Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: vronika22
Wohnort: Worms
Über mich:
Danksagungen: 4 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 138 Bewertungen
Bewertung vom 27.10.2020
Wundervolle Weihnachtsbäckerei
Baumgärtner, Theresa

Wundervolle Weihnachtsbäckerei


ausgezeichnet

Genau in zwei Monaten ist Weihnachten schon wieder vorbei. Also wird es so langsam Zeit für Weihnachtsbücher und natürlich auch für die Weihnachtsbäckerei.
Und da ist dieses Buch nicht nur ein wunderbarer Ideengeber, sondern auch absolut die richtige Einstimmung aufs Weihnachtsfest. Es sind wunderbare Bilder und tolle Dekorationsideen, sowie viele Rezepte enthalten.
Die bekannte Fernsehköchin Theresa Baumgärtner hat dieses Buch geschrieben und im Brandstätter Verlag herausgebracht. Dieser Verlag ist mir schon länger durch wunderschöne Kochbücher bekannt. Hier nimmt die Autorin die LeserInnen also mit auf eine vorweihnachtliche Reise ins Allgäu.
Zu Beginn gibt es einige allgemeine Tipps von Theresa Baumgärtner zum Backen. So verwendet sie eher gesunde Zutaten wie wenig Zucker und vorzugsweise Rohrohrzucker oder auch Dinkelmehl. Dass schon Hildegard von Bingen den Dinkel wegen seiner gesundheitsfördernden Eigenschaften gelobt hat, war mir bisher nicht bekannt.
Im Buch sind viele tolle Rezepte für die Weihnachtsbäckerei enthalten, aber auch Dekorationsideen, sowie einige schöne Stimmungsbilder aus dem Allgäu.
Bei den Rezepten sind Klassiker enthalten wie Anisplätzchen oder Zimtsterne, aber auch ausgefallenere Sachen wie Kardamom-Zimt-Trüffel oder Quittentröpfchen. Einige Rezepte haben auch das ganze Jahr Saison, wie beispielsweise Sablés, Nussecken oder Linzerschnitten.
Die Rezepte selbst sind ausführlich und übersichtlich dargestellt und es gibt immer ein sehr schönes Foto dazu. Sehr praktisch finde ich es auch, dass bei jedem Rezept dabei steht, wieviel Stück es ungefähr ergibt.
Alles in allem ist dieses Buch absolut hochwertig und wunderschön gestaltet. Es bringt einem schon jetzt in vorweihnachtliche Stimmung. Und die Plätzchen sehen allesamt wirklich köstlich aus und lassen einem beim Anschauen schon das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Bewertung vom 27.10.2020
Artiges Mädchen: Thriller
Shepherd, Catherine

Artiges Mädchen: Thriller


ausgezeichnet

„Er konnte ihre Angst fast riechen. Das war gut so. Die Angst war von der Natur aus einem bestimmten Grund eingerichtet worden. Sie warnte uns vor Gefahren.“ Zitat S. 242
Von Autorin Catherine Shepherd gibt es verschiedene Thriller-Serien. Dieser Band entstammt der Reihe um die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz. Alle Bände der Serie sind in sich abgeschlossen und sehr gut einzeln lesbar.
Diesmal wird auf einem Spielplatz eine Frauenleiche gefunden, die in ein weißes Kleid gesteckt wurde und geflochtene Zöpfe trägt und somit wie ein Schulmädchen aussieht. In rascher Abfolge gibt es ähnliche Fälle und dem Ermittlerteam läuft die Zeit davon. Es ist schwierig über den Inhalt zu schreiben, ohne zu viel zu verraten. Deswegen sollte es an dieser Stelle genügen. Lasst euch überraschen und lest unbedingt diesen tollen Thriller selbst!
Cover und Titel haben mich sehr neugierig gemacht. Und im Nachhinein muss ich sagen, dass beides sehr gut gewählt ist und bestens zum Inhalt passt.
Von Anfang an kommt hier Spannung auf und Autorin Catherine Shepherd hält den Spannungsbogen wieder auf höchstem Niveau. Ich habe die Seiten regelrecht inhaliert und lange Zeit keine Ahnung gehabt, wer der Täter ist. So kam das Ende für mich richtig überraschend. Geschickt wurde man beim Lesen wieder auf falsche Fährten gelockt. Auch die Auflösung und das Ende waren in sich schlüssig und absolut zufriedenstellend.
Die Charaktere, egal ob jung oder alt, wurden sehr gut dargestellt und kamen sehr authentisch an, so dass man immer eine gewisse Vorstellung hatte.
Und der Schreibstil ist wie bei Catherine Shepherd auch diesmal wieder absolut gut zu lesen. Es kommen keinerlei Längen auf und das Buch liest sich so fesselnd, dass man es am liebsten in einem Rutsch lesen möchte!
Fazit: Erneut ein toller Thriller mit hohem Spannungsbogen, der einem beim Lesen Nervenkitzel und Gänsehaut beschert. So muss ein Thriller sein!!!

Bewertung vom 25.10.2020
Amissa. Die Verlorenen / Kantzius Bd.1
Kodiak, Frank

Amissa. Die Verlorenen / Kantzius Bd.1


ausgezeichnet

Es handelt sich hierbei um den Auftaktband einer neuen Thrillerserie von Frank Kodiak.
Frank Kodiak ist das Pseudonym für Andreas Winkelmann, der auch unter seinem richtigen Namen Thriller schreibt.

Amissa ist eine Hilfsorganisation, die weltweit nach verschwundenen Personen sucht. Hauptprotagonisten sind die beiden Privatdetektive Rica und Jan Kantzius. Jan ist ein ehemaliger Polizist und Rica ein ehemaliges Opfer. Also von den Protagonisten her eine äußerst interessante und auch etwas ungewöhnliche Kombination. Sie wurden auch beide sympathisch und authentisch dargestellt, so dass ich richtig mit ihnen mitgefiebert habe.

Der Autor hält sich nicht mit Vorgeplänkel auf, nein, es geht hier gleich richtig zur Sache und von der ersten Zeile an kommt Spannung auf. Es gibt verschiedene Handlungsstränge, die sich immer wieder abwechseln. Teilweise hatte ich zwischendurch ein wenig Probleme gehabt alles richtig einzuordnen. Aber ich denke dass war von Frank Kodiak so gewollt, die LeserInnen lange im Ungewissen zu lassen und etwas zu verwirren. So war dann auch das Ende nicht vorherzusehen und durchaus etwas überraschend. Spannung ist also hier von der ersten bis zur letzten Seite garantiert!

Die Social Media werden hier auch etwas kritisch mit eingebunden, und als Elternteil wird man nochmal so richtig auf die Gefahren aufmerksam. Das fand ich auch sehr gelungen.
Mit Menschenhandel und Zwangsprostitution hat der Autor hier noch weitere ernste Themen eingebunden. Ich würde sagen, es handelt sich hierbei um einen Thriller, der so richtig unter die Haut geht. Teilweise sind die Szenen schon etwas heftig und brutal.

Das Ende hat dann noch einen kleinen Cliffhanger parat, so dass man am liebsten gleich den Folgeband lesen würde.
Alles in allem ein rasanter Thriller mit ernstem Hintergrund, der mich richtig fesseln konnte.

Bewertung vom 23.10.2020
So ein Theater mit dem Muskel Kater
Rom, Ina

So ein Theater mit dem Muskel Kater


ausgezeichnet

Doris ist Pilatestrainerin und absolute Katzenliebhaberin und Katzenmama. Wer bei ihr ins Training geht, muss es akzeptieren, dass die Katzen eventuell beim Training anwesend sind. In diesem Buch darf man Kater Louis, sowie seine Katzenfamilie Amelie, Pauli und Rosso auf ihren Begegnungen im Pilates-Studio, sowie bei ihren Streifzügen im Haus und in der Nachbarschaft begleiten. Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Louis
Das Taschenbuch ist mit seinen 110 Seiten eher dünn. Viel zu schnell war ich durch die Seiten durch. Das lag aber eindeutig an dem kurzweiligen und unterhaltsamen Schreibstil der Autorin. Ina Rom ist das Pseudonym einer österreichischen Autorin. Mit unheimlich viel Charme und Humor hat sie dieses Buch geschrieben. Man kommt aus dem Schmunzeln kaum noch heraus. Sollte man selbst eine Katze haben, so kommt einem die ein oder andere Situation vielleicht bekannt vor. Die Szenen sind nämlich sehr authentisch und teilweise aus dem wirklichen Leben gegriffen. Sehr schön fand ich es auch, dass Ina Rom die Katzen sozusagen sprechen lässt und man beim Lesen ihre Sicht und Gedanken erfahren darf.
Das absolut süße Cover hat mich regelrecht angelacht und auf das Buch aufmerksam gemacht. Und im Nachhinein muss ich sagen, dass es nicht nur total schön ist, sondern auch ganz wunderbar zum Inhalt passt. Also alles in allem ist alles sehr stimmig. Jedem Tierliebhaber, der gerne humorvolle und unterhaltsame Bücher liest, kann ich dieses Buch sehr empfehlen. Es ist auf jeden Fall auch eine tolle Geschenkidee für alle Katzenliebhaber!

Bewertung vom 21.10.2020
Wild like a River / Kanada Bd.1
Mohn, Kira

Wild like a River / Kanada Bd.1


ausgezeichnet

Inhalt:
Es handelt sich hierbei um Band 1 der Kanada-Serie von Kira Mohn. Inhaltlich geht es um ein junges Mädchen namens Haven. Sie lebt mit ihrem Vater schon seit ihrer Kindheit in den Wäldern eines Nationalparks in Kanada. Sie hat wenig Kontakte zu anderen Menschen und will ebenso wie ihr Vater Wildhüter werden. Schule und nun auch das Studium macht sie aus der Ferne ohne Kontakt zu Gleichaltrigen. Als sie den Studenten Jackson zufällig kennenlernt möchte sie das Leben außerhalb der Wildnis kennenlernen und zieht zu ihrer Tante in eine Universitätsstadt. Mehr sei zum Inhalt nicht verraten!
Meine Meinung:
Es war mein erstes Buch der Autorin, da ich Young Adult Romane eher selten lese. Kira Mohn hat einen sehr lebendigen und anschaulichen Schreibstil. Die kurzen Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Haven und Jackson geschildert, so dass man sich sehr gut in beide hineinversetzen kann. Durch den bildhaften Schreibstil wird die Gegend des Nationalparks so schön geschildert, dass ich die Landschaft und auch die Tiere richtig vor mir gesehen habe. Das Buch liest sich auch sehr unterhaltsam und es kamen keinerlei Längen auf. Zwischendurch hat Kira Mohn immer wieder eine dezente Prise Humor beigemischt. Auch dies trägt zum Lesevergnügen bei. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen.
Der Plot war zwar okay, aber manches war mir doch etwas zu klischeehaft und auch nicht so ganz authentisch vorgekommen. Aus diesem Grund vergebe ich 4,5 Sterne für eine sehr schöne Liebesgeschichte, die wunderbar geschrieben ist und ein absolut tolles Setting hat. Wer gerne Young Adult Romantik liest, sollte hier zugreifen.

Bewertung vom 17.10.2020
Rache, auf ewig / Grall und Wyler Bd.3
Schütz, Lars

Rache, auf ewig / Grall und Wyler Bd.3


ausgezeichnet

Es handelt sich hierbei um den dritten Band mit Jan Grall und Rabea Wyler, Profiler beim LKA. Die einzelnen Teile können aber unabhängig voneinander gelesen werden.

Diesmal beginnt der Band wieder extrem gruselig. Ein Mann wird in einem Gewächshaus gefangen gehalten und die Spitzen eines Bambus durchbohren ihn nach und nach. Jan Grall und Rabea Wyler nehmen die Ermittlungen auf, doch der „Erlöser“ ist ihnen immer einen Schritt voraus und er mordet munter weiter.

Ich habe bereits den ersten Band der Serie mit Begeisterung verschlungen, aber ich muss sagen, diesmal hat Autor Lars Schütz noch eins drauf gesetzt. Es kommt sehr schnell Spannung auf und dieser Spannungsbogen bleibt durchgehend auf höchstem Niveau. Das Ende war überraschend und nicht vorhersehbar. Die Handlung ist gut durchdacht und die Morde sind absolut gruselig und ziemlich perfide. Es geht also ziemlich heftig zur Sache und man sollte auf Brutalität gefasst sein. Für schwache Nerven ist dieses Buch vielleicht etwas zu heftig, aber ansonsten kann ich den Thriller absolut empfehlen. Gänsehaut und Nervenkitzel ist auf jeden Fall hier garantiert!

Bewertung vom 13.10.2020
Leise rieselt der Tod
Aechtner, Uli

Leise rieselt der Tod


ausgezeichnet

Besinnliche und friedliche Weihnachten? Wer wünscht sich das nicht. So geht es auch Jennifer, die gerade von ihrem Freund verlassen wurde. Um Weihnachten nicht alleine feiern zu müssen, nimmt sie die Einladung ihres besten Freundes seit Kindertagen an, mit ihm in seinem neuen Domizil, einer Landarztpraxis, gemeinsam zu feiern. Doch aus dem besinnlichen und gemütlichen Fest wird nichts….es kommt alles ganz anders wie geplant. Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten...lasst euch überraschen!

Das rote weihnachtliche Cover ist für mich ein richtiger Blickfang und Hingucker gewesen. Es sieht so richtig idyllisch und weihnachtlich aus. Ich finde mit dem Titel „Leise rieselt der Tod“ und den vielen Schneeflocken ist es absolut gut durchdacht und richtig genial! Nun war ich natürlich sehr gespannt, ob der Inhalt auch halten würde, was das Cover und der Titel versprachen, denn bisher hatte ich noch kein Buch von Autorin Uli Aechtner gelesen.

Tja und was soll ich sagen….Auch der Inhalt wusste mich zu begeistern.
Der Schreibstil ist wunderbar zu lesen, unterhaltsam und spannend zugleich und es kamen an keiner Stellen irgendwelche Längen auf. Ich bin regelrecht durch das Buch geflogen. Man sollte jetzt keinen harten und brutalen Krimi erwarten, dann wird man auch nicht enttäuscht. Es handelt sich hier um einen weihnachtlichen Softkrimi, bei dem sich Spannung und Unterhaltung die Waage halten. Dazu kommt noch eine kleine Prise Romantik. Dieser Anteil hätte von mir aus sogar noch etwas größer sein können. Das Ende war mir fast ein wenig zu kurz abgehandelt worden.
Aber das ist natürlich Geschmackssache.

Der Spannungsbogen war für einen weihnachtlichen Krimi genau richtig. Und ich muss gestehen, ich habe mich lange Zeit auf die falsche Fährte führen lassen.
Alles in allem ist dies ein unterhaltsamer und wunderbarer Weihnachtskrimi, den man aber durchaus zu jeder Jahreszeit lesen kann. Ich habe ihn mit Begeisterung gelesen und kann ihn nur wärmstens weiterempfehlen. Dies war mein erstes Buch von Autorin Uli Aechtner, aber ganz bestimmt nicht mein letztes. Diese schöne und vergnügliche Leseunterhaltung hat eindeutig Lust auf mehr erweckt!

Bewertung vom 12.10.2020
Lutz Geißlers Almbackbuch
Geißler, Lutz

Lutz Geißlers Almbackbuch


ausgezeichnet

Ich mag die Backbücher von Lutz Geißler sehr. Aber bei diesem Almbackbuch hat er sich selbst übertroffen.
Das Buch ist vom Äußeren her schon so hochwertig, mehr geht nicht! Mit seinen 460 Seiten und dem festen stabilen Leineneinband, sowie den 2 Lesebändchen gibt es schon mal viel her. Auch fühlt sich das Cover beim Drüberstreichen richtig toll an.

Doch jetzt zum Inhalt: Es ist diesmal kein reines Brotbackbuch sondern es sind auch Geschichten von der Kalchkendlalm enthalten. So beginnt das Buch mit der Kalchkendlalm und Roswitha Huber. Es ist interessant zu lesen und es sind wunderschöne Fotos enthalten, die sofort Lust auf die Berge und die Natur machen.

Danach gibt es in Kürze ein paar Basics zum Brotbacken und zum Sauerteig und dann geht der Rezeptteil los. Aufgegliedert ist dieser Teil in die großen Kapitel Brot, Kleingebäck und Feingebäck. Die einzelnen Kapitel sind dann nochmal sortiert nach Weizen, Roggen und Dinkel.
Die einzelnen Rezepte sind mindestens auf einer Doppelseite und immer mit Foto ausführlich dargestellt. Ich habe noch kein so übersichtliches Koch- oder Backbuch bisher gesehen. Was zum Brotbacken wirklich ganz super ist, ist ein Planungsbeispiel bei jedem Rezept. Brote sollten ja lange ruhen und gehen und so muss man immer vorher rechnen, damit dass Brot nicht mitten in der Nacht gebacken werden muss. Dies ist hier mit dem Planungsbeispiel ganz übersichtlich und einfach.
Neben dem Foto gibt es nochmal einen Infokasten, wo die wichtigsten Fakten nochmal übersichtlich aufgeführt sind. Also dieses Buch ist wirklich absolut meisterhaft aufgemacht!

Aber nicht nur die Aufmachung ist klasse. Auch die Rezepte sind richtig toll und sehr vielfältig. Alles was ich bisher gebacken habe, ist sehr gut gelungen und hat so toll gemundet, dass es unbedingt wiederholt werden möchte. Außer diversen Broten und Brötchen findet man auch süße Rezepte, wie Apfeltaschen, Dinkelguglhupf oder Almzopf. Auch die schwäbischen Dinnete sind vertreten oder Brötchen namens Kürbiswattebausch.

Alles in allem ein sensationell gutes Backbuch. Ich besitze etliche Backbücher und habe einige Lieblinge darunter, aber dieses Buch toppt wirklich alles!

Bewertung vom 11.10.2020
Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht
Petkovic, Andrea

Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht


sehr gut

Zur Autorin:
Andrea Petkovic ist 1987 in Bosnien geboren und zog im Alter von 6 Monaten mit ihrer Familie nach Darmstadt. Im Alter von sechs Jahren begann sie Tennis zu spielen. 2007 war der Beginn ihrer Profikarriere. 2011 schaffte sie es unter die besten 10 der Weltrangliste. Verletzungsbedingt fiel sie anschließend weit zurück und kämpfte sich aber wieder vor. 2014 spielte sie dann die beste Saison ihrer Karriere.
Nebenbei begann sie eine Tätigkeit als Autorin und als Moderatorin der ZDF-Sportreportage.

Zum Buch:
In diesem Buch erhält man einen Einblick in das Leben eines Tennisprofis, in seine Höhen und Tiefen. Sehr schnell merkt man, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Für ihre Erfolge musste die Autorin sehr viel geben und sehr hart arbeiten. Ein Stück Kindheit und Jugend ist dabei wohl verloren gegangen.

Doch die Einblicke in diesem Buch bieten viel mehr als einen Blick in das Leben von Andrea Petkovic und in den Tennissport. Ich fand es beim Lesen unglaublich, welches Schreibtalent in ihr schlummert. Die Autorin schreibt auf hohem Niveau. Man merkt wie gebildet und belesen sie ist. So mutet das Buch streckenweise fast philosophisch an. Immer wieder setzt sie sich auch mit bekannten Persönlichkeiten wie David Foster Wallace, Jonathan Franzen oder Philipp Roth auseinander. Auch Rodin, Einstein oder Dostojewski und viele andere bekannte Namen kommen hier vor.

Sehr schön beschreibt die Autorin aber auch der Druck der auf ihren Schultern lag und wie sie sich selbst immer wieder unter Erfolgszwang gesetzt hat. Man merkt anfangs auch, dass sie es als Migrantenkind sehr viel schwerer hatte, als manch anderer Tennisprofi. Bewundernswert fand ich es auch zu lesen, wie sie nach großem Verletzungspech nicht aufgegeben hat.

Das Buch liest sich richtig gut. Teilweise ist es auch unterhaltsam. Gut gefallen haben mir auch manche kleine Weisheiten, die Andrea Petkovic hier von sich gegeben hat: „Denn oft sind die Niederlagen der eigentliche Auslöser für Fortschritt“ (S. 21) oder „In der Ruhe legst du die Grundlage für den Sturm“ (S. 54).
Trotz allem kamen für mich aber auch an manchen Stellen, vor allem in der zweiten Hälfte dann etwas Längen auf. Hier war mir das Buch zu allgemein gehalten und ich hätte mir wieder mehr Bezug auf ihr eigenes Leben gewünscht.

Aber alles in allem ein sehr interessantes Buch von einer begabten und intelligenten Autorin. Wer sich für Tennis oder Profisport interessiert, sollte hier unbedingt zugreifen.
Zusammen mit dem passenden Cover und dem im Nachhinein auch sehr passenden Titel wirklich ein tolles Gesamtpaket.

Bewertung vom 10.10.2020
Nichts
Stern, Caroline

Nichts


ausgezeichnet

Wer kennt sie nicht diese Antwort, wenn man ratlos fragt, welches Geschenk sich jemand wünscht. Die Antwort: "Nichts". Dieses Buch ist die perfekte Antwort und Geschenkidee in diesem Fall. Man kann es immer verschenken, wenn sich jemand „Nichts“ wünscht und hat dann auch diesen Wunsch erfüllt. Auf dem Titelblatt ist dann auch der Titel "Nichts" mit "Das Geschenk, das du dir gewünscht hast" untertitelt.

Das Buch hat ca. 60 Seiten – alle unbeschrieben. Es kann einfach so verschenkt werden und der Empfänger kann es dann als Notizbuch, Tagebuch, eigenes Kochbuch usw. nutzen.

Eine noch bessere Idee ist es die leeren Seiten vor dem Verschenken selbst zu füllen, beispielsweise als kleines Fotobuch, wenn man Fotos einklebt. Es gibt hier ganz viele Möglichkeiten zur Kreativität. Ein tolles Buch mit dem Titel „Nichts“ zu verschenken.

Schön finde ich es auch, wenn man einen Gutschein oder Geld verschenken möchte, dies in „Nichts“ zu verpacken.

Ich habe bereits eine andere Version dieses Büchleins von Caroline Stern verschenkt und es hat für viel Gelächter gesorgt und ist sehr gut angekommen. Diesmal ist das Cover in Rot gehalten und eignet sich daher natürlich auch ganz besonders gut als Weihnachtsgeschenk für alle die sich "Nichts" wünschen.