Die Kunst des guten Lebens - Dobelli, Rolf
Zur Bildergalerie

EUR 20,00
Portofrei*
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Wie soll ich leben? Was macht ein gutes Leben aus? Welche Rolle spielt das Schicksal? Welche Rolle spielt das Geld? Ist es besser, nach Glück zu streben oder Unglück zu umschiffen? Viele stellen sich diese Fragen, aber sie finden keine Antwort. Denn sie suchen den einen Weg zum guten Leben, und den gibt es nicht. Dafür ist die Welt viel zu kompliziert. Kein Grund zur Verzweiflung: Der Bestsellerautor Rolf Dobelli zeigt, dass es nicht den einen, sondern viele überraschende Wege zum Glück gibt. Die 52 besten stellt er in diesem Buch vor. Es sind gedankliche Modelle, die uns helfen, die Welt neu…mehr

Produktbeschreibung
Wie soll ich leben? Was macht ein gutes Leben aus? Welche Rolle spielt das Schicksal? Welche Rolle spielt das Geld? Ist es besser, nach Glück zu streben oder Unglück zu umschiffen? Viele stellen sich diese Fragen, aber sie finden keine Antwort. Denn sie suchen den einen Weg zum guten Leben, und den gibt es nicht. Dafür ist die Welt viel zu kompliziert.
Kein Grund zur Verzweiflung: Der Bestsellerautor Rolf Dobelli zeigt, dass es nicht den einen, sondern viele überraschende Wege zum Glück gibt. Die 52 besten stellt er in diesem Buch vor. Es sind gedankliche Modelle, die uns helfen, die Welt neu zu sehen und zu verstehen.
Wenn Sie diese Wegweiser ganz praktisch im Alltag nutzen, sind Sie bestens gerüstet für Ihren ganz persönlichen Weg zum guten Leben!
Rolf Dobellis kluge Texte begeistern Millionen von Lesern, sie sind nicht nur inhaltlich ausgesprochen bereichernd, sondern auch ein echtes Lesevergnügen.

"Rolf Dobelli schreibt klar, klug und überzeugend." (Gerhard Schröder, ehem. Bundeskanzler)

"Rolf Dobellis Bücher habe ich nicht nur gelesen, sondern jedes Wort auf der Zunge zergehen lassen." (Frank Elstner, Fernsehshowmaster)

"Rolf Dobelli ist einer der geistreichsten Denker Europas." (Matt Ridley, Bestsellerautor)

Die Kunst des guten Lebens – Aus der bücher.de Redaktion:

In seinen Büchern „Die Kunst des klaren Denkens“ und „Die Kunst des klugen Handelns“ analysierte der Schweizer Schriftsteller und Unternehmer Rolf Dobelli menschliches Verhalten und gab Ratschläge negative Aspekte auszumerzen. In kürzester Zeit wurden seine Ratgeber zu Bestsellern, die zahlreichen Menschen im deutschsprachigen Raum weiterhelfen konnten. In seinem neusten Werk widmet sich Rolf Dobelli nun „Der Kunst des guten Lebens“ und verrät seine Methoden ein glücklicheres Leben zu führen.

Die Kunst des guten Lebens – Inhalt

Rolf Dobelli stellt bereits zu Beginn von „Die Kunst des guten Lebens“ klar, dass es nicht einen einzigen Weg, eine einzige Methode gibt um sicher auf ewig glücklich zu werden. Der Fokus des Buches liegt vielmehr darauf, verschiedene Gedankenmodelle aufzuzeigen, die helfen, das eigene Denken, Handeln und Fühlen zu verstehen und zu verändern, um insgesamt mehr Zufriedenheit im Alltag zu finden.
Neben seinen beiden Bestsellern ist Rolf Dobelli auch für seine Kolumne mit dem Namen „Die Kunst des guten Lebens“ bekannt.
  • Produktdetails
  • Verlag: Piper
  • Seitenzahl: 379
  • 2017
  • Ausstattung/Bilder: 2017. 384 S. Mit 52 farbigen Illustrationen. 180 mm
  • Deutsch
  • Abmessung: 183mm x 128mm x 32mm
  • Gewicht: 420g
  • ISBN-13: 9783492058735
  • ISBN-10: 3492058736
  • Best.Nr.: 48038688
Inhaltsangabe
Vorwort  1 Mentale Buchhaltung  2 Die hohe Fertigkeit des Korrigierens  3 Das Gelübde  4 Black-Box-Denken  5 Antiproduktivität  6 Die negative Kunst des guten Lebens  7 Die Eizellen-Lotterie  8 Die Selbsterforschungsillusion  9 Die Authentizitätsfalle  10 Das Fünf-Sekunden-Nein  11 Die Fokussierungsillusion  12 Wie Anschaffungen sich in Luft auflösen  13 Fuck-You-Money  14 Der Kompetenzkreis  15 Das Geheimnis der Beständigkeit 16 Die Tyrannei der Berufung  17 Das Gefängnis des guten Rufs  18 Die "Ende der Geschichte"-Illusion  19 Der kleine Sinn des Lebens  20 Ihre zwei Ichs  21 Das Erinnerungskonto  22 Lebensgeschichten sind Lügengeschichten  23 Lieber ein gutes Leben als einen schönen Tod  24 Der Selbstmitleid-Strudel  25 Hedonismus und Eudämonie  26 Der Kreis der Würde - Teil 1  27 Der Kreis der Würde - Teil 2  28 Der Kreis der Würde - Teil 3  29 Das Sorgenbuch  30 Der Meinungsvulkan  31 Die mentale Festung  32 Der Neid  33 Die Prävention  34 Mentale Katastrophenarbeit  35 Die Aufmerksamkeitsfalle  36 Weniger lesen, aber aus Prinzip doppelt  37 Die Dogma-Falle  38 Mentale Subtraktion  39 Der Punkt des maximalen Grübelns  40 Die Schuhe der anderen  41 Die Weltveränderungsillusion - Teil 1  42 Die Weltveränderungsillusion - Teil 2  43 Der "Gerechte Welt"-Glaube  44 Der Cargo-Kult  45 Wer sein eigenes Rennen fährt, gewinnt  46 Das Wettrüsten  47 Nehmen Sie sich einen Freak zum Freund  48 Das Sekretärinnen-Problem  49 Erwartungsmanagement  50 Sturgeons Gesetz  51 Lob der Bescheidenheit  52 Innerer Erfolg  Nachwort  Dank  Der Illustrator  Stimmen zu Rolf Dobelli  Anhang 
Rezensionen
Besprechung von 17.12.2017
Schöner leben, leicht gemacht

Wer sich immer nur mit den Erfolgreichen vergleicht und darüber unglücklich wird, macht einen Fehler. Wer seine Augen nur auf die wenigen im Scheinwerferlicht richtet, vergisst die vielen, die im Dunkeln stehen. Auf einen Popstar kommen Tausende gescheiterte Musiker. Wer sich das bewusstmacht, wird gleich viel zufriedener. Diesen und andere Denkanstöße hat Rolf Dobelli in seinem jüngsten Ratgeber zusammengetragen. Nicht jeden muss man teilen, bedenkenswert sind sie alle.

schä.

Rolf Dobelli: Die Kunst des guten Lebens. Piper 2017. 20 Euro.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
"Suchen Sie das Glück? Mit Rolf Dobelli finden Sie es bestimmt. Seine mentalen Werkzeuge helfen Ihnen, Ihr Leben mit anderen Augen zu sehen, erfolgreicher und damit glücklicher durchs Leben zu gehen. Zackzack.", SRF1 "Die BuchKönig bloggt" (CH), 15.01.2018
»Diesen und andere Denkanstöße hat Rolf Dobelli in seinem jüngsten Ratgeber zusammengetragen. Nicht jeden muss man teilen, bedenkenswert sind sie alle.«, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 17.12.2017