8,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
payback
0 °P sammeln
  • Format: ePub

1 Kundenbewertung

Groteske Geschwüre, die auf einem Friedhof in Österreich ins Unermessliche wachsen; riesige Kakerlaken, gegen alle Insektenmittel resistent, die in einem New Yorker Apartment-Haus das Kommando übernehmen; eine UNO-Mission, die in Afrika grausam endet; Wale, der Papst, ein waffenverliebter US-Präsident sie alle bilden den Stoff, aus dem moderne (natürliche oder unnatürliche) Katastrophen sind. Bei Patricia Highsmith entsteht das Grauen dadurch, dass die Menschen sich so verhalten, wie sie sich eben verhalten, ohne dass übersinnliche böse Mächte ins Spiel kommen.

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 0.91MB
Produktbeschreibung
Groteske Geschwüre, die auf einem Friedhof in Österreich ins Unermessliche wachsen; riesige Kakerlaken, gegen alle Insektenmittel resistent, die in einem New Yorker Apartment-Haus das Kommando übernehmen; eine UNO-Mission, die in Afrika grausam endet; Wale, der Papst, ein waffenverliebter US-Präsident sie alle bilden den Stoff, aus dem moderne (natürliche oder unnatürliche) Katastrophen sind. Bei Patricia Highsmith entsteht das Grauen dadurch, dass die Menschen sich so verhalten, wie sie sich eben verhalten, ohne dass übersinnliche böse Mächte ins Spiel kommen.
Autorenporträt
Patricia Highsmith, geboren 1921 in Fort Worth/Texas, wuchs in Texas und New York auf und studierte Literatur und Zoologie. Erste Kurzgeschichten schrieb sie an der Highschool, den ersten Lebensunterhalt verdiente sie als Comictexterin, und den ersten Welterfolg erlangte sie 1950 mit ihrem Romanerstling ›Zwei Fremde im Zug‹, dessen Verfilmung von Alfred Hitchcock sie über Nacht weltberühmt machte. Patricia Highsmith starb 1995 in Locarno.
Rezensionen

Süddeutsche Zeitung - Rezension
Süddeutsche Zeitung | Besprechung von 04.05.2012

Überleben trotz
Super-GAU
„Das Leben geht weiter, und zwar wie, das ist unser Motto! Jippie“, jubelt der kontaminierte Arbeiter in Patricia Highsmiths Erzählung „Operation Balsam oder Rührmichnichtan“ vor lau-fender Kamera. Der Thrill und das Grauen lauern bei ihr mitten im alltäglichen Leben. So werden auch die pilzförmigen Krebswucherungen auf dem Friedhof des Krankenhauses nach vergeblichem Vernichtungskampf und trotz Todesfällen schließlich zur Touristenattraktion. Mitleidlos und kühl seziert sie aus einer sicheren literarischen Distanz in ihrem letzten Erzählband, – der 1987 erschien und nun für die Werkausgabe neu übersetzt wurde,– den Zustand unserer Gesellschaft als groteske Farce. In der kafkaeske Tiere oder boshafte 200 Jahre alte Greise überleben, bis zum atomaren Super-GAU, ausgelöst durch die betrunkene First Lady im Weißen Haus. Roswitha Budeus-Budde
Patricia Highsmith:
Geschichten von natürlichen und unnatürlichen Katastrophen. Diogenes 2012. 359 S., 10,90 Euro.
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de