Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: HSL
Danksagungen: 23 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 594 Bewertungen
Bewertung vom 19.03.2019
Ein Physiker und eine Philosophin spielen mit der Zeit
Lesch, Harald; Forstner, Ursula

Ein Physiker und eine Philosophin spielen mit der Zeit


ausgezeichnet

Mein Eindruck

In diesem Buch haben wir es mit 4 Wissenschaftlern zu tun, die brillantes auf die Beine gestellt haben. Jeder von ihnen studierte unter anderem auf Gebieten der Philosophie, Ökonomie, Pädagogik, Physik, Mathematik und Geographie und vergessen dabei nicht das Wunder des Lebens zu erwähnen. Das Design dieser Lektüre gefällt mir besonders gut, da mit der (liegenden) Acht das Unendlichkeitssymbol präsentiert wird und fantastisch zu diesem Buch passt. Zeit stellt etwas sinnlich Wahrnehmbares dar und wird des öfteren mit der Uhrzeit gleichgesetzt. So halten wir sie auch für die Wirklichkeit ohne genauer zu hinterfragen. Seit wann wird eigentlich die Zeit gemessen, was bewirkt sie kulturhistorisch, und wie hat sich die Wirtschaft die Zeit zu Nutze gemacht und mit welchen Folgen? Wer sich nun mit dem Begriff „Zeit“ viel mehr Gedanken machen will, hat mit dem neuen Werk vom Patmos Verlag das absolut Richtige in der Hand. Zeit ist Dauer und jeder Ablauf in der Welt braucht eine gewisse Phase. Das waren auch die Thesen von Whitehead, der 1861 in Südengland geboren wurde. Er stellte schon damals die Gegensätze zwischen Laborforschung und der Wirklichkeit dar, nämlich die Teile der Realität die sich nicht messen lassen. Der Metaphysiker verbreitete eine mutige Lehre, die hinter der sinnlich erfahrbaren, natürlichen Welt, auch das Dahinterliegende, die Gründe und Zusammenhänge des Seins behandelte. Das sind auch die Anliegen vom Autor Harald Lech, der sich nicht nur mit Naturphilosophie sondern auch mit kosmischer Plasmaphysik intensiv befasst, welche mit „Schwarzen Löchern und Neutronensternen zu tun haben. Außerdem versteht der Fachgutachter es meisterlich in seinen Sendereihen wie „Abenteuer Forschung“ usw., jenes faszinierende Feld der Öffentlichkeit vorzustellen. Wie es auch seine Bestseller - Bücher mit komplexen, naturwissenschaftlichen Sachverhalten tun. Whitehead und Ursula Forstner führen in diesem Werk den fiktiven Dialog, welcher modern und beeindruckend ist. Der Zeitforscher Karlheinz A. Geissler stellt in seinem Vorwort fest, dass Zeit als gewöhnlich oder normal und sogar verharmlost wird. Er selbst lebt ohne Führerschein und ohne Uhr. Zeit ist für uns Menschen, was das Wasser für die Fische ist, ohne sich Gedanken zu machen, in was sie sich bewegen. Sie ist eben da und doch entgleitet sie uns immer mehr, wie das Vertrauen und die Liebe. Zu Gunsten verschiedener Mächte, wie der Kirche oder den einflussreichen Personen der Wirtschaft führt sie uns aktuell zu Zeitproblemen. Mir gefällt besonders die Aussage der sechsjährigen Lou, die zu ihrem Opa Harald sagte: „Zeit gibt es gar nicht, die gibt es nur im Gehirn - gleich neben den Träumen“ oder wie Aristoteles preis gab: „Das Zeit das ist, was nicht gedacht werden kann, aber zu denken gibt“. Noch einige dieser Sätze kommen in diesem Sachbuch vor, die brillant gedacht sind. Für mich sind solche Aussagen von Kindern und alten Weisen realitätsnäher, als alles andere dieser Welt. Auch an einem Beispiel von der Existenz der Zeit und Engeln bleibt der Beweis in unserer Moderne immer noch offen. Trotzdem haben wir den Globus zur Genüge beschleunigt, jetzt kommt es darauf an ihn zu begreifen und zu lieben. Wir haben immer die Wahl, ob wir weiterhin dressiert werden wollen oder sich ganz anders zu beschäftigen, wie mit diesen überwältigenden Dialogen. Schon lange habe ich nicht mehr so interessanten Gesprächen gelauscht.

Bewertung vom 18.03.2019
Natürlich und schön
Gerber, Stephanie

Natürlich und schön


ausgezeichnet

Mein Eindruck

Die Schönheitsfibel - schon das Cover verspricht die Vielfalt der Möglichkeiten in diesem Buch. Es ist klein und handlich und in der Küche beim Anrühren der Produkte nicht platzraubend.
Es beginnt mit den Basics, welche Inhaltsstoffe die natürlichen Produkte auf der Haut bewirken. Es wird beschrieben, wie lang diese haltbar sind und welche Utensilien benötigt werden, um die Kosmetika anzurühren und herzustellen und auch wie das richtige Trocknen von Kräutern funktioniert.
Schön ist auch, dass die Autorin erwähnt, welche schädlichen Stoffe in unseren käuflichen Kosmetika enthalten sind. Auch die Frage kann geklärt werden, welcher Hauttyp man ist.
Und dann kommt die ganze Auswahl über die Beauty Produkte, von Gesicht, Körper und Haare.
Stephanie Gerber gibt Empfehlungen zur Grundpflege des Körpers, die man täglich, wöchentlich oder zwei mal wöchentlich anwendet, was das Richtige ist bei empfindlicher, unreiner oder reifer Haut.
Sie beschreibt ihre Rezepte mit den Zutaten, die dafür benötigten Utensilien, Eignung für die passende Haut, Anwendungen, die optimale Aufbewahrung und zwischendurch ganz wunderbare Versionen die sie abwandelt. Auch widmet sie jeweils eine Doppelseite über Power-Wirkstoffe wie den Apfel, Grüntee, Beeren, Lavendel, Kaffee, Kokosöl, Honig, Avocado und Eier.

In diesem Buch werden 150 Rezepte auf 150 Seiten beschrieben.
Stephanie Gerber begann schon als Jugendliche mit Lebensmittel zu experimentieren und begann 2011 mit ihrem ersten Blog, um ihre Ideen mit anderen zu teilen. Nach der Geburt ihrer Kinder war es ihr zunehmend wichtiger, zu wissen, was auf ihre Haut lässt. Insgesamt gibt es zwei Beauty-Bücher von ihr.

Auf dem ersten Blick ist man leicht überfordert von der Vielfalt, aber es sortiert sich durch den Hauttyp und was gerade im Vorrats- oder Kühlschrank ist.
Für meinen Teil, hatte ich gleich Lust einen Sonntagvormittag für meine Schönheit zu investieren und habe meine Haarfarbe mit einer farbintensivierenden Haarmaske aufgefrischt, meine Zähne mit einer Erdbeer-Weißmacher-Zahncreme aufgehellt, meine Haare mit einer Intensiv-Pflege-Maske mit Honig und Kokosöl verwöhnt, meinem Gesicht eine Kaffee-Tonerde-Maske gegönnt, meine Lippen mit Kokos und Limette gepeelt und meinen Körper mit einem Anti-Cellulite- Kaffee-Peeling massiert und ich fühlte mich wie eine Prinzessin.
Es ist ein sehr schönes Buch um sich mal was zu gönnen. Vor allem sind es Produkte ohne Chemie, die im Vergleich auch noch recht preiswert sind.

Bewertung vom 18.03.2019
Nie wieder scheiße fühlen
Owen, Andrea

Nie wieder scheiße fühlen


ausgezeichnet

Die amerikanische Autorin Andrea Owen schrieb diese Lebenshilfe um allen Frauen zu dem zu verhelfen, was man Lebensfeuer nennt. Sie coacht Frauen online und auch in ihrer eigener Praxis. Der Mvg Verlag hat die Übersetzung der Originalausgabe von Frau Owen herausgebracht, die ab 20.03.2019 auf dem Markt sein wird. Es ist schon eine eigenartige Entwicklung, die wir als Menschen gehen. Zuerst lernen wir selbstständig zu denken und zu agieren und später funktionieren wir nur noch wie ein Blechkamerad. Das Feingefühl für Güte und Wichtiges ist definitiv abhanden gekommen. Doch wiederkehrender Schmerz zeigt die nackte Menschlichkeit und anders gesehen sind die tiefen Empfindungen, eben das was uns verbindet. „Nie wieder scheisse fühlen“ ist ein Titel, der mir von der Ausdrucksform gar nicht gefällt. So beginnt es, dass wir unsere Werte verlieren und einen Umgang pflegen, der ganz niederes Bewusstsein hat. Der Inhalt besitzt aber sehr empfehlenswerte Hinweise, Tipps und Ratschläge, die tief in die Seele gehen und zu einem lohnenswerten Leben führen. So listet die Autorin 14 Gewohnheiten auf und beschreibt haargenau wie wir sie loswerden, um einen anderen Weg einschlagen zu können. Alle 16 Kapitel sind beeindruckende Erkenntnisse und die 256 Seiten sind ein Geschenk an Frauen, die sich nicht mehr beeinflussen lassen wollen. Oft wird uns durch einen Verlust erst klar, welche Wertigkeit etwas hat. Der Autopilot den wir täglich starten, nimmt optische oder akustische Warnsignale kaum noch wahr. Sehr oft fallen wir in alte Gewohnheiten und Verhaltensweisen zurück und versperren so unseren Weg ins Glück. Dabei nehmen Wertevorstellungen großen Einfluss auf unser Leben und sie geben die Richtung vor. Andrea Owen ist eine Autorin, die viele Jahre den Erwartungen von anderen Menschen entsprach und für sich selbst keine Wertschätzung entwickelte. Scham spielt dabei eine sehr große Rolle, indem wir glauben fehlerbehaftet zu sein und deshalb der Liebe oder Zugehörigkeit unwürdig sind. Selbst die Kultur, in der wir leben, trägt ihren Teil dazu bei uns minderwertig zu fühlen. Werte helfen Prioritäten zu setzen, sie treten auch manchmal in Konkurrenz miteinander, wie z.B. (berufliche Karriere zu machen und gleichzeitig pflegebedürftigen Eltern helfen zu wollen). Sie können sich aber auch im Laufe des Lebens verändern. Um sich jetzt auf den persönlichen Weg zu machen, hat die Autorin noch einige Hilfsmittel parat. Ständige Begleiter sollten allerdings Ausdauer und Hingabe sein, um dieses neue Ziel mit Liebe und Engagement auszuüben. An jedem Ende des Kapitels findet man herausfordernde Fragen, die beantwortet werden sollen. Nur das Lesen des Ratgebers wird nicht die gewünschte Veränderung bringen. Das Buch ist ein Werkzeugkasten voller Methoden und Ideen. Im täglichen Walten und Schalten ist die Aufmerksamkeit eine herausragende Hilfe, denn nur so erkennt man wo die Gewohnheiten liegen, die man wirklich verändern möchte. Bleistift und Papier sollte man immer zur Hand haben, um zu analysieren was im Leben gerade nicht so gut läuft. Die peinlichen Befragungen in diesem Ratgeber helfen natürlich ordentlich auf die Sprünge, aber dazu müssen auch alle Bereiche aufgelistet werden, sich selbst verzeihen und eine komplette Inventur im Umfeld gemacht werden.
Mit diesem Buch kann man einiges in Ordnung bringen, deshalb kann ich es auch sehr empfehlen.

Bewertung vom 16.03.2019
Merkel
Hebel, Stephan

Merkel


ausgezeichnet

Mein Eindruck

Die amtierende Kanzlerin ist wirklich eine Blamage für ein Land wie Deutschland. Sie hat ihren abgelegten Eid „Schaden vom deutschen Volk abzuwenden“ in keinster Weise erfüllt, sondern agiert eher zerstörerisch und spaltet unser Land immer mehr. Diese Bilanz kann nicht anders ausfallen, war sie doch eine engagierte FDJ-lerin des SED Staates und Sekretärin für Agitation und Propaganda. Schon damals verursachte das Festhalten an deren Gesinnung den Untergang des Staates. Es ist mir unverständlich, dass es erst seit 2015 erkannt wird, wem so viele Jahre die Führung Deutschlands anvertraut wurde. Das man nicht bemerkt hat, dass Frau Merkel drängendste Probleme generell aussitzt und anders als alle anderen Politiker gelassener auftritt. Genau das ist ihre Strategie, um Menschen in die Irre zu führen und wer dann nicht mitmacht, wird einfach weggefegt. Die Quittung sind nun viel zu viele Baustellen und Hypotheken, die sie hinterlässt. Einige politische Felder beleuchtet der Autor sehr tief mit einem bitteren Nachgeschmack, der selbst über ihr Abdanken hinaus wirken wird. Es betrifft die Bereiche Arbeit und Arbeitslosigkeit, Bildung, Frauen und Familie, Gesundheit, Innere Sicherheit, Internet, Klima, Reichtum, Armut, Rüstung und Sicherheit sowie Wirtschaft und Handel, Wohnen und auch Schulden. Damit ist es schon gesagt, dass sie das reiche Deutschland, wie man es gerne nennt, mit ca. 2 Billionen Schulden im Jahr 2017 anführt. Ihr fehlen Visionen und eigene Ideen, um das Land sicher in die Zukunft zu bringen, denn das machen heute beauftragte Berater, die Unmengen an Geld kosten und nur die Interessen der Lobbyisten vertreten. Der Blick und die Orientierung liegt immer bei den super Reichen und zum Volk fehlt generell der Bezug. Sie hat es verstanden alle einzulullen und nichts als ihre unbändige Macht auszuspielen. Frei nach dem Motto: „Nur gut das niemand weiß das ich Rumpelstilzchen heiß.“ Sie hat die Unzufriedenheit und die Unsicherheit für viele Menschen im Inn- und Ausland enorm verstärkt und mit ihrer Nachfolgerin, Annegret Kramp-Karrenbauer werden wir wohl kaum große Veränderungen kommen, denn nicht umsonst war AKK die Wunschkandidatin der Kanzlerin. Es fühlt sich im politischen Handwerk nicht anders an und der heimliche Brei wird weiter gekocht und die Demokratie ist weiterhin im Sinkflug. Der mangelnde Reformwille, durch übermäßige Ausrichtung an den Interessen der Wirtschaft und der Flüchtlinge, trägt zur Spaltung des Landes entscheidend bei. Es ist geradezu ihre Strategie Probleme auszusitzen und die Gesellschaft in trügerische Sicherheit zu wiegen. Merkel erwähnt sehr oft das Wort Patriotismus, doch wo steckt dieser in den Bemühungen um ihr eigenes Volk? „ Angelas Wunderland“ beteuert eine Willkommenskultur für Migranten als höchstes Staatsziel und erst mit der Flüchtlingskrise geriet ihr Konzept ins Wanken. Sie nutzte keine der bestehenden Alternativen und auch nicht die Migranten von Deutschland fern zu halten und entschied im Alleingang über alle EU-Partner. Die tiefen Risse, die sie im Dieselskandal, der Klima- , der Wohnungs-, der Renten- und Sozialpolitik gegraben hat, sind ungeheuerlich. Die Bürger sind zu sehr von Alternativlosigkeit beschallt und man möchte behaupten, dass es zu hirnorganischen Veränderungen gekommen ist. Ein gut recherchiertes Buch vom Polit- Journalisten Stephan Hebel und veröffentlicht im Westermann Verlag, das sehr empfehlenswert ist, um endlich das Gesicht hinter der Maske zu erkennen.

Bewertung vom 11.03.2019
Bevölkerungsaustausch in Europa
Mitterer, Hermann H.

Bevölkerungsaustausch in Europa


ausgezeichnet

Mein Eindruck

Das Buch von Hermann H. Mitterers „Bevölkerungsaustausch in Europa“ trifft den Nerv der aktuellen Zeit. Menschen wandern und flüchten von einem Ende des Globus zum anderen. Doch wer ist verantwortlich dafür, dass es der einheimischen Bevölkerung nicht mehr in ihrem Land gefällt oder sie gar zwingt es zu verlassen? In den Medien, der Politik, der Wirtschaft, den privaten Organisationen wird es als Folge von Armutsverhältnissen oder Kriegen dargestellt. Doch die Gründe liegen viel tiefer und noch ganz woanders. Der Titel mit seinem Untertext lässt erkennen, dass ein faules Spiel auf Kosten von Flüchtlingen und Bürgern betrieben wird. Nur leider sind wir nicht mehr die Menschen, die aufstehen, sondern dulden aus lauter Bequemlichkeit was passiert. Bisher habe man es nicht geschafft Europas Mitte zu zerstören oder herumzuschubsen, da das Herz von Europa ein starkes Land nämlich Deutschland ist. Durch besondere Machtstellungen, die sich bereits mit dem 1. und 2. Weltkrieg herausgebildet haben wurden zunehmend auch europäische Entscheidungsträger zum Handlanger machtvoller Personen. Man arbeitet schon lange an einer Konstellation, welches das Erbgut alteingesessener Europäer mit anderen Völkern vermischt wird und somit auch ihre Kulturen, denn nur so kann man Europa schwächen. Wer sind diese Leute und warum haben sie es besonders auf Europäer und Deutsche abgesehen? Das schlüsselt der Autor in einer Korrektheit auf, dass es auch dem Letzten einleuchtet. Leider haben wir auch noch Interessenvertreter in Regierungen, die scheindemokratisch handeln und mit all ihren Mitteln das Volk manipulieren. Die Massenmigration ist die neue Waffe und somit wird die Spaltung des eigenen Volkes vorangetrieben. Politische Gegner werden mundtot gemacht und müssen ganz schnell verschwinden. Die Flüchtlingskrise von 2015 kam nicht von ungefähr und schon gar nicht überraschend. „Herausforderung“? Nein, es war gewollt und das Mantra von Merkel ist ein Häme. Geopolitisch betrachtet agierte man genau in diese Richtung, ob Flüchtling oder Migrant - solche ungeheure Strecken können gar nicht bewältigt werden, außer sie wurden von den Zielländern organisatorisch, materiell, finanziell, medial, propagandistisch unterstützt. Merkel und Co dienen also anderen Herren. Die Migration stellt eines der größten Bedrohungen der Weltbevölkerung und des Weltfriedens dar. Wir sind einem gigantischen sozialen Experiment ausgesetzt. Eine Welt ohne Grenzen und ohne Nationalstaaten ist eine tolle Idee und vom höchsten Gut, wären da nicht die zerstörerischen Absichten einiger mächtiger Akteure. In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, dann kann man sicher sein, dass es auch auf diese Weise geplant war. So verlautete bereits 2014 Ulrich Grillo Präsident des BDI gebetsmühlenartig, dass Flüchtlinge gebraucht werden und alle anderen bliesen bei jeder Gelegenheit mit ins Horn. Fünf zentrale Fragen werden anfangs zu diesem Thema auseinander genommen und Begriffe wie Eliten, Flüchtlinge & Co ordentlich geklärt, die anschließend mit Zahlen, Fakten und Daten belegt werden. Ziel ist letztendlich die Zerstörung der Mentalität der europäischen Völker und praktisch die Wegzüchtung derselben und man ist schon sehr erfolgreich vorangekommen. Ein Drittel der Kinder mit Migrationshintergrund haben wir bereits an der Zahl und das sind die Erwachsenen von morgen. Und weiterhin werden in der BRD Anreize für Migranten geschaffen. Niemand will Migranten aufhalten und auch nicht mit einem Konzept entgegen wirken. Die europäische Idee ist die Idee vom Europa der Eliten, der Konzerne. Dem deutschen Volk wird immer noch eine Kollektivschuld ausgesprochen und des Verbrechens haftbar gemacht. Friedensverhandlungen mit Deutschland darf es nicht und wird es nicht geben. Migranten werden nun als biologische Waffe eingesetzt. Der Inhalt des Sachbuches macht sprachlos. Diese Fakten und Beweise sollte gelesen werden.

Bewertung vom 04.03.2019
SCHÖN, ANSTRENGEND, AUFREGEND.
Horn, Isabell

SCHÖN, ANSTRENGEND, AUFREGEND.


ausgezeichnet

Mein Eindruck

Mutter sein ist ein Lebensgefühl wie das uralte indische Yoga mit überwiegend starken, glücklichen Menschen auf der ganzen Welt. Mütter sind reife Frauen in der Gesellschaft, bei denen sich unweigerlich veränderte Bedürfnisse herauskristallisieren. Ein Kind zu bekommen ist das größte Geschenk auf Erden. Dabei treten die anstrengenden Stunden sehr oft in den Hintergrund, sobald man die strahlenden Augen, das süße Lächeln sieht und die kleinen Fingerchen und Füßchen berührt. Wenn man so ein zartes Wesen nur betrachtet und dann in die Träume wiegt, gehen Milliarden von Müttern die Herzen auf. Um diese nie wieder kehrende, einmalige fantastische Zeit ins tiefe Bewusstsein zu rufen, hat Isabell Horn ihren Mamiklub gegründet, der auf Facebook, Instagram und ihrem YouTube-Kanal Verbreitung findet. Sie wurde durch TV-Serien, wie „Alles was zählt“ und „Gute Zeiten Schlechte Zeiten“ bekannt und stand zuvor als Schauspielerin und Sängerin schon für Theaterproduktionen und Musicals auf der Bühne. Dieser Ratgeber wurde nicht allein für unsere Babys geschrieben, sondern für alle wundervollen Mamis, die gerade eine ganz private aber auch enorm wichtige Aufgabe in unserer Gesellschaft bewältigen, die in der Öffentlichkeit und der Arbeitswelt kaum die Wertschätzung finden, der es eigentlich gebührt. Das Wohlfühlbuch beinhaltet leicht nachzukochende Powerrezepte mit reichlich Energie, die mir besonders gefallen. Einige Anleitungen, Tipps und Tricks, sowie leicht umzusetzende Fitness – Übungen helfen, sich im eigenen Körper wieder wohlzufühlen. Aus eigenem Erleben hat die Autorin aufrichtig und ehrlich ihre Erfahrungen zusammengetragen, wie auch die einfachen Mutter-Kind-Übungen mit Babytrage oder auf der Matte. Auch fachliche Ergänzungen von der Spezialistin Janis Schedlich, die seit 20 Jahren als selbständige Hebamme arbeitet, überzeugen sehr in diesem Ratgeber. Wunderschöne Abbildungen und Fotos von Isabell lassen viel Einfühlungsvermögen und besondere Natürlichkeit erkennen. Der Einband hat nicht nur ein ansprechendes Cover, sondern ein ausgezeichnetes Design, welches immer wieder die glücklichsten Augenblicke in der Mutter-Kindbeziehung präsentieren. In der Einleitung beschreibt Isabell kurz die schweren Stunden ihres ungewollten Kaiserschnittes. Noch sehr viele Wochen war es schwer, mit vollem Schmerz bis über ihre Grenzen hinaus den Alltag mit ihrem Baby zu bewältigen. Denn diese Vorstellung der Geburt kam bei ihr erst gar nicht vor. Die heutige Außenwelt, die Medien und andere Mütter tragen viel dazu bei, dass sich die werdenden Mamis sehr oft in ihrem Handeln und Tun verunsichert fühlen. Schließlich verlangt die Gesellschaft mit ihren Vorgaben, wie eine Mutter und ihr Kind zu sein hat. Das Buch versteht sich wie ein Crashkurs für das Babyverstehen. Wo soll es schlafen, wann soll man den Schnuller geben oder Stillen, oder die Nacht gar zum Tage wird, Brei oder nicht Brei, wie viel Nähe braucht das Kind usw.. Für die ersten Babyjahre gibt Isabell wirklich liebevolle Anleitungen, doch ganz wichtig ist, dass man sich als Mutter und Frau dabei nicht vergisst und sich auch mit dem Partner etwas Besonderes gönnt. Erziehen heißt also Vorleben und alles andere ist höchstens Dressur. Ein sehr gelungenes Buch, ob es die Ratschläge, die Rezepte oder Übungen sind - einfach wundervoll!

Bewertung vom 01.03.2019
Entscheiden ist einfach
Meissner, Philip

Entscheiden ist einfach


ausgezeichnet

Mein Eindruck

Oft sitzen wir in einer Endlosschleife des Abwägens zwischen dem Für und Wider in Entscheidungen fest und schieben sie auch gern vor uns her. Das Hauptproblem ist, dass sie nicht davonziehen - sie müssen früher oder später dennoch getroffen werden. Bei diesen wichtigen Entscheidungsfindungen hilft der Autor und Professor Philip Meissner uns mit seinen Ratschlägen auf die Sprünge. Herr Meissner hat einen Lehrstuhl an der privaten Wirtschaftshochschule - ESCP Europe Berlin inne. Er analysiert unser Handeln bei Wahrnehmungsverzerrungen und forscht somit an der Schnittstelle von Psychologie und Strategie. Weiterhin entwickelt er Methoden, um Entscheidungsprozesse zu verbessern, die souveränes Handeln möglich machen. Der Inhalt beginnt mit der Frage, was ist eigentlich eine gute Entscheidung und wie fühlt man sich davor und auch danach? Bei täglichen Entscheidungen, die man privat und im Beruf trifft kommen ca. 20.000 Impulse zu Stande. Doch diese wirksam in die Tat umzusetzen und sich endgültig zu entschließen fällt nicht nur uns, sondern auch Personen in Managementpositionen schwer. Es wird dabei zwischen zwei Systemen unterschieden, die jeder Mensch besitzt und zwar ein schnelles, unbewusstes und ein langsames bewusstes System. Jedoch ist das Letztere nur selten aktiv. Von Emotionen geleitet ist das schnelle Denksystem. Dazu zählt beispielsweise das Glücksspiel, welches zu den schlechten Entscheidungen gehört und trotzdem machen es Millionen von Menschen. Andere Meinungen und Sichtweisen sollten wir bei Entscheidungen absolut zulassen und wenn nötig mit einbeziehen. Der Entscheidungsprozess selbst umfasst sieben Schritte. In jedem Schritt wird eine Methode klar und präzise vorgestellt, mit der wir uns verbessern können. Die viel umschriebene Achtsamkeit ist hierbei ein wichtiges Instrument, die im Entscheidungsprozess sehr förderlich ist, ebenso die Probe aufs exampel und ausreichender Schlaf. Oft ist auch eine Selbstüberschätzung am Werk, die uns spätestens in der Zukunft einholen wird. Insofern ist das Beispiel von IKEA, sowie der Halo – Effekt beispielhaft und ist mehr als einleuchtend. Mit 10 Fragen wird man gleich zu Anfang konfrontiert, die zu verschiedenen Themen gestellt sind und drei Regeln unterliegen. Bei der Beantwortung spielt die Bandbreite eine große Rolle. Emotionen lassen uns bei wichtigen Entscheidungen nebelhaft denken und das verstärkt sich bei äußerster Ungerechtigkeit, sowie Unfairness. Am Beispiel eines Start-up-Unternehmens von Paul bekommen wir praktische Beispiele geliefert, die oft Veränderungen im Leben beinhalten. Angst ist ein weiterer Punkt, die uns an guten Entscheidungen oder gar an neuen Chancen hindert. Eine gut angewandte Entscheidungshilfe ist die 10/10/10 Methode, die politisch, unternehmerisch aber auch privat und in der Öffentlichkeit empfehlenswert ist. Das Buch ist als Nachschlagewerk anzuwenden und bewahrt sicher vor einigen Fehlentscheidungen. „Ein Ziel ohne Plan ist nur ein Wunsch“, damit beendet der Autor sein hilfreiches Werk.

Bewertung vom 01.03.2019
Ein Leben lang lieben
Stapley, Marissa

Ein Leben lang lieben


sehr gut

Mein Eindruck

Die Autorin Marissa Stapley arbeitete als Zeitschriftenredakteurin. Sie unterrichtete kreatives Schreiben, berichtete über Bücher und Kulturereignisse aus Toronto, bevor sie sich an ihren ersten Roman wagte. Der aktuelle Roman „ Ein Leben lang lieben“ wurde als Übersetzung im Februar 2019 vom Rowohlt Verlag veröffentlicht. Er lässt einen Liebesroman erhoffen, voller Sehnsüchte und guter Momente. Auch das romantische Cover verlockt gerne zu diesem Buch zu greifen. Ebenso der Rückentext mit vielen Emotionen und Hoffnungen. Die Hauptpersonen sind vier Frauen, Mutter Helen und ihre drei erwachsenen Töchter. Die Jüngste ist Liane, Lisa die Mittlere und Fiona die Älteste. Einmal im Jahr hegen sie den Wunsch in der Nähe von Toronto sich gemeinsam im Sommerhaus am See zu treffen. Bisher hatte es immer mit dem Familientreffen geklappt, doch in diesem Jahr entschied Fiona aus bestimmten Gründen nicht ins Sommerhaus zu fahren. Alle drei Mädchen sind ohne Vater aufgewachsen, besonders Fiona leidet darunter, dass sie von ihrem Vater abgelehnt wird. Helen, ein ehemaliger Hippie und Sängerin, die ihre erfolgreichen Tage hinter sich hat, wollte immer frei und ungebunden sein. Bis sie merkt das es sich im Alter nicht so gut anfühlt allein zu sein. Im ersten Kapitel wird Liane vorgestellt. Sie scheint mit ihrem Leben unglücklich zu sein, trennt sich von ihrem Verlobten, weil sie spürt, dass er nicht die Liebe ihres Lebens ist. Sie hat Schwierigkeiten sich auf Männer einzulassen. Dabei sehnt sie sich nach einer stabilen Beziehung. In Kapitel zwei wird Fiona beschrieben. Sie ist mit Tim verheiratet und mit ihm hat sie auch drei Söhne. Sie führt mit ihrer Familie nach außen hin das perfekte Leben, spielt immer die ideale Gastgeberin in ihrem bravourösen Haus. Um dieses Leben jedoch aufrecht zu halten nimmt sie Tabletten. Außerdem hat ihr Ehemann Heimlichkeiten vor ihr. Ilsa, in Kapitel drei, ist eine begabte Künstlerin. Sie spielt gerne mit dem Feuer und das zeigt sich in ihrer ständigen Lust mit anderen Männern anzubandeln. Sie geht zu weit als sie mit Tim flirtet, den Mann ihrer älteren Schwester. Fiona hat sie dabei erwischt und seit dem haben sie ein gespaltenes Verhältnis. Etwas langwierig erscheint diese Geschichte, aber es lohnt sich trotzdem weiter zu lesen, denn die Story macht eine Kehrtwendung. Undurchsichtige Parts scheinen sich endlich zu fügen. Dieser Roman hält vor Augen, was für eine Anstrengung es ist, an seiner Beziehung zu arbeiten. Egal ob man frisch verliebt ist oder schon ein paar Ehejahre hinter sich hat. Man wird immer mit der Vergangenheit konfrontiert. Jeder Mensch hat Sehnsucht nach inniger Liebe. Durch die verschiedenen Perspektiven gewann das Buch an Lebendigkeit und machte das Lesen recht spannend.

Bewertung vom 26.02.2019
Alles könnte anders sein
Welzer, Harald

Alles könnte anders sein


ausgezeichnet

Mein Eindruck

Schon lange mache ich mir Gedanken wie sich unsere Zukunft unter den heutigen Bedingungen überhaupt entwickeln kann und bin dabei auf dieses Werk vom Fischer Verlag gestoßen. Es beschreibt eine Gesellschaftsutopie für freie Menschen. Derzeit können die Bürger vieler Länder das Leben gar nicht ausdrücken und greifen, weil sie zu wenig Phantasie besitzen, um alleine zu laufen. Wie kann es sein, dass in einer endlichen Welt die Wirtschaft unendlich wachsen kann? Im Kapitalismus jagt man dem ewigen Wirtschaftswachstum hinterher und man kennt kaum noch Moral. Der größte Teil der heutigen Bevölkerung ist nicht frei, denn sie sind in Gedanken gefangen und beschäftigen sich mit Dingen, die dem irdischen Dasein kaum nutzen. Die Regierung und Wirtschaft setzt alles daran, dass es auch so bleibt. Doch unseren Planeten schadet es mehr denn je. Diese beiden Instanzen von Staat und Wirtschaft sind auch nicht daran interessiert, wie jener gesellschaftlicher Stoffwechsel wieder funktionieren könnte. Warum muss man eigentlich immerzu arbeiten? Wirtschaftswachstum geht nur mit dem Raubbau an der Natur und so wie es aussieht plündert man bis nichts mehr geht und das nennt man Experiment Wirtschaftswachstum/Erde. An dem Beispiel“ Lego“ zeigt der Autor und Direktor von „Futurzwei“ seiner Stiftung für Zukunftsfähigkeit, wie bereits Vorhandenes in der Gesellschaft umgebaut werden kann, anstatt zu lamentieren. So wie bei „Lego“ nach1949 das vielseitigste Spielzeug entstand, indem Kinder ihre Welten bauten, gibt es heute nur noch die vorgefertigten Varianten der Politik und Wirtschaft und Alternativen werden kaum akzeptiert. Herr Welzer glaubt an die Zukunft, indem Menschen wieder im Vordergrund stehen, die auch echte Produktivität leisten. Um dem entgegen zu wirken bedeutet, einen Riegel für Eliten vorschieben, damit sie sich nicht mehr an Mensch und Natur vergreifen und getürkte Bausteine zusammenstellen, als gäbe es eine 2.Erde. Im Wohlergehen der Gemeinschaft muss das Recht auf Einkommen bestehen, so auch kostbare Zeit für sich selbst und Orte auch grenzüberschreitend auszuwählen, wo man leben möchte und sollte nicht nur Privileg von Eliten sein. Der besinnungslose Raubbau an der Natur in der EU und der US-amerikanischen Nachkriegszeit geht heute global gesehen im höchsten Maße weiter. Wir alle haben keinen Mangel an Wissen über den Zustand der Welt, aber einen Mangel an Willen diesen Zustand zu verbessern. Vor allem sind es Entscheidungsträger, die diesen Wahnsinn weiterhin betreiben und Menschen die andere Wege einschlagen möchten, sind Systemzerstörer. Eine zukunftsweisende Orientierung ist mehr als nötig und dazu ruft Herr Welzer mit einem hervorragenden Wissensschatz auf. Erfüllte Wünsche sind der Tod der Wachstumswirtschaft. Es gibt aber auch andere Dinge die man nicht kaufen kann und trotzdem glücklich machen - Liebe zu Kindern und anderen Menschen, Tier, Natur, Garten, Hobbys, bestimmte Leidenschaften usw.. Dieses Gefühl muss wieder erzeugt werden, damit unser Planet überleben kann. Dieses System darf keine Zustimmung mehr finden. Wir müssen aus diesem Experiment aussteigen und neuen Realismus schaffen. Alles könnte anders sein und dafür bekommen wir in diesem Band auch beeindruckende, zukunftsweisende Beispiele. Ein großartiges, mutiges Buch! Danke!

Bewertung vom 22.02.2019
Das FußHeilbuch
Jochum, Inka

Das FußHeilbuch


ausgezeichnet

Mein Eindruck

Unser Körper ist ein Wunderwerk der Natur mit seinen Füßen, doch behandelt werden sie oft wie ein Nebenprodukt. Deshalb wirkt das aussagekräftige Cover vom Knaur-Verlag mit seinen signifikanten, vor allem feinen, zarten Blüten als Lebenselixier, sehr schön. Es wird wieder bewusst, dass Füße die Basis sind, auf der wir im Leben stehen. Tagtäglich sind sie einer hohen Belastung ausgesetzt und der am meisten belastete Abschnitt des Bewegungsapparates, da er den ganzen Menschen trägt. Dieses komplexe Gebilde aus zahlreichen Knochen, Muskeln und Bändern ist mit der Entwicklung des aufrechten Ganges zu einem bedeutenden Stützorgan geworden. Schon aufgrund dessen müssen wir unseren Füßen mehr Beachtung schenken und ihnen mehr Pflege zu kommen lassen. Sobald man den Gesundheitsratgeber öffne lassen sich die Klappendeckel vorn wie hinten nochmals öffnen. Es zeigt sich nun ein wohltuendes Morgenritual für gesunde Füße und im hinteren Teil verbergen sich fünf Kurzinfos, die weniger bekannt sein dürften, wie das Trinken von heißem Wasser vor dem Frühstück, das uns beweglichere Gelenke beschert. Wunderschöne Fotografien von Blüten Fußbädern, Badezusätzen, Ölen, Kräutern usw. beleben dieses herausragende Buch. Anatomisch betrachtet untergliedert man den Fuß in drei Bereiche: die Fußwurzel, den Mittelfuß und die Zehen. Bei unseren Beschwerden liegen die Ursachen oft in einer Schwäche der Fußmuskulatur, die durch ungünstige Schuhe beeinflusst werden. Dieser Ratgeber rüttelt wach nicht nur mit Ritualen, sondern auch mit täglichen Duschen, Bürsten, Massagen, effizienten Übungen und dem Barfußgehen, die ein sinnliches Erleben bedeuten, nämlich dem Fühlen, Spüren und Wahrnehmen. Warum tun wir es trotzdem nicht, obwohl wir wissen, dass wir es eines Tages büßen werden? Hier sind wieder die asiatischen Kulturkreise Vorbilder, die es beibehalten haben ihren Füßen Wertschätzung zu geben. Westliche Kulturkreise haben es längst abgelegt vor lauter Arbeit und Beschäftigung mit anderen Dingen, darauf zu achten, dass Füße auch noch existieren. Wir sind gebeugt vor lauter Schmerzen und Falschinformationen. Mit diesem Werk können wir wieder eine Auf- und Ausrichtung im Gehen, Stehen, Sitzen und Liegen erlernen. Frau Jochum erklärt nicht nur westliche, medizinische Grundlagen, sondern baut auch eine Beziehung zu den muslimischen, tibetischen und buddhistischen Glauben auf, die durchweg Rechnung tragen. Eine gute Körperhaltung, Gleichgewicht, Dehnung und Kräftigung, sowie richtiges Atmen sind hierbei von großer Bedeutung. Das ganzheitliche Übungsprogramm der Autorin beinhaltet auch ein Heilmantra für Tiefenentspannung und mehr Vitalität. Beschreibungen aller Übungen, Massagepraktiken, Ratschläge zum richtigen Gehen, Rituale, Gehmeditationen oder das Tautreten vom Pfarrer Kneipp und wichtige Atemrhythmen geben neue Impulse, die noch mit Abbildungen vom Fußknochen und Reflexzonen ergänzt werden. Der Gesundheitsratgeber wurde von einer Meisterin ihres Faches aufgestellt, die auch Seminar-Reisen zu Kraftorten unter anderem auf Kreta oder in Ladakh/Indien veranstaltet und Gründerin der DANA e.V., der Gesellschaft zur Erhaltung tibetischer Kultur und Medizin ist. Es ist ein ausgezeichnetes Lehrwerk, dass 5 Sterne verdient.