Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: vronika22
Wohnort: Worms
Über mich:
Danksagungen: 6 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 262 Bewertungen
Bewertung vom 22.08.2021
Tod an der Alster / Svea Kopetzki Bd.2
Küpper, Anke

Tod an der Alster / Svea Kopetzki Bd.2


ausgezeichnet

Nach „Der Tote vom Elbhang“ ist dies der zweite Band um die Ermittlerin Svea Kopetzki. Wie der Titel schon vermuten lässt, spielt die Handlung wieder in Hamburg. Dies ist auch aus dem stimmungsvollen Cover schon zu erkennen.
Diesmal entführt uns die Autorin Anke Küpper auch ein wenig in die Welt der Reichen. Der Plot rankt sich nämlich diesmal um eine Schönheitsklinik. Während eines nächtlichen Feuerwerks wird eine Frau von einem Bus erfasst, der gerade auf einer Stadtrundfahrt an der Alster unterwegs ist. Was auf den ersten Blick wie ein Unfall aussieht, entpuppt sich dann aber doch als Mord, denn die Frau hat Stichspuren am Hals und ist wohl ihrem Mörder entkommen. Es stellt sich heraus, dass die Tote eine Chirurgin der nahegelegenen Schönheitsklinik ist….
Das Buch liest sich sehr gut und es kommt direkt im Prolog schon Spannung auf. Die zahlreichen kurzen Kapitel lassen sich wirklich sehr gut lesen. Der Spannungsbogen wird bis zum Ende durchgehalten und steigert sich immer ein wenig mehr. Ich hatte zwischendurch immer wieder Verdächtige, aber es war wirklich nicht vorherzusehen, wie der Krimi ausgehen wird.
Sehr schön fand ich es auch, dass das Buch nicht nur spannend ist, sondern dass auch das Privatleben der Beteiligten immer wieder eine Nebenrolle spielt. Das macht die Ermittler etwas greifbarer und das Ganze kommt dadurch noch etwas authentischer rüber.
In ganz kurzen Sequenzen kam zwischendurch immer mal wieder der Täter kurz zu Wort, ohne dass zu viel verraten wurde. Er hat dann in der Ich-Form berichtet. Auch dies fand ich auch hervorragend gelöst!
Das Ende war also unvorhersehbar, aber es sind auch noch einige kleinere Fragen offen geblieben, die wohl auf einen Folgeband neugierig machen sollen.
Alles in allem wirklich ein gut durchdachter und spannender Krimi aus Hamburg, der Lust auf mehr macht. Ich war gerade kürzlich in Hamburg und so hatte ich beim Lesen teilweise wirklich Bilder vor Augen und konnte mir alles sehr gut vorstellen.

Bewertung vom 19.08.2021
Wir für uns
Kunrath, Barbara

Wir für uns


sehr gut

Hauptprotagonistin Josie hat die vierzig bereits knapp überschritten, als sie überraschend und ungewollt schwanger wird. Allerdings ist sie Single und seit längerer Zeit mit einem verheirateten Mann und Familienvater liiert. Josie hofft nun, dass er sich endlich für sie entscheidet. Allerdings möchte der Geliebte, dass sie das Kind nicht bekommt. In diesem inneren Konflikt trifft Josie zufällig auf die Witwe Kathie, die nach dem Tod ihres Mannes alleine dasteht und auch zu ihrem Sohn keinen guten Kontakt hat. Ganz unerwartet freunden sich die beiden unterschiedlichen Frauen miteinander an und geben ihrem Leben jeweils eine neue Richtung.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Josie und Kathie geschildert, so dass man sich in beider Gedanken und Gefühle gut hineinversetzen kann. Grundsätzlich liest sich das Buch kurzweilig und flüssig. Auch kamen die Protagonisten authentisch an und könnten aus dem wahren Leben gegriffen sein.
Toll fand ich es, dass sehr viel Tiefgang enthalten ist und die Themen Freundschaft und Mut zum Neuanfang von Bedeutung sind. Sehr feinfühlig baut Autorin Barbara Kunrath auch die Behinderung von Kindern und das Down Syndrom ein. Auch Homosexualität und der Umgang damit wird thematisiert. Für mich fast ein wenig zu viel an ernsten Themen, so dass mich das Buch nicht zu hundert Prozent berühren und emotional mitnehmen konnte.
Aber trotzdem auf jeden Fall ein schöner Frauenroman, der zum Nachdenken anregt.

Bewertung vom 15.08.2021
Kater der Braut.
Messingfeld, Caroline

Kater der Braut.


ausgezeichnet

Katzenfans aufgepasst! Kennt ihr schon die bezaubernden Romane von Caroline Messingfeld?
Wenn nicht, dann kann ich euch „Kater der Braut“ sehr empfehlen! Mit „Pfote fürs Leben“ hat sie mich schon letztes Jahr total begeistert. Und nun habe ich mich sehr gefreut, dass die Geschichte um die „Dosenöffner“ Joline und Ben, samt ihren Vierbeinern Snowbell und Bluebell fortgesetzt wird. Natürlich kann das Buch auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden.
In der Villa Katzenglück stehen Hochzeitsvorbereitungen an. Das ist natürlich nicht nur für die Zweibeiner aufregend…Zusätzlich taucht auch noch eine Leiche auf, die ein klein wenig Spannung bringt.
Das Buch ist wieder aus der Sicht von Perserkater Snowbell geschrieben, den man übrigens auch auf dem Cover bewundern kann. Caroline Messingfeld versteht es ganz wunderbar die tierischen Gedanken und Überlegungen in Worte zu fassen. Man nimmt beim Lesen regelrecht die große Tierliebe der Autorin wahr. Sie lässt die Tiere miteinander reden, so dass es viele Dialoge im Buch gibt. Dadurch liest sich das Buch sehr leicht und locker. Ich fühlte mich wieder bestens unterhalten. Mit unheimlich viel Charme, einer riesigen Portion Humor und viel Herz ist dieses Buch geschrieben. Ich kam aus dem Grinsen und Schmunzeln schier nicht mehr heraus. Manches ist auch mit spitzer Feder skizziert und etwas ironisch dargestellt. Einiges könnte aus dem wahren Leben gegriffen sein. Dadurch ist durchaus auch zusätzlicher Tiefgang enthalten.
Alles in allem ein bezaubernder und wunderschöner Roman, den man auch sehr gut Katzenliebhaber verschenken kann!

Bewertung vom 13.08.2021
Ziemlich turbulente Zeiten
Schwarzhuber, Angelika

Ziemlich turbulente Zeiten


ausgezeichnet

Singlefrau Ilona besitzt am bayrischen Chiemsee einen Delikatessenladen. Von den Männern hat sie erstmal die Nase voll. Außerdem findet sie, dass sie einige Pfunde zu viel hat. Darunter leidet ihr Selbstbewusstsein deutlich. Zusätzlich befindet sie sich gerade in den Wechseljahren. Es läuft also nicht so wirklich rund bei ihr. Als sie eine Geschäftsbeziehung mit dem Biobauer Chris in der Toskana eingeht, merkt sie, dass sie sich mit ihm ausgesprochen gut versteht. Anscheinend beruht diese Sympathie auf Gegenseitigkeit, denn sie wird von ihm auf seinen Hof eingeladen. Sie zögert und möchte die Einladung ablehnen, denn sie hat sich nicht nur 10 Jahre jünger gemacht, sondern auch noch einige Pfunde leichter und wesentlich sportlicher dargestellt. Ihre Freundinnen Anna und Zoe überreden sie, die Einladung anzunehmen und beschließen mit ihr gemeinsam in die Toskana zu fahren. Mehr sei zum Inhalt nicht verraten.
Ich mag die Bücher von Angelika Schwarzhuber sehr. Auch diesmal ist es ihr wieder gelungen mich restlos zu begeistern. Das Buch liest sich sehr locker, leicht und unterhaltsam. Ich bin gerade so über die Seiten geflogen. Der feine Humor zieht sich durchs ganze Buch hindurch. Mit einer Liebesgeschichte ist auch Romantik eingebaut. Aber auch ernste Themen kommen nicht zu kurz. Kurz vor Ende gibt es dann noch eine Wendung, mit der man gar nicht gerechnet hat und die sogar noch etwas Spannung hineinbringt.
Die Beschreibung der Landschaft ist der Autorin sehr gut gelungen und man möchte am liebsten seinen Koffer packen und direkt in die Toskana reisen. Das italienische Flair hat mir ein wenig Urlaubsfeeling beschert. Tja und bei den beschriebenen italienischen Köstlichkeiten ist mir immer wieder das Wasser im Mund zusammengelaufen. Das Buch macht eindeutig Appetit...im wahrsten Sinne des Wortes. Toll, dass es noch durch einige passende Rezepte abgerundet wird.
Alles in allem ein warmherziger Wohlfühlroman für schöne Lesestunden zum Abtauchen, Entspannen und Träumen!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 10.08.2021
Wenn jedes Wort nur Liebe ist
Wöß, Lotte R.

Wenn jedes Wort nur Liebe ist


ausgezeichnet

Clea wird an ihrem 5. Hochzeitstag ganz plötzlich von ihrem Mann verlassen, weil er sich in eine andere Frau verliebt hat. Sie ist am Boden zerstört und möchte nur noch ihre Ruhe vor ihm haben. Da Clea zusätzlich von ihrer Mutter genervt ist, weil sie von ihr regelrecht tyrannisiert wird, steht sie abends auf einer Brücke und möchte sich ihres Handys entledigen, indem sie es in den Fluss wirft. Dabei wird sie von hinten von einem Mann umschlungen und vermeintlich gerettet, weil er denkt, dass sie sich von der Brücke stürzen möchte. Aufgrund dieses Missverständnisses entsteht eine Freundschaft und später sogar mehr zwischen Clea und Emil. Allerdings trägt auch Emil ein Geheimnis mit sich herum...
Dies war mein erster Roman von Lotte R. Wöss, und es hat sich mal wieder gezeigt, dass man auch Autoren, die man noch kennt, unbedingt eine Chance geben sollte. Sowohl die Handlung als auch der Schreibstil haben mich richtig begeistert. Das Buch enthält eine große Portion Romantik, aber mit Wortwitz und Situationskomik wird man auch immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Zugleich bringt die Autorin eine schöne Portion Tiefgang durch ernste Themen hinein. Auch emotional konnte mich der Roman so richtig begeistern. I
Das Buch ist total charmant geschrieben und es macht einfach Spaß Clea und Emil zu begleiten. Beiden möchte man am liebsten zwischendurch mal einen Schubs geben. Aber sie sind sehr authentisch dargestellt und könnten aus dem wahren Leben gegriffen sein. Ich habe mit beiden gelacht und gelitten.
Alles in allem ein wunderbarer Wohlfühlroman mit viel Charme, Herz und Humor, der sich richtig schön lesen lässt!

Bewertung vom 09.08.2021
Angstrichter / Grall und Wyler Bd.4
Schütz, Lars

Angstrichter / Grall und Wyler Bd.4


ausgezeichnet

Dies ist bereits der vierte Band um die Profiler Jan Grall und Rabea Wyler. Obwohl sich ihre Wege eigentlich getrennt haben, ermitteln Sie in diesem Band wieder gemeinsam. Alle Bände sind sehr gut einzeln lesbar und es sind keine Vorkenntnisse nötig.
Die Handlung spielt in Nürnberg. An allen vier Stadttoren hängen die Körperteile einer Leiche. Zusätzlich taucht im Internet ein Livestream auf, der eine Hinrichtung zeigt und darauf hindeutet, dass die nächste Leiche schon in Kürze auftauchen wird.
Das Buch startet mit einem Prolog, der einem schon das Blut in den Adern gefrieren lässt. Es kommt hier ganz schnell Spannung und Nervenkitzel auf. Der Autor schont die LeserInnen nicht. Es geht teilweise recht brutal und grausam zur Sache. Die kurzen Kapitel tragen noch zusätzlich dazu bei, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Es gibt auch immer mal wieder einen Bezug zu mittelalterlicher Geschichte.
Sehr schön fand ich auch den Perspektivwechsel immer wieder zwischendurch. So kommt auch der Scharfrichter zu Wort.
Der Spannungsbogen wird bis zum Ende gehalten und steigert sich in ein furioses Finale. Für die Ermittler selbst wird es auch ziemlich eng und gefährlich und man fiebert mit ihnen regelrecht mit. An Blut wird hier nicht gespart, allzu schwach besaitet sollte man beim Lesen also nicht sein.
Aber ansonsten wirklich ein sehr spannender Thriller, den ich absolut empfehlen kann!

Bewertung vom 01.08.2021
Ich hätte da was für Sie
Cordes, Vera

Ich hätte da was für Sie


ausgezeichnet

„Ich hätte da was für sie“ ist ein Gesundheitsratgeber von Vera Cordes. Die Autorin ist die Moderatorin der Gesundheitssendung „Visite“. In diesem Buch gibt sie Tipps und Erfahrungen wieder, da sie in ihrem Beruf immer die neusten medizinischen Informationen erhält. Vera Cordes betont im Vorwort selbst, dass dieses Buch nicht wissenschaftlich ist, sondern eher in Richtung Ratgeber geht.
Vom Äußeren her finde ich es sehr schön, dass das Buch einen stabilen Einband hat und als Hardcover erschienen ist. Dabei ist das Format aber trotzdem sehr handlich.
Der Inhalt gliedert sich grob in die 3 großen Bereiche „körperliche Beschwerden“, „Kopf und Seele“ und „Vorbeugen und Wissen“. Also sind die Themen querbeet und es ist für jeden etwas dabei.
Mich hat ganz besonders das Kapitel „Das wundersame Arthrosepulver“ interessiert und ich werde die Tipps von Vera Cordes auf jeden Fall ausprobieren. Auch das Thema „Apfeldilemma“ fand ich sehr interessant, da ich selbst auch von Fruktoseintoleranz betroffen bin.
Alles in allem wirklich ein toller und gut verständlicher Ratgeber, der sich auch richtig gut liest und sehr interessant ist.

Bewertung vom 31.07.2021
Prost, auf die Erben
Kalpenstein, Friedrich

Prost, auf die Erben


ausgezeichnet

Lust auf bayrische Krimiunterhaltung mit viel Humor? Dann liegt ihr hiermit genau richtig!
Nach „Prost auf die Wirtin“ ist dies der zweite Band um Hauptkommissar Tischler und Polizeiobermeister Fink. Diesmal wird ein ortsansässiger Bauunternehmer tot in seiner Badewanne vorgefunden. Auch wenn es auf den ersten Blick wie ein Unfall aussieht, ist es doch anders als man denkt. So müssen Tischler und Fink wieder ermitteln….
Es handelt sich um einen Regionalkrimi aus Bayern. Das bayrische Flair kommt beim Lesen absolut gut rüber und wird stellenweise auch durch etwas Dialekt noch zusätzlich unterstützt. Das Buch enthält sehr viele Dialoge und es wirkt alles absolut lebendig und unterhaltsam. Vom Genre her handelt es sich zwar um einen Krimi, aber die Bücher von Friedrich Kalpenstein leben meiner Meinung nach von dem ihm ganz besonderen Humor, von Wortwitz und von Situationskomik. So hat man beim Lesen ständig Bilder vor Augen und muss schmunzeln oder lachen. Trotzdem kommen Handlung und Spannung nicht zu kurz. Also meiner Meinung nach ist Friedrich Kalpenstein hier wieder die perfekte Mischung für unterhaltsame Lesestunden gelungen.
Erwähnen möchte ich auch noch die originellen Kapitelüberschriften, die schon aufzeigen, wie viel Liebe und Herzblut der Autor in seine Bücher steckt. Hier einige Beispiele: „Ein Teufel namens Engel“, „Der Bruce Lee von Brunngries“ oder „Presssack sticht Tod“. Das ist wirklich alles sehr passend gewählt.
Wer bayrische Krimiunterhaltung mit viel Regionaltouch und Humor mag, dem kann ich dieses Buch absolut empfehlen.

Bewertung vom 25.07.2021
Wenn nichts ist, wie es scheint
Godau, Angelika

Wenn nichts ist, wie es scheint


ausgezeichnet

Es gibt bereits einige Bände um Detektiv Detlev Menke mit seinem Dackel Alli, sowie seine Freundin Oberkommissarin Tabea Kühn.
Diesmal spielt die Handlung nicht in Bad Dürkheim, sondern in Zweibrücken. Menke erhält von einer Bekannten, die als Tierärztin dort tätig ist, einen Anruf, weil immer wieder Giftköder ausgelegt werden und sie dadurch alle Hände voll zu tun hat. Doch kaum ist Menke in Zweibrücken angekommen stolpert er über eine menschliche Leiche...und es soll nicht die einzige bleiben….mehr sei hier nicht verraten, lest es selbst!
Ich mag den Schreibstil von Angelika Godau und habe die Vorgängerbände schon mit Begeisterung gelesen. Auch dieses Buch liest sich wieder humorvoll und unterhaltsam, aber auch sehr spannend. Toll finde ich es, wie die Hunde hier die spannende Handlung ein wenig auflockern und einem immer wieder zum Schmunzeln bringen. Ich finde man merkt beim Lesen richtig die Tierliebe der Autorin.
Thematisch gibt es mit den Giftködern einen sehr ernsten, und leider auch sehr realistischen Hintergrund. Ich finde Angelika Godau hat dies durchaus feinfühlig eingebaut, aber trotzdem ist es nicht unbedingt leichte Kost!
Das Ende war nicht vorhersehbar, so dass der Spannungsbogen bis zum Ende erhalten geblieben ist.
Ein klein wenig hat mir diesmal das pfälzische Flair der Vorgängerbände gefehlt.
Alles in allem ein spannender Krimi, der sich durchaus humorvoll liest, aber mir als Hundefreund auch etwas nahe gegangen ist. Gerne empfehle ich diesen Krimi weiter!

Bewertung vom 24.07.2021
Parted Hearts
Klinzmann, Sylvia

Parted Hearts


ausgezeichnet

Bisher war mir Sylvia Klinzmann kein Begriff. Umso gespannter war ich auf das Buch „Parted Hearts“. Da es vom Plot her um eine Reise nach Italien geht, ist die Farbwahl des Covers natürlich absolut passend gewählt. Aber auch ansonsten ist das Cover mit viel Bedacht gestaltet und passt wunderbar zum Titel und zum Inhalt.
Ganz kurz zum Inhalt:
Stella lebt in Köln und hat dort ein eigenes Büchercafé. Ihr Freund drängt auf eine Hochzeit, aber so ganz kann sich Stella noch nicht dazu durchringen. Als ihr Vater ganz plötzlich und unerwartet stirbt, trifft dies Stella umso mehr, als sie ihre Mutter nie kennenlernen durfte, da sie bei der Geburt verstorben ist. Beim Ausräumen der Wohnung ihres Vaters findet Stella einen an sie gerichteten Brief mit einer Nachricht,die ihre Welt komplett ins Wanken bringt. Sofort macht Stella sich auf den Weg nach Italien….
Meine Meinung:
Die Handlung wird abwechselnd in zwei verschiedenen Zeitsträngen und in wechselnder Protagonistensicht erzählt. So kann man Stella auf ihrer Reise nach Italien begleiten. Zugleich erfährt man aber auch häppchenweise immer mehr aus der Vergangenheit ihrer Eltern. Wer gerne Bücher mit Familiengeheimnissen mag, der ist hier genau richtig!
Das Buch liest sich total gut und ist sehr gefühlvoll geschrieben. Ich konnte mich sehr gut in Stella hineinversetzen und habe mit ihr regelrecht mitgelitten. Auch die Handlung konnte mich gut einfangen. Es kommt neben dem Unterhaltungswert und der Romantik sogar etwas Spannung auf. Auch kommt das italienische Flair sehr schön zur Geltung. Absolut authentisch und schön fand ich auch die eingebaute Liebesgeschichte.
Dieses Buch war für mich erneut eine richtig tolle Leseüberraschung! Auch diesen Roman kann ich also guten Gewissens weiterempfehlen!