Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: sarlan


Bewertungen

Insgesamt 46 Bewertungen
Bewertung vom 30.11.2020
Kleiner Weihnachtsbaum
Cooper, Gary

Kleiner Weihnachtsbaum


ausgezeichnet

Klein aber fein, trifft nicht nur auf die Geschichte, sondern auch auf die Hauptfigur, nämlich den klenen Weihnachtsbaum zu. Dieser ist zu Beginn allerdings noch gar kein Weihnachtsbaum, sondern ein einsamer kleiner Tannenbaum. Er wünscht sich einerseits bei den großen Tannenbäumen zu stehen, andererseits hat er aber auch Angst davor gefällt zu werden. Doch bald soll er neue Freunde gewinnen und die sind ganz anders als er sie sich vorgestellt hat.

Eine zauberhafte Geschichte für kalte Winterabende. Die Illustrationen sind manchmal ein wenig düster, aber so ist ja auch der Winter. Trotz dessen sind sie liebevoll gestaltet wurden und versprühen Winterfeeling. Auch die Geschichte an sich verbreitet Wärme, denn sie ruft einem ins Gedächtnis was wirklich zählt. Nämlich Freundschaft und Gemeinschaft. Also eine hervorragende Botschaft für die Weihnachtszeit.

Bewertung vom 13.11.2020
Frostgrab
Reynolds, Allie

Frostgrab


ausgezeichnet

Ein einsames Gästehaus in den Bergen, 5 Freunde die sich nach 10 Jahren wiedersehen und jeder hat ein Geheimnis, dass es zu bewahren gilt. Doch spätestens als die Seilbahn außer Betrieb ist und persönliche Gegenstände verschwinden, wird klar das jemand ein böses Spiel spielt. Jemand versucht das Geheimnis um den Tod einer jungen Frau zu lösen und deren Mörder zu finden.

Meiner Meinung nach verspricht "Frostgrad" schon in der Leseprobe Spannung pur und auch im Roman selbst wurde ich nicht enttäuscht. Aufgebaut wie die klassischen Horrorfilme der 90er Jahre, wirkt das Erfolgsmodell auch heute noch. Zur Spannung gesellt sich dann noch eine Liebesgeschichte. Somit hat der Roman alles was eine gute Story braucht auch wenn das Ende vielleicht ein wenig vorhersehbar ist. Nach dem Ausschlussprinzip blieben nicht mehr viele potentielle Täter übrig. Aber dennoch ein guter Schmöker für kalte Tage.

Bewertung vom 30.10.2020
Aller guten Dinge sind zwei
McFarlane, Mhairi

Aller guten Dinge sind zwei


ausgezeichnet

Nach fast zwei Jahrzehnten wird Laurie einfach von ihrem Freund abserviert und nicht nur das. Er hat auch schon eine Neue und gibt ihr etwas, was Laurie nie bekam: ein Kind. Das Buch schreibt die Geschichte wie Laurie sich zurück ins Leben kämpft. Natürlich hat sie dabei Hilfe von einem charmanten und gutaussehenden Mann.

Man fühlt sich im Buch gleich zu Hause und taucht in die Geschichte ein. Sofort fühlt man weibliche Souveränität mit Laurie. Wie auch nicht bei so einer sympathischen klugen und menschlichen Protagonistin. Man wünscht natürlich, dass sie den schönen Schwerenöter Jamie zur Monogamie bekehrt. Auch wenn die Handlung allzu vorhersehbar und zu gut um wahr zu sein ist, ist es ein Vergnügen das Buch zu lesen. Man wünscht sich einfach ein Happy End herbei. Alle Klischees werden bedient, aber das alles schadet dem Charme des Buches ganz und gar nicht.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 17.10.2020
Zerrissen / Fred Abel Bd.4
Tsokos, Michael

Zerrissen / Fred Abel Bd.4


ausgezeichnet

Fred Abel ermittelt wieder. Eigentlich ist er nur Rechtsmediziner, aber als sowohl sein alter Freund Lars Moewig als auch seine Kollegin Sabine Yao seine Hilfe brauchen ist Abel zur Stelle. Bald stellt sich heraus, dass beide Ereignisse einen Zusammenhang haben. Das Bringt nicht nur Abel, sondern auch sein Umfeld in größte Gefahr.

Wieder mal bringt sich Workaholic Fred Abel in eine gefährliche Situation. Schon oft ist er in den Fokus krimineller Machenschaften geraten. Doch vor allem seine Leidenschaft für den Job und der ausgeprägte Gerechtigkeitssinn fesseln den Leser mehr und mehr. Zwar ist das Grundthema der Clan-Gewalt nicht unbedingt eines meiner Lieblingsthemen, aber es ist trotz allem in bewährter Tsokos Manier spannend verpackt. Die bekannten Charaktere tun ihr übriges, sodass es mal wieder wirklich lesenswert war.

Bewertung vom 04.10.2020
Madame Curie und die Kraft zu träumen / Ikonen ihrer Zeit Bd.1
Leonard, Susanna

Madame Curie und die Kraft zu träumen / Ikonen ihrer Zeit Bd.1


sehr gut

Marie Curie ist ohne Zweifel eine beeindruckende Frau. Schon früh lernt sie Herabsetzung und Tiefschläge wegzustecken ohne es sich anmerken zu lassen. Eine Anerkennung für ihre Arbeit erhält sie von der etablierten Wissenschaftswelt nicht.

Der Roman erzählt von der alternden Marie Curie die sich durch die Hochzeit ihrer ältesten Tochter an die wichtigen Etappen ihres Lebens erinnert.

Die Geschichte von Madame Curie ist auf jeden Fall interessant und inspirierend. Sie macht Mut an die eigenen Träume zu glauben, wie unwahrscheinlich sie auch sind. Allerdings ist das für meinen Geschmack nicht so interessant umgesetzt. Das Buch weißt einige Längen auf. Das Lesen war teilweise sehr mühsam. Leider für mein Empfinden zu trocken.

Bewertung vom 21.09.2020
Wer auf dich wartet
Lodge, Gytha

Wer auf dich wartet


sehr gut

Eine junge Frau wird vor laufender WebCam ermordet. Auf der anderen Seite der Kamera sitzt ihr Freund, der es mit ansehen muss. Viel zu spät schaltet er die Polizei ein, um sich selbst zu schützen. Was verbirgt er und wer wollte, dass er den Mord sieht?

Da mich das Debut von Gytha Lodge um den DCI Sheens vollkommen überzeugt hat, wollte ich unbedingt den zweiten Teil lesen. Leider konnte er mich nur bedingt überzeugen. Ab der Mitte des Buches habe ich mich gefragt "Wann geht es denn eigentlich richtig los?". Die Story ist aus meiner Sicht eine typische Beziehungskiste. Das hat mich leider nicht wirklich angesprochen.

Aber die Figuren sind und bleiben sympathisch. Die zwischenmenschlichen Beziehungen innerhalb des Ermittlerteams waren hier leider interessanter als der Mord an sich. Trotzdem werde ich auch den dritten Teil lesen.

Bewertung vom 04.09.2020
Ihr Königreich
Nesbø, Jo

Ihr Königreich


ausgezeichnet

Roy lebt allein auf dem verlassenen Gebirgshof seiner Eltern. Sein Leben folgt einer einfachen Routine bis sein Bruder Carl mit seiner Frau zurückkehrt. Mit seiner innovativen Idee eines Berghotels sorgt Carl für Aufregung und schon bald wird die Idylle der Brüder gefährdet, sodass Roy in seine Rolle des großen Bruders zurückkehren muss.

Ganz leise entwickelt sich hier die Spannung. Ohne Action und Specialeffects zieht das Buch schon nach den ersten Seiten in den Bann. Kaum hat man sich versehen, ist man gefangen in der düsteren Atmosphäre voller dunkler Abgründe. Kalt und pragmatisch geht Roy Opgard vor. Sein Ansinnen dahinter immer nur der Schutz seiner Familie. Eine absolute Leseempfehlung. Eine bessere Lektüre kann ich mir an Herbstabenden nicht vorstellen.

Bewertung vom 02.09.2020
Eine Hühnerschaukel für Rosa
Ackermann, Anja

Eine Hühnerschaukel für Rosa


ausgezeichnet

Rosa ist kein normales Huhn. Das fängt schon damit an, dass sie Angst vor Regenwürmern hat. Und überhaupt wo sie ist, ist immer was los. Auch an einem ganz normalen Tag in Hermines kleiner Villa an dem ein mysteriöses Paket kommt.

Ein echter Spaß für Groß und Klein. Nicht nur Rosa ist ein Unikat. Auch die anderen Charaktere wie Hermine und Herr Konrad sind sympathisch eigenwillig und vervollständigen so die verrückt chaotische WG. Perfekt in Szene gesetzt sind sie durch die Illustrationen, die jede Seite komplett ausfüllen. So gibt es auch beim zwanzigsten Mal Vorlesen etwas Neues auf den farbigen Abbildungen zu entdecken. Man muss dieses Buch einfach lieben. Bei uns gehört es schon jetzt zu den Lieblingsbüchern.

Bewertung vom 19.08.2020
DUNKEL / HULDA Trilogie Bd.1
Jonasson, Ragnar

DUNKEL / HULDA Trilogie Bd.1


sehr gut

Hulda will sich nicht kampflos geschlagen geben. Sie soll in Pension und das am besten sofort. Da sie nicht locker lässt, gesteht ihr Chef ihr noch einen letzten Fall zu. Sie wählt einen Cold Case und will der jungen Frau endlich Gerechtigkeit zu kommen lassen.

Die drei Erzählstränge des Buches sind interessant aufgebaut und greifen schlüssig ineinander. Leider konnte bei den eigentlichen Ermittlungsarbeiten nur wenig Spannung erzeugt werden. Das ist auch mein einziger Minuspunkt, weil dadurch in der sonst guten Story ein paar Längen entstehen. Die Protagonistin spricht mich an und die Idee die Trilogie mit dem Ende zu beginnen gefällt mir sehr gut. Ich möchte unbedingt Band 2 und 3 lesen.

Bewertung vom 19.08.2020
So weit die Störche ziehen
Graw, Theresia

So weit die Störche ziehen


ausgezeichnet

Als das Buch bei mir ankam, bin ich ein wenig über die Dicke des Buches erschrocken. Ich hatte Angst, dass über die Länge des Buches die Spannung nicht gehalten werden kann. Im Mittelpunkt steht Dora Twardy, eine lebenslustige junge Frau, die Mode, Pferde und ihren Wilhelm im Kopf hat. Ihre unbeschwerte Welt wird durch den beginnenden zweiten Weltkrieg zerstört. Sie muss schnell erwachsen werden und ohne die starken Männer an ihrer Seite zurecht kommen.

Die Entwicklung, die die Hauptfigur durchlebt ist beeindruckend und berührend. Am Anfang war ich fast ein wenig genervt von ihrer naiven und selbstverliebten Art. Umso mehr hat mir ihre Entwicklung zur selbstbestimmten Frau gefallen. Diese bestimmt die Geschichte und lässt die über 600 Seiten nicht langweilig werden. Für das Ende hätte ich mir ein größeres Happy End gewünscht. Aber alles in allem toller Roman.