Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: vronika22
Wohnort: Worms
Über mich:
Danksagungen: 6 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 253 Bewertungen
Bewertung vom 24.10.2021
Reality Show
Freytag, Anne

Reality Show


sehr gut

Eine groß angelegte Reality Show an Heiligabend? Überall zu sehen? Ein Spiel bei dem es für einflussreiche Personen aus Politik und Wirtschaft um Leben und Tod geht? Die Zuschauer dürfen entscheiden? Anne Freytag macht es mit ihrem neusten Buch möglich.

Das Cover fand ich schon so toll gestaltet, dass ich das Buch unbedingt lesen musste. Die Farbwahl ist echt der Hammer und ein richtiger Hingucker. Die Idee die hinter dem Roman steckt ist mal eine ganz andere, sehr interessant und zeitgemäß.
Am Anfang kam ich ein wenig ins Stocken, aufgrund der vielen Personen, die in kürzester Zeit vorgestellt werden. Aber trotzdem bin ich dann gut in den Plot hineingekommen.

Der Schreibstil ist sehr gut lesbar und durch die kurzen Sequenzen wird man regelrecht durch das Buch gejagt. Dadurch steigt der Spannungsbogen enorm an, wenngleich immer mal wieder kleine Längen entstehen, dadurch dass der Schreibstil doch manchmal ein wenig ausschweifend ist. Aber trotz der kleinen Längen ist es Anne Freytag gelungen, mich richtig zu packen und zu fesseln. Ich wollte unbedingt wissen, was hinter dem Ganzen steckt. Mehr wird natürlich hier nicht verraten...lasst euch überraschen.

Auf jeden Fall handelt es sich um eine Story, die ein wenig zum Nachdenken anregt und auch Gesellschaftskritik übt. Für mich ein richtig toll geschriebenes Buch, welches sehr gut durchdacht ist und am Ende noch mit einer Überraschung aufwarten kann. Ich vergebe 4 Sterne mit Tendenz nach oben.

Bewertung vom 24.10.2021
Schon immer nachhaltig!

Schon immer nachhaltig!


ausgezeichnet

Das Buch „Omas Haushaltstipps: Schon immer nachhaltig“ ist im Verlag Reader‘s Digest erschienen und hat mich wirklich sehr positiv überrascht.

Im ersten Teil „Natürlich sauber“ findet man wirklich viele tolle Tipps wie Reinigung auch ohne Chemie möglich ist. So habe ich meine Teekanne, die wirklich sehr unschön aussah wieder glasklar bekommen und das auf einfachstem Weg mit Zutaten, die ich sowieso im Haus hatte. In diesem Kapitel findet man nicht nur Reinigungstipps, sondern auch einige Seiten wie man „ungebetene Gäste vertreiben“ kann, also wie man Ameisen, Wespen, Motten usw. am besten vertreibt.

Im Kapitel „Natürlich lecker“ gibt es sehr viele Tipps und Rezepte aus allen Bereichen, egal ob fermentieren, einlegen, einkochen, aromatisieren. Es wird alles kurz angerissen – natürlich ist das hier nicht die Tiefe gehend möglich. Aber auch Sauerteig, Hefe, Brot backen usw. wird angesprochen. Es gibt auch etliche Rezepte.

Im Kapitel „Natürlich schön“ gibt es allerlei Tipps, wie man Seifen, Bäder, Cremes, ja selbst Deodorants, selbst auf Naturbasis herstellen kann.

Besonders interessant fand ich „Natürlich gesund“. Hier gibt es zahlreiche Anregungen wie man die kleinen Wehwehchen mit Tees, Bädern, Masken usw. natürlich bekämpfen kann.

Mit seinen 223 Seiten im DinA4-Format ist das Buch recht vielseitig und umfassend. Zahlreiche schöne Fotos verdeutlichen noch die Anwendungstipps. Und alles was ich bisher ausprobiert habe, hat auch wunderbar funktioniert. Manches kennt man natürlich auch schon, aber vieles war auch neu für mich.

Alles in allem wirklich ein absolut toller und vielseitiger Ratgeber, der sehr schön aufzeigt, dass nicht immer Chemie nötig ist, und dass man häufig mit alten Hausmitteln genauso weit kommt.

Bewertung vom 19.10.2021
Neues Glück im kleinen Strickladen in den Highlands / Der kleine Strickladen Bd.3
Oswald, Susanne

Neues Glück im kleinen Strickladen in den Highlands / Der kleine Strickladen Bd.3


ausgezeichnet

Da ich die beiden Vorgängerbände „Der kleine Strickladen in den Highlands“, sowie „Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands“ schon mit Begeisterung gelesen habe, war ich sehr gespannt auf den Folgeband. Diesmal planen Maighread und Chloe zusammen ein großes Handarbeitsfestival am Ufer des Loch Lomond.

Autorin Susanne Oswald versteht es gleich zu Beginn wieder eine wunderschöne Wohlfühlatmosphäre zu schaffen. Die Landschafts- und Naturbeschreibungen sind sehr atmosphärisch und haben mich gleich so begeistert, dass ich beim Lesen Bilder vor Augen hatte. Man merkt beim Lesen die Liebe der Autorin zur Natur und zu Schottland. Hier ein Beispiel für diese schönen Naturbeschreibungen: S. 11: „Lächelnd streifte sie mit der Hand über die unzähligen lieblichen Gänseblümchen, die wie kleinen Sonnen ihre Blüten dem Himmel entgegenreckten..“ Einfach wunderschön geschrieben!

Ich muss gestehen, mit meinen zwei linken Händen bin ich absolut kein Handarbeits- oder Strickanhänger. Trotzdem lese ich die Bücher dieser Serie mit Begeisterung, weil Susanne Oswald einfach mit viel Herz und Gefühl schreibt und dadurch viel Romantik aufkommt. Auch die schönen Naturbeschreibungen passen wunderbar dazu.

Von der Handlung her kommt neben Romantik diesmal auch etwas Dramatik und Spannung mit in die Geschichte. Wobei diesmal von der Handlung her diesmal noch etwas Luft nach oben ist. Der Schwerpunkt liegt diesmal wirklich eher beim Handarbeiten und Stricken.
Im Anhang gibt es übrigens auch noch etliche Strickanleitungen.

Alles in allem ein schöner Wohlfühlroman für gemütliche und entspannte Lesestunden. Ich bin jetzt schon gespannt auf eine Fortsetzung dieser Reihe und vergebe 4,5 Sterne.

Bewertung vom 16.10.2021
Plätzchen gesucht, Liebe gefunden / Der Weihnachtshund Bd.16
Schier, Petra

Plätzchen gesucht, Liebe gefunden / Der Weihnachtshund Bd.16


ausgezeichnet

Kennt ihr die„Weihnachtshund-Serie“ von Petra Schier? Falls nicht, dann kann ich sie euch wärmstens ans Herz legen! Für mich gehört das jeweils neuste Buch dieser Reihe unbedingt zur Vorweihnachtszeit dazu. Und dieses Jahr war ich mit „Plätzchen gesucht – Liebe gefunden“ besonders früh dran. Die Bände der Serie sind komplett unabhängig voneinander zu lesen, aber man trifft immer wieder auf bekannte Protagonisten.

Diesmal rankt sich die Handlung um Frank, der nach einem längeren Auslandsaufenthalt nach Lichterhaven zurückkehrt, um die Kanzlei seiner Eltern zu übernehmen. Ricarda Sternberg war seine große Kindheits- und Jugendfreundin. Sehr schnell merkt er, dass sein Herz immer noch für Ricarda schlägt. Ob es ihm gelingt, ihr Herz zu erobern?

Wie bei den Romanen von Petra Schier üblich, spielt auch hier wieder ein Hund eine größere Rolle. Diesmal ist es die Pudeldame Naila, die nicht nur im Nu das Herz von Frank und Ricarda erobert hat, sondern auch meins. Petra Schier versteht es einzigartig Hunde in ihren Büchern sprechen zu lassen, so dass man die einzelnen Situationen zwischendurch auch immer wieder aus Hundesicht geschildert bekommt. Dies ist optisch durch kursive Schrift hervorgehoben. Beim Lesen merkt man so richtig, dass die Autorin ein Herz für Vierbeiner hat.

Petra Schier hat auch diesmal wieder eine richtig schöne vorweihnachtliche Atmosphäre geschaffen. So war mir das Lesen dieses Buches auf der Dachterrasse bei wärmeren Temperaturen ein absolutes Vergnügen und es kam trotzdem schon etwas Vorweihnachtsstimmung auf.
Der Schreibstil ist wieder sehr unterhaltsam zu lesen. Es kommen keinerlei Längen auf und man fliegt gerade so über die Seiten. Das Buch ist sehr humorvoll, aber auch voller Romantik und enthält zudem noch etwas Tiefgang. Auch ein Schuss Erotik ist enthalten, aber sehr dezent und absolut passend. Alles in allem einfach wieder ein tolles Gesamtpaket für entspannte Lesestunden!

Auch Santa Claus und seine Elfen spielen diesmal wieder eine ganz kleine Rolle und bringen noch einen Schuss Magie in die Story hinein.
Fazit: Alles in allem ein vorweihnachtlicher Wohlfühlroman, der mich wieder richtig begeistern konnte. Die Protagonisten sind absolut liebenswert dargestellt, allen vorweg natürlich die Hundedame Naila. Wer einen schönen weihnachtlichen Roman lesen möchte, dem kann ich dieses Buch unbedingt empfehlen!

Bewertung vom 08.10.2021
Friesenwinterzauber
Janz, Tanja

Friesenwinterzauber


sehr gut

Zum Inhalt:
Eigentlich wollte Isabel mit ihrem Freund in der Vorweihnachtszeit nach Hawai fliegen. Aus heiterem Himmel und völlig unerwartet beendet er die Beziehung. So kommt es, dass Isabel die Vorweihnachtszeit nicht in Hawai, sondern an der Nordsee verbringt. Ganz kurzfristig begleitet sie ihre Nachbarin nach Sankt Peter Ording. Lest selbst wie es weitergeht!

Meine Meinung:
Das Cover sieht wieder ganz wunderbar aus und fällt einem mit seinem Glitzer schon richtig ins Auge. Es ist ein echter Blickfang!
Beim Lesen kommt durch die bildhaften Beschreibungen auch sehr schnell etwas Winter- und Ostseefeeling auf. Im späteren Teil kommt dann noch weihnachtliche Stimmung dazu. Es handelt sich also um ein richtiges Winterwohlfühlbuch.

Die Handlung ist total nett und richtig herzerwärmend. Allerdings möchte ich auch bemängeln, dass es mir stellenweise zu viele Zufälle waren, die nicht immer so authentisch bei mir ankamen. Deswegen ging mir einfach einiges viel zu glatt und zu reibungslos.
Was mich auch ein wenig gestört hat war, dass auf die Handlung des Prologs erst sehr spät im Buch wieder eingegangen wurde. Das hätte man meiner Meinung nach etwas mehr ausbauen können.
Die Protagonisten waren sehr sympathisch dargestellt und ich habe sie ins Herz geschlossen, allen vorweg die Hündin Mari.

Auch wenn das Buch schön zu lesen ist, so hat mich Tanja Janz diesmal nicht ganz so verzaubern können wie mit ihren vorherigen Weihnachtsromanen. Trotzdem hat sie mir natürlich schöne Lesestunden mit etwas Winterfeeling bereitet.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 07.10.2021
Liebesbriefe an das Leben
Lindberg, Karin

Liebesbriefe an das Leben


ausgezeichnet

Hauptprotagonisten in diesem Buch sind der junge Witwer Bjarne mit seinem siebenjährigen Sohn Noah und seiner vierjährigen Tochter Zoe. Bjarne hat den Tod seiner geliebten Frau noch nicht überwunden und nur seine Kinder halten ihn noch am Leben. Weiterhin geht es um die Autorin Maja, die etwas eigen ist, und mir anfangs etwas suspekt war. Sie zieht als Teilzeitnachbarin für ein halbes Jahr in die Doppelhaushälfte neben Bjarne ein….mehr sei hier nicht verraten….dieses wunderschöne Buch solltet ihr unbedingt selbst lesen!!!

Das Cover sieht sehr schön aus und strahlt eine gewisse Harmonie und auch etwas Urlaubsfeeling aus. Der Titel „Liebesbriefe an das Leben“ klingt natürlich sehr vielversprechend. Ich war sehr gespannt, ob das Buch diesen Voraussetzungen und Erwartungen gerecht werden würde, zumal ich von Karin Lindberg bisher noch kein Buch gelesen hatte.

Tja und was soll ich sagen...meine Erwartungen wurden sogar übertroffen. Dieses Buch zählt auf jeden Fall zu meinen Jahreshighlights.
Ich war sehr schnell in der Handlung drin und habe mitgefiebert.Die Protagonisten wurden mit ihren Fehlern und Schwächen ganz wunderbar dargestellt. Sie haben auf mich sehr authentisch gewirkt und ich habe sie sehr ins Herz geschlossen – insbesondere auch Maja.
Auch hat mich Karin Lindberg mit der Handlung emotional absolut mitgerissen und regelrecht Taschentuchalarm stellenweise bei mir ausgelöst. Sie schreibt sehr gefühlvoll. Die eingebaute Liebesgeschichte ist wunderschön, und an keiner Stelle kitschig. Im Gegenteil: Es ist sehr viel Tiefgang enthalten und man wird zum Nachdenken angeregt.

Ganz toll finde ich es auch, dass Karin Lindberg jedem Kapitel ein schönes Zitat als Überschrift zugeordnet hat. Selbst diese Zitate sind sehr gut überlegt und richtig passend.
Alles in allem ein wunderbares und berührendes Buch zu einem ernsten Thema, welches mit viel Fingerspitzengefühl hier sehr sorgfältig in einen absolut schönen Roman verpackt wurde! Dieses Buch hat mich wirklich mitten ins Herz getroffen!

Bewertung vom 05.10.2021
Drive Me Crazy - Für die Liebe bitte wenden
O'Leary, Beth

Drive Me Crazy - Für die Liebe bitte wenden


sehr gut

Inhalt:
In diesem Buch geht es um einen Roadtrip zu einer Hochzeit. Eigentlich sind Addie und Deb unterwegs nach Schottland zur Hochzeit ihrer besten Freundin. Doch schon sehr bald haben sie einen Autounfall, weil ihnen ein anderes Auto auffährt. In diesem Auto sitzt Addies Exfreund Dylan und sein Freund. Notgedrungen machen sich die vier dann gemeinsam in einem Auto auf den Weg….
Meine Meinung:
Erzählt wird die Geschichte abwechselnd von Addie und Dylan aus der Ich-Perspektive. Das mag ich immer sehr, weil man sich dann besser in die einzelnen Protagonisten hineinversetzen kann. Außerdem wechseln sich auch immer Passagen aus Vergangenheit und Gegenwart ab in Zeitsprüngen ab. So erfährt man beispielsweise, wie sich Addie und Dylan damals kennengelernt haben. Ich muss gestehen, irgendwie bin ich mit den Gegenwarts-Teilen besser zurecht gekommen. Für mich haben sich diese Teile einfach besser lesen lassen.
Der Schreibstil ist unterhaltsam und mit viel Humor gewürzt. Trotzdem waren für mich immer mal wieder Längen enthalten, insbesondere im Part der Vergangenheit, die dann zum Überfliegen verleitet haben. Manches wurde meiner Meinung nach einfach zu stark ausgebaut.
Sehr schön fand ich es, dass das Buch nicht nur unterhaltsam ist, sondern auch von der Thematik her einiges an Tiefgang enthält.
Alles in allem angenehme Leseunterhaltung. Aber meiner Meinung nach hätten die 478 Seiten noch um einiges gekürzt werden können.
Ich vergebe darum 3,5 Sterne.

Bewertung vom 05.10.2021
Böse
Wagner, Jonas

Böse


sehr gut

Inhalt:
Katharina, eine alleinerziehende Mutter zieht mit ihrer pubertierenden Tochter nach Hussfeld, ein beschaulicher kleiner Ort. Doch bald verschwindet ihre Tochter Fenja und es stellt sich heraus, dass Hussfeld bei weitem nicht so idyllisch und beschaulich ist, wie allgemein behauptet wird...es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und ein Alptraum, den nicht nur jede Mutter nachfühlen kann.

Meine Meinung:
Der Schreibstil von Jonas Wagner ist eher einfach gehalten und sehr gut lesbar. Sehr schön fand ich auch, dass zwischendurch immer wieder die Sichtweise der Protagonisten gewechselt hat.
Von der Handlung her, würde ich sagen, dass das Buch ein wenig langatmig startet. Im weiteren Verlauf nimmt es dann aber immer mehr an Fahrt auf und es entwickelt sich mit richtig viel Nervenkitzel zu einem Pageturner zum Mitzittern und Mitfiebern. Es tun sich regelrecht menschliche Abgründe auf und allzu zart besaitet sollte man nicht sein. So wusste mich das Buch dann doch noch richtig zu fesseln. Am Ende gab es noch eine Überraschung oder Wendung auf die ich aber dann doch fast gewartet hatte. Manches erschien mir auch etwas zu unrealistisch oder unglaubwürdig.
Aber im Großen und Ganzen würde ich das Buch als einen gelungenen Debütthriller bezeichnen, der Lust auf mehr von Jonas Wagner erweckt hat. Ein klein wenig Luft ist aber auch noch nach oben!

Bewertung vom 04.10.2021
Die Insel der Wale
Friese, Jani

Die Insel der Wale


ausgezeichnet

Ganz kurz zum Inhalt:

Die Tierärztin Maya reist nach Irland, um dort nach ihrer Mutter zu suchen. Ihr Vater hatte sie immer in dem Glauben gelassen, dass ihre Mutter sie in ihrer Kindheit im Stich gelassen hatte. Doch nun stellt sich heraus, dass es vermutlich ganz anders war...

Meine Meinung:

Wo soll ich anfangen, wo soll ich aufhören? Schon lange hat mich kein Buch mehr so sehr berührt wie dieses. Ausnahmsweise fällt es mir sogar richtig schwer, meine Begeisterung in Worte zu fassen.

Vielleicht fange ich zuerst mit dem Schreibstil an. Jani Friese hat einen richtig tollen Schreibstil, mit dem sie mich sofort eingefangen hat. Mit viel Fingerspitzengefühl beschreibt sie eine wunderbare Liebesgeschichte und bringt dabei sehr viel Gefühl rüber. Aber noch mehr berührt hat sie mich mit der eingeflochtenen Familiengeschichte, die mich emotional regelrecht auf eine Achterbahnfahrt geführt hat. Trotz aller Romantik liest sich das Buch also bis zum Ende richtig spannend. Durch die Familiengeschichte und Themen wie Gewalt in der Ehe kommt inhaltliche Tiefe in den Roman hinein. Zusätzlich wurde auch durch die Themen Wale und Wasserverschmutzung weiterer Tiefgang mit eingebaut.

Auch schreibt Jani Friese so bildhaft, dass ich wirklich allergrößte Lust bekommen habe, nach Irland zu reisen, um mir selbst alles anzusehen. Sie hat im Vorfeld bestens recherchiert und in dem Roman ihr Wissen weitergegeben.

Alles in allem wirklich ein sehr vielschichtiger Roman, der mich gleichermaßen fasziniert, berührt und bewegt hat. Jedem der gerne Frauenromane liest, kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen!

Bewertung vom 02.10.2021
Fischbrötchen und Salzkaramell
Hell, Jane

Fischbrötchen und Salzkaramell


ausgezeichnet

Nachdem ich kürzlich mit „Fischbrötchen und Zuckerstreusel“ zum ersten Mal die Bekanntschaft mit einem Buch von Jane Hell gemacht habe, war ich nun sehr gespannt auf den Folgeband „Fischbrötchen und Salzkaramell“.
Die Protagonisten des ersten Bandes spielen diesmal eine kleine Nebenrolle. Aber ansonsten knüpft dieses Buch nicht an den ersten Teil an. So können die Bände natürlich sehr gut unabhängig voneinander gelesen werden. Die Handlung rankt sich diesmal um Hannes, der in Eckernförde lebt und versucht als Reiseleiter dort Fuß zu fassen. Katharina ist eine absolute Businessfrau und zugleich workaholic, da sie unbedingt bald in die Führungsebene aufsteigen möchte. Nach einem kleinen Zusammenbruch wird sie in Urlaub geschickt. So bucht sie ein Survivaltraining in Eckernförde an der Ostsee. Aber ob das das Richtige zum Erholen ist?
Beim Lesen kam gleich etwas Urlaubsfeeling auf, weil Jane Hell die Landschaft sehr bildhaft beschreibt. Die Hauptprotagonisten sind sehr unterschiedlich und haben deutliche Ecken und Kanten. Die Autorin zeigt hier sehr schön auf, dass sich Gegensätze doch manchmal auch anziehen können. Eine weitere Botschaft, die Jane Hell sehr schön rüber bringt ist, dass man das Leben genießen sollte und nicht nur für die Arbeit leben sollte. So enthält das Buch neben sehr viel Humor und Situationskomik durchaus auch etwas Tiefgang. In erster Linie handelt es sich natürlich um einen Liebesroman mit viel Gefühl und Romantik – also ein richtiger Wohlfühlroman zum Entspannen!
Auch diesmal ist es der Autorin gelungen, mich mit ihrem Herzensroman so richtig zu begeistern.