Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Kuehn, S.


Bewertungen

Insgesamt 65 Bewertungen
Bewertung vom 18.10.2020
Wer auf dich wartet (eBook, ePUB)
Lodge, Gytha

Wer auf dich wartet (eBook, ePUB)


gut

Mord vor laufender Kamera
"Wer auf dich wartet" von Gytha Lodge ist der zweite Teil einer Reihe um den Detective Chief Inspector Sheens. Es ist aber nicht notwendig den ersten Teil gelesen zu haben, die Geschichte ist in sich abgeschlossen.
Aidan ist mit seiner Freundin Zoe via Skype verabredet, doch dann beobachtet er vor laufender Kamera nur, wie da irgendwas entsetzliches vor sich geht. Er kann nichts genaues erkennen, aber Zoe ist nicht mehr erreichbar. Er informiert anonym die Polizei, die später dann auch nur noch eine Leiche findet.
Damit beginnen die Fragen. Warum anonym? Warum die Verabredung per Skype? Warum wußte er die Adresse nicht?
Die Geschichte wird hier in verschiedenen Zeitebenen und auch aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Man erfährt sehr viel über Zoe und ihre Freunde, aber auch über Aidan. Sehr schön werden auch die Ermittlungen der Polizei miteinbezogen.
Irgendwie scheint mit der Zeit jeder verdächtig und hätte ein Motiv, überall tauchen Geheimnisse auf und widersprüchliche Aussagen. Diese Konstellationen laden zum miträtseln ein, wer der Täter wirklich war.
Der Anfang hat mir sehr gut gefallen, es wurde eine Spannung aufgebaut, die dann leider mit vielen weitschweifigen Abhandlungen wieder abflachte. Vieles wurde zu umfangreich beschrieben und auch einige der Charakter waren unsympathisch in der Wirkung in der Gruppe.

Bewertung vom 18.10.2020
Raum der Angst
Meller, Marc

Raum der Angst


sehr gut

Spiel mit Janus
"Raum der Angst" von Marc Meller ist ein Escape-Room- Thriller, was ich mir als sehr spannendes Projekt vorstellte.
Das Buch wird in mehreren Erzählsträngen erzählt, da man hier die Entführungsopfer und auch die Ermittler direkt begleiten darf. Die Entführten entsprechen dann direkt mehreren Klischees und Charakterzügen, als Beispiel der Muskelmann, die Gefühlvolle, der Historiker oder die Influencerin, es geht hier um Intuition, Intellekt, Empathie, Egoismus, Aggressivität, Gelassenheit und Logik.
"Der Doppelköpfige blickt in die Vergangenheit und Zukunft zugleich, während er selbst in der Gegenwart verweilt.«
Sehr spannend ist für mich die Escape-Room-Thematik und dementsprechend sind für die Entführungsopfer hier auch verschiedene, sehr spannende Räume vorbereitet, nur dass die Beteiligten hier wirklich um ihr Leben spielen. Die Fantasie, mit der die einzelnen Räume hier erschaffen wurden, ist schon großartig, es ist immer eine Überraschung, was jetzt folgt.
»Die Rätsel sind in sich kohärent, haben eine innere Logik und sind stets mit dem Raum verknüpft, in dem man sich befindet.«
Ich fange mal mit dem an, was mich hier nicht so überzeugt hat und das waren die Charaktere. Von denen hätte ich mir mehr Hintergrund erwünscht, mehr Leben, sie blieben mir fremd und deshalb war mir ihr Tod etwas zu gleichgültig. Da wäre mehr drin gewesen.
Gefallen hat mir die Grundidee dieses Thrillers, die atemlose Spannung, die durchweg gehalten wurde, dieses miträtseln, wer der Verantwortliche dahinter ist. Gefallen hat mir auch, dass es mehrere Erzählstränge gab, auch bei den Ermittlern war es sehr aufregend zu sehen, von welcher Seite aus sie sich annäherten. Ein grundsolider, spannender Thriller, den man kaum zwischendurch weglegen mag.

Bewertung vom 15.10.2020
Escape Room. Der Adventskalender für Kinder von Eva Eich
Eich, Eva

Escape Room. Der Adventskalender für Kinder von Eva Eich


ausgezeichnet

Wer rettet den Weihnachtsmann?
"Escape Room. Die drei unheimlichen Geschenke" von Eva Eich ist ein total spannender Adventskalender für Kinder.
Es ist ein sehr schönes Buch mit einer Geschichte, die in 24 Teilen gelesen werden sollte. Am Ende jeder Doppelseite gibt es dann ein Rätsel, dessen Lösung auf die nächste richtige Seite führt. Dieses System funktioniert sehr gut und am Datum sieht man dann auch, dass alles richtig gelöst wurde. Das Buch ist sehr hochwertig und stabil verarbeitet, die einzelnen Seiten müssen dann täglich mit einem scharfen Messer von den Eltern aufgetrennt werden.
Die Geschichte dreht sich um die Geschwister Toni und Luka, die auf die Suche nach dem entführten Weihnachtsmann geschickt werden. Die Story ist hier sehr spannend erzählt und es gibt auf jeder Seite wunderschöne farbige Illustrationen.
Die Rätsel sind kindgerecht und sehr abwechslungsreich, von Labyrinthen bis zum Code entschlüsseln so einiges dabei. Falls es doch etwas schwieriger wird, gibt es auch einen kleinen Tipp zur Lösung.
Ein Adventskalender, der wirklich sehr viel Spaß macht, vor allem wenn die Kinder das mit den Eltern zusammen täglich in der Adventszeit lesen und lösen.

Bewertung vom 09.10.2020
Hilfe, mein Handy ist ein Superschurke! / Das Superschurken-Handy Bd.1 (eBook, ePUB)
Bertram, Rüdiger

Hilfe, mein Handy ist ein Superschurke! / Das Superschurken-Handy Bd.1 (eBook, ePUB)


sehr gut

Handy in Bestform
"Hilfe, mein Handy ist ein Superschurke!" ist ein tolles Kinderbuch von Rüdiger Bertram.
Franzi ist schon fast in der 5. Klasse und ihr allergrößter Wunsch ist ein Handy. Als Ersatz bekommt sie von ihren Eltern einen Hamster, Theo. Den liebt sie sehr, aber in der Schule wird sie trotzdem mies behandelt von ihren Klassenkameraden. Sie denkt, dass sie ohne Handy nie eine Freundin findet.
Ihren Eltern tut sie dann doch sehr leid und sie bekommt ein Smartphone, gebraucht und nicht das neueste Modell, aber sie ist superglücklich darüber.
Allerdings fängt das Handy mit Franzi an zu sprechen und stellt sich als Dandy Smart vor. Mit diesem erlebt sie jetzt ganz seltsame Sachen, denn Dan ist voll vernetzt. Da Dan gerne mehr Speicher und einen besseren Chip hätte, werden bald auch nicht ganz so legale Aktionen geplant und auch durchgeführt.
Beim lesen hatte ich hier sehr viel Spaß, alles ist humorvoll und einfach verständlich geschrieben. Das Handy als Hauptperson in diesem Buch ist eine Superidee, weil ein Smartphone ja bei sehr vielen Menschen die Hauptrolle spielt und das nicht nur bei Kindern.
Sehr gut wird in diesem Buch der Vorteil echter Freunde gegenüber digitalen Inhalten dargestellt. Und was ich noch ganz besonders hervorheben möchte sind die absolut wundervoll und passenden Illustrationen, die reichlich vorhanden sind und die Geschichte gut weiter erzählen.

Bewertung vom 09.10.2020
Wir sind fünf
Faldbakken, Matias

Wir sind fünf


gut

Mutterboden
Das Buch "Wir sind fünf" von Matias Faldbakken lässt sich schwer einordnen. Ist es Horror? Fantasy? Sozialkritik? Drama? Irgendwie von allem ein bißchen und doch auch nichts davon.
Es geht hier um Tormod Blystad, der mit seiner Frau und den zwei Kindern in einem Dorf in der Nähe von Oslo wohnt. Das Haus, in dem er wohnt, hat er mit seinen eigenen Händen gebaut. Er ist also handwerklich geschickt, aber auch in wissenschaftlichen Fragen interessiert. In seinen Jugendtagen hatte er ein gewaltiges Alkohol-und Drogenproblem, aus dem ihm letztendlich seine Frau Siv mit viel Liebe und Vertrauen raushalf.
Siv und die Beziehung zu ihrem Mann haben sich verändert, von der Liebe ist nicht mehr viel zu spüren, sie ist gleichgültig, bequem und desinteressiert an seinem Leben.
Die beiden Kinder werden hier auch sehr überspitzt und ohne jegliche Weiterentwicklung gezeichnet. Alf als etwas dicklicher, ungeschickter Junge, der nur Interesse an seinen Computerspielen hat und Helene als die kluge und geschickte Tochter. Diese Überzeichnung ist sicher vom Autor gewollt, verhindert hier aber jegliches Mitgefühl mit den Hauptpersonen.
Zwischendurch hat die Familie einen Hund, Snusken, der auch für einen Zusammenhalt der Familie und gemeinsame Unternehmungen sorgt. Leider verschwindet dieser von einem auf den anderen Tag spurlos.
Nur Tormod selber bleibt hier von größerem Interesse und an einem gemeinsamen Wochenende mit seinem ehemaligen Sauf-und Drogenkumpel erschaffen die beiden etwas. Etwas formloses aus Teig und Ton, etwas nie dagewesenes. Das nach und nach zu einem Familienmitglied wird.
Das Buch hat eine klare und prägnante Sprache, kurze Kapitel und liest sich auch gut. Etwas nach der Mitte kommt sowas wie Spannung und leichter Grusel auf und man fängt an, sich Gedanken zu machen, wohin das alles führen wird.
Der Schreibstil hat mir sehr gefallen, es ist mal was ganz anderes .Das Ende kam mir dann zu abrupt und schnell und es bleiben Fragen für mich offen, die ich gerne geklärt gehabt hätte. Alles in allem aber eine Lektüre, über die ich noch länger nachdenken werde.

Bewertung vom 08.10.2020
2084
Powell, James Lawrence

2084


ausgezeichnet

Wie lebt es sich in der Zukunft?
"2084" von James Lawrence Powell ist ein Buch, dass aufrütteln soll und das auch macht. Wie der Titel schon sagt, sind wir hier im Jahre 2084, was erschreckend nah an uns dran ist und lesen hier Interviews, die mit verschiedensten Menschen, auch Wissenschaftlern, Autoren und Politikern geführt wurden.
In diesen Interviews geht es um die Erderwärmung und den Klimawandel, von denen alle grade betroffen waren und sind, was in den meisten Teilen der Welt zum Anstieg des Meeresspiegels, zu Hitze und Dürre, zu Hunger und Wassermangel, zu Völkerwanderungen und Krieg, zum sterben kompletter Bevölkerungsgruppen.
Das Buch ist in verschiedene Szenarien gegliedert, wie Dürre und Feuer, überschwemmung, Eis und Artensterben. Jedes der Kapitel ist sehr eindringlich ung geht wirklich tief unter die Haut.
"Wir behaupten immer, die einzige Spezies zu sein, die weiß, dass es eine Zukunft gibt und die auf der Grundlage dieses Wissens handeln kann, doch das tun wir normalerweise nicht."
Das schlimme an den ganzen Szenarien hier ist, dass sie wirklich so vorstellbar sind, wenn nicht endlich ernsthaft was unternommen wird und nicht nur geredet und das nicht in zwanzig Jahren, sondern wirklich jetzt! Die Bilder in diesem Buch fühlen sich sehr echt und sehr furchtbar an, in dieser Welt, die hier gezeichnet wird, möchte ich nicht leben müssen.
Was mir in diesem Buch ein wenig gefehlt hat, sind Zahlen und Werte, die noch eindrücklicher Zeugnis ablegen würden. Ein Lösungsansatz wird auch aufgezeigt, auch da hätte ich mir ein wenig mehr gewünscht, ein wenig mehr Hoffnung, für die Menschheit.
"Wenn Wissenschaftler wie ich also zurückblicken, stufen wir das Jahr 2020 als den Punkt ohne Wiederkehr ein."
Ich empfehle dieses Buch wirklich jedem zu lesen, es ist das wichtigste Thema überhaupt und es soll uns die Folgen unseres Tuns vor Augen führen, was es sehr bildgewaltig schafft.

Bewertung vom 07.10.2020
Dunkler Raum (eBook, ePUB)
Robert, Peter

Dunkler Raum (eBook, ePUB)


sehr gut

Seelische Tiefen
"Dunkler Raum" von Peter Robert ist ein sehr vielschichtiges Buch, dass sich sehr schlecht einordnen läßt. Es ist sehr vieles, es ist eine Dystopie, ein Horrorroman, eine Gesellschaftskritik, es ist teilweise sehr spannend, hat aber auch seine Längen.
Es geht um Lutz und seinen Sohn Raf und seine neue Lebensgefährtin Marion mit der Tochter Tari, die in eine Internatsschule umziehen. Es geht auch um Regina und ihre beiden Kinder, die ehemalige Nachbarin von Lutz. Nach und nach erfahren wir viele Details aus ihrem Leben, wobei ich manchmal Probleme hatte, die Begebenheiten zeitlich richtig einzuordnen. Da springt die Erzählung zwischen verschiedenen Zeit- und auch Handlungssträngen hin und her.
Mit den Kindern geschieht etwas, was sich niemand erklären kann, es kommt zu Gewaltausbrüchen und das nicht nur lokal begrenzt.
Die handelnden Personen und auch Orte werden sehr gut beschrieben, es entstehen Bilder im Kopf, mit denen man teilweise schlecht umgehen kann, sie sind sehr klar und teilweise auch sehr brutal. Die Schreibweise findet sehr schöne Wörter und Sätze, das lesen auch der längeren Kapitel fällt nicht schwer.
In kleinen Schritten erlebt man hier eine Eskalation mit, die sehr betroffen macht, weil sehr viel vorstellbar ist. Es wird eine Zukunft gezeichnet, die angsteinflößend ist und nachdenklich macht.
Eine klare Empfehlung, wenn man auch vor längeren Passagen und dicken Büchern nicht zurückschreckt.

Bewertung vom 05.10.2020
Im nächsten Leben wird alles besser
Rath, Hans

Im nächsten Leben wird alles besser


sehr gut

Leben im Jetzt
"Im nächsten Leben wird alles besser" von Hans Rath wird eine fiktive Zukunft geschildert. Eine Zukunft, die einem Angst einjagt, aber auch Hoffnung macht.
Arnold Kahl ist 53 Jahre alt, hat vor dem Schlafengehen einen Streit mit seiner Ehefrau und wacht als Greis in einem hochtechnologischem Altersheim mit charmantem persönlichen Roboter namens Gustav wieder auf.
Es dauert etwas, bis er begreift, in welcher Lage er sich hier befindet. Das Buch ist sehr witzig geschrieben und beinhaltet auch immer wieder Rückblicke auf Arnolds "früheres Leben".
Viele der Dinge, die hier Thema sind, berühren und betreffen uns auch schon jetzt in unserem Leben und es werden hier Konsequenzen auf humorvolle Weise aufgezeigt. Arnold begreift auch erst jetzt, was er alles wirklich in seinem Leben hat und was ihm wirklich wichtig ist. Auch als Leser bleibt man an vielen Stellen sehr nachdenklich zurück.
Diese Welt, die hier beschrieben wird, ist eine Welt als Folge des Klimawandels, der ständigen Überwachung, der technischen Weiterentwicklung bis hin zu fast ewigem Leben und virtuellen Realitäten. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, weil es etwas in mir bewegt, es läßt mich schmunzeln, nachdenken und auch voller Angst und Hoffnung zurück.

Bewertung vom 25.09.2020
Liane und das Land der Geschichten
Shafak, Elif

Liane und das Land der Geschichten


sehr gut

Der Name der Fantasie
Hinter dem Titel "Liane und das Land der Geschichten° verbirgt sich ein Kinderbuch von Elif Shafak, dass für Kinder ab acht Jahren empfohlen wird. Das Buch hat ein wunderschönes Cover, mit vielen Pflanzen und Tieren ausgeschmückt.
Mit ihrem Namen ist Liane so gar nicht einverstanden, da sie dadurch in der Schule gehänselt wird. Liane ist etwas einsam und wenig selbstbewußt, liebt aber Bücher und die Geschichten darin umso mehr. Nachdem sie eines Tages in der Schulbücherei einen leuchtenden Globus gefunden hat, beginnt schon bald ihr Abenteuer in einer anderen Welt.
Das Buch ist sehr gut und kindgerecht geschrieben, wobei ich auch die sehr gelungenen Illustrationen erwähnen möchte. Diese sind sehr passend gewählt und gefallen mir sehr. Im Buch werden sehr viele Themen angesprochen, mit denen Kinder konfrontiert werden können. Es geht um Einsamkeit, Versagensangst, Selbstbewußtsein, Mobbing und auch Klimaschutz.
Man konnte sehr gut die Weiterentwicklung der Protagonistin verfolgen und miterleben, Mir war der erste Teil des Buches zu lang, weil ich gerne mehr von Lianes Abenteuern im Land der Fantasie gelesen hätte. Dort ging mir die Reise zu schnell vorbei. Insgesamt ein schönes Kinderbuch mit einer recht lauten Botschaft.

Bewertung vom 20.09.2020
Das Lied des Wolfes
Ryan, Anthony

Das Lied des Wolfes


sehr gut

Dunkelklinge
Anthony Ryan hat mit "Das Lied des Wolfes" den Anfang einer neuen Reihe geschaffen, die aber auf den drei Bänden der Rabenschatten-Reihe aufbaut. Diese habe ich noch nicht gelesen, werde es aber definitiv jetzt nachholen. Es ist aber absolut nicht notwendig Vorkenntnisse zu haben, alles war zu verstehen und nachvollziehbar.
Das Buch hat zwei Karten und ein Personenregister dabei, sowas mag ich sehr, grade bei einer solch umfangreichen Welt. Es ist sehr gut geschrieben, die Welt und Figuren werden sehr bildhaft aufgebaut. Das Buch ist spannend, beinhaltet Action, teilweise auch etwas brutale Szenen.
Im Mittelpunkt steht hier Vaelin al Sorna, der ein berühmter Krieger mit großer Macht war, jetzt aber sehr ruhig als Turmherr lebt. Seine große Liebe Shirin lebt weit weg von ihm als Heilerin und er erfährt, dass sie in Gefahr sein soll. Und schon ist er mittendrin in einem großen Abenteuer und auch in vielen Geschichten um Götter und Verrat und auch in vielen großen Kämpfen.
Die Fantasywelt wirkt mittelalterlich und ist wunderschön detailliert beschrieben.Einmal in die Story eingetaucht, mochte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen. Für meinen persönlichen Lesegeschmack hätte es ein klein wenig weniger Schlachtengetümmel sein können. Eine Empfehlung für Fantasyleser ist es aber unbedingt.