Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: lem49
Wohnort: Berlin
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 3 Bewertungen
Bewertung vom 29.12.2018
Die Stille im Dorf
Blaser, Karl

Die Stille im Dorf


ausgezeichnet

Ein kleines fiktives Dorf in der Eifel, stellvertretend für viele kleine Dörfer irgendwo. Im Mittelpunkt steht Margarete, samt ihrer Familie und ihrer Freunde. Das Buch handelt von der Vorkriegszeit, dem zweiten Weltkrieg, der Nachkriegszeit bis hin zur Wendezeit 1990. Der Roman basiert auf historischen Tatsachen und dem Autor ist es sehr gut gelungen, seine Charaktere hervorragend herauszuarbeiten. Unglaublich, wie wenige Rechte die Frauen damals besaßen. Sie waren ihren Männern auf Gedeih und Verderb hilflos ausgeliefert. Wünsche blieben Wünsche, zumindest die der weiblichen Bevölkerung. Um so erfreulicher war es zu lesen, dass Margarete dennoch, mittlerweile in die Jahre gekommen, zu ihrer ersten Reise aufbricht.
Auch die Tatsache der Verdrängung, wir haben von nichts gewusst, wir haben doch nichts Schlimmes getan, sind höchstens den Befehlen gefolgt, was hätten wir denn machen sollen...hat mich sehr nachdenklich gestimmt. Wie hätte ich mich zur damaligen Zeit verhalten? Hätte ich wirklich alles bedingungslos aufklären wollen? Oder wäre es einfacher gewesen, einfach zur Tagesordnung überzugehen? Einen Auszug eines Zitats des Buches möchte ich hier noch anbringen: "...deutsche Einheit, deutsche Volksgemeinschaft, klingt irgendwie alles nach deutschem Eintopf..."
Spannend und lehrreich!

Bewertung vom 29.12.2018
Black Hand
Talty, Stephan

Black Hand


ausgezeichnet

Wer war Joseph Petrosino? Dieses Buch gibt Antwort auf diese Frage. Man erfährt hier auf sehr anschauliche Art und Weise, wie sich die Anfänge der amerikanischen Mafia und die Jagd auf sie gestalteten. Petrosino, der allererste italienische Detektive in New York überhaupt, stellt sich ihr furchtlos gegenüber. Dabei immer angetrieben von der Sehnsucht, sich als vollwertiges Mitglied der amerikanischen Gesellschaft zu fühlen, anerkannt und respektiert zu werden. Kein leichtes Unterfangen, denn italienische Einwanderer stehen in der Gunst des Volkes ganz weit unten. Dennoch riskiert er im Namen Amerikas permanent sein Leben und stellt der Black Hand nach wo er nur kann.
Zuvor habe ich schon einige Werke zum Thema Mafia gelesen. Der Name Petrosino ist mir dabei aber wissentlich niemals untergekommen. Ein Versäumnis wie ich nun weiß, denn dieses Buch konnte an der einen oder anderen Stelle eine Wissenslücke schließen. Spannend, unterhaltsam, mitreißend zudem. Und an einigen Stellen zum Haare raufen. Das was die Mafia für gewöhnlich ausmacht, Entführung, Erpressung, Bombenanschläge bis zum Mord und dergleichen....und die Beziehungen zu Politik und Wirtschaft....und die Machtlosigkeit der rechtschaffenen Bürger.... All das entwickelte sich nur, weil die Bedrohung nicht erkannt bzw nicht erkannt werden sollte.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, sowohl vom Schreibstil und den Fakten her, als auch zum Thema Mafia im Allgemeinen und ich kann es guten Gewissens weiter empfehlen.

Bewertung vom 29.12.2018
Der Verfolger / Dr. Frederick Starks Bd.2
Katzenbach, John

Der Verfolger / Dr. Frederick Starks Bd.2


sehr gut

Psychoanalytiker Dr. Frederick Stark sieht sein Leben durch "Rumpelstilzchen", seinem Verfolger auf Leben und Tod, bedroht. Ein äußerst perfides Spiel beginnt und hält alle in Atem. Einschließlich den Leser. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, auch wenn ich den vorherigen Bestseller, auf dem "Der Verfolger" aufbaut, nicht gelesen habe. Auch ohne zuvor etwas von den drei mysteriösen Geschwistern zu wissen, gelang es John Katzenbach mich auf eine spannende Reise mitzunehmen und gut zu unterhalten.
Zwischendurch, nach etwa zwei Dritteln des Buches, fand ich die Story merkwürdig, in sich nicht schlüssig und war ein wenig enttäuscht von der Wendung der Geschichte. Doch Herr Katzenbach belehrte mich eines Besseren. Alles löst sich reibungslos auf. Die Handlungsstränge werden nahtlos zusammen geführt. Empfehlenswert!