Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Eda
Wohnort: Ahlen
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 23 Bewertungen
Bewertung vom 07.03.2019
The Hurting
Smit, Lucy van

The Hurting


gut

Für jüngere Leser bestimmt gut geeignet!


Hmmmm also najaaa. Dem Buch würde ich 3 Sterne geben.

Es geht um Nell, die ihrer großen Liebe Lukas begegnet. Ihr fanatischer Vater hat sie mit ihrer Schwester (Harper) nach Norwegen verschleppt, da Harper krank ist und Norwegen für ihre Heilung vielversprechend sein soll. Nell fühlt sich allein gelassen von Vater und Schwerer, die sie schlecht behandeln und ihr Anker in dem fremden Land ist Lukas, der sehr rätselhaft erscheint. Er ist nicht der Junge, für den man ihn hält.

Ich fand die Geschichte ganz in Ordnung, aber man muss es jetzt nicht unbedingt gelesen haben.
Der Anfang hat mir zwar gut gefallen, obwohl ich den Schreibstil der Autorin als etwas gewöhnungsbedürftig empfunden habe, aber es ließ sich nicht gerade flüssig lesen. Bis zur Hälfte hat mich das Buch dann auch eigentlich gut unterhalten, aber ungefähr ab der Hälfte fand ich die Geschichte immer langweiliger.

Ich hatte mir mehr erhofft und war auch nicht gerade von den Figuren begeistert, da ich sie als zu unsympathisch empfand und zu gestellt.
Klar, es ist ein Jugenthriller und die Figuren sind dementsprechend noch jung, aber Nell war schon echt ziemlich naiv und mit Lukas konnte ich auch nichts anfangen.
Außerdem bin ich auch kein großer Fan von Liebesgeschichten (hier kommt es aber immer darauf an, ob ich den Schreibstil, die Figuren und die Geschichte an sich mag) und ,,Übernatürlichem".

Je mehr ich über die Story nachdenke, desto absurder wird sie.
Der Grundkonflikt zwischen den einzelnen Figuren hat Potenzial, aber die Umsetzung lässt zu Wünschen übrig. Ich denke aber trotzdem, dass dieses Buch für junge Leser bestimmt gut geeignet wäre.

Trotzdem hat es mich bis zur Hälfte gut unterhalten, deshalb 3 Sterne.

Bewertung vom 26.02.2019
Die Geschichte der Baltimores
Dicker, Joël

Die Geschichte der Baltimores


ausgezeichnet

Woooooooow!

Ich habe mich in den Schreibstil von Joel Dicker verliebt. Unheimlich flüssig zu lesen, keineswegs platt und einfach nur großartig!
Die Geschichte hört sich auf dem Klappentext zwar nicht gerade besonders spannend an, aber ich kann euch garantieren, dass die diese Geschichte alles andere als langweilig ist!!

Es geht platt ausgedrückt um die Familie Goldman, wobei die einen in Baltimore und die anderen in Montclair leben. Es kommt zu einer Katastrophe, die die Familie entgültig auseinanderreißt.

Die Charaktere sind extrem gut beschrieben und sie sind mir so ans Herz gewachsen. Dramatische Wendungen und die Spannung bleibt über das ganze Buch über erhalten. Auch eine tolle Atmospähre und insgesamt ein Roman, den ich jedem nur wärmstens ans Herz legen kann!
Ich werde auf jeden Fall ,,Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" schnellstmöglich lesen und freue mich jetzt schon auf den neuen Roman von Dicker, der im April erscheint!!

Bewertung vom 09.02.2019
The Green Mile
King, Stephen

The Green Mile


ausgezeichnet

Endlich habe ich dieses wunderbare Buch zu Ende gelesen und es lässt mich sprachlos zurück.
Stephen Kings Schreibstil ist einfach unbeschreiblich und diese Geschichte hat mich von vorne bis hinten komplett überzeugt, wirklich beeindruckend und einzigartig.
Ich mochte die Charaktere und habe mit allen mitgefiebert.
Ein 5 Sterne Buch, ohne Frage. Sehr zu empfehlen! Ich gucke mir später mal den Film dazu an, der auch super sein soll!

Bewertung vom 05.10.2018
Das Verschwinden des Josef Mengele
Guez, Olivier

Das Verschwinden des Josef Mengele


gut

Zu diesem Roman habe ich eine gespaltene Meinung.

Einerseits finde ich, dass der Autor sehr gut recherchiert und sich über das Thema informiert hat. Man bekommt auf jeden Fall zu spüren, wie viel Arbeit er in diesen Roman investiert hat.

Andererseits bin ich der Meinung, dass man diese Geschichte viel ,,spannender" und eindringlicher erzählen hätte können. Es ähnelt zu sehr einem Sachbuch, die Fakten wurden ,,langweilig" nacheinander aufgezählt, wenig Spannung etc.
Personen haben kaum geredet, was ich mir persönlich gewünscht hätte. Dementsprechend konnte man sich auch nur sehr schwer mit den einzelnen Charakteren identifizieren. Innere Monologe von Mengele wären auch interessant gewesen, da dadurch mehr Emotiononen ausgelöst worden wären. Was mich auch gestört hat war, dass es zu viele verschiedene Charaktere gab, die alle nicht genau genug beschrieben wurden, weswegen man mit den ganzen Namen kaum mitkam.
Es haben mir hierbei einfach die Hintergrundinformationen gefehlt und der Autor ist bei diesem Punkt viel zu oberflächlich vorgegangen.

Was der Autor aber auf jeden Fall geschafft hat - Aggressionen auszulösen!
Wie man so kaltblütig, eklig und herzlos sein kann, unglaublich.
Erschreckend zudem auch, dass Mengele seine Fehler und gräueltaten nicht eingesehen hat.
Wie sich einfach Gedankengut im Gehirn eines Menschen so festsetzten kann, ist wirklich erschreckend und gefährlich.
Ohne jegliche Gewissensbisse und Reue einfach so etwas hinzunehmen...

Die Frage, die ich mir stelle ist: Wie kann es sein, dass Menschen so extrem von etwas überzeugt bzw. beeinflusst werden können, ohne sich über die Gefahren dieses Denkens bewusst zu werden?

Das, was während dieser Zeit (1939-1945) passiert ist, spiegelt sich pauschal gesagt in der heutigen Zeit wieder (Chemnitz, Berlin, Klima in Europa).
Alleine, dass Menschen bei ,,Demos" sich VOR die Kamera stellen und IN die Kamera den Hitlergruß zeigen, ,,Ausländer" jagen, ohne die geringste Angst vor Konsequenzen zeigt, wie die Aufarbeitung der Geschichte funktioniert hat...
Solche Situationen im Jahr 2018 noch miterleben zu müssen, ist nicht in Worte zu fassen.

Hoffen wir mal, dass so etwas nie wieder passieren wird!!!

Bewertung vom 11.02.2018
Drachenläufer
Hosseini, Khaled

Drachenläufer


ausgezeichnet

Khaled Hosseini ist einfach ein unglaublicher Autor. Jedes seiner Romane war ein 5 Sterne Buch und dieses nun auch.
Ich weiß echt nicht, wie man soooo unfassbare Geschichten schreiben kann. In diesem Roman stecken so viele Gedanken und Emotionen. Trotz der schweren Thematik war es großartig!

Es geht um Liebe, Freundschaft und Verrat.

Khaled Hosseini beschreibt das frühere Afghanistan, welches friedlich und modern war. Dann spürt man sehr gut, wie dieses Land immer weiter zerbrochen ist, durch die Taliban.
Es ist einfach nur erschreckend und ekelhaft, wie ,,Menschen´´ sich das Recht nehmen solche menschenunwürdigen Taten zu vollbringen. Ich weiß nicht, wie man einer solchen Ideologie folgen und im Namen ,,Allahs´´ Menschen auf grauenhafte Weise ermorden kann.
Verspüren diese ,,Leute´´ nicht das geringste Gefühl von Reue, angst oder Scham?!

Amir hat mich während der Geschichte echt enttäuscht, obwohl ich zunächst dachte, dass er ein toller Freund ist. Dennoch war er nur ein Kind und wollte seinem Vater gefallen und seine Zuneigung spüren, was aber nicht der Fall war.

Amir war ein Paschtune und Hassan ein Hazara. Ist ja eigentlich egal, oder? Mensch ist Mensch. Religion hat nichts mit Charakter etc. zu tun. Für Amir war das aber nicht so. Er hat sich als was besseres gesehen und Hassan nie als Freund betrachtet, eher als Diener. Hassan hingegen hätte alles für ihn getan, denn er hat Amir wirklich als einen Freund betrachtet und auf solche unnötigen Aspekte keinen Wert gelegt.
Hassan wollte immer nur das beste für Amir und hat ihn auch immer beschützt, egal ob er sich selbst in Gefahr gebracht hat oder nicht.
Sogar vor Assef.... Assef hatte schon als Jugendlicher rassistische und fremdenfeindliche Gedanken. Er war der Meinung, dass ein Paschtune ,,besser´´ wäre als ein Hazara. Eines der schlimmsten Stellen im Buch war für mich persönlich, die Situation, als Hassan dem Drachen nachgelaufen ist und Assef und seine Freunde ihn dann in der Gasse abgefangen haben...

Was im Laufe der Geschichte mit ihm passiert ist, hat mich zwar nicht überrascht, aber ich hatte dennoch nicht damit gerechnet.

Zudem wird auch noch deutlich, wie schwer es Menschen in den USA haben nur, weil sie Migrationswurzel haben.

Wie Amir sich gegenüber Hassan verhalten hat, fand ich auch sehr sehr traurig, aber dennoch hat Hassan immer zu ihm gehalten- auch Jahre später.

,,Es gibt viele Kinder in Afhanistan, aber wenig Kindheit.´´

Eines der vielen Zitate die mich zum Nachdenken gebracht hat. Was die Taliban in diesem Land angerichtet hat, ein so unvorstellbares Ausmaß... und wir in Europa zerbrechen uns den Kopf darüber, was wir uns am nächsten Tag zu essen machen sollen etc.
Parteien beschweren sich, wie viele Flüchtlinge hierher kommen, um Schutz zu suchen.. SCHUTZ vor VERFOLGUNG, KRIEG und ARMUT!!!
Öffnen wir mal unsere Augen und machen uns klar, in was für einer Welt wir leben.

In diesem Roman spielt also auch Religion eine zentrale Rolle...

Das Ende hat mich wirklich sehr überrascht!

Was die Taliban mit Hassan und seiner Frau angerichtet haben, hat mich zutiefst verletzt und einfach wütend gemacht. Auch die Steinigung im Stadion vor so vielen Menschen. Warum? Weil das Ehepaar sich scheiden lassen wollte?!?!!??!

Khaled Hosseini ist einer meiner liebsten Autoren und wieder hat er ein so großartiges Buch geschrieben, was jeder lesen sollte. Die Thematik lässt sich mit heutigen Situationen extrem gut verbinden...

DANKE für diesen unglaublichen Roman, Herr Hosseini! :)

Bewertung vom 13.01.2018
Der Herr der Ringe - Die Gefährten Neuausgabe 2012
Tolkien, John R. R.

Der Herr der Ringe - Die Gefährten Neuausgabe 2012


ausgezeichnet

Ich hätte niemals damit gerechnet, dass mir ,,Der Herr der Ringe´´ SO gut gefallen würde!
Die Welt, die J.R.R. Tolkien in dieser Reihe erschaffen hat, ist unglaublich einzigartig.
Sein Schreibstil war auch sehr flüssig zu lesen und ich konnte mir alles 1 zu 1 vorstellen.

Sam und Frodo sind mir so sehr ans Herz gewachsen. Besonders Sam, wegen seiner unfassbar süßen Art und seinem guten Herzen!

Das Ende war sehr schön und wie Sam sich verhalten hat, war einfach herzergreifend. Auf ihn kann man wirklich immer zählen.

Ich schaue mir direkt den Film an und freue mich unsagbar auf den zweiten Band!!!

Bewertung vom 03.01.2018
Kalte Asche / David Hunter Bd.2
Beckett, Simon

Kalte Asche / David Hunter Bd.2


ausgezeichnet

Ohhh mein gott..
Gestern Nacht habe ich dieses Buch beendet und da mir der erste Band schon wahnsinnig gut gefallen hat, wusste ich, dass ich mit dem zweiten nichts falsch machen kann. Ich hätte aber nie gedachte, dass ,,Kalte Asche´´ noch besser werden würde, als ,,Die Chemie des Todes.´´

Was mich an Simon Becketts Geschichten so unglaublich fasziniert, ist die Tatsache, dass man immer im Glauben ist, dass man den Mord aufgeklärt hat und weiß, wer der Mörder ist... aber er schafft es immer wieder mich zu überraschen und die Story hat sich so krass in eine Richtung verändert, womit ich niemals gerechent hätte. Dieser Aspekt macht seine Bücher so unfassbar gut!

David Hunter ist so ein toller und sympathischer Charakter, den Simon Beckett da kreiert hat!

Am Anfang ist die Geschichte langsam verlaufen, aber nach einer Zeit hat die Spannung von Kapitel zu Kapitel zugenommen und die letzte Hälfte war so spannend, dass ich mir die zweimal durchgelesen habe, weil ich einfach nicht glauben konnte, was ich da gerade eigentlich lese..
Die Wandlung der Geschichte ist sooo gut gemacht. Man hat am Ende echt gedacht, dass alles gut ist und der Täter endlich dingfest gemacht worden ist-dem war jedoch nicht so.

Das erste Buch, wo ich nachdem ich es beendet hatte, Angst verspürt habe, dass dieser Kranke Charakter irgendwo in meinem Zimmer ist.

Die Geschichte war brutal, gruselig und spannend.... alles was ein guter Thriller haben muss!

Die nächsten 3 Bände werde ich auf jeden fall bald lesen und ich weiß jetzt schon, dass die Reihe rund um David Hunter im Thriller Bereich, einer der besten ist (für mich kann man das schon als Meisterwerke bezeichnen)!

Die harmlosesten Charaktere entpuppen sich doch nicht als so harmlos.

Simon Beckett entwickelt sich langsam mit seinem tollen Schreibstil und seinen unfassbar tollen Geschichten zu einen meiner liebsten Autoren!!!

Bewertung vom 28.12.2017
Der Vorleser
Schlink, Bernhard

Der Vorleser


ausgezeichnet

Ein so, so toller Roman! Der Titel passt PERFEKT zur Geschichte.

Bernhard Schlinkers Schreibstil ist sehr angenehm und war flüssig zu lesen! Ich hatte das Buch in weniger als 2 Tagen durch und war traurig darüber, dass die Geschichte zu ende gegangen ist.

Auch, wenn ich der Meinung bin, dass der Altersunterschied zwischen Hanna und Michael etwas fragwürdig und merkwürdig ist, sollte man trotzdem jeden leben lassen, wie er/sie es für richtig hält.
Ich hätte niemals damit gerechnet, dass Hanna früher bei der SS gewesen ist, was mich demnach auch sehr überrascht hat, als ich bei der Stelle ankam!

Zudem fand ich die ganze Situation mit ihrem Verschwinden und das plötzliche Widersehen im Gerichtssaal echt gut gemacht. > Dazu gehört ja auch, dass Michael ohne zu wissen, dass er Hanna wiedersehen würde, sich dazu entschieden hat, Rechtswissenschaften zu studieren-> Zufall?!

Als Michael, Hanna dann im Gerichtssaal wiedersah und dabei nichts gespürt hat, konnte ich gut nachvollziehen, da sie ihn ohne irgendwas zu sagen, verlassen hat. Klar müsste er verletzt und sauer gewesen sein...

Hanna hat zwar mir zwar ein bisschen leid getan, jedoch hat sie in der Vergangenheit ein Verbrechen begangen auch, wenn sie nicht das Oberhaupt der ,,Bande" war, wie sie es später behauptete, da sie fürchtete, dass sie ihr Geheimnis aufflog.
Sie hat sich dafür geschämt, dass sie nicht die Fähigkeit besitzt, zu lesen und zu schreiben und dafür hat sie am Ende lebenslange Haft zugeschrieben bekommen...

Erstaunlich zu sehen, wie umfangreich Hanna, Michaels Leben geprägt hat, was man an den zahlreichen gescheiterten Beziehungen sehen konnte und auch an der gescheiterten Ehe mit Gertrud.

Das Ende war sooooo krass. Mit ihrem Selbstmord hätte ich niemals gerechnet und war echt schockiert darüber. Traurig, dass sie aufgegeben und nicht weiter gekämpft hat... Wieder hat sie ihn im Stich gelassen, leider. Ich weiß immernoch nicht, ob ich Hanna mögen soll, oder nicht-> bin unschlüssig!

Auf jeden Fall ein 5 Sterne Buch!!

Bewertung vom 24.12.2017
Nicht ohne meine Tochter
Mahmoody, Betty

Nicht ohne meine Tochter


ausgezeichnet

Ein sehr aufschlussreiches Buch!

Bewertung vom 10.12.2017
Bios
Suarez, Daniel

Bios


ausgezeichnet

Ich bin absolut begeistert! Dieser Thriller ist einfach nur unglaublich gut!

Vererbung ist kontrollierbar? Eigentlich müssten die meisten bei dieser Frage erstaunt sein, doch für die Menschen in der Geschichte ist dies normal. Jeder will Designer- Babys, ob legal oder nicht.

Der Interpol Agent Kenneth Durand kämpft gegen diese Genkriminalität. In einer Menschenmenge wird ihm jedoch von einem fremden Mann ein Toxin injiziert und er liegt 5 Wochen im Koma. Als er erwacht, ist er nicht mehr Kenneth Durand, sondern Marcus Demang Wyckes, Kopf eines so mächtigen wie skruppellosen Kartells, der überall auf der Welt gesucht wird. Wie geht sowas? Wie kann ein Mensch das Aussehen eines anderen Menschen besitzen? Wurde etwa die DNA verändert?
Fragen über Fragen, die dieser Thriller auf extrem gute Weise beantwortet.

Durch das an- oder ausschalten bestimmter Gene ist es möglich, Menschen so zu programmieren, wie man will. Es werden Soldaten erschaffen, die keine Scheu davor haben, andere Menschen zu töten oder so gut wie überhaupt keine Angst verspüren. Meiner Meinung nach, werden also Roboter erschaffen- keine Menschen.

Erschreckend zu sehen, wie gefühlt jeder sein Embyro designen möchte. Nach eigenen Wünschen...
Kinder werden so ,,hergestellt´´, wie Eltern es gerne hätten.
Klar, ist Gen-Editing vielleicht eine gute Sache z.B. beim bekämpfen von Krankheiten.
Aber wo liegen hier die Grenzen? Was ist moralisch noch oke? Wer legt die Grenzen?

Es werden zahlreiche Versuche an Embryos durchgeführt und Kinder, die dann später Fehler aufweisen und bei denen es nicht so geklappt hat, wie es eigentlich sein sollte, werden einfach wie Abfall weggeworfen. Menschenleben wird manipuliert und rücksichtslos damit gespielt...

Es passiert eigentlich noch so viel mehr in diesem Buch, aber mehr wäre nur spoiler.

Was für fatale Folgen weißt Gen-Editing auf? Wird man in Zukunft einfach so sein Aussehen verändern können? Wie steht es eigentlich um unsere Welt? Absolut klare Empfehlung an jeden, der ein Bild davon haben möchte, was in der Zukunft mit der Menschheit passieren könnte!

,, Das Wild, das du jagst: Du bist es selbst.´´

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.