Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: M.K.
Wohnort: Seelze
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 79 Bewertungen
Bewertung vom 23.03.2019
Ab heute wird alles anders
Semple, Maria

Ab heute wird alles anders


schlecht

Dieses Buch war eindeutig eine Coveranschaffung, obwohl mir der Klappentext auch sehr gut gefallen hat. Es schien mir ein Buch zu sein, welches einen kurzweilig unterhält.

Doch dieses Buch zeigt mir, dass ich häufiger mal in die Bücher rein lesen sollte, ehe ich sie mitnehme. Schon nach den ersten Seiten war ich mir nicht sicher, ob dieses Buch wirklich was für mich ist. Dennoch habe ich es zu Ende gelesen, letztendlich nur weil ich wissen wollte, was es mit Joe auf sich hat.

Achtung Spoiler:

Eigentlich sind beide Ehepartner überzeugte Atheisten, doch Joe hat zu Gott gefunden. Mein erster Gedanke war "typisch amerikanisch".

Spoiler zu Ende.

Dieses Buch hatte keinen erkennbaren roten Faden, keinen Sinn keine grundlegende Geschichte, keinen tieferen Sinn. Es kamen immer wieder Rückblenden aus Eleanors Leben, aber die hatten einfach nichts mit dem Geschehen zu tun.

Häufig dachte ich nur hä?

Mir fällt es nicht leicht ein Buch so schlecht zu bewerten, denn in eine Buch steckt viel Arbeit, aber bei diesem Buch kann ich bis auf das Cover nichts positives anmerken.

Keine Leseempfehlung.

Bewertung vom 22.03.2019
Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihre Türklinke
Thiele, Susanne

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihre Türklinke


gut

In diesem Buch nimmt uns die Autorin mit auf eine spannende Reise in die Welt der Mikroben.
Im ersten Teil des Buches werden die Grundlagen der Mikrobiologie erklärt und im zweiten Teil macht man sich auf die einzelnen Zimmer, in unserem Zuhause mikrobiologisch, zu erforschen.

Besonders gut gefallen hat mir an diesem Buch die kurze Zusammenfassung am Ende von jedem Raum bzw. Kapitel. Wie verhalten wir uns richtig? Was müssen wir im Umgang mit Mikroben beachten?
Auch haben mir die Illustrationen gut gefallen. Sie passen sehr gut und lockern das Thema auf.

Die Autorin erklärt, warum wir Mikroben brauchen, wie man die Guten ins Haus lässt und wie man sich um die Bösen kümmern kann. Dieser positive Umgang mit den Mikroben ist wichtig, da viele Menschen bei dem Wort "Mikrobe" gleich an etwas negatives denken.
An einigen Stellen wiederholt sich der Inhalt. Auch war mir das Buch zu oberflächlich, aber ich kenne mich mit diesem Thema auch schon gut aus und kann nicht wirklich beantworten, wie Laien freundlich dieses Buch ist.

Ich glaube, dass man mit diesem Buch eine Menge dazulernen kann, wer aber schon ein stabiles Allgemeinwissen zu diesem Thema hat, der sollte zu einem anderen Buch greifen.

Ich habe das Buch von randomhouse bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

Bewertung vom 21.03.2019
Man soll den Tag nicht vor dem Elternabend loben
Frydrych, Gabriele

Man soll den Tag nicht vor dem Elternabend loben


sehr gut

In diesem Buch erzählt Gabriele Frydrych von ihrem Berufsleben als Lehrerin. Sie erzählt von Schülern, Eltern und Kollegen. Mit einer Prise Humor lässt sie so den Leser an ihrem Beruf teilhaben.
Doch nicht nur sie kommt zu Wort, auch Putzkräfte, Mensabetreiber und Erzieherinnen dürfe ihren Alltag schildern.

Ich arbeite selbst als Erzieherin und habe so viel Erfahrung mit Eltern und so habe ich mich sehr auf das Buch gefreut, denn Gabriele Frydrych macht für mich eine andere Seite der Bildungsarbeit transparent.
Meine Erwartungen an dieses Buch wurden nicht enttäuscht. Man erhält Einblicke in der Alltagsleben eines Lehrers. Klar erzählt sie in diesem Buch nur von Vorkommnissen, die für den Leser interessant sind. Keineswegs wird es jeden Tag, auf jeder Schule so zugehen.
De noch ist es erschreckend, wie sich viele Schüler und vor allem die Eltern verhalten. Da wird geklagt, wenn der Sohn nicht die richtigen Note hat. Anwalt im Schulrecht zu sein, hat als Vater schon seine Vorteile.
Bei den meistens Erzählungen kam ich aus dem Grinsen nicht heraus und verglich "meine" Eltern mit ihren.

Das Buch liest sich gut und flüssig. Die Kapitel haben eine angenehme Länge. Trotz des ständig vorhandenes Humors macht sie sich nicht lustig über die Schüler, sondern man merkt, dass ihr das System echt am Herzen liegt.

Leseempfehlung.

Bewertung vom 16.03.2019
Flucht aus Rom / Roman Quest Bd.1
Lawrence, Caroline

Flucht aus Rom / Roman Quest Bd.1


weniger gut

94 nach Christis stürmen Männer das Haus von Jubas Eltern. Sie wurden denunziert. Zusammen mit seinen drei Geschwistern soll sich Juba auf den Weg zu seinem Onkel in Britannien fliehen. Eigentlich sind sie Luxus gewöhnt und nun müssen sie den langen und beschwerlichen Weg zurück legen. Dieser ist voller Hindernisse, Verlust, Ängste und Verfolgern.

Das Cover ist schön. Es gefällt mir sehr und es hat mich auch direkt angesprochen. Im Latein- und Geschichtsunterricht fand ich immer die Geschichte von Rom an interessantesten und so konnte ich diesem Buch nicht widerstehen.

Ich finde es toll, wenn Kinderbücher auch etwas geschichtliches erzählen. In diesem Buch haben die Leser die Möglichkeit einen Blick in das Leben der damaligen Zeit zu werfen. Sie werden merken, wie anderes alles ist und wie gut es uns eigentlich geht.
Die Länge der Kapitel ist nicht zu lang und so gut für Leseanfänger geeignet.

Mir persönlich viel es schwer mich in das Geschehen hineinzuversetzen. Das lag daran, dass ich für die Charaktere keine Sympathie aufbringen konnte. Sie bleiben flach und es fehlt mir an mehr Charakter und Beziehungen.
Juba trifft die wichtigen Entscheidungen und viele konnte ich nicht nach vollziehen. Auch reagieren die Kinder häufig nicht wie erwartet. Es passt irgendwie nicht zusammen.

Die Handlung kam auch nur durch unrealistische Zufälle voran und wirkte so sehr bemüht.

Mich konnte das Buch nicht überzeugen.

Keine Leseempfehlung.

Bewertung vom 15.03.2019
Onkel Stan und Dan und das ungeheuerlich ungewöhnliche Abenteuer
Kennedy, A. L.

Onkel Stan und Dan und das ungeheuerlich ungewöhnliche Abenteuer


sehr gut

Als der Fremde mit seinem Notizbuch auftaucht und versucht alles ungewöhnliche auf der schottischen Farm von Onkel Stan aufzuschreiben, ändert sich alles. Es gibt sogar ein eigenes Institut für Hochsicherheit und Heilung von Ungewöhnlichkeit.
Lassen die Dorfbewohner diese Entwicklung zu?

Das Cover ist super. Ich liebe es. Auch die Illustrationen im Buch sind großartig.

Auch das Ungewöhnliche in diesem Buch ist hervorragend. Es gibt eine menge zu lachen, viel Humor klasse, schräge Charaktere. So viele verrückte Ideen müssen einem auch erst einmal einfallen. Auf die meisten wäre ich nicht gekommen.

Der Wettlauf gegen die Zeit bleibt die ganze Zeit spannend.

Das empfohlene Alter von ab neun Jahren passt auch sehr gut.

Die Botschaft des Buches ist es, dass es okay ist auch mal anderes zu sein.

Sei ungewöhnlich.

Leseempfehlung.

Bewertung vom 15.03.2019
Sterne sieht man nur im Dunkeln
Werkmeister, Meike

Sterne sieht man nur im Dunkeln


weniger gut

Anni ist seit vielen Jahren glücklich mit Thies zusammen. Gemeinsam haben sie in Bremen ein Häuschen. Doch alles ändert sich als Anni das neue Büro in Berlin leiten soll und Thies sie plötzlich doch heiraten will. Die Game- Designerin beschließt eine Auszeit zunehmen, damit ihr klar wird, was sie eigentlich will. Zum Glück hat sich ihre alte Schulfreundin vor kurzem bei Anni gemeldet. Maria wohnt auf Norderney und Anni beschließt sechs Wochen zu ihr zu reisen und ihr bei ihrem Café zu helfen. Doch nie hätte sie ahnen können, wie sich alles entwickelt.

Für dieses Buch habe ich mich zum größten Teil wegen des Covers entscheiden. Mir gefällt es sehr.

Anni geht es wie vielen Menschen. Sie weiß nicht, ob das Leben das sie im Moment lebt wirklich das Leben ist, was sie wollte. Macht es sie noch glücklich? Zum Glück hat sie eine Freundin auf Norderney und kann sich zurückziehen und ihr Leben von außen betrachten. Diese Möglichkeit haben leider nicht viele.
Sie ist ein sehr netter, sympathischer Charakter und es ist interessant ihre Gedankenwelt kennen zu lernen.

Neben ihrem Beruf als Game-Designerin entwirft Anni Poster und Postkarten. Diese verkauft sie dann über das Internet. Es gibt diese Karten auch in echt zu kaufen und an einigen Stellen wirkte das Buch auf mich, wie eine große Werbeaktion für die Karten.

Der Schreibstil war angenehm und flüssig zu lesen. Die Handlung ist etwas langatmig und vorhersehbar.

Mich hat es nicht begeistern können.

Keine Leseempfehlung.

Ich habe das Buch von vorablesen bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 13.03.2019
Ich bin Single, Kalimera
Kalpenstein, Friedrich

Ich bin Single, Kalimera


sehr gut

Herbert ist Mitte dreißig, Spießer, Bayer und Single. Durch seinen Humor und sein Selbstbewusstsein schafft er es den Sommerurlaub im Süden alleine anzutreten. Doch das ist nicht immer ganz einfach, sein Zimmer ist nicht frei, die hübscheste am Pool hat einen Freund und das mit der simplen Entspannung ist nicht so einfach, aber Herbert weiß sich zu helfen. Wird er den Urlaub als Single beenden?

Das Cover passt sehr gut zu den anderen Büchern aus der Herbert Reihe. Nebeneinander sehen die bestimmt super aus. Es ist zwar schlicht, aber die Farbe ist ein Hingucker.

Ich habe schon mehrere Bücher von Kalpenstein gelesen und mir gefiel sein Stil immer sehr gut. In diesem Buch merkt man, dass es zu seinen Anfängen gehört. Das meine ich nicht böse ganz im Gegenteil, ich mag es, wenn Autoren wachsen und sich weiter entwickeln.
Auch in diesem Buch gab es viel zu Lachen. Herbert ist ein Unikat. Er ist unglaublich von sich eingenommen, da ist es auch nicht schlimm, wenn nicht alles nach Plan läuft.

Herbert beschreibt seinen Urlaub ohne Schnörkel, geht auch nicht immer nett mit den anderen Gästen des Hotels um.
Es werden auch einige Klischees bedient, ob das nun der deutsche oder der englische Gast ist. Häufig dachte ich "Typisch deutsch" und musste schmunzeln, weil mir das alles so bekannt vorkam. Am besten fand ich es, dass er auf Rhodos war, denn da hatte ich letztes Jahr Urlaub gemacht und hab vieles wieder entdeckt.

"Ich bin Single, Kalimera" ist eine unterhaltsame Lektüre, welche man eigentlich nicht aus der Hand legen möchte.
Freue mich schon auf Band zwei.

Leseempfehlung.

Ich habe das Buch vom Autoren bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

Bewertung vom 06.03.2019
Ruf der Wölfe
Habeck, Robert; Paluch, Andrea

Ruf der Wölfe


ausgezeichnet

Jan soll die Schnitzeljagd für die Geburtstagsfeier seiner kleinen Schwester Antonia vorbereiten, als im mitten im Wald, im tiefsten Schnee, ein Wolf gegenüber steht.
Instinktiv verhält Jan sich richtig und der Wolf flieht. Jan steht nach dieser Aktion als der Held da und das Dorf ist sich einig: Der Wolf muss weg. Das Tier hat niemanden etwas getan, aber es macht ihnen dennoch Angst. Nur Jan und seine Klassenkameradin Clara glauben an das Gute im Wolf und wollen verhindern, dass er abgeschossen wird.

Uhh ich liebe dieses Cover. Der einsame, heulende Wolf auf der einen Seite und Clara und Jan auf der anderen Seite. Es hatte sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen.
Auch das Thema hat mich sofort begeistert. Selbst wohne ich nicht wirklich in einer Wolfsregion. In der Nähe von Hannover gab es jetzt einen von dem ich gehört habe.
Mir gefällt es, dass die Wölfe sich wieder ausbreiteten, auch wenn ich verstehen kann, dass viele Menschen Angst vor diesem Tier haben. Wir haben in den letzten 150 Jahren verlernt mit diesem Tier zu leben und nun müssen wir uns dieses Wissen mühsam wieder aneignen.

Als Erzieherin hatte ich schon häufiger mit Wolfsexperten zu tun und war dabei, als sie Aufklärungsarbeit schon bei den Jüngsten betrieben haben.
Das Thema des Buches ist also brandaktuell.

"Ruf der Wölfe" ist spannend geschrieben. Mir hat es gefallen Jan und Clara bei ihrer Wolfsrettung zu begleiten.
Clara ist ein wenig klischeehaft. Sie ist Veganerin und bei Peta, sieht nur das Gute in der Situation und ehrlich gesagt bin ich genauso. Jan wandelt sich im Buch, was ich echt großartig finde.

Nach dem eigentlichen Ende gibt es noch ein paar Extraseiten mit nützlichen Informationen über den Wolf, doch schon im ganzen Buch stecken Hinweise, wie man sich verhalten soll, wenn ein Wolf vor einem steht oder woher die Wölfe kommen.

Mir hat einfach alles gefallen und ich mag es sehr, wenn Kinderbücher sich mit realen Themen beschäftigen.

Leseempfehlung.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 05.03.2019
Verborgene Kräfte / Der magische achte Tag Bd.1
Arold, Marliese

Verborgene Kräfte / Der magische achte Tag Bd.1


ausgezeichnet

Laura entdeckt in einem alten Sekretär eine versteckte Taschenuhr. Sie steckt sie ein und nimmt sie mit nach Hause und schon bald wartet eine Überraschung auf sie. Dank der Taschenuhr ist es ihr nun mögliche einen achten Tag in der Woche zu erleben. Einen Tag voller Magie. Den extra Tag verbringt sie an einer Schul, wo sie lernen soll mit ihren Kräften umzugehen. Dort findet sie auch neue Freunde. Welche Kräfte schlummern in Laura?

Ich liebe dieses Cover. Es sah schon im Internet schön aus, aber wenn man das Cover erst einmal in der Hand hat, glitzert es so toll. Der Schmetterling taucht auch in der Geschichte immer wieder auf.

Bei den ersten Seiten war ich mir nicht sicher, ob mir der Schreibstil der Autorin wirklich zu sagt. Genau sagen woran das liegt kann ich leider nicht. Zum Glück hat sich dieses Gefühl auch nach den ersten Seiten gelegt und ich konnte mich in die Geschichte fallen lassen.
Mir gefiel der Stil immer besser. Er passt gut zur Zielgruppe von 10 bis 12 Jahren.

Die Mädchen in diesem Buch gefallen mir sehr. Laura steht als Protagonistin im Mittelpunkt und in vielen ihrer Gedanken habe ich mein eigenes 13 jähriges Ich wieder gefunden. Ihre Gedanken sind authentisch und realistisch.
Bei einer magischen Schule muss man immer sehr aufpassen, dass nicht alles so wirkt, als hätte man das von Harry Potter geklaut. Dies ist der Autorin gut gelungen. Es hat Spaß gemacht die Schule zu entdecken und neues kennen zulernen.

Ein magisches und spannendes Buch und ich freue mich auf den zweiten Teil.

Leseempfehlung.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

Bewertung vom 03.03.2019
Erbin des Lichts / Silberschwingen Bd.1
Bold, Emily

Erbin des Lichts / Silberschwingen Bd.1


ausgezeichnet

Thorn hat wahnsinnige Rückenschmerzen. Mit ihren fast 16 Jahren ist sie dabei sich in eine Silberschwinge zu verwandeln. Diese magischen Wesen haben es auf Thorn abgesehen, denn sie ist halb Mensch, halb Silberschwinge und deswegen sollte sie nicht einmal das Licht der Welt erblicken. Nun sind sie hinter ihr her. Riley, ebenfalls eine Silberschwinge, will Thron beschützten, aber Lucien, der Clanchef, kommt ihr immer näher.

Ich finde das Cover zwar schön, aber meine Aufmerksamkeit wurde vom Titel und vom Klappentext angezogen.

"Erbin des Lichts" ist mein erster Roman von Emily Bold und ich muss mir unbedingt angucken, ob sie noch mehr so guter Bücher geschrieben hat. Mir gefällt ihr Schreibstil. Er lässt sich flüssig lesen und mann versinkt schnell in der Gesichte, die Seiten verfliegen nur so und ehe man sich versieht ist dieses Buch zu Ende. Zum Glück gibt es noch eine Fortsetzung.

Thorn ist ein interessanter Charakter. Sie handelt meistens logisch und wenn sie mal ein bisschen naiv rüberkommt, darf man nicht vergessen, dass sie noch jung ist.
Trotz ihres Alters bleibt sie sich treu. Das gefiel mir sehr.
Sie durchlebt in diesem Buch Liebe und Freundschaft, aber auch negative Gefühle, wie Eifersucht. Es ist schwierig zu entscheiden, was richtig oder falsch ist.

Auch gefällt es mir, dass sie als Halbwesen verboten ist.
In vielen anderen Büchern, entdecken junge Menschen ihre Kräfte und dann sind sie lang verschollene Erben oder ähnliches.
Hier ist es anders.

Ein tolles, spannendes Buch und ich freue mich schon auf Teil 2.

Leseempfehlung.