Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: http://ruby-celtic-testet.blogspot.de/
Wohnort: Elfershausen
Über mich:
Danksagungen: 26 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 459 Bewertungen
Bewertung vom 09.03.2019
Dark Age 1: Bedrohung (eBook, ePUB)
Schulter, Sabine

Dark Age 1: Bedrohung (eBook, ePUB)


sehr gut

Die Schreibweise der Autorin ist ruhig, gefühlvoll und sorgt für ein gutes Gefühl beim Lesen. Ich habe mich von Beginn an sehr wohlgefühlt und konnte der Geschichte schnell und problemlos folgen.
Liz ist eine liebevolle, neugierige und interessante Persönlichkeit die mich durchaus neugierig gemacht hat. Sie war manches mal noch etwas unbeholfen, doch das entwickelt sich innerhalb der Geschichte immer weiter in eine gute Richtung, die auf noch wesentlich mehr hinter ihrem Wesen versprechen kann.

Nick ist ein freundlicher, talentierter und ein überlegender Charakter. Er geht in seiner Aufgabe auf, vertraut auf seine oberen Bosse und dennoch hat er es nicht verlernt auch seinen Kopf anzustrengen. Er hinterfragt Dinge, sucht sich durchaus mal Schlupflöcher und man kann mit ihm definitiv seinen Spaß haben.

Neben diesen beiden Charakteren gibt es natürlich auch noch weitere, welche man recht schön greifen kann. Die einen mehr und die anderen weniger, aber dennoch erhalten fast alle ihr eigenes Bild in meinem Kopf. Auch nimmt man sich definitiv Kandidaten an, die man mag und eher nicht so gerne begegnen würde.

Die Umsetzung der Geschichte hat mir insgesamt sehr gut gefallen, wobei ich sagen muss dass ich tatsächlich so einige Entwicklungen schon teilweise etwas vorausahnen konnte. Innerhalb der Geschichte gab es für mich selber einfach schon zu viele kleine Details, die mir die Richtung relativ schnell klar gemacht haben. Dennoch hat mir der Weg dorthin recht gut gefallen. Ich konnte mich fallen lassen, habe die Charaktere begleitet und gleichzeitig gern gewonnen.

Insgesamt haben mir auch die vereinzelten Szenen in der Geschichte sehr gut gefallen, wobei ich da auch wieder ein paar Kleinigkeiten hatte die ich einfach nicht nachvollziehen konnte. Darunter auch eine Sache die Liz unbedingt an Nick weitergeben wollte und es letztlich niemals getan hat. Ich habe einfach nicht verstanden, woran das ganze hier eigentlich tatsächlich gescheitert ist. :P

Die eingebaute Liebesgeschichte hat mir wiederrum sehr gut gefallen. Sie ist gefühlvoll, entwickelt sich sehr schön und auch wenn es letztlich auch schnell mit den beiden geht, hat es mir ein gutes Gefühl vermittelt.

Das Ende des ersten Bandes dieser Dilogie hat mich mehr als neugierig darauf gemacht, wie die Autorin die Geschichte letztlich weiterspinnen wird. Hier kommen so einige Probleme auf unsere Charkatere zu und dabei haben wir glaube ich den Gipfel noch nicht erreicht. Ich bin gespannt darauf, was uns hier noch erwarten wird.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Dark Age – Bedrohung“ hat Sabine Schulter einen schönen, gefühlvollen und durchaus spannenden ersten Band ihrer Reihe geschaffen. Hierbei haben mir die Charaktere wirklich gut gefallen und auch die Entwicklung ist bis auf ein paar Kleinigkeiten spannend und schön umgesetzt worden. Ich bin nun jedenfalls neugierig darauf, was uns noch alles erwarten wird.

Bewertung vom 09.03.2019
Druidenkraft (Mysterious 2) (eBook, ePUB)
Loup, Jess A.

Druidenkraft (Mysterious 2) (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Die Schreibweise der Autorin ist wieder leicht nachzuvollziehen, sprunghaft, spannend und bildhaft gehalten, sodass ich mir wieder sowohl die Charaktere als auch die Umgebung sehr schön vorstellen konnte.

Wir starten direkt mit dem Ende des ersten Bandes und erhalten gleich mal ein paar Erklärungen auf Fragen und Entscheidungen die relativ schnell getroffen werden mussten. Tatsächlich hatte ich dieses Mal ab und an Schwierigkeiten beim Lesen, was aber eher an der Fülle an Charakteren lag. Wir erfahren aus verschiedenen Perspektiven die Geschichte, überschneiden somit manche Ereignisse öfters und so bin ich tatsächlich ab und zu etwas durcheinander geraten. Letztlich findet man sich aber doch ganz gut zurecht und kann der Geschichte gut folgen.

Auch dieser zweite Teil wird wieder unheimlich spannend, birgt eine ganze Menge Überraschungen, zeigt eine Menge Ansätze an und überzeugt mit tollen Dialogen, interessanten Entwicklungen und starken wie greifbaren Charakteren.

Neben unseren üblichen Verdächtigen werden sich im zweiten Teil noch weitere tolle Charaktere einfinden, welche ich teilweise wirklich knuddeln möchte. Sie haben mein Herz im Sturm erobert, darunter ein kleiner Dieb und sein Freund der Wache oder auch eine beste Freundin unseres kleinen Fuchses. Ich denke, hier werden wir noch so einiges erleben dürfen.

Innerhalb der Geschichte kommen wir immer weiteren Geheimnissen auf die Spur, versuchen gemeinsam mit den Charakteren den Schurken einzufangen und lernen dadurch die verschiedenen Gebräuche, Persönlichkeiten und Sitten kennen. Ein wie ich finde wirklich umfangreicher zweiter Band.

Sehr schön finde ich im übrigen auch, dass die Autorin ein paar liebevolle und sich langsam entwickelnde Liebesgeschichten mit einbaut. Sie spielen nur eine untergeordnete Rolle, passen aber meines Erachtens einfach perfekt herein. Sei es durch die Neckereien untereinander bzw. das Miteinander.

Insgesamt konnte mich die Autorin sehr oft überraschen, total schön unterhalten und mir ein tolles Lesevergnügen bereiten. Wir sind wieder einen Schritt weiter gekommen und haben gleichzeitig noch so viel vor uns. Das Ende dieses zweiten Bandes zeigt, dass es noch in einige Richtungen weitergehen kann und wird. Es werden neue Bündnisse geschlossen, Kämpfe geschlagen und Charaktere genauer kennengelernt. Ich freue mich auf die weitere Entwicklung schon sehr.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Druidenkraft“ hat Jess A. Loup einen starken, bleibenden und erfrischenden Mittelband geschaffen. Sie überzeugt mit einer spannenden und immer wieder überraschenden Umsetzung, genauso wie mit ausgefeilten, greifbaren und unterschiedlichen Charakteren die mein Herz erobern konnten. Ich bin gespannt auf Mehr. :)

Von mir gibt es gerne 4,5 Sterne

Bewertung vom 09.03.2019
Widerstand / Phönix Bd.2
Peinkofer, Michael

Widerstand / Phönix Bd.2


ausgezeichnet

Die Schreibweise des Autors ist flüssig, bildhaft, gefühlvoll und mit einer ganzen Menge Spannung gespickt. Man findet sich relativ schnell wieder innerhalb der Geschichte zurecht, bekommt wieder ein Gefühl für die Charaktere und kann direkt in die Ereignisse einsteigen.

Wir starten kurz nach Ende des ersten Bandes, wenn dahingegen auch einige Zeit vergangen ist. Unsere Charaktere haben sich entwickelt, haben ihre eigene vorerst für sie passende Richtung gefunden und versuchen sich dementsprechend zu arrangieren.

Cally ist und bleibt auch weiterhin eine starke, wenn auch sehr gefühlsbetonte Persönlichkeit. Sie ist sehr emotional, stellt ihren Bruder über alles und verbietet sich nach dem Ereignis mit Lukan nochmals Gefühle für jemanden zu entwickeln bzw. zuzulassen. Innerhalb ihrer Zeit im Lager des Widerstands wird dies allerdings gar nicht so einfach, da sie viel mit Hal zusammen ist und durchaus sich ein zartes Band der Zuneigung aufbaut.

Hal ist auch in diesem Buch wieder mit einer der Nebencharaktere und dennoch erhält er meines Erachtens eine starke Position. Er geht über zu einer Führungsperson, die sich nur langsam seinen Platz erarbeitet und gleichzeitig muss er lernen mit seinen Gefühlen umzugehen, sie richtig einzuschätzen und sich und andere damit nicht zu gefährden.

Caleb und Jona sind ebenfalls zwei wichtige Nebencharaktere, welche die Geschichte aufwerten und durchaus mit Spannung füllen. Gerade zum Ende hin, bekommen die beiden noch interessante Posten und ich bin sehr gespannt darauf, wie die zwei sich durchschlagen werden.

Lukan ist schwer zu durchschauen und selbst als Leser, der Einblick in seine Ausbildung, seine Denkweise und mehr in der Zeit seiner Heilung reinschauen konnte, war ich mir manches Mal nicht ganz sicher ob er tatsächlich so ist, wie er dargestellt wird. Auch jetzt nach der Geschichte, in welcher er mich mehrfach schockiert, überrascht und irgendwie trotzallem auch neugierig gemacht hat bin ich gespannt, ob sich hier nochmal etwas ändert.

Die Umsetzung dieses zweiten Teils hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn ich manche Situationen hatte, die ich nicht so ganz nachvollziehen konnte, hat die Erklärung von Seiten des Autors her das ganze mehr oder weniger gut abgerundet. Trotzallem gab es sehr viele spannendere, überraschende und intereessante Entwicklungen und Wendungen die mich an das Buch gefesselt haben.

Wir erleben in diesem zweiten Band wieder eine Menge Intrigen, Kämpfe, Hoffnungen und Verzweiflung. Auch die Liebe bekommt einen kleinen Paart, welcher aber nur einen sehr kleinen Anteil hat und nicht richtig ausgelebt wird. Ich persönlich muss sagen, dass dies perfekt gepasst hat und ich bin gespannt was uns diesbezüglich noch erwarten wird.

Nach dem Ende dieses zweiten Bandes bin ich unglaublich neugierig darauf, wie die Story weitergehen wird. Sowohl die Charkatere, als auch die Umsetzung und Grundidee der Geschichte hat mich total fasziniert und begeistert. Ich muss einfach wissen, was uns noch erwarten wird.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Phönix – Widerstand“ hat Michael Peinkofer einen starken, kämpferischen und gleichzeitig auch gefühlsbetonten zweiten Band seiner Reihe geschaffen. Seine Charaktere sind greifbar, seine Welt beängstigend und die Umsetzung ist spannend, immer wieder überraschend und total faszinierend.

Bewertung vom 02.03.2019
Prinz über Schatten und Licht
Weber, Michelle Natascha

Prinz über Schatten und Licht


ausgezeichnet

Die Schreibweise der Autorin ist wieder anspruchsvoll, gefühlsbetont, bildgewaltig und sorgt für ein unheimlich gutes und wie ich finde auch intensives Gefühl. Die Autorin schafft es immer wieder, dass ich ein Teil ihrer Geschichten werde und mit den Charakteren so richtig mitfühlen kann.

Sofea ist eine starke, flinke und offenherzige Persönlichkeit. Sie hatte es bisher in ihrem Leben nicht leicht und doch hat sie dadurch eine gewisse Härte und Stärke entwickelt. Sie ist nicht auf den Mund gefallen, weiß sich zu verteidigen und sorgt für eine ganze Menge Wirbel in der Dämonenwelt. Ihr Wesen mochte ich schon in der vorangegangenen Dilogie, habe ich sie hier jedoch regelrecht ins Herz geschlossen. Sie hat eine Zartheit und gleichzeitig eine stählende Rüstung, die man nur zu gerne erforschen möchte.

Vangelas kannte man bisher vor allem missmutig, grummelig und ganz zum Schluss ein kleines bisschen offener erleben. Nun allerdings wirkt er gleichmaßen unnahbar, wie auch liebevoll und gefühlvoll. Er muss einen Platz in der Dämonenwelt einnehmen, denn er nicht möchte. Sein oberstes Ziel ist es das Reich zu retten und natürlich auch für seine wichtigsten Personen zu sorgen. Sein Wesen ist einmalig wie ich finde. Er reizt mich als Leser total, vor allem auch weil er so viele Facetten in sich vereint und immer wieder für Überraschungen gut ist.

Die Umsetzung der Geschichte ist der Autorin unheimlich gut gelungen wie ich finde. Sie sorgt für einen durchweg spannenden roten Faden, der sich durch das ganze Buch durchzieht. Wir erleben gefühlvolle, besorgniserregende, beängstigende, erfreuliche und überraschende Momente.

Wir erhalten Einblick in die Gedankenwelt unserer Hauptcharaktere und einen weiteren Gegenpart, welchen ich weder bei Tag noch bei Nacht gerne begegnen würde. Auch die Nebencharaktere erhalten allesamt ihr Wesen, welches man sehr schön greifen und sich ein Bild machen kann. Ich habe viele in mein Herz schließen können und würde manche schon wieder gerne selber eine Geschichte erzählen lassen. *hihi*

Die Charaktere erleben in diesem ersten Band einige Höhen und Tiefen, ich habe oftmals den Atem anhalten müssen und war wirklich verzweifelt. Gleichzeitig hat mir die Leichtigkeit zwischen den Charakteren, die Spitzbübigkeit und die kleinen Gaukeleien sehr gut gefallen. Sie haben die düstere Umgebung, gleichzeitig ein Licht und einen positiven Effekt mit eingebracht.

Die erschaffene Welt finde ich persönlich mehr als faszinierend und ich hoffe, da werden wir noch so einiges neues kennenlernen. Sie wirkt sehr strahlend, hat wundervolle und mehr als interessante Begebenheiten und ich denke, dass uns in dieser Welt wohl noch so einiges interessantes erwarten dürfte. :)

Ohne viel verraten zu wollen, lohnt es sich definitiv auch in diese Geschichte hineinzulesen. Hier erwartet den Leser eine mitreisende Geschichte, mit greifbaren und starken Charaktere, einer bildgewaltigen Dämonenwelt und vielen überraschenden und versteckten Wendungen, die das Lesen nochmal mehr anstacheln und definitiv als I-Pünktchen hantieren dürfen.

Das Ende dieses ersten Bandes ist neugierig machend und gleichzeitig zum verzweifeln. Nach Beendigung des Buches musste ich tatsächlich tief durchatmen und mich darauf vorbereiten, dass dies jetzt einfach erstmal vorbei ist. Hoffentlich vergeht die Wartezeit so richtig schnell. :P

Mein Gesamtfazit:

Mit „Prinz über Schatten und Licht – Traumgeboren“ hat Michelle Natascha Weber einen grandiosen ersten Band ihrer neuen Dilogie geschaffen. Er ist meines Erachtens noch stärker als die erste Dilogie, sorgt mit seinen Charakteren für Abwechslung, spannt den Bogen von Anfang an auf einem hohen Nivea und kann mit ihrer bildhaften Beschr

Bewertung vom 02.03.2019
Die Muschelsammlerin. Deine Bestimmung wartet
Richter, Charlotte

Die Muschelsammlerin. Deine Bestimmung wartet


sehr gut

Die Schreibweise ist locker leicht, bildhaft und sorgt für ein tolles Lesegefühl, welches einem die Charaktere als auch die Umgebung sehr schön näher bringen kann.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Mariel, welche kurz vor dem Tag der Verbindung steht. Sie ist ein sehr zurückgezogener, vorsichtiger und nicht ganz von sich überzeugter Charakter. Ihre Art und Weise sorgt nicht gerade dafür, dass die Jungs auf sie fliegen was sie selber mehr stresst als sie zugibt. Innerhalb der Geschichte merkt man allerdings recht schnell wie stark und lebensfroh sie ist. Sie gibt nicht so schnell auf und kämpft für sich und ihre Freunde.

Sander, Tora und Tammo sind ebenfalls tolle Charaktere. Jeder hat sein Wesen erhalten, was raussticht und zeigt wie gut sie als Gruppe zusammen agieren können. Jeder hat seine Ängste und Hoffnungen, ist eher ein zurückgezogener Einzelgänger auf Grund Ereignisse in ihrer Vergangenheit und dennoch kommen sie sich alle näher und kämpfen füreinander.

Tatsächlich hat mich die Geschichte total überrascht. Die Leseprobe konnte mich ehrlich gesagt nicht so ganz von sich überzeugen, aber nachdem man darüber hinaus ist und der Tag der Vereinigung vorbei gegangen ist wurde es mit jeder Seite spannender, interessanter und tatsächlich auch etwas skurriler.

Solch eine Grundidee habe ich tatsächlich noch nicht so gelesen und ich war fasziniert, was sich die Autorin hier hat einfallen lassen. Sowohl die Welt von Mariel, als auch die zweite im Schatten liegende Welt hat mich auf Grund ihrer Beschreibungen unheimlich neugierig gemacht.

Die Autorin hat es geschafft mich mehrmals zu überraschen, mir einen komplett neuen Weg aufzuzeigen und eine Geschichte zu kreieren, welche unheimlich stark und bildhaft ist. Ich konnte mich sehr schön in die Charaktere und die Umgebung einfinden, mir ein Bild daraus ziehen und war ein Teil der Geschichte.

Die eingebaute Liebesgeschichte ist schön aufgebaut, kann leicht nachvollzogen werden und entwickelt sich wirklich angenehm.

In dieser Geschichte wird eine Menge verarbeitet. Die Ängste, Träume und Hoffnungen unserer Charaktere, die vorhandenen Seelenabgründe, die Ergebnisse der eigenen Fantasy, die Entwicklung der Liebe und der Anfang einer Rebellion.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Die Muschelsammlerin – Deine Bestimmung wartet“ hat Charlotte Richter einen interessanten, etwas skurrilen und total spannenden Roman geschrieben. Auch wenn ich etwas langsamer hineingekommen bin, konnte mich die Story letzten Endes dennoch von sich überzeugen und mitreisen. Starke Charaktere, eine außergewöhnliche Welt und ein Kampf um die Träume, seine eigene Fantasy und die Liebe entbricht.

Bewertung vom 02.03.2019
Wüstenprinzessin des Ewigen Eises (eBook, ePUB)
Sparrow, Ellie

Wüstenprinzessin des Ewigen Eises (eBook, ePUB)


sehr gut

Die Schreibweise der Autorin ist flüssig, gefühlvoll und lässt einen die Welt und Charaktere vor den Augen entstehen.

Erzählt wird aus der Sichtweise von Avianna, welche von ihrem Vater an einen anderen König verheiratet wird. Da ihre Kräfte einfach nicht erwachen, wird sie letztlich abgestoßen und als Spionin eingesetzt. Avianna ist eine starke, gefühlsbetonte und etwas zwiegespaltene Persönlichkeit. Man merkt, dass sie ihre alten Werte und Ansichten welche sie bei ihrem Vater gelernt hat, nur sehr schwer ablegen kann. Sie ist ein bisschen darin gefangen und macht sich dadurch das Leben schwerer als es ist. Nur nach und nach kommt sie aus ihrem Kokon heraus und ist offen für ihren zukünftigen Ehemann und sein Land.

Byron ist der Herrscher über Glacien und wirkt zu Beginn sehr unnahbar, relativ schnell merkt man aber auch dass er nur außerhalb seines Landes eine Maske trägt. Er ist ein sehr liebevoller, rücksichtsvoller und gerechter König, dem sein Land und seine Lieben am Herzen liegen. Er versucht es Avianna so schön wie möglich zu machen und verliert nach und nach sein Herz an sie, wenn es auch insgesamt nicht allzu einfach für die beiden wird.

Die Umsetzung der Geschichte hat mir insgesamt gut gefallen. Die Grundidee war nicht neu, aber dennoch hat die Autorin ein paar eigene Ideen mit eingebaut und dafür gesorgt, dass ich relativ schnell vorangekommen bin. Ich konnte mir die Charaktere, ob nun Haupt- oder Nebencharakter recht gut vorstellen und eine kleine Beziehung zu ihnen aufbauen.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich sehr angenehm, nicht zu schnell und sorgt für ein paar schöne Momente. Es hat wirklich Spaß gemacht, ihr zu folgen. Auch die eingebauten Kräfte, wenn sie auch eher weniger aufgetaucht sind fand ich total faszinierend.

Sehr schön fand ich auch, dass wir tatsächlich mal einen Einzelband haben der eine tolle Geschichte erzählt, die Charaktere recht gut rüberbringt und ein schönes Gefühl beim Lesen hinterlässt.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Wüstenprinzessin des Ewigen Eises“ hat Ellie Sparrow einen Einzelband mit tollen Charakteren, einer interessanten Welt und einer schönen Umsetzung die mich durchaus begeistern konnte ins Leben gerufen. Ich bin gespannt was uns von der Autorin noch erwarten wird.

Bewertung vom 24.02.2019
Someone New
Kneidl, Laura

Someone New


ausgezeichnet

Die Schreibweise der Autorin ist wie in all ihren Büchern gefühlvoll, liebevoll und sorgt dafür dass man regelrecht in die Geschichte hineinfällt.

Erzählt wird die Geschichte aus Sichtweise von Micah, welche eine lebensfrohe, starke und kämpferische Persönlichkeit ist. Sie liebt ihre Familie, trotz ihrer Fehler und versucht ihr möglichstes alles zusammenzuhalten und das obwohl es an allen Ecken und Enden kriselt. Sie sucht ihren verschwunden Bruder, versucht es allen Recht zu machen und verliert sich selber so ein bisschen aus den Augen. Schön ist, dass man ihre Stärke regelrecht wahrnimmt und sich letztlich nicht mehr nur um andere sondern auch um sich kümmert.

Julian ist ein geheimnisvoller, faszinierender und zurückhaltender Charaktere der vom Gefühl her eine Menge zu verbergen hat. Es hat mir unheimliche Freude bereitet seinen Charakter zu erforschen, seine Zweifel mit Micah gemeinsam zu bekämpfen und ihm Halt zu geben wenn er kurz davor war auseinanderzubrechen.

Alle weiteren wichtigen Charaktere erhalten ein greifbares und wirklich tolles Bild. Ich war und bin noch immer total geflashed von den Personen und habe gleich weitere Pärchen gefunden die unbedingt ihre Geschichte erzählen sollten. Darunter unter anderem Lily, Adrian und Cassys. Alles starke, einnehmbare Personen die es nicht immer leicht auf ihrem Weg haben. :)

Nach dem Lesen dieses Buches bin ich eigentlich einfach nur hin und weg. Es ist ein großartiges Buch, welches so viele traurige und für einen bizarre Themen vereinnahmt die aber gleichzeitig so unglaublich wichtig sind. Es war beeindruckend, wie stark, gefühlvoll und einnehmend die Autorin es geschafft hat mich als Leser abzuholen, mir alles nah zu bringen und zu faszinieren. Ich konnte im Grunde nicht aufhören zu lesen, sondern war regelrecht an das Buch gefesselt und habe es in einem Rutsch am Sonntag gelesen.

Die Autorin baut viele starke, traurige, beängstigende oder Wut herausfordernde Situationen und Szenen ein, dass man als Leser ein ständiges Auf und Ab erlebt. Ich war regelrecht in meiner Gefühlswelt gefangen und habe mitgefiebert, gehofft und gelitten.

Die eingebauten Wendungen waren immer wieder überraschend, berührend und stark ausgebaut, sodass ich gar nicht anders konnte als diese Geschichte regelrecht zu inhalieren.

Das Ende ist stark, gefühlvoll und sorgt dafür dass man mit einem sehr guten Gefühl dabei herausgeht. Umso schöner ist auch, dass man schon darauf vorbereitet wird, dass es ein weiteres Buch mit einem weiteren Pärchen geben wird, auf das ich mich schon jetzt unheimlich freue.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Someone New“ hat Laura Kneidl einen starken, emotionalen, bewegenden und mitreisenden Young Adult Roman geschrieben. Sie hat mich gefangen genommen, immer wieder überrascht und dafür gesorgt dass ich dieses Buch liebe. Sie vereint schwierige Themen, mit einer super süßen Umsetzung die berührt, begeistert und fasziniert.

Vielen lieben Dank für dieses wirklich wundervolle Buch.

Bewertung vom 24.02.2019
Gegen das Schicksal / Rat der Neun Bd.2
Roth, Veronica

Gegen das Schicksal / Rat der Neun Bd.2


gut

Die Schreibweise der Autorin ist in diesem zweiten Band etwas distanziert, weiterhin düster und sorgt mit einer komplexen Umsetzung für eine nicht gerade einfache Lesezeit.

Der erste Band war nun schon einige Zeit her, sodass ich tatsächlich erstmal ein paar Probleme hatte in die Geschichte einzutauchen und alles wieder zuordnen zu können. Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Sichtweisen, was zum einen verwirrend aber auch aufklärend ist. Man erhält einen perfekten Überblick und kann so alle Bereiche der Geschichte überblicken.

Cyra ist eine starke und mutige Kämpferin, welche nicht so leicht aufgibt und für sich und ihre Prinzipien kämpft. Sie muss auch in diesem zweiten Band wieder so einiges ertragen und dennoch verliert sie ihren Lebensmut niemals. Akos ist jedoch zu Beginn ein sehr ruhiger, zurückgezogener und etwas verlorener Charaktere. Man merkt, dass er mit seinem Schicksal nicht richtig zurecht kommt und sich etwas verliert. Erst nach einer weiteren Überraschung kommt er so langsam aus sich raus und findet ein neues Ziel, welches er verfolgt und diesmal nicht aufgibt.

Auch die weiteren Charaktere sind gut gelungen, haben ihr eigenes Wesen und wirken stark. Die Gefühle kommen in diesem zweiten Band eher wenig zum Einsatz, was aber letztlich der Geschichte keinen Abbruch gibt.

Tatsächlich muss ich sagen, dass die Geschichte an sich sehr durchdacht, interessant und vielversprechend aufgebaut wurde. Dennoch ist es nicht einfach zu lesen. Die Schreibweise kann zwar recht gut verfolgt werden, doch es verlangt Konzentration und Durchhaltevermögen. Es ist keine leichte, sondern eine düstere, ausgefüllte und komplexe Geschichte die den Leser definitiv fordert.

Leider hatte ich immer wieder einige Längen, welche es mir nicht so einfach gemacht haben der Geschichte zu folgen. Ich musste mich manches mal zwingen weiter zulosen und nicht aufzugeben.

Ich mag durchaus auch mal komplexe Geschichte, doch hier war es mir letztlich etwas zu viel wenn mir auch die letztendliche komplette Umsetzung durchaus gefallen hat. Die Autorin baut viele überraschende Änderungen mit ein, was mich mehr als einmal überrascht hat. Leser des ersten Bandes werden überrascht sein, was sich hier noch alles entwickelt.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Rat der Neun – Gegen das Schicksal“ hat Veronica Roth einen interessanten, überraschenden und insgesamt recht gut durchdachten zweiten Band ihrer Dilogie geschaffen. Sie überzeugt mit einer düsteren Stimmung, interessanten wenn auch distanzierten Charakteren und einer faszinierenden Entwicklung. Lediglich die sehr komplexe Umsetzung hat mich immer mal wieder stauchen lassen.

Bewertung vom 24.02.2019
Größer als Verlangen / Golden Dynasty Bd.1
Armentrout, Jennifer L.

Größer als Verlangen / Golden Dynasty Bd.1


ausgezeichnet

Die Schreibweise der Autorin ist flüssig, ruhig, emotional und sorgt dafür, dass man nicht nur die Charaktere, sondern auch die Umgebung sehr schön wahrnehmen kann.

Julia ist eine starke, hilfsbereite und eine sehr offene Persönlichkeit. Sie versteckt sich zwar durchaus auch gerne mal, doch letztlich ist sie ein Mensch der nicht so schnell aufgibt und kämpft. Ihr Wesen hat mir wirklich gut gefallen. Sie ist auf der einen Seite die unschuldige und dennoch verbirgt sich auch in ihr etwas beschützendes, was sich durchaus erweitern kann. Sie ist Krankenschwester und wird eingestellt um ein Familienmitglied zu betreuen. Dabei bemerkt sie eine Menge Ungereimtheiten, wird mit in einen Familientwist gezogen und verliebt sich obendrein.

Lucian ist ein aufmüpfiger, von sich überzeugter, starker und gleichzeitig unheimlich liebevoller Charakter. Sein Wesen fand ich unheimlich spannend, da man ihn mit so vielen verschiedenen „Masken“ erleben durfte. Mal war er der Verführer, dann wieder der Chef, oder auch der Besorgte Bruder und ein aufmerksamer Zeitgenosse. Er verbirgt viele Facetten in sich, würde für seine Liebsten alles tun und hatte bisher ein sehr freizügiges aber dennoch nicht vollkommen erfülltes Leben. Im Laufe der Geschichte merkt er jedoch, dass mit der richtigen Frau an seiner Seite, alles zumindest ein bisschen leichter wird.

Neben unseren Hauptcharakteren, haben auch die „Randfiguren“ durchaus ihr Leben eingehaucht bekommen. Man konnte die wichtigsten Personen einschätzen, sich ein Bild davon machen und ich persönlich war auch neugierig auf die Geschichte.

Die Umsetzung ist der Autorin wirklich gut gelungen. Sie verbindet einen Kriminalfall, mit einer Liebesgeschichte und sorgt gleichzeitig dafür dass viele Überraschungen die eigenen Sinne trügen. Auch wenn die Geschichte über eine reiche Familie und die Frauen aus einem komplett anderen Klientel nicht neu sind, fand ich die Umsetzung überraschend gut und irgendwie auch erschreckend.

Die Autorin ist hier Wege gegangen, die ich so nicht vermutet hätte. Ich bin von einzelnen Dingen tatsächlich ausgegangen, aber was sich gerade am Ende noch zusammen spinnt hat mich schockiert und mehr als nur Überrascht.

Die Umsetzung verlief meines Erachtens angenehm flüssig, sorgte für ein paar tolle Lesestunden und konnte mich stets bei Laune halten. Die Entwicklung der Liebesgeschichte verlief ruhig, gefühlvoll und nach einem nachvollziehbaren und schönen Tempo. Auch ihre eingebauten Erotikstellen waren wieder angenehm zu lesen.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Golden Dynasty – Größer als das Verlangen“ hat Jennifer L. Armentrout einen starken, gefühlvollen und spannenden Auftakt ihrer neuen Reihe geschaffen. Jeder Band ist in sich abgeschlossen und die Geschichte um Julia und Lucian hat mir persönlich unheimlich gut gefallen. Es war eine gute Mischung aus Crime, Liebe und der Familie. Ich bin gespannt darauf, die Geschichte hinter dem nächsten Bruder zu erfahren.

Ich vergebe gerne 4,5 Sterne :)

Bewertung vom 24.02.2019
Schönheit regiert / The Belles Bd.1
Clayton, Dhonielle

Schönheit regiert / The Belles Bd.1


gut

Die Schreibweise der Autorin ist ruhig, aufklärend und recht einfach zu verfolgen. Man kann sich schnell in die Umgebung hineinversetzen und die Charaktere größtenteils zumindest optisch wahrnehmen.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Camelia, welche eine Belle ist und somit ihr Leben vorherbestimmt ist. Sie ist dafür zuständig, dass die Menschen ihre Schönheit wiedererlangen und gegen Bezahlung zumindest für einige Zeit wieder schön und begehrt sein können. Camelia ist eine hoffnungsvolle, starke und von sich überzeugte Persönlichkeit die ihr Ziel vor Augen hat und dieses mit vielen Mitteln erreichen möchte.

Neben Camelia gibt es noch einige weitere Charaktere, Ihre Schwestern, die Königin und ihre Töchter, ein Bewerber der Prinzessin und einige weitere sehr interessante Persönlichkeiten. Leider waren sie mir persönlich größtenteils nicht so greifbar wie ich es gerne gehabt hätte.

Sowohl die Haupt- als auch Nebencharaktere konnte ich leider nicht vollständig greifen und mir perfekt vorstellen. Ich war kein Teil ihrer Geschichte, sondern habe sie von ober herab gelesen und verfolgt.

Tatsächlich fand ich die Grundidee der Geschichte total spannend, hingegen ich die Umsetzung wiederum eher mittelmäßig empfunden habe. Mir waren einige Entscheidungen und Entwicklungen einfach nicht ganz verständlich gewesen und auch ging mir manches etwas sehr langsam voran. Ich konnte keinen Charaktere so richtig ins Herz schließen, sondern hatte bei fast allen so meine Probleme.

Die Entwicklung ging meinem Gefühl nach sehr langsam und ruckelig voran. Wir erfahren erst einmal so einiges über die Belles, wobei wir das eher in einer Art Vorführung wahrnehmen. Nach und nach kommen mehr Geheimnisse ans Licht, aber gleichzeitig auch Intrigen, gefährliche Entwicklungen und nicht immer ganz nachvollziehbare Ereignisse.

Noch immer verstehe ich das Verhalten der Prinzessin nicht und wieso das alles so durchgelassen wird von ihren Eltern. Auch diese Art und Weise, wie die positive Gabe teilweise eingesetzt wird nur um zu gefallen fand ich ernsthaft beängstigend und schwierig. Ich habe mir ziemlich viele Gedanken während dem Lesen gemacht und konnte mich nicht richtig fallen lassen.

Zwar war es immer mal wieder recht spannend innerhalb der Geschichte, dennoch konnte ich mich nicht ganz wohlfühlen. Ich musste mich fast etwas zwingen weiter zu lesen, wenn auch das Ende durchaus neugierig auf die Fortsetzung macht. Trotz allem muss ich sagen, dass es wohl einfach keine Reihe für mich sein wird. Ich konnte mit den Charakteren nicht richtig und die Entwicklung hat mich immer wieder stutzen lassen.

Mein Gesamtfazit:

Mit „The Belles – Schönheit regiert“ hat Dhonielle Clayton für mich leider einen nicht ganz so starken Roman ins Leben gerufen. Die Grundidee hat mich wirklich neugierig gemacht, allerdings machten es mir die nicht so greifbaren Charaktere und die etwas irritierende Entwicklung wirklich schwer mich wohlzufühlen und an der Stange zu bleiben. Schade, aber letztlich war es einfach nicht vollkommen überzeugend.