Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: sueorange
Danksagungen: 23 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 101 Bewertungen
Bewertung vom 29.07.2013
Wassermanns Zorn
Winkelmann, Andreas

Wassermanns Zorn


ausgezeichnet

Stiffler ist ein unangenehmer Zeitgenosse. Er ist der leitende Kriminalhauptkommissar, unfreundlich, arrogant, feige, dem Alkohol zugetan und Frauen im Polizeidienst gegenüber negativ eingestellt. Manuela Sperling wurde als Praktikantin der Mordkommission zugeteilt. Sie ist vorlaut, übereifrig, zäh und mutig. Beide zusammen bilden sie eine Kombination, die einiges an Unruhepotenzial in sich trägt.

Der Fall an sich könnte für Stiffler persönlicher nicht sein, da er direkt von dem Mörder angerufen wird und dieser ganz besondere Frauen in sein Visier genommen hat und sie dem Kommissar zum Geschenk macht.

Der Wassermann ist hasserfüllt, kalt und zornig. Er lauert im Dunkeln und möchte unter Wasser zum letzten Mal mit seinen Opfern tanzen.

Lavinia Wolff befindet sich in Gefahr. Schon seit geraumer Zeit fühlt sie sich verfolgt. Jemand scheint ihr aufzulauern. Ihre Vergangenheit scheint sie wieder einzuholen. Wer ist dieser Mann im Schatten? Warum hat er es auf sie abgesehen?

Die Lebensläufe vieler unterschiedlicher Personen sind in dieser gänsehautbereitenden Geschichte ineinander verwoben. Je tiefer man in den Thriller eintaucht, desto mehr entwirren sich die einzelnen Fäden, die der Autor gekonnt versponnen hat. Es gelingt ihm gut Köder auszuwerfen und zu verwirren. Geschickt legt er seine Fährten und egal wie sehr man sich vorsieht, meistens tappt man doch in eine seiner Fallen.

"Wassermanns Zorn" nährt sich von der Ausstrahlung des dunklen Protagonisten. Ein Wesen, das unter Wasser tötet. Ein Wesen, das einem schönen Badesee die Unschuld nimmt. Etwas zwischen Mensch und Mystik. Schaurig und unheimlich.

Im Grunde dürfte man nach der Lektüre von Andreas Winkelmanns Büchern gar nicht mehr außer Haus gehen, da es ihm gelingt den Urängsten der Menschen immer wieder neue Nahrung zu geben und diese so am Leben zu halten. Schön ist es, dass er sich im Nachwort dafür entschuldigt, den Lesern womöglich den Spaß am Schwimmen in Seen genommen zu haben.

Der Schreibstil des Autors ist lebendig und plastisch. Er lehrt seine Leser das Fürchten. Unterschiedliche Handlungsstränge wechseln sich bei ihm ab und die Spannung wird dadurch immer wieder angefacht. Die verschiedenen Perspektiven sorgen dafür, dass man erst nach und nach hinter die Kulissen blicken kann. In Rückblenden offenbart sich die Geschichte des Wassermanns und zeigt wie er zu diesem psychopathischen Wasserwesen wurde. Die Charaktere wirken lebendig und authentisch. Mit diesem Thriller ist Andreas Winkelmann ein wahrer Pageturner gelungen, der für nervenaufreibende Lesestunden sorgt. Durchgehende Spannung garantiert. Aber Vorsicht: großes Suchtpotenzial!

"Wassermanns Zorn" – die ideale Lektüre für den Tag am See, eintauchen, versinken und hoffentlich auch wieder auftauchen.

Bewertung vom 29.07.2013
Der Knochenacker
Parrish, P. J.

Der Knochenacker


sehr gut

Als junger Streifenpolizist hatte Louis Kincaid 1980 einen Wagen sichergestellt, der zur Fahndung ausgeschrieben war. Er gehörte der vierundzwanzigjährigen Jean Brandt, von der jede Spur fehlte. Neun Jahre später setzt sich Jake Shockey, ein Ermittler der Mordkommission von Ann Arbor mit ihm in Verbindung. Er kann sich nicht damit abfinden, dass nach wie vor weder die vermisste Frau noch ihre Leiche wieder aufgetaucht ist.

Auch Amy, Jeans Tochter, ist an den Ort ihrer Kindheit zurückgekehrt, um herauszufinden, ob damals ein Verbrechen auf der Farm geschehen ist. Ein traumatisches Erlebnis von früher scheint den Zugang zu ihren Erinnerungen zu blockieren.

Louis und seine Freundin Joe nehmen sich des verstörten Mädchens an und gemeinsam graben sie tief in der Familiengeschichte. Doch auch ihr Vater, Owen Brandt, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde, versucht an Amy heranzukommen und die Eindringlinge von seiner Farm zu verjagen, dafür ist ihm jedes Mittel recht.

"Der Knochenacker" ist der neunte Teil einer Thriller- Reihe um Louis Kincaid, wobei bisher nur dieser und der achte Teil: "Das Gebeinhaus" aus dem Amerikanischen ins Deutsche übersetzt wurden. Auch ohne das Wissen aus den Vorgängerbänden ist es möglich ohne Schwierigkeiten der Handlung zu folgen, die in sich geschlossen ist. Durch knapp gehaltene Erinnerungshilfen kann man die persönlichen Verknüpfungen gut nachvollziehen. Sicherlich würde man sich den Protagonisten intensiver verbunden fühlen, wenn man ihre Vorgeschichte besser kennen würde, aber Verständnisfragen ergeben sich daraus nicht.

Im Mittelpunkt steht das Familiendrama, das sich damals auf der Farm in Michigan ereignet hat. Amy sticht mit ihrem interessanten Charakter zwischen den anderen hervor. Sie scheint über besondere Talente zu verfügen, die sich nicht so einfach erklären lassen. So singt sie ein französisches Lied vor sich hin, ohne dass man nachvollziehen kann, wo sie die Sprache erlernt haben könnte. Auch wird sie von beängstigenden Träumen heimgesucht, die einen vorausschauenden Aspekt beinhalten. Doch trotz dieser mysteriösen Einschnitte bleibt der Thriller doch im Endeffekt nachvollziehbar und gleitet nicht ins Irrationale ab.

Neben dem vergangenen Drama auf der Farm, erlebt der Leser ebenso Umschwünge im Privatleben des Privatdetektivs mit. Auch er wird von seiner Vergangenheit eingeholt und dieses sorgt für allerhand Wirbel. Die Charaktere sind komplex gezeichnet und in sich glaubhaft. Der Schreibstil ist angenehm und mitreißend.

Der Spannungsbogen wird gut gehalten und besonders zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und sorgen für einen temporeichen Abschluss.

Ein Thriller, der neben packender Unterhaltung auch einen interessanten Einblick in die Geschichte der Vereinigten Staaten gewährt.

Bewertung vom 29.07.2013
Flammen über Arcadion / Carya & Jonan Trilogie Bd.1
Perplies, Bernd; Hirtz, Isabelle

Flammen über Arcadion / Carya & Jonan Trilogie Bd.1


ausgezeichnet

Als es zu dem Sternenfall kam und die Dunklen Jahre über die Menschen hereinbrachen, wurde ein Großteil des ursprünglichen Lebensraums auf der Erde verwüstet oder verseucht. In den wenigen, noch bewohnbaren Städten herrscht Überbevölkerung und vor deren Toren, in der Wildnis, droht Gefahr durch Mutanten und angriffslustige Banden.

Die sechzehnjährige Carya lebt mit ihren Eltern in Arcadion. Dort ist sie bisher wohlbehütet aufgewachsen. In der von Mauern umgebenen Stadt sorgt der religiöse Orden des Lux Dei für Sicherheit und Ordnung.

Doch diese Sicherheit ist trügerisch, denn sie kostet einen hohen Preis. Bisher hat Carya nur die Annehmlichkeiten genossen, die ihr durch den Orden widerfahren sind. Als Mitglied in der Templerjugend, durfte sie schon einmal ans Meer reisen und kann regelmäßig am Sport teilnehmen. Dass der Orden auch eine dunkle Seite besitzt, erfährt sie erst durch ihre Freundin Rajael, als diese sie um Hilfe bittet, da ihr Geliebter Tobyn von der Inquisition verhaftet wurde. Denn Tobyn ist ein Invitro, ein künstlich gezeugter Mensch. Für den Orden sind die Invitros nur gottlose Wesen, die keine Existenzberechtigung haben und deswegen getötet werden müssen. Demnach drohen Tobyn schlimme Foltermethoden und ein grausamer Tod. Wachgerüttelt durch Tobyns Situation begeht Carya schließlich eine Verzweiflungstat, die ihr ein Zurück in ihr altes Leben versperrt. Von nun an befindet sie sich auf der Flucht, aber sie bekommt Hilfe von ungeahnter Seite.

"Flammen über Arcadion" ist der Auftakt einer Trilogie, das Geschehen ist dort angesiedelt, wo früher einmal die italienische Metropole Rom pulsierte und in der Umgebung. Es ist eine Dystopie, nach einer Art Apokalypse haben die Überlebenden sich zusammengeschlossen und werden nun von einem diktatorischen Orden unterdrückt und kontrolliert. Arcadion wurde auf den Trümmern des alten Roms aufgebaut und die technischen Errungenschaften des vorherigen Zeitalters werden als Teufelszeug angesehen, wurden zerstört oder werden unter Verschluss gehalten. Zeitlich ist das Geschehen noch nicht so genau einzuordnen, vielleicht wird man in den folgenden Bänden noch Hinweise darauf bekommen.

Die Charaktere sind interessant gestaltet und es ist möglich schnell einen Zugang zu ihnen zu finden. Die Figuren sind wandlungsfähig, man kann auch Entwicklungen bei ihnen erkennen. Der Schreibstil ist mitreißend. Die Geschichte wird aus der Sicht der beiden Hauptpersonen beschrieben, daraus ergibt sich ein umfassendes Bild und es wird Spannung aufgebaut. Man kann sich gut mit den Protagonisten identifizieren und ist somit schnell in der Geschichte gefangen.

Von der Aufmachung her gesehen, ist das Buch sehr liebevoll gestaltet, in den Buchdeckeln befinden sich Gemälde, die einen Eindruck davon geben wie es in Arcadion möglicherweise aussieht. Ein schmuckes Lesebändchen dient als Lesezeichen und Templerkreuze schmücken die Kapitelanfänge.

"Flammen über Arcadion" - ein gelungener Auftakt, düster, spannungsgeladen und geheimnisvoll. Eine Geschichte, die dadurch fasziniert, dass sie vergangen und zukünftig zugleich erscheint.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 29.07.2013
Kaltes Herz
Freise, Charlotte

Kaltes Herz


ausgezeichnet

Berlin 1900. Hetti Keller wächst wohlbehütet bei ihrer Mutter auf. Bisher galt ihre ganze Aufmerksamkeit der Musik. Im Gesang liegt ihre Begabung und sie verzaubert Nacht für Nacht das Publikum mit ihrer Stimme. Als sie sich von einem Zuschauer verfolgt fühlt, bekommt sie Hilfe von Charles, einem jungen Briten. Nach und nach entwickelt sich bei den Beiden eine zarte Bande. Da das auch Hettis Mutter nicht verborgen bleibt und diese Charles als nicht standesgemäß empfindet, schickt sie ihre Tochter zu ihrer Tante aufs Land. Die Verwandten führen eine Weißwäscherei. Dort scheint die junge Frau jedoch auch nicht wirklich willkommen zu sein. Ihre Tante bringt ihr nur Ablehnung entgegen, fast alle Cousinen sehen in ihr ein verwöhntes Stadtkind und ihren Onkel bekommt sie überhaupt nicht zu Gesicht, da er in einem Seitentrakt des Hauses unermüdlich an seiner Erfindung arbeitet. Was ist das für eine Maschine, deren monotone Geräusche das ganze Haus erschüttern und durch deren Wirken schon Risse an den Wänden sichtbar werden? Einzig in ihrer Cousine Ida findet Hetti eine Vertraute. Alles was ihr jetzt noch bleibt, ist die Hoffnung, dass Charles nach ihr sucht und sie irgendwann finden wird.

Wie man es von der Autorin gewöhnt ist, verwischt sie auch bei diesem Roman die Genregrenzen, welches dem Roman die gewisse Würze verleiht. Dabei macht sie einen Ausflug in die Welt des historischen Romans, lässt aber auch Spannung und Geheimnis nicht zu kurz kommen und als Krönung kommt noch ein Schuss Romantik dazu. Besonders der erotische Groschenroman aus der damaligen Zeit, den Hetti und Ida lesen, ist ein Schmunzeln wert. Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, somit erhält der Leser ein plastisches Bild von der Handlung. Atmosphärisch fängt die Autorin den Zeitgeist um die Jahrhundertwende ein. Besonders die Unaufgeklärtheit der Mädchen und ihre daraus ufernde Naivität, spiegelt das damalige Miteinander wieder.

Charlotte Freise auch bekannt als Karla Schmidt überzeugt hier mit einem sehr malerischen Schreibstil. Mitunter zeichnet sie in ihrer bildhaften Sprache eine eher düstere Landschaft. Mit ihren vielschichtigen Figuren und auch manchen rätselhaften Charakteren erzeugt sie spannende Konstellationen. Ihre Protagonisten sind etwas kantig und sperrig und erfordern oftmals einen zweiten Blick. Dennoch findet man darunter Personen, mit denen man mitfühlen oder mitfiebern kann.

"Kaltes Herz" - eine Reise in die Zeit der großen Erfindungen, die mitunter ein unheimliches Eigenleben entwickeln konnten - rätselhaft und spannend sogleich.

Bewertung vom 29.07.2013
Nur zu deinem Schutz / Mickey Bolitar Bd.1
Coben, Harlan

Nur zu deinem Schutz / Mickey Bolitar Bd.1


ausgezeichnet

Der vierzehnjährige Mickey Bolitar hat vieles durchstehen müssen in der letzten Zeit: sein Vater ist bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen und seine Mutter befindet sich in einer Drogenentzugsklinik, da sie mit der Trauer nicht zurecht kam. Erst einmal hat er nun Unterschlupf bei seinem Onkel Myron gefunden, doch einen wirklichen Bezug hat er zu diesem nicht. Myron ist Anwalt und Privatdetektiv, Mickeys Eltern hatten jedoch lange keinen Kontakt mehr zu ihm.

In der Schule lernt Mickey Ashley kennen und verliebt sich in sie. Dann ist sie jedoch plötzlich verschwunden. Gemeinsam mit seinen Freunden Ema und Löffel macht sich Mickey daraufhin auf die Suche nach Ashley, dabei geraten die Jugendlichen in große Gefahr.

Mit "Nur zu deinem Schutz" hat Harlan Coben nun eine Jugend- Spin- Off -Thriller- Reihe zu seinen Erwachsenen- Thrillern um Myron Bolitar gestartet. Und der Auftakt ist ihm ganz gut gelungen. Als Leser benötigt man auch nicht die Kenntnisse aus seinen vorigen Thrillern, auch wenn sie die Geschichte vielleicht noch spannender machen.

Der Schreibstil ist locker, der jugendlichen Zielgruppe angepasst. Die Dialoge sind glaubhaft und wirken authentisch. Die Charaktere sind liebevoll ausgestaltet und lassen Raum für eine spätere Entwicklung. Man erlebt alles aus der Sicht von Mickey, ist demnach immer mitten im Geschehen. Die Spannung wird gut aufrecht gehalten und es gibt immer wieder interessante Wendungen und Cliffhanger. Manches wird aufgelöst, aber es bleiben auch Fragen offen, diese erhöhen jedoch den Reiz, die Reihe weiter zu verfolgen.

"Nur zu deinem Schutz" - ein gelungener Auftakt einer Jugend- Thriller- Reihe, spannend, geheimnisvoll und tiefgründig.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 29.07.2013
Oona Crate - Das Rätsel des schwarzen Turms
Odyssey, Shawn T.

Oona Crate - Das Rätsel des schwarzen Turms


ausgezeichnet

New York, im Jahr 1877: Sie wird die Dark Street genannt, die verborgene, magische Straße, die letzte der Feenstraßen, die die Welt der Menschen mit der Feenwelt verbindet. Jedoch öffnet sich das Eisentor an ihrem Ende nur einmal in der Nacht, um Mitternacht, für genau eine Minute. Die Wenigsten nehmen davon Notiz. In dieser Straße lebt Oona Crate mit ihrem Onkel, dem großen Zauberer, der zugleich ihr Lehrmeister ist. Ihr Traum ist aber ein ganz anderer, sie möchte Detektivin werden.

Zur Seite steht ihr Deacon, ein verzauberter Vogel, genauer eine Art sprechende Raben- Enzyklopädie, denn ihr Vertrauter weiß so gut wie alles, was an Wissen über die Dark Street existiert und war ein Geschenk ihres Onkels.

Kaum hat Oona ihren angestammten Platz als Zauberlehrling freigegeben, geschehen fürchterliche Dinge. Der Zaubermeister wird von einem magischen Dolch getroffen und zurück bleibt nur sein leerer Mantel. Nun muss sich Oona Crate als Detektivin behaupten. Wird es ihr gelingen aufzudecken, wer hinter diesem Verbrechen steckt? Gemeinsam mit Deacon stürzt sie sich in das nicht ungefährliche Abenteuer und macht sich auf die Suche nach ihrem Onkel.

Mit der Dark Street hat Shawn T. Odyssey eine Welt der Zauberer, Hexen und anderer magischer Geschöpfe geschaffen, die den Leser schnell in ihren Bann zieht. Die einzelnen Charaktere sind bis zur kleinsten Nebenfigur liebevoll ausgestaltet. Oonas bissiger Humor und ihre frechen Dialoge mit Deacon lösen so manches Mal ein Schmunzeln aus. Die ganze magische Parallelwelt in New York, hat der Autor mit viel Detailverliebtheit ins Leben gerufen. Schon allein das Pendulum Haus, Oonas Zuhause, übt mit seinen vielen skurrilen Zimmern und Kammern einen ganz eigenen Reiz aus.

Die Detektivgeschichte bleibt bis zum Ende spannend, auch der Konkurrenzkampf zwischen der jungen Detektivin und dem etwas verbohrten Inspektor White gibt dem Ganzen einen gewissen Pfiff. Oona Crate ist durch ihren Spürsinn, ihre besondere Kombinationsgabe, ihren Charme und ihren Witz auf einem guten Weg auch andere Leseratten für sich zu begeistern. Hoffentlich folgen diesem Abenteuer noch viele weitere.

Auch äußerlich ist das Kinderbuch zauberhaft gestaltet, das Cover zeigt Oona Crate, ihren Vertrauten und ihre Behausung, genauso wie man sie sich auch vorstellt. Die Kapitelanfänge werden von einem alten, knorrigen Baum eingerahmt und die Seitenzahlen schmückt ein kleiner Rabe.

"Oona Crate - Das Rätsel des schwarzen Turms" - eine fantastische Detektivgeschichte, die man sich nicht entgehen lassen sollte, bezaubernd, verworren und komisch. Genau richtig für 10-12jährige.

Bewertung vom 29.07.2013
Dead Cat Bounce / Dead Cat Bounce Dilogie Bd.1
Bennett, Nic

Dead Cat Bounce / Dead Cat Bounce Dilogie Bd.1


ausgezeichnet

Jonah Lightbody ist sich schon mit zwölf Jahren ganz sicher, was er später beruflich machen möchte. Sein Ziel ist es Börsenmakler zu werden und damit Millionen zu verdienen. Gereift ist dieser Entschluss durch einen "Boys and Girls Day", einen Schnuppertag in der Helsby Cattermole Bank, in der sein Vater arbeitet. Während dieser sichere Börsengeschäfte bevorzugt, steht der Baron für das Spiel mit dem Risiko. Er ist einer der Eigenhändler der Bank und Jonahs großes Vorbild.

Da der Baron Jonahs Talent erkannt hat, fördert er den Jungen im Verborgenen. Jonahs Vater möchte seinen Sohn am liebsten von Hellcat, wie die Bank kurz genannt wird, fernhalten. Als jüngster Mitarbeiter fängt Jonah dann aber doch ein paar Jahre später dort an. Er hat Erfolg und taucht ein in ein neues, luxuriöses Leben. Erst viel zu spät merkt er, dass er zum Spielball einer Intrige geworden ist und ihm mächtige Gegner auf der Spur sind. Er muss eine wichtige Entscheidung treffen. Rasant wandelt sich sein "Überflieger"- Leben zu einem Albtraum und er befindet sich fortan in großer Gefahr.

Nic Bennetts Debütroman "Dead Cat Bounce" ist der erste von zwei Teilen. Der Thriller richtet sich besonders an junge Erwachsene und wird mit seinem spannenden Themengebiet: Geld, Macht und Adrenalin, dieser Zielgruppe auch gerecht. Wie Jonah bekommt auch der Leser einen interessanten Einblick in die Vorgänge an der Börse und nebenbei werden einige Begriffe erklärt, ohne, dass es zu belehrend wirkt. Der Schreibstil ist fesselnd, das Tempo rasant. Der actionreiche Thriller zieht seine Leser mitten ins Geschehen und lässt sie atemlos die Seiten umblättern.

Jonah muss über sich selbst hinaus wachsen und lebenswichtige Entscheidungen treffen. Die Charaktere sind ihren persönlichen Veränderungen unterworfen, dadurch erscheinen sie nicht gleichförmig. Manche wirken etwas übertrieben, aber deswegen nicht unbedingt unglaubwürdig. Die Spezies der Finanzhaie scheint gut getroffen zu sein. Die ganze Geschichte übt einen speziellen Reiz aus, da der Aktienhandel eine ganz eigene Faszination auslöst, das schnelle Geld, die Geschwindigkeit, die hohen Gewinne, aber auch das Risiko und die möglichen heftigen Verluste. Es ist ein gefährliches Pflaster auf dem sich der Protagonist bewegt. Und wo viel Geld fließt und es um Macht geht, da sind auch die richtig bösen Buben nicht weit entfernt.

Der erste Teil endet an einer guten Stelle, trotz dessen lässt der Cliffhanger einen hoffen, die Fortsetzung möge nicht zu lange auf sich warten lassen.

"Dead Cat Bounce" - ein gelungener Jugend- Thriller, actiongeladen, temporeich und aktuell. Ein beeindruckender Ausflug in die Finanzwelt mit ihren Höhen und Tiefen, ihrem Nervenkitzel und der lauernden Gefahr.