9,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 1-2 Wochen
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

2 Kundenbewertungen

Von drauß' vom Walde komm ich her - Ich muss euch sagen, gemordet wird sehr! In der besinnlichen Adventszeit wird quer durch Deutschland geplündert, gemeuchelt und verscharrt. 24 namhafte Regiokrimi-Autoren packen die Rute aus, bis der Christbaum die Nadeln verliert. Und dabei segnen nicht nur Gänse und Karpfen das Zeitliche ...…mehr

Produktbeschreibung
Von drauß' vom Walde komm ich her - Ich muss euch sagen, gemordet wird sehr! In der besinnlichen Adventszeit wird quer durch Deutschland geplündert, gemeuchelt und verscharrt. 24 namhafte Regiokrimi-Autoren packen die Rute aus, bis der Christbaum die Nadeln verliert. Und dabei segnen nicht nur Gänse und Karpfen das Zeitliche ...
  • Produktdetails
  • Knaur Taschenbücher Nr.51277
  • Verlag: Droemer/Knaur
  • Artikelnr. des Verlages: 3005444
  • 6. Aufl.
  • Seitenzahl: 336
  • Erscheinungstermin: 1. Oktober 2012
  • Deutsch
  • Abmessung: 191mm x 127mm x 27mm
  • Gewicht: 287g
  • ISBN-13: 9783426512777
  • ISBN-10: 3426512777
  • Artikelnr.: 35676135
Autorenporträt
Friedrich Ani wurde 1959 in Kochel am See geboren. Er schreibt Romane, Kinderbücher, Gedichte, Hörspiele, Drehbücher und Kurzgeschichten. Seine Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet: Als bisher einziger Autor erhielt Ani den Deutschen Krimipreis in einem Jahr für drei Süden-Titel gleichzeitig. 2010 folgte der Adolf-Grimme-Preis für das Drehbuch nach seinem Roman "Süden und der Luftgitarrist". 2011 wurde der Roman "Süden" mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet, ebenso wie 2014 sein Roman "M", der wochenlang auf der KrimiZEIT-Bestenliste stand. Friedrich Ani ist Mitglied des Internationalen PEN-Clubs und lebt in München.
Rezensionen
"Die Geschichten machen definitv Appetit auf mehr. (...) Jede Geschichte hat ihren eigenen Charme, ihre eigene Spannung. Der Reiz liegt aber auch in den unterschiedlichen Tatorten und den Stilarten der Autoren." www.muensterlandzeitung.de 20121122