Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: foxydevil
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 82 Bewertungen
Bewertung vom 20.02.2020
Ost Places
Metz, Andreas

Ost Places


ausgezeichnet

Nicht nur (N)Ostalgie - Damit Ost Places keine Lost Places werden

Ich wurde aufgrund eines Prospektes auf diesen Bildband aus dem Verlag neues leben aufmerksam.
Und ich war sofort interessiert da es einem schon vor Augen führt welche Plätze man in Erinnerung behalten sollte.

Aus dem Inhalt:

Der Autor und Fotograf Andreas Metz ist von 2017 -2019 immer wieder zu Touren nach Ostdeutschland gereist um festzuhalten was 30 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung noch von der DDR Vergangenheit zu finden ist.
Dieser Bildband ist Zeugnis einer vergangenen Zeit und trägt etwas zur Geschichte der Kultur einer 40 jährigen Entwicklung, welche immer mehr in Vergessenheit gerät, bei.
Denn Ost Places werden pö a pö zu Lost Places.

Meine Meinung:

Nicht nur für Nostalgiker wie ich es bin, sondern für alle Interessierte ist dieser im Format 20,7 x 2 x 27,9 cm etwas größer gestalteter Bildband ein wahrer Fundus.

Viele Orte sind mittlerweile gar nicht mehr zu finden, oder so marode, dass es eine Frage der Zeit ist wann sie vergangen sind.
Andererseits gibt es einige Orte die erhalten und instand gesetzt worden.
Und einige dieser Orte werden hier vorgestellt.

Unterteilt in 11 verschiedene Unterthemen sind diese Orte nach einem roten Faden geordnet.
Dort findet man die Fotos mit Ortsangabe und kurze ergänzende Hinweise.

Vieles ist vorhanden, von Gebäuden, Denkmälern, Verkehrsmitteln oder auch die kleinen Dinge wie Zäune oder Straßennamen.

Alle Erklärungen im Buch sind in deutscher und englischer Sprache geschrieben, was einen größeren Interessentenmarkt erschließt.

Da ich einige Orte aus der Vergangenheit kenne, war ich sehr erfreut, einige wieder wach gerufen zu bekommen und auch Orte meiner Heimatstadt dort wieder zu entdecken.
Ein herrliches Schwelgen in Erinnerungen mit einem lachendem und einem weinenden Auge.

Leider sind nach der Wende viele Orte verschwunden und die Geschichte somit ausgelöscht.
Daher hatte ich immer ein wenig Wehmut beim durchstöbern der Seiten.
Aber genau deswegen lohnt es sich umso mehr, bestimmte Erinnerungen zu erhalten.
Ein Orts und Personenregister am Ende des Buches ergänzt sinnvoll.

Fazit:
Diese Orte sind ein Zeugnis der jüngeren Geschichte und gehören nicht vergessen!
Nicht nur für Ostalgiker, sondern für Jeden, den diese vergangene Kultur interessiert.
Ich empfehle diesen Bildband sehr gern weiter und vergebe 5 von 5 Sternen

Bewertung vom 14.02.2020
Toronto
Degens, Marc

Toronto


ausgezeichnet

4 Jahre Kanada Erkundungen - unbedingt lesenswert

Als ich den Buchtitel entdeckt habe, war ich sofort interessiert!
Ist mein längerer Kanada Aufenthalt schon etwas her und ich war neugierig, ob die Aufzeichnungen mit meinen Erlebnissen ähnlich sind.
Auch kannte ich den Autor bisher nicht und das macht mich immer neugierig!

Aus dem Inhalt:

Marc Degens Frau bekommt die Möglichkeit beruflich einige Jahre nach Kanada zu gehen.
Zum Glück kann er als Schriftsteller überall arbeiten und so heisst es: Auf nach Kanada.
Start und Endpunkt ist Toronto.
Vier Jahre verbringt er dort und lässt uns an seinen schönsten und interessantesten Erlebnissen teilhaben.
Und diese sind vielfältig.
Auch Musikliebhaber, Buchshopstöberer und Twin Peaks Freunde kommen nicht zu kurz!

Meine Meinung:

Neben der Einleitung ist das Buch in 5 größere Abschnitte unterteilt welche wiederum in kalendarischer Reihenfolge beschrieben sind.
Der Lesefluss war bei mir ununterbrochen gegeben, da sich seine Erfahrungen sehr gut nachvollziehen ließen, für mich sehr kurzweilig waren, und sie sich in einem Rutsch lesen ließen.
Ähnlich einem Reisetagebuch ohne als schnöder Reisebericht abgehandelt zu werden.
Man erfährt von den Besonderheiten und den Schönheiten Kanadas, den territorialen Unterschieden, welche einem staunen lassen.
Selten zitiere ich einen Autor, aber in diesem Fall möchte ich eine Ausnahme machen!
Um es in den Worten von Marc Degens zu sagen:

„Wahrscheinlich haben die kanadische Freundlichkeit und das permanente höfliche Entschuldigen mich überempfindlich und unbrauchbar für das Leben in Berlin gemacht“

Genau dieses Gefühl kenne ich gut, da auch ich ähnliche Kanada Erfahrungen habe.
Meine Erwartungen wurden voll erfüllt!
Durch die Schilderungen wurde ich getragen von schönen Erinnerungen und dufte Vieles neu entdecken.
Ich habe direkt Lust darauf bekommen viele erwähnte Dinge zu erkunden.
Getreu dem Motto: nach Kanada ist vor Kanada.

Wer mehr darüber erfahren möchte:

Autorenseite: http://marc-degens.de/toronto-aufzeichnungen-aus-kanada/
Instagram: https://www.instagram.com/explore/tags/kanadischeaufzeichnungen/

Fazit:

Nicht nur für Kanada Kenner, sondern für alle Interessierten lesenswert!
Daher empfehle ich das Buch sehr gern weiter und vergebe 5 Sterne

Bewertung vom 08.02.2020
Kindstod
Romahn, Ralf

Kindstod


ausgezeichnet

Interessante Fälle aus der ehemaligen DDR

Als ich das Cover sah war ich sehr interessiert.
War ich doch zu DDR Zeiten nicht so aufgeklärt über Kriminalfälle.
Daher fand ich es sehr interessant das Buch zu lesen.
Und der Autor war mir nicht bekannt, daher war meine Neugier groß!

Aus dem Inhalt:

In dem Buch werden 3 reale Kriminalfälle aus seiner Dienstzeit in denen er aktiv involviert war und welche sich zu DDR Zeiten abgespielt haben erzählt.
Hauptthemen sind: Hochstapelei, Tod und Entführung.
Der Autor Ralf Romahn war Oberstleutnant bei der Volkspolizei und ab 1990 Kriminaloberrat.

Meine Meinung:

Ich mag gern über reale Fälle lesen.
Und da es in der DDR ja kaum Verbrechen außer denen im Polizeiruf 110 gab,(Ironie aus), war ich sehr gespannt.
In einen sehr gut zu lesenden Schreibstil bringt der Autor einem die Fälle näher.
Man erfährt etwas über die Denkweise und das Private aus dem Leben des Ermittlers Romahn und die Arbeitsweise zu seiner Zeit.
Ebenso treten die sprachlichen Unterschiede zwischen Ost und West zu Tage.
Ich bin nur so durch die Zeilen geflogen.
Auch hat mir gut gefallen das aus persönlichkeitsrechtlichen Gründen Täter, Opfer und Tatorte verfremdet wurden, so dass man heute noch keine Rückschlüsse ziehen kann.
Ebenso gefiel mir auch festzustellen, dass eine Resozialisierung Früchte tragen kann.
Dies ist schon das 3. Buch aus der Feder des Autors und ich bin sehr neugierig auf die 2 Vorgängerbände geworden!

Fazit:

Ein interessantes und gut zu lesendes Buch welches ich sehr gern weiterempfehle und mit 5 Sternen bewerte.

Bewertung vom 08.02.2020
Kalter Zwilling, 1 MP3-CD
Shepherd, Catherine

Kalter Zwilling, 1 MP3-CD


sehr gut

Ein unterhaltsames Hörbuch welches nicht ganz an die Vorgängerbücher heran reicht


Da ich ein großer Fan von Catherine Shepherd und den Zons Thrillern bin, war ich natürlich sofort von dem Hörbuch begeistert.
Der Titel klingt ja schon spannend.

Aus dem Inhalt:

Im Jahr 1496 wird Elisa wird von einer Hexe verflucht.
Durch eine Mutprobe mit ihrer Schwester stiehlt sie der Heye ein Ei und überträgt einen Fluch auf ihre Blutlinie.
Jeder ihrer 7. Generation wird ungleiche Zwillinge gebären.

In der Gegenwart wird Bergmann zur Leiche einer Prostituierten gerufen.
Am Tatort findet sich eine Visitenkarte seines Kollegen.
Diese lässt er verschwinden – mit Folgen der Suspendierung.
Aber immer mehr Leichenfunde zwingen seinen Chef zur Umkehr.

Meine Meinung:

Ich liebe die Zons Thriller.
Frau Shepherd versteht es meisterlich beide Zeitebenen so gut miteinander zu verknüpfen das man gar nicht aufhören möchte der Handlung zu folgen.
Aber in diesem Fall ist es ihr meines Erachtens nicht so gut gelungen.
Ich hatte nicht das Gefühl das es rund ist, obwohl ich Mystik normalerweise recht gern mag.
Das liegt wahrscheinlich auch am Ende der Handlung welches mich nicht so gefesselt hat und Fragen offen gelassen hat.
Auch gab es einige Längen in der Handlung und das kenne ich nicht so.
Der Erzählstil ist gut aufzunehmen und die Erzählstimme von Herrn Berger finde ich richtig gut und passend.
Der Kommissar Bergmann ist ein vorstellbarer und sympathischer Ermittler, andere Zeitgenossen polarisieren aber auch.
Trotzdem freu ich mich jetzt schon auf weitere Werke aus Zons!

Fazit:
Dieser Thriller ist unterhaltsam mit Schwächen und daher vergebe ich in diesem Fall mal keine gewohnten Sterne.
Trotzdem ist er ein guter Thriller und 4 Sterne wert.

Bewertung vom 08.02.2020
Der Zug aus Enfield
Winters, Nathan

Der Zug aus Enfield


ausgezeichnet

Ein interessantes Ermittler Duo im viktorianischen England

Ich wurde durch das Cover des Buches neugierig.
Dieses ist gut gestaltet und gefällt mir sehr.
Auch mag ich gern historische Bücher und wenn es Krimis sind, umso besser ;o)
Der Klappentext tat sein Übriges und der Autor war mir bisher unbekannt- noch ein weiterer Grund das Buch kennen zu lernen!

Aus dem Inhalt:

Inspektor Edwards sucht einen Entflohenen Straftäter und Celeste sollte ihn unterstützen.
Dieser bleibt unauffindbar.
Dann geschieht ein Mord und Sergeant Fulton wird lebensgefährlich verletzt.
Edwards wird durch einen Zugüberfall gebunden und Celeste von Fulstons Verlobten gebeten den Mörder zu finden.
Celeste verschiebt ihre Rückreise nach Chicago um bei den Ermittlungen zu unterstützen.
Schnell merken Edwards und Celeste das beide Fälle zusammenhängen und sie beginnen zusammen zu arbeiten.
Und das wird kein Spaziergang denn die Gegner sind zu allem entschlossen!

Meine Meinung:

Zu diesem Buch gibt es einen Vorgängerband welcher erklärt, dass sich Celeste und Edwards kennen und schon miteinander ermittelt haben.
Das erkennt man im Lesefluss.
Diesen kenne ich nicht und ich konnte der Handlung auch so gut folgen.
Das ungleiche Duo finde ich gut angelegt und vorstellbar.
Ihre Art und persönliche Note miteinander umzugehen hat mir gut gefallen.
Der Schreibstil ist bildlich so, dass man sich die Umgebung gut vorstellen kann und entspannt zu lesen.
Es gibt Wendungen und somit wurde es wenig langatmig und ich war meist im Lesefluss.
Das Ende ist schlüssig und actionreich.

Fazit:
Ich fühlte mich gut unterhalten und freu mich auf neue spannende Fälle mit dem Duo!
Natürlich auch auf eine persönliche Weiterentwicklung der Beiden und empfehle das Buch gern Lesern welche historische Krimis mögen und vergebe gern 4,5 Sterne!

Bewertung vom 07.02.2020
Du und die anderen
Stabile, Suzanne

Du und die anderen


ausgezeichnet

Durch Verstehen für einen verbesserten Umgang miteinander – ein Übersetzungstool

Durch eine aktuelle und nicht einfache Situation im Beruf kam ich bei der Prblemlösungssuche auf dieses Buch.
Da ich mit dem Thema Enneagramm noch nie Berührungspunkte hatte war ich neugierig.
Denn im Zweifelsfall kann es bei dem akuten Problem helfen.
Die Autorin Suzanne Stabileist eine erprobte Enneagramm-Trainerin, was das Vertrauen auch stärkt.

Aus dem Inhalt:
Wer das Enneagramm nicht kennt, bekommt hier einen tieferen Einblick.
Es handelt sich um ein schon bewährtes System welches alle Menschen in 9 verschiedene Persönlichkeitstypen einordnet.
Es beschreibt ebenso wie diese Menschen ticken und wie man unter diesem Gesichtspunkt mit ihnen zusammen klar kommen kann.


Meine Meinung:
Es gibt noch ein Vorgängerbuch „Wer Du bist“, welches ich bisher nicht kenne.
Dieses wäre als Grundlage zusätzlich geeignet um sich selbst einschätzen zu können.
Das habe ich nicht getan, konnte mich aber sehr schnell und gut in der Eingliederung finden.
Also für Leser welche Einordnungsschwierigkeiten haben könnte das Vorgängerbuch eine gute Ergänzung bilden.
Man bekommt alle 9 Typen ausführlich vorgestellt, was sie antreibt, was ihre positiven und negativen Seiten sind.
Alle Wechselwirkungen untereinander sind aufgeführt und fügen sich zu einem Bild warum manche Beziehungen gut oder weniger gut funktionieren.
Es ist ohne Mühe möglich, den Ausführungen zu folgen und nachzuvollziehen.
Das Enneagramm empfinde ich als spannend und lehrreich.
Mir gestaltete es sich ab und an schwer jemanden direkt zuzuordnen, denn ich denke es gibt Dinge die einen beeinflussen und so ein Erschwernis darstellen.
Vorausgesetzt jemand möchte ein Problem mit einer erkannten Persönlichkeitstype klären kann das sehr hilfreich sein da es eine Art Übersetzer ist.
Aber auch der umgekehrte Fall ist möglich, dass man sein Gegenüber genau bei seinen Schwachpunkten packen kann!

Fazit:
Ein spannendes und lehrreiches Modell um Beziehungen untereinander zu verbessern.
Bleibt die Hoffnung, dass es mehr beachtet und im positiven Sinn umgesetzt wird!
Eine Kollegin hat sich das Buch aufgrund meiner Empfehlung schon gekauft und ist ebenfalls beeindruckt.
Ich empfehle es sehr gern weiter und vergebe 5 Sterne

Bewertung vom 30.01.2020
Frischfleisch
Voss, Vincent

Frischfleisch


ausgezeichnet

Rasante Handlung - Zombies mischen auf

Dieses Cover interessierte mich sehr und da ich gerade einen sehr langweiligen Thriller beendet habe war ich neugierig und wollte ich mehr aus dem Inhalt erfahren.
Die Beschreibung klang interessant und der Autor Vincent Voss ist mir bisher unbekannt gewesen.

Aus dem Inhalt:

Ein Gerichtsmediziner in Norddeutschland wird Opfer seiner Leidenschaft und somit zum ersten Zombie.
Und wo einer ist bleibt es natürlich noch dabei und es greift rasant um sich.
Die Untoten oder auch Nullpersonen verbreiten sich über ganz Deutschland.
Und die Regierung reagiert wie man es aus Krisen kennt.
Können Tim Fabian, ein Journalist und Professor Dr. Robert Jäger, ein Ethnologe diesen Wahnsinn stoppen?
Lest selbst!

Meine Meinung:

Ich war sofort mitten drin in der Handlung und die meist kurzen Kapitel haben mir sehr gut gefallen.
Auch fand ich es interessant, dass jedes Kapitel mit einem Filmzitat beginnt.
Im ersten Moment hatte man sehr viele Informationen und das belebte die Handlung ordentlich.
Das Unschädlichmachen gestaltet sich nur auf eine Art und Weise und das müssen die Protagonisten erst einmal herausfinden und man leidet mit ihnen.
Die Protagonisten Tim und Professor Jäger polarisieren, da sie mit Aufklärung gegen die Oberen und die Medien angehen, denn diese würden das Problem gegenüber der Bevölkerung am liebsten verschweigen.
Sehr gut dargestellt ist das Krisenmanagement welches sich gut nachvollziehen lässt.
Das Buch ist durchweg spannend und unterhaltsam durch seine gut gelungenen Wendungen und einem flüssigen Schreibstil.
Der Perspektivenwechsel lockert zudem auf.
Durch die kurze Halbwertzeit ist eine Entwicklung von Charakteren nicht gegeben.
Da das schon recht viel ist könnte der ein oder andere Leser leicht überfrachtet sein.
Man hatte beim Lesen eine gute Vorstellung und durch die anhaltende Spannung war das Buch auch von mir sehr schnell gelesen.
Auch wenn man einige Dinge vorhersehen kann war es nicht störend.
Zu diesem Buch gibt es einen Vorgängerband welchen ich nicht kenne.
Aber es hat mich nicht gehindert der Handlung uneingeschränkt zu folgen!
Fazit:
Mir hat das Buch gut gefallen und ich war an einem Tag damit durch.
Gern empfehle ich das Buch weiter, vergebe 4,5 von 5 Sternen.
Ich würde gern noch den ersten Teil lesen.

Bewertung vom 30.01.2020
Das verschwundene Mädchen / Cold Case Bd.1
Frennstedt, Tina

Das verschwundene Mädchen / Cold Case Bd.1


weniger gut

Krimi statt Thriller und langatmig ohne anhaltende Spannung

Was hab ich mich gefreut als ich das Buch in den Händen hielt.
Lese ich doch sehr gern Bücher aus diesem Bereich.
Und das Cover machte noch mehr neugierig das es zur beschriebenen Handlung passt.
Ebenso war mir die gelobte Autorin bisher nicht bekannt, das steigert meine Neugier eigentlich immer.

Inhalt:

Ein Serienmörder geht um und er überfällt Frauen in ihren Wohnungen und tötet sie.
Als an einem Tatort Spuren auf einen alten Vermisstenfall hinweisen wird Tess eine Spezialistin für Cold Case Fälle in den Fall involviert und beginnt mit den Ermittlungen.
Doch wird es gelingen den Täter dingfest zu machen bevor er wieder zuschlägt?
Hängen die Fälle mit dem Cold Case Fall zusammen?
Lest selbst!

Meinung:

Der Einstieg war sehr gelungen, man war mitten in der spannenden und rasanten Handlung!
Und ich war sehr neugierig wie sich die Handlung weiterhin gestaltet.
Doch nach den ersten paar Seiten wurde die Handlung weniger interessant, denn ab da riss die Spannung ab.
Ab da rückten private Angelegenheiten der Ermittlerin zu sehr ins Bild und die Handlung wurde zäh.
Auch waren mir m ganzen Buch die privaten Angelegenheiten zu viel.
Die Ermittlungen wiesen Parallelen auf und die Suche nach dem Täter zog sich.
Die Protagonisten sind vorstellbar, haben mich aber nicht gefesselt und machen keine Entwicklung durch.
Manche Szenen sind mir zu platt geschildert und hätten mehr Tiefe haben können.
Der Cold Case Fall welcher eigentlich mein Hauptinteresse war um das Buch zu lesen stand erst mal hinten an.
Die Auflösung war plopp…auf einmal da - zwar verständlich aber kein Highlight und auch spannungslos.
In der Hoffnung auf aufkeimende Spannung und weil ich noch nie ein Buch abgerochen habe, habe ich das Buch beendet und bleibe enttäuscht zurück.
Sicher sind Geschmäcker verschieden und daher sollte sich jeder seine Meinung dazu bilden!

Fazit:
Eine gute Idee welche meines Erachtens hätte besser umgesetzt werden können.
Der Begriff Thriller ist falsch gewählt- Krimi würde besser passen.
Daher vergebe ich 2 von 5 Sternen

Bewertung vom 04.01.2020
Herz aus Stein / Schwert und Krone Bd.4
Ebert, Sabine

Herz aus Stein / Schwert und Krone Bd.4


ausgezeichnet

Starker 4. Teil der Barbarossa Serie!

Endlich…der 4. Teil dieser Serie - wie habe ich mich darauf gefreut!
Begeistert von den Vorgängerbänden war ich sehr neugierig ob es der Autorin Frau Ebert gelingt daran anzuknüpfen.
Das Cover fügt sich sehr gut in die Serie ein und bildet ein schönes Bild mit den Vorgängerbänden.

Aus dem Inhalt:

Als mächtigster Mann in Europa und zum Kaiser gekrönt steht Friedrich Barbarossa nun vor neuen Herausforderungen.
Während er von Königen getragen wird, wird er von einigen Königreichen insbesondere den Herren aus Mailand nicht anerkannt, provoziert und verhöhnt.
Er steht unter einem großen Druck und muss seine Position stützen und das erfordert ein starkes und hartes Durchgreifen.
Ein Rivale auf den Thron wächst heran und daher benötigt er dringend einen Erben.
Und mit diesem Problem sehen sich auch Otto und Hedwig in Meißen ausgesetzt.
Auch gestaltet sich die Situation um seinen Vetter Heinrich der Löwe als Herausforderung.
Seine Bevorzugung durch Friedrich lässt ihn immer anmaßender werden.
Durch Heinrichs rücksichtsloses Verhalten verliert er mehr und mehr den Rückhalt der Fürsten.
Auch will er die Christianisierung der Abodriten vorantreiben oder sie vernichten.
Wie wird sich die Situation in den geschilderten zehn Jahreszeitraum entwickeln?
Das und vieles andere beantwortet das Buch.

Meine Meinung:

Der Beginn lässt einen sofort wieder ein das Geschehen eintauchen.
Wie in den Vorgängerbänden gelingt es Frau Ebert einen gut zu lesenden Schreibstil und eine nachvollziehbare Handlung zu zaubern, welche auch Spannung und Dramatik bietet.
Unterschiedliche Handlungsstränge passen gut ineinander.
Alle Orte, Taktiken und die damalige Zeit waren vorstellbar und ich hatte oft das Gefühl dabei zu sein.
Viele Personen gab es in der Realität, wo kein Nachweis oder genaue Informationen zur Verfügung standen hat die Autorin mit Ideenreichtum die Handlung gekonnt rund gemacht, das gefällt mir sehr gut!
Die Protagonisten überzeugen!
Wer die Vorgängerbände kennt, wird bekannte Personen wieder finden.
Gefallen hat mir auch die Darstellung der Frauen zu damaliger Zeit, welche nicht ganz so handlungslos waren wie man glauben mag.
Das Nachwort zeugt von dem großen Aufwand der Recherche der Autorin.
Überhaupt ist das zusätzlich mitgelieferte Infomaterial wie: Karten, ein Glossar, Personenaufstellung und eine Zeittafel ausgiebig.

Fazit:
Wäre so mein Geschichtsunterricht abgelaufen, wäre das Fach ein Highlight meiner Schulzeit gewesen ;o)
Eine sehr gelungene Fortsetzung dieser Reihe, welche mich sehr gut unterhalten hat und welche ich sehr gern gelesen habe!
Ich freu mich jetzt schon auf den nächsten Teil und vergebe gerne 5 Sterne

Bewertung vom 20.12.2019
Dr. Rodolfo, Anwalt der Tiere, verklagt den Menschen
Zwilling, Jürgen

Dr. Rodolfo, Anwalt der Tiere, verklagt den Menschen


ausgezeichnet

Das Lesen lohnt unbedingt – trotz keiner leichten Kost- Tierschutz muss Grundrecht werden!

Die Katze auf dem Buchcover fiel mir sofort auf.
Der Titel erschien mir ungewöhnlich und lang.
Allerdings war meine Neugier geweckt!
Der Klappentext tat sein Übriges und ich wollte das Buch unbedingt lesen!

Meine Meinung:
Ich bin beeindruckt von der Form wie einem hier auf dieses Verhalten des Menschen aufmerksam gemacht wird.
In nachvollziehbaren Abschnitten (Fällen) werden wir durch eine Welt, welche für Tiere unzumutbar und grausam ist geführt.
Es ist menschlich aufgearbeitet und lässt einem nicht kalt.
Allerdings bezweifle ich stark, dass jeder dieses Buch versteht, denn es ist kein entspannter schöner heile Welt Roman, wo von selber alles gut wird, sondern ein trauriges Zeugnis der menschlichen Hochkultur!
Philosophische Gedanken und Bilder ergänzen die einzelnen Fälle.
Das Cover finde ich gut zum Inhalt gewählt, denn wem das Thema nicht berührt wird auch durch ein anderes Cover nicht interessierter.
Jeder hat schon mal einen oder mehrere Fälle von Tierleid gehört oder gesehen, doch leider ändert man mit einer simplen Kenntnisnahme rein gar nichts!
Ein tief bewergendes Buch, wo man sich einen Ruck in der Gesellschaft wünscht und endlich das passiert was eine Selbstverständlichkeit sein sollte: Tierschutz muss ein Grundrecht werden!

Fazit:
Das Buch sollte Pflichtlektüre - notfalls mit einem Dolmetcher für das Herz- für jeden werden!
Eine 5 Sterne Leseempfehlung – nicht nur für - aber auch und zu recht für Politiker!