Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: https://sue-timeless.blogspot.de
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 84 Bewertungen
Bewertung vom 23.10.2017
Feuer & Flut / Brimstone Bleed Bd.1
Scott, Victoria

Feuer & Flut / Brimstone Bleed Bd.1


ausgezeichnet

Meine Meinung:

Stellt Euch einmal vor, ihr legt normalerweise mehr Wert darauf, welche Farbe Euer Nagellack hat und ob Euer Haar perfekt liegt... Und von jetzt auf gleich findet ihr Euch in einem merkwürdigen Wettrennen auf Leben und Tod wieder. Als einzige Hilfe habt ihr ein kurioses Ei dabei, aus dem ein Pandora mit ungewöhnlichen Fähigkeiten schlüpfen soll...

Klingt verrückt? Ist aber absolut genial!

"Feuer&Flut" war für mich wirklich ein absolut überraschend grandioses Buch, das mich immer wieder total umgehauen hat. Zwischendurch hatte ich wirklich das Gefühl, mal kurz durchatmen zu müssen, bevor ich in der Lage war weiter zu lesen.
Immer wieder hatte ich den Gedanken: Waaaaaaaaas, das kann sie doch jetzt nicht machen!

Aber mal von Anfang an...

Victoria Scott erzählt die Geschichte aus der Sicht von Tessa, ihre Art zu schreiben ist beinahe Tagebuchähnlich, so dass ich als Leserin einen guten Einblick in Tessas Gefühlswelt bekommen konnte.
Tessa ist eigentlich eher eine verwöhnte und auf den ersten Blick oberflächliche Protagonistin, doch das ändert sich im Laufe der Story ganz gewaltig.
Nachdem ihr älterer Bruder plötzlich an einer unerklärlichen Krankheit leidet und es ihm immer schlechter geht, zieht die gesamte Familie in eine Kleinstadt in Montana, was Tessa ziemlich nervt. Keine coolen Restaurants, Klamottenläden und ihre ganzen Freundinnen verliert sie auch, aber sie liebt ihren Bruder, deswegen nimmt sie es mit lautstarken Murren hin.

Eines Tages findet sie ein mysteriöses Kästchen auf ihrem Bett, in dem sich eine Nachricht befindet. Sie soll sich für ein geheimes Rennen Namens "Brimstone Bleed" melden. Der Gewinn dieses Wettrennens ist ein Heilmittel für ihren Todkranken Bruder.
Anfangs erhofft sich Tessa nur einen Ausbruch aus ihrem schrecklich langweilig gewordenen Leben, doch spätestens als sie sich mitten in einer Wüste wieder findet erkennt sie auf was sie sich eingelassen hat.
Nur der gefährlich wirkende Guy scheint Tessa helfen zu können.

Die Autorin hat es geschafft mich von Anfang bis Ende absolut an dieses Buch zu fesseln. Teilweise waren die Kapitel erschreckend brutal und so rasant, dass man nur von Seite zu Seite fliegen konnte. Die Charaktere des Buches waren alle so unterschiedlich und wahrscheinlich gerade deswegen total interessant. Tessas Entwicklung war für mich wundervoll dargestellt und mir hat es unheimlich gut gefallen, wie das "Modepüppchen" aus liebe zu ihrem Bruder immer wieder über sich hinaus wächst.
Gerade Tessa ist mir wirklich richtig ans Herz gewachsen und ihre Art ist einfach nur liebenswert. Das gleiche gilt auch für Guy, der wirklich ein ganz wundervoller Charakter voller Ecken und Kanten ist.

Ganz toll fand ich auch die Idee, der Pandoras. Gentechnisch hergestellte Tiere, die den Teilnehmern des Rennens helfen sollen. Ich verrate nur, dass sie wirklich coole Fähigkeiten haben und ich Tessas "Madox" am liebsten aus dem Buch klauen würde!

Ich kann es wirklich kaum erwarten, die Fortsetzung zu lesen und mich erneut in Tessas Geschichte fallen zu lassen.

Fazit:

Grandios spannend, wahnsinnig fesselnd und voller unfassbaren Wendungen ist "Feuer & Flut" ein absolutes Highlight, dass ich wirklich nur empfehlen kann!

Wieder mal ein absolutes: MUST READ!!!

Bewertung vom 23.10.2017
30 Tage und ein ganzes Leben
Ream, Ashley

30 Tage und ein ganzes Leben


sehr gut

Meine Meinung:
Clementine, eine manisch-depressive Künstlerin hat die Nase voll. Sie hat keine Lust mehr sich von den Medikamenten betäubt zu fühlen, will sich nicht mehr verbiegen um es allen Recht zu machen, aber sie will, dass alles seine Ordnung hat.
Also beschließt sie sich 30 Tage Zeit zu nehmen um ihr Leben ins Reine zu bringen und einen Monat lang einfach nur das zu tun, was sie will, um sich danach das Leben zu nehmen!
Ashley Ream baut die Geschichte wie eine Art Countdown auf. Man beginnt Kapitel 2 also mit "30 Tage" und zählt immer weiter Rückwärts, Richtung Tag "0". Ich konnte als Leserin also genau verfolgen, wieviel Tage Clementine noch hat, um alles was sie sich vorgenommen hat zu erreichen.
Kann ein Buch, dass von einer depressiven Katzenbesitzerin , die im Begriff ist sich umzubringen handelt eine interessante Story bieten?
"30 Tage und ein ganzes Leben" hat dies in meinen Augen geschafft. Ich habe ein emotionales und wohl auch trauriges Buch erwartet und war ehrlich gesagt unheimlich überrascht, wie viel Spaß das Buch gemacht hat. Die Hauptprotagonistin Clementine fand ich einfach Urkomisch!
Nachdem sie für sich selbst entschieden hat, dass sie nicht mehr Leben möchte entwickelt sie eine so herrliche "Scheiß- egal" Einstellung, die bei ihrem Umfeld immer wieder auf absolutes Unverständnis stößt.
Als erstes wirft sie ihren Therapeuten und ihre Assistentin raus, macht ihrer Galeristin klar, dass sie einfach keine Lust hat, die lang angekündigte Ausstellung tatsächlich mit Bildern auszustatten und befreit sich auch gerne von ungeliebten Teeservice, in dem sie es einfach aus dem Fenster wirft.
Man erlebt aber auch ihre "dunklen Tage", wie sie ihre depressive Phase nennt, in der sie es tagelang nicht aus dem Bett schafft und in Selbstmitleid zerfließt. Leider muss ich sagen, dass mich diese düsteren Phasen nicht ganz überzeugen konnten und mir Clementine für eine Depressive Frau, die plötzlich ihre Medikamente absetzt zum Teil viel zu motiviert und voller Tatendrang vorkam. Aber wer kann schon sagen, welche ungeahnten Motivationschübe man bekommt, wenn man sich selbst ein 30 Tage Ultimatum setzt? ;)

Clementines Story konnte mich auf jeden Fall fesseln, immer wieder amüsieren und manchmal auch nachdenklich machen. Ich hatte mir etwas mehr emotionale Stellen gewünscht, aber ich kann es ja verraten: Eine Stelle hat mich dann doch zu Tränen gerührt.
Für mich ist "30 Tage und ein ganzes Leben" trotz, oder vielleicht gerade wegen seines eigentlich ernsten und traurigem Thema ein sehr Lebensbejahendes Buch, dass einem eigentlich vor Augen führt, dass man sein Leben so gestalten sollte, wie es einem richtig erscheint und man jeden Tag genießen sollte.

Zum Schluss des Buches gab es noch eine spannende und für mich tatsächlich unvorhergesehene Wendung in Clementines Familiengeschichte, die mir richtig gut gefallen hat und den aufgebauten Spannungsbogen perfekt beenden konnte. Ein wenig störend fand ich dann allerdings die letzten Seiten, die noch mal in eine ganz andere Richtung gingen...aber ich will ja nicht zu viel verraten...

Am Ende des Buches ist übrigens noch ein 30 Tage Kalender mit süßen Sprüchen beigefügt,
den ich optisch unheimlich schön gestaltet finde.

Fazit:

"30 Tage und ein ganzes Leben" ist ein Buch, dass trotz seiner depressiven Protagonisten
wirklich Spaß macht und mir einige schöne Lesestunden beschert hat.
Das Ende war für mich nicht ganz so wie erhofft, aber alles in allem ein schönes Buch für
Zwischendurch...

Bewertung vom 23.10.2017
Im Bann des Greifen / Gryphony Bd.1
Peinkofer, Michael

Im Bann des Greifen / Gryphony Bd.1


ausgezeichnet

Auch wenn Gryphony mit einer Altersempfehlung zwischen 11 und 13 Jahren eher in die Kategorie Kinderbuch fällt, konnte mich Michael Peinkofers Geschichte rund um Melody und ihren Greifen Agravain absolut verzaubern.
Melody hat ihre Eltern früh durch ein Fährunglück verloren und lebt seitdem gemeinsam mit ihrer Granny auf der Insel Arran.
Dort versuchen die beiden die alte Pension "Stone Inn" zu betreiben, doch das alte Hotel hat die besten Zeiten hinter sich. Melody gehört mit ihren roten Haaren und ihren Sommersprossen nicht unbedingt zu den beliebtesten Mädchen der Schule, bloß ihr bester Freund Roddy steht immer hinter ihr.
An ihrem Geburtstag bekommt sie von dem etwas seltsamen Antiquitätenhändler Cassander Clue einen Ring geschenkt, der sich als wertvoller herausstellt, als es zuerst den Anschein machte.

Mit der Hilfe des leuchtenden Ringes finden Melody und Roddy in der Mitte eine alten Steinkreises ein merkwürdiges versteinertes Ei...

Michael Peinkofer hat es geschafft Fabelwesen und die dazugehörige Magie so selbstverständlich in unsere Welt einzuweben, dass man sich tatsächlich fragt, ob es nicht doch möglich wäre, sein eigenes Greifenei zu finden.
Neben symphatischen Protagonisten gibt es natürlich auch böse Fieslinge, die Melodys Leben nicht nur in der Realen Welt bedrohen.
Einmal gibt es den aalglatten Geschäftsmann Buford McLusky, der mit allen Mitteln das "Stone Inn" haben will um es abzureißen. Außerdem wird aber auch Agravain bedroht, doch ich will ja nicht zu viel verraten ;)

Der märchenhafte und durchweg spannende Schreibstil des Autors hat mir sehr gefallen und ich konnte mich kaum von dem Buch los reißen. Es ist also auch für Erwachsene eine schöne und mystische Geschichte, die einen von Anfang bis Ende in ihren Bann zieht. Melody und Roddy sind liebevoll gezeichnete Charaktere, mit denen man gerne mitfiebert.



Abgerundet wird die Geschichte durch die tollen Zeichnungen von Helge Vogt, der das gesamte Buch illustriert, sowie das Buchcover gezeichnet hat.


Fazit:
Gryphony ist eine wunderschöne Geschichte, voller Spannung, die nicht nur Kinder in ihren Bann ziehen kann. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung von Melody und Agravain und bin gespannt, welches Abenteuer sie im nächsten Band erleben dürfen...

Bewertung vom 23.10.2017
Cold Fire / Wächter der Illusion Bd.1
Gindele, Katrin

Cold Fire / Wächter der Illusion Bd.1


sehr gut

Cold Fire ist der Debüt Roman von Katrin Gindele und handelt von der achtzehnjährigen Lara Anderson.
Sie lebt eigentlich ein normales Leben an einer amerikanischen Highschool, bis ihr scheinbar als einziger auffällt, dass merkwürdige Dinge geschehen.
Wieso wundert sich niemand über den fremden Jungen auf den Schulfotos? Warum scheint jeder sich an ihn erinnern zu können, als wäre er immer schon an ihrer Schule gewesen und warum fallen niemanden diese wundervollen grünen Augen auf?
Erst ist Lara nur neugierig auf Logan, dann fasziniert und bald schon wird mehr aus dieser Fasziniation, denn Logan ist anders und nur Lara scheint dies zu bemerken.

Da der Klappentext es schon verrät, kann ich Euch ja sagen, dass Logan Erinnerungen manipulieren, sowie Illusionen erschaffen kann, da er ein Secutor ist. Nur Lara kann durch die Illusionen hindurch sehen und sieht Logan in seiner wahren Gestalt.
Schnell verlieben die beiden sich, was die anderen Secutor anfangs überhaupt nicht billigen. Logans Gefühle werden aber so sehr verstärkt, dass er bereit ist alles für sie zu tun und sie vor allem zu beschützen.

Eigentlich bin ich immer nicht so leicht von dieser "Liebe auf den ersten Blick" Sache zu begeistern, aber Katrin Gindele hat es geschafft, die Geschichte glaubhaft und gefühlvoll zu schreiben, so dass man den beiden Hauptprotagonisten gerne die große Liebe wünscht. Natürlich gibt es aber einen Widersacher, der den beiden das Leben schwer macht.

Lara war mir von Anfang an ziemlich sympathisch. Ihr ständiges Zuspätkommen würde mich wohl wahrscheinlich wahnsinnig machen, wäre ich ihre Freundin, aber es macht sie so schön menschlich und nicht so unnahbar, wie manche perfekten Protagonistinnen. Logan ist der klassische Gentleman Typ, den aber eine mysteriöse Aura umgibt.
Wirklich gut gefallen hat mir die neue Idee, der Secutor. Illusionen und Beeinflussung von Erinnerungen waren für mich eine neue, spannende Idee und mit ihrem Beschützerinstinkt erinnern die Secutor ein wenig an Schutzengel.
Mit einem detaillierten und flüssigen Schreibstil schafft es die Autorin den Leser in die Geschichte zu ziehen und in ihren Bann zu halten.
Auch wenn Laras und Logans Story im mittleren Teil des Buches etwas ruhiger wird, kommt zum Ende noch mal richtig Spannung in die Geschichte, die einen neugierig auf einen zweiten Teil zurück lässt.
Fazit:
Eine schöne neue Idee, die mich auch durch ihren angenehmen Schreibstil begeistern konnte. Auch wenn es im mittleren Teil ein paar Längen gab, hat mich die Geschichte gefesselt und ich freue mich auf mehr aus Katrin Gindeles "Feder"...

Bewertung vom 23.10.2017
Unendlich / Seelenmagie Bd.1
Falk, Alana

Unendlich / Seelenmagie Bd.1


ausgezeichnet

Meine Meinung:

Alana Falk hat es geschafft mich von Anfang bis Ende an ihre Geschichte zu fesseln, was mit Sicherheit auch an der tollen Hauptprotagonistin liegt.
Lena, die eigentlich Leonora heißt ist 18 Jahre alt, befindet sich mitten im Abitur und ist extrem ehrgeizig. Sie will um jeden Preis das Chemie Stipendium bekommen, für dass sie sich in einem Chemie Kurs beweisen muss. Neben ihrer Liebe zur Chemie ist sie auch fasziniert von Heilpflanzen und ihrer Wirkung.
Vor kurzem hat Lena ihre geliebte Großmutter, die sie immer liebevoll Gromi nennt verstorben und Lena versucht das Pflanzenbuch, dass ihre Oma ihr hinterlassen hat zu verstehen und die Aufzeichnungen zu vervollständigen.
Meistens ist ihr bester Freund Mike an ihrer Seite, auch wenn er weder ihre Begeisterung für die Pflanzen, noch ihren Wissensdurst teilen kann.
Lena hat ganz klare Vorstellungen von ihrem Leben. Sie möchte endlich die Kleinstadt in der sie aufgewachsen ist verlassen und erfolgreich studieren. Vor allem auf den ständigen Streit mit ihrer Mutter hat sie keine Lust mehr. Neben dem täglichen Lernen ist ihr nur ihr Mike wichtig, aber selbst ihn vernachlässigt sie häufig um ihre Nase in ein Buch zu stecken.

Bei der Suche nach einer Pflanze trifft sie zuerst auf ein merkwürdiges Irrlicht und dann auch noch auf einen faszinierenden Mann, der ihr plötzlich nicht mehr aus dem Kopf geht.
Ziemlich schlecht für ihr durchgeplantes Leben, dass genau dieser Mann ihren Chemiekurs leitet und sie mehr als durcheinander bringt.
Nicht nur, dass Cay ( gesprochen übrigens wie die letzte Silbe von Okay) großes Interesse an Lena zeigt, bittet er sie auch noch ihr bei der Archivierung alter Bücher auf einem Schloss zu helfen. Als er ihr im Gegenzug Hilfe bei ihren Pflanzen anbietet kann sie nicht mehr widerstehen und entdeckt bald, dass es scheinbar mehr gibt als die reine Wissenschaft...

"Seelenmagie 1 " ist wirklich ein genial durchdachtes Buch, dass mich als Leser immer wieder in die Irre geführt hat und mich mit unvorhersehbaren Wendungen absolut begeistern konnte.

Lara ist eine starke und interessante Protagonistin, die intelligent und wahnsinnig neugierig ist. Auch ihr bester Freund Mike ist mir sofort ans Herz gewachsen.
Mike ist ein Freund wie man sich ihn nur wünschen kann: Loyal, geradezu Aufopferungsoll und immer für Lena da.
Natürlich hat mich das Geheimnisvolle um Cay genauso wie Lena fasziniert und ich habe jedes Häppchen über ihn und seine Geschichte, dass die Autorin Preis gibt mit Spannung aufgesogen.
Obwohl das Buch 495 Seiten stark ist, habe ich mich durchweg gut unterhalten gefühlt und hatte nie das Gefühl, dass es überflüssige Längen gibt. Alana Falks flüssiger Schreibstil machen es dem Leser leicht, die Geschichte in einem Rutsch zu lesen. (Man möchte sowieso eigentlich gar nicht mehr aufhören, weil man unbedingt wissen will, wie es weiter geht ;) )

Fazit:
Ein sehr gelungener 1. Teil, der vor allem durch seine liebevoll gezeichneten Protagonisten und seine mysteriöse und geheimnisvolle Geschichte überzeugt!
Klare Leseempfehlung!

Bewertung vom 23.10.2017
Verirrt / Seelenmagie Bd.2
Falk, Alana

Verirrt / Seelenmagie Bd.2


ausgezeichnet

Meine Meinung:

Ich hatte das große Glück, dass ich den zweiten Teil der Seelenmagie schon vorab lesen durfte und so direkt weiter lesen konnte, ohne das ich mal wieder von Gedächtnislücken geplagt wurde ;)
"Verirrt" knüpft direkt an den ersten Teil an und hält sich auch nicht mit großartigen Rückblenden auf.

Lena hat sich für Cay und ein Leben mit ihm auf dem Schloss entschieden. Auch wenn sie Mike manchmal vermisst und ihre verpasste Chance, das Chemie Studium anzutreten, bereut sie ihre Entscheidung nicht.
Cay hat ihr ein eigenes Labor eingerichtet und sie verbringt die meiste Zeit des Tages damit die Tränke ihrer Gromi zu testen. Auch wenn sich Cay immer mehr zurück zieht und sich vollkommen darauf konzentriert den Fluch zu brechen, kann Lena die gemeinsame Zeit mit ihm genießen.

Cay hingegen macht sich schreckliche Vorwürfe, dass er Lena mit in den Fluch gerissen hat, vor allem weil er ein wichtiges Geheimnis vor ihr verbergen muss, dass Lenas Tod bedeuten könnte.

Wenn Teil 1 schon durch seine Geheimnisvolle Atmosphäre begeistern konnte, dann setzt Alana Falk im zweiten Teil definitiv noch eins drauf. "Verirrt" ist düsterer als sein Vorgänger, gerade weil man als Leser endlich mehr aus Cays dunkler und trauriger Vergangenheit erfährt. Seine Kindheit und Jugend ist geprägt von Trauer und Gewalt und nur langsam schafft Cay es sich ein wenig zu öffnen.
Allerdings behält er das wichtigste Geheimnis weiterhin für sich.

Durch den Wechsel der Erzählweisen hat es die Autorin es auf eine geniale Art geschafft mich als Leser in manche Dinge einzuweihen, die aber andere Charaktere erst heraus finden müssen. So habe ich von Seite zu Seite mitgefiebert und hätte Lena oftmals gerne einen kleinen Hinweis ins Buch geschickt ;)

Der Kreis der 8 zerstört die Zweisamkeit der Beiden und Cay muss fliehen. Alleingelassen weiß Lena nicht mehr, wem sie tatsächlich noch trauen kann und auch ich wusste bei vielen Charakteren nicht mehr, ob sie nun zu den Guten, oder den Bösen gehören!

Gerade dieses Mysteriöse und Undurchsichtige hat mir wieder unheimlich gut gefallen und so romantisch "Verirrt" auch anfängt, es wird immer Spannender, Dramatischer und zum Teil auch trauriger...
Die liebgewonnenen Protagonisten aus "Unendlich" habe ich auch hier wieder gerne begleitet und gerade Lena und Mike bleiben wahnsinnig sympathische Charaktere.

Alana Falk beantwortet im zweiten Teil der Seelenmagie einige offene Fragen und lässt uns vor allem einen tollen Einblick in Cays Vergangenheit. Durch neue unvorhersehbare Wendungen und Charaktere lassen mich aber mindestens genauso viele Fragen auf den 3. Teil hoffen, den ich am liebsten sofort lesen würde!

Fazit:

Teil 2 ist noch spannender, mysteriöser und geheimnisvoller als der 1. Teil und ich kann nur hoffen, dass Alana Falk uns nicht zu lange auf den Abschlussband warten lässt!
Volle Punktzahl und absolute Leseempfehlung!

Bewertung vom 23.10.2017
Erwachen / Die Dreizehnte Fee Bd.1
Adrian, Julia

Erwachen / Die Dreizehnte Fee Bd.1


ausgezeichnet

Kurzbeschreibung:

Ich bin nicht Schneewittchen. Ich bin die böse Königin. Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung. »Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest. Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.

Meine Meinung:

Ich liebe ja Märchenadaptionen und ich war wirklich richtig neugierig auf Julia Adrians "Dreizehnte Fee", umso mehr hab ich mich gefreut dieses Buch lesen zu dürfen.
Die Autorin "schubst" den Leser direkt in die Geschichte und lässt ihn auch bis zum Ende nicht mehr los.
Die dreizehnte Fee wird von einem Prinzen und einem Hexenjäger aus einem langen Dornröschen Schlaf geweckt, in den sie die anderen Feen versetzt hatten.
Ihrer Magie und Macht beraubt steckt sie voller Zorn und Rachegedanken, trotz allem wirkt sie verletzlich und einfach nur auf der Suche nach Zuneigung und Liebe.

Wirklich überrascht hat mich der Schreibstil der Autorin. Normalerweise mag ich blumige Umschreibungen, lange Sätze voller Metaphern und Bildnissen.
Julia Adrian allerdings schreibt kurze, aber prägnante Sätze, verliert sich nicht in Nebensächlichkeiten, sondern schafft es mit ihrer klaren Schreibweise trotz allem absolut gefühlvoll und Spannend zu schreiben.
Als Leser konnte ich sowohl die Geschichte der Dreizehnten Fee miterleben, bekam aber auch Einblicke in ihre Vergangenheit und in die Geschichten ihrer Feen-Schwestern.

Faszinierend fand ich auch das Spiel mit den bekannten Rollen aus der Märchenwelt. So treffen wir nicht nur auf den abgewandelten Dornröschen Schlaf, sondern auch auf die Eiskönigin, den verrückten Hutmacher und eine etwas andere Hänsel und Gretel Geschichte.

Ich kann nur sagen: Nichts ist wie es scheint in der "Dreizehnten Fee" und wer schlussendlich Gut und wer Böse ist, müsst ihr wohl selbst herausfinden...

Ich bin auf jeden Fall wahnsinnig gespannt, wie die Geschichte weiter gehen wird und hoffe auf einen schnellen zweiten Teil, in dem hoffentlich auch der Name des Hexenjägers fällt.


Fazit:

Eine wirklich gelungene Märchenadaption, die durch ihren tollen Schreibstil und ihre undurchsichtigen Charaktere begeistert!

Bewertung vom 23.10.2017
Herz zu Asche / Herz-Trilogie Bd.3
Lange, Kathrin

Herz zu Asche / Herz-Trilogie Bd.3


ausgezeichnet

Waaaaaaaah! Was hatte Teil 2 für ein gemeines Ende, so einen fiesen Cliffhanger hab ich schon lange nicht mehr erlebt.

Charlie lebt und steht an der Klippe plötzlich vor Juli, David und den anderen.

"Herz zu Asche" knüpft nahtlos an das Ende von "Herz in Scherben" an und ich war sofort wieder in der Geschichte gefangen. Durch geschickt eingefügte Rückblenden hat es Kathrin Lange geschafft, dass ich immer wieder einen kleinen Denkanstoß zu Ereignissen aus den ersten beiden Teilen bekommen habe und so keine Probleme hatte der Geschichte zu folgen.

Der Schreibstil der Autorin ist auch im letzten Teil super spannend und unheimlich angenehm zu lesen.
Immer wieder hab ich mich gefragt, wer nun wirklich auf Julis Seite steht und trotzdem bin ich oft aus den geheimnisvollen Charakteren nicht schlau geworden.

Davids Ex-Verlobte lebt plötzlich doch und tischt allen eine Geschichte auf, die nicht allzu leicht zu glauben ist. Ist Charlie vielleicht wirklich so verzweifelt gewesen, dass sie sich monatelang in einer Psychiatrie versteckt gehalten hat, oder ist sie doch einfach nur das böse, hinterhältige Biest, dass Juli in ihr sehen will? Vielleicht steckt aber ja noch viel mehr dahinter?

Ich sage Euch nur eins: "Herz zu Asche" ist noch geheimnisvoller, mysteriöser und düsterer als die ersten beiden Teile.
Juli muss immer wieder über sich selbst hinaus wachsen und ist mit manchen Situationen dann doch ziemlich überfordert.
Nicht nur, dass sie Angst hat, dass sie David wieder verlieren könnte, zweifelt sie auch an ihrem Verstand, da sie wieder anfängt den Geist von Madeleine Bower zu sehen.

Auch David ist ziemlich zerrissen. Auch wenn er sich nun sicher sein kann, dass er keine Schuld an Charlies Tod hat, macht er sich weiterhin große Vorwürfe und wird von großen Selbstzweifeln geplagt. Warum nur hat er immer noch Flashbacks, wenn doch nie ein Schuss gefallen ist?

Die düstere Atmosphäre und die geschickt versteckten Hinweise machen "Herz zu Asche" zu einem wahren Lesegenuß. Ich habe das Buch kaum aus der Hand legen können, weil ich bei jeder Seite gehofft habe, dass eine Frage in meinem Kopf beantwortet wird. Oftmals habe ich aber nur neue Frage gefunden ;)

Neben den beiden Hauptprotagonisten Juli und David haben mir aber vor allem auch der befreundete Therapeut Walt und Julis beste Freundin gefallen.
Beide sind eine wichtige Stütze für Juli und bleiben an ihrer Seite, während David sich mehr und mehr von ihr distanziert.

Zum Ende sind für mich alle Intrigen, Geheimnisse und Mysterien perfekt aufgelöst und erklärt worden, so dass ich die Reihe absolut zufrieden, wenn auch überrascht beenden konnte.

Fazit:

Eine absolute genial durchdachte und spannend inszenierte Story, die dem Leser viel Raum für Spekulationen lässt. Mich konnte der Abschlußband der "Herz aus Glas" - Reihe absolut Überzeugen und Begeistern!

Bewertung vom 23.10.2017
Minions, 2 Audio-CDs
Chesterfield, Sadie

Minions, 2 Audio-CDs


ausgezeichnet

Kurzbeschreibung:

Die Minions – zum Filmstart am 2. Juli 2015
Die kleinen gelben Publikumslieblinge aus Ich – Einfach unverbesserlich in ihrem ersten
eigenen Film! Die Minions, so alt wie die Welt selbst, suchen den Superschurken der
Weltgeschichte, um ihm zu Diensten zu sein. Leider sind sie darin nicht sehr gut und ihre
Ungeschicklichkeit vereitelt jeden noch so raffinierten Plan. Die arbeitslosen gelben
Helfer sind am Boden zerstört. Bis Kevin, Stuart und Bob sich ins New York City der
60er Jahre aufmachen, um dort bei einer Tagung der kriminellen Genies der Welt einen
echten Meister des Bösen zu finden.

Oliver Rohrbeck alias Gru, der Superschurke, spricht natürlich fließend Minionisch.
Alles Banana!

Meine Meinung:

Nachdem ich mit den Kids im Minion Film war und die Kinder natürlich total begeistert
waren, konnte ich ihnen eine Riesen Freude mit dem passenden Hörspiel machen.

Überraschenderweise hat mir das Hörbuch sogar noch viel besser gefallen als der Film!

Oliver Rohrbeck, wohl allen bekannt als Justus Jonas von den Drei Fragezeichen spricht die
Geschichte der quirligen gelben Männchen einfach ganz wundervoll.
Schon am Anfang hatte er mich völlig von sich überzeugt, der Erzählerteil hatte mir im
Film nämlich so gar nicht gefallen.

"Die Minions" ist die Vorgeschichte zu dem Film "Ich - Einfach unverbesserlich", in dem
die liebenswerten Wesen ihren Meister "Gru" unterstützen.
Die Minions gibt es nämlich schon seit Urzeiten auf unserer Erde. Während sich unsere
Welt entwickelte waren sie immer schon auf der Suche nach dem perfekten Bösewicht,
dem sie Dienen können.
Nachdem sowohl der Tyranosaurus Rex, die Urzeit-Menschen und auch die Pharaonen
ein Reinfall waren, sind die Minions irgendwann ziemlich verzweifelt und so machen
sich Kevin, Stuart und Bob auf eine gefährliche Reise um ihren perfekten Meister zu
finden.

Urkomisch und mit einer großen Portion Witz erzählt Oliver Rohrbeck von ihren
Versuchen die englische Krone zu stehlen und so endlich ein kriminelles Genie als ihre
Meisterin zu bekommen.

Das hier natürlich eine Katastrophe auf die nächste folgt ist beinahe Vorauszusehen ;)


Fazit:

Ein Hörbuch das sowohl Kinder, aber auch Erwachsene begeistern kann. Minions sind einfach
für jedes Alter ein Riesen Spaß und mit Oliver Rohrbeck wurde für mich die Erzählerstimme
perfekt besetzt!
Egal ob ihr den Film mochtet, oder gar nicht kennt, das Hörbuch ist definitv zu empfehlen!

Bewertung vom 23.10.2017
Raphael & Parish / Bayou Heat Bd.1
Ivy, Alexandra; Wright, Laura

Raphael & Parish / Bayou Heat Bd.1


sehr gut

Kurzbeschreibung:

Heiß, heißer, Bayou Heat – die große neue Paranormal Romance der Bestsellerautorinnen Alexandra Ivy und Laura Wright
Die Bayous sind ein Ort voller Magie und Geheimnisse. Dort leben die Pantera, ein Clan atemberaubend schöner und mächtiger Gestaltwandler. Da jedoch auf den Pantera ein dunkler Fluch liegt, der ihre ganze Art bedroht, werden zwei von ihnen auf eine gefährliche Mission in die Welt der Menschen geschickt: Raphael und Parish, der Diplomat und der Krieger. Womit die beiden allerdings nicht gerechnet haben, ist die Liebe, die ihnen in Gestalt der beiden Südstaatenschönheiten Ashe und Julia begegnet.

Meine Meinung:

Als ich das Cover von "Bayou Heat" gesehen habe, war mein erster Gedanke: Panther!
Sehr cool!
Leider sind die Gestaltwandler der Serie allerings überhaupt keine Panther-Wesen,
auch wenn die vom Aussterben bedrohte Gruppe "Pantera" genannt wird.
Ich muss also anmerken, dass das Cover recht unglücklich gewählt ist, bzw. nicht
wirklich zur Story passt, obwohl es wirklich hübsch anzusehen ist.

Aber nun zum Inhalt ;)
Die "Pantera" sind eine Gruppe von Gestaltwandlern, die zurückgezogen in den
"Wildlands" leben.
Es scheint ein Fluch auf den Puma Wesen zu liegen, denn es werden keine Nachkommen
mehr geboren. Auch der Versuch sich mit Menschenfrauen zu paaren ist bisher nicht
erfolgreich gewesen.

Umso erstaunlicher, dass Ashe, in der es im ersten Teil des Buches geht, plötzlich
schwanger ist, obwohl sie sich nicht einmal an eine Zeugung erinnern kann.
Ihre Alkoholsüchtige Mutter wirft sie daraufhin raus und kurze Zeit später trifft
sie auf den geheimnisvollen Fremden, der ihr merkwürdig bekannt vorkommt.
Sind ihre erotischen Träume nicht nur Fantasien?

Die Idee von "Bayou Heat" hat mir wirklich gut gefallen und die recht dominanten
Katzenwesen, deren "MEINS!"-Gehabe ein wenig an die Black Dagger erinnert, konnten
mich ebenfalls begeistern.
Wenn auch keine Panther, sind Pumas eben doch auch angriffslustige Raubkatzen, die
wissen was sie wollen.

Da das Buch auf nur 224 Seiten direkt 2 Geschichten erzählt bleiben die Hintergründe
manchmal etwas im Dunkeln, aber für mich war das Buch ein nettes "Zwischendurch"
Buch, in das man sich einfach fallen lassen kann und gut unterhalten wird.

Auch wenn in der Reihe immer die Storys von 2 verschiedene Pärchen in jeweils einem
Buch erzählt werden, gibt es einen fortlaufenden "Roten Faden", der hoffentlich in den
Folgebänden weiter für Spannung sorgen wird.

Fazit:

Ein Kurzweiliges Buch mit interessanten Charakterenm, die hoffentlich in den Folgebänden
noch mehr von sich zeigen können. Für Fans von Black Dagger und Fantasy mit Erotikanteil
sicherlich eine tolle neue Reihe!