Hessen vorne?
19,90
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Die Parole "Hessen vorn!" beschreibt in den 1960er Jahren die eindrucksvolle Entwicklung des Bundeslandes seit dem Zweiten Weltkrieg. Doch welchen Bestand hat der stolze Slogan aus dem vergangenen Jahrhundert heute - nach fast 14 Jahren CDU-Regierung? Anlässlich der im Herbst 2013 anstehenden Landtagswahl nimmt sich der vorliegende Sammelband der zahlreichen Herausforderungen und akuten Probleme Hessens an. In Beiträgen zur Finanz-, Wirtschafts- und Sozialpolitik werden die politischen Maßnahmen der Landesregierung kritisch hinterfragt und alternative Konzepte diskutiert.…mehr

Produktbeschreibung
Die Parole "Hessen vorn!" beschreibt in den 1960er Jahren die eindrucksvolle Entwicklung des Bundeslandes seit dem Zweiten Weltkrieg. Doch welchen Bestand hat der stolze Slogan aus dem vergangenen Jahrhundert heute - nach fast 14 Jahren CDU-Regierung?
Anlässlich der im Herbst 2013 anstehenden Landtagswahl nimmt sich der vorliegende Sammelband der zahlreichen Herausforderungen und akuten Probleme Hessens an. In Beiträgen zur Finanz-, Wirtschafts- und Sozialpolitik werden die politischen Maßnahmen der Landesregierung kritisch hinterfragt und alternative Konzepte diskutiert.
  • Produktdetails
  • Verlag: Büchner Verlag
  • Artikelnr. des Verlages: .4244052, 34
  • Erscheinungstermin: Mai 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 205mm x 136mm x 25mm
  • Gewicht: 444g
  • ISBN-13: 9783941310346
  • ISBN-10: 3941310348
  • Artikelnr.: 37088540
Autorenporträt
Eicker-Wolf, Kai
Dr. Kai Eicker-Wolf, Ökonom und Politikwissenschaftler, arbeitet als hauptamtlicher Gewerkschafter in Frankfurt, ist u. a. Referent für Wirtschafts- und Strukturpolitik beim DGB. Er publiziert zu finanz- und wirtschaftspolitischen Themen und schreibt in "lunapark21" zusammen mit Patrick Schreiner die Kolumne "märchen des neoliberalismus".

Körzell, Stefan
Stefan Körzell wurde 1963 geboren und hat seine berufliche Laufbahn mit einer Ausbildung zum Maschinenschlosser bei den Rotenburger Metallwerken (RMW) in Rotenburg/Fulda begonnen. 2002 wurde Stefan Körzell zum DGB-Landesvorsitzenden Hessen und zum Vorsitzenden des DGB-Bezirks Hessen-Thüringen gewählt. Am 12. Mai 2014 wählten die Delegierten des 20. Ordentlichen DGB-Bundeskongresses Stefan Körzell in den Geschäftsführenden DGB-Bundesvorstand.