Autor im Porträt

Toptitel von Heinrich Heine

Ich rede von der Cholera

Gebundenes Buch
Heinrich Heines Reportage über die Cholera aus dem Jahr 1832 ist einer der eindrücklichsten Texte, die jemals über eine Pandemie geschrieben wurden. -- 1831 ging Heinrich Heine nach Paris, von wo er als Journalist für die Augsburger »Allgemeine Zeitung« schrieb. Sein bei weitem erschütterndster Bericht erschien am 20. April 1832, als in der französischen Hauptstadt in den ersten Frühlingstagen die Cholera ausbrach. Heines Reportage ist ebenso schonungslos wie beklemmend aktuell: Die Krankheit war zuvor bereits in einer anderen Stadt, in London, ausgebrochen, und doch hatte man ihr in Frankreich sorglos entgegengesehen. Aber bald schon liegen Leichen in den Straßen, und es grassieren Gerüchte und Fake News. Heine erlebt, wie die Stadt schließlich wie ausgestorben scheint: »Mehrere Abende sah man auf den Boulevards wenige Menschen und diese eilten schnell aneinander vorüber, die Hand oder ein Tuch vor dem Munde.« Er nimmt zu Protokoll, wie die unsichtbare Bedrohung das Schlechteste
in den Menschen hervorbringt, und erkennt vor dem Hintergrund der Epidemie schließlich auch die großen sozialen Fragen - nicht nur seiner Zeit.
…mehr

 

14,00 €

 

Die Harzreise

Broschiertes Buch
"Die Stadt Göttingen, berühmt durch ihre Würste und Universität, gehört dem Könige von Hannover und enthält 999 Feuerstellen, diverse Kirchen, eine Entbindungsanstalt, eine Sternwarte, einen Karzer, eine Bibliothek und einen Ratskeller, wo das Bier sehr gut ist."
"Die Harzreise" zählt zu den berühmtesten Reiseschilderungen in deutscher Sprache und zu den meistgelesenen Werken Heinrich Heines. Seine Wanderung von 1824 führte ihn von Göttingen ausgehend über die Orte Nörten, Osterode, Lerbach, Clausthal, Zellerfeld, Goslar, den Rammelsberg sowie entlang der Gewässer Leine, Ilse, Bode und Selke und viele andere mehr. Nach einer zensierten und gekürzten Fassung in der Zeitschrift "Der Gesellschafter" 1826 erschien der Text erstmals bei Hoffmann und Campe im selben Jahr ungekürzt und unzensiert. Diese Taschenbuchausgabe enthält die vollständige Fassung in einer ungekürzten Neuausgabe.
Heinrich Heine.
Die Harzreise.
1824.
Erstdruck in: Der Gesellschafter oder Blätter für Herz und Geist (Berlin), 9. Jg., Januar/Februar 1825.
Erstdruck (Buch) in: Reisebilder, Hoffmann und Campe, Hamburg 1826.
Durchgesehener Neusatz, diese Ausgabe folgt: Heinrich Heine: Werke und Briefe in zehn Bänden. Herausgegeben von Hans Kaufmann, 2. Auflage, Aufbau Verlag, Berlin und Weimar 1972.
Neuausgabe, LIWI Verlag, Göttingen 2020.
LIWI Literatur- und Wissenschaftsverlag
…mehr

 

3,50 €

 

Heinrich Heine

Heinrich Heine (bis zur protestantischen Taufe 1825: Harry Heine) wurde am 13. Dezember 1797 als Sohn einer jüdischen Kaufmannsfamilie in Düsseldorf geboren. Nach dem Scheitern seiner kaufmännischen Laufbahn studierte er Jura und promovierte. Ab 1826 lebte Heine als freier Schriftsteller und ging 1831 nach Paris, wo er am 17. Februar 1856 starb - erlöst von einer schweren Krankheit, die ihn fast ein Jahrzehnt an die 'Matratzengruft' fesselte.Heines Anliegen war es insbesondere, zwischen Deutschland und Frankreich zu vermitteln. So berichtete er einerseits für ein deutsches Publikum über französische Politik und Kultur, und andererseits schrieb er für ein französisches Publikum über die neuere deutsche Literatur. Wegen seiner kritischen Haltung gegenüber den politischen Verhältnissen in Deutschland und wegen seiner angeblichen Frivolität und seines verletzenden Witzes war Heine bereits zu Lebzeiten umstritten. Trotzdem waren einige Texte Heines auch damals schon ungemein populär. Eine Renaissance erfuhr das Gesamtwerk Heines aber erst seit Mitte des letzten Jahrhunderts.