Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Beate (Buch-Plaudereien)
Danksagungen: 18 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 336 Bewertungen
Bewertung vom 05.06.2018
Robin - High in the Sky
Taylor, Charlotte

Robin - High in the Sky


ausgezeichnet

Das ist eines der wenigen Bücher, das mich völlig sprachlos zurückgelassen hat.
Es beginnt sehr humorvoll und ich musste direkt am Anfang schon schmunzeln. Dann lerne ich Robin und Sky etwas besser kennen und finde beide nicht wirklich sympathisch. Die erfolgsverwöhnte Anwältin, die allen Klischees entspricht und sich entsprechend benimmt. Sky, der „Gutmensch“, der völlig neben der Realität wohnt. Zwei Menschen wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Diese beiden Menschen landen in einer gemeinsamen Wohnung. Ihr könnt euch vorstellen, dass es hier für den Leser lustig und sehr interessant wurde. Aber genau hier hat es dann auch begonnen, dass sich die beiden Schritt für Schritt in mein Leserherz geschlichen haben. Wobei Robin hier für mich die deutlich größere Veränderung durchlaufen hat. Die beiden zusammen zu erleben, ihre Dialoge mitzubekommen und dabei zuzusehen, wie sie ganz langsam zu Freunden wurden, hat mir sehr gut gefallen.
Und dann hat diese Geschichte eine Wendung genommen, die mich umgehauen hat. Und an dieser Stelle habe ich mich mal wieder gefragt, wie viel davon ist wirklich Fiktion und wie viel davon gibt es tatsächlich in unserer Welt. So unfassbar. So unglaublich. So erschütternd.
Für mich war das das erste Buch von Charlotte Taylor und der Schreibstil gefällt mir ausnehmend gut. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Diese Geschichte beinhaltet ganz viel Humor, eine gute Portion Liebe und Freundschaft, aber auch einen sehr hohen Anteil Kriminalität sowie einen nicht zu unterschätzenden Taschentuchalarm.
In der Autorenvita steht unter anderem, dass Charlotte Taylor durchaus auch für eine gute Portion Erotik in ihren Büchern steht. Ich finde das hat sich hier in Grenzen gehalten und war auf keinen Fall der dominierende Part in diesem Buch.

Zitat aus der Kurzbeschreibung bei Amazon.de
„Dies ist ein in sich abgeschlossener Roman, der vollkommen unabhängig von den bisherigen Titeln der Autorin zu lesen ist. Allerdings tauchen einige Figuren aus dem „San Francisco Millionaires Club-Universum“ als Nebenfiguren auf.“

Das kann ich so bestätigen, da ich noch keines der anderen Bücher gelesen habe. Allerdings haben mir auch diese Nebenfiguren so gut gefallen, dass ich ihnen gerne wieder begegnen möchte. Ganz besonders ins Herz geschlossen habe ich dabei Rosalynd, die eine ganz wundervolle Frau mit einem sehr schrägen Humor ist.Wie gesagt, es war mein erstes Buch von dieser Autorin, aber definitiv nicht mein letztes.

Mein Fazit:
Wow! Dieses Buch hat mich sprachlos zurückgelassen und dass passiert wirklich nicht oft. Deswegen kann ich an dieser Stelle wirklich nur sagen: Lest es!

Bewertung vom 23.05.2018
Strandkorbträume / Büchernest Bd.4
Engelmann, Gabriella

Strandkorbträume / Büchernest Bd.4


ausgezeichnet

Inhalt:
Endlich ist der Winter vorbei und alles wartet auf den Frühling auf Sylt. Auch Larissa ist überglücklich wieder schwanger zu sein. Doch leider erweist sich diese Schwangerschaft als schwierig und Larissa muss das Bett hüten. Deswegen kommt Sophie auf die Insel. Sie soll im Büchernest aushelfen und sie ist froh darüber, denn auch ihr Leben steht an einem Wendepunkt. Aber es scheint, als ob ihr auch hier kein Glück beschehrt wird, denn es dauert nicht lang, da droht dem Büchernest das endgültige aus.

Meine Meinung:
Ich freue mich sehr, dass Gabriella Engelmann ihre Leser erneut nach Sylt einlädt, um liebgewonnene Freunde wie Larissa, Vero und Nele wieder zu besuchen.
Als Leserin der vorherigen Bände ist das für mich einfach wieder schön gewesen. Auch wenn sich doch einiges getan hat und ich überrascht war, das Larissa schwanger ist. Die Geschichte ist im gewohnten Gabriella-Engelmann-Stil geschrieben. Ich mag es wie sie die „heile Welt“ rund um Larissa und ihre Freunde beschreibt. Auch wenn es eigentlich gar keine heile Welt ist, denn Larissa geht es nicht gut. Ihre Schwangerschaft verläuft schwierig und es droht eine Fehlgeburt. Das Büchernest steht vor dem endgültigen Aus und es scheint keine wirkliche Lösung in Sicht zu sein. Das alles ist natürlich nicht schön, aber der Zusammenhalt der Freunde und auch der „Insulaner“ ist einfach toll. In diesem Band ist Nele auch noch ein wenig in den Vordergrund gerückt und sie hat eine interessante Wendung gemacht. Trotzdem ist sie noch immer die Nele wie sie leibt und lebt und ich muss sehr oft über ihre direkte und impulsive Art schmunzeln.
Aber auch die „Neue“, Sophie, hat mir gleich sehr gut gefallen. Es ist schön, sie kennenzulernen. Viel zu schnell war mein Ausflug nach Sylt wieder beendet. Ein Buch von Gabriella Engelmann ist eben immer ein bisschen Urlaub. Schön, aber viel zu schnell vorbei.
Und ein weiteres Mal hoffe ich, dass es irgendwann wieder neues von Sylt und aus dem Büchernest zu lesen geben wird.

Mein Fazit:
Es war schön mal wieder auf einen Besuch bei Larissa und ihren Freunden auf Sylt zu sein. Ein Roman, der sich leicht und locker lesen lässt und Strandkorbfeeling bei der Leserin hinterlässt.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 19.05.2018
Das tiefe Blau der Worte
Crowley, Cath

Das tiefe Blau der Worte


ausgezeichnet

Inhalt:
Seit frühester Kindheit waren Rachel und Henry beste Freunde. Bis Rachel mit ihrer Familie wegzog. Jetzt ist Rachel zurück in der Stadt. Henry, der bis heute nicht verstanden hat warum sie nach ihrem Umzug den Kontakt zu ihm vollkommen abgebrochen hat, hofft auf eine Wiederaufnahme der alten Freundschaft. Denn er hat Rachel vermisst. Doch Rachel hat sich verändert. Henry erkennt sie kaum wieder. Aber eigentlich hat er auch ganz andere Sorgen, denn seine Freundin Amy hat ihn mal wieder verlassen und er grübelt wie er sie ein weiteres Mal zurückgewinnen kann. Außerdem gibt es Probleme in seiner eigenen Familie und es droht der Verlust der kleinen Second-Hand-Buchhandlung, in der er aufgewachsen ist und die der bisherige Lebensinhalt seiner Familie war.

Meine Meinung:
Als bekennende „Büchersüchtige Leseratte“ kann ich natürlich nicht an einem Buch vorbei, in dem es um Bücher geht und das zu einem großen Teil in einer Buchhandlung spielt. Aber so wirklich vorbereitet war auf das, was mich in diesem Buch erwartet hat, war ich nicht.
Es ist eines der „leisen“ Bücher. Ich kann das gar nicht so richtig beschreiben, aber es sind die Bücher, die sich ganz still und leise in das Leserherz schleichen und sich dort ganz tief drin einnisten. Hier in diesem Buch geht es um ganz viele Aspekte. Junge Leute, junge Liebe, intensive Trauer, den Zwiespalt von jungen Leuten, die noch nicht 100%ig wissen wie es in ihrem Leben weitergehen soll. Hin- und hergerissen zwischen eigenen Wünschen und Vorstellungen und dem was andere von ihnen erwarten. Und alle diese Themen sind ganz harmonisch und gefühlvoll in eine Geschichte verpackt, die ich zwar nicht spannend nennen würde, die mich aber trotzdem so gefesselt hat, dass ich das Buch nicht zur Seite legen wollte bevor es zu Ende war.
Dabei hat mir natürlich der Hauptschauplatz, die kleine Buchhandlung, total gut gefallen. Die Idee wie sie eingerichtet ist und wie sie zu einer Anlaufstelle für ganz viele Leute geworden ist, gefällt mir sehr gut. Es gibt so unglaublich viel darin zu entdecken und die Autorin hat es geschafft, dass ich mitten drin war: im Lesegarten und in der Briefbibliothek. Ein wunderbarer Ort.
Gleichzeitig ist das Buch selbst auch wunderschön aufgearbeitet. Das Cover ist wunderschön und auch die Kapitelgestaltung hat mir sehr gut gefallen.

Mein Fazit:
Ein Buch, das den Leser ganz tief berühren kann. Eine gefühlvolle Geschichte über Liebe, Verlust, Trauer und die Möglichkeiten des Lebens. Ein Jungendbuch, das sich von der Masse abhebt und durch Worte überzeugt.

Bewertung vom 16.05.2018
Knochenschrei / Zons-Thriller Bd.8
Shepherd, Catherine

Knochenschrei / Zons-Thriller Bd.8


ausgezeichnet

Inhalt:
Zons 1947:
Als die junge Nonne Brunhilde plötzlich verschwindet, glaubt Bastian Mühlenberg noch daran, dass sie aus dem Kloster geflohen ist. Doch kurz darauf wird eine andere Nonne gefunden. Tot. Auf eine grausame Art und Weise ermordet. Jetzt glaubt Bastian nicht mehr an eine Flucht von Brunhilde und hofft sie schnellstmöglich und noch lebend zu finden. Doch die alten Klosterschwestern machen ihm die Ermittlungen nicht gerade leicht.
Gegenwart:
Yasmin ist mit ihrer Familie gerade in ihr neu erworbenes Haus gezogen. Als sie eine alte Mauer im Keller einreißt, macht sie eine furchtbare Entdeckung. Sie findet ein uraltes Skelett. Oliver Bergmann findet schnell heraus, dass es sich dabei um eine Nonne gehandelt haben muss. Doch damit ist dieser Fall noch nicht erledigt, denn Oliver findet eine weitere Leiche hinter einer anderen Kellerwand. Eine junge Frau, die anscheinend lebendig eingemauert wurde und qualvoll sterben musste. Doch das ist noch nicht alles. Sie trägt eine Nachricht in sich, die Bastian und seinem Team signalisiert, dass es weitere Tote geben wird.

Meine Meinung:
Ich liebe die Zons-Thriller von dieser Autorin und so habe ich mich riesig darüber gefreut, dass es einen weiteren Band gibt. Und auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht. Auch dieser Band ist wieder absolut spannend. Ich finde es immer wieder unfassbar, welche Fantasie die Autorin wohl haben muss und wie die „Fälle“ sich doch immer wieder mit einem Teil Realität vermischen. Hier ist es die Tatsache, dass früher tatsächlich mal Nonnen eingemauert wurden, allerdings nicht, um sie zu töten.
Und wie in jedem ihrer Thriller, hat mich Catherine Shepherd auch hier wieder ordentlich an der Nase herumgeführt. Sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit war ich ganz schön lange auf der falschen Spur.
Und auch wenn ich mich wiederhole: Die Zons-Thriller sind gut zu lesen, haben einen angenehmen Schreibstil und trotz aller grausamen Morde, gibt es einen liebenswerten roten Faden.

Mein Fazit:
Ein weiterer toller Zons-Thriller von Catherine Shepherd, der alle meine Erwartungen voll und ganz erfüllt hat. Spannung bis zu letzten Seite, mittlerweile sehr liebgewonnene Protagonisten und einen interessanten roten Faden, der sich zart durch alle Bände hindurch zieht und die Vergangenheit mit der Gegenwart verbindet.

Bewertung vom 18.04.2018
Wandelfieber / Call it Magic Bd.5 (eBook, ePUB)
Otis, Laini; Dylan, Cat

Wandelfieber / Call it Magic Bd.5 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Inhalt:
Rubii ist ein sehr erfolgreiches Model. Allerdings ist sie in der Branche auch als eine gefühlskalte Diva bekannt. Doch der Job bringt auch einen enormen Druck mit sich. Immer makellos aussehen ist nun mal nicht einfach. Diesem Druck versucht sie durch Drogen und Alkohol zu entgehen. Was ihr nicht immer gelingt. Als sie dann auch noch einen Unfall verursacht, wird sie in eine Entziehungsklinik eingewiesen. Dort trifft sie ausgerechnet auf Logan. Ein Freund ihres Bruders und ein Mann, der sich von ihrem Diva-Gehabe absolut nicht beeindrucken lässt.

Meine Meinung:
Dieser fünfte und leider letzte Band ist ein würdiger Abschluß mit einem sensationellen Showdown.
Bei meiner ersten Begegnung mit Rubii – wenn ihr das Buch lest, werdet ihr wissen welche Stelle ich meine – musste ich wirklich ziemlich lachen. Aber schon bald konnte ich feststellen, dass sie tatsächlich eine ziemliche Zicke ist und ein Model, das alle Klischees, die man mit dieser Branche so verbindet, voll und ganz erfüllt.
Logan, den Hippie der Brüder, hatte ich aus den letzten Bänden der Reihe gar nicht so sehr auf dem Schirm. Aber er ist wirklich ein toller Typ. Auch wenn er auf den ersten Blick vielleicht nicht unbedingt in mein persönliches Beuteschema passen würde – in Rubiis übrigens auch nicht – stellt sich ganz schnell heraus, dass in diesem Vampir ein unfassbar toller und empathischer Mann steckt.
In diesem Band geht es – wie bereits in den vier Bänden zuvor – um die Brüder, die ich alle total liebe, um deren Frauen und wie es zu diesen großen und schönen Liebesgeschichten kam, aber auch um tiefgehende Themen. Hier ist das Drogenmissbrauch in allen möglichen Formen. Cat Dylan schafft es diese Themen ohne erhobenen Zeigefinger in ihre Geschichten einzubeziehen.
Aber „Wandelfieber“ ist auch der letzte Band dieser Reihe und so sind alle, die ich in den ersten vier Bänden getroffen habe, wieder dabei und es kommt zu einem wirklich großen Showdown, mit viel Liebe, viel Tränen und einigen richtigen Überraschungen. Mich hat dieser Showdown tatsächlich zum Luftanhalten gebracht. Ich war geschockt! Aber dann konnte ich doch aufatmen und dieses Ende ist trotz allem ein für mich schöner Abschluß. Leider! Denn nun steht fest, dass ich die Brüder und ihre wunderbaren Frauen so schnell nicht wiedersehen werde.

Mein Fazit:
Ein wirklich gelungener Abschluß dieser Reihe mit einem richtigen Feuerwerk der Gefühle am Ende. Aber leider auch ein Abschied von den Brüdern und ihren so verschiedenen und tollen Frauen. Ich werde euch alle vermissen!

Bewertung vom 04.04.2018
Tom & Malou, Liebe Backstage
Müller, Sina

Tom & Malou, Liebe Backstage


ausgezeichnet

Achtung Spoilergefahr: Wer Band 1 „Tom & Malou – Herzklopfen on Tour“ noch nicht kennt, sollte unbedingt mit Band 1 anfangen und hier eventuell nicht weiterlesen.

Inhalt:
Tom hat es geschafft. Durch sein Verhalten, hat er fast die USA-Tour der Band zum vorzeitigen Ende gebracht und zusätzlich hat er Malou damit endlich davon überzeugen können, dass er es nicht wert ist. Sie konzentriert sich jetzt voll und ganz auf ihren Job. Nicht immer einfach und für die Stimmung alles andere als gut. Alle leiden unter der Situation. Tom sieht nur eine Möglichkeit, seinen Fehler zu korrigieren. Aber zu welchem Preis!

Meine Meinung:
Nachdem der erste Teil ja mit diesem wirklich fiesen Cliffhänger geendet hat, geht es hier direkt und nahtlos weiter. Und ich musste mich ein paar Mal daran erinnern, dass ich auch atmen muss. So spannend und furchtbar war es. Ich hätte Tom echt ermorden können, wenn es denn möglich gewesen wäre. Also da hat er sich definitiv zu viel geleistet. Und unter den Folgen mussten dann alle leiden.
Dennoch ging es mir wie Malou, ich konnte ihn mir nicht einfach so komplett aus dem Herz reißen, daher habe ich mit Malou gelitten. Sie hat es in diesem Teil wirklich nicht leicht, zum Glück sind die Jungs von der Band mittlerweile zu echten Freunden geworden.
Wie toll die Jungs sind, das bekommt auch Tom zu spüren. Vor allen Dingen die Reaktion von Josh hat mich sehr überrascht. Ein wirklich toller Typ.
Das Ende hat mir sehr gut gefallen und dieses eine Telefonat ist so klasse. Da hätte ich mich glatt noch mal neu in Tom verlieben können.

Mein Fazit:
Viel zu schnell war meine Zeit mit der Band vorbei. Ich habe gelacht, geliebt und gelitten zusammen mit Malou aber auch mit Tom. Ich würde jederzeit wieder zusammen mit der Band auf Tour gehen. Es sind ja noch drei Jungs übrig. Vielleicht kommt einer davon auf Idee, das Sina Müller auch seine Geschichte unbedingt erzählen muss.

Bewertung vom 04.04.2018
Rocky Mountain Horses / Rocky Mountain Bd.14
Fox, Virginia

Rocky Mountain Horses / Rocky Mountain Bd.14


ausgezeichnet

Ich war endlich wieder auf Heimaturlaub in Independence. Mittlerweile kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, dass die Reihe um das kleine Städtchen und seine liebenswerten, neugierigen, klatsch- und wettsüchtigen so unterschiedlichen Menschen jemals zu Ende sein könnte. Ich liebe sie alle und ich bewundere die Autorin dafür, dass sie es mit jedem neuen Band wieder schafft, mich so zu fesseln und zu überraschen. Diese Reihe ist etwas ganz besonderes. Jeder einzelne Band steckt voller Emotionen, Spannung einer Portion Humor, vielen wunderbaren Menschen und fast genauso viel wunderbaren Tieren.
Alleine, dass dieser Band „Rocky Mountain Horses“ heißt und auf dem Cover ein Yorkshire Terrier abgebildet ist verrät eine interessante Mischung. Und tatsächlich ist es ein kleiner Yorkshire, mit dem die Geschichte ihren Lauf nimmt. Ein kleiner Yorkie ganz, ganz groß. Eigentlich bin ich kein wirklicher Fan dieser kleinen „Wadenbeißer“ – mir geht es da wohl ein bisschen wie Annabelle, aber dieser kleine Kerl hat es in Rekordzeit in mein Herz geschafft. Genau wie Annabelle und Jerome. Die beiden passen hervorragend zusammen und ja, ich konnte Annabelle gut verstehen, dass sie die Nase voll von Männern im Allgemeinen hat und sich deshalb auf gar keinen Fall auf Jerome einlassen will.
Annabelle hat mir sofort gut gefallen, eine Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Eine Frau, die zu ihrem Wort steht und die ihr Inneres zwar nicht gleich jedem offenbart, aber dennoch ein herzensguter Mensch ist.
Auch Jerome hat mir sehr gut gefallen – wie fast alle Männer in Indepence. Auch er hat seine ganz eigene Persönlichkeit und welches weibliche Wesen steht nicht doch auch irgendwie heimlich auf tolle Cowboys.
Natürlich haben beide es nicht leicht. Annabelle hat mit Onkel Tom und ihrer Pferdezucht alle Hände voll zu tun und Jerome hat auch einiges um die Ohren.
Wer die Rocky Mountain –Reihe kennt, der weiß die beiden werden sich kriegen, aber der Weg dorthin ist sehr steinig. Dieses Mal im wahrsten Sinne des Wortes und bis dahin gilt es einiges an Gefahren zu überstehen. Denn so friedlich Independence einem erscheinen mag, so anziehend scheint es auch auf die Schurken zu wirken.
Und auch dieses Mal hat Virginia Fox nicht nur einfach einen spannenden Liebesroman mit einem Hauch von Crime geschrieben, sondern ein sehr sensibles Thema gefühlvoll eingearbeitet. Ich habe das Buch mit Tränen in den Augen beendet.

Mein Fazit:
Rocky Mountain Horses ist ein weiterer hochspannender Roman aus der Feder von Virginia Fox. Einmal angefangen, konnte ich nicht aufhören zu lesen. Ein Roman mit liebenswerten Zwei- und Vierbeinern in einer genauso liebenswerten Kleinstadt. Ich werde auch künftig hoffentlich noch ganz oft nach Independence zurückkehren können.

Bewertung vom 27.02.2018
Tom & Malou, Herzklopfen on Tour
Müller, Sina

Tom & Malou, Herzklopfen on Tour


ausgezeichnet

Inhalt:
Tom ist Bassist in der erfolgreichen Rockband Amblish. Und er lebt sein „Rockstar-Dasein“ in vollen Zügen und mit allen dazugehörigen Klischees. Und jetzt haben die Jungs von Amblish es endlich geschafft. Es geht auf große USA-Tournee. Ein Traum geht in Erfüllung. Allerdings läuft es ein wenig anders, als er sich das vorgestellt hat. Schuld daran ist Malou. Die neue Praktikantin des Managements, die die Jungs auf dieser Tour begleitet.
Aber nicht nur Tom hat sich diese Tournee etwas anders vorgestellt. Auch für Malou stellt sich die Arbeit mit der Band ein klein wenig anders dar, als sie sich das erhofft hatte. Aber sie will es schaffen, dieses Praktikum könnte ihr den Einstieg in ihren Traumberuf verschaffen. Da muss sie jetzt durch, obwohl es so verdammt schwer ist – mit dieser einen, so entscheidenden Klausel in ihrem Vertrag.

Meine Meinung:
Schon lange wollte ich endlich mal ein Buch von Sina Müller lesen. Aber wie das so ist, der SuB wächst irgendwie permanent an und immer wieder kommen andere Bücher dazwischen. Jetzt habe ich es endlich geschafft und ich war wirklich begeistert.
Mit der Band Amblish hat die Autorin fünf ganz unterschiedliche Jungs vereint, die noch ganz viel Stoff für Leserinnenträume bieten. Ich mag sie alle fünf. In dieser Reihe geht es um Tom, den Bassisten. Und obwohl der ein echter Rockstar-Bad-Boy ist, mochte ich ihn sofort. Seine Dialoge mit Malou waren so herzerfrischend anders und ich musste schon zu Beginn ganz schön schmunzeln. Wobei das natürlich auch mit an Malou lag. Sie ist einfach ganz nach meinem Geschmack. Sie hat das Herz auf dem rechten Fleck. Außerdem ist sie ziemlich schlagfertig und lässt sich so gar nicht von der „Berühmtheit“ der Jungs beeindrucken. Sie steckt voller Ideen und ist immer gut gelaunt. Man muss sie einfach mögen.
Sina Müller hat hier einen romantischen Roman im Setting einer erfolgreichen Rockband geschrieben, der tatsächlich alle Klischees bedient und trotzdem anders ist. Ihr Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Mit Carol, der Managerin der Band, gibt es das notwendige Gegenstück zur spaßigen Seite des Bandlebens und der Leser/die Leserin erhält eine kleine Ahnung davon, dass es hinter den Kulissen nicht immer einfach ist.
Nur am Ende, also da war ich wirklich geschockt. Ein absolut fieser Cliffhanger. Zum Glück gibt es den zweiten Band schon relativ schnell. Ich kann es kaum erwarten zu erfahren, wie es weitergeht.

Mein Fazit:
Ein witzig-spritziger Roman, der mich von der ersten Seite an gefesselt und mit auf die USA-Tour der fünf Jungs und Malou mitgenommen hat. Jungs, ich steige jederzeit wieder mit euch in den Nightliner! Aber vorher muss ich jetzt unbedingt noch die Geschichte von Josh & Emma erfahren.

Bewertung vom 06.02.2018
Zwei Seelen in einem Herz / Zeitenliebe Bd.2 (eBook, ePUB)
A., Ewa

Zwei Seelen in einem Herz / Zeitenliebe Bd.2 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Inhalt:
Der blutjunge Herzog Alexander von Gerwulf ist gezwungen die Erzherzogin Helena von Thanen zu heiraten. Obwohl er sie noch nie persönlich getroffen hat und was noch viel schlimmer ist, er hasst sie abgrundtief. Keine guten Voraussetzungen für eine glückliche Ehe. Helena hat auf der einen Seite furchtbare Angst vor der erzwungenen Ehe, aber auf der anderen Seite könnte sie auch die Rettung sein. Denn sie ist zwar wohl- und gutbehütet aufgewachsen, aber seit ihr Vater gestorben ist, leidet sie unsäglich unter ihrem Vormund und hofft, ihm durch diese Ehe entfliehen zu können.

Meine Meinung:
Dieser zweite Teil liest sich mindestens genauso toll wie der erste. Er schließt zwar ein wenig an die Geschichte vom ersten Band an, denn Alexander ist der jüngere Bruder von Nickolas und auch von Helena konnte man im ersten Teil schon etwas lesen. Aber dennoch ist es eine völlig andere Geschichte. Sie spielt dieses Mal ausschließlich im Mittelalter. Man kann sie also tatsächlich völlig unabhängig voneinander lesen. Bis auf den Epilog vielleicht. Dennoch, ich liebe es auch in sich abgeschlossene Reihen in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Ich finde das einfach ein bisschen spannender. Die Geschichte von Alexander und Helena ist alles andere als einfach und wahrscheinlich auch nichts für zart besaitete Personen. Denn im Mittelalter ging es nun mal nicht sehr frauenfreundlich zu und das ist hier auch sehr authentisch wiedergegen. Zusätzlich gibt es auch noch einige wirklich brutale Morde.
Alexander hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn er ein fürchterlicher Sturkopf ist. Aber für einen Mann aus dem Mittelalter hat er einen tollen und einwandfreien Charakter.
Mit Helena habe ich wirklich viel gelitten und finde sie unfassbar stark. Wie man bei so viel Leid noch ein so gefühlvoller Mensch bleiben kann, ist mir ein echtes Rätsel.
Der Schreibstil von Ewa A. hat mir auch hier wieder sehr gut gefallen. Das wird mit Sicherheit nicht das letzte Buch sein, das ich von dieser Autorin gelesen habe.
Das Ende der Geschichte hat mich absolut überrascht. Bis zur letzten Minute hatte ich keine Ahnung wer für die Morde in Briezbach zuständig ist und noch viel weniger warum sie geschehen mussten.
Der Epilog der Geschichte ist dann aber wahrscheinlich doch nur richtig zu verstehen, wenn man Teil eins kennt. Und ich habe spontan gedacht: „Doch noch ein Teil 3?“ Obwohl die Reihe ja als Dilogie angegeben ist, nach diesem Epilog könnte ich mir Stoff für mindestens eine weitere Geschichte der Gerwulfs vorstellen.

Mein Fazit:
Auch dieser zweite Teil der Geschichte um die Familie Gerwulf hat mich gefesselt. Sie steckt voller Emotionen: Liebe, Hass und vieles mehr. Aber auch eine ordentliche Portion Erotik, einige brutale mittelalterliche Verhaltensweisen Frauen gegenüber und ein paar blutige und brutale Morde. Also wer hier einen seichten Liebesroman erwartet, könnte falsch liegen.

Bewertung vom 02.02.2018
Sie riechen dich / Pheromon Bd.1 (1 MP3-CD)
Wekwerth, Rainer; Thariot

Sie riechen dich / Pheromon Bd.1 (1 MP3-CD)


gut

Inhalt:
2018: Jake ist ein ganz normaler Teenager. Bis er eines morgens aufwacht und alles anders ist. Seine, sonst von Heuschnupfen geplagte Nase ist frei und er plötzlich riecht er Dinge, die er so intensiv noch nie wahr genommen hat. Ein paar Stunden später stellt er fest, dass er auch ohne Brille oder Kontaktlinsen sehen kann und sogar die Matheaufgaben in der Schule sind jetzt ein Kinderspiel. Seltsam ist das schon.
2118: Travis ist Arzt. Eigentlich im Ruhestand, aber da er mit sich und seinem Leben so einige Probleme hat, hat er es sich zur Aufgabe gemacht Bedürftigen zu helfen. So tut er Gutes und hat auch noch was zu tun. Während seiner Arbeit wird er mit einigen seltsamen Vorfällen konfrontiert.

Meine Meinung:
Ich habe zu diesem Hörbuch gegriffen, weil ich die Stimme von Sprecher Mark Bremer sehr gerne höre, weil ich die Bücher von Rainer Wekwerth mag und weil ich es empfohlen bekommen habe. Und das obwohl ich eigentlich kein SciFi mag.
Die Geschichte fängt mit Jake in der Gegenwart an und sie beginnt mit einem ganz normalen Tag im Leben des Teenagers. Ich fand es faszinierend, wie aktuell es geschrieben ist. Es wird sogar ein aktuell amtierender Politiker erwähnt. In der Geschichte von Jake geht es dann damit weiter, wie er seine neuen Fähigkeiten entdeckt und auch sonst passieren einige seltsamen Dinge.
Travis ist das genaue Gegenteil von Jake. Er ist schon relativ alt und hat den größten Teil seines Lebens wohl schon hinter sich. Dabei hat er einige schlechte Erfahrungen gemacht. Die Art und Weise wie die Zukunft in 2118 erzählt wird, hat mir gefallen. Einiges davon klingt wirklich sehr realistisch. Manches davon ist wünschenswert, auf anderes kann ich aber wirklich gut verzichten.
Die Erzählart von Mark Bremer ist gewohnt gut. Trotzdem konnte mich die Geschichte einfach nicht abholen. Das Thema ist nicht uninteressant, aber mir fehlte irgendwie die Spannung. Deswegen sind meine Gedanken wohl immer mal wieder abgedriftet. Ich habe mich auch ziemlich lange gefragt wo die ganze Geschichte überhaupt hinführen soll und wie die beiden Stränge irgendwie zusammengehören könnten.
Als es dann etwas rasanter wurde, wurde es aber gleich auch ziemlich heftig. Sprengstoff, Waffen, viel Blut. Also wieder etwas was so gar nicht mein Ding ist. Das Ende war ein ziemlich rasanter Showdown, dem ich nicht immer ganz folgen konnte. Da waren auf einmal sehr viele Leute involviert und ich hatte irgendwie keine Bilder dazu mehr im Kopf.
Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass das vom Hersteller empfohlene Alter „ab 14“ ist. Ich persönlich finde das zu früh, bei so viel Gewalt. Irgendwie zieht sich das ja leider immer wieder durch die Nachrichten, dass heutzutage Kinder in diesem Alter mit Waffen auf ihre Mitmenschen losgehen. Da muss das meiner Meinung nach nicht auch noch in guten Jugendbüchern so stehen. Aber vielleicht bin ich auch einfach nur zu alt geworden und kann das nicht mehr nachvollziehen.

Mein Fazit:
Mein Buch war es dieses Mal nicht. Aber das ist eine Frage des persönlichen Geschmacks und ich bin ganz sicher, dass es viele Anhänger finden wird. Was den SciFi-Anteil betrifft: Am Anfang war der durchaus auch für mich noch interessant. Nur zum Ende hin, wurde es dann doch deutlich mehr SciFi.