Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: M.K.
Wohnort: Seelze
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 79 Bewertungen
Bewertung vom 26.02.2019
Ein Affe an der Angel
Bauer, Jonny

Ein Affe an der Angel


gut

In diesem Buch findet man drei Tiergeschichten aus der Stadt. der kleine Junge Darko möchte einmal Tierforscher werden und er weiß schon eine menge über Tiere. Auch weiß er, wie er überall ein Abenteuer finden kann. Mit Hilfe seiner Fantasie versucht er der Langeweile zu entkommen.

Auf dem Cover sieht man Darko mit seinem Tierlexikon und einer Angel in den Händen. Man sieht Teile seiner Forschungsausrüstung und einige seiner tierischen Freunde. Für Kinder ist alleine auf dem Cover eine Menge zu entdecken.

Die Illustrationen gefallen mir sehr. Sie passen zum Inhalt und sind liebevoll gestaltet. Kinderaugen werden hier groß.
Die Zielgruppe liegt zwischen 6 und 8 Jahren. Dazu passend ist die Sprache und die Länge der Kapitel gewählt.

Die Geschichten beschäftigen sich mit Alltagssituationen der Kinder Langeweile und Stau. Darko nutzt seine Fantasie um diesen Situationen zu entfliehen. Das ist bei der ersten Geschichte noch ganz witzig, danach eher langweilig und unlogisch.
Als Erzieherin stehen mir die Haare zu berge, wenn ich lese, dass Darko einfach aus dem Auto steigt. Es ist zwar Stau aber überall sind Autos.

Positiv finde ich, dass in diesem buch auch einige nützliche Fakten über Tiere stehen.

Mich konnte das Buch allerdings nicht begeistern.

Keine Leseempfehlung.

Bewertung vom 24.02.2019
Das Wunschbüro der Lilith Faramay
Ehmke, Jutta

Das Wunschbüro der Lilith Faramay


ausgezeichnet

Rupert kann seinen Onkel nicht mehr sehen. Seitdem dieser die Vormundschaft für ihn übernommen hat, ist Rupert unzufrieden. Zum Glück macht gerade eine Dschinna Rast in seiner Stadt und er möchte seinen Onkel den Tod wünschen.
Die Dschinna Lilith ist von dem Wunsch des Elfjährigen nicht begeistert. Die beide machen einen Deal, wenn Rupert eine Woche als ihr Butler durchhält und danach immer noch an seinem Wunsch festhängt, dann wird sie ihn erfüllen.
Doch Rupert sollte nicht vergessen, dass jeder Einsatz von Magie unvorhersehbare Nebenwirkungen haben kann.

Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an durch seine ganz persönliche Magie bezaubert.

Rupert und Lilith sind Charaktere, die man einfach in sein Herz schließen muss. Beide hatten es in ihrem bisherigen Leben nicht gerade einfach.
Auch die unsympathischen Figuren sind glaubhaft und authentisch beschrieben.

Das Buch richtet sich an Kinder zwischen 10 und 12 Jahren. Ich bin ein wenig älter. :D
Das hat mich nicht davon abgehalten, dass Buch in einem durchzulesen, weil ich immer wissen musste, wie es nun weiter geht, was passiert noch?

Was mich nicht ganz begeistern konnten, waren die langen Überschriften. Mir haben die einfach zu viel verraten, aber ich habe sie dann einfach nicht gelesen und dann ging das super.

Ich hatte mit dem Buch super viel Spaß und ich hoffe auf einen zweiten Teil, bei diesem wäre ich als Leserin auch sofort dabei.

Leseempfehlung.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

Bewertung vom 23.02.2019
Die Hexen von Fairhollow High - Plötzlich magisch
Chambers, Ariana

Die Hexen von Fairhollow High - Plötzlich magisch


ausgezeichnet

Ich mag das Cover, obwohl lila eigentlich nicht meine Farbe ist, habe ich mich sofort angesprochen gefühlt und wollte herausfinden, wer die drei Mädchen auf dem Cover sind.
Als Zielgruppe werden Kinder zwischen 11 und 13 Jahren genannt. Ich falle da etwaaaaaas raus, aber ich habe die Geschichte trotzdem gemocht.

Der sarkastische Humor von Nessa hat mir besonders gut gefallen. Sie ist sehr loyal und steht zu Holly. Desweiteren ist sie selbstbewusst und lässt sich nicht leicht unterkriegen.
Die anderen Charaktere sind auch alle einzigartig und authentisch.

Es geht um diesen Buch um wichtige Themen. Gerade mit 11-13 fängt das ja an, wenn Körper und Geist sich verändern und so finde ich es wichtig, dass es in diesem Buch um Freundschaft, Mobbing und auch um Vorurteile geht.

Der Schreibstil lässt sich leicht und flüssig reden. Er passt zur Zielgruppe und dennoch wurde ich als Erwachsener von der Geschichte gefesselt und konnte es nicht glauben, als das Buch zu Ende war. Das mir der Schreibstil so gut gefällt liegt bestimmt auch an dem Humor, der Fantasie und Spannung.

Voller Vorfreude werde ich nun auf den zweiten Teil dieses gelungenen, magischen Jugendbuches warten.

Leseempfehlung.

Bewertung vom 23.02.2019
Warum der Elefant einen Rüssel hat
Kipling, Rudyard; Woollard, Elli

Warum der Elefant einen Rüssel hat


weniger gut

Wenn es für mich darum geht Geschichten für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren zu rezensieren, nutze ich dafür meinen Beruf.
Ich bin Erzieherin aus Leidenschaft und ich bewerte Kinderbücher immer aus drei verschiedenen Blickwinkeln. Wie finde ich das Buch? Wie finde ich, als Pädagogin, es? Und am wichtigsten ist die Meinung der Kinder.
Bei diesem Buch war ich über das Resultat überrascht.
Die Kinder mochten die Illustrationen, aber sie mochten die Geschichten nicht. Ich betrachte die Bilderbücher immer mit einer Gruppe von Kindern, welche im selben Alter ist. Je älter die Kinder waren, desto weniger mochten sie das Buch. Viele haben mich auch gefragt, ob das alles stimmt und wenn nein, wie kam der Elefant dann zu seinem Rüssel?

Mir gefällt die Idee dieses Buch, aber die Umsetzung konnte mich nicht überzeugen.
Bis auf die Illustrationen konnte dieses Buch die Kinder und mich nicht begeistern.

Keine Leseempfehlung.

Bewertung vom 21.02.2019
Um fünf unter den Sternen
Hepburn, Holly

Um fünf unter den Sternen


sehr gut

Die beiden Schwestern Nessie und Sam haben ein kleines Pub in einer kleinen Stadt von ihrem Vater geerbt. Der Mann, der sie als kleine Kinder verlassen hat, der Mann, welcher nie für sie da war. Dieser Mann hinterlässt Nessie und Sam das Star and Sixpence Pub. Gemeinsam stellen sie sich der Aufgabe und auch dem ein oder anderem Dorfbewohner. Dabei müssen sie sich auch ihrer Vergangenheit stellen und ihr Herz für neue Menschen öffnen.

Das Cover ist schön. Man sieht das Pub und hat sofort Lust auf ein schönes, kaltes Getränk . Es sieht wirklich sehr gemütlich aus.

Nessie und Sam sind überhaupt nicht glücklich sich durch das Pub, die Stadt und die Bewohner mit ihrem Vater auseinander setzten zu müssen. Für die beiden war er ein Mann der den Alkohol seiner Familie vorgezogen hat.
Es ist schön zu lesen, dass das Dorf ihn ganz anderes in Erinnerung hat und das die Beiden so die Möglichkeit haben seinen Tod aufzuarbeiten.

Sam und Nessie sind sehr authentische Charaktere. Beide sind sehr unterschiedlich und jede geht Probleme ganz anderes an. Es ist interessant zu lesen, wie sie miteinander auskommen und füreinander da sind.
Das Buch lässt sich super gut lesen. Ich habe es in zwei Tagen durch gelesen. Er ist flüssig und bildhaft. Man ist sofort zwischen den Seiten gefangen und fragt sich, was die Beiden als nächstes vorhaben.

Zur der Handlung an sich will ich nicht zu viel verraten, aber das Jahr, welches die Schwestern im Pub verbringen, hält einiges für sie bereit. Nebenbei bemerkt finde ich den englischen Titel "A Year at the Star ans Sixpence" tausendmal besser und passender.

Ein Buch zum abschalten und entspannen.

Leseempfehlung.

Ich habe das Buch von bloggerportal bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

Bewertung vom 19.02.2019
Die kleine Hummel Bommel entdeckt die Wiese
Sabbag, Britta; Kelly, Maite

Die kleine Hummel Bommel entdeckt die Wiese


ausgezeichnet

Die kleine Hummel Bommel ist wieder da. Dieses Mal erkundet sie eine bunte Wiese und erkundet, welche Tiere hier leben und welche Blumen hier blühen. Außerdem erfährt der Leser, warum der Schutz der Wiesen wichtig ist und was man selbst zum Schutz dieser beitragen kann.

Das Cover. Was soll ich noch sagen, außer das ich es liebe? Das hängt vor allem mit den großartigen Illustrationen von Joëlle Tourlonias zusammen. Wie schon in den anderen Büchern von der kleinen Hummel Bommel sind es die Illustrationen, die die Kinderherzen höher schlagen lassen.

Dieses Buch ist das erste Sachbuch der Hummel und es ist sehr informativ.
Das Buch habe ich mir mit meinen Kindergartenkindern angeguckt und sie hatten viel Spaß dabei, die Illustrationen zu erkunden und gemeinsam mit Bommel auf Entdeckungstour zu gehen.
Auch meine Kollegen mochten das Buch.

Wir wünschen uns alle so schnell wie möglich neues Sachbücher von der Hummel Bommel, denn dieses konnte überzeugen.

Leseempfehlung.

Bewertung vom 16.02.2019
Die Nomen
Pratchett, Terry

Die Nomen


gut

Ich mag das Cover, es spiegelt das ganze Buch ziemlich gut zusammen und zeigt wichtige Elemente.
Die Vorstellung, dass es kleine Wesen wirklich gibt, finde ich sehr witzig und während des Lesens konnte man es auch richtig vorstellen, dass die Nomen unter uns leben.

Mir gefiel der Teil, indem die Nomen Draußen leben und dann lernen sie plötzlich das Leben im Kaufhaus kennen. Im Kaufhaus gibt es keine Vögel oder Füchse die Nomen nur zu gerne essen. Es ist schön zu sehen, wie sie unsere Alltagsobjekte benutzten, um sich den Alltag zu erleichtern.
Auch der Rest des Buches gefiel mir gut. Es war teilweise ein wenig zu viel, was das Buch langatmig machte. Die Erklärung mit den Außerirdischen hat mich nur mäßig überzeugt.

Der Schreibstil von Pratchett lässt sich gut und angenehm lesen. Er ist sehr bildhaft und es macht wirklich Spaß die Nomen zu begleiten.
Auch die Charaktere die wir begleiten sind realistisch. Die Nomen haben in ihrer Gemeinschaft ähnliche Probleme wie wir.

Nur das Ende konnte mich nicht begeistern.
Dennoch hatte ich Spaß mit diesem Buch und ich werde die anderen Bücher von Pratchett, die auf meinem SuB liegen, auf jeden Fall lesen.

Leseempfehlung.

Bewertung vom 09.02.2019
Pure - Die Entscheidung (eBook, ePUB)
Abbing, Jo

Pure - Die Entscheidung (eBook, ePUB)


weniger gut

Ich habe nicht gewusst, dass dieses Buch ein zweiter Teil ist. Das ist gut, denn anscheinend bin ich dennoch gut in das Buch hinein gekommen.
Bei der Geschichte an sich gibt es nicht viel zu bemängeln. Lara kämpft den alten Kampf Kopf vs. Herz bzw. Polygamie vs. Monogamie.

Auf den gerade 117 Seiten ist nicht viel Zeit die Charaktere kennen zu lernen. Sie entwickeln keine Tiefe, bleiben flach und für mich unsympathisch.
Die erotischen Szenen haben das Kopfkino angeregt und haben sich gut lesen lassen.
Allerdings folgte hiervon eine auf die Andere und es blieb nicht Zeit die Charaktere und ihre Geschichte weiter zu verfolgen.

Dieses Buch hat leider nichts was bei mir in Erinnerung bleibt.

Keine Leseempfehlung.

Bewertung vom 09.02.2019
Das Leben ist kein Zweizeiler
Kalpenstein, Friedrich

Das Leben ist kein Zweizeiler


sehr gut

Das Cover ist toll. Es ist nicht zu aufdringlich und dennoch möchte man wissen, wie der Klappentext auf der Rückseite des Buches lautet.
Es ist mein drittes Buch von Kalpenstein und mir gefiel auch dieses Werk.

Während des Lessens hat man andauernd ein Lächeln auf den Lippen und ich musst häufiger auch Lachen. Nicht nur Alex ist ein liebenswerter Charakter, besonders hat es mir der Hund pardon Rauhhaardackel Leo angetan.
Wie gewöhnt lässt sich der Schreibstil gut lesen. Er ist voller Ironie und Sarkasmus und ich fühle mich beim Lesen pudelwohl.

Alexander ist Autor und arbeitet an neuen Ideen. Das zu lesen, fand ich während der Groschenromane noch unterhaltsam, aber irgendwann wurde es anstrengend und ich habe diese Abschnitte eher überfolgen.
Das Ende war vorhersehbar und kam dennoch ein wenig plötzlich. Trotzdem ist das Ende glaubhaft und ließ mich zufrieden zurück.

Jeder der gerne lustige Bücher liest ist bei diesem Werk gut aufgehoben.

Leseempfehlung.

Bewertung vom 09.02.2019
Das Geheimnis von Arranmore / Sturmwächter Bd.1
Doyle, Catherine

Das Geheimnis von Arranmore / Sturmwächter Bd.1


weniger gut

Das Cover passt zum Buch. Allerdings finde ich es etwas düster. Die Zielgruppe sind Kinder ab zehn und ich kann nicht sagen, ob diese zu diesem Buch greifen würden.

Der Schreibstil lässt sich angenehm und flüssig lesen. Zusammen mit der großen Schrift passt er gut zu der Zielgruppe. Kinder fühlen sich gleich wohl.
Die ersten Seite des Buches folgen nur so dahin. Ich mochte die Insel, Fionn und die Idee mit den Kerzen empfand ich als außergewöhnlich.
Doch leider ließ meine Begeisterung nach. Neben Fionn und Shelby, konnte ich für keinen der Charaktere Empathie entwickeln oder mich in ihre Gedanken hinein versetzten.

Spannung kam nur selten auf, es war häufig langatmig und wenn mal Spannung aufkam, wurde diese nicht genutzt.
Es viel mir stellenweise echt scher weiter zu lesen und ich weiß nicht, ob ich froh bin, dass Buch beendet zu haben. Es wird mir nicht in Erinnerung bleiben, einfach weil es nicht spannend war.
Es gibt einige auch Logikfehler in der Geschichte. Das wäre aber ein Spoiler und deswegen lasse ich das jetzt.

Ich bin sehr enttäuscht, denn ich hatte nach Klappentext und Leseprobe hohe Erwartungen an dieses Buch.

Keine Leseempfehlung.