Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Beate (Buch-Plaudereien)
Danksagungen: 18 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 336 Bewertungen
Bewertung vom 12.04.2019
Der Herzschlag der Steine / Hebriden Roman Bd.2
Morland, Isabel

Der Herzschlag der Steine / Hebriden Roman Bd.2


ausgezeichnet

Inhalt:
Es ist viele Jahre her, dass Ailsa ihrer Heimat auf der kleinen Insel den Rücken gekehrt hat. Jetzt kommt sie zurück, um das Haus ihrer verstorbenen Mutter zu verkaufen und dann schnellstmöglich zurück nach Kanada zu gehen. Doch kaum auf der Insel angekommen, ist alles ganz anderes. Die Vergangenheit holt sie ein. Und der ganz eigene Zauber der Insel wirkt auch auf Ailsa. Als sie dann auch noch ihrer Jugendliebe begegnet, weiß sie gar nicht mehr wo sie hingehört.

Meine Meinung:
Für mich ist es das erste Buch der Autorin, aber ich hatte schon die eine oder andere Empfehlung doch endlich mal ein Buch von Isabel Morland zu lesen. Und es ist ein wirklich schönes Buch. Mir ging es hier genauso wie der Protagonistin, der Zauber der Insel hat auch mich in ihren Bann gezogen. Die Autorin hat die Landschaft und die Menschen so wunderbar beschrieben, dass man als Leser sehr schnell mitten drin ist, im Pub, auf der Weide, an den Steinkreisen, im Moor. Ganz wunderbar. Diese Geschichte ist eine von denen, die ich als „leise“ bezeichne. Wort für Wort zieht sie ihre Leser immer tiefer in ihren Bann ohne dafür große Ereignisse zu benötigen. Die Landschaft, die Menschen und das ganz alltägliche Leben auf der Insel genügt dafür vollkommen. Wie es sich für diese Gegend gehört, zieht sich ein wenig Magie durch die Geschichte und zwar genau so viel, wie notwendig ist, um zu wissen: Das ist keine Magie – das ist Realität und genau so passiert es in diesem zauberhaften Stückchen unserer Erde. Aber auch ein wenig Drama, Düsternis und Humor sind in diesem Buch enthalten und machen es zusammen mit dem Schreibstil der Autorin zu einem echten Lesegenuss.

Mein Fazit:
Ein wunderbares Buch, das seine Leser ganz tief in seinen Bann zieht. Mit sehr unterschiedlichen und interessanten Charakteren entführt es seine Leser nach Schottland und lässt Land und Leute in einem ganz besonderen Licht erscheinen. Meine absolute Leseempfehlung.

Bewertung vom 24.03.2019
Das Honigmädchen
Winter, Claudia

Das Honigmädchen


ausgezeichnet

Inhalt:
Camilla, alleinerziehend, berufstätig und im Augenblick am Ende ihrer Kräfte.
Marie, 15 und gerade zum pubertierenden Monster geworden.
Eine Wohnung mit hauchdünnen Wänden und einem Nachbarn, der keinen Schlaf braucht und stattdessen nächtelang Partys feiert.
Da kommt die Dienstreise in die Provence zu dem Honighändler, der nicht mehr pünktlich liefert anscheinend gerade recht.
Aber wie so oft im Leben kommt es meistens ganz anders als man denkt.

Meine Meinung:
Zum zweiten Mal hat mich Claudia Winter nach Frankreich entführt. Und das obwohl ich es mit Bienen überhaupt nicht so habe. Da bin ich dann doch eher wie Camille. Aber ein Buch von Claudia Winter kann ich mir einfach nicht entgehen lassen. Und wieder einmal hat sie bewiesen, dass sie es kann. Mit ihren Geschichten schickt sie ihre Leser in ferne Länder, lässt sie die Geschmäcker auf der Zunge spüren, die Gerüche riechen und die Landschaften sehen. Dieses Mal ist es die Provence, lila Lavendelfelder und der intensive Duft von Lavendelhonig. Aber ich habe auch blauen Honig gesehen. Glaubt ihr nicht? Lest und seht es doch einfach selbst.
Aber auch die Protagonisten sind absolut real. Ich mag das sehr. Claudia Winter schafft es immer wieder interessante, abwechslungsreiche und irgendwie alltägliche Lebensgeschichten mit viel Liebe und Humor zu erzählen. Hier ist es die alleinerziehende Camilla mit ihrer pubertierenden Tochter. Die mehr und die weniger liebenswerten Bewohner des kleinen Dorfes Loursacq. Henry, der griesgrämige Imker. Viele kleine hochintelligente Bienen und noch so einiges mehr.
Viel zu schnell waren die Seiten verflogen und ich musste die Provence und die liebgewonnenen Charaktere verlassen.

Mein Fazit:
Die Autorin entführt ihre Leser in die Provence. Genießt die Zeit dort, entspannt, staunt, trinkt einen Milchkaffee und erlebt die Geschichte des Honigmädchens hautnah mit.

Bewertung vom 14.03.2019
Das kleine Café am Meer
Beyer, Anja S.

Das kleine Café am Meer


ausgezeichnet

Inhalt:
Hannah sieht im Augenblick nicht wirklich in welche Richtung ihr Leben künftig gehen soll. Jahrelang war sie Assistentin bei wechselnden Modedesignern, immer in der Hoffnung selbst ins Designer-Team zu kommen, aber trotz harter und unermüdlicher Arbeit scheint sie nicht vorwärts zu kommen. Als ihr derzeitiger Vertrag ausläuft, ist sie körperlich ausgepowert und als wäre das nicht genug, wird sie auch noch von ihrem Freund verlassen. Sie weiß, jetzt muss sich etwas ändern. Da kommt ihr die Einladung ihrer alten Freundin Lucia aus Kindheitstagen gerade recht. So viele tolle Ferien hat sie zusammen mit ihren Eltern auf Mallorca verlebt und die Liebe zu dieser Insel ist nach wie vor groß, wenn auch ein klein wenig unter dem Alltagsleben verschüttet. Nachdem ihr Lucia auch noch einen kleinen Nebenjob auf Mallorca besorgt hat und damit die Finanzierung dieser Auszeit gesichert ist, hält Hannah nichts mehr in Deutschland.
Kaum auf Mallorca angekommen passiert ihr schon ein ziemliches Missgeschick. Ausgerechnet vor den Augen dieses –zugegebenermaßen gut aussehenden -, aber ziemlich mauligen Typen.

Meine Meinung:
Das ist mein erstes Buch dieser Autorin und ich lese ja immer gerne auch mal was von Autoren, die ich bisher noch nicht kenne. Da ich zwischendurch auch immer mal Geschichten mag, die mir Leichtigkeit und Entspannung versetzen und mich dafür an schöne, warme und sonnige Orte führen, habe ich hier gerne zugegriffen. Und es hat sich gelohnt. Das Buch hat gehalten, was es mir versprochen hat. Die Geschichte von Hannah liest sich schön und entspannend. Trotzdem hält es für die Protagonistin die eine oder andere Klippe bereit. Neben Hannah gibt es noch einige weitere Protagonisten. Ich mochte sie alle – so unterschiedlich wie sie auch waren. Unter anderem ist da noch Sam. Ein Mann, der Frauenherzen höher schlagen lässt, obwohl er so verschlossen ist und niemand weiß was er zu verbergen hat.
Anja Saskia Beyer hat aber nicht nur liebenswerte Protagonisten in ihrer Geschichte, sondern sie nimmt den Leser / die Leserin mit auf eine Reise und zeigt wie wunderschön diese Insel sein kann. Fern ab vom Touristentrubel. Bis jetzt habe ich immer geglaubt die Mandelblüte auf Mallorca wäre das schönste, was man dort sehen kann, jetzt hat mich die Autorin überzeugt, dass ich die Orangenblüte unbedingt mal erleben muss.
Als kleinen zusätzlichen Leckerbissen, gibt es am Ende des Buches ein paar Rezepte, die natürlich in der Geschichte eine Rolle spielen. So etwas mag ich auch immer sehr.

Mein Fazit:
Die Autorin nimmt dich hier mit auf eine Reise und zeigt dir eine der schönsten Seiten von Mallorca. Alleine das ist schon ein Grund das Buch zu lesen. Aber auch Hannahs Geschichte ist interessant, abwechslungsreich und ganz entspannt zu lesen. Also lass dich entführen in das kleine Café am Meer, das in diesem Buch eine große Rolle spielt.

Bewertung vom 06.02.2019
Verborgen / Die Gefängnisärztin Bd.1
Simons, Anna

Verborgen / Die Gefängnisärztin Bd.1


ausgezeichnet

Inhalt:
Eva hat sich entschieden einen totalen Neuanfang in ihrem Leben zu wagen. Sie kündigt ihren Job im Krankenhaus und zieht nach München, um dort als Gefängnisärztin neu zu beginnen. Sie erwartet dort mehr Zeit für ihre Patienten zu haben und dem enormen Klinikstress zu entfliehen.
Womit sie nicht gerechnet hat, ist die Gefahr, die von ihren neuen Patienten ausgehen kann.
Und bereits an ihrem ersten Arbeitstag bekommt sie diese zu spüren. Aber das ist noch nicht alles, denn sie wird von der Frau eines Insassen um Hilfe gebeten. Und am nächsten Tag ist diese Frau verschwunden. Als Eva versucht herauszufinden was diese Frau von ihr wollte, begibt sie sich selbst in große Gefahr, doch davon ahnt sie nichts.

Meine Meinung:
Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut. Krimis aus Sicht einer Gefängnisärztin sind für mich völlig neu und so war ich sehr gespannt was mich erwarten würde.
Eva Korell ist eine Frau, die mitten im Leben steht und als eine sehr realistische Person rüberkommt. Auf der einen Seite eine gute Ärztin, aber auch eine taffe Frau, die trotzdem hin und wieder zweifelt und alles in allem sehr menschlich ist. Sie tritt ihren neuen Job an und das ist tatsächlich eine echte Herausforderung. Es hat mir dabei sehr gut gefallen wie die möglichen Schwierigkeiten in diesem Job – speziell für eine Frau – dargestellt wurden. Für mich war das sehr realistisch.
Gleichzeitig gibt es immer wieder Andeutungen warum Eva ihren Job im Krankenhaus wirklich gekündigt hat. Ja, die Erklärung mit dem vielen Stress und der wenigen Zeit, die man dort als Arzt für die Patienten hat, sind sehr schlüssig. Trotzdem kann man ahnen, dass da noch mehr dahinter steckt. Das macht neugierig.
Die eigentlichen Ermittlungen in dem Fall, in den Eva hier ungewollt hinein gerät, werden natürlich von der Polizei durchgeführt. Hier gefällt mir der leitende Ermittler Lars Brüggemann auch sehr gut. Und ich hoffe, ich erfahre in den nächsten Bänden noch mehr über ihn.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte war von Anfang an spannend und ist es auch bis zum Ende geblieben. Die Auflösung des Falles hat mich überrascht. Damit hätte ich nicht gerechnet. Auch wenn ich auf dem Weg dorthin die eine oder andere Idee in diese Richtung bekommen habe. Aber das hat die Spannung nicht unterbrochen. Die Autorin hat es geschafft, einen Krimi zu schreiben, aus dem das Blut nicht aus den Seiten tropft und das obwohl der Täter wirklich heftig drauf ist. Und das ist etwas, dass ich an Krimis sehr mag.

Mein Fazit:
Ein sehr gelungener Reihenstart. Der Band und die Geschichte ist aber in sich abgeschlossen. Eine neue Krimireihe – geschrieben aus der Sicht einer Gefängnisärztin. Spannend und interessant mit einer sehr menschlichen Protagonistin. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Band aus dieser Reihe.

Bewertung vom 15.01.2019
Rocky Mountain Love
Fox, Virginia

Rocky Mountain Love


ausgezeichnet

Inhalt:
Susan hatte es bisher nicht leicht in ihrem Leben. Doch jetzt geht es ihr endlich besser. Sie hat sich ein eigenes Geschäft – für selbstgebackene Kekse – aufgebaut und ihre Kunden sind begeistert. Und sogar Freunde hat sie mittlerweile. Da bleibt für die Liebe nun wirklich keine Zeit. Erst recht nicht mit Henrik, den sie zwischenzeitlich erfolgreich aus ihrem Gedächtnis gestrichen hat. Und das nicht nur weil er so viel jünger ist als sie.
Henrik hat Susan allerdings nicht vergessen. Jetzt kehrt er zurück nach Independence, um Susans Herz für immer zu erobern. Allerdings macht ihm das nicht nur Susan schwer.

Meine Meinung:
Irgendwie kann ich es selbst kaum glauben. Bis jetzt habe ich alle Bände dieser Reihe gelesen und das sind immerhin schon 17 Stück. Und jedes Mal schafft die Autorin es wieder mich zu überraschen. Mit neuen und alten Protagonisten, mit neuen und alten tierischen Haupt- und Nebencharakteren. Mit einer wunderschönen Liebesgeschichte und mit ganz schön viel krimineller Energie. Ich frage mich manchmal wie Virginia Fox das schafft und gleichzeitig hoffe ich, dass ihr das noch ganz, ganz oft gelingen wird. Ich liebe es immer wieder zurück nach Independence zu reisen und alle die liebgewonnenen Charaktere wieder zu treffen und eine Weile mit ihnen verbringen zu können.
In diesem Band geht es um die Geschichte von Susan und Henrik. Beide habe ich schon einmal kurz in einem der vorangegangenen Bände kennengelernt. Und ich habe mich gefreut, dass sie nun ihre eigene Geschichte bekommen haben. Über die eigentliche Story mag ich euch gar nicht vielleicht verraten nur so viel: Susan macht es Henrik wirklich nicht leicht und meine heimliche Lieblingsprotagonistin ist Merline.

Mein Fazit:
Auch nach meiner siebzehnten Reise in die Rocky Mountains kann ich diese Reihe nur aus ganzem Herzen empfehlen. Sie bietet alles was das Leserinnen-Herz begehrt: Eine schöne Liebesgeschichte, nette und liebenswerte Nebencharaktere, viele liebenswerte Vierbeiner, jede Menge kriminelle Energien und das alles verpackt in einen lockeren Schreibstil, der angenehm und leicht zu lesen ist.

Bewertung vom 10.01.2019
Call it bliss. Hexenbann (Ein Spin-off der
Otis, Laini; Dylan, Cat

Call it bliss. Hexenbann (Ein Spin-off der "Call it magic"-Serie) (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Inhalt:
Simona DeDay, eine Hexe aus einer mächtigen Hexenlinie und natürlich aus vermögendem Haus. Arrogant, versnobt und hochnäsig bis in die letzte Haarspitze. Das alles hilft ihr nichts, als sie auf der Flucht vor einer Verurteilung ausgerechnet in Blissful Creek landet. Ein kleines Dorf mitten in Texas. Ein Dorf voller liebenswerter und hilfreicher Einwohner – und einem *oh Gott, igitt* Gestaltwandler. Aber das schlimmste daran ist: Sie scheint alle ihre Hexenkräfte verloren zu haben und ist auf die Hilfe von Dean – dem absolut heißesten Cowboy aller Zeiten, aber eben leider auch ein Gestaltwandler – angewiesen.

Meine Meinung:
Ich habe mich sehr gefreut, als ich dieses Spin-off entdeckt habe, denn die „Call it magic“-Reihe habe ich total geliebt. Simona DeDay allerdings nicht. Und genau so wie ich sie in Erinnerung hatte, startet auch diese Geschichte. Sie ist eine arrogante und hochnäsige …. Den Schreibstil von Cat Dylan mochte ich bisher in jedem Buch von ihr und das setzt sich auch hier fort. Ich glaube wir haben einen sehr ähnlichen Humor. Deswegen ist die erste Szene mit Simona … ach was soll ich sagen, normalerweise bin ich gar nicht so schadenfroh. Aber da musste ich doch sehr schmunzeln.
Dean ist ein verdammt heißer Cowboy und hat in Simonas Augen aber einen furchtbaren Makel: er ist Gestaltwandler – die niedrigste Art aller Nachtschwärmer. Bestenfalls als billiges Personal zu gebrauchen. Allerdings ist Dean ein sehr charakterfester Mann und so ist es kein Wunder, dass die beiden sich einige Gefechte liefern, die dem Leser mehr als ein Lachen entlocken. Ich habe diese Gespräche auf jeden Fall sehr genossen. Aber ich mochte auch alle anderen Einwohner von Blissful Creek. Allen voran Winona.
Blissful Creek und seine hilfsbereiten Bewohner hat einen außergewöhnlichen Einfluss auf Simona, so dass sie eine unerwartete Entwicklung macht. Manchmal ist es ganz schön hart und anstrengend sich selbst kennenzulernen.

Mein Fazit:
Ein toller Spinoff mit einer außergewöhnlichen Idee, tollen Charakteren und einem Schreibstil, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt. Ein absolutes „must-read“ für alle, die die Call-it-magic-Reihe schon gelesen haben. Aber auch eine Empfehlung für alle Freunde von guten, witzigen und schönen Fantasy-Liebes-Romanen.

Bewertung vom 08.01.2019
Sonnenfunkeln / Seasons of Magic Bd.4 (eBook, ePUB)
Dylan, Cat

Sonnenfunkeln / Seasons of Magic Bd.4 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Inhalt:
Rainille ist die Tochter des Bürgermeisters und verlobt mit dem begehrtesten Junggesellen von Salem Village. Also eine Tochter aus feinem Haus, gut behütet aufgewachsen und diejenige der vier Freundinnen, die das beste Leben in 1692 hatte … sollte man denken.
Doch auch sie hat so ihre Probleme und auch sie wird plötzlich als Hexe beschimpft. Als sie in der brennenden Hütte festsitzt, wünscht sie sich nichts sehnlicher als endlich frei und glücklich zu sein. Im nächsten Augenblick befindet sich im Jahr 1967! Die Zeit der Hippies und der Blumenkinder.

Meine Meinung:
Ich muss zugeben, ich hatte Rainille von allen vier Freundinnen am wenigsten auf dem Schirm. Dafür hat sie mich jetzt aber auch richtig umgehauen. Aber eigentlich hätte ich mir das denken können, denn ich kenne und liebe den Schreibstil von Cat Dylan ja bereits aus verschiedenen anderen Büchern.
Rainille ist im Jahr 1967 gelandet – mit in der Flower-Power-Zeit. Und das passt sie nicht nur super hin, sondern auch ich mag diese Zeit total gerne, auch wenn ich selbst noch zu klein war um sie aktiv mitzuerleben. Aber die Musik aus der Zeit und Helden wie z.B. James Dean liebe ich heute noch. Deswegen war ich vom ersten Satz an mitten drin in der Geschichte von Rain und Elijah (mein James Dean in der Geschichte

Bewertung vom 12.12.2018
Blättertanz / Seasons of Magic Bd.3 (eBook, ePUB)
Gold, Romina

Blättertanz / Seasons of Magic Bd.3 (eBook, ePUB)


sehr gut

Inhalt:
Flame ist Halbindianerin und Heilerin. Das sind im Jahr 1692 in Salem Village gleich zwei Gründe ihr mit Misstrauen und Hass zu begegnen. Mehr Gründe benötigen die Hexenverfolger nicht, um sie zu verurteilen. Der Pfarrer und seine Anhänger wollen sie und ihre drei Freundinnen verbrennen und zünden dafür die Hütte an, in den sich die vier jungen Frauen aufhalten. Und tatsächlich scheint Flame über eine Art Magie zu verfügen, denn in dieser Situation wünscht sie sich nichts sehnlich als weg zu kommen aus der brennenden Hütte. Da erfasst sie ein tosender Sturm und als der Spuk vorbei ist befindet sie sich im Garten einer großen Villa. Der Bewohner dieser Villa, Henry, nimmt sie vorbehaltlos und vorurteilsfrei bei sich auf. Doch die anderen Anwohner sehen in ihr nur die „dreckige Rothaut“. Flame muss feststellen, dass sie im Jahr 1850 gelandet ist und auch hier nur Anfeindungen und Beschuldigungen begegnet.

Meine Meinung:
Nach den beiden ersten Teilen, habe ich mich auf diesen hier besonders gefreut. Denn Flame hat mich von Anfang an gefangen genommen. Bei ihrer Zeitreise hat sie es leider in eine weitere für sie schlechte Zeit geworfen. Denn auch 1850 sind Vorurteile an der Tagesordnung. Einzig Henry steht voll und ganz hinter ihr. Doch auch er hat es als Engländer in Amerika nicht ganz einfach – zumal auch er etwas erlebt hat, dass er noch immer nicht richtig verarbeitet hat.
Flame hat mir von Anfang an sehr gut gefallen, sie ist willensstark und hat einen guten Charakter. Das sie hin und wieder ein wenig „aufbrausend“ ist, ist nur zu verständlich. Auch Henry hat mir gut gefallen. Allerdings passt er für mich nicht wirklich in die Zeit um 1850. Dafür erscheint er mir irgendwie ein wenig zu weichherzig. Aber das ist natürlich Flames Glück, denn sonst hätte er sie sicher nicht so vorbehaltlos bei sich aufgenommen.
Insgesamt hat mir die Geschichte von Flame nicht ganz so gut gefallen, wie die beiden Vorgängerbände. Sie konnte mich einfach nicht so intensiv fesseln. Das lag zum einen sicher daran, dass ich sehr hohe Erwartungen hatte und zum anderen daran, dass das was da so 1850 passiert ist, irgendwie so normal war. Ich kann das jetzt nicht näher ausführen, ohne zu spoilern. Auch das Ende lässt noch die eine oder andere Frage offen.

Mein Fazit:
Trotz kleiner Schwächen ist auch „Blättertanz“ ein Buch, das man gelesen haben sollte. Die Reihe „Seasons of Magic“ ist einfach klasse und ich bin jetzt noch mehr gespannt auf die Erlebnisse von Rainille und natürlich dem zusätzlichen magischen Ende.

Sonstiges:
Der Verlag hat sich hierzu tatsächlich noch etwas ganz besonderes einfallen lassen. Es gibt gegen Ende der Geschichte ein Lösungswort. Zusammen mit den Lösungswörtern aus den anderen drei Büchern gibt es noch ein gemeinsames „magisches Ende“ mit allen vier Frauen. Auch darauf freue ich mich schon jetzt und kann es kaum erwarten.
Der Link dazu ist hier zu finden: https://www.carlsen.de/seasons-of-magic-magisches-ende

Bewertung vom 06.12.2018
Kristallschimmer / Seasons of Magic Bd.2 (eBook, ePUB)
Dean, Annie J.

Kristallschimmer / Seasons of Magic Bd.2 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Inhalt:
Elisha lebt zusammen mit ihrer Schwester und ihrem Vater im Jahre 1692 in Salem Village. Eine schwierige Zeit für junge Frauen, denn viele werden als Hexe angeklagt und verbrannt. Auch Elisha wird, zusammen mit ihrer Schwester Ira und ihren beiden Freundinnen Rainille und Flame plötzlich und unerwartet beschuldigt Hexen zu sein. Als die vier dann in einer brennenden Hütte eingeschlossen sind, wünscht sich Elisha nichts sehnlicher als den Flammen zu entkommen und zu überleben. Und tatsächlich sie schafft es. Sie hat zwar keine Ahnung wie, aber sie hat es geschafft. Allerdings ist sie alleine, sie hat keine Ahnung wo ihre Freundinnen sind und ob sie auch überlebt haben. Und sie befindet sich plötzlich im Jahr 2170. Einen größeren Gegensatz zu ihrem alten Leben in Salem Village kann es kaum geben. Sie ahnt, dass es für sie überlebenswichtig ist, ihre wahre Herkunft zu verschweigen. Das wird allerdings sehr schwierig als sich ausgerechnet Blane für sie interessiert. Er ist nicht nur der begehrteste Jungeselle der Stadt sondern auch noch Polizei-Captain.

Meine Meinung:
Zunächst einmal möchte ich betonen, dass man diesen Band tatsächlich völlig unabhängig von dem zuvor erschienenen lesen kann. In vielen Reihen ist das ja auch so, allerdings bauen die dann zeitlich trotzdem aufeinander auf. Hier ist das anders! Denn dieser zweite Band beginnt zeitlich mit dem ersten und entwickelt sich dann eben in die eigene Geschichte. Das war für mich etwas völlig Neues. Aber ich finde es prima.
Nun zur Geschichte von Elisha. Auch sie hat in der Zukunft total spannendes erlebt und mit „Jack Sparrow“ an ihrer Seite romantische und witzige Zeiten gehabt. Obwohl ich selbst den Winter nicht wirklich mag. Elisha ist eine tolle Frau und zu ihr passt der Winter ganz hervorragend. Bisher habe ich noch kein Buch von dieser Autorin gelesen. Aber auch ihr Schreibstil und natürlich die Erlebnisse von Elisha haben mich sofort gefesselt. Die Ideen, wie die Welt 2170 sein könnte, sind zum Teil sehr interessant. Natürlich mag ich auch Blane sehr gerne. Wer könnte diesem Mann schon lange widerstehen? Interessanterweise hat auch er das eine oder andere Geheimnis. Auch Gloomy habe ich direkt in mein Herz geschlossen – auch wenn ihr Geschmack etwas, nun ja, gewöhnungsbedürftig ist.

Mein Fazit:
Ein weiterer toller Band aus der Reihe Seasons of Magic, den ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet. Diese Reihe ist etwas ganz besonderes.

Sonstiges:
Der Verlag hat sich hierzu tatsächlich noch etwas ganz besonderes einfallen lassen. Es gibt gegen Ende der Geschichte ein Lösungswort. Zusammen mit den Lösungswörtern aus den anderen drei Büchern gibt es noch ein gemeinsames „magisches Ende“ mit allen vier Frauen. Auch darauf freue ich mich schon jetzt und kann es kaum erwarten.
Der Link dazu ist hier zu finden https://www.carlsen.de/seasons-of-magic-magisches-ende

Bewertung vom 21.11.2018
Blütenrausch / Seasons of Magic Bd.1 (eBook, ePUB)
A., Ewa

Blütenrausch / Seasons of Magic Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Inhalt:
Ira lebt zusammen mit ihrer Schwester und ihrem Vater im Jahre 1692 in Salem Village. Eine schwierige Zeit für junge Frauen, denn viele werden als Hexe angeklagt und verbrannt. Auch Ira wird, zusammen mit ihrer Schwester Elisha und ihren beiden Freundinnen Rainille und Flame plötzlich und unerwartet beschuldigt Hexen zu sein. Als die vier dann in einer brennenden Hütte eingeschlossen sind, wünscht sich Ira nichts sehnlicher als den Flammen zu entkommen und zu überleben. Und tatsächlich sie schafft es. Sie hat zwar keine Ahnung wie, aber sie hat es geschafft. Allerdings ist sie alleine, sie hat keine Ahnung wo ihre Freundinnen sind und ob sie auch überlebt haben. Sie kommt in einem Haus mit fremden Leuten zu sich, die seltsam angezogen sind und sich sehr seltsam benehmen. Dass sie sich plötzlich im Jahr 2018 befindet, findet sie erst nach und nach heraus.

Meine Meinung:
Ich mag Zeitreisegeschichten, ich mag Magie, ich mag (nette) Hexen. Dieses Buch hat mir all das versprochen. Und da ich bereits Bücher von dieser Autorin kenne und mag, war es klar, dass dieses eBook von mir gelesen werden wollte. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte, dass eine junge Frau aus dem Jahr 1692 plötzlich im Jahr 2018 landet bringt ja alleine schon eine Menge Potential. Denn für so jemand muss alles unbegreiflich sein, was für uns ganz alltäglich ist. Das geht mit der Kleidung los und bei so scheinbar banalen Dingen wie Lichtschalter und Elektrizität weiter. So geht es Ira. Aber das ist gar nicht alles was sie an ihrem „ersten Tag in der Gegenwart“ erlebt und verarbeiten muss. Da kommt noch einiges dazu. Ich muss zugeben, ich hab da eine ganze Weile vor mich hin geschmunzelt. Die Autorin hat das ganze zwar sehr glaubhaft und real geschildert, und ich konnte Iras Verwirrung und Angst auch deutlich spüren, trotzdem musste ich die meiste Zeit ganz schön schmunzeln.
Ich mochte Ira sofort, sie ist eine erstaunlich starke Frau und meistert diese Situation erstaunlich schnell und gut. Aber ich mochte auch Lyle und Abby sofort. Die Beziehung, die die beiden haben ist toll. Und meine absolute Lieblings-Protagonistin ist Madame Goose.
Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Die Entwicklung, die Ira macht ist interessant und spannend, wobei Ewa A. besonders am Anfang auch immer mal wieder witzig-interessante Szenen eingearbeitet hat. Später wird es rasanter und Ira stellt fest, dass es Magie tatsächlich gibt und sie selbst magisch begabt ist. Sie hat jetzt zwei große Aufgaben: Sie muss lernen ihre Magie zu beherrschen und sie muss zurück ins Jahr 1692, um Elisha, Flame und Rainille zu retten. Dabei möchte sie eigentlich viel lieber bei Lyle bleiben.

Mein Fazit:
Ein toller Auftakt zu einer vielversprechenden Reihe. Mich hat dieser erste Band zum schmunzeln gebracht und an sich gefesselt, bis zum letzten Satz. Und da war für mich schon klar, dass ich die Geschichten der restlichen drei Frauen auch unbedingt lesen muss.

Sonstiges:
Der Verlag hat sich hierzu tatsächlich noch etwas ganz besonderes einfallen lassen. Es gibt gegen Ende der Geschichte ein Lösungswort. Zusammen mit den Lösungswörtern aus den anderen drei Büchern gibt es noch ein gemeinsames „magisches Ende“ mit allen vier Frauen. Auch darauf freue ich mich schon jetzt und kann es kaum erwarten.
Der Link dazu ist hier zu finden: https://www.carlsen.de/seasons-of-magic-magisches-ende