Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
HSL

Bewertungen

Insgesamt 761 Bewertungen
Bewertung vom 27.05.2022
Könige der Lüfte
Krumenacker, Thomas

Könige der Lüfte


ausgezeichnet

Mein Eindruck

Könige der Lüfte: Das geheime Leben der letzten Schreiadler in Deutschland wurde vom Frederking & Thaler Verlag im Februar 2022 veröffentlicht. Der Titel besticht nicht nur mit hoher Qualität in Verarbeitung, Graphik und Layout, sondern spiegelt auch die große Liebe zur Natur mit den darin lebenden Tieren wieder.
Außerdem charakterisiert der Bildband den einzigen bemerkenswerten, aber oft vergessenen und in seinem Überleben bedrohten Greifvogel. Mit spektakulären Fotografien rückt er näher in mein Blickfeld und bekommt, so hoffe ich, die Aufmerksamkeit, die er schon längst verdient. Thomas Krumenacker erklärt ausführlich warum er der heimliche Wappenvogel für die Agrarwende ist und warum er einen so außergewöhnlichen Namen trägt. Seit vielen Jahren begleitet der Autor diesen Charaktervogel. Nämlich als Naturfotograf, als Forscher und als Betreuer von Brutplätzen. „Könige der Lüfte“, ist ein exzellentes Werk, das den Schreiadler so bekannt machen soll, wie es bereits der See- und Steinadler ist. Ganz klar ist, um so mehr Menschen sich für die Art interessieren, desto besser wird es für seinen notwendigen Schutz. Nicht weniger als vier Vogelarten mit der Bezeichnung „Adler“ brüten in Deutschland. Aber biologisch gesehen wird der Name „Adler“ neben dem Steinadler, nur dem Schreiadler gerecht. Schreiadler sind in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes, wie man hier in diesem Bild- und Textband erfahren kann. Schon allein die auffallenden tiefen Blicke der Adleraugen, die von den Fotos ausgehen, versetzen mich höchstpersönlich in sein eifriges Dasein. So jagt ein Schreiadler zwar desöfteren im rasanten Sturzflug, geht aber auch häufiger zu Fuß, um Beute zu machen. In der Regel wird nur ein einziger Jungvogel im Jahr groß und der Autor nennt auch den Grund dafür, der Kainismus oder auch Geschwistermord genannt. Faszinierend ist, dass Schreiadler Schützer in Brandenburg das Phänomen der Geschwistertötung nutzen um Zweiteier und zweitgebohrene Adlerküken aus dem Nest zu entnehmen und zur Populationsstützung in menschlicher Obhut aufzuziehen.
Während See- und Steinadler das ganze Jahr in der Nähe ihres Brutgebietes verbringen, sind Schreiadler an vielen Orten der Erde zu Hause. Schreiadler sind auch verhältnismäßig klein und haben im Vergleich mit ähnlichen Arten den kleinsten Verbreitungsraum. Und während alle anderen „Adler“ in den letzten Jahren einen beachtlichen Bestandszuwachs erfahren haben, sind bei den Schreiadlern drastische Rückgänge zu verzeichnen. In der Einleitung wird auf die Einzigartigkeit des Greifvogels hingewiesen und stark beleuchtet. Es geht dann automatisch über: „ Wo und Wie sie leben“ und zu den anderen Gattungen in ihrem Lebensraum, ihrer gefiederten Nachbarn. Mehr als 10 000 km legen Schreiadler zwischen ihren interkontinentalen Aufenthalten zurück und sind im Frühjahr oft pünktlich auf den Tag genau in ihren Brutgebieten um Nachwuchs aufzuziehen. Nicht nur als Text ab Seite 66 werden die Einzugsgebiete benannt, sondern auch zu Anfang des Buches, welches eine geographische Karte beinhaltet. Dennoch ist ihr Lebensraum knapp und lassen sich nur dort nieder wo die Landwirtschaft noch gesund und in Ordnung ist, nämlich in den bäuerlichen Gebieten von Lettland.
Ihre heimliche Lebensweise erinnert an Wölfe, sie sind da, aber man bemerkt sie kaum. Sie haben einen der längsten Zugwege aller unserer Greifvögel und sehen so unglaublich viele unterschiedliche Flecken der Erde. Heute teilen sie sich ihr Jagdrevier auf einer Wiese in der Uckermark mit Kühen, Pferden und Bussarden – und ein paar Wochen später sind es dann Löwen, Giraffen und Sekretäre. Sie sind dauernd auf Achse, denn auch im Überwinterungsgebiet durchstreifen sie riesige Gebiete. Es gibt so viele faszinierende Dinge über die scheuen und ruhe liebende Art zu erzählen. Heftig jedoch ist der Einfluss des Menschen, der über all seine Spuren hinterlässt durch Rodungen der Wälder, verlorenes Grünland, Entwässerungen von Mooren, die massenh

Bewertung vom 27.05.2022
Fragen an das Universum
Trefil, James;Tyson, Neil deGrasse

Fragen an das Universum


ausgezeichnet

Mein Eindruck

Dieser Buchtitel mit seinem außergewöhnlichen und sehr interessanten Inhalt lässt mich absolut erstaunen. Denn es wird klar, dass wir Menschen auch nur ein Rädchen in diesem großen Gefüge Universum sind. Der Mensch sollte viel mehr Ehrfurcht, Respekt und Demut vor allen Daseinsformen zeigen, denn er stellt sich des öfteren höher als vor allem Vorhandenen im galaktischen System und ob das stimmig ist, wäre neu zu überdenken.
In „Fragen an das Universum“ beantworten die Autoren Neil DeGrasse Tyson und James Trefil lehrreich und detailliert die kosmische Geschichte. Es ist ein Werk für alle, die neugierig und rastlos sind, bei der Suche nach unserem Platz im Weltraum. Der National Geographic Verlag hat mit der Veröffentlichung von „Fragen an das Universum“, dazu beigetragen, dass wir auf Basis der aktuellsten Daten Kenntnis davon bekommen, wie das Leben begonnen hat, welchen Platz wir im Universum haben oder sind wir gar allein? Zehn Kapitel, die mit verblüffenden Fotos und Grafiken zeigen wie ahnungslos wir doch sind. Leider legen uns eben auch hier der Geist und die Wissbegierde Grenzen auf. Die wissenschaftlichen Methoden tun nun alles dafür, dass Wahres falsch oder Falsches wahr ist. Von jeher ist es so, dass Thesen wie z.B. von Isaac Newton und Aristoteles, sowie Claudius Ptolemäus aufgestellt wurden, die dann gar nicht oder erst später wieder aberkannt wurden oder bestanden.
Für die alten Griechen war die Erde das fixe Zentrum des Kosmos, die Heimat allen Lebens. Damals als der griechische Astronom Eratoshenes die Astronomie mit einem Stab ganz bewundernswert vermaß, können wir uns heute die Erkundung des Kosmos wie das Besteigen mit einer Leiter vorstellen. Von der 1. Sprosse sieht man bestimmte Dinge und mit neuen Instrumenten und Methoden ersteigt man die nächste Stufe. Auf diese Art und Weise dringt man dann weiter in die Tiefe des Alls vor. Dieses Buch ist wirklich eines, wo man das Phänomen Kosmos, Universum, Galaxy und Weltraum mit guter Vorstellungskraft direkt auf den Schreibtisch bekommt. Zu jeder kosmischen Beobachtung, Messung und Erklärung gibt es in diesem Werk fantastische und beeindruckende Bilder, die in mir eine gewisse Ehrfurcht auslösen. Früher konnte man den Sternenhimmel fast nur mit dem bloßen Auge betrachten, wobei heute ein riesiger Lichtdunst über uns hängt. Seit der Einführung der Straßenbeleuchtung im 19. Jahrhundert ist dies nicht mehr einfach so möglich. Wenn der Kosmos betrachtet wird, weiss man nicht immer, was man alles nicht weiss. Und woher wissen wir überhaupt was wir wissen? Mit neuem Sachverstand tauchen auch neue Fragen auf. Wissen basiert auf Daten und Informationen, ist aber im Gegensatz zu diesen immer an eine Person gebunden.
Wie wurde nun das Universum zu dem was es heute ist? Wie alt ist es und woraus besteht es? Was ist überhaupt Leben? Wie fing alles an und wie wird es enden? Jedes Kapitel ist für sich sehr informativ, lehrreich und bedeutsam, besonders auch das über die Antike, den deutschen Chemiker Robert Bunsen oder Einstein, usw. Das Kapitel 3 über Edwin Hubble, der die Existenz von Galaxien nachwies und die Eigenschaft das sich das Universum ausdehnt. Folgend mit dem Urknall, der dunklen Materie und der Gravitation ist schon etwas, dass außerordentlich beeindruckt, sowie auch Kapitel 9: „Wie wird alles enden“? Schon Charles Darwin lehrte uns, dass wir nicht sehr viel anders sind als die anderen Lebewesen der Erde und das unser Denken nicht so rational und logisch ist wie wir glauben. Neue Fenster ins Universum bieten nicht nur Elektromagnetische Wellen und sind auch nicht die einzigen Informationsquellen. „Das Universum hat sein Zentrum überall und seinen Rand nirgendwo“, so lautet eine Aussage eines Philosophen in diesem Band. Alle diese unzähligen Beobachtungen, Berechnungen, Technologien, Hypothesen und Theorien, die in diesem Werk zusammen gefasst sind, werden weitere Fragen hinterlassen. Ein großartiges Buch für mehr Einblicke in die weite Welt

Bewertung vom 27.05.2022
Wiedersehen im Shangri-La
Singh, Vibhor Kumar

Wiedersehen im Shangri-La


ausgezeichnet

Mein Eindruck

Die Publikation „Wiedersehen im Shangri – La“ vom Nymphenburger Verlag 2022 veröffentlicht, klingt wie allerschönste Musik und erinnert an eines der wunderbarsten Orte dieser Erde. Die Originalausgabe erschien bei Notion Press in Chennai – Tamil Nadu, ein Staat in Süd-Indien, das ich bereits kennen lernen durfte. Dieses kleine Büchlein mit 127 Seiten, welches unter anderem Weisheiten von Buddha, Albert Schweizer, Mark Twain, Abraham Lincoln, Bob Marley, Mahatma Gandhi usw. enthält, entspricht genau dem, was ein glückliches Leben ausmacht. Mit den Sprüchen, Affirmationen oder Weisheiten werden die 10 Kapitel, der Epilog und die Erkenntnis eingeleitet. Sie passen absolut zu dieser Lebensgeschichte, welche sich im wunderschönen Tibet abspielt. Diese Erzählung, eingerahmt mit vielen Lebenserfahrungen, die unterhaltsam und wenn man es zulässt auch lehrreich und nutzbringend sein kann. Anstrebend und hörenswert ist z.B. der Lehrsatz „Wir werden aus der Höchsten Seele geboren und haben nur kurze Zeit, um unser Dasein in der Welt spürbar zu machen, bevor wir wieder in der Höchsten Seele verschwinden.“ Das sollte Grund genug sein, unserem Leben einen Sinn zu geben. Vibhor Kumar Singh verfasste dieses Taschenbuch und verpackte die immer wiederkehrende Frage „Bist du glücklich?“ in diese nette und anregende Lektüre. Zwei grundverschiedene Ereignisse der Hauptfiguren Milliardär und Mönch gab ihnen den Anlass über ihr geführtes Leben nachzudenken. Der Milliardär hatte von Kindheit an in den Kopf eingepflanzt bekommen, dass nur das Anhäufen und Horten von materiellen Gütern und diese zur Schau zu stellen, der Schlüssel zum Glück ist. Trotzdem war er nicht abgehoben und schätzte viele Dinge sehr realistisch ein. Der Mönch grübelte schon längst darüber nach, das wohl absoluter Verzicht, den sein Guruji ihm lehrte, auch nicht der Sinn des Lebens sein kann. So kam es wie es kommen soll, dass sie beide zusammentrafen und ein Hotelprojekt starteten, indem sie das „Shangri La“ mitten im tibetischen Himalaya kauften. So lernte der Mönch vom knallharten Kapitalisten und der Milliardär hörte auf den Rat und die Weisheit des Mönchs, indem er anfing geistig zu entrümpeln. Selbst die Digitalisierung waren Gesprächsstoff, denn schon längst stellte der Mönch fest, dass sie das neue Kokain in unserer Welt darstellt. Daraufhin erwiderte der Milliardär, dass die Entwicklung zwar ein Meilenstein ist, aber gleichzeitig auch ein Fluch, denn sobald die Technologie beginnt uns zu kontrollieren, muss sie neu überdacht werden, weil die digitale Überlastung inzwischen auch Hauptquelle für Probleme, wie Angst, Konzentrationsschwäche, Unzufriedenheit und Depressionen ist. Das rücksichtslose Streben nach Einkommen und gedankenloser Konsum zählt wohl zu den größten Ursachen von Unglück. Immer noch gilt, dass die Verbindung mit der eigenen Seele, wie ein Spaziergang im Garten wirkt, aber auch die Quelle für alle Energie und das Glück des Lebens bedeutet. Beide stellten fest, dass die Natur, insbesondere die von Tibet, universelle Heilung repräsentiert und dutzende von Arztbesuchen erspart. Unter dem Motto: „Glück oder der Sinn des Lebens entsteht, wenn das, was du denkst, das, was du sagst, und das, was du tust, im Einklang sind“. Diese Erkenntnis von Mahatma Gandhi ist kein Geheimnis sondern absolut wahr, da Glück gewonnen wird und nicht errungen. Zubeginn der Begegnung des Milliardärs und des Mönchs versprachen sie sich eine Liste zu erstellen, was sie über Glück gelernt haben und wie es für sie aussehen soll. Sie überreichten es sich zum Abschied, die im Kapitel Erkenntnisse festgehalten sind. Gerade diese unterschiedlichen Welten mit Geld und östlichen Weisheiten meisterten sie mit gegenseitigem Verständnis, Respekt und Vertrauen. Selbstverständlich traten auch Alltagsprobleme, die das Hotel betrafen, auf, doch in jeder freien Minute philosophierten sie zu Themen wie Erfolg, Technologie, Vergeben und Verzeihen oder die Dimensionen von Geld sowie nie

Bewertung vom 13.04.2022
Nach Corona: Unsere Zukunft neu gestalten
Alt, Franz

Nach Corona: Unsere Zukunft neu gestalten


ausgezeichnet

Mein Eindruck

Ein ökologisches Bewusstsein zu haben, ist heute wichtiger denn je. Das veröffentlichte Buch vom Patmos Verlag im September 2021 entspricht genau meinen Vorstellungen, wenn man für den Einsatz von umweltschonenden Ressourcen spricht. Die gute Bindung, die Gestaltung und das Cover sind bestens gelungen. Auch das grosse Thema „Corona“, falls es ein wirkliches danach gibt, wird angesprochen und die damit verbundenen Chancen einer neuen Zukunft erörtert. Ich schätze Franz Alt sehr, da er als politisch engagierten Denker und Autor, jetzt auch mit dem aktuellen Titel „Nach Corona: Unsere Zukunft neu gestalten“, viele Dinge anspricht. Unter anderem in seinen Büchern „Die Sonne schickt uns keine Rechnung“, „Auf der Sonnenseite“ oder "Krieg um Öl“, worin er beleuchtet, das Lobbyisten weiter unter dem Schutz der Politik stehen und die Energiewende gebremst wird. Seine Weltanschauung und auch die des Dalai Lama verdient große und breite Unterstützung. Doch vom Anmahnen allein passiert leider nichts und aktuell sind alle Krisen sowie Katastrophen nur durch neue Preistreibereien der Politik und der Industrie gelöst wurden. Alles wird abgewälzt auf den Zivilbürger, egal ob das Einkommen niedrig oder höher bemessen ist.
Bald wird es keine Lebensgrundlage mehr haben und waren die Pariser-Abkommen nur Lippenbekenntnisse? Wir sehen es in den heutigen Ergebnissen.
Pazifische Inseln verschwinden im Meer, das Artensterben hat erschreckende Ausmaße erreicht, Wüstengebiete breiten sich aus, Verlust der Tropenwälder Hitzewellen und die zunehmende Wasserknappheit erfasst nun auch den europäischen Kontinent, Immer mehr Klimaflüchtlinge und immer mehr Pandemien mit anderen Vieren wird es geben oder wir erleben schon vorher den Untergang durch ein atomares Inferno. Kurzum: Der Klimawandel lässt sich nicht mehr leugnen, er bedroht unsere Existenz auf der Erde. Der Appell an uns alle - endlich etwas gegen den Stillstand und die Ignoranz in dieser Frage zu unternehmen, heißt auch etwas für die junge Generation zu tun, denn sie hat ein Recht darauf. Wir Menschen sind die einzige Spezies, welche die Kraft hat, unseren Planeten und sein Klima zu zerstören – oder noch zu retten?
Gerade heute wo so viel über Religionen, Hass und alles Trennende debattiert wird, so auch über Corona. Verantwortliche sollten das Gesagte zu Herzen nehmen. Seit Kohl und Merkel, die es zugelassen haben, dass die Schere zwischen arm und reich weiter auseinander geht, um so härter, dass viele von uns treffen wird. Die Politik und die Industrie wird gefordert sein, denn nur mit guten Lösungen kann sich auch der Normalbürger integrieren. Mit stetigen Preiserhöhungen zu antworten, versetzt ein Großteil der Bevölkerung in absolute Armut und es kann ein Klimaneutral zu wenig gelebt werden. Corona ist für uns alle der Warnschuss, indem die Natur auf unser unverwüstliches Handeln reagiert. "Ethik ist wichtiger als Religion". Würden alle Menschen so leben, wäre weltweit ein gutes Miteinander möglich - keine Kriege, kein Hass, keine Ausbeutung und Missbrauch der Menschen, der Tiere und der Natur. Diese Ethik sollte ein wichtiges Unterrichtsfach in den Schulen sein. Dann braucht man keine verschiedenen Religions-Unterrichte und weniger Lehrer dafür. Und die Kinder würden begreifen, was wirklich wichtig für das Zusammenleben ist - wenn sie es zu Hause nicht vermittelt bekommen. Viele Politiker werden genannt, die versagt aber auch Großes erreicht haben, wie z.B. der ehemalige russische Präsident Michael Gorbatschow, der für immer ein Vorbild in aller Welt bleibt. Und auch Peter Ustinov hat weise Worte gesprochen. „Maß zu halten“ mahnte auch Ludwig Erhard vor 60 Jahren an und wurde dafür verspottet.
Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fisch gegessen, der letzte Fluss vergiftet ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann. Franz Alt sieht trotzdem Möglichkeiten aus dem Dilemma auszutreten. Hierzu müssen die alt eingefahrenen Strukturen schnellstens veränd

Bewertung vom 01.04.2022
Aus der Tiefe des Herzens leben
Melchizedek, Drunvalo;Drunvalo Melchizedek

Aus der Tiefe des Herzens leben


ausgezeichnet

Mein Eindruck

„Living in the Heart“, ist die Originalausgabe von „Aus dem Herzen leben“, welches als 9. Auflage in 2017 im Koha Verlag erschienen ist. Drunvalo Melchizedek ist der Autor und beschreibt seine Erfahrung mit Herzensbildern, nämlich eine Verständigung ohne Worte, die jenseits der Polarität liegt. Eine Meditations-CD mit 2 Kapiteln über die Beziehung zwischen dem Herzen und der Mer-Ka-Ba (dem menschlichen Lichtkörper) ist diesem Ratgeber beigelegt. Außerdem wird das Verständnis des menschlichen Bewusstseinssprungs, der gerade stattfindet erklärt, auch weil es über die Mer-Ka-Ba hinausgeht. Der Lebensprozess, welcher den Zusammenhang von Herz, Gehirn und all den Elementen, die miteinander in Verbindung stehen, begreifen und erfahren lässt.
Der Autor, der auch spiritueller Lehrer in den USA ist, befasst sich seit 1971 intensiv mit Meditation und dem menschlichen Lichtkörper der Mer-Ka-Ba.
Unsere heutigen Verstandesmenschen ist es völlig fremd wie zu Beginn der Menschheit kommuniziert wurde und es scheint wirklich vieles verloren gegangen zu sein, wie z. B. die Sprache ohne Worte. Die Trennung der Menschen in viele Sprachgruppen und gezogenen Ländergrenzen verursachten, dass wir uns nicht mehr untereinander verständigen können. Gedanken und Gefühle rückten an 2. Stelle, denn der Verstand übernahm ab sofort das Ruder. Die Welt, in der wir leben, wird nur der Wissenschaft und der Logik des Verstandes unterworfen.
Auf der Suche nach den brennenden Fragen der Welt ist nun dieses Buch entstanden. Die aktuellen Luftverschmutzungen und Umweltprobleme führten Drunvalo zu erstaunlichen Erkenntnissen, weil es größtenteils das Werk von logisch denkenden Menschen ist.
Somit machte der Autor aufgrund seiner spirituellen Lehrtätigkeit und außergewöhnlichen Neugier, Begegnungen sowie Entdeckungen, die anfangs nur der Technologie zur Reinigung der Luft gewidmet waren. Durch bestimmte Umstände konzentrierte sich der Autor dann auf mediale Frauen und Kinder, bis hin über Weisheiten indianischer Stämme. In der menschlichen Seele gibt es etwas, was weit größer ist als die Wissenschaft oder die Logik nur erahnen können. Mit dem 4. Kapitel (Seite 81) beginnt dann die Ausführung und Darlegung über den heiligen Raum in unserem Herzen, das mir persönlich sehr entspricht, schon weil unser Herz von allen Organen (incl. Gehirn) das größte und kraftvollste Energiefeld produziert. Nach wissenschaftlich bewiesenen Erkenntnissen am HeartMath Institut hat unser Herz eine Donut förmige Gestalt eines Torus, welches dem Universum am ursprünglichsten ist. Darauf baut sich nun alles auf, vom Leben im Herzen, der Einheit von Himmel und Erde, aus dem Kopf in das Herz mit wunderbaren Übungen, sowie einzigartigen Meditationen zum heiligen Raum des Herzens. Alles sehr spannend zu lesen und lädt ein am Traum von einer neuen Welt mitzuwirken. Das abschließende Gedicht von Drunvalo entspricht natürlich dem, dass man den Traum von einer neuen Welt wieder leben darf und auch erlernen kann. Abschließende Worte, die von John Lennon stammen, sind Botschaften und wunderbare Transportmittel der Gefühle. Unser Verstand schafft immer Polarität und unsere Probleme werden damit nicht gelöst. Deshalb ist dieser Ratgeber eine Möglichkeit sich wieder daran zu erinnern das wir alle „Eins“ sind im grossen Universum. Was kann Dich daran hindern es auch zu erleben?

Bewertung vom 25.03.2022
Der Orient-Express
Chelly, Benjamin;Albin Michel;Picon, Guillaume

Der Orient-Express


ausgezeichnet

Mein Eindruck

Die wunderschöne, sehr stabile und schwere Edition, die vom Frederking & Thale Verlag aus dem Jahre 2019 stammt, besitzt absolute Nostalgie. Für Eisenbahnliebhaber ist es ein Muss diesen Bildband, welcher aus 256 Seiten besteht, in seine Hausbibliothek oder seine wertvolle Sammlung mit auf zu nehmen. Es ist ein prachtvoll gestaltetes Buch und bietet eine literarische Reise der besonderen Art. Diese Legende auf Schienen ist der Zug der Könige oder der König der Züge. Doch nicht nur wegen seiner literarischen Verewigung ist der Orient Express der berühmteste Zug der Welt. Er ist auch Inbegriff der Goldenen Zwanziger, einer Zeit des gehobenen Luxus und des technisierten Zugangs zur weiten Welt auf mehreren Routen quer durch den europäischen Kontinent. Sich vorstellen zu können, in einem solchen Luxuszug wieder reisen zu können ist das Höchste. Und tatsächlich, der berühmteste Zug der Welt und das rollende Hotel verkehrt heute wieder auf Strecken wie z. B. Berlin - Paris – London oder Venedig – Budapest, Prag – Paris – London usw.
Der Orient-Express begann als ein Luxuszug, der ausschließlich aus Schlafwagen und Speisewagen bestand. Die Compagnie Internationale des Wagon-Lits (CIWL), ist das Unternehmen welches es betrieben hat, nämlich die internationale Schlafwagengesellschaft. Der Orient - Express fuhr seine erste Reise am 5.Juni 1883 und zwar für den Adel, berühmte Schauspieler, ranghohe Politiker und Schriftsteller, die nach Inspiration suchten. Denn der luxuriöser Zug machte während der Fahrt einen unglaublichen Komfort möglich. Nur Materialien der edelsten Art wurden im Zug verbaut, wie z. B. Teakholz. Schwere Teppiche, teure Ledersessel und Tische aus poliertem Holz verströmten Erhabenheit pur. Hochwertige Lampen spendeten nur warmes, angenehmes Licht, ein Pianist am Flügel sorgte für geschmackvolle Musik auf der Strecke. Den Champagner servierte man den Schönen und Reichen an Bord des Express in Kristallgläsern. Er gilt als Mythos, der unterwegs per Zug eine Zeitreise in die Vergangenheit möglich macht. Seit 1982 fahren die 17 unverfälscht renovierten. Nimmt man den Umschlag des Buches ab, sind hier alte Zeitpläne, Preise und Entfernungen, Vorschriften und Reisehinweise auf französisch zu erkennen. Der Inhalt dieser Lektüre berichtet über die Geburt des Orient- Express und eines einzelnen Mannes, namens Georges Nagelmackers der seinen Eisenbahntraum unter gewaltigen Herausforderungen verwirklichte und wie die Kunst, Träume zu erschaffen möglich ist. Weitere Themen sind Technologien und Komfort im Dienst des Reisenden sowie Geografie und Persönlichkeiten Unter dem Kapitel Schlagworte sind besondere Vorkommnisse beschrieben, wie Unglücke, Spurweite, Weltkriege, Uniformen, Kinodarbietungen, Schneestürme, Geschäftszahlen usw. Und zum Schluss gilt es dieses Juwel zu bewahren und dafür kaufte der Schweizer Albert Glatt im Jahre 1970 den Orient Express und 1977 ersteigerte die Gruppe SNCF dieses Prachtstück, welche sich ebenfalls für Restaurierungen mit Know-how der verschiedensten Wagen sich ihrer Tochter Orient Express SAS anvertraute.
Dieses Buch, das mit bisher unveröffentlichtem Archivmaterial und prächtigen Fotografien aufwarten kann, zeigt die zutiefst fantastische Dimension dieses mythischen Zuges. Einfach Spitze.

Bewertung vom 25.03.2022
Südafrika - Das Kochbuch
Ströde, Ivana Sanshia

Südafrika - Das Kochbuch


ausgezeichnet

Mein Eindruck


Dem EMF Verlag ( Edition Michael Fischer) war es vergönnt dieses ausgezeichnete Kochbuch zu verwirklichen und zu veröffentlichen. Wenn es etwas Besonderes gibt, dann kann ich dieses ganz edle hochwertige und gut gestaltete, afrikanische Kochbuch aufzeigen. Es ist nicht nur ein optischer Genuss, sondern auch ein kulinarischer, denn mit der Regenbogenküche werden wir wirklich verzaubert und holen uns exotische Vielfalt auf den Teller. Das Buch ist absolut sein Geld wert und ein Dank an die Autorin für dieses Geschenk. Ein Hauch der indischen Küche habe ich auch darin entdeckt. Um so mehr liebe ich es. Kein Wunder, denn Ivana Sanshia Ströde ist indisch-südafrikanischer Abstammung und hat auch deutsche Wurzeln. Durch solch eine gute Verbindung, auch in der Essenskultur genießen Menschen das Zusammensein und lernen sich schätzen. Mit Liebe kochen und diese Liebe steckt im Essen, weil sie eben alle Sinne anregt. Ein so großartiges gebundenes Buch mit ein paar wunderschönen Bildern aus Afrika, dem Regenbogenkontinent. Natürlich sind ebenso Fotografien von den vielfältigen Speisen und Getränken gemacht worden, die zum Nachmachen einladen. Die einleitenden Worte in diesem Buch drehen sich um die Familientraditionen in Afrika, die Frau Ströde uns mit auf den Weg geben möchte. Außerdem erfährt man so manches über die Geschichte der südafrikanischen Küche und es wird auch ein kurzes südafrikanisches Wörterbuch präsentiert. Der Inhalt reicht von Appetitanregern, über traditionellen Fisch und Fleischgerichte bis zur feurigen Durban-Küche, die die Geheimnisse der Currys verraten.
„ Cape Malay“ Spezialitäten sind süss-würzige Bobotie, die aus dem Ost-und Westteil ineinander fliessen. Südafrikanische Beilagen, Chutneys, Saucen, Atjars und Sambals folgen. Und ganz klar Desserts & Gebäck, wie Kürbis-Küchlein, Sorbets, Amarula -Küchlein mit flüssigem Kern, traditionelles Bananenbrot, Törtchen mit Kokosnuss – Meringue und einiges mehr. Den Schluss bildet dann die Getränkewelt, die unter anderem Ingwer Bier, ein beruhigendes Abendgetränk sowie einen Rooibos – Punsch mit Pfirsichen beinhaltet. Ein paar Worte über die Autorin, eine Danksagung und ein vollständiges Register schließen das zauberhafte Kochbuch ab. Es ist kein Wunder, dass gerade südafrikanische Kochbücher so im Trend liegen. Dieses Buch bekommt 5 Sterne und eine klare Weiterempfehlung.

Bewertung vom 23.03.2022
Imaginäre Körperreisen
Fruth, Sabine

Imaginäre Körperreisen


ausgezeichnet

Mein Eindruck


Dieses Buch ist ein Juwel und wurde von Sabine Fruth für Therapeuten geschrieben, die gerne neue Wege einschlagen und zum individuellen Heilungsprozess ihrer Klienten beitragen wollen. Die Autorin absolvierte ein Studium in der Humanmedizin und ist privatärztlich in der Psycho- und Hypnotherapie tätig, die auch Tiefenpsychologie beinhaltet.
In der Einführung wurde die Maxime „ Folge der Stimme deines Unbewussten! Es weiß lange, bevor du denkst, auf dem richtigen Weg zu sein, wohin die Reise führt“ verwendet. Dies ist natürlich eine Lebensweisheit, die große Beachtung im Alltag und im medizinischen Bereich finden sollte. An dem Punkt wo die Schulmedizin an ihre Grenzen stößt, kann mit der Methode der bildhaften Körperreise, die gleichermaßen materielle Bilder, aber auch mentale Vorstellungsbilder beinhalten, sehr heilsam und spannend durch einen direkten Dialog mit dem Unterbewussten, bis auf die Zellebene wirken. Wir verstehen zwar das Wort zu meistern aber neigen dazu, nonverbale, symbolische Kommunikationsformen zu vernachlässigen oder abzulehnen, die jedoch wertvolle diagnostische Hinweise und körpereigene Heilungsprozesse aktivieren. Allerdings kann man Patienten auf dem Weg zur Heilung nur helfen, wenn die inneren und äußeren Bedingungen gegeben sind.
Das Buch beginnt mit der Basisarbeit, wonach in jedem Kapitel eine neue Technik vorgestellt wird. Diese Therapiebeschreibungen sind aus den vielen Sitzungen der Autorin durch Tonaufnahmen oder anhand von schriftlichen Aufzeichnungen entstanden. Damit die Arbeit mit dem Buch auch für in Hypnose ungeübte Therapeuten gelingt, wird empfohlen die Lektüre vorerst komplett zu lesen. Im Vorgespräch mit den Klienten stehen nun die Aufklärungsarbeit über die imaginäre (bildhafte) Körperreise und die Besonderheiten bei der Arbeit mit Kindern an und was mit der Therapie erreicht werden soll. Hierbei gilt der Fokus vom Problem hin bis zum Ziel. Eine Aussage „der Schmerz soll weg sein“ reicht nicht, sondern die Formulierung was jetzt „da sein“ soll. Das ist ein ganz wichtiger therapeutischer Schritt, wenn sich der Klient in die Zukunftsvision hinein fühlen kann. In den gerahmten Praxisteilen werden konkrete Fragen gestellt, die durchweg im gesamten Buch erscheinen und mit entsprechender Hausaufgabe einhergehen. Es wird alles sehr konkret ausformuliert und geht stark in die Tiefe. Zusätzlich, wie auch bei der ersten angewandten Technik, der Spiegeltechnik, die mit Abbildungen dargestellt werden, sind auch viele Fallbeispiele vorhanden. Aber auch zu jedem neuen Thema werden klassische Stolpersteine beschrieben, wie z.B. auf der Suche nach dem Wohlfühlraum, der Raum indem der Klient im Körper unterwegs ist und ihn nicht findet, werden Brücken geschlagen. Die Arbeitsweise mit der Tranceinduktion sind Prozesse bzw. Tätigkeiten, die dazu führen, einen Trancezustand herzu stellen und wie der Weg dorthin führt, nämlich über den äußeren sicheren Ort (ebenso in einer Abbildung dargestellt) bis hin zur Reise ins Körperinnere. In der Trance ist unser Unterbewusstsein dafür besonders offen, innere Bilder, Erinnerungen und Gefühle intensiver wahrzunehmen. Die hypnotisierte Person soll sich zum Beispiel einen persönlichen Wohlfühlort vorstellen, die zu einem intensiven mentalen Erleben werden.
Unter Hypnose fokussiert sich nun das Bewusstsein nach innen oder auf bestimmte Dinge, ähnlich wie bei der Meditation, beim Beten oder auch bei Tagträumen. So kann die Hypnose Blutdruck und Pulsfrequenz senken und das Immunsystem stimulieren und Hirnströme beeinflussen. So wird nun Schritt für Schritt über die nächsten Kapitel Helferwesen, Schutzmaßnahmen zu Beginn der Reise, Schaltzentrale, Archiv des Lebens, Widerstände, Zentrum der Emotionen, 3 verschiedene Erkrankungen, Sitzungsende, Tonaufnahmen für die Patienten, Arbeit mit Gruppen usw. vorgegangen.
„Das Buch ist eine Bereicherung für jeden Hypnotherapeuten. Sehr praxisnah, mit vielen anschaulichen Beispielen, führt Sabine Fruth

Bewertung vom 21.03.2022
Meine Reise zu mir selbst
Fleisch, Sabrina

Meine Reise zu mir selbst


ausgezeichnet

Mein Eindruck

In Zeiten von enormen Stress sind Bücher bzw. Ratgeber wie diese sehr sinnvoll, da sie unterstützend anleiten, vorallem in besonders schweren Situationen. Sie sind aber auch für Leser geeignet, die einfach nach dem Glück suchen. Zu diesem Zweck veröffentlicht der Remote Verlag Bücher, die das Leben verändern, zur Selbstfindung, zur Weiterentwicklung oder andere einfach ermutigt, um persönliches Wachstum zu erreichen. Meine „Reise zu mir selbst“ schrieb Sabrina Fleischmann, die Inhaberin der Lernwerkstatt in Linz und Bachelor of Arts ist. Mit verschiedenen und vielseitigen Ausbildungen kann sie die Themen Stressmanagement, Burnout-Prävention, Entspannung, Ängste überwinden, Selbstzweifel ablegen, Gewohnheiten ändern sowie glücklich und zufrieden zu leben, zielgerichtet weitergeben.
Vielen fällt es schwer ein erfülltes Leben in die Realität umzusetzen, weil man sich seiner besonderen Fähigkeiten gar nicht bewusst ist. Mit ca. 380 Seiten bekommt man eine Lektüre in die Hand, die aus erarbeiteten Kenntnissen der Autorin resultieren. Dieses Arbeitsbuch ist mit vielen praktischen Übungen sowie Geschichten ausgestattet und hilft bei der gewonnenen Selbsterfahrung durch aufschlussreiche Tests. Wirkungsvolle Fragestellungen wurden von der Autorin ausgesucht und bringen gute Lösungen hervor. Die Gedankenwelt spielt hierbei immer eine grosse Rolle, die mein natürliches „Ich“ entweder mit Angst oder Liebe füllt. Somit ist der Untertext auf dem Cover – finde die Antwort in dir selbst, die dir sonst niemand beantworten kann - der richtige Hinweis für mehr Lebensqualität. Ein bildhaftes Ziel ist unausweichlich, wenn man Sinn im Leben finden will. Wer bis dato nur in den Tag hinein gearbeitet und gelebt hat, ohne Freude und Spaß, kann sich ab sofort mit diesem Buch einen guten Plan mit Vorfreude aufstellen.
Iin der Planung liegt nicht nur ein Ziel oder ein Motiv, sondern auch der Weg dorthin. Weshalb tust Du was Du tust? Auch das wird in diesem Arbeitsbuch bearbeitet, wie auch die Lebenskrisen, die eigentlich keine sind, sondern nur Wahrnehmungsprobleme. Angst oder Stress wird als großes Thema analysiert. Deshalb gibt es auf den Lernseiten Anreize, um Gedanken zu beobachten, und welche Gefühle bestimmte Verhalten auslösen. Befürchtete Situationen kann man urchspielen und gedanklich in eine positive Richtungen lenken, wenn es schwer zu sein scheint. Erfahrungen lassen uns lernen und Bewertungen lassen uns fühlen. Wer bin ich nun? Dazu präsentiert die Autorin das Eisbergmodell von Siegmund Freud, dass mir schon lange sehr gut gefällt. Meine Reise zu mir selbst beinhaltet auch 3 entscheidende Fragen: Habe ich gelebt? Habe ich geliebt? War ich wichtig? Ein weiteres Thema sind Rückschläge. Sie sind normal und sollten akzeptiert werden. Nur wer nichts tut, macht keine Fehler. Zusammenfassend darf jeder sich selbst besser kennen lernen und Zusammenhänge erkennen, damit man auf allen Ebenen des Lebens punkten kann. Achten wir darauf ein wirklich selbstbestimmtes Leben ohne Angst und Stress zu führen, kann man Möglichkeiten mit diesem Arbeitsbuch voller Anregungen finden.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 21.03.2022
Du bist das Placebo
Dispenza, Joe

Du bist das Placebo


ausgezeichnet

Mein Eindruck

Das mir vorliegende Buch von dem bekannten Autor Joe Dispenza ist die
10. Auflage aus dem Jahre 2020, dessen Originalausgabe bereits 2014 erschienen ist.
So hat das 400 Seiten Buch nur 2 Teile mit 12 Kapitel, die ein spannendes Lesen garantieren, sofern der Inhalt der Überschrift wie Placebo-Effekt im Gehirn, Placebo-Effekt im Körper, wie Geist zu Materie wird und weitere.
Der Teil 1 dient als Information über die Wirkungen des Placeboeffekts und der Transformation. Im zweiten Teil geht es dann direkt zur Transformation und das mit Anleitung und Vorbereitung auf die Meditation.
Doch schon in der Einleitung schreibt der Autor und das sehr unmissverständlich, das es bei uns und auch bei den Krankheiten um Transformationen und um die biologische und neurologische Ausstattung geht und das entsprechend genutzt werden sollte.
So belegen inzwischen eine Unmenge an Forschungsarbeiten das unsere Einstellung tatsächlich auf unsere Gesundheit und sogar auf unsere Gesundheit und sogar auf unsere Lebenserwartung aus.
So hat die Einstellung mehr Einfluss auf die Langlebigkeit als der Blutdruck, der Cholesterinspiegel, Rauchen, Körpergewicht oder sportliche Betätigung.
So findet eine Konditionierung findet statt, wenn eine Erinnerung aus der Vergangenheit(beispielsweise die Einnahme einer Aspirin) mit einer psychologischen Veränderung (keine Kopfschmerzen mehr) assoziiert wird, weil diese Erfahrung so oft gemacht haben. Durch häufige Wiederholung kann der äußere Reiz aufgrund der Assoziation unter Umständen so stark oder so verstärkt werden, dass man die Aspirin-Tablette durch eine genauso aussehende Zuckerpille ersetzen und diese kann zu einer automatischen inneren Reaktion führen ( die Kopfschmerzen lassen nach) Das ist eine Funktionsweise des Placebo. So aktiviert das Gehirn dabei die selben Nervenbahnen , als hätte sich unsere Befindlichkeit tatsächlich geändert.
Dann geschieht tatsächlich, was wir erwarten (keine Schmerzen mehr), weil Gehirn und Körper aus ihrer Apotheke das Medikament herstellen, das perfekt geeignet ist, unser innere Befindlichkeit zu verändern. Jetzt befinden wir uns in einem neuen Seinszustand - das heißt Geist und Körper arbeiten wie ein einziges System zusammen.
Die meisten Leute versuchen, sich eine neue persönliche Realität auf der Basis ihrer alten Persönlichkeit zu kreieren, aber das funktioniert nicht.
Sobald wir einen neuen Gedanken denken, verändern wir uns – neurologisch, chemisch, genetisch.
So ist Stress eine der wichtigsten Ursachen genetischer Veränderungen, denn er bringt den Körper aus dem Gleichgewicht.Stress tritt in dreierlei Formen auf: physischer Stress, (Trauma) chemischer Stress ( Giftstoffe) und emotioneller Stress ( Angst, Sorge) Jede Art Stress kann über 1400 chemische Reaktionen in Gang setzen und über 30 Hormone und Neurotransmitter produzieren. Egal ob sie mit Freude oder Stress verbunden sind. Mit jedem gedachten Gedanken gefühlten Emotionen und jedem erlebten Geschehen handeln sie als Ingenieur ihrer Zellen. Sie kontrollieren ihr Schicksal.
Unsere Überzeugungen sind nicht immer so bewusst, wie wir gerne meinen. Oberflächlich akzeptieren wir wir eine Vorstellung vielleicht., doch wenn wir tief drinnen nicht an diese Möglichkeit glauben, ist diese Akzeptanz lediglich ein intellektueller Prozess.
Im zweiten Kapitel des Buches wird intensiv auf die Meditation und als Möglichkeit gepriesen, täglich das „Placebo“ einzunehmen. Es beginnt mit dem Zeitpunkt in der man die Mediation macht. Hierfür sind der Morgen gleich nach dem Aufstehen geeignet, genauso wie am Abend kurz vor dem Zubettgehen. Dann folgen Ort der Meditation, entsprechende Kleidung und die Dauer der Meditation, in einen veränderten Bewusstsein gelangen.
Dann kommt eine Meditation zum Verändern von Überzeugungen und Wahrnehmungen, die aus drei Teilen besteht. Und zum Schluss gibt es noch eine Anleitung für die Meditation zum Verändern von Überzeugungen und Wahrnehmungen.
Ein Buch wie es se