Statt 16,95 €**
8,95 €
versandkostenfrei*
**Preis der gebundenen Originalausgabe, Ausstattung einfacher als verglichene Ausgabe.

inkl. MwSt. und vom Verlag festgesetzt.
Sofort lieferbar
Entspannt einkaufen: verlängerte Rückgabefrist1) bis zum 10.01.2022
0 °P sammeln


  • Broschiertes Buch

6 Kundenbewertungen

Ein Bäckerjunge in Damaskus führt Tagebuch - und wird zum Untergrundjournalisten.Über mehrere Jahre führt ein Bäckerjunge in Damaskus ein Tagebuch. Es gibt viel Schönes, Poetisches und Lustiges zu berichten aus der Stadt, in der Menschen so vieler Nationalitäten miteinander leben: Vom alten Kutscher und Geschichtenerzähler Salim, von seiner Liebe zu Nadja und vom Basar, auf dem die Mutter Meisterin im Handeln ist. Aber es gibt auch Armut, Ungerechtigkeit und politische Verfolgung in der Stadt. Der Bäckerjunge wird zum Journalisten - im Untergrund.…mehr

Produktbeschreibung
Ein Bäckerjunge in Damaskus führt Tagebuch - und wird zum Untergrundjournalisten.Über mehrere Jahre führt ein Bäckerjunge in Damaskus ein Tagebuch. Es gibt viel Schönes, Poetisches und Lustiges zu berichten aus der Stadt, in der Menschen so vieler Nationalitäten miteinander leben: Vom alten Kutscher und Geschichtenerzähler Salim, von seiner Liebe zu Nadja und vom Basar, auf dem die Mutter Meisterin im Handeln ist. Aber es gibt auch Armut, Ungerechtigkeit und politische Verfolgung in der Stadt. Der Bäckerjunge wird zum Journalisten - im Untergrund.
  • Produktdetails
  • Beltz & Gelberg Taschenbuch 701
  • Verlag: Beltz
  • Artikelnr. des Verlages: 78701
  • 27. Aufl.
  • Seitenzahl: 256
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • Erscheinungstermin: 6. Februar 2020
  • Deutsch
  • Abmessung: 187mm x 126mm x 17mm
  • Gewicht: 256g
  • ISBN-13: 9783407787019
  • ISBN-10: 3407787014
  • Artikelnr.: 04484080
Autorenporträt
Schami, RafikRafik Schami wurde 1946 in Damaskus geboren. Von 1966 bis 1969 war er Herausgeber und Mitautor der Wandzeitung »Al-Muntalak« im alten Viertel von Damaskus. 1971 siedelte er in die Bundesrepublik Deutschland über. Er promovierte in Chemie. Seit 1982 ist er freier Schriftsteller und lebt in Marnheim/Pfalz. Für sein literarisches Werk erhielt er viele wichtige Auszeichnungen, u.a. den Adalbert-von-Chamisso-Preis, Hermann-Hesse-Preis, den Tüddelbandpreis, den Preis der Stiftung Bibel & Kultur und den großen Preis der Akademie für Kinder- und Jugendliteratur. Außerdem wurde der Roman »Eine Hand voller Sterne« in Wien für »Eine Stadt, ein Buch« (2011) und in Köln für »Ein Buch für die Stadt« (2015) ausgewählt. Sein Werk wurde in 30 Sprachen übersetzt. Seit 2002 ist Rafik Schami Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Bei Beltz & Gelberg erschienen von Rafik Schami außerdem die Romane »Erzähler der Nacht«, »Der ehrliche Lügner« und »Sami und der Wunsch nach Freiheit« sowie die Bilderbücher »Der Wunderkasten« (Bilder Peter Knorr) und »'Hast du Angst', fragte die Maus« (Bilder Kathrin Schärer).
Rezensionen

Süddeutsche Zeitung - Rezension
Süddeutsche Zeitung | Besprechung von 15.12.2005

Band 15
Eine Jugend in Damaskus
Rafik Schami: „Eine Hand voller Sterne”
Er ist nur ein Bäckerjunge aus Damaskus, aber was heißt hier „nur”. Denn Herkunft ist nicht alles. Sein Vater, natürlich, möchte ihn am liebsten fest in seinem Betrieb halten, so würde er die Kosten für einen Lehrling sparen, und was der Sohn, findet er, mit seinen 14 Jahren jetzt noch auf der Schule lernt, ist unnötig, überflüssig und ein Luxus, den sich eine Bäckerfamilie nicht leisten kann und auch nicht leisten braucht. Aber da hat der Vater die Rechnung ohne seinen Sohn gemacht. Denn dieser ist nicht nur verdammt schlau (er ist Klassenbester), sondern hat auch ein abenteuerliches Herz, eine blühende poetische Phantasie und einen ebenso entschiedenen wie menschenfreundlichen Eigensinn.
Wenn wir Leser diesen aufgeweckten Knaben kennen lernen, ist er vierzehn Jahre alt und beschließt, ein Tagebuch zu führen. Am Ende von Rafik Schamis Buch „Eine Hand voller Sterne” ist sein Held 17 Jahre alt und hat eine beachtliche Entwicklung durchgemacht. Wenn es nicht zu pathetisch klänge, würde man sagen: Er ist zum Mann gereift und hat in diesen drei Jahren - sein Tagebuch zeigt es - viel Weisheit und manche Lebenseinsicht gewonnen. Wir schauen ihm bei seinen Tagebucheinträgen so gerne über die Schulter, weil er sich darin als sehr anteilnehmender, durchaus auch ein wenig schriftstellernder Erzähler zeigt, der aber nie neunmalklug wirkt. „Eine Hand voller Sterne” ist eine Coming-of-Age-Geschichte mit der Fabulierlust aus „Tausendundeiner Nacht”. Es ist aber auch ein politisches Buch, denn alle seine Geschichten führen immer wieder in die Gegenwart und Wirklichkeit eines Syriens zurück, wo ein Militärputsch den anderen jagt und die linientreuen Schnüffler vom Geheimdienst in regelmäßigen Abständen das Bild eines neuen Diktators an die Wand hängen. Dieses Syrien, wie es Rafik Schami durch die Augen seines jugendlichen Helden betrachtet, leidet unter politischer Repression. Zugleich aber wird die Gesellschaft - das Buch dürfte etwa in den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts spielen - von einer enormen Dynamik und Lebensgier beherrscht. Ein Geist von Moderne hat vor allem die jungen, idealistischen Menschen erfasst. Doch überall stoßen sie in Form von Folter, Verfolgung, Propaganda und Zensur an die Mauern des Unrechtsregimes. All das erfährt der Leser auf eine beiläufige Art, ohne dass es unser junger Diarist je explizit sagte.
Rafik Schami, 1946 in Damaskus geboren, lebt seit 1971 im Exil in Deutschland. Der junge Held seines Buches will Journalist werden. Das ist nicht ungefährlich. Vor allem dann, wenn man den Mächtigen nicht nach dem Mund reden will. Und weil es ihm an Mut nicht mangelt, taucht er unter und bringt seine eigene, subversive Zeitung, die so genannte „Sockenzeitung”, heraus. Von welchen guten Mächten er dabei wunderbar geborgen wird, auch das erzählt dieses schöne Buch.
IJOMA MANGOLD
Blick in die arabische Welt
Illustration: Enno Kleinert
SZdigital: Alle Rechte vorbehalten - Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Eine Dienstleistung der DIZ München GmbH
…mehr
"Ein Jugendbuch, das auch Erwachsene lieben." -- Woche Heute