlockend, um es selbst zu essen:
Alleine die Rezepte im Hunderestaurant lassen mir schon beim Durchlesen das Wasser im Mund zusammenlaufen und die Bilder tun ihr übriges dazu. So wie es sich durchs ganze Buch zieht, gibt es Rezepte für Hunde, deren Menschen gerne für sie kochen und Rezepte für Hunde, die roh ernährt werden. Die Backrezepte und verdammt leckeren Omelettvarianten, sowie Gemüserezepte eigenen sich für alle offenen Besitzer gleichermaßen. Zudem gibt es Rezepte für bestimmte Krankheitsbilder und Rezepte, die jedem erkrankten Hund guttun, gleich, wie er sonst ernährt wird.

Mein Fazit:
„Natürlich gesund“ ist ein umfassender Leitfaden, der mich spielerisch in die Seiten zieht. Geballtes Wissen, eine Vielzahl einladender und gesunder Rezepte, machen dieses Buch zu einem wertvollen Ratgeber für jeden Hundehalter. Ganz nach dem Motto: Iss dich gesund! Alleine die verlockenden Toppings, die es vegetarisch, glutenfrei, knusprig oder zum längeren Kauen gibt, wollen mich umgehend in der Küche loslegen lassen.

Emmy kommt schon in den Genuss von leckeren Zutaten in ihrem Napf, denn leider bin ich manchmal etwas einfallslos und das Buch hat mich neu inspiriert und für jede Menge Anregung gesorgt. Wir sind, was wir essen. Das gilt auch für unsere Hunde. Sicher können wir nicht alles beeinflussen, aber unsere Hunde haben nicht die Möglichkeit, für sich zu entscheiden, wie sie sich ernähren möchten. Darum sind wir es ihnen schuldig, unser Bestes zu geben, für ein möglichst langes und gesundes Hundeleben.

Von mir erhält „Natürlich Gesund“ 5 kostbare Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.

Bewertung vom 05.02.2021
Liebst du den Verräter? / Matching Night Bd.2
Hasse, Stefanie

Liebst du den Verräter? / Matching Night Bd.2


ausgezeichnet

Trau, schau, wem!

Spoilerwarnung für alle, die den 1. Teil nicht gelesen haben.

Darauf habe ich so gewartet:
Es geht weiter mit der tollen Dilogie und ich kann nach dem gemeinen Cliffhanger endlich meine Neugierde befriedigen. Es braucht nur wenige Sätze und ich stecke wieder knietief in der Story. Ich bin direkt an Caras Seite und leide tüchtig mit ihr mit. Sie fühlt sich berechtigterweise von Joshua und Tyler hintergangen und benutzt. Das schmerzt.

Dominierten im ersten Band die Geheimnisse hinter den einflussreichen Studentenverbindungen der Ravens und Lions, zieht in diesem Buch die Spannung beträchtlich an. Hasse vermittelt mir glaubhaft Caras Gefühlswelt und der Funkenflug saust mir nur so um die Ohren. Ich lausche ergriffen seinem sinnlichen Knistern. Diesmal erhalte ich den ersehnten Einblick in das Zuhause der Lions. Das hatte ich im ersten Band vermisst.

Was mich mit den ersten Seiten einfängt:
Das gelungene Setting schenkt mir ein atemberaubendes Kopfkino, das ich mit Genuss verfolge. Die Dialoge sind lockerflott, witzig, neckisch und zweideutig, was ich total liebe. Der Schlagabtausch zwischen Josh und Cara wird diesmal auf eine andere Ebene gehoben, wärmt mein Herz und lässt mich immer wieder lächeln. Die Entwicklung ist rasant, aber nichts geht zu schnell. Das Tempo passt ausgezeichnet zu den Figuren und zur Handlung. Wer ist der Richtige für Cara? Tyler oder doch Josh?

Hasse hält Überraschungen für mich bereit, die ich so nicht habe kommen sehen. Dafür gibt es ein großes Lob von mir. Der geniale Schreibstil zieht mich spielend durch die Story und ich darf einige Prickelmomente miterleben. Gut ausgearbeitete Spannungsbögen ziehen sich gelungen durchs Buch. Wieder wird mir alles durch Caras-Ich-Perspektive im Präsens nahegebracht, doch diesmal habe ich nicht eine Sekunde das Gefühl etwas zu verpassen.

Was für eine Frage:
Hasse fragt am Ende ihres Buchs, zu welchem Team ich mich zähle. Darauf gibt es für mich nur eine Antwort: Ich kann mich nicht entscheiden. Joshua wie auch Tyler sind zum Verlieben.

Mein Fazit:
"Matching Night: Liebst du den Verräter?", knüpft direkt am Ende des 1. Teils an und erneut werde ich eine Weile im Dunkeln gehalten, wem Cara vertrauen kann und wem nicht. Gemeinsam begeben wir uns auf die Suche nach der Wahrheit und das Ende birgt eine große Überraschung in sich. Es geht um dunkle Machenschaften am St. Joseph’s College in Whitfield und die eine große Liebe. Herzschmerz, Romantik, Leidenschaft und Spannung sind mit dieser Dilogie garantiert. Ich habe meine Zeit in Whitfield aus tiefstem Herzen genossen und mich in einige Figuren heftig verliebt.

Von mir erhält „Matching Night: Liebst du den Verräter“ 5 bemerkenswerte Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.

Bewertung vom 05.02.2021
Mein Glück in deinen Händen
Simses, Mary

Mein Glück in deinen Händen


sehr gut

Das Glück finden wir nicht im Vergangenen.

Um was es geht:
Sara kann ihrer Schwester Mariel nicht verzeihen, dass sie ihr den Freund ausgespannt hat und nun ihre Hochzeit mit ihm plant. Saras Fantasie überschlägt sich bei dem Gedanken daran, mit welchen Möglichkeiten sie Mariels schönsten Tag im Leben sabotieren kann, und manchmal werden Träume wahr. Was aber, wenn diese sich zu Albträumen entwickeln?

Die Figuren:
Sara Harrington ist 38 Jahre alt und lebt in Chicago. Sie ist Eventmanagerin und folgt einem Hilferuf ihrer Mutter, weshalb sie umgehend nach New York fliegt. Sara ist organisiert, hat Biss, neigt zur Sturheit und versteht es, auf eigenen Beinen zu stehen. Beruflich sind für sie Probleme da, um gelöst zu werden. Privat eher, um ihnen aus dem Weg zu gehen.

David Cole ist charmant, zurückhaltend, humorvoll und ein feiner Kerl. Mit ihm habe ich ebenso viel Spaß wie Sara. Er lebt in Manhattan und ist in der Immobilienbranche tätig.

Zudem gibt es einige Nebenfiguren, die mein Herz unterschiedlich erwärmen.

Die Umsetzung:
Die Entwicklung der Figuren liest sich nachvollziehbar und der bildhafte und flüssige Schreibstil lässt mich durch die Seiten fliegen. Simses führt mich dicht an Sara heran und ich habe volles Verständnis für ihr emotionales Durcheinander. Ich weiß selbst nicht, wie ich damit umgegangen wäre, wenn meine Schwester plötzlich mit meinem Freund angebandelt hätte. Das ist ja doch irgendwie ein Tabu. Die Mutter der beiden ist erfrischend und lässt mich oft schmunzeln. Sie gefällt mir in ihrer Rolle richtig gut.

Es folgen unglaubliche Verwicklungen, die sich nicht alle nachvollziehbar lesen, aber das Tempo in die Höhe schnellen lassen und mich bestens unterhalten. Es passiert so viel. In den Seiten wird es romantisch, turbulent, bedrückend und lustig. Der Wechsel zwischen den Stimmungen ist gelungen. Die Story wird aus der Ich-Perspektive von Sara in der Vergangenheit geschildert. Am Ende erwartet mich ein leckeres Rezept, das ich noch ausprobieren werde.

Was schade ist:
Leider bleibt die Entwicklung der Liebesgeschichte von Sara und David im Hintergrund. Da kommt einiges zu kurz und das Ende zu abrupt.

Zur Buchgestaltung:
Normalerweise äußere ich mich nicht zum Cover und es hat auf die Bewertung keinen Einfluss, aber die Buchgestaltung ist hier so liebevoll ausgeführt, das ich es unbedingt erwähnen möchte. Die herausragende Optik und die zartrosa Seiten untermalen häufig das Stimmungsbild.

Mein Fazit:
„Mein Glück in deinen Händen“ ist ein turbulenter Liebesroman, der mir unglaublich viel Unterhaltungspotential bietet. Zudem schenkt mir Simses angenehme Charaktere, für deren Handeln mir die Autorin Verständnis vermittelt und ich erlebe Saras Wandlung hautnah mit. Einiges von den Familienzwistigkeiten liest sich wie aus dem Leben gegriffen und das ist es vermutlich auch. Es macht die erlesenen Emotionen authentisch. Einige Szenen sind überspitzt, was aber den Lesefluss nicht stört. Es ist eine witzige unterhaltsame und temporeiche Lovestory mit einer Schwäche.

Von mir erhält „Mein Glück in deinen Händen“ 4 ereignisreiche Sterne von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung.

Bewertung vom 02.02.2021
Elbleuchten / Eine hanseatische Familiensaga Bd.1
Georg, Miriam

Elbleuchten / Eine hanseatische Familiensaga Bd.1


ausgezeichnet

Um was es geht:
1886 – die Welten von Lily und Jo treffen aufeinander und lösen in Lily erdrutschartige Entwicklungen aus, denen ich gespannt folge.

Was mich entflammt:
Der Schreibstil ist bildhaft und leidenschaftlich und Georg lässt mich den auktorialen Erzähler vergessen, der immer wieder in den Seiten auftaucht und den ich sonst vehement ablehne. Das Sprachbild spiegelt an einigen Stellen die Zeit des 19. Jahrhunderts wieder, was den Lesegenuss noch authentischer macht. Georg zieht mich blitzschnell in die Story hinein und ich finde mich im 19. Jahrhundert wieder, das mich an vielen Stellen erschüttert. Was für eine raue und gnadenlos kalte Zeit.

Was für eine gelungene Umsetzung:
Georg schreibt verflixt glaubwürdig, was Beleg für eine herausragende Recherchearbeit ist. Mit viel Feingefühl vermittelt sie mir ein Bild von den Figuren und es berührt mich tief, zu erleben, wie sich Lilys Schleier, der von Geburt an von der Gesellschaft über sie gelegt wurde, lichtet, Stück für Stück. Mit dem heutigen Wissen möchte ich nicht für eine Milliarde Euro eine Reise in diese Zeit unternehmen. Die Dogmen und die Macht, die die Männer lebten und zu ihren Gunsten ausnutzten, ist kaum zu ertragen.

Die Säulen der Geschichte sind die ergreifenden Figuren:
Lily Karsten ist die Tochter einer der erfolgreichsten Reederfamilien Hamburgs. Sie glaubt anfänglich, der Sinn ihres Lebens bestünde darin, zu heiraten, Kinder zu bekommen und eine gefällige Ehefrau zu sein. Doch tief in ihrem Inneren möchte sie Schriftstellerin werden. Lily ist burschikos, entschlossen, mutig, stur, intelligent und dabei neugierig auf die Welt. Die oberste Regel ihres konservativen Elternhauses lautet: „Schade nie dem Ruf der Familie.“ Diesem Grundsatz wird alles untergeordnet. Die Familie hütet ein dunkles Geheimnis, das mich unendlich traurig macht. Lily hat zwei Brüder, von denen ich einen sofort ins Herz schließe und den anderen am liebsten in die damalige nicht vorhandene Kanalisation spülen möchte.

Jo Bolton arbeitet im Hafen für Ludwig Oolkert. Dieser ist der mächtigste Kaufmann der Stadt und Rivale der Karstens. Jo kommt aus dem Gängeviertel und gehört der untersten Bevölkerungsschicht an. Dabei darf er sich glücklich schätzen, weil er einen Job hat und so seine Mutter finanziell unterstützen kann. Sein Charakter fasziniert mich vom ersten Augenblick an. Jo ist ein Mann, dem das Leben nichts geschenkt hat, und trotzdem hadert er nicht mit seinem Schicksal, obwohl er jeden Grund dazu hätte.

Mein Fazit:
„Elbleuchten“ führt mir intensiv das ergreifende Schicksal einer jungen Frau und eines jungen Mannes aus dem 19. Jahrhundert vor Augen. Ich darf tief in die Charaktere und ihre Entwicklung eintauchen und inhaliere jedes Wort. Die Spannung ist an manchen Stellen kaum auszuhalten. Themen wie fehlender Arbeits- und Krankenschutz, die Stellung der Frau in der Gesellschaft, Missbrauch, der Umgang mit Angestellten, behinderten Menschen und Krankheiten, die man heute im Griff hat, die aber damals tausenden das Leben gekostet haben, führen mir vor Augen, mit welchen Kostbarkeiten wir heute aufwachsen dürfen, die für uns längst zur Selbstverständlichkeit verkommen sind. Das Buch lehrt mich Demut und nein, wir haben es heute bestimmt nicht extra schwer, auch wenn einige davon überzeugt sind.

Dieses Buch lege ich jedem ans Herz, der leidenschaftlich gerne intensive Lovestorys vor historischem Hintergrund liest und auf Authentizität und Spannung wert legt. Und jetzt kann ich es kaum erwarten, bis der Folgeband „Elbstürme“ erscheint.

Von mir erhält „Elbleuchten“ 5 grandiose Sterne von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung.

Bewertung vom 01.02.2021
Speed Love - Stacie & Zane (eBook, ePUB)
Reiß, Karina

Speed Love - Stacie & Zane (eBook, ePUB)


gut

Es geht weiter in der Serie voller Geschwindigkeit und Adrenalinrausch. Ich freue mich total, wieder Tyler zu treffen und zu erfahren, wie es Summer geht. Die beiden habe ich im ersten Band voll ins Herz geschlossen.

Um was es geht:
Zane verursacht einen Unfall, bei dem Stacie und ihr Sohn verletzt werden. Zane kam zwar mit einem Schock davon, aber der Autounfall hat weitreichende Folgen für sein Berufsleben als Rennfahrer, was ihn ziemlich aus der Bahn wirft. Dass er Stacie extrem anziehend findet, macht es ihm nicht leichter, mit ihr umzugehen. Und ist Stacie wild entschlossen, ihm nicht zu verzeihen.

Die Figuren:
Zane Cooper ist Rennfahrer im NASCAR-Rennteam, das für ihn Job und Familie zugleich ist. Dafür schlägt sein Herz. Mit seiner eigenen Familie hat er leider nicht das große Los gezogen und vieles davon prägt ihn bis heute. Zane ist oberflächlich, stark auf die körperlichen Attribute einer Frau fixiert, ohne sie näher kennenlernen zu wollen und auf seinen Vorteil bedacht. Im Laufe der Geschichte macht er die stärkste Entwicklung durch.

Stacie Price ist frisch geschieden und alleinerziehend. Sie arbeitet in der Finanzbuchhaltung eines Autohauses und kümmert sich liebevoll um ihren Sohn. Sie sehnt sich zwar nach Zweisamkeit, aber alleine mit einem Kind ist das nicht einfach. Zum Glück hat sie eine so wundervolle Freundin, wie Kelley es ist, an ihrer Seite.

Caleb ist 8 Jahre alt und ein Sonnenschein. Ihm könnte ich kaum etwas abschlagen. Caleb ist eine große Bereicherung fürs Buch. Ich liebe Geschichten, bei denen die Kleinen die Größten sind und nichts anderes haben sie verdient.

Die Umsetzung:
Der Schreibstil liest sich flüssig, bildhaft und schwankt zwischen aktiv und passiv. Ich bin wieder hautnah beim Renngeschehen dabei und den Blick hinter die Kulissen, den mir Reiß, schenkt, genieße ich, wie schon im ersten Band. Ich höre den unvergleichlichen Motorensound und spüre die Vibrationen des Bodens, wenn die Fahrer in ihren Boliden an mir vorbeijagen. Der Einstieg verläuft etwas holprig, da mich der Klappentext dazu irritiert. Mir wäre es lieber gewesen, die Story würde genau dort einsetzen, wo der Klappentext beginnt, aber so lese ich mich eben dorthin.

Generell fehlt es mir im ersten Drittel an Temperament und Feuer und so plätschert alles vor sich hin. Doch dann nimmt mich die Geschichte mit und ich erlebe Berührendes, Humorvolles und Tiefgründiges. Nicht alles ist für mich nachvollziehbar und Stacie empfinde ich an wenigen Stellen anstrengend. Mit ihr werde ich nicht warm. Die Story wird aus den abwechselnde Ich-Perspektiven von Zane und Stacie in der Vergangenheit erzählt, was hier prima passt.

Mein Fazit:
„Speed Love: Stacie und Zane“ unterhält mich über weite Strecken gut, kann mich aber nicht völlig überzeugen. Der 2. Teil ist definitiv schwächer als der 1. Teil, was ich sehr schade finde. Dennoch schenkt mir Reiß Wohlfühlmomente, prickelnde Momente zwischen Stacie und Zane und authentisches Rennstallfeeling. Hier merkt man, das Reiß prima recherchiert hat.

Aufgrund meiner Kritikpunkte erhält das Buch 3 berauschende Sterne von 5 und eine Leseempfehlung.

Bewertung vom 30.01.2021
One Last Dance / One-Last-Serie Bd.2
Böhm, Nicole

One Last Dance / One-Last-Serie Bd.2


ausgezeichnet

Es gibt vieles im Leben, das mich glücklich macht. Ein gutes Buch gehört auf jeden Fall dazu.

Endlich ist es da:
Nach „One Last Song“ habe ich mich irre auf die Geschichte von Gillian gefreut und tauche mit den ersten Worten in die Story ein. Böhm zieht mich ins quirlige New York und präsentiert mir zwei Welten: die des armen Streetdancers Jaz und die der privilegierten Gill. Trotz harter Kontraste gelingt Böhm der Wechsel zwischen den Welten problemlos. Sie beweist Fingerspitzengefühl und gibt ihren Protagonisten und mir Zeit sich kennenzulernen.

Ich erlebe ihre Entfaltung unmittelbar mit und lausche dem Flüstern einer Melodie, die im weiteren Verlauf einen kräftigen Klang entwickelt und mich mitreißt. Alles in mir ist in Bewegung, ohne mein zutun. Das Blut rauscht im Takt der Story durch meine Adern und mein Pulsschlag gibt das Echo der Emotionen von Jaz und Gill wieder.

Was für bezaubernde Figuren:
Gillian Blair lebt in Manhattan und ist die Leiterin der New York Music & Stage Academy, die ich schon im ersten Band kennenlernen durfte. Auf ihren Schultern lastet viel Verantwortung. Gill hat Narben in ihrer Kindheit davon getragen, die sie bis ins Heute belasten. Sie ist ungeheuer sympathisch, verantwortungsvoll und eine Frau die weiß, was sie will. Ich mag sie total.

Jaz lebt auf New Yorks Straßen und verdient sein Geld durch Streetdance. Alles, was er kann, hat er sich selbst beigebracht. Sobald er tanzt, schaffe ich es nicht, meinen Blick von ihm zu nehmen. Jeden Muskeltonus sauge ich begierig auf. Er ist ein charmanter Kerl, der einen frischen Wind in die sonst so eingefahrene Buch-Männerwelt bringt.

Was mich begeistert:
Der Schreibstil ist eine Klasse für sich: bildhaft, leidenschaftlich, sanft, feinfühlig, ehrlich, unverfälscht, sinnlich, spannungsvoll und megaflüssig zu lesen. Ich freue mich über ein Wiedersehen mit Riley, Jules und Ethan. Das tut so gut. Böhm trifft immer den richtigen Ton und baut eine unterschwellige Spannung ein, die mich nicht mehr loslässt. Es passiert so viel in den Seiten.

Das harte Straßenleben liest sich ebenso authentisch, wie der erdrückende Alltag von Jill und mittendrin geschieht still und leise ein Wunder: das der Liebe. Es ist so romantisch, zu erleben, wie sie sich annähern und versuchen auf diesem für sie unbekannten Terrain Fuß zu fassen, obwohl beide immer wieder ins Leere treten, denn an ihnen zupft das Leben ihrer Welt. Der Klassenunterschied könnte nicht größer sein und Böhm versteht es, nie die Balance zu verlieren, oder etwas dabei zu verkitschen. Für mich trifft sie mit allem ins Schwarze und überzeugt mich mit jedem Wort.

Die wenigen expliziten Szenen sind sinnlich und prickelnd geschrieben und ich versinke mit einem Wohlgefühl in ihnen, sodas ich alles um mich herum vergessen. Beide tragen den anderen auf Händen und genau das transportiert Böhm. Für mich schwingt eine bedeutende Botschaft im Buch mit: Es ist wichtig, sein Glück außerhalb materieller Güter zu finden und mit sich im Reinen zu sein. Dazu verhilft dir kein Reichtum der Welt.

In diesem Buch geht es um Vertrauen, Liebe, Mut, bedingungslose Freundschaft und darum, anderen vorurteilsfrei gegenüberzutreten, was den wenigsten von uns gelingt. Böhm verzaubert mich mit „One Last Dance“ und dafür danke ich ihr von Herzen.

Mein Fazit:
„One Last Dance“ hat sich einen Platz in meinem Herz gesichert. Ich liebe die eindrucksvollen Figuren darin, die Story und die Botschaft, die Böhm mit Herzenswärme, Leidenschaft und Romantik transportiert. Es wird natürlich auch schmerzhaft, aber da muss ich als Leser durch, denn mit dem Ende beglückt mich Böhm bis in die kleinste Zelle meines Seins. Bitte mehr von solchen Wohlfühlbüchern.

Von mir erhält „One last Dance“ 5 exzellente Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.

Bewertung vom 29.01.2021
Dein erster Blick für immer
Folbigg, Zoe

Dein erster Blick für immer


sehr gut

Gibt es so etwas wie Schicksal, dass wir diesen einen Menschen treffen, der für uns vorherbestimmt ist?

Es geht los:
Dieses Buch ist eine Herausforderung für mich und es berührt mich auf unterschiedlichen Ebenen. Zunächst überrascht es mich, dass ich mich nach der Gegenwart in die Vergangenheit lese und dann langsam wieder ins Jetzt. Anfänglich hat mich das irritiert, doch es passt hervorragend zur Story.

Was mich mitnimmt:
Maya Flowers, alleine dieser Name zergeht auf der Zunge, Sie ist 28 Jahre alt und gibt beruflich Klamotten einen Namen. Kurzum: Sie setzt Trends und darin ist sie richtig klasse. Maya ist eine Kämpfernatur, das hat sie durch drei weitere Geschwister gelernt.

Auf ihren Bahnfahrten zur Arbeit in die Stadt London verliebt sie sich unwiderruflich in einen unbekannten Mann. Den Bahn-Mann. Über ihn will ich nicht zu viel verraten, um nicht zu spoilern. Auf jeden Fall ist er ein ganz Lieber und ich schließe ihn sofort ins Herz. Bei James spüre ich die Sehnsucht nach etwas Erloschenem, etwas, das unumstößlich verlorengegangen ist und ihm wehtut, weil er es nicht mehr zurückholen kann.

Der Schreibstil von Folbigg ist detailverliebt, was Wärme in die Seiten bringt und mich alles deutlich sehen lässt. In den Seiten passiert viel – nämlich das Leben. Und dies fordert den Figuren Mut und Einsatzbereitschaft ab. Keiner bekommt etwas geschenkt.

Was mir nicht liegt:
Der auktoriale Erzähler macht es mir schwer, den Geschehnissen zu folgen, und mir wird bewusst, wie wenig ich damit klarkomme. Ich mag es nicht selbsterklärend. Es liest sich leider passiv.

Immer wieder vermisse ich die Grundspannung, die jedes Buch haben sollte, aber zur Mitte der Geschichte, ist sie dauerhaft in den Seiten zu finden.

Wenn Figuren in einem Buch überhandnehmen, habe ich meine liebe Not und hier laufen einige Handlungsstränge ineinander, was die Autorin gut gelöst hat, mich aber überfordert. Ich wäre sofort für die Einführung einer verbindlichen Angabe auf der Buchrückenseite, damit ich weiß, wie viele Personen die Story dominieren.

Meine Kritikpunkte begründen sich rein auf meine individuellen Lesevorlieben und jeder andere mag es genauso, wie Folbigg es geschrieben hat.

Mein Fazit:
„Dein erste Blick für immer“ bietet mir einen ungewöhnlichen Storyaufbau und im Nachgang bin ich dankbar für diese erfrischende Leseerfahrung. Mit Maya und James hat Folbigg zwei absolute Sympathieträger auf den Weg gebracht, die beide lernen müssen, für ihre Bedürfnisse einzustehen und beherzt genug zu sein, Liebgewonnenes aufzugeben. Es ist eine leise Geschichte, die Romantik und Wärme in sich trägt.

Aufgrund meiner Schwierigkeiten, die ich oben genannt habe, vergebe ich 3,5 liebevolle Sterne von 5 und eine Leseempfehlung. Wo keine halben Sterne möglich sind, runde ich auf.