Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: http://ruby-celtic-testet.blogspot.de/
Wohnort: Elfershausen
Über mich:
Danksagungen: 29 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 504 Bewertungen
Bewertung vom 05.10.2019
Ein Baum für Tomti, 2 Audio-CDs
Blazon, Nina

Ein Baum für Tomti, 2 Audio-CDs


ausgezeichnet

Ich mag die Bücher der Autorin unheimlich gerne und genau aus diesem Grund habe ich auch wiedermal zu einem ihrer Kinderbücher gegriffen. „Ein Baum für Tomti“ ist ein richtiges Kinderbuch mit Bildern und einer zauberhaft märchenhaften Geschichte die ans Herz geht.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht eines Erzählers, der gleich die Sprache anwendet damit man das Buch wunderbar vorlesen und damit Kindern ein Lächeln in die Augen zaubern kann.

Nina Blazon konnte mich von der ersten Seite an begeistern. Sie schreibt gefühlvoll, bildhaft und sorgt von Beginn an für eine Wohlfühlzone beim Lesen. Wir lernen innerhalb der Geschichte Maja und Ihre Schwester Fini, dazu noch den besten Freund Konrad und unsere Hauptperson Tomti kennen.

Auf sehr familiäre Weise zieht uns Nina Blazon in eine zauberhafte kleine Baumwelt hinein, welche uns mehr über die Bäume, ihre Bewohner und den Zauber dahinter ein bisschen etwas erzählt.

Die Charaktere sind allesamt sehr süß aufgebaut, haben ein Wesen und auch die Randfiguren konnten sich von ihrer besten Seite zeigen.

Die Geschichte ist gefühlvoll, spannend und erheiternd aufgebaut. Unser Vierergespann macht sich auf die Suche nach dem bzw. einem Zuhause für Tomti, denn dieser weiß einfach nicht mehr wohin er gehört. Zusammen mit den anderen begibt er sich auf die Suche nach sich selbst, seinem persönlichen Baum und lernt dadurch so eine ganze Menge über Familien, Stammbäume, die anderen Baumgeister und über sich selber :)

Ein ganz wundervolles Abenteuer mit vier kleinen ganz besonderen Charakteren, die das Lesen zu einem schönen Vergnügen gemacht haben.

Untermalt wird die Geschichte mit tollen und kindgerechten Zeichnungen, sodass man sich die Baumgeister, die Charaktere und die Umgebung gleich nochmal schöner vorstellen konnte.

Insgesamt eine tolle Geschichte für Jung und Alt, welche einem doch viel mitgibt und das nicht nur über die verschiedenen Baumarten sondern auch über das Leben, die Entwicklung von einem selber und die Freundschaft zueinander.

Meine Rezension:

Mit „Ein Baum für Tomti“ hat Nina Blazon ein ganz zauberhaftes Kinderbuch geschaffen, welches auch die Großen begeistern kann. Sie überzeugt mit zuckersüßen Charakteren, einer spannend und erheiternden Umsetzung, sowie mit viel Gefühl, tollen Bildern und einer schönen Atmosphäre. Ein tolles Buch, das man nur weiterempfehlen kann!

Bewertung vom 05.10.2019
Staub & Flammen
Licht, Kira

Staub & Flammen


gut

Die Schreibweise der Autorin ist ruhig, jung gehalten und sorgt letztlich für einen guten Einstieg in den zweiten Band ihrer Dilogie. Ich bin relativ schnell wieder reingekommen und konnte Livia bei ihrer weiteren Reise begleiten.

In diesem zweiten Band treffen wir viele altbekannte Charaktere, aber auch interessante neue. Etwas schade finde ich hierbei, dass sie teilweise etwas blass bleiben und ich konnte sie nicht ganz so schön in meinem Kopf formen.

Die Umsetzung dieses zweiten Bandes hat mich letzten Endes etwas zwiegespalten zurückgelassen. Die Geschichte entwickelte sich tatsächlich nur sehr langsam und schleppend voran. Zwar kamen immer mal neue Entwicklungen und Wendungen mit dazu, aber mir fehlt so ein bisschen der Pepp, der Reiz des ganzen. Die Spannung war meines Erachtens erst ziemlich zum Ende des Buches beim Showdown vorhanden, was ich etwas schade fand auch weil dieser relativ schnell wieder abgearbeitet wurde.

In Bezug auf den ersten Band muss ich sagen, dass ich diesen zweiten Teil recht schwach empfunden habe. Die Charaktere sind weiterhin liebenswert, die Umsetzung insgesamt ganz süß aufgebaut aber es hat einfach das mitreisende gefehlt.

Viele Situationen wurden mir manches mal zu sehr in die Länge gezogen, andere wiederum zu sehr abgekürzt. Hier hat für mich persönlich manchmal die Relation nicht so ganz gepasst.

Dazu muss ich sagen, dass mir manche Entwicklungen etwas zu einfach bzw. zu positiv ausgegangen sind. Es war für mich einfach etwas zu schnell die Lösung zu einem gerade auftauchenden Problem da, welches sonst vielleicht auf komplizierterem Wege geklärt hätte werden müssen.

Insgesamt muss ich sagen, dass das Buch einige süße, romantische und freundschaftliche Szenen beinhaltet. Sie waren schön umgesetzt und haben ein rundes Bild ergeben. Trotz allem hat mir letztlich so ein bisschen die Würze in dem ganzen gefehlt.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Staub & Flammen“ hat Kira Licht einen für mich leider nur bedingt guten Abschlussband geschaffen. Sie überzeugte mit schönen Charakteren und nachvollziehbarem Gefühl, gleichzeitig fehlte mir jedoch eine spannende und vor allem mitreisende Umsetzung. Mir wurde einiges zu einfach gelöst bzw. es fehlte mir die Würze um stetig bei der Stange gehalten zu werden.

Bewertung vom 05.10.2019
Brennender als Sehnsucht / Golden Dynasty Bd.2
Armentrout, Jennifer L.

Brennender als Sehnsucht / Golden Dynasty Bd.2


sehr gut

Die Autorin hat wieder eine sehr gefühlvolle, spannende und bildhafte Schreibweise, die den Leser sofort in seinen Bann ziehen kann.

Wir erleben hier die Geschichte aus den Sichtweisen von Nikki und Gabriel, welche sich beide schon von klein auf kennen und durch einen Zwischenfall die damalige Freundschaft zerstört wurde. Nun treffen sie wieder aufeinander und es wird eine heiße und interessante Entwicklung werden. Erzählt wird aus den Sichtweisen beider Charaktere.

Nikki ist eine starke, gefühlvolle und liebenswerte Persönlichkeit. Gleichzeitig finde ich sie aber auch etwas unterwürfig Gabriel gegenüber. Sie hat ihre Rosa-Brille noch nicht abgesetzt und das merkt man leider an manchen Stellen, wobei man nicht mit Steinen werfen sollte. Wer weiß, wie man selber reagieren würde. ;)

Gabriel ist ein besonnender, offenherziger und liebenswerter Zeitgenosse, der seine Familie liebt, einige Brocken „Probleme“ mit sich herumträgt und selber noch nicht so genau weiß wo seine Gefühle und seine letztlichen Prinzipien stehen.

Die Entwicklung ist wie schon im ersten Band sehr spannend, humorvoll und mit greifbaren Charakteren bestückt. Wobei man sagen muss, dass die „bösen“ Charaktere eher blass und ausgereift waren. Ich fand es etwas schade, denn ich denke hier hätte ein bisschen Würze durchaus gut getan.

Tatsächlich muss ich sagen, dass mir diese Liebesgeschichte nicht ganz so gut gefallen hat wie im ersten Band. Sie war oftmals einfach etwas zu rau und unterwürfig. Hier hätte mir oftmals ein anderes Verhalten eher gezeigt, wie wichtig sie einander sind und natürlich das Nachdenken durchaus hilfreich wäre.

Insgesamt kamen in diesem zweiten Teil einige Stränge des Thrillerbereiches zusammen und einige neue haben sich gebildet. Tatsächlich habe ich sogar schon bei vereinzelten Dingen Vermutungen und bin mehr als gespannt, was sich hierbei noch entwickeln wird.

Nach diesem zweiten Band bin ich auf alle Fälle mehr als neugierig darauf, wie es weitergeht, welche Geheimnisse wie gelöst werden und wie die Geschichte um Rose und Devlin verlaufen wird.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Golden Dynasty – Brennender als Sehnsucht“ hat Jennifer l. Armentrout einen schönen, gefühlvollen wenn auch nicht vollkommen überzeugenden Mittelband geschaffen. Dennoch macht sie neugierig auf das nächste Paar und die weitere Entwicklung im Thrillerbereich.

Bewertung vom 03.09.2019
Von Sternen gekrönt / One True Queen Bd.1
Benkau, Jennifer

Von Sternen gekrönt / One True Queen Bd.1


ausgezeichnet

Dieses Buch musste ich unbedingt lesen, nachdem ich in der Leseprobe eingetaucht war. Die Schreibweise der Autorin ist flüssig, mitreisend und schon auf den ersten Seiten bildhaft und gefühlvoll. Es hat mich sofort in den Bann gezogen und wollte mich einfach nicht mehr loslassen.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise unserer Hauptprotagonisten Mailin, welche eine starke, vielschichtige, lebensfrohe, kämpferische und vor allem treue Persönlichkeit hat. Sie liebt ihre Schwester, welche seit Jahren im Wachkoma liegt und auch ihre Mutter, welcher sie aber leider immer mal wieder Probleme bereitet. Hierbei sei aber gesagt, dass es nie böse gemeint ist sondern einfach der Situation bestimmt ist.

In diesem Buch gibt es aber noch so viele, wirklich mega viele Charaktere die mich völlig für sich eingenommen haben. Es sind liebevolle, geheimnisvolle, beängstigende oder auch einfach starke Persönlichkeiten, die einen Platz in der Geschichte gesucht und gefunden haben. Sie sind Randfiguren und dennoch strahlen sie, sodass man sie einfach nicht übersehen kann. Ich fand es faszinierend zu lesen, wie die Autorin es einfach geschafft hat jedem sein Wesen einzupflanzen und es dem Leser genau so wiederzugeben. Es ist und war genial und ich hoffe einfach so dermaßen darauf, dass wir die meisten wiedersehen und noch viel besser kennenlernen werden.

Die Umsetzung dieser Geschichte ist wie ich finde genial gewählt worden. Die Autorin hat eine tolle, greifbare Welt geschaffen welche sie mit Worten in meinen Kopf eingepflanzt hat. Ich konnte mir die Tiere, die Gegenden, Personen und einzelnen Gegebenheiten wunderbar vorstellen. Ich konnte mich darin verlieren.

Die Entwicklung der Geschichte war stets spannend gehalten, ganz egal ob nun ein Bereich der Erklärung oder aber der Flucht bzw. des Kampfes war. Die Autorin hat es geschafft einen roten Faden hindurch zuspielen, welchem man stets mit Wagemut und völliger Auslieferung folgen musste. Sie baut eine Menge Intrigen, Überraschungen, Wendungen und faszinierenden Entscheidungen ein die mir das Herz haben pochen lassen und schockierten.

Es war und ist ein ganz besonderes Gespann an Verzwirbelungen, denn ich konnte genauso wenig wie May allen Charakteren an der Nasenspitze ansehen, wie sie tatsächlich sind. Man wird gewarnt, doch wer spielt tatsächlich falsch, wer hintergeht und benutzt einen und wer meint es gut mit May. Tatsächlich wissen tun man es nie und genau das ist der Reiz der Geschichte. Man wird immer wieder in andere Richtungen gedrängt, lernt neue Erfahrungen und ist zum Schluss nur halb so weit wie vorher. Man muss einfach wissen wie es weitergeht.

Der Abschluss dieses Buches hat mich erleichtert, schockiert und hoffnungsvoll zurückgelassen. Die Autorin sorgt dafür, dass mir das Herz blutet aber gleichzeitig auch aufgeht und dafür sorgt, dass ich bis zum Frühjahr 2020 sehnlichst darauf warte, dass hier der zweite Band erscheinen wird.

Mein Gesamtfazit:

Mit „One True Queen – Von Sternen gekrönt“ hat Jennifer Benkau einen für mich brillanten und spannenden ersten Band ihrer Reihe geschaffen. Sie überzeugte mich mit einer spannenden, überraschenden Umsetzungen, greifbaren und kaum durchschaubaren Charakteren und und einer liebevollen und bildhaften Aufbereitung.

Bewertung vom 31.08.2019
Eve of Man (I)
Fletcher, Tom; Fletcher, Giovanna

Eve of Man (I)


ausgezeichnet

Dieses Buch hat mich auf Grund des Klappentextes und des doch sehr ansprechenden Covers unheimlich neugierig auf sich gemacht. Schon bei der Ankündigung wusste ich, dass es dringend bei mir einziehen und von mir erkundet werden musste.

Die Schreibweise des Autorenpaares war locker, leicht nachzuvollziehen und hat dafür gesorgt, dass ich recht schnell in die Geschichte einsteigen konnte.

Eve ist eine starke, liebenswerte und offenherzige Persönlichkeit. Sie ist in einer Welt aufgewachsen, welche nur nach ihren „Bedürfnissen“ angelegt wurde. Über ihr Schicksal ist sie aufgeklärt, zumindest über den Teil welcher für sie relevant ist. Ist sie zu Beginn noch sehr daran interessiert Befehle zu befolgen, merkt man mit der Zeit dass ihr auch Ungereimtheiten auffallen. Sie lernt das Gefühl „Verliebtsein“ kennen und dieses sorgt dafür, dass sie ihre Augen tatsächlich öffnet und hinter eine Mauer aus Intrigen, Verrat und Missgunst blickt.

Bram ist ein cooler, offenherziger und starker Charakter. Er kämpft für die Menschheit, das Recht der Entfaltung und steht hinter den Prinzipien seines Vaters. Nach und nach kommen jedoch auch ihm Zweifel und er kommt nicht drumherum Nachforschungen anzugehen und die Augen weiter zu öffnen. Dabei erkennt er eine grausame Wahrheit, welche ihn zu einer Entscheidung zwingt die sein Leben verändert.

In diesem Buch gibt es noch einige weitere starke und bleibende Charaktere, die einen Teil der Geschichte ausmachen und auch wenn sie nur einen kurzen Auftritt haben, einen prägenden Teil einnehmen und man gerne noch mehr von ihnen gehabt hätte.

Beginnt die Geschichte erstmal sehr ruhig, aufklärend und mit dem Kennenlernen von Eve wird es ab der zweiten Hälfte immer spannender, schnelllebiger und aufklärender. Wir erleben viele physische, wie psychische Kämpfe und können nach und nach ein Gerüst fallen sehen, was über Jahre aufgebaut wurde.

Ich fand es faszinierend, mitreisend und immer wieder überraschend aufgebaut, wie das Autorenduo es geschafft hat den Leser auf neue Spuren zu geleiten. Man hatte einen groben Plan im Kopf wie es laufen könnte und letztlich verlief es doch nur teilweise so und gleichzeitig in komplett andere Richtungen.

Wir erleben in diesem Buch Verluste, Hoffnungen, Verrat und gleichzeitig auch einen Funken Liebe, welcher zwar nicht ausgereift aber dennoch vorhanden ist. Nach dem Ende dieses ersten Bandes stehen noch eine Menge Fragen offen und dennoch gehe ich mit einem guten Gefühl hinaus und bin uneinheitlich gespannt darauf, was uns noch alles erwarten wird.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Eve of Man – Die letzte Frau“ haben Giovanna & Tom Fletcher einen starken, mitreisenden und spannenden ersten Band ihrer Buchreihe geschaffen. Sie überzeugen mit starken und greifbaren Charakteren, einer bildhaften Ausführung und einer Entwicklung die von der erste Seite an fesselt und begeistert. Ich bin unheimlich gespannt darauf, was sie sich noch für uns haben einfallen lassen.

Von mir gibt es 4,5 Sterne

Bewertung vom 31.08.2019
Unter dem Zelt der Sterne
Bennett, Jenn

Unter dem Zelt der Sterne


ausgezeichnet

Die Schreibweise der Autorin ist flüssig, gefühlvoll, bildhaft und sorgt für ein rundum wohliges Gefühl beim Lesen. Ich konnte mich sofort fallen lassen, mich in die Charaktere hineinversetzen und genießen.

Zorie ist eine aufgeweckte, liebevolle und herzliche Persönlichkeit. Auf der anderen Seite ist sie aber auch ängstlich in gewissen Dingen und recht vorsichtig. Ihr wurde das Herz gebrochen und dennoch schlägt es auch weiterhin für diese Person. Doch mit Vorankommen der Geschichte merken wir, dass nicht alles immer so ist wie es scheint und das manches mal reden unglaublich hilfreich ist.

Lennon ist ein starker, liebevoller und gefühlsbetonter Mensch, wenn er dies auch nicht immer zeigt. Er hält sich meistens bedeckt, spricht oft aus was er denkt und setzt sich durch so weit es ihm möglich ist. Auch ihm wurde in gewisserweise das Herz gebrochen und während des Campingtrips wird es nach und nach wieder zusammengeflickt.

Die Umsetzung dieser Geschichte ist einfach wunderschön, gefühlvoll und hat mich schon nach den ersten Seiten mitgenommen. Man nimmt vorwiegend die Hauptcharaktere war, doch dafür kann man sie regelrecht greifen, ins Herz schließen und sich mit ihnen gemeinsam nochmal verlieben.

Die Autorin schafft es eine gefühlvolle Liebesgeschichte mit Witz, Charme und Gefühl zu schreiben die mir persönlich ein wunderbares Leseerlebnis verschaffen hat. Ich wurde regelrecht dazu gezwungen immer weiter zu lesen und konnte nicht aufhören. Ich habe mit den Charakteren gelitten, gehofft und gefreut.

Wir erleben diesen Campingtrip in verschiedenen Positionen. Mal gefährlich, mal erheiternd, gefühlvoll und voller offener Worte. Die Autorin hat hier alle Register gezogen und eine wie ich finde wunderschöne und nachvollziehbare Liebesgeschichte ins Leben gerufen.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Unter dem Zelt der Sterne“ hat Jenn Bennett einen starken, gefühlvollen, greifbaren und aufwühlenden Liebesroman geschrieben. Sie überzeugt mit starken Charakteren, einer erheiternden und spannenden Entwicklung und einer Menge Gefühl welche greifbar ist. Definitiv eine Geschichte die ich nochmal lesen werde :)

Bewertung vom 18.08.2019
Berührt von himmlischen Schwingen (Die Engel-Reihe 1) (eBook, ePUB)
Wolf, Jennifer

Berührt von himmlischen Schwingen (Die Engel-Reihe 1) (eBook, ePUB)


sehr gut

Als ich gesehen habe, dass Jennifer Wolf ein neues Buch herausgebracht hat musste ich natürlich sofort zuschlagen. Ich liebe Ihre Geschichten, ihre Charaktere und ihre neuen Ideen. :) Nun war ich gespannt darauf, was uns in ihrem neusten Werk erwarten wird.

Die Schreibweise der Autorin ist in diesem neuen Auftaktband tatsächlich anders gehalten als in ihren bisher bekannten Werken. Von Beginn an kam es mir irgendwie so vor, als ob es fast jemand anders geschrieben hätte. Die Art und Weise des Schreibens war anders. Als ich am Ende angekommen bin, wusste ich auch warum. Dies ist eine „alte“ Geschichte der Autorin, welche nun endlich das Licht der Welt erblickt hat und überarbeitet wurde. Aber der „alte“ Hauch bleibt einfach. :)

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von der lieben Polly, welche zum einen etwas schräg ist aber gleichzeitig auch unheimlich liebevoll, offenherzig und verrückt. Sie ist ein toller Charakter, der noch nicht ganz im Leben angekommen ist sich aber nun nach und nach hinauf kämpft. :)

Neben ihr gibt es noch ein paar weitere tolle Charaktere, welche die Geschichte aufwerten und zu etwas herrlich spaßigem machen. Sie sind offenherzig, etwas verquer und sorgen für eine Menge Spiel, Spaß und Spannung ;)

Die Grundidee der Geschichte ist nicht neu, aber dennoch im ersten Band ganz schön umgesetzt worden. Es kommen viele spannende und interessante Szenen vor, welche den Leser zum weiterlesen animieren. Gleichzeitig wird auch mit viel Charme und Witz gepunktet. Dennoch gibt es auch immer wieder Stellen, an denen ich selber tatsächlich etwas verwirrt und irritiert war. Manche Entwicklungen fand ich etwas zu schnell, oder nicht ganz ausgereift. Dennoch würde ich behaupten, im Gesamten ist die Story schön aufgebaut worden und macht Spaß zu verfolgen.

Die Aufgabe, welche Polly erhält konnte ich noch nicht ganz durchschauen und gleichzeitig habe ich da so meine Vermutungen, was die Lösung sein könnte und wohin uns der Weg führt. Ich bin durchaus gespannt, was sich die Autorin hier noch hat einfallen lassen.

Die eingebaute Liebesgeschichte ist ein bisschen durcheinander geraten wie ich finde, sodass ich selber nicht so genau einschätzen kann ob es sie nun eigentlich gibt oder ob es einfach nur dieses Gefühl nach Geborgenheit und Kraft ist welches vorhanden ist. Hier gibt es sozusagen noch einiges zu erforschen.

Das Ende dieses ersten Bandes ist durchaus interessant gewählt und ich bin gespannt, wo hier die Autorin im zweiten Band ansetzen wird. Es könnte nach einer Menge Komplikationen, Überraschungen und interessanten Wendungen klingen.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Berührt von himmlischen Schwingen“ hat Jennifer Wolf einen durchaus interessanten und spannenden Auftakt ihrer neuen Engel-Reihe geschaffen. Nicht neu, aber durchaus mit tollen Charakteren bespickt wird dieses Buch gerade für junge Leser ein tolles Leseerlebnis werden.

Bewertung vom 18.08.2019
Project Jane
Noni, Lynette

Project Jane


ausgezeichnet

Auf dieses Buch bin ich tatsächlich anhand des Klappentextes aufmerksam geworden. Er klingt außergewöhnlich, spannend und nach einer nicht gerade uninteressanten Story. :)

Die Schreibweise der Autorin ist fesselnd, bildhaft und sorgt für ein rundum gutes Wohlfühlgefühl. Ich konnte mich relativ schnell einfinden und der Geschichte folgen.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Jane, welche in einer geheimen Forschungsanstalt seit 2,5 Jahren lebt und viele Tests, Übungen und „Gespräche“ führen muss. Jane jedoch redet nicht, sie denkt vorwiegend und man merkt, dass sie kein richtiges Lebensgefühl mehr hat. Dann ändert sich die Situation, es kommt Ward ins Spiel und auf einmal wird alles etwas lebensfroher und sie bekommt einen Blick darauf, wo und wer sie eigentlich ist.

Jane ist eine taffe, nachdenkliche und interessante Persönlichkeit. Sie hat den Blick für ihre Umgebung, ist selber noch etwas ängstlich, kommt aber nach und nach aus sich raus und sorgt für einen Charakter der immer wieder neugierig macht.

Neben ihr lernen wir nach und nach noch weitere Jugendliche kennen, welche ebenfalls in dieser geheimen Anstalt sind und irgendwie ist Jane auf einmal nicht mehr alleine.

Die Grundidee der Story ist nicht völlig neu, aber wie ich finde spannend, beängstigend und faszinierend umgesetzt worden. Man kann sich alles recht gut vorstellen, erhält einen tollen Einblick und lernt zusammen mit der Hauptprotagonisten alles kennen.

Die Umsetzung ist in der ersten Hälfte immer wieder spannend, aufklärend und sorgt für ein schnelles und mitreisendes Tempo. Im zweiten Teil flacht es ein kleines bisschen ab, hält den Leser aber dennoch an der Stange. Es ergeben sich so einige neue Konstellationen, man muss vorangegangene Situationen nochmal überdenken und findet heraus, dass nicht immer alles so ist wie es scheint.

Insgesamt ein spannender, mitreisender und gut durchdachter erster Band der neugierig darauf macht was einen noch alles erwarten wird. Bei Beendigung sind wir eigentlich erst mitten drinnen und ich bin mir sicher, hier wird es keiner Einfach haben.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Projekt Jane – Ein Wort verändert die Welt“ hat Lynette Noni einen genialen ersten Band geschaffen, der mich fast voll und ganz von sich überzeugen konnte. Sie verbindet viele Charakterzüge, zeigt eine durchweg spannend umgesetzte Grundidee und hat mich neugierig darauf gemacht, wie es im zweiten Band weiter gehen wird.

Ich vergebe 4,5 Sterne.

Bewertung vom 10.08.2019
Wen die Geister lieben / Heaven's End Bd.1
Kestner, Kim

Wen die Geister lieben / Heaven's End Bd.1


sehr gut

Die Schreibweise der Autorin ist flüssig, gefühlvoll und sorgt für ein leichtes und schnelles vorankommen im Buch ohne den Bezug zu verlieren.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise unserer Hauptprotagonisten Jojo, welche nicht so gewöhnlich ist wie sie zu Beginn scheint. Sie hat eine ganz besondere Gabe, denn sie kann Geister sehen – zumindest solange diese mit ihr verwandt sind. :) Doch es schlummert noch mehr in ihr, was sie nach und nach innerhalb der Geschichte herausfindet. Sie ist ein sehr offenherziger, kämpferischer und liebevoller Mensch. Man merkt, dass sie mit ihren 15 Jahren noch dabei ist erwachsen zu werden und gleichzeitig doch schon wieder so einiges weiß.

Neben ihr gibt es noch ihren besten Freund, eine neue schnell zugehörige beste Freundin, ihre nicht ganz so heimliche Liebe, ihre Familie und ganz wichtig ihre beiden Wiesel, welche immer wieder für eine ganze Menge Spaß und Erheiterung sorgen.

Die Geschichte selber beginnt erstmal erzählend, sodass man Jojo, ihre Familie und ihre Umgebung kennenlernt. Doch schon nach kürzester Zeit erforschen wir gemeinsam mit ihr ein Geheimnis, welches nicht nur faszinierend sondern gleichzeitig auch bedrohlich sein kann.

Ich finde die Autorin hat es geschafft, die Entwicklung spannend und verständlich aufzubauen. Man konnte sich relativ schnell einfinden, mit den Charakteren mitfühlen und ein Gefühl für die Idee und Umsetzung bekommen. Übrigens empfand ich die Geisterwesen mit am herrlichsten im Buch, einfach weil sie so offen, herzlich und erheiternd aufgebaut waren. :)

In diesem ersten Band bekommt der Leser einen schönen Einblick in Jojo´s Welt, in ein Familiengeheimnis und gibt den Weg frei für noch weitere Bücher welche mit Sicherheit auch ihre spannenden Bereiche haben. Hier hat die Autorin einen Auftakt geschaffen, der durchaus verspricht auch weiterhin vielfältig und überraschend zu sein.

Die Hauptprotagonisten sind alle noch relativ jung, sodass der Leser hier auch mit den normalen jugnedlichen Problemen konfrontiert wird, gleichzeitig aber auch mit der ersten großen Liebe, Freundschaften die wachsen und Krisen die überstanden werden müssen und dem Erwachsen werden an sich.

Ich finde die Autorin hat hier einen tollen Auftakt geschaffen, der vor allem die jungen Leser begeistern werden wird. Doch auch für alle anderen ist es durchaus eine Geschichte, die ans Herz geht und ein gutes Gefühl hinterlässt.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Heaven´s End – Wen die Geister lieben“ hat Kim Kestner einen tollen Start ihrer neuen Buchreihe geschaffen. Sie überzeugt mit schönen Charakteren, einer spannenden und interessanten Umsetzung und vielen erheiternden Szenen mit und um Geister. Es hat auf alle Fälle riesigen Spaß gemacht in diese Geschichte einzutauchen und ich bin gespannt, was uns hier noch alles erwarten wird.

Bewertung vom 31.07.2019
Das Herz aus Eis und Liebe / Mariko Bd.2
Ahdieh, Renée

Das Herz aus Eis und Liebe / Mariko Bd.2


ausgezeichnet

Die Schreibweise der Autorin ist auch in diesem zweiten Band wieder gefühlvoll, bildhaft und sehr spannend gehalten. Man wird mit den Seiten mitgerissen und erlebt eine Geschichte, die einen zu fast jederzeit überraschen kann.

Wir starten in diesem Fall fast am Ende des ersten Bandes. Okami wird in den Kerker geschmissen und Mariko muss sich als Verlobte des Prinzen Raiden zurecht finden. Man merkt sehr schnell, dass es ein Drahtseilakt für alle Charaktere ist, da man einander nicht trauen kann und somit viele Spekulationen und Reibungen entstehen.

In Okami´s Gefangenschaft erlebt der Leser eine brutale Zusammenführung verrückter und teilweise echt kranker Menschen. Die Folterungen sind von der Autorin gut beschrieben, sodass man sich ein recht gutes Bild machen kann. Es war gleichzeitig aber auch faszinierend, wie stark ein Charakter sein kann. Er lässt sich nicht unterkriegen, lässt alle Qualen ohne Gegenwehr über sich ergehen und dennoch verliert er sich nicht.

Mariko wächst in diesem zweiten Band wieder ein bisschen über sich hinaus. Sie bleibt ihrem Wesen treu, kämpft für die die sie liebt und trifft einige verheerende Entscheidungen. Ich finde es toll, dass sie sich nicht unterkriegen lässt und ein doppeltes Spiel anfängt zu spielen. Auf der einen Seite ist sie die brave und zurückhaltende Verlobte und auf der anderen Seite kämpft sie für die Gerechtigkeit.

In dieser Geschichte spielen wieder einige neue Charaktere mit, welche ihre Fäden immer weiter spinnen und für eine Menge Überraschungen sorgen. Darunter verborgen Magie, Intrigen und auch Hoffnung sowie Selbstbewusstsein.

Die Autorin hat in diesem zweiten Band sowohl die gefühlvollen und ruhigen Szenen eingebaut, aber gleichzeitig auch die brutalen, rücksichtslosen und verstörenden Parts nicht vergessen. Sie schafft einen guten Spagat ohne es zu übertreiben und sorgt für ein rundum gutes Lesegefühl.

Das Ende des Buches ist hoffnungsvoll, passend und gut gelöst. Nicht jeder überlebt, nicht jede Prinzipie konnte eingehalten werden aber letztlich ist ein passender Abschluss für alle gefunden worden.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Das Herz aus Eis und Liebe“ hat Renée Ahdieh meines Erachtens einen starken zweiten Band geschaffen. Sie überzeugt mit greifbaren Charakteren, mit einer spannenden und immer wieder überraschenden Entwicklung sowie mit einem genialen Spagat zwischen Brutalität und Gefühl. :)