Zoch 25200 - Heckmeck am Bratwurmeck

  • Karten-, Brett- oder Würfelspiel

10 Kundenbewertungen

Heckmeck am Bratwurmeck ist ein lecker-lockeres Würfelspiel für schlaue Vögel, die den 'Bratwurm' gerochen haben. In der Spielmitte warten auf dem 'Grill' in der Tischmitte 16 unterschiedlich wertvolle Portionen 'Bratwürmer' darauf, von den würfelnden Hühnern ergattert zu werden. Dazu pickt ein Spieler identische Würfelsymbole aus seinem Wurf heraus und würfelt mit den verbliebenenWürfeln weiter. Erreichen seine herausgepickten Würfel den Wert einer aus- liegenden 'Bratwurmportion', kann er diese nehmen. Nicht nur vom 'Grill' darf man sich dabei bedienen, sondern auch von den Vorräten seiner…mehr

Produktbeschreibung
Heckmeck am Bratwurmeck ist ein lecker-lockeres Würfelspiel für schlaue Vögel, die den 'Bratwurm' gerochen haben. In der Spielmitte warten auf dem 'Grill' in der Tischmitte 16 unterschiedlich wertvolle Portionen 'Bratwürmer' darauf, von den würfelnden Hühnern ergattert zu werden. Dazu pickt ein Spieler identische Würfelsymbole aus seinem Wurf heraus und würfelt mit den verbliebenenWürfeln weiter. Erreichen seine herausgepickten Würfel den Wert einer aus- liegenden 'Bratwurmportion', kann er diese nehmen. Nicht nur vom 'Grill' darf man sich dabei bedienen, sondern auch von den Vorräten seiner Mithühner. Für 2 bis 7 Spieler ab 8 Jahre.
Das turbulente Würfelspiel für schlaue Vögel, die den "Bratwurm" gerochen haben. 16 unterschiedliche "Bratwürmer" warten darauf, von den würfelnden Hühnern abgeräumt zu werden. Und mit langen Krallen stibitzt sich so mancher Grillgast eine Portion vom Teller seines Nachbarhuhns. Eines der beliebtesten Würfelspiele Europas...
  • Produktdetails
  • Artikeltyp: Spielware
  • Erscheinungstermin: März 2005
  • Hersteller: Zoch
  • EAN: 9783480302284
  • Best.Nr.: 20907235
  • Altersempfehlung des Herstellers: ab 8 Jahren
  • Spieleranzahl: 2 - 7 Spieler

Achtung!

Nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet, da Kleinteile verschluckt werden können. Erstickungsgefahr!
Autorenporträt
Reiner Knizia hatte schon mit 40 Jahren mehr erreicht, als viele erfolgreiche Manager bis zum Ende ihres Berufslebens: 'Master of Science' an der renommierten Syracuse University, Doktor der Mathematik, Vorstand in einem Baufinanzierungsunternehmen. Doch Knizia wollte als Spieleautor für und von seinen Ideen leben. Der Erfolg gab ihm Recht. Mehr als 150 Spiele hat er bereits veröffentlicht, darunter so erfolgreiche Titel wie 'Modern Art', 'Euphrat und Tigris', 'Tadsch Mahal' oder 'Der Herr der Ringe', das 2001 'Spiel des Jahres - Sonderpreis Literatur im Spie' erhielt. Als Renner erwies sich sein 2004 zum 'Spiel des Jahres' nominiertes abstraktes Legespiel 'Einfach genial'.