Autor im Porträt

Toptitel von Markus Stromiedel

Nachtfrost / Kommissar Selig Bd.3

Broschiertes Buch
Eine Vergangenheit, die dich nicht loslässt: Kommissar Seligs dritter Fall - ein packender Berlin-KrimiMarkus Stromiedel, der "Vater" des Kieler Tatort-Kommissars Klaus Borowski, legt mit "Nachtfrost" den dritten hoch spannenden Polit-Krimi um Kommissar Selig vor, der auch als Psychodrama überzeugt.Der alte Mann, der zu Hauptkommissar Paul Selig ins Büro kommt, hat ein ungewöhnliches Anliegen: Er habe einen Mord zu melden, das Mordopfer sei er selbst. Und den Täter kenne er bereits: Erhard Lasnik, einen angesehenen Berliner Bürger. Er vertraue darauf, dass Selig ihn als Mörder zur Strecke bringen werde.Selig glaubt an einen Scherz, doch einen Tag später liegt der Alte tot in einer Wohnung im Norden Berlins. Die Spuren, die Selig und seine Kollegen am Tatort finden, führen tatsächlich zu Lasnik, die Beweise sind eindeutig. Lasnik wird verhaftet, der Fall scheint abgeschlossen.Doch Selig ist diese Lösung einfach zu glatt. Er zweifelt an den Ergebnissen und ermittelt weiter. Seine Hartnäckigkeit fördert mehr als überraschende Zusammenhänge aus der jüngsten deutschen Vergangenheit zutage ..."Selig hat ein bisschen was von Monk, ein bisschen was von Tabor Süden - ein Gewinn, dieser neue Polizist, der so sympathisch und smart ist." Westdeutsche Allgemeine Zeitung…mehr

 

9,99 €

 

Der Torwächter Bd.1

Gebundenes Buch
Der rätselhafte Turm, der Simon magisch anzieht, zwei Augen, die ihn in der Dunkelheit verfolgen: Seit Simon in das Haus seines Großvaters umgezogen ist, häufen sich die merkwürdigen Ereignisse. Wohin ist sein Großvater so plötzlich verschwunden? Was hat es mit dem geheimnisvollen Buch auf sich, das er für Simon dagelassen hat? Zusammen mit Ira, einem Mädchen aus dem nahen Dorf, will Simon herausfinden, was hinter allem steckt, und stößt dabei auf das geheimnisvolle Erbe der Torwächter - ein Erbe, dem er selbst nicht entgehen kann ...
"Der Torwächter" ist der spannende erste Teil der Torwächter-Reihe und Teil des Internet-Lese-Projektes "Kopf-Kick".
…mehr

 

14,99 €

 

Markus Stromiedel

Für Markus Stromiedel, Jahrgang 1964, gibt es nichts Schöneres, als Menschen Geschichten zu erzählen. Und das tut der gebürtige Bremerhavener seit jungen Jahren, zuerst als Journalist, später als Drehbuchautor und Autor. Nach einem Volontariat bei der "Nordsee-Zeitung" arbeitete er frei, u. a. für "Die Zeit" oder die "Frankfurter Rundschau" und entschloss sich ebenfalls für ein Studium der Kunst und Musik. Zum Schreiben von Drehbüchern kam er über einen Wettbewerb - damals hatte er noch keine Ahnung, worauf es bei einem Drehbuch ankommt und machte anfangs so ziemlich alles falsch, um sich dann in einem Crashkurs selbst das Schreiben von Drehbüchern beizubringen. Danach war ein geniales, aber fast unverfilmbares Drehbuch fertig, und Stromiedel standen die Türen in der Branche offen. Unter anderem schrieb er für "Stubbe. Von Fall zu Fall", "Der Staatsanwalt", "Großstadtrevier" und erfand den Kieler "Tatort"-Kommissar Borowski. Als Romanautor schreibt Stromiedel u. a. Politthriller, die in der nahen Zukunft spielen ("Zwillingsspiel", "Feuertaufe") oder entwirft in seinem Science-Fiction-Thriller "Die Kuppel" die düstere Zukunft eines Überwachungsstaates, der mit brutalsten Mitteln das Problem Überalterung in den Griff zu bekommen versucht. Stromiedel lebt mit seiner Familie in Bonn.
Das meint die buecher.de-Redaktion: Wer intelligente und exzellent gemachte Polit- oder SciFi-Thriller liebt, der ist bei Markus Stromiedel an der richtigen Adresse.

Interview mit Markus Stromiedel, "Die Kuppel"

"Die Kuppel" ist ihr dritter Thriller. Ihre ersten beiden Bücher spielen in Berlin im Jahre 2019, in ihrem jüngsten Werk werfen Sie einen Blick auf Europa im Jahr 2035. Was reizt Sie daran, mit ihren Büchern in die nahe Zukunft zu reisen?



Markus Stromiedel: Ich finde es wahnsinnig faszinierend, mir vorzustellen, wie sich unsere Gesellschaft weiterentwickelt. Wie werden wir in Zukunft leben? Wie verändert sich Europa und die Welt, wenn all die Dinge, die von Wissenschaftlern vorhergesagt werden, tatsächlich eintreten? Das finde ich spannend, und deshalb ist die nahe Zukunft für mich der perfekte Ort für einen packenden Thriller. Denn zur eigentlichen Thrillerhandlung kommt der Kitzel hinzu, diese fremde und doch vertraute Welt kennenzulernen. Wie schnell sich unsere Gesellschaft entwickelt, merke ich übrigens an meinen ersten beiden Büchern "Zwillingsspiel" und "Feuertaufe": Vieles von dem, was ich dort entworfen habe, ist heute fast schon Realität. Ich bin sehr gespannt, wie lange es dauern wird, bis "Die Kuppel" von der Wirklichkeit eingeholt wird.



Ihr Held Vincent Höfler ist ein junger und ziemlich angepasster Militärpolizist,mehr

Kundenbewertungen

Die verlorene Stadt / Der Torwächter Bd.2

Bewertung von Sandra am 02.07.2013
Das Buch "Der Torwächter - Die verlorene Stadt" wurde von dem Autor Markus Stromiedel geschrieben und vom Dressler Verlag herausgebracht. Das Buch ist der 2. Band von der Torwächterreihe und fesselt einen genauso wie der 1. Band. Es zieht nicht nur Kinder und Jugendliche in seinen Bann, sondern auch ich als Mutter hatte mein Vernügen dran, es zu lesen. Es wird einem nicht langweilig. Im Gegeteil, denn man muss immer weiter lesen, weil man erfahren will, wie es Simon und seinen Freunden ergeht. Das Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist farblich sehr ansprechend und auf eine magische Art und Weise hat es mich persönlich auch schon in seinen Bann gezogen. Die Charaktere: Genauso wie im ersten Band, sind die Charaktere sehr schön ausgearbeitet worden und man leidet einfach mit ihnen mit. Man möchte immer mehr erfahren und dies ist dem Autor auch gelungen. Es bleiben keine Fragen offen. Zum Inhalt des Buches: Simon ist durch das Weltentor in eine Parallelwelt geflüchtet und muss feststellen, dass diese ein Abbild seiner ist. Er ist wieder mal auf die Flucht vor Drhan, der ihn unbedingt in seine Gewalt bringen möchte. Auf der Flucht trifft er auf seine alten "neuen" Freunde Ira, Tomas, Luc und Filippo. Er muss sehr schnell lernen, dass sie nicht die selben sind, wie in seiner Welt und weiß nicht, ob er ihnen trauen kann. Ira bringt Simon und die völlig erschöpfte Ashakida zu ihrer Großmutter, die ihnen hilft und Simon ein mysteriöses Päckchen gibt. In diesem Päckchen ist ein Handschuh, mit dem Simon am Anfang nicht anzufangen weiß, allerdings später ihm einige Male sehr hilfreich sein kann. Nachdem das Dorf von Ira´s Großmutter Simon verraten hat, wird er gefangen genommen und kann fliehen. Er dringt immer weiter in das Reich von Drhan ein, um seinen Großvater zu suchen. Dabei bekommt er Hilfe von seinen alten Freunden und gewinnt auch ein paar Neue dazu. Ein sehr spannendes Buch, was nicht nur für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahren geeignet ist, sondern auch schon kleinere Kinder, wie auch Erwachsene in seinen Bann zieht.

Zwillingsspiel / Kommissar Selig Bd.1

"Zwillingsspiel" ist ein ungeheuer packendes Buch, das mit dem Kriminalkommissar Selig eine sympathische Verliererfigur in den Mittelpunkt einer perfiden und blutigen Intrige stellt. Von Anfang an entwickelt der Krimi einen starken Sog; man legt das Buch nicht mehr aus der Hand. Dem Autor gelingt nicht nur ein ausgezeichneter Politthriller, sondern auch eine dramatische und emotionale Geschwistergeschichte. Und auf beiden Ebenen, der Politischen wie der Privaten, enthüllen sich im Zuge der Ermittlungen die mörderischen Struturen der Macht und des Wettbewerbs. Mehr als einmal fragt man sich während der Lektüre, wohin wird es uns noch führen, dieses ewige Schneller-Höher-Weiter? Ein kluges, ein aufregendes, ein errschreckend realistisches Buch.

Zwillingsspiel / Kommissar Selig Bd.1

Bewertung von Tuppi am 20.06.2014
Spannend und unterhaltsam. Ich vergebe 3,5 Sterne. Paul Selig ist Kommissar in der Polizeidirektion Berlin. Er hat ein sehr geringes Selbstbewusstsein, was an seiner Zwillingsschwester Lisa liegt, die ihn von klein auf immer wieder demütigte. Nach einem (dem dritten) Anschlag auf Berliner S-Bahnen war er der zuständige Ermittler. Das konnte doch nur ein Versehen sein oder steckt da jemand dahinter, der den Vorfall ungelöst haben möchte? Der Schreibstil war flüssig und gut verständlich. Der Leser bekommt im Prolog einen kleinen Einblick in die Kindheit von Paul. Im ersten Teil geht es dann um den Anschlag. Abwechselnd erfährt der Leser von Paul als Polizeibeamter, von Lisa als Sekretärin des Innenministers und von Kaskan, dem ehemaligen Regierungsberater des Kanzlers. Während Paul sehr unsicher ist, strotzt Lisa nur so vor Selbstbewusstsein. Bei dem Anschlag kamen 7 Menschen ums Leben, unter anderem auch die Tochter von Alexander Kaskan. Dieser macht den Kanzler für den Tod seiner Tochter verantwortlich und setzt alles daran, diesen zu vernichten. Im zweiten Teil geht es darum, dass Selig nicht glaubt, dass der gefundene Täter wirklich für den Anschlag verantwortlich ist. Kaskan soll einen unbekannten Mann coachen, der in der Wahl gegen den Kanzler antreten soll. Das Ende hat mich überrascht. Ich habe zwar damit gerechnet, aber die Zusammenhänge waren bis zum Schluss verborgen. Zwischendurch war es leider ein wenig langatmig. Aber alles wurde aufgeklärt und gelöst.

Die Kuppel

Bewertung von Silke Schröder, hallo-buch.de aus Hannover am 02.05.2012
Markus Stromwiedel entwickelt in seinem Nah-Zukunfts-Roman “Die Kuppel” einen desillusionierend-spekulativen Blick auf die uns bevorstehenden Zeiten. Dabei schöpft er aus dem Ideen-Reservoir von Filmen wie “Matrix” oder den “Otherland”-Romanen von Tad Williams und entwickelt daraus eine Dystopie, die den sozialen Verfall unserer Städte, die schier unausweichliche Überalterung der Gesellschaft und das Entstehen eines autoritären Überwachungssystems im vereinten Europa schildert. Ein bedrückender Blick in eine Zukunft, die so weit entfernt gar nicht zu sein scheint.

Feuertaufe / Kommissar Selig Bd.2

Bewertung von ConnyM aus Mittelfranken am 22.02.2010
Zu diesem Buch haben mich der interessante Klappentext und das Cover, auf dem ein Bundesadler in Rot abgebildet ist, mit dem in Schwarz geprägten Titel „Feuertaufe“, hingezogen. Zum Inhalt möchte ich nicht viel mehr sagen, als der Klappentext verrät. Es ist eine komplexe Geschichte, der ich aber sehr gut folgen konnte. Ich hatte immer wieder jemand anderen in Verdacht. Auch, wenn ich den ersten Teil, „Zwillingsspiel“, noch nicht gelesen hatte, so kam ich wunderbar mit dem Protagonisten und den Figuren zurecht. Sie wurden ausführlich vorgestellt und beschrieben, sodass sie wie gute Bekannte für mich waren. Auch hat mich die greifbare Realität erschreckt, mit der der Thriller geschrieben ist! Vom Demokratie- zum Überwachungsstaat… Es war alles so wirklichkeitsnah dargestellt, dass ich atemlos von Kapitel zu Kapitel gelesen habe. Diese waren recht kurz gehalten, wodurch auch Spannung erzeugt wurde. Und immer wieder hat der Schauplatz mit dem Abschnitt gewechselt, ich musste weiterlesen, weil ich doch wissen wollte, was als nächstes passiert. Oft habe ich mir vor Augen gehalten, dass es sich um einen Politthriller handelt und nicht um das reale Leben! Und als dann der Jäger zum Gejagten wurde, steigerte sich die Spannung, die vorher immer unterschwellig präsent war, fast ins Unermessliche. Markus Stromiedel hat einen sehr guten Thriller geschrieben, der mich bestimmt noch einige Zeit beschäftigen wird. Gerade weil es für mich nicht einfach war, zwischen Wirklichkeit und Zukunftsvision zu unterscheiden. Fazit: Der Autor hat ein unblutiges, aber trotzdem spannungsgeladenes Werk geschrieben. Seinen Debütroman „Zwillingsspiel“ werde ich auf jeden Fall noch lesen. Weitere Bücher des Schriftstellers erwarte ich sehnsüchtigst.

Die Kuppel

Bewertung von Joschne aus Sittensen am 02.05.2012
Brüssel im Winter 2035: Die europäische Regierung schickt den jungen, unerfahrenen Vincent Höfler als Sonderermittler nach Rostock: Die Leiche eines alten Mannes wurde am Stacheldrahtzaum zu einem Militärgelände entdeckt. Eine Einstichstelle am Rücken des Toten wirft Fragen auf. Wohnte der Alte im "First Resort", der luxuriösen Wellness-Anlage für Senioren, unweit des hoch gesicherten Stützpunktes? Warum wollte er nachts auf das Sperrgebiet gelangen oder war es umgekehrt, war er auf der Flucht? Und warum musste er sterben? Offiziell als Unfall deklariert, soll der Fall zu den Akten gelegt werden. Doch Höfler gibt sich damit nicht zufrieden. Er will die Senioren noch einmal in dem gigantischen Kuppelbau befragen, inoffiziell, heimlich. Niemals hätte er vermutet, was ihn dort erwartet... Der in Berlin lebende Autor Markus Stromiedel wirft einen illusionslosen Blick in die nahe Zukunft. Die Überalterung unserer Gesellschaft, die zunehmende Visualisierung von Wirklichkeit, der soziale Zerfall der Städte - sein visionärer Thriller hält unserer Gesellschaft den Spiegel vor. Ein beklemmender, aufrüttelnder Roman, der den Nerv der Zeit trifft. Sehr lesenwert.

Feuertaufe / Kommissar Selig Bd.2

Bewertung von Silke Schröder, hallo-buch.de aus Hannover am 08.03.2010
Wie weit darf ein Staat bei der Überwachung seiner Bürger gehen, um sich und die Bevölkerung vor terroristischen Anschlägen zu schützen? Ist dafür jedes Mittel recht? Diese Fragen stellt der Autor Markus Stromiedel, der u.a. durch Drehbücher für „Großstadtrevier“, „Stubbe - von Fall zu Fall“, „Doppelter Einsatz“ und „Tatort“ bekannt geworden ist, in seinem neuen Thriller „Feuertaufe“. Der klug inszenierte Krimi hält nicht nur die Spannung bis zu letzten Seite aufrecht, er zeigt auch, wie weit die staatlichen Überwachungssysteme heute bereits gedungen sind. Und auch wenn Stromiedel die verschiedenen Stränge seiner Story gelegentlich etwas aus den Augen verliert, findet er doch den roten Faden immer wieder. „Feuertaufe“ - ein ebenso spannender wie nachdenklicher Thriller aus der deutschen Hauptstadt.
» Mehr anzeigen