Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Beate (Buch-Plaudereien)
Danksagungen: 18 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 336 Bewertungen
Bewertung vom 24.05.2020
Todgeweiht / Zons-Thriller Bd.10
Shepherd, Catherine

Todgeweiht / Zons-Thriller Bd.10


ausgezeichnet

Inhalt:
Zons 1501: Bastian Mühlenberg hat alle Hände voll zu tun, denn die Pest ist bereits vor den Toren der Stadt angekommen und Bastian und seine Stadtwache tun alles, damit sie sich nicht auch in Zons verbreiten kann. Doch dann wird ein Toter gefunden, der eine Pestbeule am Hals hat. Ist die Seuche noch aufzuhalten? Oder war es gar nicht die Krankheit, die für den Tod des Mannes verantwortlich ist?

Gegenwart: Ein Angler findet eine tote Frau am Ufer eines Sees. Die Ermittler finden heraus, dass sie tagelang weder etwas getrunken noch etwas gegessen hat, bevor sie starb.
Zeitgleich verschwindet eine junge Frau, die eigentlich nur joggen gehen wollte. Doch für die Polizei besteht noch kein Grund sich Sorgen zu machen. Bis weitere Fundstücke auftauchen und der Kommissar über eine Verbindung zwischen den Frauen stolpert. Ist die verschwundene junge Frau noch am Leben? Werden sie sie rechtzeitig finden?

Meine Meinung:
Der 10. Band aus der Zons-Reihe kommt zu einem absolut passenden Zeitpunkt. Wenn Leser nicht genau wüssten, dass sich so ein gutes Buch nicht innerhalb von zwei Monaten schreibt, könnte man meinen, es sei direkt für das aktuelle Zeitgeschehen geschrieben. Ich persönlich habe in der derzeitigen Corona-Krise schon oft einen Vergleich zur Pest gezogen und genau darum geht es ja gerade in Bastian Mühlenbergs Fall. Aber auch der Fall in der Gegenwart trifft das Zeitgeschehen auf den Punkt.
Wieder einmal sind beide Fälle sehr spannend geschrieben und ich liebe die Reihe einfach. Wie in jedem ihrer Bücher, schafft die Autorin es, die Spannung permanent hoch zu halten und den Leser mehr als ein Mal in die Irre zu führen. Mich jedenfalls hat sie mal wieder überrascht, mit diesen Tätern habe ich nicht gerechnet.
Neu in diesem Buch, war für mich, dass die beiden Fälle auf eine andere Art und Weise zusammenhängen, als in den vorangegangenen Bänden. Dennoch besteht ein Zusammenhang.

Mein Fazit:
Auch der 10. Band der Zons-Reihe konnte mich wieder voll und ganz überzeugen. Catherine Shepherd versteht es einfach die Leser zu fesseln und ihre Bücher sind für mich ein Garant für Spannung.

Bewertung vom 10.03.2020
Shine (eBook, ePUB)
Greco, Kirsten

Shine (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Inhalt:
Endlich! Letzter Schultag – Lilly und Jonah, beide Außenseiter, aus völlig verschiedenen Gründen. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein. Und vielleicht gerade deshalb sind sie schon seit dem ersten Schultag echte Freunde. Während Jonah sehr genau weiß was er will, weiß Lilly sehr genau was sie nicht will. Doch wie so oft im Leben, kommt es anders als beide denken und sie landen völlig überrascht in einer faszinierenden Welt voller Licht. Eine große Aufgabe wartet dort auf sie.

Meine Meinung:
Ich kenne bereits einige Bücher von Kirsten Greco und finde sie alle ganz wunderbar. Aber mit „Shine“ hat die Autorin sich selbst ein weiteres Mal übertroffen. Ich mag ihren Schreibstil und auch, dass sie immer wieder neue Ideen bringt. Fern vom Mainstream. Und das ist auch hier wieder so.
Lilly und Jonah sind zwei wunderbare Teenager, die alle beide schon ihr Päckchen zu tragen haben. Und trotzdem oder auch vielleicht gerade deswegen einen absolut tollen Charakter entwickelt haben. Beide stehen schon seit Jahren ganz fest zueinander – als Freunde!
Der Fantasy-Teil in dieser Geschichte ist etwas, dass ich noch nie zuvor gelesen habe. Aber die Idee und die Vorstellung davon finde ich sehr schön. Der Titel und das Cover passen absolut perfekt zu diesem Buch. Das Cover ist so schon sehr schön, aber wenn man das Buch gelesen hat, dann muss man sich das Cover noch einmal anschauen und dann kann man sich darin verlieren.
Der Schreibstil ist gewohnt mitreißend vom ersten bis zum letzten Satz. Die gesamte Story ist wunderbar harmonisch und auch das Ende ist –trotz gewisser Umstände- sehr schön.
Die Autorin hat auch in diesem Buch wieder Themen verarbeitet, die uns zum nachdenken bringen (sollten) und auch dieses Mal hat sie es geschafft, diese perfekt in die Geschichte von Lilly und Jonah zu integrieren.

Mein Fazit:
„Shine“ ist eines der Bücher, das sich ganz tief in mein Leserherz geschlichen hat. Mit meinen eigenen Worten kann ich dem gar nicht gerecht werden. Ich kann euch nur empfehlen: lest es selbst – ich bin sicher Lilly und Jonah schaffen es auch in euer Herz.

Bewertung vom 06.02.2020
Rocky Mountain Wish
Fox, Virginia

Rocky Mountain Wish


ausgezeichnet

Hinweis:
„Rocky Mountain Wish“ ist der 21.Teil aus der Reihe und kann völlig unabhängig vom ersten Band gelesen werden. Aber es macht Spaß sie alle zu lesen und dann kann man ja auch mit dem ersten beginnen

Bewertung vom 05.12.2019
Dunkle Botschaft: Thriller
Shepherd, Catherine

Dunkle Botschaft: Thriller


ausgezeichnet

Inhalt:
Eine neue Leiche landet auf Julias Obduktionstisch. Auf den ersten Blick glauben alle an einen verhängnisvollen Unfall, doch Julia findet schnell heraus, dass die junge Frau ermordet wurde. Und der Mörder hat den Ermittlern eine rätselhafte Botschaft hinterlassen. Das einzige, was an dieser Botschaft leicht zu verstehen ist: wenn das Rätsel nicht rechtzeitig gelöst wird, wird es einen weiteren Mord geben. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt … und es kommt noch viel schlimmer.

Meine Meinung:
Ein Prolog, der den Leser direkt am Anfang einen Blick in die Gefühlswelt des Mörders werfen lässt, und der bereits in den ersten Seiten des Buches dem Leser Gänsehaut über den Körper jagt, ist mittlerweile schon ein Markenzeichen dieser Autorin geworden.
Sie schafft es damit immer wieder, mich sofort in dieses Buch hineinzuziehen und daran zu fesseln.
Der Mörder spielt ein unfassbares Spiel sowohl mit seinen Opfern als auch mit dem Ermittlerteam. Für mich war die Spannung in diesem Buch bis zum Ende auf einem ganz hohen Level. Und der Ideenreichtum des Mörders hat mich mehr als einmal die Luft anhalten lassen. Unfassbar!
Schön finde ich auch immer wieder wie Catherine Shepherd ihre Protagonisten von Band zu Band weiterentwickelt. Zwar ist jeder Teil dieser Reihe unabhängig von den anderen lesbar, aber wegen dieser Entwicklung der Ermittler ist es einfach schöner ganz von vorne anzufangen.

Mein Fazit:
Wieder ein Thriller, der mich sofort an sich gefesselt und erst wieder losgelassen hat, als das letzte Wort gelesen und das letzte Rätsel gelöst war. Meine absolute Leseempfehlung.

Bewertung vom 11.09.2019
Weil ich von Dir träumte
Wagner, Emma

Weil ich von Dir träumte


ausgezeichnet

Inhalt:
Justine quält schon seit ihrer Kindheit immer wieder der gleiche Albtraum. Das macht sich auch in ihren Arbeiten als Künstlerin bemerkbar. Sie hat das Gefühl, dass sie ständig auf der Suche nach etwas ist, aber gar nicht weiß was es sein könnte. Auf ihrer ersten Vernissage begegnet sie Raphaël. Er fasziniert sie sofort. Und er zeigt ihr Fotos von einer Landschaft, die sie sofort in ihren Bann zieht. Korsika! Könnte eine Reise nach Korsika ein Schritt vorwärts in ihrem Leben sein?

Meine Meinung:
Emma Wagner berichtet hier gleichzeitig zwei Geschichten. Die eine spielt „vor 30 Jahren“ auf Korsika und erzählt die Liebesgeschichte zwischen Letizia und Matteu. Die andere spielt in der Gegenwart und erzählt die Geschichte von Justine und Raphaël.
Ich habe ja schon einige Bücher von Emma Wagner gelesen und ihr Schreibstil ist immer wieder toll zu lesen. Auch die verschiedenen Perspektiven lassen sich gut unterscheiden und haben den Lesefluss zu keinem Zeitpunkt gestört. Im Gegenteil je weiter ich mit beiden Geschichten voran kam, desto neugieriger wurde ich, wie die Fäden denn am Ende zusammenlaufen würden. Beide Geschichten sind hochspannend und hochemotional. Gleichzeitig schafft die Autorin es, dem Leser einige Informationen über Korsika zu vermitteln und mir die wunderbare Landschaft in meinem Kopf entstehen zu lassen. Fast konnte ich die Landschaft genauso intensiv riechen wie Justine. Korsika muss eine wunderbare Insel sein.
Anfangs wurde ich ein wenig an Romeo und Julia erinnert, aber die Geschichte ist trotzdem eine andere. Ich mochte alle vier Protagonisten und konnte mich in alle sehr gut hinein fühlen. So gut, dass ich nur empfehlen kann: Halte Taschentücher bereit. Ich habe das Buch in einem Stück durchgelesen, weil ich es einfach nicht zur Seite legen konnte. Zu sehr war ich gefesselt und zu sehr wollte ich wissen wie es weitergeht.
Die Zusammenführung der beiden Geschichten ist der Autorin auf eine sehr interessante, ganz wunderbare Weise gelungen.

Mein Fazit:
Wieder ein Buch von Emma Wagner, das man nicht aus der Hand legen kann bis man den letzten Satz gelesen hat. Spannend, hochemotional und sehr tiefgehend. Das ganze verpackt in die tolle Landschaft von Korsika.
Meine absolute Leseempfehlung für dieses Buch!

Bewertung vom 17.07.2019
Der Blütenjäger / Laura Kern Bd.4
Shepherd, Catherine

Der Blütenjäger / Laura Kern Bd.4


ausgezeichnet

Inhalt:
Eine junge Frau, barfuß und im Abendkleid, liegt erschossen mitten im Wald. Einer neuer Fall für Laura Kern. Oder war es „nur“ ein Jagdunfall? Aber was macht eine junge Frau im Abendkleid im Wald und warum hat sie keine Schuhe an? Und wo kommt die einzelne Blüte her, die neben der Toten liegt? Als bei der Leiche dann auch noch ein Foto von der jungen Frau gefunden wird, ist klar: das kann kein Unfall sein, das war Mord. Als die nächste Frauenleiche gefunden wird, wieder erschossen, wieder im Abendkleid und barfuß und wieder mit einem Foto und einer Blüte, weiß Laura Kern, dass es sich um einen neuen Serienkiller handeln muss und dass sie schnell sein muss, um weitere Morde zu verhindern. Dabei hilft ihr die Psychologin Dr. Niemeyer, die ein umfassendes Täterprofil erstellt.

Meine Meinung:
Wie in fast allen Büchern von Catherine Shepherd, bekommt der Leser bereits mit dem Prolog einen Hauch von Gänsehaut und eine Ahnung davon, dass es wieder sehr spannend werden wird. Auch mit diesem Buch ist es Catherine Shepherd wieder einmal gelungen mich völlig in die Irre zu führen. Laura Kern und ihr Team müssen ein weiteres Mal einen Wettlauf mit der Zeit gewinnen, denn mit jedem Tag, an dem sie den Mörder nicht fassen, könnte ein weiteres Opfer gefunden werden. Die Autorin schafft es mühelos diese Dringlichkeit und diese Spannung zu vermitteln. Wie schon bei allen ihren bisherigen Büchern fliegen die Seiten nur so dahin und als Leser habe ich manchmal gar keine Zeit zum Atmen, weil es so spannend ist. Das ganze wird unterstützt durch Rückblicke in eine Zeit vor 20 Jahren und ich habe eine ganze Weile gebraucht, bis ich eine Idee hatte was diese Zeit mit den jetzigen Morden zu tun hat. Und wie immer, lag ich natürlich komplett daneben.
Am Ende schaffen Laura und ihr Team es den Mörder zu ermitteln und ich war völlig überrascht, niemals wäre ich auf diese Idee gekommen.
Bei diesem Buch handelt es sich um den vierten Band aus der Reihe rund um die Ermittlerin Laura Kern und bisher habe ich immer wieder gesagt, dass man alle Geschichten unabhängig voneinander lesen kann. Das stimmt auch so, denn die Fälle sind in sich abgeschlossen. Aber ein weiterer schöner Punkt an solchen Reihen ist ja, dass man die Leute – also in diesem Fall Laura Kern und ihr Team – immer besser kennenlernt. Und so nach und nach erfährt der Leser auch immer etwas mehr über die private Laura Kern und auch das ist spannend. Deswegen empfehle ich heute: lest die Bücher in der richtigen Reihenfolge, dann macht es einfach ein bisschen mehr Spaß.

Meine Fazit:
Wieder ein spannender Thriller von Catherine Shepherd, der mich vom ersten bis zum letzten Satz gefesselt hat. Meine absolute Leseempfehlung!

Bewertung vom 13.06.2019
San Francisco Millionaires Club - Dan
Taylor, Charlotte

San Francisco Millionaires Club - Dan


ausgezeichnet

Inhalt:
Dan war bis vor kurzem Profibasketballer und das sehr erfolgreich. Eine Verletzung hat ihn jetzt zum Frührentner gemacht und nach San Francisco verschlagen. Dort findet er nicht nur ein Haus und ein paar Hühner, sondern trifft auch auf Erin. Die Künstlerin hat es ihm sofort angetan und auch er scheint ihr gut zu gefallen. Recht schnell wird es sehr leidenschaftlich zwischen den beiden. Doch während Dan in Erin seine große Liebe gefunden zu haben glaubt, hat Erin mit der Liebe absolut nichts im Sinn. Freunde mit gewissen Vorzügen: ja, Liebe: nein.

Meine Meinung:
Endlich ist er da. Der #Hühnermann! Mal ganz ehrlich, wer von uns würde diesen Mann nicht kennenlernen wollen. Ein gut gebauter – was auch sonst, immerhin ist er Profisportler – großer Mann, der auch noch tierlieb ist? Also ich musste diesen Kerl kennenlernen. Und das Warten hat sich wirklich gelohnt. Ich komme immer noch nicht aus dem schwärmen für diesen Mann heraus. Der sieht nicht nur verboten gut aus, der hat auch noch einige Charakterzüge mehr, die ihn zum absoluten Traum einer jeden Schwiegermutter machen. Selbst wenn er kein Millionär wäre. Ich möchte hier nicht zu viel verraten, aber es kann nicht viele Frauen geben, die sich nicht in so einen Prachtkerl verlieben würden.
Einmal mehr hat die Autorin mich mit ihrem Schreibstil, viel Humor und knisternder Erotik von der ersten Seite an gefesselt.
Und auch in dieser Geschichte durfte ich liebgewonnene Charaktere aus vorherigen Geschichten wieder treffen und solche Begegnungen liebe ich immer wieder. Mein einziger Kritikpunkt: Wieder einmal war die Geschichte viel zu schnell vorbei.
Auch dieser Band ist völlig unabhängig von seinen Vorgängern zu lesen, aber da sie alle klasse sind, kann man ruhig zuerst mit Ian anfangen, dann Derek näher kennenlernen und zum Schluss mit Dan um Erins Liebe kämpfen.

Mein Fazit:
Kaum angefangen, schon inhaliert. Auch wer es nicht unbedingt mit Millionären hat. Dan ist kein typischer Klischee-Mann. Ganz im Gegenteil. Ihr werdet ihn lieben!

Bewertung vom 02.06.2019
San Francisco Millionaires Club - Derek / Millionaires Club Bd.16
Taylor, Charlotte

San Francisco Millionaires Club - Derek / Millionaires Club Bd.16


ausgezeichnet

Inhalt:
Derek, Typ Surferboy, ist zwar Konzernerbe, arbeitet aber trotzdem, und hat sich sogar seinen eigenen Bereich innerhalb des Konzerns aufgebaut. Als er auf die Anwältin Kendra trifft gefällt sie ihm sofort. Kendra, allerdings sieht das deutlich anders. Sie will in Ruhe ihre Arbeit und Karriere machen. Doch auf Dauer kann auch sie sich dem Charme von Derek nicht entziehen. Als es dann plötzlich doch ernster zu werden scheint, treten unerwartet Probleme auf, mit denen niemand jemals rechnen konnte.

Meine Meinung:
Nach „Ian und Lucy“ (San Francisco Millionaires Club – Ian) wollte ich natürlich auch Derek und Kendra näher kennen lernen. Und ja, auch Derek ist ein echter Charaktertyp, auch wenn er es anfangs etwas länger verheimlichen kann als Ian. Und diese Augen…
Kendra ist zwar nicht mit einem Riesensatz in mein Leserherz gesprungen, aber als ich sie noch ein wenig besser kennen gelernt habe, konnte auch ich ihr nicht mehr widerstehen. Wie schon in dem vorherigen Teil, konnte Charlotte Taylor mich mit ihrem Schreibstil voll und ganz überzeugen und ich war erstaunt, wie unterschiedlich die Charaktere und Geschichten der Protagonisten in den beiden Bänden sind. Und trotzdem haben beide eine klare Aussage hinter der Liebesgeschichte. Wieder überzeugt die Autorin mit spannenden Charakteren, Humor, einer großen Prise „Knistern“ und dem Wiedersehen mit lieb gewonnen Charakteren aus vorangegangen Büchern. Auch diese Geschichte war für meinen Geschmack viel zu schnell vorbei und ich kann es jetzt noch weniger erwarten, den „Hühnermann“ endlich kennen zu lernen.

Mein Fazit:
Auch die Geschichte von Derek und Kendra konnte mich überzeugen, auch, oder vielleicht gerade weil sie sich gravierend von dem vorhergehenden Teil mit Ian und Lucy unterscheidet. Egal mit welchem der beiden ihr anfangt. Lesen solltet ihr wirklich alle beide.

Bewertung vom 21.05.2019
San Francisco Millionaires Club - Ian / Millionaires Club Bd.15
Taylor, Charlotte

San Francisco Millionaires Club - Ian / Millionaires Club Bd.15


ausgezeichnet

Inhalt:
Ian Stewart – ein Schotte in San Francisco. Sein Lebensinhalt besteht aus Arbeit, Oldtimern und gelegentlichen Gelagen mit seinen Freunden aus dem Millionaires Club. Seinen Ausgleich holt er sich beim Yoga. Und dann trifft er unverhofft auf Lucy. Lucy, die es nur im Doppelpack zusammen mit Blake gibt. Die beiden hauen ihn regelrecht von den Füßen. Auch Lucy gefällt der heiße Typ, aber als sie sich dann zufällig das zweite Mal begegnen, steht für Lucy rasch fest: das kann nichts werden.

Meine Meinung:
Normalerweise greife ich ja nur selten zu Novellen, weil sie mir immer viel zu schnell zu Ende gehen. Aber dann ist mir die Ankündigung zu einem weiteren, neuen sehr interessanten Typen untergekommen und den muss ich einfach kennen lernen – also dachte ich, bis der „Hühnermann“ erscheint, vertreibe ich mir mal die Zeit mit „Ian“. Und alle Achtung, das war definitiv eine gute Entscheidung. Wow, ist der Typ heiß. Ab sofort finde ich Yoga eine wirklich tolle Sportart und mein Telefonakku wird immer geladen sein.
Aber auch sonst ist Ian ein toller Typ und auch wenn er ein paar Klischees zu erfüllen scheint, entpuppt er sich als liebenswerter Kerl mit einem tollen Charakter. Und dann noch dazu so so hot. Da muss man beim Lesen aufpassen, dass die Seiten kein Feuer fangen.
Lucy und Drake kenne ich schon aus dem Buch „Robin – High in the Sky“ und ich mochte die beiden da schon sehr. Um so schöner, dass die beiden hier ihre eigene Geschichte haben. Außerdem durfte ich noch ein paar andere Charaktere wieder treffen, allen voran Rosalynd, die ich ebenfalls total klasse finde.
Dieses Buch spricht natürlich eine klare Zielgruppe an, aber trotzdem finde ich, dass es sich positiv aus der Masse abhebt, alleine durch den Schreibstil der Autorin, die hier nicht nur ein Klischee nach dem anderen erfüllt, sondern die Geschichte mit sehr viel Humor und wirklich starken Charakteren gefüllt hat. Außerdem, kann man zwischen den Zeilen auch noch sehr viel tiefergründiges finden. Ich jedenfalls, werde Ian, Lucy und Drake so schnell nicht vergessen und hoffe, dass ich sie irgendwann und irgendwo mal wiedertreffen werde.

Mein Fazit:
Wolltet ihr schon immer mal wissen, was der Schotte unter dem Kilt trägt? Oder wie umwerfend so ein Bloodhound sein kann? Wollt ihr wissen, warum mein Telefonakku jetzt immer voll geladen ist und ich Yoga gar nicht mehr langweilig finde? Dann müsst ihr dieses Buch lesen. Ihr werdet es ganz sicher nicht bereuen.

Bewertung vom 01.05.2019
Sündenkammer / Zons-Thriller Bd.9
Shepherd, Catherine

Sündenkammer / Zons-Thriller Bd.9


ausgezeichnet

Inhalt:
Zons 1500: Eine leicht verwirrte Alte glaubt, dass der Geist des Totengräbers nachts aus seinem Grab steigt. Ein paar Männer der Stadtwache schlafen nachts während ihrer Wache und am nächsten Morgen findet man einen toten Jungen auf dem Friedhof. Bastian Mühlenberg hat alle Hände voll zu tun. Erschwerend kommt hinzu, dass niemand den Toten kennt. Als er im Franziskanerkloster nachfragt, wird er nicht gerade freundlich empfangen.

Gegenwart: Kommissar Oliver Bergmann bekommt es mit einem neuen Fall zu tun. Mitten im Wald wird ein verkohlter Leichnam gefunden. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass hier jemand auf einem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Und das soll nicht die einzige Leiche bleiben. Wieder einmal beginnt für den Kommissar und sein Team ein Wettlauf gegen die Zeit.

Meine Meinung:
Wie alle „Zons-Thriller“ von Catherine Shepherd beginnt auch dieser mit einem spannenden Prolog. Hier bekommt der Leser eine erste Vorahnung und die erste Gänsehaut. Das ist mittlerweile der 9. Zons-Thriller von dieser Autorin und ich liebe sie alle. Auch die „Sündenkammer“ hat mich wieder von der ersten Seite an gefesselt. Die Autorin schafft es jedes Mal die Vergangenheit und die Gegenwart auf eine interessante Art und Weise miteinander zu verweben und in einem Buch zwei Geschichten gleichzeitig zu erzählen. Und auch nach neun Büchern aus Zons, fällt Catherine Shepherd immer noch etwas Neues ein. Und immer wieder denke ich, das kann doch nicht wahr sein, wie kommt diese Frau nur auf so etwas. Das erscheint so real. Wieder einmal wusste ich lange nicht wer der Täter oder die Täter sein könnten. In der Vergangenheit hatte ich zwar eine Ahnung, aber so ganz richtig lag ich damit nicht. Und wieder einmal hat mich schockiert wie real diese Vergangenheit doch ist. Tja, und in der Gegenwart bin ich noch viel, viel länger im Dunkeln herumgetappt.

Mein Fazit:
Catherine Shepherd hat es mit diesem Buch erneut geschafft mich von der ersten bis zur letzten Seite zu packen. Einmal angefangen konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich bin und bleibe ein Fan dieser Autorin und wer noch nichts von ihr gelesen hat, der sollte das dringend ändern.