9,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln


    Broschiertes Buch

2 Kundenbewertungen

Das Humangenom ist entschlüsselt, doch es enthält bei Weitem nicht so viele Informationen wie erwartet. Eine zweite Ebene jenseits der Gene ist in den Fokus der Wissenschaft gerückt: die Epigenetik. Neben der Sequenz der DNA, aber in engster Verbindung mit ihr, existiert eine zweite, ja eine dritte und vierte Ebene der Information. Diese epigenetischen Programmierungen können ganze Chromosomen an- und abschalten. Sie sind es, die der Klaviatur der Gene die komplexe und unendlich vielfältige Musik des Lebens entlocken.
Bei alldem erfüllen sie eine Schanierfunktion zwischen Umwelt und Genom,
…mehr

Produktbeschreibung
Das Humangenom ist entschlüsselt, doch es enthält bei Weitem nicht so viele Informationen wie erwartet. Eine zweite Ebene jenseits der Gene ist in den Fokus der Wissenschaft gerückt: die Epigenetik. Neben der Sequenz der DNA, aber in engster Verbindung mit ihr, existiert eine zweite, ja eine dritte und vierte Ebene der Information. Diese epigenetischen Programmierungen können ganze Chromosomen an- und abschalten. Sie sind es, die der Klaviatur der Gene die komplexe und unendlich vielfältige Musik des Lebens entlocken.

Bei alldem erfüllen sie eine Schanierfunktion zwischen Umwelt und Genom, als eine Art Missing Link, das die alte Debatte über die Bedeutung von Genen und Umwelt in eine neue Phase eintreten lässt. Besondere Brisanz erhalten die Erkenntnisse der Epigenetik durch die absehbaren Konsequenzen für Medizin und Evolutionsbiologie, für die großen Fragen der Lebenswissenschaften. Epigenetische Programmierfehler scheinen bei der Entstehung von Krebs eine entscheidende Rolle zu spielen. Ergeben sich daraus neue Möglichkeiten der Früherkennung und Therapie? Wie entstehen Schizophrenie und Depression? Oder auch: Wie entstehen die Variationen der Arten, eine der wichtigsten Voraussetzungen für den evolutionären Wandel, und wie werden sie vererbt?

Spannend und kompetent schildert Bernhard Kegel die weitreichenden Konsequenzen der Epigenetik. Wir werden Zeugen eines dramatischen Paradigmenwechsels in der Biologie.

"Bernhard Kegel macht die Forschungen zum Zellinnern so durchsichtig, dass auch Laien sie verstehen." SPIEGEL ONLINE
  • Produktdetails
  • DuMont Taschenbücher Nr.6318
  • Verlag: Dumont Buchverlag
  • 4. Aufl.
  • Seitenzahl: 368
  • Erscheinungstermin: 7. April 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 190mm x 123mm x 30mm
  • Gewicht: 380g
  • ISBN-13: 9783832163181
  • ISBN-10: 3832163182
  • Artikelnr.: 41814719
Autorenporträt
Bernhard Kegel, geboren 1953 in Berlin, studierte Chemie und Biologie an der Freien Universität Berlin, danach Forschungstätigkeit, Arbeit als ökologischer Gutachter und Lehrbeauftragter. Seit 1993 veröffentlichte er zahlreiche Romane und Sachbücher. Bernhard Kegels Bücher wurden mit mehreren Publizistikpreisen ausgezeichnet. Der Autor lebt in Berlin.
Rezensionen
"Mit sympathischen Tonfall und begnadetem Erzähltalent lässt uns der Autor das bunte Treiben von DNA, RNAs, Mini- und Makromolekülen des Zellkerns förmlich miterleben. Der weitgehende Verzicht auf Abbildungen ist da nur konsequent. Bernhard Kegel bedient metaphernreich das innere Auge."
DEUTSCHLANDRADIO KULTUR

"Bernhard Kegel legt in seinem Buch die Prinzipien der Epigenetik mit Leidenschaft dar, denn er ist überzeugt, dass sie die Biowissenschaften revolutionieren wird. (...) Das leicht verständlich und flüssig geschriebene Buch bietet eine sehr guten Einstieg in das Thema Epigenetik." DEUTSCHLANDFUNK

"Ansprechend und verständlich."
Eva Opitz, FREIBURGER UNIVERSITÄTSBLÄTTER

"(...) emphatisch und detailverliebt (...) Der Anteil, den [Kegel] an der Popularisierung dieser wichtigen Debatte und der für Laien sicher nicht ganz leicht verständlichen Entwicklung [hat], kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden."
F.A.Z.

"Die Erforschung des Zellinneren: Da bleibt der Laie außen vor. Es sei denn, er liest das verständliche Werk von Bernhard Kegel. Das menschliche Genom entschlüsselt, aber nicht enträtselt: ein komplizierter Schaltplan ohne Gebrauchsanweisung. Wo sind sie, die Gene für unsere Zivilisationskrankheiten? Wieso erkrankt von eineiigen Zwillingen manchmal nur der eine an Krebs, Diabetes, Depression? Und können umweltbedingte Veränderungen, anders als bisher angenommen, ohne Mutation vererbt werden? Bernhard Kegel widmet sich in seinem Buch in bekannt flüssigem, elegantem Stil der schwierigen Aufgabe, die längst noch nicht abgeschlossenen Forschungen zum Zellinnern so durchsichtig zu machen, dass auch Laien sie verstehen."
SPIEGEL ONLINE - Vorgelesen: Die wichtigsten Bücher der Woche

"Ein informativer Einstieg in ein buchstäblich nervenaufreibendes Thema."
BUCHJOURNAL

"Wer ein populärwissenschaftliches Buch über eine so komplexe Thematik schreibt, muss beides können - mit klaren Definitionen arbeiten und spannende Geschichten erzählen. BernhardKegel kann beides."
DIE PRESSE

"Mit Leidenschaft stellt Bernhard Kegel die Grundlagen der Epigenetik dar."
BUCHKULTUR

"Das Buch bietet eine anschauliche Darstellung der Fragen und Erkenntnisse einer neuen Wissenschaftsdisziplin, der Epigenetik."
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT
…mehr

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Bernhard Kegels Buch über Epigenetik bietet nach Ansicht von Rezensent Joachim Müller-Jung einen gründlichen Einblick in diese junge Wissenschaft, die sich mit den Schnittstellen zwischen Genen, Psyche und Umwelt befasst und die biochemischen Schalter sucht, über die Psyche und Umwelt die Aktivität der Gene beeinflusst. Kegels Darstellung dieses Forschungszweigs liest sich für Müller-Jung bisweilen etwas detailliert und emphatisch. Allerdings gehe es dem Autor ja auch um eine Bekanntmachung einer "Theorie für das neue Jahrtausend" (Kegel). Müller-Jung scheint es für eine solche Einschätzung zwar noch ein wenig früh. Aber die Epigenetik könnte auch nach seiner Auffassung eines Tages eine modernisierte Evolutionstheorie abgeben. Dem Autor bescheinigt er jedenfalls das Verdienst, mit seiner Darstellung einen Beitrag zu leisten, um diese Wissenschaft auch dem Laien näher zu bringen.

© Perlentaucher Medien GmbH